Nicola Yoon The Sun is also a Star.

(160)

Lovelybooks Bewertung

  • 133 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 129 Rezensionen
(95)
(40)
(15)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Sun is also a Star. “ von Nicola Yoon

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden. Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!

Richtig schöne Geschichte!

— Anna_Tazar
Anna_Tazar

Unbeschreiblich schön

— chrissy1986
chrissy1986

Eine Geschichte über Zufall, Schicksal und das Leben

— michitheblubb
michitheblubb

Unerwartet anders aber wirklich total schön

— LadyIceTea
LadyIceTea

Toller Jugendroman, den ich regelrecht verschlungen habe. Irgendwie mal was anderes. Locker leichte Poesie.

— Kodabaer
Kodabaer

Locker aufgebaute Geschichte einer ernsteren Thematik. Viele Perspektivwechsel und kurze Kapitel. Ein "Ein Kapitel geht noch!"-Buch. :)

— Ping
Ping

Berührend und beeindruckend👍

— vormi
vormi

Wunderschönes Jugendbuch mit fantastischen Figuren!

— JayLaFleur
JayLaFleur

Mit der richtigen Mischung aus Tiefe und Leichtigkeit hat Nicola Yoon es geschafft, ein vielschichtiges Buch zu erschaffen ♥

— Samirabooklover
Samirabooklover

Wow.

— tenij
tenij

Stöbern in Jugendbücher

Siren

Kiera Cass wird mich nie enttäuschen mit ihren Büchern. Sowohl das Cover als auch der Inhalt sind wunderschön

Verobook

Wie ein Himmel voller Seehunde

Dieses Buch hat mich umgehauen, festgehalten und wahrlich geliebt, eine wunderschöne Geschichte über eine besondere erste Liebe.

eulenfee

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Eine grandiose Fortsetzung mit toller Handlung und liebenswürdigen Charakteren!

buecher_himmel_

Winterseele - Kissed by Fear

Düsterer als erwartet, nach anfänglichen Ver(w)irrungen überaus fesselnd. Ein außergewöhnlicher, erfrischender Fantasy-Roman mit Tiefe.

Sandra-Andrea-Huber

GötterFunke. Liebe mich nicht

Einfach nur göttlich !💕 Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band.Die Reihe hat Potential einer meiner Lieblingsreihen zu werden.

Lenrradk

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine Geschichte, bei der man sich wünscht, sie möge niemals enden. Definitiv ein Jahreshighlight von mir! - 5 Sterne

AmiLee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einzigartig gut und ein Highlight!

    The Sun is also a Star.
    Damaris

    Damaris

    19. June 2017 um 16:42

    'Ein einziger Tag für die Liebe' heißt der Untertitel des zweiten Buches von Nicola Yoon "The Sun is also a Star". Deutschsprachige Leser sollen damit wahrscheinlich auf richtige Fährte gebracht werden. Und es stimmt auch, denn im Buch geht es um zwei Jugendliche, die sich an einem einzigen Tag ineinander verlieben. Inklusive spezifischer Schicksale und Theorien über den Zufall. Klingt das nicht kitschig? Ja tut es, ist aber hier ganz sicher nicht so! Das Buch liest sich perfekt. Dazu ist es äußerst intelligent und sehr romantisch - ganz ohne oberflächliches Drama.Daniel ist der Sohn koreanischer Einwanderer, Natasha kommt ursprünglich aus Jamaika. Beide haben das Gefühl sich dem Wunsch oder Willen ihrer Eltern beugen zu müssen. So soll Daniel nach der Meinung seiner Eltern, die sich das Beste für ihren Sohn wünschen, unbedingt Arzt werden. Dabei weiß er selbst noch nicht so genau, wohin er mit seinem Leben möchte. Bei Natasha sieht das Ganze noch etwas dramatischer aus, denn ihre Familie lebt illegal in New York und alle müssen am Abend in ein Flugzeug Richtung Jamaika steigen - sie werden abgeschoben. Während Daniel sich vor einem Vorstellungstermin einfach mal durch New York treiben lassen möchte, unternimmt Natasha einen letzten Versuch, um in den USA bleiben zu dürfen. Dabei laufen sie sich zufällig über den Weg, verbringen, anfangs eher unfreiwillig, einen gemeinsamen Tag zusammen ... und irgendetwas (Das Schicksal? Der Zufall?) zieht sie zueinander hin, obwohl sie völlig unterschiedliche Ansichten vom Leben haben: Daniel, der romantische Träumer und Natasha, die nüchtern-intelligente Realistin.Obwohl Natasha und Daniel nur einen einzigen Tag zusammen haben, ist das Buch nicht oberflächlich oder schwarz-weiß. Im Gegenteil, die Geschichte leuchtet in allen Farben und die Charaktere könnte nicht besser dargestellt sein. Die Handlung wird abwechselnd von beiden Protagonisten erzählt, und die Kapitel sind jeweils recht kurz und herrlich-spaßig-luftig zu lesen. Nach wenigen Kapiteln waren beide Hauptcharaktere für mich so real, als würde ich sie schon immer kennen. Ab und zu gibt es im Buch Szenen, die nur indirekt mit Daniel und Natasha zu tun haben. Aber alle vorkommende Personen haben einen Anteil an der Begegnung der beiden, spielen eine Rolle bei ihrem Schicksal. Das können die Eltern sein oder auch mal eine Sicherheitsbeamtin oder ein Autofahrer. Manchmal wird auch eine kleine Nebengeschichte erzählt oder ein Begriff näher erklärt. Dieser Mix, der sich zu einem großen Ganzen zusammenfügt, ist wirklich fantastisch geschrieben.Irgendwie hoffte ich immer, dass es für Daniel und Natasha gut ausgeht, dass ihre Beziehung eine Chance bekommt. Doch wie definiert man gut oder schlecht? Und gibt es sie wirklich, die Liebe auf den ersten Blick? Und egal wie die Antwort aussieht, das Buch fesselt ungemein und ist während und nach dem Lesen sehr authentisch. Ich hatte niemals das Gefühl, so etwas könne nicht passieren.Sehr berührt hat mich dann das Ende, denn was die Autorin daraus gemacht hat, ist einfach nur groß. Ganz wunderbar!Das FazitIch wusste es schon nach dem ersten Buch der Autorin, aber nach "The Sun ist also a Star: Ein einziger Tag für die Liebe" ist mir klar, dass ich jedes Buch von ihr lesen würde. Sie hat eine unheimlich große Begabung für Geschichten, die nicht an der Oberfläche bleiben, die tief gehen und sich mit existenziellen Fragen der Menschheit beschäftigen. So bunt und vielschichtig wie ein Regenbogen. Dabei sind die Charaktere perfekt, die Stimmung genial und der Stil so leicht, romantisch und humorvoll, dass das Lesen eine Freude ist. Einzigartig gut und ein Highlight! 5 von 5 Sterne dafür.

    Mehr
  • The Sun is also al Star... von Nicola Yoon

    The Sun is also a Star.
    Nele75

    Nele75

    14. June 2017 um 11:43

    Als die beiden Jugendlichen Daniel und Natasha sich in New York begegnen, scheint es eine Ironie des Schicksals zu sein, denn den beiden bleibt nicht lange Zeit.....Natasha soll zusammen mit ihrer Familie noch am selben Abend zurück in ihre Heimat abgeschoben werden. Und auch Daniel's bisheriges Leben ist von einem nicht immer leichten Weg gezeichnet......den beiden bleiben also nur zwölf Stunden zusammen in New York.....eine Zeit, die alles verändern wird?Es war mein erstes Buch, welches ich von Nicola Yoon gelesen habe, das vorher erschienene "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" kenne ich bisher noch nicht. Als Erstes hat mich das Cover und der Titel angesprochen, ich war neugierig auf die Geschichte und wollte dieses Buch unbedingt lesen. Die Autorin Nicola Yoon macht es ihren Lesern sehr leicht, direkt in der Geschichte anzukommen, wegen der kurzen Kapitellänge geht das Lesen auch ziemlich zügig voran. Erzählt wird aus abwechselnder Sichtweise, was überwiegend aus Erzählungen der beiden Hauptprotagonisten Daniel und Natasha geschieht. Immer wieder sind allerdings auch andere, vollkommen unterschiedliche Kapitel zu lesen, manchmal aus der Sicht von scheinbaren Nebenpersonen, welche allerdings alle irgendwie früher oder später mit der Geschichte zusammenzuhängen scheinen. Dank der Überschriften zu jedem Kapitel hat man keinerlei Probleme zu erkennen, aus welcher Sicht gerade erzählt wird. Allerdings hat mir trotz der abwechselnden Erzählweise und dem gut zu lesenden Schreibstil etwas beim Lesen gefehlt, wobei ich nicht genau benennen kann, was es letztendlich ist. Bei mir ist der Funke zum Buch - zur Geschichte - einfach fast bis zur letzten Seite nicht übergesprungen. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, keinen richtigen Zugang zur Geschichte zu bekommen und deswegen auch das Buch immer mal wieder zur Seite gelegt, es hat mich nicht wirklich zum Weiterlesen angesprochen. Trotzdem war das Ende anders als von mir zunächst erwartet, hat mich überrascht und mich das Buch mit einem etwas harmonischeren Gefühl dem Rest der Geschichte gegenüber zuklappen lassen. Es handelt sich bei "The Sun ist also a Star" um ein Jugendbuch, welches vor allem für junge Leserinnen ab ca. 14 Jahren empfohlen wird. Erhältlich im Dressler-Verlag.

    Mehr
  • Ich bin enttäuscht

    The Sun is also a Star.
    Lesemama

    Lesemama

    13. June 2017 um 11:30

              Zum Inhalt:Daniel ist der zweite Sohn von koreanischen Einwanderern der in Yale studieren möchte und an diesem Tag ein wichtiges Gespräch mit einem ehemaligen Absolventen hat.Natasha hingegen befindet sich illegal in Amerika, ihre Eltern sind mit den Kindern mit einem Touristenvisum aus Jameika eingereist. Nun stehen sie vor der Abschiebung noch am selben Abend.Als die zwei zufällig aufeinander treffen, scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein. Zumindest bei einem der beiden...Meine Meinung:   Zuerst zum Cover, welches mir sofort ins Auge gefallen ist. Ich finde es sehr farbenfroh und ansprechend, wobei es wohl weniger mit dem Buch zu tun hat. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, aber gut zu lesen. Die Kapitel wechseln in der Erzählperspektive immer zwischen Natasha und Daniel ab, zwischendurch gibt es immer wieder kleine Erklärungen.Wäre die mein erstes Buch von  Nicola Yoon gewesen, hätte es mir vermutlich besser gefallen. So war ich dann doch etwas enttäuscht, da mich "Du neben mir..." völlig in den Bann gezogen hatte.Fazit:Meiner Meinung nach hätte das Buch viel mehr Potential gehabt, welches verschenkt wurde. Für junge Mädchen mag es eine Bereicherung sein. Mir hat es leider nur mittelmäßig gefallen.        

    Mehr
  • Gefiel mir leider nicht...

    The Sun is also a Star.
    Enaria

    Enaria

    12. June 2017 um 19:00

    In “The Sun is also a Star” läuft der 17-jährigen Natasha Kingsley und ihre Familie die Zeit davon. Sie stehen 12 Stunden vor ihrer Ausreise nach Jamaica, denn sie leben nicht legal in New York und müssen die USA verlassen. Natasha möchte jedoch nicht gehen, will sich nicht von ihren Freunden verabschieden und alles Gewohnte zurücklassen. Dann trifft sie auf Daniel. Und Daniel ist vom ersten Moment angetan von ihr, geradezu fasziniert. Daniel glaubt, dass dieses Aufeinandertreffen ein Zeichen und lebensverändernd ist. Zufall? Schicksal? Jedenfalls muss er jetzt noch Natasha überzeugen."Was ist, wenn ich dir sage, dass ich dich mit wissenschaftlichen Methoden dazu bringen könnte, dich in mich zu verlieben"? (Daniel, Zitat von Seite 100)Ich wollte dieses Buch genießen, ich wollte Spaß dabei haben, aber irgendwie funktionierte es nicht. Ganze drei Anläufe habe ich benötigt, um in die Geschichte hinein zu kommen. Dabei gab es einige Punkte, die mir wirklich gut gefallen haben. Angefangen mit diesem wunderschönen Cover, dessen farbliche Gestaltung auffällt und „Will ich haben“ schreit. Ich mochte es zudem, dass dieses Buch die Themen Immigration, Abschiebung und Rassismus aufgreift. Sowohl Daniel als auch Natasha sind mit ihren Familien in die USA immigriert und in Jugendbüchern ist das selten ein Handlungsgegenstand. Leider schöpft Nicola Yoon diesen Punkt kaum aus, da die bevorstehende Abschiebung neben der Jugendromanze eher eine Nebenhandlung einnimmt. Dieses Buch spielt sich in einem Zeitraum über 12 Stunden ab. Gerade dieser zeitliche Rahmen, verursachte mir auch enorme Leseschwierigkeiten. Ich glaube einfach nicht an Liebe auf den ersten Blick, dass ich jemanden ansehe und genau in dieser Sekunde weiß „Mit dieser Person werde ich alt!“. Sich innerhalb von nur wenigen Stunden so zu verlieben, das ist für mich nicht realistisch – zumal die beiden nicht eine normale Unterhaltung führen, um sich richtig kennenzulernen. Daher konnte ich auch kein bisschen die Chemie zwischen Natasha und Daniel spüren, Emotionen kamen bei mir gar keine an. Dazu kommen diese ganzen Zufälle, die anfangs irgendwie noch glaubhaft waren… nur dann eben nicht mehr. Dieses ganze Buch wirkt konstruiert, manches mehr als unlogisch und vieles des Gesagten lächerlich."Wir sind ein Kienspan bei einem Blitzeinschlag. Ein brennendes Streichholz und ein knochentrockener Scheit. Ein Brandgefahr-Schild und ein Wald voller ausgedörrter Bäume." (Daniel, Zitat von Seite 211)Der Schreibstil an sich lässt sich flüssig lesen, nur Spannung kommt nicht wirklich auf. Sehr gewöhnungsbedürftig sind die wirklich kurzen Kapitel, die oft nur eine Seite umfassen und stellenweise für Verwirrung sorgen. Neben den Sichtweisen von Natasha und Daniel bekommen wir die Perspektive von anderen Menschen zu lesen, die einen Blick auf das Leben unserer Protagonisten werfen (wie bspw. das Sicherheitspersonal). Dadurch hatte ich aber nicht das Gefühl die Figuren besser kennenzulernen, sondern fragte mich jedes Mal weshalb uns Nicola Yoon das jetzt wissen lässt. Da Daniel zudem ein Poet und Träumer ist, muss man sich auf viele poetische/philosophische Gedanken einstellen. Mich konnten aber alle Ausführungen über Bestimmung, Schicksal usw. nicht begeistern. Das Epilog setzte dann allem die Krone auf, sodass ich nur noch den Kopf schütteln konnte. „The Sun is also a Star“ und ich kamen einfach nicht miteinander klar.FazitNachdem ich zuerst dachte, dass mir einfach nur der Einstieg in die Geschichte schwer fällt, kann ich nun sagen: „The Sun is also a Star“ gefiel mir einfach nicht. Insbesondere die Thematik um die Liebe auf den ersten Blick, Daniels poetisch und philosophische Gedanken und die ganzen Zufälle machten dieses Buch weder glaubhaft noch unterhaltsam. Von mir gibt es leider keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Tolles Buch

    The Sun is also a Star.
    chrissy1986

    chrissy1986

    09. June 2017 um 13:30

    Ein sehr spannendes, aber auch herzzereißendes Buch, da man richtig mitfiebert, bei mir sind auch ein paar Tränen gefloßen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ist super toll geschrieben und war flüssig zu lesen. Es ist bisher das erste Buch aus dem Genre das mir gut gefallen hat. Natasha ist eine sehr sympatische und nette Frau, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen habe und sehr traurig war als die Nachricht kam das sie abgeschoben werden soll, kann sie dies Verhindern oder wird sie von Daniel getrennt und wird in ihr Heimatland abgeschoben? Daniel mochte ich auch, er war auch sehr symaptisch und super freundlich zu Natasha, ich habe mit den beiden richtig mitgefiebert, das es zwischen den beiden noch funkt und konnte an einigen Stellen meine Tränen nicht unterdrücken. Tolles Buch, das mich etwas mitgenommen hat, aber trotzdem sehr schön war, ich kann euch dieses Buch empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • Eine Geschichte über Zufall, Schicksal und das Leben

    The Sun is also a Star.
    michitheblubb

    michitheblubb

    06. June 2017 um 23:52

    Das erste Buch von Nicola Yoon Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt fand ich unglaublich schon und berührend, aber mir war danach auch klar, dass man bei dieser Autorin so ungefähr mit allem rechnen sollte. Im Gegensatz zu ihrem ersten Buch wird The Sun is also a star aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Hauptsächlich erfahren wir alles aus der Ich-Perspektive von Natascha und Daniel, aber zwischendurch folgen auch immer wieder Einschübe von Personen, denen die beiden an ihrem Tag begegnen, und deren Geschichte. Dadurch dauert es am Anfang etwas, bis man sich in die Geschichte eingefunden hat. Trotzdem konnte mich Nicola Yoons besonderer Schreibstil schnell wieder faszinieren und in seinen Bann ziehen. Sie hat einfach ihre ganz eigene Art Dinge und Situationen in ihrer Gesamtheit zu erfassen und doch die wichtigsten Details hervorzuheben.Daniel und Natascha sind zwei Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine ein hoffnungsloser Romantiker, die andere glaubt nur an die Wissenschaft. Durch diese zwei Gegensätze fand ich die Gespräche der beiden unheimlich interessant zu verfolgen und vor allem sehr tiefsinnig. Außerdem war es interessant zu beobachten, welchen Einfluss die beiden schon nach kurzer Zeit auf die Einstellung des jeweils anderen haben.Vor allem der Aufbau der Geschichte hat mich extrem beeindruckt. Nicola Yoon hat hier so viele Geschichten mit einander vernetzt und zeigt, wie unvorhersehbar der Zufall und das Schicksal in unserem Leben sein können. Wie unsere Entscheidungen unseren weiteren Weg und den von anderen beeinflussen und vor allem zeigt es die Geschichten hinter den Gesichert, die ansonsten wieder im Rest der Geschehnisse untergehen. Aber jede Begegnung löst irgendetwas aus. Es war einfach umwerfend und faszinierend und obwohl das Szenario, dass Menschen sich an einem einzigen Tag verlieben, sehr romantisch angehaucht und wie eine bloße Erzählung wirkt, wird es durch diese Einblicke relativiert und zeigt das echte Leben, dass manchmal sehr unfair ist.Auch in diesem Buch wusste man nie, womit man als nächstes rechnen sollte und bis zum Schluss war nicht klar wie es ausgeht. Trotzdem haben mich die Gefühle aus diesem Buch unheimlich berührt. Ich habe sehr viel gelacht, aber am Ende auch tierisch geheult. Der Inhalt war für mich so gehaltvoll, dass ich erst einmal zwei, drei Tage Abstand brauchte, damit ich meine Gedanken sortieren konnteEine Geschichte über Zufall, Schicksal und das Leben. The sun is also a star ist vielleicht am Anfang nicht ganz einfach zu lesen, aber die Mühen lohnen sich. Wenn man Lust auf ein etwas tiefgründigeres Buch, mit großen Gefühlen, tollen Dialogen und wunderbaren Charakteren hat, sollte man dieses Buch unbedingt lesen! Es gehört für mich daher in die Kategorie:

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 915
  • Ein besonderes Buch, ganz anders als erwartet

    The Sun is also a Star.
    LadyIceTea

    LadyIceTea

    31. May 2017 um 21:58

    Natasha soll aus New York abgeschoben werden. Sie kommt aus Jamaika und ist mit ihren Eltern illegal. Während sie am letzten Tag noch versucht alles zu retten, trifft sie Daniel.Für Daniel ist es ein Zeichen. Sowas wie Liebe auf den ersten Blick und schon bald versucht er Natasha von der Liebe und dem poetischen Leben zu überzeugen.Doch die Abschiebung rückt immer näher und die Zeit läuft davon.„The Sun is also a Star“ von Nicola Yoon ist wahrscheinlich jedem ins Auge gesprungen. Das bunte, wunderschöne Cover hat mich magisch angezogen.Ich habe einen Jugendroman erwartet, der die Liebe auf den ersten Blick behandelt und ein richtig typisches kitschiges Ende bereithält.Doch das Buch ist ganz anders, als ich es erwartet habe. Ich kannte den Schreibstil noch nicht und jetzt wo ich grade das andere Buch der Autorin lese, merke ich, dass sie einen wirklich besonderen Stil und einen ungewöhnlichen Aufbau pflegt, der ihre Geschichten aber so lebendig macht.Das Buch ist kapitelweise anderen Personen oder Geschichte zugeordnet. Die meisten Kapitel sind aus Daniels oder Natashas Sicht und wir erleben ihre Gedanken und Gefühle hautnah mit. Aber auch ein paar andere Personen kommen so zu Wort, die gar nicht super wichtig für die Geschichte sind aber ohne sie, würde das Buch auch nicht funktionieren.Einige Kapitel enthalten einfach die Geschichten der Personen. Quasi die Hintergrundstory, damit man versteht, was alles dazu gehört hat, damit alles grade so passiert wie es passiert.Ich habe einen solchen Aufbau in noch keinem Buch erlebt.Irgendwie wirkt das Buch dadurch gefühlvoller und tiefgründiger.Ich finde, dass das Buch und seine Figuren etwas Zartes haben, was mich sehr berührt hat.Ich kann dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Für mich ein Highlight des ersten Halbjahres 2017

    The Sun is also a Star.
    Kodabaer

    Kodabaer

    31. May 2017 um 07:42

    Meine Kurzmeinung: Vor einiger Zeit habe ich mich durch die Leseprobe von diesem Buch überzeugen lassen. Sie hat mich so gefesselt, dass mir klar war, dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Der Schreibstil und der Aufbau des Buches war für mich etwas ganz besonderes.  Es wird überwiegend aus den Sichtweisen von Daniel und Natasha geschrieben. Zwischendurch werden aber auch kurze Episoden von weiteren für die Handlung wichtigen Personen eingeschoben. Die Protagonisten sind beide ganz bezaubernd, sehr unterschiedlich in ihrer Sicht auf das Leben, aber fühlen sich sehr schnell zueinander hingezogen und ernten beide trotz ihrer Verschiedenheit etliche Sympathiepunkte. Die Geschichte spielt komplett an einem Tag, was ich auch ziemlich faszinierend und gelungen finde. Man erfährt vieles aus dem Leben und den Gedanken der Protagonisten, was dem Roman meine Meinung nach auch viel Tiefe gibt. Es wird viel aus Schicksal und/oder Zufälle eingegangen. Wie ein Ereignis zu einem anderen führt und wie durch verschiedene Vorgehensweisen und Entscheidungen das Leben einen anderen Weg nehmen könnte. Das Buch ist schon fast poetisch, aber überhaupt nicht schwer zu lesen. Für mich ein Highlight im ersten Halbjahr 2017.  Ich kann es kaum erwarten, das hier schon bereit liegende Buch der Autorin "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" zu lesen.

    Mehr
  • The Sun is also a Star

    The Sun is also a Star.
    LubaBo

    LubaBo

    30. May 2017 um 14:48

    "Und Liebe ist ja keine Liebe, wenn sie nicht erwidert wird, oder?" Seite 131Meine Meinung:Das Buch erzählt die Geschichte von Daniel und Natasha in vielen kleinen Kapiteln. Mit jedem Kapitel werden Perspektivwechsel durchgeführt, dabei wechselt die Autorin nicht nur zwischen Daniel und Natasha hin und her, nein, wir erhalten auch Einblick in die anderen Personen, die ein Teil der Geschichte sind. Hin und wieder springt die Autorin dabei auch in die Vergangenheit der Personen, aber auch mal in die Zukunft. Dadurch entstehen viele kleine Kurzgeschichten innerhalb dieser Hauptgeschichte. Dann werden Kapitel dazu genutzt um uns Lesern etwas Allgemeinwissen mitzugeben. Es ist alles sehr abwechslungsreich und genau das hat für mich die Geschichte so spannend gemacht."Es gibt einen japanischen Ausdruck, den ich mag: koi no yokan. Er bedeutet nicht »Liebe auf den ersten Blick«, sondern eher »Liebe auf den zweiten Blick«. Du lernst jemanden kennen und hast das sichere Gefühl, dass du dich in ihn verlieben wirst. Vielleicht liebst du ihn nicht vom ersten Moment an, aber es ist unausweichlich, dass du ihn lieben wirst." Seite 96Natasha ist ein ziemlich ehrgeiziges Mädchen. Sie steht kurz vor ihrem Abschluss und hat bereits Pläne für ihre Zukunft am Kollege. Doch nun wird sie mit einer furchtbaren Situation konfrontiert. Sie und ihre Familie werden in nur einigen Stunden abgeschoben, denn sie befinden sich Illegal in Amerika. Schon am Abend werden sie im Flugzeug nach Jamaika sitzen müssen. Natasha ist zwar dort geboren, doch sie war noch sehr klein, als sie nach Amerika gekommen ist und nun ist sie mit Amerika verwurzelt und soll zurück in eine Heimat, die keine Heimat mehr für sie ist.Doch Natasha gibt nicht auf und startet noch einen letzten Versuch die Abschiebung zu verhindern. Ausgerechnet an diesem Tag lernt sie Daniel kennen und findet ihn sympathisch. Doch wie soll man jemanden sagen, den man kaum kennt, welches Problem man hat, warum man sich nicht auf ihn einlassen kann, da man kurz vor der Abschiebung steht."Manchmal wird deine Welt so sehr erschüttert, dass du dir kaum vorstellen kannst, dass alle anderen es nicht auch spüren." Seite 280Daniel hingegen hat ein ganz anderes Problem mit seiner Familie und seinem großen Bruder. Der Bruder, der sonst immer in allem viel besser ist als er. Er ist nicht nur gut in der Schule, sondern auch in Sport und sieht dazu auch noch sehr gut aus, außerdem hasst er Daniel. Doch nun wurde er von der Uni raus geworfen und die Eltern konzentrieren sich nun mehr auf Daniel. Seine Eltern haben gewisse Pläne für ihre Söhne und dieses sollen auch befolgt werden. Sie sollen eine koreanische Frau heiraten und Arzt werden. Ein anderer Weg ist nicht akzeptabel.Natasha und Daniel sind sehr unterschiedlich, doch ziehen sich beide magisch an. Sie ist eher eine Wissenschaftlerin und will alles logisch belegen. Wohingegen er eher der Denker und Gedichte schreibender Philosoph ist. Natasha lehnt sich gegen ihre Familie auf, wohingegen Daniel sich ihr fügt. "Liebe verändert immer alles." Seite 344Es ist sehr erstaunlich, wie diese frischen Gefühle der Beiden zu einander so unglaublich intensiv geschildert wurden. Gefühle, die plötzlich da waren, vor kurzen ja noch nicht existiert haben. Die Beiden sind so unterschiedlich, haben sehr viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten, sodass die sich gegenseitig immer wieder reizen und aufladen. Doch genau das ergänzt sich und macht den reiz zwischen den Beiden aus.Zwischen den Beiden knistert es so heftig, dass man es als Leser regelrecht spürt. Doch obwohl ich es auch gespürt habe, konnte ich bei den Beiden leider nicht mitfühlen. Die Gefühle hatten mich zwar kurz gepackt, doch leider dann irgendwo in der Geschichte alleine stehen gelassen und ohne mich weiter gezogen. Vielleicht waren sie auch einfach zu schnell für mich.Fazit:Hier bietet uns die Autorin nicht nur eine Liebesgeschichte, sonder auch viele sehr interessante und unterschiedliche Kurzgeschichten. Ob die Gefühle der Beiden Hauptcharakteren es leider nicht geschafft haben zu mir durch zu dringen, empfehle ich dieses Buch sehr gerne weiter, denn dieses Buch gibt einem so viele andere interessante Dinge mit.

    Mehr
  • Meine Lesermeinung zu "The Sun Is Also A Star".

    The Sun is also a Star.
    Ping

    Ping

    27. May 2017 um 16:14

    Spoilerfrei „The Sun Is Also A Star“ spielt in New York und es geht es um Daniel, der unterwegs auf Natasha trifft, die sich mit ihrer Familie illegal in den USA aufhält und sehr bald wieder nach Jamaica abgeschoben werden soll (kein Spoiler, das erfährt man auf den ersten paar Seiten). Die beiden  kommen ins Gespräch und diskutieren über das Schicksal und die Liebe. Das Besondere an „The Sun Is Also A Star“ ist meiner Meinung nach der Kapitelaufbau. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten (zwischen einen Absatz und maximal sieben Seiten) und jeweils mit einer Überschrift versehen, aus welcher Perspektive nun erzählt wird. Meistens ist das Daniel und Natasha, aber hin und wieder wechselt das Spotlight zu einer Nebenfigur aus dem vorigen Kapitel oder einem anderen, kurzen Diskurs (beispielsweise spricht Natasha mit einer Mitarbeiterin eines Amtes, die etwas traurig wirkt und langsam arbeitet und im nächstes Kapitel geht es um genau diese Mitarbeiterin und wir erfahren, was in ihr vorgeht).Die Charaktere sind interessant ausgewählt, obwohl sie sehr stark gezeichnet sind, und es dadurch ein wenig zu plakativ rüberkommen könnte, nur um sie ja gegensätzlich wirken zu lassen. Dennoch haben mich ihre Dialoge unterhalten und besonders die Familiensituationen fand ich spannend. Beispielsweise dass die koreanischen Eltern, die in die USA eingewandert sind, Daniel und seinem Bruder Charlie amerikanisch klingende Vornamen gegeben haben, um ihnen einen leichteren Einstieg ins Leben zu ermöglichen (Stichwort Vornamen-Diskriminierung bei Bewerbungen).Was mich am Buch am meisten gestört hat war das viele Fluchen und Verwenden von Kraftausdrücken. Witzigerweise  gibt es im Buch diese Stelle hier:„Tut mir leid.“ Was ist das für ein Mensch, der gegen ein harmloses Wort wie „Scheiße“ etwas einzuwenden hat? (Seite 327)Tja, ich bin so jemand. Es kommt immer auf den Kontext drauf an, aber für mich machen solche Ausdrücke die Geschichte grundsätzlich weder lebhafter, noch authentischer. Ist wohl einfach Geschmackssache und wenn euch das nicht stört, umso besser! Ansonsten ist die Sprache sehr einfach gehalten, das Besondere kommt wenn, dann eben durch die Perspektivwechsel und das Thema Schicksal zustande. Auch das Ende fand ich zufriedenstellend.Fazit: Abwechlsungsreich aufgemachte, zarte Liebesgeschichte mit einem guten Schuss Ironie und  verknüpft mit den Themen Migration, Identität, Schicksal, Zukunftsvisionen und Abschiebung. Durch diesen lockeren Romanaufbau erfährt man das typische „Ein Kapitel geht noch!“-Gefühl, welches motiviert und Freude bringt. Mich hat das Buch unterhalten, eine richtige Verbindung zu den beiden Hauptcharakteren konnte ich allerdings nicht aufbauen, was bei mir aber kein wichtiges Kriterium ist. :) Ich empfehle dieses Buch Lesenden, die gerne Jugendbücher lesen, die Lust haben auf eine ernstere Geschichte, die jedoch locker und kurzweilig aufgemacht ist und sich gerne „Wie würde ich reagieren?“ „Wie finde ich diese oder jene Entscheidung?“-Nachdenkspiele spielen. 

    Mehr
  • The Sun Is Also A Star

    The Sun is also a Star.
    vormi

    vormi

    23. May 2017 um 12:55

    Definitiv mal was anderes!Denn hier geht es mal nicht darum, dass ein junger Mensch auf eine neue Schule wechseln muss.Denn Natasha verbringt ihren letzten Tag in New York damit, die letzten verzweifelten Schritte einzuleiten, um ihre drohende Abschiebung nach Jamaika für abends um 22 Uhr abzuwenden.Sie hat also ihren Kopf nicht in den Wolken, sondern voll mit einer realen Bedrohung, die nicht nur ihr Leben verändern wird, sondern auch das ihrer Familie.Daniel ist auf dem Weg zu eonem Vorstellungsgespräch fürsein Medizinstudium in Yale.Zu dem er eigentlich keine Lust hat, denn er weiss ganz genau, das er nicht Arzt werdenmöchte. Aber er fühlt sichseinen Eltern gegenüberverpflichtet, die damals aus Korea ausgewandert sind, auch damit ihre in Amerika geborenen Kinder es besser haben sollen. Ihrebeiden Söhne sollen nie erfahren, wie schlimm es ist, Hunger zu haben.Warum treffen sich Natasha und Daniel überhaupt? Wie viele Zufälle waren nötig, dmait sie sich über den Weg laufen und den ganzen Tag zusammen in New York verbringen? Warum passiert das ausgerechnet an diesem Tag? Und warum sind ihreGefühle füreinander so stark...?Nein, das hier ist kein oberflächliches Buch, in dwm sich zwei Teenager ineinander verknallen und in eine rosarote zukunft aufbrechen.Dies ist ein sehr nachdenklich machendes Buch, wie wichtig Zufälle in unser aller Leben sind.Dafür wird Jeder von uns genügend Beispiele auf Lager haben.Ich würde diesem einfühlsamen und beeindruckenden Buch am liebsten 6 Sterne geben.Denn es hat mich gar nichts daran gestört.Ich habe es in Rekordzeit durchgelesen, denn ich konnte mich der Magie zwischen Natasha und Daniel nicht entziehen.Und das das ganze dann auch noch in New York spielt war für mich als Fan der Stadt das Sahnehäubchen obendrauf.

    Mehr
  • Ein einziger Tag

    The Sun is also a Star.
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    22. May 2017 um 11:07

    Natasha und Daniel treffen nur durch Zufall aufeinander in New York. Doch eines steht für Daniel fest. Sie ist die eine, die einzig wahre. Er muss sie nur noch davon überzeugen! Die beiden verbringen mehr (Daniel) oder weniger (Natasha) freiwillig einen Tag zusammen, der angefüllt ist mit Gesprächen über das Leben und die Träume, die die beiden haben oder teilen. Was Daniel nicht weiß. - Natasha droht die Abschiebung - und das noch an jenem schicksalshaften Tag. Wenn eine Rezension schon mit „Normalerweise“ beginnt ... Doch ich beginne sie trotzdem so: Normalerweise lese ich keine Liebesgeschichten. Normalerweise! Außer, wenn mir der Klappentext ins Auge sticht und er sich deutlich vom faden Einheitsbrei, der mir sonst immer über den Weg hoppelt, abhebt. „The sun is also a star“ war so ein Buch. Ich glaube nicht an die große Liebe auf den ersten Blick. Da teile ich mit Natasha eine Angewohnheit. Natasha, aus deren Perspektive viele Kapitel in dem Buch erzählt werden, ist naturwissenschaftlich begabt, will auf ein tolles Collage und hat einen Plan für ihr Leben. Und sie ist illegal in den USA. Nun soll sie mit ihrer Familie abgeschoben werden und versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern. Mir kam das Buch manchmal vor wie ein Episodenfilm, eine Geschichte, wo das Schicksal mehrerer Menschen ineinander greift und so Ereignisse in Gang setzt, die ansonsten nie geschehen wären. Das war öfters der Fall, verstärkt durch kurze Kapitel aus der Perspektive von Personen, die sonst nur Randfiguren in der Geschichte sind (was ich interessant fand und als ein gutes Mittel betrachte, um Abwechslung in die Geschichte zu bringen.) So trafen sich auch Daniel und Natasha. Durch Zufall - und Daniel lief ihr nach. Durch die Gespräche und die Daniels Hartnäckigkeit bröckelte langsam Natashas harte Schale. Besonders spannend fand ich, wie der eine langsam in die Lebenswelt des anderen eindringt und die teilweise festgefahrene Sichtweise des anderen verändert. Das hat Yoon wirklich gut und treffend dargestellt. Ich muss zugeben, dass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Einfach, weil ich wissen wollte, ob Natasha nun gegen ihren Willen in das Flugzeug steigen muss, oder ob es noch einen anderen Ausweg gibt. Wer auf actiongeladene Bücher steht, dem rate ich von „A sun is also a star“ ab. Die Spannung speist sich eigentlich durch Natashas drohende Abschiebung und die Zuneigung, die zwischen Daniel und ihr entsteht. Obwohl ich Daniels blinde Verliebtheit ein wenig arg unrealistisch finde. Ich kam nicht umhin, beim einen oder anderen Satz die Augen zu verdrehen. Aus diesem Grund vergebe ich für „The sun s also a star“ vier Sterne.

    Mehr
  • „The Sun is also a Star“ von Nicola Yoon

    The Sun is also a Star.
    JayLaFleur

    JayLaFleur

    20. May 2017 um 20:14

    Inhalt Daniel und Natasha treffen sich zufällig in der riesigen Stadt New York. Für Daniel ist es Liebe auf den ersten Blick, aber Natasha glaubt nicht daran. Nun hat Daniel nur einen einzigen Tag Zeit, dass sich Natasha in ihn verleibt, denn sie wird noch am selben Abend abgeschoben. Eine Reihe von Zufällen hat dazu geführt, dass sie zueinander finden. Werden sie auch glücklich sein? Meinung Vom ersten Werk von Nicola Yoon („Du neben mir“) war ich sehr begeistert, auch wenn es eine kleine Schwäche hatte. Also hatte ich sehr hohe Erwartungen an ihr neues Buch. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht!  Die Autorin hat es geschafft, sich mit ihrem wunderbaren, fast schon poetischen Schreibstil direkt in mein Herz zu schreiben. Sie erzählt die Geschichte von Daniel und Natasha so beeindruckend, so herzergreifend. Dabei kommen nicht nur Daniel und Natasha zu Wort, sondern auch einige andere Personen - der Vater von Natasha, ein BMW-Fahrer, eine Beamtin… All diese Geschichten werden zu einem großen Ganzen! Unsere beiden Protagonisten sind wunderbare Figuren, die Nicola Yoon erschaffen hat. Natasha ist eine junge Frau, die rational denkt, Naturwissenschaften liebt und nicht an „Liebe auf den ersten Blick“ glaubt. Daniel hingegen ist ein romantischer junger Mann, der es liebt, Gedichte zu lesen und zu schreiben. Diese beiden Teenager sind so unterschiedlich, wie nur möglich - kann daraus wirklich Liebe werden, und das an einem Tag? Besonders hervorheben möchte ich den Bezug zur Musik, die in dem Buch beschrieben wird. Natasha liebt Grunge-Musik und Nirvana. Mein liebstes Zitat ist folgendes: „Nirvana Leadsänger war Kurt Cobain. Seine Stimme - das Kaputte darin, das ganz und gar nicht Perfekte, die Art, wie man alles darin fühlen kann, was er je gefühlt hat, wie sie sich dünn scheuert, bis man denkt, gleich wird sie brechen, und dann tut sie es doch nicht - ist das Einzige, was mich bei Verstand bleiben lässt, seitdem dieser Albtraum begonnen hat. Sein Kummer ist so viel bitterer als meiner.“  Als Leser bekommen wir abwechselnd Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt von unseren beiden Hauptfiguren. Dadurch kam ich sowohl Daniel als auch Natasha näher, sie wirken sehr authentisch auf mich durch die unverblümte Darstellung ihrer Gedanken. Zwischendrin hat man, wie bereits erwähnt, auch einige kleine Geschichten von Nebencharakteren. Hier erfährt der Leser, was es genau heißt, wie viele kleine Zufälle dein Leben verändern können. Fazit Ein unglaublich schönes Jugendbuch, dass sehr authentisch ist durch die hervorragenden Figuren! „The Sun is also a Star“ hat volle fünf Sterne verdient! Weitere Informationen Originaltitel: The Sun is also a Star Verlag: Dressler (www.dressler-verlag.de)  Seiten: 403 Erscheinungsdatum: 20. März 2017 Preis: 19,99€ Gebundene Ausgabe    ISBN: 978-3-7915-0032-4

    Mehr
  • Faszination Liebe - ein toller Jugendroman

    The Sun is also a Star.
    Ekcnew

    Ekcnew

    20. May 2017 um 08:19

    In diesem Jugendroman geht es um die Liebesgeschichte von Natasha und Daniel, beide sind 17 Jahre alt. Natasha ist in New York geboren, ihre Eltern sind Jamaikaner. Kurz vor der Geburt der Kinder sind Natasha's Eltern nach Amerika ausgewandert, um dort ein besseres Leben zu führen. Daniels Eltern kommen aus Südkorea. Diese Liebesgeschichte wird an nur einem Tag erzählt. Der Leser erlebt quasi hautnah mit, wie die beiden sich durch Zufall kennen und lieben lernen. Es ist der Tag, an dem Natasha mit ihrer Familie das Land verlassen muss, sie haben kein gültiges Visum. Die einzelnen Kapitel sind sehr kurz und werden aus der Sicht von unterschiedlichen Personen erzählt. Am Anfang hatte ich damit zunächst meine Probleme, bin dann aber sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte dann diese kurzweilige Liebesgeschichte sehr genießen. Ein ganz toller Jugendroman!

    Mehr
  • weitere