Nadja Nollau Herzen im Schleudergang

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzen im Schleudergang“ von Nadja Nollau

Kristina bemerkte, dass ihre Hand zitterte. O Gott, dachte sie, ich habe ein Date! Bevor sie es sich anders überlegen konnte, antwortete sie schnell: „Okay. Ich freue mich!“ 44 – 2 – 5: Kristina ist Mitte Vierzig, hat zwei erwachsene Kinder und ist seit fünf Jahren mehr oder weniger glücklich geschieden. Doch was passiert, wenn eine weitere Zahl dazu kommt, eine knackige 29? So alt ist Tom, ein Freund ihres Sohnes, der eines Tages zufällig bei ihr am Küchentisch landet und keine Anstalten macht, wieder zu verschwinden. Tom sorgt dafür, dass Kristinas ruhiges Leben nach Jahren des Pflegeleichtprogramms wieder in den Schleudergang hochschaltet … aber er ist natürlich viel zu jung für sie. Oder?

Eine ganz normale Liebesgeschichte, mit einem starken Altersunterschied.

— Pandaqeue
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension #34] Herzen im Schleudergang

    Herzen im Schleudergang

    KiraNear

    27. February 2017 um 00:00

    Name: Herzen im Schleudergang Autor: Nadja Nollau Genre: Romantik, Drama, Hetero Preis: 8,95€ (Ich hab es für einen Euro im Tedi bekommen) Seiten: 256 Sprache: Deutsch Erscheinungsjahr: 2012 ISBN: 978-3-95674-169-2 Verlag: dotbooks GmbH Rückentext: 44 - 2 - 5: Kristina ist Mitte 40, hat zwei erwachsene Kinder und ist seit fünf Jahren mehr oder weniger glücklich geschieden. Doch was passiert, wenn eine weitere Zahl dazukommt, eine knackige 29? So alt ist Tom, ein Freund ihres Sohnes, der eines Tages zufällig bei ihr am Küchentisch landet und keine Anstalten macht, wieder zu verschwinden. Tom sorgt dafür, dass Kristina ruhiges Leben nach Jahren des Pflegeleichtprogramms wieder in den Schleudergang hochschaltet ... aber er ist natürlich viel zu jung für sie. Oder? Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!): Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr daran erinnern, wann und warum genau ich das Buch geholt habe. Vermutlich lag es am Titelbild, wie auch beim Preis. Immerhin kann man ja bei einem Euro nichts falsch machen. Wenn es mir gefällt, dann war es ein extremes Schnäppchen. Wenn es mir nicht gefällt, muss ich kaum Geld hinterherweinen. Das Buch hier hat eine interessante Thematik, in der es darum geht, dass man sich einen jüngeren Partner sucht. Oft genug wurde es erwähnt, dass es in unserer Gesellschaft ok ist, wenn ein Mann eine jüngere Partnerin hat, aber man als seltsam betrachtet wird, wenn eine Frau einen jüngeren Partner hat. Hier und da muste sich Kristina anhören, dass man sie für Toms Mutter hielt. Ich bin nicht jemand, der sich groß Gedanken um dieses Thema macht, aber solange der Unterschied jetzt nicht zu groß ist (also sowas wie 20 und 70) und beide volljährig sind, warum nicht? Woran ich mich noch gewöhnen muss, ist die Tatsache, dass ich bei Romantiksachen immer noch zu sehr an Animes und Jugendbücher gewohnt bin. Dass die Charaktere sich erstmal über ihre Gefühle klar werden müssen, dass sie sie erstmal erkennen und verarbeiten müssen und dann muss man sich irgendwie noch zusammenraufen ... mit viel Drama und vielen Missverständnissen. Und dann passiert in gewissen Altersgruppen auch meist erstmal nichts, höchstens ein Kuss. Bei erwachsenen Romantikbüchern läuft es ein wenig direkter, anders. Die Charaktere kennen diese Gefühle bereits, haben weniger Scham und stecken auch nicht mehr in der Pubertät. Sie kommen schneller zur Sache, wenn man es so nennen kann. So ist es auch hier und die beiden kommen recht schnell zusammen. Natürlich bleibt es nicht ohne Konsequenzen. Während Toms Freunde das vollkommen normal und ok finden, ist Kristinas Familie total dagegen. Ihr Vater nimmt sie nicht recht ernst (hat aber selbst eine Jüngere und kann nicht recht erklären, warum es nur bei ihm ok ist und bei seiner Tochter nicht), seine Tochter steht selbst auf Tom und ihr Ex lacht sie genauso aus wie ihr Vater. Immerhin hat sie eine nette Kollegin, die ihr immer zur Seite steht und einen netten Dialekt hat, was für mich zwei Pluspunkte sind. Wie auch die Tatsache, dass das Buch größtenteils in München spielt. Allerdings ist das Buch jetzt nicht sonderlich besonders, es ist dagegen etwas ... naja, ich will nicht sagen öde, aber es ist jetzt auch nicht sonderlich aufregend. Man bekommt Mitleid mit Kristina, wenn sie die oben genannten Reaktionen erfährt und man macht sich seine eigenen Gedanken. Allerdings hat Kristina auch zwei Seiten an sich, die ein wenig nerven. Zum einen ist sie schnell eifersüchtig, sie sieht ihn zusammen mit einer vertrauten Person und zieht gleich die falschen Schlüsse. Es mag sein, dass ihr Ex sie betrogen hat, aber ein bisschen kann man dem Partner doch mehr vertrauen, oder? Vor allem in ihrem Alter sollte sie es doch besser wissen. Außerdem hat sie allgemein schnell zu Überreaktionen geneigt, eine Eigenschaft, die ich selbst ganz selten habe und die mich an mir ebenfalls stört. Mein logischer Teil schüttelt sich hinterher jedes Mal darüber ... Leseprobe (die ersten 10 Sätze): Es gibt Tage, die könnten spurlos aus dem Kalender verschwinden, so wie das 13. Stockwerk in einem Hotel oder die Reihe 13 im Flugzeug. Niemand würde diesen Tagen eine Träne nachweinen. Dann gibt es Tage, die verschwinden ganz von selbst in dem großen, dunklen Loch der Gleichförmigkeit. Oder können Sie sich noch daran erinnern, was Sie am Dienstag vor zwei Wochen gemacht haben? Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf. Wenn es Ihnen nicht sofort einfällt, dann war es eben genau einer dieser völlig belanglosen Tage. Auch der heutige Tag beginnt vielleicht wie immer, gewöhnlich und vorhersehbar. Und er würde vermtlich wie viele von ihm gemütlich im Reich der Vergesslichkeit verschwinden, wenn nicht an seinem Ende etwas völlig Verrücktes geschehen würde. Wer weiß das schon am Morgen? Wenn jedoch das Wunder passiert, dann begreifen wir das garantiert erst viel später. Fazit: Interessantes Thema, Schreibstil ist ganz ok, aber irgendwie hat es mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen. Es gehört zu den Büchern, die man nicht unbedingt gelesen haben muss, weil man was verpasst hat. Wenn man es in irgendeinem Laden reduziert sieht oder wie in einem 1-Euro-Laden findet, dann kann man ruhig zugreifen, sonst muss man es nicht unbedingt kaufen. Das Titelbild ist allerdings sehr ansehnlich, auch wenn es absolut nichts mit der Geschichte zu tun hat. Von mir bekommt das Buch 3 Rubine.

    Mehr
  • Eine normale Liebesgeschichte mit Humor statt Tränen

    Herzen im Schleudergang

    Pandaqeue

    18. June 2015 um 14:25

    Eine ganz normale Liebesgeschichte von Nadja Nollau, die mich leider nicht gefesselt hat.   Inhalt und Cover: In der Story geht es um Kristina, geschiedene Mutter, Mitte 40 von zwei erwachsenen Kindern. Kristina betreibt mit Ihrer besten Freundin Rita eine physiotherapeutische Praxis. Durch Ihren Sohn lernt Sie Tom kennen und verliebt sich immer mehr in dem Ende zwanzigjährigen. Wären da nur nicht immer diese Zweifel an dem Altersunterschied... Auf dem Cover sieht man einen Muffin mit weißer und pink-rosaner Zuckerglasur, die ich persönlich etwas einfallslos finde, zwar ist es ein netter Blickfang, hat aber hier nichts mit dem Inhalt selber zutun. Meine persönliche Meinung: Die Autorin hat einen lockeren Schreibstil, den ich sehr gut mit verfolgen konnte, sodass ich mich auch in die eigentliche Story gut hineinversetzen konnte. Schade fand ich das plötzliche Ende, sowie die vieles Zufälle in der Familie, weil Kristina mit dem Altersunterschied zu Tom nicht die einzige gewesen ist. Ich muss zugeben das ich nicht oft zu dem Buch gegriffen habe und es mich teilweise  auch gelangweilt hat. Wer zu Liebesgeschichten gerne greift und es mehr mit Humor mag, dem empfehle ich das Buch weiter, ansonsten ist es eher ein Zeitvertreib den man nicht unbedingt haben muss.  

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte mit großem Altersunterschied...

    Herzen im Schleudergang

    MelaWagner

    29. October 2013 um 17:04

    Ein Buch, welches sich sicherlich mit einem Thema unserer heutigen Gesellschaft auseinandersetzt. Eine Mutter, geschieden, Mitte 40zig, deren Kinder erwachsen sind, lernt einen Mann kennen, der sie auf eine Art und Weise berührt, die ihr gut tut. Einziger Nachteil. Er ist im gleichen Alter wie ihr Sohn. Wäre es umgekehrt, würde der Mann nicht lange überlegen. Hat mir gut gefallen!!
     

  • Leserunde zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    NadjaNollau

    Liebe Lovelybookies, ich freue mich als Debüt-Autorin, dass ich euch zu einer Leserunde einladen darf, in deren Mittelpunkt mein erster Roman steht. Worum geht´s? Liebe – (k)eine Frage des Alters Hollywood-Star Harrison Ford ist 22 Jahre älter als seine Frau Callista Flockhart. 19 Jahre mehr Lebenserfahrung trennen Kevin Coster von seiner jüngeren Ehefrau Christine Baumgartner. Genau 34 Jahre beträgt der Altersunterschied zwischen Helmut Kohl und seiner Frau Maike Kohl-Richter.  Zwischen Joschka Fischer und Minu Barati liegen 28 Jahre. Franz Müntefering heiratete letztes Jahr die 40 Jahre jüngere Michelle Schumann. Sky Dumont ist in vierter Ehe mit Mirja, die 29 Jahre jünger ist. Na und? Hauptsache, sie sind glücklich. Aber was für Männer selbstverständlich ist, gilt für Frauen noch lange nicht. Wenn sie älter ist als er, dann gerät die Welt aus den Fugen. Was würde die Nation dazu sagen, wenn Frau Merkel ihren Mann wegen eines Jüngeren verlassen würde?  Aber auch für diese Konstellation gibt es einige prominente Beispiele : Madonna schmiegt sich verliebt an ihren 30 Jahre jüngeren Toyboy, und auch Iris Berben, Nena, Liza Fitz, Christine Neubauer oder Simone Thomalla turteln öffentlich mit ihren jüngeren Partnern. „Jüngere Männer sind von dem Selbstvertrauen und der Ausstrahlung reifer Frauen fasziniert“, sagt der US-Psychologe Jan Sinnott von der Towson State Universität in Baltimore dazu. Bei den Stars  scheint der junge Lover inzwischen akzeptiert, als Accessoire, das Frau von Welt sich ganz selbstverständlich gönnt. Nur was geschieht, wenn sich Frau Hinz oder Kunz kopfüber in die Liebe mit einem jüngeren Mann stürzt? Genau das widerfährt der Romanheldin in HERZEN IM SCHLEUDERGANG: Kristina, Mitte vierzig, Mutter erwachsener Zwillinge ist seit fünf Jahren geschieden. Im ehelichen Wohnhaus hat sie sich im Erdgeschoss eine gut gehende Massagepraxis eingerichtet, unterm Dach wohnt seit einiger Zeit ihr Vater. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihren beiden Kindern, doch ihr Liebesleben liegt seit der Scheidung brach. Während ihr Ex eine Zweitfamilie startet, sitzt sie auf der Resterampe und hat die Hoffnung aufgegeben. Da tritt Tom, ein Freund ihres Sohnes, in ihr Leben: gut aussehend, sympathisch, intelligent. Und er verdreht Kristina gewaltig den Kopf. Besser geht´s nicht? Die Sache hat nur einen Haken: Tom ist 29 Jahre alt, also 15 Jahre jünger und Kristinas Selbstbewusstsein für diese Konstellation nicht gemacht. Tom sorgt dafür, dass Kristinas ruhiges Leben nach Jahren des Pflegeleichtprogramms wieder in den Schleudergang hochschaltet … aber er ist natürlich viel zu jung für sie. Das kann nicht gutgehen. Oder doch?   Eine charmante Komödie über die Irrungen und Wirrungen der Gefühle – denn man ist nie zu alt, zu klug oder zu erfahren für Schmetterlinge im Bauch! Für die Leserunde stellt dotbooks 25 Leseexemplare im ePUB-Format zur Verfügung. Ich freue mich sehr darauf, mit euch über meinen Roman zu diskutieren! Wenn ihr dabei sein wollt, beantwortet hier bitte bis einschließlich 13. Januar die folgende Frage: Ist Liebe eine Frage des Alters?

    Mehr
    • 227

    NadjaNollau

    23. March 2013 um 09:50
  • Einfach zuckersüß....

    Herzen im Schleudergang

    justitia

    19. March 2013 um 10:44

    Mit ihrem Roman „Herzen im Schleudergang“ ist Nadja Nollau eine wirklich wunderschöne Geschichte über die Liebe zwischen zwei Menschen mit einem größeren Altersunterschied gelungen. Zum Cover: Das Cover erstrahlt in einem wunderbaren zarten Rosa und zieht sofort seine Blicke auf sich. Ergänzt wird das Cover durch einen großen Muffin mit einer weißen Glasur und einem Zuckerherz obendrauf. Diese Gestaltung und auch die Farbgebung passen perfekt zum Stil des Buches, jedoch nicht zu dessen Inhalt. Vielmehr wird der Leser dadurch etwas in die Irre geführt - zwar bekommt er einen Liebesroman, wie das Cover erwarten lässt, doch geht dieser inhaltlich in eine andere Richtung als wohl erwartet wird. Diesbezüglich hat mir das vorherige Cover mit der großen Blume, deren Blütenblätter abgezupft werden, deutlich besser gefallen. Deutet dies doch die Unentschlossenheit der Protagonistin und ihre Zweifel an der Liebe ihres jüngeren Freundes an. Eine Mischung aus beiden Covern wäre hier wohl eher die richtige Wahl… Der Titel „Herzen im Schleudergang“ passt perfekt zum Inhalt des Buches. So durchleben die Charaktere allesamt im Buch ein wahres Gefühlschaos. Immer, wenn der Leser denkt, dass eigentlich alles in Ordnung ist und die Geschichte zu Ende ist, passiert etwas und das Chaos ist wieder da. Die Charaktere lernen alle etwas dazu und der Leser erfährt aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wie eine Liebe mit Altersunterschied von der Umgebung aufgenommen werden kann. Insgesamt ist es in der Geschichte ein ständiges Auf und Ab der Gefühle - eben wie bei einem guten Schleudergang. Zum Inhalt: Im Mittelpunkt der Geschichte steht Kristina, Mitte vierzig, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und seit fünf Jahren mehr oder weniger glücklich geschieden. Kristina hat sich in ihrem Singleleben eingerichtet und betreibt mit ihrer besten Freundin Rita eine gut laufende physiotherapeutische Praxis. An die große Liebe glaubt sie nicht mehr so richtig, doch dann trifft sie Tom: einen attraktiven Mann Ende zwanzig, der zugleich der beste Freund ihres Sohnes ist. Sofort fühlt sich Kristina von dem charismatischen jungen Mann angezogen und auch er erwidert ihre Gefühle. Beide könnten so glücklich miteinander sein und ihre Liebe in vollen Zügen, wären da nicht Kristinas ständige Zweifel bezüglich ihres Altersunterschieds und der Aufrichtigkeit von Toms Gefühlen. Somit sind das Chaos und so einige Hürden vorprogrammiert… Meine Meinung: Mit „Herzen im Schleudergang“ bekommt der Leser einen locker leichten und humorvollen Roman über die Liebe zwischen zwei Menschen, die auf den ersten Blick aufgrund ihres Altersunterschieds nicht zusammenpassen. Doch tun sie das wirklich nicht? Der frische und leichte Schreibstil der Autorin macht es dem Leser sehr einfach sich in die Geschichte hineinzudenken und mit der Hauptfigur mitzufühlen. Schnell fühlt sich der Leser als ein Teil der Handlung. Weniger gut gefallen hat mir allerdings, dass es in Kristinas Umfeld fast nur Paare mit einem großen Altersunterschied gab - ihr Ex-Mann, ihr Vater und nun auch sie selbst. Dies erscheinen mir etwas viele Zufälle innerhalb einer Familie zu sein. Das wirkt dann doch etwas zu gezwungen und dadurch unrealistisch. Sicherlich mag dies vorkommen, doch ist es sehr selten. Kristina selbst wird als eine starke, selbstbewusste Frau beschrieben. Doch hat sie diese Eigenschaften nur, solange es nicht um die Liebe geht. Ihre Beziehung zu Tom ist von Anfang an von einer ganzen Reihe von Selbstzweifeln, Missverständnissen und Unsicherheiten geprägt. Es fällt Kristina äußerst schwer sich voll und ganz auf diese Beziehung einzulassen und einfach glücklich zu sein. Die Entwicklung, die Kristina im Laufe der Geschichte durchmacht, wurde äußerst realistisch dargestellt und hat mir sehr gut gefallen - so zeigt sie doch, dass Liebe nicht unbedingt eine Frage des Alters ist und jeder diese Frage für sich selbst beantworten sollte. Besonders gut gefallen hat mir auch der Charakter von Kristinas bester Freundin Rita. Ihr Abrutschen in den Dialekt hat mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht. Und das, obwohl ich die Stellen manchmal doppelt lesen musste, um sie zu verstehen. Rita ist eine sehr lebensfrohe Frau im besten Alter, die ihr Leben in vollen Zügen genießt. Sie ist es auch, die Kristina immer wieder zur Seite steht und neuen Mut macht. Sie ist eine wirklich tolle Freundin für Kristina, wenn auch mit ein paar sympathischen Eigenheiten. Insgesamt ist dieses Buch eine absolute Leseempfehlung für jeden, der auf gute Unterhaltungsromane mit einem seichten Unterton steht. Humor ist in jedem Fall garantiert. Ein durchaus gelungenes Buch ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Buchfan276

    17. February 2013 um 21:51

    Sehr gut gefallen hat mir kürzlich das E-Book "Herzen im Schleudergang von Nadja Nollau. Es geht um Kristina Schuster, Frau im besten Alter, zwei erwachsene Kinder, geschieden. Eigentlich läuft ihr Leben recht normal, bis sie Tom, einen viel jüngern Architekten kennenlernt, mit dem es gleich funkt. Dass das für ihre Familie ein kleiner Skandal ist, kann man sich vorstellen, zumal Sohn Philipp gut mit Tom befreundet ist. Hier ist Konfliktpotenzial vorprogrammiert... Bei diesem Buch handelt es sich um einen typischen Unterhaltungsroman, und so liest er sich auch. Flüssig, recht leicht verständlich, eine Lektüre für zwischendurch. Ich habe mich prima unterhalten gefühlt. Nadja Nollau schreibt sehr humorvoll und spart nicht mit einem köstlichen Sarkasmus. Ihren Protagonisten gibt sie ein klares Profil und lässt auch deren Gefühle auf eine glaubhafte Weise deutlich werden. Ein besonderes Highlight war der fränkische Dialekt von Kristinas Kollegin, der im Buch verschriftlicht wurde. Insgesamt also ein tolles Buch von einer Autorin mit viel Potenzial zum Weiterschreiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Biene2004

    02. February 2013 um 18:48

    Inhalt Kristina bemerkte, dass ihre Hand zitterte. O Gott, dachte sie, ich habe ein Date! Bevor sie es sich anders überlegen konnte, antwortete sie schnell: „Okay. Ich freue mich!“ 44 – 2 – 5: Kristina ist Mitte Vierzig, hat zwei erwachsene Kinder und ist seit fünf Jahren mehr oder weniger glücklich geschieden. Doch was passiert, wenn eine weitere Zahl dazu kommt, eine knackige 29? So alt ist Tom, ein Freund ihres Sohnes, der eines Tages zufällig bei ihr am Küchentisch landet und keine Anstalten macht, wieder zu verschwinden. Tom sorgt dafür, dass Kristinas ruhiges Leben nach Jahren des Pflegeleichtprogramms wieder in den Schleudergang hochschaltet … aber er ist natürlich viel zu jung für sie. Oder? Eine charmante Komödie über die Irrungen und Wirrungen der Gefühle – denn man ist nie zu alt, zu klug oder zu erfahren für Schmetterlinge im Bauch! "Wer dieses Buch aufschlägt, legt es nicht mehr aus der Hand. Also nehmen Sie sich besser nichts für den Abend vor und sagen Sie alle Verabredungen ab." Christine Neubauer Meine Meinung Das Cover ist ehrlich gesagt wenig ansprechend, doch die kurze Inhaltsangabe hat mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Die Geschichte trifft genau meinen Geschmack und von daher war ich recht gespannt, was mich hier wohl erwartet! Ich wurde nicht enttäuscht, der lebhafte und flotte Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Nadja Nollau hat mir unheimlich gut gefallen. Auch wenn die Idee zur Geschichte nicht wirklich neu ist, so ist der Autorin die Umsetzung außerordentlich gut gelungen. Zur Story selber muss und will ich nichts mehr schreiben, die kurze Inhaltsangabe oben sagt bereits alles aus! Es hat mir viel Spaß bereitet, im Laufe der Geschichte zu erfahren, wie sich die Dinge im einzelnen entwickeln oder halt auch nicht entwickeln... ;-) Natürlich darf auch hier das Happy-End nicht fehlen, aber einen anderen Ausgang hätte ich mir auch gar nicht vorstellen können. Am allerbesten hat mir die klare Botschaft dieses Buches gefallen, nämlich, dass jeder für sich selber seines Glückes Schmied ist! Trotz Familie und oft viel zu hektischem Alltag sollten wir diese Tatsache nicht vergessen und zwischendurch auch einmal in uns hineinhören, was wir möchten! Und auch wenn die Leute vielleicht reden könnten, sollte das doch unserem Glück nicht im Wege stehen... ;-) Fazit Ein wirklich tolles Lesevergnügen! Packend, lebendig und fesselnd geschrieben - so macht Lesen Spaß!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Traenenherz

    28. January 2013 um 09:41

    Klappentext: Kristina bemerkte, dass ihre Hand zitterte. Oh Gott, dachte sie, ich habe ein Date! Bevor sie es sich anders überlegen konnte, antwortete sie schnell: "Okay. Ich freu mich!" 45 – 2 – 5: Kristina ist Mitte Vierzig, hat zwei erwachsene Kinder und ist seit fünf Jahren mehr oder weniger glücklich geschieden. Doch was passiert, wenn eine weitere Zahl dazu kommt, eine knackige 29? So alt ist Tom, ein Freund ihres Sohnes, der eines Tages zufällig an ihrem Küchentisch landet und keine Anstalten macht, wieder zu verschwinden. Tom sorgt dafür, dass Kristinas ruhiges Leben nach Jahren des Pflegeleichtprogramms wieder in den Schleudergang hochschaltet… aber er ist natürlich viel zu jung für sie. Oder? Eine charmante Komödie über die Irrungen und Wirrungen der Gefühle – denn man ist nie zu alt, zu klug oder zu erfahren für Schmetterlinge im Bauch! "Wer dieses Buch aufschlägt, legt es nicht mehr aus der Hand. Also nehmen Sie sich besser nichts für den Abend vor und sagen sie alle Verabredungen ab." Christine Neubauer Die Story: Da ich nicht zuviel verraten möchte, sage ich an dieser Stelle nicht mehr, denn ich denke es steht schon genug im Klappentext. Anfang: Es gibt Tage, die könnten spurlos aus dem Kalender verschwinden, so wie das 13. Stockwerk in einem Hotel oder die Reihe 13 im Flugzeug. Niemand würde diesen Tagen eine Träne nachweinen. Dann gibt es Tage, die verschwinden ganz von selbst in dem großen, dunklen Loch der Gleichförmigkeit. Oder können Sie sich noch daran erinnern, was Sie am Dienstag vor zwei Wochen gemacht haben? Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf. Wenn es Ihnen nicht sofort einfällt, ann war es eben genau einer dieser völlig belanglosen Tage. Wichtige Charaktere: Kristina – Hauptperson, um sie dreht sich dieser Roman Rita – Kristinas beste Freundin und Arbeitskollegin Tom – Freund ihres Sohnes Sophie – Tochter Philipp – Sohn Kristinas Vater Peter – Ex-Mann Chinzia – Halbschwester von Tom Charlotte – die neue Freundin von Kristinas Vater Zitate: S. 34 "Es gibt halt mehr Männer mit Artikulations- als mit Erektionsproblemen." S. 95 "Wenn du ein Kerl wärst, würdest du auch nicht gerne enteiert werden, oder?" Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Der Schreibstil in dem Roman "Herzen im Schleudergang" ist locker und einfach zu lesen. Kristina übernimmt die Erzählperspektive, und der Roman ist in mehrere Kapitel gegliedert. Die Figuren kann man sich sehr gut vorstellen, das ist der Autorin sehr gut gelungen. Man kommt ebenfalls super in die Geschichte rein, und kann super mit den Charakteren mitfühlen. Covergestaltung: Ich mag die Farben dieses Covers sehr gerne, sie passen super zum Thema Liebe, genau wie das Bild, auf dem eine Blüte ist die abgezupft wird ala "er liebt mich, er liebt mich nicht". Der Titel auch sehr gut, denn man bemerkt schnell was mit Kristina passiert, und das ist wirklich ein Schleudergang. Zur Autorin: Nadja Nollau wohnt in München und arbeitet als Journalistin und freie Autorin; unter anderem schrieb sie gemeinsam mit Christine Neubauer den Bestseller "Die Vollweibdiät". Im Lauf einer langjährigen journalistischen Tätigkeit hat sie sich auf die Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung und Psychologie konzentriert. Herzen im Schleudergang ist ihr erster Roman. Meine Meinung: Ich mag den Roman "Herzen im Schleudergang" sehr gern. Man kann sich so richtig schön in die Protagonisten einfühlen, und es gibt verschiedene Charaktere, was für Abwechslung sorgt. Zudem ist der Roman mit ein paar heiteren Stellen aufgelockert, und man fühlt sich gut unterhalten. Was mir aber sehr wichtig ist zu erwähnen, ist die Tatsache, dass eine Liebe, in der die Frau älter als der Mann ist durchaus auch reizvoll sein kann, und nichts anderes ist, als wenn der Mann älter ist, aber da muss unsere Gesellschaft wohl noch ein wenig umdenken. Für mich ist dieser Roman ein Schubs in die richtige Richtung. Ein weiteres wichtiges Thema ist Freundschaft, denn Kristinas beste Freundin Rita ist immer mit Rat und Tat für sie da, und das ist doch wirklich etwas wunderbares. Einzig der Schluss ging mir zu schnell, und endete mir zu abrupt, weshalb ich einen Stern abgezogen habe. Fazit: Ich kann dieses Buch ruhigen Gewissens weiter empfehlen, die Stunden damit werden auf jeden Fall nicht langweilig. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei dotbooks und Nadja Nollau für das kostenlose Rezensionsexemplar, und die Möglichkeit an der Leserunde teilzunehmen, bedanken. Natürlich bedanke ich mich ebenfalls für Lovelybooks, welches die Plattform für die Leserunde zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Livres

    28. January 2013 um 09:06

    Die Mitvierzigerin Kristina steht mitten im Leben: Sie führt ihre eigene Massagepraxis und ist immer für ihre beiden erwachsenen Kinder Philipp und Sophie, ihren Vater Klaus und ihre beste Freundin Rita da. Nur von den Männern will Kristina seit ihrer Scheidung nicht mehr viel wissen. Ganz im Gegensatz zu ihrem Exmann, der eine deutlich jüngere Freundin hat, die gerade von ihm schwanger ist. Doch dann bringt Philipp eines Tages seinen Nachbar Tom mit zum Essen. Tom ist 29, sehr charmant und gutaussehend und interessiert sich für Kristina. Die ist selbst fasziniert von dem jüngeren Mann, will ihre Gefühle jedoch zu Beginn nicht zulassen. Viel zu sehr hat sie vor der Reaktion ihrer Familie und ihrer Umwelt Angst. Doch Tom’s Charme kann sie nicht lange widerstehen… Nadja Nollau erzählt eine amüsante, turbulente, aber auch interessante Geschichte über die Liebe zwischen einer älteren Frau und einem jüngeren Mann, die in unserer heuteigen Gesellschaft leider immer noch nicht komplett akzeptiert wird. Gekonnt zeigt sie die Vorurteile der Gesellschaft auf, mit denen sich zwei Liebende herumschlagen müssen, die eigentlich nur glücklich sein wollen. Auch die Mischung der Charaktere in ist gut gelungen: Kristina ist sehr sympathisch und man kann sehr gut mit ihr mitfühlen. Tom ist von Anfang an begeistert von Kristina, wirkt ehrlich und sympathisch. Kristina’s fränkische Freundin Rita sorgt durch ihre lustigen Sprüche und ihre Liebe zu Schönheitsbehandlungen für unzählige Lacher, steht ihrer Freundin aber auch bei Problemen bedingungslos bei. Fazit: „Herzen im Schleudergang“ ist ein rundum gelungenes Buch, das mit viel Herz und Witz ein aktuelles Thema behandelt!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    glorana

    27. January 2013 um 20:33

    Kristina, eine 45 jährige Mutter von erwachsenen Zwillingen, hat sich in den Freund ihres Sohnes verliebt und schwebt nicht nur auf Wolke 7. Ihre Gefühlen sind im Schleudergang, denn Tom ist um einiges jünger. Mit 29 Jahren könnte er sogar ihr Sohn sein. Zuerst hält sie die Beziehung geheim, aber Tom will mehr und eher unfreiwillig erfährt auch Töchterchen Sophie vom Liebesleben ihrer Mutter. Einverstanden sind sie alle nicht. Die Kinder Philippe und Sophie, ihr Ex-Mann und auch ihr Vater, der selber mit Schmetterlingen im Bauch eine neue Liebe hat, sind empört. Kann diese Liebe halten und wer macht ihr da einen Strich durch die Rechnung? Als Leser taucht man wunderbar ein in die Liebesgefühlswelt von Kristina, die einem von Beginn an sehr sympathisch ist. Auch Tom ist wundervoll und von Beginn an, träumt man mit und hält den Atem an. Mit viel Humor und ohne Kitsch beschreibt Nadja Nollau eine Beziehung, wie sie sehr häufig vorkommt. Trotz der vielen Vorurteile kann so eine Liebe bestehen, auch wenn sie mit Höhen und Tiefen bestickt ist, oder veilleicht doch nicht? Ein wirklich toller Roman, der zum Lachen, Entspannen und Träumen einlädt. 


    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    zauberblume

    23. January 2013 um 15:41

    Der Roman "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau hat mich von Anfang an begeistert. Allein schon das Cover "Er liebt micht, er liebt mich nicht" ist schon ein echter Hingucker. Die Geschichte: Die 45-jährige Kristina hat eine eigene Massagepraxis und ist seit 5 Jahren geschieden. Sie ist Mutter von Zwillingen, die beide fast ein eigenes Leben führen. Nur ihr Vater lebt bei ihr im Haus. Dann gibt es noch die Fränkin Rita, ihre beste Freundin. Nur der passende Mann fehlt noch in Kristinas Leben. Als sie den 29jährigen Tom, einen Freund ihres Sohnes kennenlernt, gerät ihr bisheriges Leben aus den Fugen. Aber hat diese Liebe wegen des Altersunterschiedes überhaupt eine Chance? Ein sehr unterhaltsames Buch, daß ich kaum mehr weglegen konnte und fast in einem Stück gelesen habe. Der Schreibstil ist super. Man fühlt sich mitten im Geschehen. Ich kann das Buch nur bestens weiterempfehlen. Hoffentlich kommt bald das nächste Buch von Nadja Nollau. Ich freue mich darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Fynigen

    22. January 2013 um 19:43

    Kristina ist Mutter von Zwillingen, die mehr oder weniger ihre Leben selbst leben, Chefin ihrer eigenen Massagepraxis, seit 5 Jahren von dem Vater ihrer Kinder geschieden und Tochter eines frisch verliebten Endsechzigers. Ausserdem beste Freundin von Rita, einer sehr schlagfertigen und auf Botox &Co. stehenden Fränkin. Eigentlich wäre Kristinas Leben rundum perfekt, wäre da nicht die Sache mit den Männern. Denn irgendwie passen alle Männer denen Kristina begegnet in die Kategorie "no-go". Bis eines Tages ihr Sohn mit einem Freund von sich zum Abendessen kommt! Und plötzlich gerät Kristinas Vorstellung von "Beziehung" kräftig ins Wanken. Kann eine Frau mit 45, einen Mann von 29 Jahren lieben? Er könnte rein theoretisch ihr Sohn sein. Für Kristina beginnt eine aufwühlende aber auch aufregende Zeit! Ich hatte sehr viel Spass an diesem Buch, denn was bei den Promis selbstverständlich ist, hat in Büchern noch nicht sehr oft stattgefunden. Eine Beziehung in der die Frau deutlich älter ist als der Mann. Nadja Nollau schafft es einem vom ersten Augenblick an in die Geschichte mit reinzuziehen, so dass man das Buch kaum noch aus den Händen legen kann. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Hoffentlich gibt es bald wieder etwas so schönes von ihr zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    Amy-Maus87

    21. January 2013 um 12:13

    Ein Buch, welches einen von der ersten Seite bis zur letzten Seite gute Laune schenkt. :-) Klasse Protagonisten, die alle nicht unterschiedlicher sein können und eine gute Mischung ergeben. Kristina, Mitte 40, die plötzlich in ein Chaos der Gefühle stürzt, weil sie die Liebe zu einem jüngeren Mann entdeckt hat und ihre beste Freundin Rita, die mich immer wieder mit ihrem lustigen Sprüchen gepaart mit diesem fränkischen Dialekt in diesem Buch sehr erheitert hat. Ja, dieses Buch bietet eine bunte Mischung an Emotionen, sodass ich es erst zur Seite legen konnte, als die letzte Seite gelesen war. Also, wer einfach mal entspannen und dafür seine Lachmuskeln aktivieren möchte, ist hier genau richtig :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    LeseJulia

    21. January 2013 um 12:05

    Wo die Liebe hinfällt Kristina steht mitten im Leben. Sie ist mitte vierzig, seit 5 Jahren geschieden, die Kinder sind erwachsen und stehen auf eigenen Beinen und ihre Massagepraxis läuft hervorragend. Alles wäre perfekt, wenn da nicht die Sache mit der Liebe wäre... Ihre Tochter lebt in on-off-Beziehung und kommt dauernd wieder ins Hotel Mama, wenn es krach gibt. Kristinas Vater durchlebt gerade den 2. Frühling und schweigt sich aber darüber aus. Ihre Freundin Rita (mein Lieblingscharakter im Buch) schwört auf jüngere Liebhaber. Dann bringt ihr Sohn auch noch seinen neuen Nachbarn mit zum Familienessen und der 29jährige Tom stellt Kristinas Leben auf den Kopf... Meinung/Fazit Kurz reinlesen ist bei diesem Buch schwierig, denn man kann nicht mehr aufhören. Auch wenn die Handlung hier und da relativ vorhersehbar ist (vor allem gen Ende), macht es doch großen Spaß Kristina zu beobachten und mitzuerleben, wie sie lernt über ihren Schatten zu springen, auch wenn das manchmal etwas dauert. Dann möchte man sie schütteln und ihr zurufen, sie solle auf die Meinungen der Anderen pfeifen. Glücklicherweise übernimmt diesen Part ihre beste Freundin Rita, eine fränkische Frohnatur, welche kein Blatt vor den Mund nimmt und mein persönliches Highlight in dem Buch ist. Eine bessere Freundin kann man sich nicht vorstellen. Was habe ich gelacht in den Dialogen von Kristina und Rita! Dieses Buch macht einfach Spaß und auch die Romantik kommt nicht zu kurz, so wünscht sich am Ende wohl jede Frau einen Tom in ihrem Leben, wenn der Mann zum Ex wird. Absolut empfehlenswert für heitere Lesestunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzen im Schleudergang" von Nadja Nollau

    Herzen im Schleudergang

    SmilingKatinka

    21. January 2013 um 12:04

    Wer Mitte 40 und geschieden ist, der verliebt sich wenn, dann anders als ein Teenager. Die Schmetterlinge werden eben auch gesetzter. Stimmt das wirklich? Oder werden die Schmetterlinge durch eine große Waschmaschine ersetzt, die plötzlich unverhofft in den Schleudergang schaltet? Kristina ist nach der Scheidung von ihrem Mann Peter allein. Dieser hat sich eine Jüngere geschnappt, die Kinder sind aus dem Haus, auch wenn die verwöhnte Tochter Sophie immer mal wieder zurück ins Hotel Mama zieht und der einzige Mann in ihrem Leben ist ihr Vater, der nach dem Tode seiner Frau bei seiner Tochter einzieht. Kristina steht mit beiden Beinen fest im Leben und das ist auch gut so. Doch dann passiert etwas, was sie sich nie hätte träumen lassen. Sie verliebt sich in einen 29-jährigen! Tom ist der perfekte Mann und liebt sie auch. Wenn da nicht dieser Altersunterschied wäre, der nicht nur sie durcheinanderbringt, sondern auch in ihrem Umfeld auf Unverständnis stößt. Nur ihre beste Freundin und Mitarbeiterin, die Fränkin Rita, hält zu ihr und unterstützt sie auf ihre ganz eigene Art. Wenn sich ein Mann eine wesentlich jüngere Frau schnappt, dann wird er von allen bewundert. Schnappt sich aber eine Frau einen jüngeren Mann, dann ist sie verantwortungslos und übernimmt sich. Dies war immer so und wird leider auch noch so bleiben. Und doch passiert es immer wieder. Mit genau dieser Problematik befasst sich dieses Buch. Nadja Nollau ist es gelungen, mit Kristina eine Figur zu erschaffen, mit der Frau sich sofort identifizieren kann. Schon auf den ersten Seiten leidet man mit ihr, versteht ihre Gedanken und teilt Freud und Leid mit ihr. Auch ihre Freundin Rita, die, meiner Meinung nach, die heimliche Protagonistin des Buches ist, muss man einfach gern haben. Die Fränkin trägt ihr Herz auf der Zunge und frischt das Buch immer wieder auf herrliche Weise auf. Wer mit dem gelesenen Fränkisch Probleme hat, der möge Ritas Sätze laut lesen. Dann klappt es meist und Rita ist ja auch so nett, für Kristina und den Leser zu übersetzen. Nette Geschichten aus dem Leben lockern das Buch noch zusätzlich auf. „Herzen im Schleudergang“ ist ein Roman mit hohem Unterhaltungswert. Es gibt einige Stellen, die zu vorhersehbar und Charaktere die zu glatt sind, doch das trübt den Lesefluss keineswegs. Ich haben mich glänzend unterhalten gefühlt und zu keiner Zeit eine Stelle als zäh oder langweilig empfunden. Dieses Buch bringt einem zum lauthals loslachen und irgendwie ist man ganz traurig, wenn die letzte Seite naht. Ein wundervolles Erstlingswerk und für entspannte Lesestunden sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks