Das Lazaruskind

von Robert Mawson 
3,7 Sterne bei211 Bewertungen
Das Lazaruskind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (129):
katzekatzekatzes avatar

Sehr feinsinnig und irgendwie mal was ganz anderes... faszinierend...

Kritisch (26):

Teilweise langatmig und mir kam es auch ein wenig hanebüchen und an den Haaren herbeigezogen vor.

Alle 211 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Lazaruskind"

Der sensationelle Bestseller des neben Nicholas Evans wohl erfolgreichsten britischen Autors unserer Tage. Nach einem tragischen Unfall liegt die kleine Frankie im Koma. Als ihre Familie von einer Ärztin hört, die Kinder aus diesem Schattenreich zurückgeholt hat, schöpft sie neue Hoffnung. Tatsächlich gelingt es Dr. Elizabeth Chase, eine Verbindung in jene dunkle Traumwelt aufzubauen, in die Frankie geflohen ist. Doch das Mädchen hat die Schwelle zum ewigen Schlaf überschritten. Gemeinsam mit Frankies Bruder Ben macht sich Dr. Chase auf zu einer Expedition in das dunkle Paradies am Grunde unseres Seins - dorthin, wo der Tod näher ist als das Leben ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442446780
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:414 Seiten
Verlag:Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum:25.09.2002
Das aktuelle Hörbuch ist bei DHV Der HörVerlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne48
  • 4 Sterne81
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    katzekatzekatzes avatar
    katzekatzekatzevor einem Monat
    Kurzmeinung: Sehr feinsinnig und irgendwie mal was ganz anderes... faszinierend...
    Rezension zu "Das Lazarus Kind"

    Ben muss den tragischen Autounfall seiner Schwester Frankie mit ansehen. Frankie liegt daraufhin rettungslos im Koma, Ben ist zutiefst traumatisiert. Da kann nur noch eine ganz besondere Spezialistin helfen...


    Zuerst möchte ich das Buch auf seine zwischenmenschliche Komponente loben. Der Autor greift wirklich feinsinnig die Tragik und die Konflikte auf, die nach so einem Unfall auftreten können, wenn ein Kind plötzlich im Koma liegt. Das kann eine Familie zerrütten und das hat der Autor hier wirklich mit aller zwischenmenschlichen Kompetenz und großem Einfühlungsvermögen dargestellt.
    Die Geschichte liest sich gut, ist weder zuviel, noch zu wenig.

    Spannend wird es dann als die Familie Kontakt zu Dr. Chase aufnimmt, die sich dem Zurückholen von Kindern aus dem Koma verschrieben hat, für die es keine Hoffnung mehr gibt. Zugegeben, ihre Methoden sind etwas sonderbar und erst gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich darauf einlässt, wird man in eine faszinierende alternative Realität entführt, die einen total mitreißt und mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurücklässt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TanteGhosts avatar
    TanteGhostvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, bahnbrechend und so typisch menschlich. Hauptsache Paragraphen werden eingehalten. Der Mensch ist erst einmal egal.
    Paragraphen und deren Reiter vs. Alternative Medizin

    Spannend, bahnbrechend und so typisch menschlich. Hauptsache Paragraphen werden eingehalten. Der Mensch ist erst einmal egal.

    Inhalt:
    Ben muss seine Schwester und deren Freundin zur Schule begleiten. Er findet das peinlich. Also will er nur mal eben über die Straße, um sich eine Rolle Pfefferminz zu holen. Er glaubt, die Mädchen bekommen das nicht mit. Doch dann muss er den schrecklichen Unfall mit ansehen.
    Frankie, seine Schwester, leigt im Koma und Ben ist psychisch so angegriffen, dass er weißes Haar bekommt.
    Die Eltern, die getrennt leben, raufen sich durch diesen Schicksalsschlag wieder einigermaßen zusammen. Die Hoffnung, dass Frankie wieder wach wird, hält sie hoch. - Doch man tut in der Klinik nichts weiter, als Frankie zu überwachen.
    In den USA gibt es eine Klinik, die sich auf Patienten wie Frankie spezialisiert hat. Dort soll Frankie hin gebracht werden. Dich die Entscheidung fällt nicht leicht und ist auch eine finanzielle Frage. Auch Bein sein Zustand macht mehr und mehr Sorgen.
    In der Klinik angekommen, beginnt man zwar mit der Behandlung, aber von Geld ist keine Rede mehr. Nur nach und nach stellt sich heraus, welche Probleme das Institut gerade hat.
    Gerade als die Behandlung von Frankie auf einem guten Weg ist, wir der Chefärztin die Handhabe entzogen. Unter dem Deckmantel vom Kindeswohl bringt man Ben und Frankie in große Gefahr.
    Die Eltern und das Team des Instituts müssen zu drastischen Mitteln greifen.

    Fazit:
    Zum größten Teil war die Story einfach nur spannend. Ständig habe ich mit den Protagonisten gehofft und gebangt. Mehrfach habe ich mich auch dabei ertappt, wie ich ihnen den einen oder anderen Ratschlag geben wollte.
    Dann gab es allerdings auch einen Teil, in dem es um die Eheprobleme der Protagonisten ging. Denen hat der Autor für meinen Geschmack etwas viel Raum gegeben. Aber auf der anderen Seite hat wohl auch das irgendwie zur Handlung gehört...
    Der ganze Text war in einer einfachen Sprache geschrieben. Die notwendigen medizinischen Fachbegriffe erklärten sich von selber oder wurden erklärt. Ansonsten blieb noch genügend Platz für die Fantasie und Vorstellungskraft des Lesers und die Handlung ging immer schön voran.
    Lesepausen waren alles andere als toll. Ich habe es gehasst, wenn ich das Buch mal zur Seite legen musste. - Aber dann bin ich auch ohne Probleme wieder in die Handlung hinein gekommen.

    Das Thema der Handlung ist halt auch nicht so abwegig. Die alternative Medizin, zu der alles Neue und Andere zählt, hat noch immer keinen guten Ruf. Und genau darum ging es doch hier. Um eine innovative und neue Methode, Koma-Patienten zu behandeln. Und dann kommen die Paragrapenreiter und machen alles wieder kaputt...
    In diesem Sinne kann ich nur sagen: Tut euch dieses Buch an! Es ist herzergreifend und spannend. Man ist fast gezwungen, es in einem Ritt durchzulesen.

    Kommentare: 1
    187
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 4 Jahren
    Von den Toten auferweckt…

    Ich neige ja durchaus dazu, dem Satz „zwischen Himmel und Erde gibt es mehr Dinge als wir ahnen“ voll und ganz zu zustimmen.

    Das hier aber war mir zu „hoch“ und auch zu schlecht umgesetzt. 
    Um was geht es ?

    Nach einem tragischen Unfall liegt die kleine Frankie im Koma. Als ihre Familie von einer Ärztin hört, die Kinder aus diesem Schattenreich zurückgeholt hat, schöpft sie neue Hoffnung. Tatsächlich gelingt es Dr. Elizabeth Chase, eine Verbindung in jene dunkle Traumwelt aufzubauen, in die Frankie geflohen ist. Doch das Mädchen hat die Schwelle zum ewigen Schlaf überschritten. Gemeinsam mit Frankies Bruder Ben macht sich Dr. Chase auf zu einer Expedition in das dunkle Paradies am Grunde unseres Seins - dorthin, wo der Tod näher ist als das Leben ...(amazon)

    Die ersten Seiten waren auch wirklich spannend, aber dann hat sich der Autor in vielen Nebenschauplätzen verloren. Zudem war nur sehr diffus dargestellt, wie diese Lazarus-Kinder „zurückgeholt“ werden sollten, was genau passiert ist bzw. eben schief ging (mit dem einen Mädchen), und die „Welt“ in der sich die Kids befanden, war mir auf der einen Seite zu sehr „im hier und jetzt“, auf der anderen wiederum so abgehoben, dass ich nur den Kopf schütteln konnte.

    Definitiv keine Empfehlung .

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    GrisusGirls avatar
    GrisusGirlvor 6 Jahren
    Das Lazaruskind

    Eine absolut bewegende Geschichte. Ich habe dieses Buch zum ersten Mal kurz nach Ersterscheinen beim Bertelsmann Verlag von meinem Vater geschenkt bekommen und ich war gefesselt von diesem Buch. Man bekam mich über Tage nach der Schule kaum weg von diesem Buch und wenn es mir erlaubt gewesen wäre, hätte ich es damals überall mit hingenommen. Klar, es war schwere Kost und nicht einfach zu verstehen. Immerhin war ich damals erst 14 Jahre alt, aber ich fand es faszinierend zu sehen, wie weit eine Familie und eine Ärztin bereit sind zu gehen um ein Leben zu retten und das entgegen jedweder Regeln, medizinischer und rechtlicher Meinungen. Irgendwann wurde dieses Buch dann weiterverschenkt nachdem meine Eltern es auch gelesen hatten und ich war sehr traurig darüber. Immerhin habe ich es dann über Jahre hinweg immer wieder in Buchhandlungen gesucht, aber es nirgendwo gefunden. Bestellen wollte ich es mir nicht, da mir dass damals zu teuer war. Hatte ja nur mein Taschengeld und irgendwann ist es dann ein wenig in Vergessenheit geraten. Und dann habe ich es letztes Jahr bei Amazon zu einem Spottpreis gebraucht erstanden. Das Porto hat mehr gekostet als das Buch *lach* Als ich es dann abermals gelesen habe, stellte ich fest, dass sich meine Meinung darüber in den vergangenen 13 Jahren nicht geändert hat. Ich war nach wie vor von diesem Buch beeindruckt und habe ein ganzes Wochenende nur mit diesem Schmöker zugebracht. Ich kann wirklich nur sagen, dass ich den Erwerb dieses Buches nicht bereue und das auch dieses auf der Liste 'Kann man immer wieder lesen' gelandet ist. Ich will nicht sagen, dass es etwas für jedermann ist, weil das Thema halt sehr speziell ist und dann auch stellenweise nur schwer akzeptierbar ist. Aber wenn man Bücher mag, die von schweren Schicksalsschlägen und dem Umgang der Betroffenen damit handeln, dann ist man hier an der richtigen Adresse. Der Autor Robert Mawson schildert die Geschichte einer Familie und auch die ihrer behandelnden Ärztin auf eine sehr einfühlsame Weise.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    claudia_techows avatar
    claudia_techowvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Lazarus-Kind" von Robert Mawson

    Eine Reise an die Grenzen des Menschseins.
    Dieses Buch ist eine Expedition in das dunkle Paradies am Grunde unseres Seins - dorthin, wo der Tod uns näher ist als das Leben...
    Einfach spannend und interessant geschrieben....
    Sie werden es nicht weglegen können...
    Es gehört nicht umsonst zu meinen Lieblingsbüchern...
    Ich sage nur: Kaufen, kaufen, kaufen...

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    isipisis avatar
    isipisivor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Lazarus Kind" von Robert Mawsom

    Inhalt
    Nach einem tragischen Unfall liegt die kleine Frankie im Koma, von der Schulmedizin wird sie schon bald aufgegeben. Ihr zwölfjähriger Bruder Ben fühlt sich schuldig und flüchtet in eine Phantasiewelt. Da hören die Eltern der Geschwister von einer Ärztin, die Kinder aus dem Schattenreich zwischen Leben und Tod zurückgeholt hat. Doch ihre Arbeit ist umstritten, und einflußreiche Kreise möchten sie stoppen. Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Meinung
    Das Lazarus Kind von Robert Mawson ist ein Buch, das einen an manchen Stellen wirklich in ein "schwarzes Loch" stürzen kann. Die Geschichte ist wirklich tragisch und gibt einem als Leser das Gefühl, hilflos zu sein.
    Ich würde das Buch niemandem empfehlen, der nicht gerne traurige Bücher liest.
    Das Buch habe ich in etwa fünf Tagen gelesen, es umfasst in etwa 400 Seiten, welche prinzipiell schnell zu lesen sind, wären da nicht manch langatmige Stellen und auch viele medizinische Begriffe aus dem Fachjargon.

    Fazit
    Auch wenn das Buch hier und da ein paar langweiligere Stellen aufweist, bewerte ich das Buch mit 4 Sternen, weil vor allem das Ende des Buches wirklich überrascht und mich als Leser mehr als befriedigt hat.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    stesas avatar
    stesavor 7 Jahren
    Rezension zu "Das Lazarus Kind" von Robert Mawson

    Ich habs abgebrochen.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    beowulfs avatar
    beowulfvor 7 Jahren
    Rezension zu "Das Lazaruskind" von Robert Mawson

    Ein beeindruckendes Buch. Ein Buch über die Angst vor der Neuerung, die Angst vor dem Fortschritt durch Instututionen, aber aauch die Angst der Eltern vor dem Tod des Kindes und vor der Entscheidung ganz individuell was zu tun ist. Die Angst der Ärztin was passiert mit ihr und ihrer Arbeit wenn sie Grenzen überschreitet.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Lazaruskind" von Robert Mawson

    Nach einem tragischen Unfall liegt die kleine Frankie im Koma. Als die Familie von einer Ärztin hört, die Patienten aus diesem Schattenreich zurück geholt hat, schöpft sie neue Hoffnung. Der Ärztin gelingt es tatsächlich eine Verbindung mit dem Mädchen aufzubauen in jene dunkle Traumwelt. Aber das Mädchen hat die Schwelle zum ewigen Schlaf überschritten. Gemeinsam mit Frankies Bruder Ben macht sich die Ärztin auf eine Expreiment in das dunkle Paradis auf wo der Tot näher ist ales das Leben.

    Eine beeindruckende Geschichte von einem kleinen Mädchen, aber auch eine traurige Geschichte. Ein wirklich grandiöses Buch, dass ich nur weiterempfehlen kann.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    ginnykatzes avatar
    ginnykatzevor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Lazaruskind" von Robert Mawson

    Auch dieses Buch gehört in jede Bibliothek. Man muss es einfach gelesen haben.

    Sehr schön geschrieben, spannend, dramatisch und liebevoll. Also ich könnts immer wieder lesen.

    Kommentieren0
    32
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks