Nika S. Daveron Hourglass Wars - Jahr der Flamme

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 16 Rezensionen
(10)
(6)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hourglass Wars - Jahr der Flamme“ von Nika S. Daveron

Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst.

Endlich gibt es mal Ecken und Kanten!

— Aika89

Gute Idee, aber für mich waren es zu viele Charaktere und zu viele Perspektiven

— Yunika

Gespannt auf mehr. High Fantasy, die Spaß macht!

— DariaDante

Gelungener Auftakt in eine neue High Fantasy Reihe mit tollen Ideen, einer düsteren Grundstimmung, vielen Wendungen und dem gewissen Etwas.

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Richtig gute High Fantasy! Ein spannender Plot, ein kriegerisches Setting, lebendige Charaktere - fesselnd bis zur letzten Seite!

— Wortteufel

Das Buch bietet gute Unterhaltung und eine tolle Fantasywelt, die ihr Potential leider nicht vollkommen ausschöpft.

— BlueSunset

Stöbern in Fantasy

Der Mond des Vergessens

Üppig und detailreich!

Mira20

Der Große Zoo von China

liest sich wie Jurassic Park nur etwas blutiger. Ein Zoo mit echten Drachen - originelle Idee, liest sich wie ein actionfilm

TobiSchubert

Die Gabe der Könige

nicht beendet...

kidcat283

Die dreizehn Gezeichneten

Komplexe Geschichte, tolle Charaktere, eine düstere Stadt und ein einzigartiges Magiesystem

Nenatie

Die Dämonenkriege

Ein unglaublicher Autakt, den jeder Fantasy-Fan und selbst die, die es noch nie ausprobiert haben, lesen sollte!

KlaasHarbour

Die Grimm-Chroniken (Band 1)

toller Auftakt, der Lust auf mehr macht :) Luft nach oben ist auf jeden Fall noch

Caramelli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für erwachsenere Fantasyleser

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Aika89

    06. February 2018 um 16:27

    Mit den Adjektiven wunderschön, oder attraktiv wird hier gegeizt und das is auch gut so. Wer Klischeefantasy sucht, der wird enttäuscht. Keine geretteten Prinzessinnen (mehr so das Gegenteil davon), keine Drachen und dennoch eine eigene Welt. Hourglass Wars ist vielfältig und sehr erwachsen. Es gibt kein Schwarz, kein Weiß. Es ist grau, was bedeutet, dass nicht jeder Charakter vollständig gut oder schlecht ist.Die Handlung ist "schnell" erklärt, denn eigentlich kann man sie nicht in einem Rutsch unterschreiben. Die Welt, in der Hourglass Wars spielt, ist kurz davor sich zu wenden. Alle 1000 Jahre kann es passieren, dass die Welt in der die handelnden Protagonisten herumspazieren, sich zur Hölle, oder Schattenwelt wandelt. Und genau das scheint im ersten Teil der Trilogie auch zu passieren. Ich bin allerdings noch nicht bei Teil 2 und kann noch nicht viel dazu sagen.Wirklich gut gefallen haben mir die ewig zankenden Hauptcharaktere: Scarabea und Titan. Die beiden liefern sich epische Wortgefechte, heftige Kämpfe mit der Waffe und hin und wieder auch mal einen Schuss "Liebe" ... wenn man das so nennen möchte. Ich kann das Buch absolut empfehlen.

    Mehr
  • Diese Geschichte konnte mich null überzeugen.

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    mirroreye

    01. February 2018 um 09:30

    Das Fazit: Der Klappentext lässt auf den Beginn einer epischen Geschichte schließen, die schon mit vollen „Krawumm“ beginnt. Das stimmt auch, man wird direkt in eine unbekannte Welt katapultiert, in der es anscheinend nur so von zwielichtigen Gestalten wimmelt. Selbst die vermeintlich ‚gute‘ Scarabea Phoenix hat eine ziemlich dunkle Seite. Mir war sie überhaupt nicht sympathisch. Sie scheint ein von Ehrgeiz zerfressender Mensch zu sein und auch ihr Äußeres ist für mich sehr befremdlich beschrieben. Mit Titan ging es mir genauso. Auch konnte ich mir auf wirklich sehr langatmigen ca. 80 Seiten keinen Reim darauf machen wie die vielen Personen zusammenhängen (ausgeschlossen die offensichtlichen Beziehungen…). Generell haben mir in dem Buch Charaktere gefehlt, mit denen ich mich auch nur auf entfernteste Weise hätte identifizieren können. Dadurch ließ sich für mich keine begehbare Brücke zur Geschichte finden und ich bekam auch eine krasse Leseunlust. Ansonsten finde ich, dass die Autorin eine sehr interessante Welt aufgebaut hat, die dem geneigten Leser noch einige Überraschungen zu bieten hat.   Die Wertung: Die Geschichte konnte mich einfach nicht packen. Die Figuren blieben mir fremd und auch die Handlung hat mich nicht mitgerissen. Schade. Vielleicht hat ja jemand mehr Glück mit der Geschichte. Von mir gibt’s nur 1 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Gutes Buch

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Yunika

    30. May 2016 um 20:35

    Als ich das Cover des Buches gesehen hatte, war ich sofort hin und weg. Es ist einerseits sehr einfach gehalten und doch, wenn man genau hinschaut, sehr detailreich. Vom Inhalt her fand ich es sehr ansprechend und somit wollte ich es einfach lesen. Den Durchblick bei der Handlung zu bekommen, hatte ein wenig gedauert, Wenn man sich gerade an einen Charakter gewöhnt hatte, dann wechselte die Perspektive. Doch sobald man sich zurecht gefunden hat und an das Wechseln gewöhnt hatte, war alles nur noch halb so verwirrend. Die Handlung an sich war größenteils chronologisch, sprang ab und an ein wenig hin und her, was durch den Perspektivenwechsel unterstützt wurde. Sprachlich fand ich das Buch sehr erfrischend. Der Stil hat etwas ganz eigenes. Er ist sehr direkt und doch sehr bildlich. An den richtigen Stellen ist er mit einem Auge für Details ausgestattet. An sich ließ sich das Buch leicht und flüssig ohne stolpern lesen. Mit den Charakteren hatte ich so meine Schwierigkeiten. Sie waren zwar sehr vielschichtig, jedoch teilweise etwas oberflächlich. Es gab so viele Charaktere, dass ein paar weniger vielleicht besser gewesen wären. Alles in allem ein gutes Buch mit einigen Schwächen. Der Schreibstil hat mir gefallen und auch die Idee hinter dem Buch. Jedoch wurde mein Lesevergnügen durch zu viele Charaktere und zu viele Perspektivenwechsel gestört.

    Mehr
  • Endlich mal was Neues!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    DariaDante

    18. May 2016 um 11:49

    Inhalt:In einer ägyptisch/arabisch angehauchten Welt herrschen Krieg, Intrigen und Hass. Die Menschen versuchen alle Dinge zu ihrem Vorteil zu nutzen, doch ihre Zeit läuft langsam ab. Scarabea Phoenix und Titan von Malyx sind die Spielfiguren auf diesem riesigen Schachbrett, das sich Welt nennt. Und das nicht mal freiwillig.Charaktere:Ich LIEBE sie! Das muss ich in aller Ausführlichkeit sagen. Denn eigentlich sind die Charaktere in Hourglass Wars vor allem sehr hassenswerte Zeitgenossen, die bösartiger und verschlagener nicht sein könnten, doch man lernt auch sie und ihre Welt zu lieben, denn sie sind nun mal Teile ihrer Umwelt  und da geht es auch mal klar, jemanden zu enthaupten, ohne, dass der Charakter gleich der Bösewicht ist. Sie sind vielschichtig und voller Emotionen, sie sind eben Menschen mit Ecken und Kanten, etwas, das man im Fantasy Bereich leider viel zu selten bekommt.Stil:Ein typischer High-Fantasy Stil, was das Buch deutlich von den anderen Werken der Autorin abhält. Ist aber sehr passend und mir gefiel es gut Hält man jetzt ein Fine Line dagegen, ist das natürlich etwas ganz Anderes. Aber deswegen eben nicht schlechter.Meinung: Ich bin sehr gespannt auf den Folgeband, der leider ja noch nicht erschienen ist. Das Buch endet nämlich recht offen und ich möchte doch endlich wissen, was es mit der Schattenwelt auf sich hat und wie es den beiden Hauptcharakteren in Granaruida ergeht. Ein Buch, was man in einem Rutsch durchlesen kann! Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Hourglass Wars Band 1 von Nika S. Daveron

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Buecher_herz

    02. April 2016 um 17:51

    Inhalt:Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen dieChance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zuerweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder.Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaumjemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damalseine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt undSchattenwelt umkehren.Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwilligzu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen siesich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und derSchattenwelt selbst.Meine Meinung:Mit diesem Buch habe ich mir Zeit gelassen, um es zu Lesen, es hat mir gefallen.Die Namen der Charaktere sind ein bisschen kompliziert und ich hatte manchmal Schwierigkeiten, mir zu merken, wer den jetzt aus welchem Land kam und wer gegen wen Krieg führt.Hauptsächlich geht es ja darum, dass sich langsam die Portale zur Schattenwelt öffnen und alle versuchen zu verstehen, was es damit auf sich hat. Die Verbindung zwischen den verschiedenen Länder, habe ich auch noch nicht so ganz verstanden, aber vielleicht wird das dann im nächsten Band klarer.Das war auch einer der Gründe, warum ich mir mit dem Buch zeit gelassen habe, weil es einfach viel zu entdecken gibt, aber manches meiner Meinung nach noch nicht ganz klar wird.3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein Fantasy-Auftakt, der Lust auf mehr macht!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Pearsson

    28. March 2016 um 17:03

    die Autorin: Nika S. Daveron wurde 1985 in Köln geboren. Die Pferdenärrin entdeckte bereits als Kind ihre Liebe zum geschriebenen Wort und eiferte früh ihren Autorenvorbildern nach, indem sie die Handlung ihrer liebsten Bücher weiter erzählte. Mittlerweile veröffentlicht sie eigene Geschichten bei verschiedenen Verlagen und baut darin Welten, deren Komplexität und Schönheit andere zum Weitererzählen animieren. Klappentext:Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst.Zitate:"Nichts und niemand war hier. Drinnen wieherte kein Pferd, er hörte keinen Falken rufen." Pos. 260"Wenn sie ihm einen Gefallen tat, war er ihr etwas schuldig. So einfach war das. Und so voller Perspektiven!" Pos. 463"Diese Ruhe war so himmlisch, dass man meinen konnte, das hier sei nicht die Strafe der Göttin, sondern das Paradies. Vielleicht hatten die Menschen das schon immer falsch verstanden." Pos. 1762Meinung:Direkt beim Einstieg in die Geschichte wird der Leser von einer unheilvollen Stimmung begrüßt. Böse Vorahnungen bewahrheiten sich, als klar wird, dass ein Überfall bevorsteht. Doch es soll noch schlimmer kommen. Als Scarabea und Cato vor Ort ankommen, sind alle wie vom Erdboden verschluckt. Keiner weiß, was geschehen ist. Aber Menschen verschwinden doch nicht einfach so, oder??? Ratlosigkeit macht sich breit. Derweil geschehen auch anderswo seltsame Dinge...Obwohl die Menschheit eigentlich Frieden halten sollte, weil die Neubewertung der Welt im Jahr 998 kurz bevorsteht, herrschen Gewalt, Krieg und Streit, hervorgerufen durch Neid, Machtbesessenheit oder auch einfach nur aus Bösartigkeit. Intrigen werden gesponnen, Bündnisse geknüpft und gegebenenfalls auch wieder gelöst, wenn sich eine andere Möglichkeit auftut. Es sind düstere Zeiten voller Gewalt und Kampf. Aber wer wird am Ende die Oberhand behalten? Oder werden gar alle zusammen untergehen, falls die ihnen bekannte Welt nach 1000 Jahren in der Schattenwelt versinken sollte??Von Anfang an gelingt es der Autorin, eine detaillierte und fantasiereiche Welt zu erschaffen. Ob wir uns im vereisten Granaruida, im felsigen Kendor oder im sandigen Coronia befinden, jedes Gebiet hat seinen eigenen Charme. Auch bei den Charakteren wurde mit Fantasie und Vielfalt nicht gegeizt. Grobschlächtig kommen sie daher, charmant, durchtrieben, derb, gutherzig, loyal oder aber auch einfach nur grausam. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, obwohl so mancher Charakter im Laufe der Geschichte auch extreme Wandel vollzieht. So bleibt nicht nur die Handlung selbst, sondern auch das Zwischenmenschliche durchgehend interessant. Aber Vorsicht, zwischendurch kann es auch schonmal extrem blutig oder derb werden. Allzu zart besaitet sollte man eventuell nicht sein, um diese Geschichte genießen zu können ;) Allein schon die Regenten in Granaruida sind nicht unbedingt für ihre Liebenswürdigkeit berühmt, ihre "Schlechtigkeit" hat mich des Öfteren schmunzeln lassen :DDer Schreibstil ist angenehm flüssig und von Aufbau her passend zum Fantasy-Genre gewählt. Das einzige Manko, das ich erkennen konnte, sind die enorm vielen unterschiedlichen Charaktere, aus deren Sicht im Wechsel weitererzählt wird. Gerade am Anfang ist definitiv dranbleiben angesagt, da man ansonsten leicht den Faden verliert. Hourglass Wars ist somit kein Buch für Zwischendurch, ein bisschen Lesezeit am Stück sollte es dann schon sein. Jedoch wird das Ganze durch die kurzen Kapitel und die damit entstehenden schnellen Wechsel etwas entschärft, also am Besten erst anfangen, wenn man wirklich Ruhe hat ;)Hourglass Wars #1 kann sich im Fantasy-Bereich wirklich sehr gut blicken lassen! Zwar hätte die Handlung im Großen und Ganzen gesehen etwas dichter sein können, aber es stellt ja auch "nur" den Auftakt dar und die Einführung in die diversen Denkweisen, Handlungsstränge und Charaktere ist definitiv sehr gut gelungen! Ich freue mich schon sehr auf Band 2 der Reihe! Vielen herzlichen Dank an in Farbe und Bunt für dieses Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Spannend und Actionreich!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. March 2016 um 12:03

    Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst.Ich habe schon lange keinen High-Fantasy Roman gelesen, deshalb war Hourglass Wars mal wieder eine gute Abwechslung und ich muss sagen, dass mich diese Geschichte nicht enttäuscht hat. Leider habe ich mich am Anfang bisschen schwer getan, in die Geschichte reinzukommen, was ich garnicht genau sagen kann, warum das so war. Mir war der Schreibstil etwas holprig und nicht so flüssig, wie ich es von anderen Autoren kenne. Dies war wahrscheinlich der Grund warum ich so lange für den Einstieg gebraucht habe. Auch wurde die Geschichte von vielen verschiedenen Sichtweisen und unterschiedlichen Handlungsorten aus erzählt, was es nicht leicht gemacht hat der Geschichte zu folgen. Die Handlungsstränge kommen sich aber im Lauf der Geschichte immer näher und man kann leichter die Verbindung herstellen. Von der Handlung war es dann sehr schlüssig, spannend und actionreich. Man wurde nicht verschont und es ging zum Teil richtig zur Sache, was ich genial fand! Es herrscht Krieg und das hat man auch deutlich zu spüren bekommen. Auch die Charaktere waren sehr interessant. Scarabea, allein der Name ist schon mal was anderes, fand ich super! Das heftige ist, das eigentlich alle handelnden Personen auf ihre Art echt schrecklich sind und böse Taten vollbringen. Aber dann sind sie wieder total interessant und haben alle etwas ansich, was man dann komischerweise doch gut findet. Sowas hatte ich zuvor noch nie und das ist immer gut, mal etwas neues zu lesen und nicht immer die gleichen Good Girl/Bad Boy Geschichten. Hier sind eigentlich alle böse. Genial! Da dies der erste Band einer Reihe ist, habe diesen Teil als guten Auftakt empfunden der aber noch deutlich Potenzial für mehr hat, da die allgemeine Handlung und Grundidee noch ein bisschen im Hintergrund war. Ich denke die Autorin hat sich auch einiges dabei gedacht, denn so ist man erst einmal drin in der Story und den Charakteren und die Entwicklung der Grundgeschichte wird in den nächsten Teilen noch intensiver behandelt. Der Aufbau ist daher sehr gut gemeistert und ich bin gespannt auf den nächsten Teil.Eine abwechslungsreiche Geschichte mit viel Fantasy und Action! Ich vergebe 3,5|5 Sternen, da mir der Schreibstil manchmal zu holprig war und am Anfang die Information einfach zu viel. Ich bedanke mich herzlich bei dem In Farbe und Bunt Verlag für das Rezensionsexemplar ♥︎

    Mehr
  • Toller Auftakt - Bitte bald mehr davon!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    03. October 2015 um 08:39

    Kurzbeschreibung: Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. Meinung: Eine Welt, die wie eine Sanduhr aufgebaut ist und alle 1000 Jahre kippen kann, sowas habe ich echt noch nicht gelesen. Es klang auf jeden Fall richtig spannend. Der Weg in die Handlung ist dabei anfangs aber gar nicht so leicht. Erzählt wird die Geschichte nämlich aus vielen verschiedenen Perspektiven von unterschiedlichsten Figuren aus verschiedenen Ländern. Dabei wechseln sich die Perspektiven immer kapitelweise ab, wobei man anfangs schon eine Weile braucht die einzelnen Figuren mit ihren ausgefallenen Namen, je nach Herkunft und ihren Absichten auseinander zu halten. Doch wenn man sich mal daran gewöhnt hat, entsteht nach und nach ein Gesamtbild. Zusätzlich nähern sich die einzelnen Handlungsstränge mit der Zeit an, verbinden sich teilweise und liefern langsam, aber sicher einen kleinen Einblick in diese erschreckende Welt. Denn erschreckend ist diese Welt auf alle Fälle. Es gibt unterschiedliche Länder, mit unterschiedlichen Sitten, wobei man in diesem ersten Teil oft nur erste Andeutungen erhält, die aber durchaus schon überzeugen können und Lust auf mehr machen. Gemeinsamkeiten haben sie aber durchaus, nämlich dass sie alle Krieg führen und teilweise ziemlich brutale Ansichten haben. Doch auch wenn das nicht gerade die Elemente einer Geschichte sind, die mir zumeist zusagen, hat die Autorin es geschafft mich komplett an ihre Geschichte zu binden und mit ihren interessanten Ideen zu überzeugen. Denn zwischendurch gibt es noch einige eindrucksvolle Ideen und Verknüpfungen, die dem Roman etwas Besonderes verleihen. Und auch die Figuren der Geschichte sind auf jeden Fall besonders. Denn eigentlich sind alle extrem unsympathisch und in ihren Taten abstoßend, aber trotzdem haben sie irgendetwas an sich, sodass man mehr über sie erfahren will. Dabei zeigen sich mit der Zeit auch einige interessante Charaktereigenschaften und –entwicklungen, die mir gut gefallen haben. Zusätzlich empfand ich auch den Schreibstil der Autorin als sehr angenehm. Obwohl vor allem die Namen ausgefallen sind und die erschaffene Welt einiges Unbekanntes bietet, lässt sich der Roman sehr flüssig und zügig lesen. Dabei erschafft die Autorin auch eine dauerhaft fesselnde Spannung, die sich durch den ganzen Roman zieht und den Leser mitreißt. Unterstützt wird dies noch durch einige unvorhergesehene Wendungen und die grausam, mystisch angehauchte und düstere Grundstimmung in die sich nach und nach noch einige gezielte Emotionen schleichen. Ein bisschen Schade ist nur, dass man bisher noch etwas wenig von der tollen Grundidee selbst erfährt, doch die Grundlagen wurden dafür nun geschaffen, sodass ich mich schon auf die Fortsetzung freue. Fazit: „Hourglass Wars – Band 1“ ist ein mehr als gut gelungener Auftakt in eine vielversprechende neue High Fantasy Reihe mit tollen Ideen, einer düsteren Grundstimmung, vielen Wendungen und dem gewissen Etwas. Ich habe mich die ganze Zeit gut unterhalten gefühlt und bin schon extrem gespannt, wie es weiter geht. Für diesen Teil gibt es auf jeden Fall sehr gute 4 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung für alle, die gerne solche Romane lesen.

    Mehr
  • Zuviele fremde Namen und unbekannte Orte? Egal, das hier ist trotzdem High Fantasy vom Feinsten!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Wortteufel

    26. August 2015 um 15:29

    Was ist geschehen? Klappentext: Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. Was ist davon zu halten? Zugegeben, dieses Buch hat es eigentlich nur aus zwei Gründen auf meine „To Read – Liste“ geschafft und das waren zum einen das wirklich gelungene Cover und der Titel, der natürlich ein fantastisches Setting versprach, aber auch ein Spiel mit der Zeit. Tatsächlich gelesen habe ich das Buch allerdings, weil es mir im Zuge des "SuB-Abbaus nach Wochenmotto" empfohlen wurde. High Fantasy lese ich eigentlich nur in homöopathische Dosen und mit gleich zwei G.R.R. Martin Romanen in diesem Jahr, war das Level des Erträglichen eigentlich erreicht. Da überraschte es mich auch nicht, als ich auf den ersten fünfzig Seiten von „Hourglass Wars“ dachte, ich würde mir all diese fremdartigen Namen, Orte und Regionen ohnehin nicht merken können und das Buch schon abbrechen wollte. Doch dann geschah etwas unverhofftes: Die bis dahin solide Story wurde teuflisch spannend … und sie blieb es bis zum Schluss. Plötzlich war die Handlung so präsent und die Figuren so gut zu greifen, dass Namen nur noch Schall und Rauch waren. Problemlos konnte ich dem Handlungsstrang folgen, wusste zu jederzeit, wo ich mich gerade aufhielt und mit wem ich es zutun hatte. Nika S. Daveron macht es ihren Leser allerdings auch nicht unbedingt schwer. In bester G.R.R. Martin Manier ist jedes Kapitel mit dem Charakter überschrieben, aus dessen Perspektive erzählt wird. Die Figuren sind aber ohnehin so gut ausgearbeitet und unterschiedlich, dass sie leicht wiederzuerkennen sind. Einzig eine Karte wäre noch dienlich gewesen, um sich in der ebenso fantastischen wie kriegerischen Welt Nika S. Daverons besser zurecht zu finden. Der Plot ist gut durchdacht und auch wenn der erste Band zu „Hourglass Wars“ in sich runder, bzw. abgeschlossener sein könnte, hat die Autorin doch einen guten Punkt gefunden, die Geschichte vorerst enden zu lassen. Sprachlich, wie auch erzähltechnisch muss sich „Hourglass Wars“ nicht verstecken. Hier passt alles zur erzählten Geschichte, die Sprache ist einfach, aber nicht trival oder gar zu abgeschmackt und vor allem nicht phrasenhaft, wie es bei jungen Autoren leider oft schnell der Fall ist. Fazit: Fans echter High Fantasy: Bitte lesen! Wenn euch der Plot zusagt, werdet ihr mit dem ersten Band von „Hourglass Wars“ richtig viel Spaß haben und den Folgeband sehnlichst erwarten. Leser anderer Fantasy-Richtungen, die sich an ein bisweilen sehr raues und unwirtliches Setting und einen recht kriegerischen Plott herantrauen, sollten es mit „Hourglass Wars“ auf jeden Fall versuchen! Von intrigen-spinnenden Herrschern hin zu Verrat, Mord und Verzweiflung gibt es in „Hourglass Wars“ sogut wie alles in der richtigen Dosis – nur eines gibt es nicht: Langeweile!

    Mehr
  • Bin begeistert!

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Jeanny842

    01. August 2015 um 14:48

    Inhalt Klappentext: Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfi guren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. Meine Meinung Hourglass Wars 1 ist nun das erste Buch welches ich als Partnerblogger vom Verlag in Farbe und Bunt rezensieren darf und ich ziemlich begeistert von dem Buch. Das Cover hatte es mir direkt angetan und auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, ja und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig, vermittelt einem genug Details um Bilder lebendig werden zu lassen ohne sich zu lange irgendwo aufzuhalten und genau das mag ich total. Die Charaktere wirkten anfangs sehr hart auf mich nun dich fand es schwierig mich zurecht zu finden. Das gibt sich allerdings nach ein paar Kapiteln. Was ich klasse fand war das es auf jeden Fall frische Ideen in dieser Geschichte gibt und die das Ganze noch interessanter machen, die möchte ich hier aber natürlich nicht verraten 😉 Das Wichtigste aber: Es ist wirklich spannend, ich habe das Buch in jeder freien Minute gelesen und am liebsten wüsste ich jetzt gern wie es weiter geht. Es wird aus der Sicht von verschiedenen Personen und auch aus verschiedenen Ländern geschrieben und auch das hat mir gefallen. Das einzige wo ich Kritik geben würde, wenn auch nur wenig, ist dass man erst langsam die Charaktere kennen lernt und auch nicht allzu viel über sie erfährt. Es reicht vollkommen aus um mit der Zeit eine Vorliebe für die ein oder andere Figur zu entwickeln und sich in die Charaktere hinein zu versetzen doch wäre es schöner wenn dies ein wenig schneller geschehen wäre. Fazit Alles in allem ein sehr spannendes Buch mit einer angenehmen Frische von neuen Ideen. Ich freue mich auf Band 2, ich muss unbedingt wissen was passiert wenn 100 Jahre voll sind. :)

    Mehr
  • Eine geniale Plotidee

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Jeanne_Darc

    20. July 2015 um 16:13

    Eine neuartige Geschichte Böse Intrigen Unkontrollierbare Feinde Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum:11.06.2015 Verlag : In Farbe und Bunt Verlags- UG ISBN: 9783941864559 310 Seiten Genre: Fantasy Art: Trilogie Autor: Nika S. Daveron wurde 1985 in Köln geboren. Die Pferdenärrin entdeckte bereits als Kind ihre Liebe zum geschriebenen Wort und eiferte früh ihren Autorenvorbildern nach, indem sie die Handlung ihrer liebsten Bücher weiter erzählte. Mittlerweile veröffentlicht sie eigene Geschichten bei verschiedenen Verlagen und baut darin Welten, deren Komplexität und Schönheit andere zum Weitererzählen animieren. Quelle: Autorenhomepage Klappentext: Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. Cover: Das Cover mhm....das Cover wie soll ich es finden - zum einen mystisch und interessant und passend zum anderen hätte ich mir ein anderes Cover gewünscht! Ich kann nicht sagen inwiefern aber es "flasht" mit halt irgendwie nicht - dieses gewisse Etwas will einfach nicht gefunden werden - aber das ist Geschmackssache und daher kann ich sagen ein grundsolides mystisches Fantasycover! Schreibstil: Sehr markant und gut umgesetzt finde ich die Story, die durch den wundervollen Schreibstil unterstrichen wird und diese Story zu einer guten Story macht. Zwar merkt man die ein oder andere Schwäche im Schreibstil ( vor allem zu Beginn machte sich Verwirrung breit) aber als Beginn würde ich ihn als grundsolide beschreiben - Potential nach oben vorhanden! Meinung: Besonders schön fand ich an dieser Geschichte, dass sie teils durch eine ganz eigene Neuartigkeit geprägt wurde, so eine Handlung in dieser Richtung (besonders die Gegenspieler) sind mir persönlich neuartig und das finde ich immer wieder schön den "das ist ja wie XY" gibt es leider wie Sand am mehr! Schwächen finden sich vor allem bei Spannung und Schreibstil wieder oder eben auch die Fänden fand ich noch nicht so umwerfend verknüpft daher würde ich sagen ist auf jeden Fall noch Luft nach oben vorhanden und man darf gespannt auf die nächsten beiden Teile sein! Weiter geht's auf: http://jeanne-darc-blog.blogspot.co.at/2015/07/hourglass-wars-nika-s-daveron.html

    Mehr
  • Leserunde zu "Hourglass Wars (Band 1)" von Nika S. Daveron

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Nika-S-Daveron

    Inhalt: Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. Jetzt hat auch unsere allgemeine Buchreihe offiziell eröffnet, und zwar gleich ordentlich mit dem Beginn einer High Fantasy-Trilogie voller spannender Kämpfe, familiärer Dramen und wilder romantischer Verstrickungen im Schatten einer unerbittlich rieselnden Sanduhr. Die Zeit ist fast um ... Mit Hourglass Wars (Band 1) stellt Nika S. Daveron ihre erste Veröffentlichung im iFuB-Verlag vor. Wir freuen uns wahnsinnig über dieses großartige Werk, das euch an den Stuhl fesseln wird! Der erste Band von Hourglass Wars entführt ein in eine Welt, die sich vor Großmeistern der Fantasy keinesfalls verstecken muss. Rivalisierende Königreiche stehen sich in verheerenden Kriegen um die meiste Macht und das Überleben in unfruchtbaren Gegenden gegenüber, während sich im Untergrund das Böse der Schattenwelt zusammenbraut. Tödliche Intrigen unter Geschwistern und Vermählten, Blutfehden zwischen Eltern und ihrem widerspenstigen Nachwuchs: die größte Gefahr für die Menschheit wartet in diesem Buch jedenfalls nicht hinter geheimnisvollen Portalen. Noch nicht ... Die detailverliebte Darstellung auch der düstersten Seiten von Schlachten richtet sich an die schon etwas reiferen Leser unter euch und wird keinen Anhänger von phantastischen Sagen enttäuschen. Ihr könnt euch für eins von zehn Ebooks bewerben, die der Ifub-Verlag mir zur Verfügung stellt. Wir seh'n uns ;)

    Mehr
    • 201
  • Spannende und actionreiche Handlung in einer ungewöhnlichen Welt

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    Chirise

    08. July 2015 um 21:42

    Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt. Doch auch danach schafften die Menschen in der Oberwelt es nicht, Frieden zu schaffen und diesen zu halten. Die einzelnen Länder befinden sich immer noch im Krieg, jeder intrigiert gegen jeden und alle scheinen vergessen zu haben, dass ihre Zeit abläuft. Nach jedem 1000-Jahre-Zyklus werden die Menschen beurteilt und die Welten werden umgekehrt, falls die Oberwelt schlechter als die Schattenwelt ist. Im Jahre 998, befinden sich die Königreiche im Krieg und die Herrscher verfolgen ihre eigenen egoistischen Ziele zwischen auftauchenden Portalen, Geisterschiffen und mehr Rätseln.. „Hourglass Wars“ wird aus der Perspektive von vielen verschiedenen Personen erzählt, was bei mir erst einmal für Verwirrung gesorgt hat, da die einzelnen Personen aus den verschiedenen Reichen kommen, und die erste Zeit keine Verbindung zueinander haben. Auch mit der Vielzahl von Personen und Reichen, die alle sehr ungewöhnliche, aber passende Namen haben,  bin ich anfangs nicht gut zurechtgekommen (ein Personenverzeichnis wäre vielleicht ganz hilfreich). Wenn man jedoch einmal die erste Verwirrung hinter sich gelassen hat, kann man sich ganz auf die Geschichte einlassen, die gleich auf den ersten Seiten mit viel Action und Spannung beginnt, was sich auch durch das ganze Buch zieht. Der Schreibstil der Autorin lässt einen in die Geschichte eintauchen und nur so durch die Seiten fliegen, wobei ich auch nichts dagegen gehabt hätte, wenn sie an manchen Stellen noch mehr ausgeschmückt worden wäre. Der Weltenentwurf war der Grund, wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Die Welt als riesige Sanduhr zu sehen, bei der nach 1000 Jahren die Menschen beurteilt werden, finde ich sehr spannend und etwas in der Art ist mir bis jetzt noch nicht begegnet. Jedoch erfährt man in dem ersten Band leider noch nicht allzu viel darüber, da dieser hauptsächlich dazu genutzt wird, alle Personen vorzustellen und eine Basis für die nachfolgenden Bände aufzubauen.  Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch wenn keiner meine volle Sympathie ernten konnte. Aber gerade dass keiner nur gut oder nur böse ist, macht sie so spannend für mich. Hier wird alles sehr authentisch dargestellt – Krieg ist nichts Schönes, und das merkt man hier auch. Jedes Kapitel hat neue Facetten der Charaktere zum Vorschein gebracht und so waren die meisten von ihnen undurchschaubar für mich – genau wie die Handlung. An manchen Stellen hätte ich mir längere Kapitel von der jeweiligen Person gewünscht, um sie besser kennenzulernen, so sind sie alle noch etwas zu unnahbar für mich (was vielleicht auch der gewünschte Effekt war). Fazit:  Ein ungewöhnlicher Weltenentwurf, eine Vielzahl von spannenden Charakteren, sehr spannend, jedoch hätte ich mir an manchen Stellen mehr Details und mehr Handlung gewünscht. Macht sehr neugierig auf den nächsten Band! Solide vier Sterne von mir!

    Mehr
  • Eine spannende Welt, mit außergewöhnlichen Protagonisten

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    BlueSunset

    26. June 2015 um 16:10

    Inhalt Einst verbannten die Götter alles Böse in die Schattenwelt und gaben den Menschen die Chance, Frieden zu schließen und sich des Lebens in der Oberwelt als würdig zu erweisen. Doch auch 998 Jahre später erschüttern noch heftige Kriege die Länder. Egoistisch versucht jeder Herrscher, das Beste für sich herauszuholen. Doch was kaum jemand weiß: Die Zeit läuft langsam ab, denn die Götter setzten den Menschen damals eine Frist. Herrscht auch nach tausend Jahren keine Einigkeit, werden sich Oberwelt und Schattenwelt umkehren. Die Kriegerin Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx werden unfreiwillig zu Spielfiguren in der großen Schlacht um das Schicksal aller Menschen. Bald müssen sie sich nicht nur den Göttern stellen, sondern auch fremden Herrschern, Geistern und der Schattenwelt selbst. (Quelle: In Farbe und Bunt Verlag) Meine Meinung zum Inhalt: Die Idee, eine Welt nach dem Vorbild einer Sanduhr zu erschaffen, ist schön und spannend zugleich. Dabei kommt das Thema in zwei Eigenschaften des Buches unter: Einerseits spielt ein großer Teil der Handlung in Wüsten, andererseits läuft der Welt die Zeit ab, bevor Ober- und Unterwelt sich umkehren. Den Menschen der Welt wurde nämlich eine Bedingung gestellt: Nach 1000 Jahren werden Ober- und Unterwelt auf der Waagschale miteinander verglichen. Dabei entscheidet sich, ob sich die Welten umkehren oder so bleiben, sobald ein neuer Zyklus beginnt. In diesem Buch haben wir es mit einer Menschheit zu tun, die in tiefen Schwierigkeiten steckt, da überall Krieg ausgebrochen ist und es keine Aussicht auf Besserung gibt. Hinzu kommt, dass die Meisten diese Bedingung vergessen haben und sich der Gefahr nicht bewusst sind, der sie bald ausgesetzt sind. Diese Grundidee ist spannend und mir ist sie in der Art noch nicht untergekommen. "Hourglass Wars" ist High-Fantasy mit magischen Elementen, die zumindest in diesem Buch noch nicht sehr ausgeprägt sind, aber eindeutig eine wichtige Stellung einnehmen werden. Das Buch ist düster und brutal. Ereignisse werden nicht beschönigt und zeigen so das wahre Gesicht der Menschen dort und deren Leben. Durch diese Erzählweise wirkt die Handlung sehr realistisch und nachvollziehbar. Charaktere: Am Anfang hatte ich zunächst Schwierigkeiten mit den vielen Protagonisten und ihren ungewöhnlichen Namen. Doch ich konnte mich schnell daran gewöhnen und hatte nach kürzester Zeit einen guten Überblick. Die vielen verschiedenen Erzählperspektiven haben mich ebenfalls etwas misstrauisch gemacht. Insgesamt erzählen acht Protagonisten ihre Geschichte. Obwohl die Handlung aus der dritten Person erzählt wird, nimmt der Leser an der Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten teil. Letztendlich hat mich die Vielzahl der Erzähler jedoch überzeugt. Die Geschichte wird nämlich mit jeder Perspektive vorangetrieben und stockt nicht, indem sich Ereignisse doppeln. Dass die Kapitel kurz gehalten sind, hat mir das Lesen zusätzlich erleichtert. Was die Charaktere interessant macht, ist, dass diese nicht eindeutig gut oder böse sind. Als Leser hat man so keine Vorstellung in welche Richtung sich die Charaktere entwickeln. So bleibt die Geschichte unvorhersehbar. Kritik: Trotz der spannenden Handlung wird zu wenig über die im Klappentext genannte Kerngeschichte verraten. Dies macht einerseits Lust auf mehr, andererseits frustriert es, da man als Leser falsche Erwartungen an das Buch hat. Daher wirkt das Buch ein bisschen wie ein sehr lang geratener Prolog oder eine zu kurze Einleitung. Deshalb möchte ich hier erwähnen, dass es sich bei dem Buch meiner Meinung nach um eine Art Auftakt zur eigentlichen Kerngeschichte handelt. Natürlich wird die Thematik der Umkehrung aufgegriffen und vorbereitet, aber eben nur minimal. Trotzdem ist "Hourglass Wars" spannend zu lesen und leitet die Geschichte gut ein. Fazit: 4 Sterne für den ersten Band der Trilogie. "Hourglass Wars" bietet gute Unterhaltung und eine tolle Fantasywelt, die ihr Potential leider nicht vollkommen ausschöpft. Durch die vielen Erzählperspektiven und außergewöhnlichen Namen, wirkt das Buch zunächst etwas überladen, jedoch gewöhnt man sich daran, sodass jeder Leser schnell in die Welt eintauchen und die Geschichte genießen kann. Ich empfehle das Buch allen Fantasy-Fans, die etwas lesen wollen, das sich von den Klischees abhebt. "Hourglass Wars"- Trilogie 1. Band (2015) 2. Band (Ende 2015?) 3. Band (bisher ohne Erscheinungsdatum) Ich bedanke mich bei Nika S. Daveron und dem "In Farbe und Bunt"-Verlag, die mir das eBook zur Verfügung gestellt haben. "Hourglass Wars (Band 1)" erschien am 11.05.2015 als eBook im iFuB Verlag Im Juni 2015 folgte auch die Printausgabe. 8,99 [D] | eBook | 978-3-941864-56-6 14,80 [D] | Taschenbuch | 978-3-941864-55-9

    Mehr
  • Sehr gelungener erster Band

    Hourglass Wars - Jahr der Flamme

    PMelittaM

    24. June 2015 um 19:59

    Gar nicht so einfach, zu diesem Roman eine kurze Zusammenfassung zu schreiben, deshalb lasse ich es einfach und komme direkt zum Wesentliche: Meiner Meinung zum Roman. Nika S. Daverons Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt, die Autorin hat eine interessante Welt geschaffen, die sich aus einzelnen, sehr unterschiedlichen Ländern zusammensetzt und die eine bisher sehr gelungene Hintergrundgeschichte hat, die sich in diesem ersten Band erst zum Teil erschlossen hat, aber schon sehr viel versprechend ist. Sehr geglückt sind der Autorin auch die Charaktere. Keiner davon ist wirklich sympathisch, jeder aber auf seine Art interessant. Besonders gefallen mir Scarabea Phoenix, die coronianische Kriegsherrin und Titan von Malyx, ihr Gegenpart aus Kendor, die erkennen müssen, dass sie mehr miteinander gemeinsam haben, als gedacht. Sehr gut gefallen mir übrigens auch die ungewöhnlichen Namen der Charaktere, die alleine schon mein Kopfkino angeknipst haben. Sehr gelungen ist Nika S. Daveron auch der Aufbau der Erzählung. Ähnlich einer bekannten Serie, ist der Roman in einzelne Kapitel aufgeteilt, die jeweils einem Protagonisten/einer Protagonistin gewidmet sind, so lernt man die einzelnen Charaktere nach und nach immer besser kennen und erfährt die Geschichte aus vielen verschiedenen Perspektiven. Im Gegensatz zur bekannten Serie sind die einzelnen Kapitel deutlich kürzer und pointierter und sie bauen aufeinander auf, die Handlung wird durchgehend fortgesetzt. Da die Protagonisten aus verschiedenen Ländern kommen, kommt durch diese Erzählweise auch die Verschiedenartigkeit der Völker, ihrer Kulturen und Umwelten sehr gut zum Ausdruck. Die Autorin erzählt flüssig sowie sprachlich angenehm und zur Geschichte passend, die Spannung wird gleichbleibend hochgehalten, man mag den Roman kaum aus der Hand legen. Mir hat der erste Hourglass-Wars-Band sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die leider noch ein bisschen auf sich warten lassen wird. Von mir gibt es volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für Freunde komplexer Fantasy.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks