Michael Ebmeyer Plüsch

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Plüsch“ von Michael Ebmeyer

'Voller Witz und Wärme erzählt Ebmeyer von Freundschaft, von Träumen und von der Angst, in der falschen Zukunft anzukommen.' Brigitte Tim, Mitte zwanzig, hat keinen Plan – keinen Lebensplan. Und er hält das durchaus für eine Leistung, vor allem angesichts alter Freunde, die nur noch ihre berufliche Zukunft im Kopf haben. Maul ist Tims halbherzige Weigerung, am herrschenden Gesellschaftsspiel teilzunehmen, nicht radikal genug. Und so schließen die beiden einen Pakt: 'Wenn sich unser Leben innerhalb von zwei Jahren nicht entschieden gebessert hat, dann ist Schluss.' Auf der Suche nach einem Weg, kritisch, hellsichtig und lustvoll zugleich zu leben, fechten die beiden Freunde heftige Kämpfe aus. Doch zu gern lassen sie sich ablenken: von Liebesdramen, Eltern, seltsamen Tieren oder der eigenen Lethargie. Zum großen Finale kommt es dann vor den Anarchisten-Gräbern in Barcelona.

Eine immer noch aktuelle Perspektive auf die Generation 20+. Der Humor und einigen Themen stimmen, aber auch erzählerische Schwächen.

— marcelloD

Stöbern in Romane

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

Und es schmilzt

Schockierend, traurig und dramatisch - ein Jugendsommer, nachdem man alle Illusionen begraben kann.

jenvo82

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Außergewöhnlich, jedoch chaotisch!

SophLovesBooks

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lustlose Generation?

    Plüsch

    marcelloD

    09. April 2016 um 16:10

    "Plüsch" handelt von den besten Freunden Tim und Maul, die sich im Leben vor sich hin treiben lassen. So richtig Leidenschaft empfinden sie nur für die gemeinsame Band, die Frauen, den Alkohol und die Drogen. Doch dann hat Maul plötzlich die Schnauze voll. Innerhalb von zwei Jahren will er ein Leben in Würde führen. Tim lässt sich auf diesen Pack, nichtsahnend, was er damit in ihrer beider Leben auslöst.Eine einfacher Titel, ein einfaches Cover, was also hat dieser Gegenwartsroman zu bieten?"Plüsch" bietet eine doch sehr treffende Studie über die Generation 20+. Tim personifiziert das Ganze perfekt, Maul ist dagegen einfach nur von der Gesellschaft überfordert und hat mit Depressionen zu kämpfen. Ausgerechnet die beiden setzen sich nun für zwei Jahre das Ziel ein Leben in Würde zu führen. Die Kategorien dieses getroffenen Pakts sind klar definiert und es gilt Positiv- und Negativpunkte zu vergeben.Dieser Pakt ist wirklich das spannendste Thema dieses Romans. Es zeigt, dass die beiden intelligenten Burschen sind, die absichtlich abseits des Mainstreams agieren wollen. Sie sind nicht nur einfach lustlos, sie wollen nur nicht dem entsprechen, was die Gesellschaft von einem Mann in den 20ern erwartet.Problematischer wird es schon, wenn man auf den Stil der Erzählung blickt. Die Geschichte ist auf mehrern Zeitachsen erzählt, ein System ist dabei nicht zu erkennen. Manches Mal fällt es doch arg schwer, sich zeitlich zu orientieren und vor allem fällt es verdammt schwer überhaupt in die Geschichte hinein zu finden. Das zentrale Element, der Pakt, wird erst sehr spät eingeführt und so lange begleitet man einen niedergeschlagenen Tim, der sich durchs Leben kämpft. Die genauen Gründe werden erst sehr spät geliefert. Doch dieser Stil sorgt auch nicht für Spannung, sondern eher für Verwirrung.Ebenfalls kritisch zu sehen sind einige Erzählstellen. Bei denen ist mir überhaupt nicht klar, was der Autor bezwecken wollte, zumal die Themen auch direkt wieder unter den Teppich gekehrt werden.Stärken dieses Romans sind einfach der bissige, teilweise humorvolle Erzählstil, die kleinen Details, die am Ende stimmig zusammenpacken und eben der Pakt, der viel über die Protagonisten und damit über die Gesellschaft und eine bestimmte Generation verrät.Fazit: Der Aufbau ist zeitlich durcheinander, hier ist Konzentration gefragt, zumal sich auch nach Beendigung die Wahl der Kapitel nicht erschließt. Einige Themen sind bedenklich angesprochen ohne zuende besprochen zu werden. Ansonsten aber gefällt mir das Zusammenspiel der beiden hervorragend und die Thematik. Mit Tim hat man eine antriebslose Figur als Reflektor, aber wenn man sich Distanz zu seiner Persönlichkeit verschafft, dann kann man dem Roman durchaus seine Stärken anerkennen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks