Saul Black The Killing Lessons

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Killing Lessons“ von Saul Black

When the two strangers turn up at Rowena Cooper's isolated Colorado farmhouse, she knows instantly that it's the end of everything. For the two haunted and driven men, on the other hand, it's just another stop on a long and bloody journey. And they still have many miles to go, and victims to sacrifice, before their work is done. For San Francisco homicide detective Valerie Hart, their trail of corpses - women abducted, tortured and left with a seemingly random series of objects inside them - has brought her from obsession to the edge of physical and psychological destruction. And she's losing hope of making a breakthrough before that happens. But the slaughter at the Cooper farmhouse didn't quite go according to plan. There was a survivor, Rowena's ten-year-old daughter Nell, who now holds the key to the killings. Injured, half-frozen, terrified, Nell has only one place to go. And that place could be even more terrifying than what she's running from.

Nicht so spannend wie erwartet, etwas hastiges Ende, irgendwas hat gefehlt

— ichundelaine
ichundelaine

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht Fisch, nicht Fleisch

    The Killing Lessons
    ichundelaine

    ichundelaine

    27. October 2016 um 18:33

    Als zwei Männer plötzlich bei Rowena im Hausflur stehen, bedeutet dies nichts gutes für die Witwe und ihre beiden Kinder. Nur ihrer Tochter Nell gelingt die Flucht, verfolgt von dem Albtraum, der nun ihr zu Hause ist, flieht sie durch den Wald und endet bei dem Einsiedler Angelo.Doch dies ist erst der Anfang. Rowena ist nicht das erste und auch nciht das letzte Opfer von den beiden sadistischen Wahnsinnigen. Vor ihr gab es noch sieben andere Opfer. Sieben Opfer, die vergewaltigt und bestialisch gefoltert wurden, bevor ihre Leichen irgendwo ausgesetzt wurden - jede von ihnen mit einem scheinbar willkürlich gewählten Gegenstand in einer Körperöffnung.Die Polizeidetektivin Valarie spürt den beiden Psychopathen schon länger nach und sie ist von der Suche und dem Umstand, dass immer neue Leichen auftauchen und sie nichts dagegen tun kann, am Ende ihrer Reserven angekommen. Statt Saft gibt es Wodka, statt Schlaf das endlose Checken von Überwachungstapes, statt Essen eine Schachtel Kippen. Nicht nur, dass ihr Ex Blasko wieder in der Stadt ist, ihr Chef setzt ihr auch noch eine intrigante FBI Tante mit ins Team, die gegen sie arbeitet. Trotzdem lässt sie sich von ihrem Ziel, die Mörder zu finden, nicht abbringen, koste es was es wolle. Das Buch springt zwischen Valaries Geschichte und der der Mörder, manchmal ist es fast zum Schreien, wie nah sie aneinander vorbeilaufen und nur du als Leser weißt es. Manche Szenen in dem Buch sind etwas hart und teilweise wollte ich die Seiten schnell umblättern, es kommt also definitiv genug Blut und Gewalt für einen ordentlichen Thriller vor. Auch sind die Charaktere gut ausgearbeitet, die zwei Irren wirken unheimlich glaubhaft, und der Schreibstil ist flüssig.Nun zum Manko des Buches: es geht einfach nicht schnell genug voran. Die Story zieht sich teilweise unnötig in die Länge und verliert dadurch an Spannung. Deshalb konnte ich das Buch auch mal weglegen ohne das es mich störte. Ferner ist die Auflösung irgendwie MEH und ich habe sie Anfangs auch nicht so richtig verstanden, weil mir nicht in den Kopf wollte, dass es SO konstruiert war. Für diese "Mühen" kann ich nur 3 Sterne geben. 

    Mehr