Rosamunde Pilcher Wechselspiel der Liebe

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(8)
(13)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wechselspiel der Liebe“ von Rosamunde Pilcher

Ganz nah und doch ganz fern. Fast jede Familie hat ein Geheimnis zu verbergen, aber die Wahrheit, der Flora Waring auf die Spur kommt, ist mehr als außergewöhnlich: Die junge Frau erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Sie entdeckt einen Menschen, der ihr äußerlich gleicht, aber viel leichtfertiger und unkonventioneller als sie lebt. Und Floras Welt steht Kopf, als sie Tony Armstrong, den früheren Verlobten ihrer Schwester, kennenlernt. (Quelle:'Flexibler Einband/01.09.2014')

Zum 17. Geburtstag war das der Wechsel von der Jugendbuchabteilung in die Erwachsenenwelt. der Startschuss der Pilcher Romane

— MartinaBaum
MartinaBaum

ich liebe diese Bücher. Sie sind leicht zu lesen und unterhaltsam. Strand, Sonne und ein gutes Buch!

— sabine
sabine

Stöbern in Liebesromane

Wie die Luft zum Atmen

So ein schönes Buch...

Irina_Rico

True North - Wo auch immer du bist

Romantisch und witzig. Ideal um für ein paar Stunden dem Alltag zu entschwinden.

Kati89

Nachtblumen

ein zutiefst berührendes Buch über zwei Außenseiter, die ihren Weg trotz aller Widrigkeiten gehen.

Kati89

Kopf aus, Herz an

Unglaublich leicht-lesig und voller Charme und Witz plus eine kleine Prise Spannung, perfekte Sommerlektüre!

EisAmazone

So klingt dein Herz

Die Geschichte war anders, als erwartet. Bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, aber im Großen und Ganzen war es ein gutes Buch.

MisieksBuchempfehlungen

Rosenstunden

Gelungener Abschluss der Rose Harbour Reihe

KerstinMC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Handlung weich -Landschaft reich

    Wechselspiel der Liebe
    janett_marposnel

    janett_marposnel

    19. March 2014 um 21:09

    Rosamunde Pilcher ist eine verdammt erfolgreiche Autorin und deshalb wollte ich mal ein Buch von ihr lesen und habe festgestellt, dass ich nicht zur Pilcher-Zielgruppe gehöre, welche wohl hauptsächlich die Alles-ist schön-Romane aus der Unterhaltungsliteratur bevorzugt. „Wechselspiel der Liebe“ ist eine kleine, nette Geschichte, die den Leser gut unterhält und sich von der Idee her an den Klassiker „Das doppelte Lottchen“ und an Grimms Märchen „Frau Holle“ anlehnt. Ein getrenntes Zwillingspaar - Flora, die Goldmarie und Rose, die Pechmarie - laufen sich nach über zwanzig Jahren in London zufällig über den Weg und da die verantwortungslose Rose sich mal wieder aus dem Staub gemacht hat, kommt ihrem Ex-Verlobten Anthony, die gutmütige Zwillingsschwester Flora, gerade recht. Er bittet Flora, Roses Rolle bei seiner Familie in Schottland einzunehmen, da es um den derzeitigen Gesundheitszustand Anthonys Großmutter scheinbar schlecht bestellt ist und er sie mit der Trennung von Rose nicht zusätzlich belasten will. Mir erscheint die Handlung wie ein langer, weißer Strand. Ziemlich flach und gut vorhersehbar und nur einstweilig wird das ebene Bild von einer Palme unterbrochen. Dennoch musste ich feststellen, dass die feinsinnigen Landschaftsbeschreibungen einen bleibenden Eindruck bei mir hinterließen. Durch die ausgeprägte Stärke, Landschaften vor dem geistigen Auge lebendig werden zu lassen, schafft Rosamunde Pilcher eine wohlige Atmosphäre und man fühlt sich in ihren Geschichten gut aufgehoben. Außerdem bieten ihre Romane einen sicheren Hafen, um dem mitunter vollgestopften Alltag zu entfliehen, von daher kann ich nicht ausschließen, zum Wiederholungstäter zu werden, allerdings ohne ernsthaft zum Fan zu avancieren. Mal schauen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wechselspiel der Liebe" von Rosamunde Pilcher

    Wechselspiel der Liebe
    Armillee

    Armillee

    02. February 2010 um 16:38

    Frau Pilchers Geschichten verband ich mit Oma-Friede-Freude-Eierkuchen-Geschichten. Das erste Drittel des Buches war recht interessant und hat Spaß gemacht, dann wurde meine Annahme bestätigt. Es zog sich endlos hin, keine Überraschung, keine Abwechslung. Für mich langweilig, obwohl ich einräume, dass ein Leser dieses Genres voll auf seine Kosten kommt.