Sharon M. Draper Out of my mind

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(13)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Out of my mind“ von Sharon M. Draper

Der preisgekrönte internationale Bestseller – bewegend, herzerwärmend Melody hat ein fotografisches Gedächtnis und ist die cleverste Schülerin auf der ganzen Schule. Doch niemand weiß es. Durch eine zerebrale Kinderlähmung ist sie schwerstbehindert und kann weder sprechen noch laufen noch schreiben. Als sie eines Tages doch einen Weg findet, sich auszudrücken ändert sich ihr gesamtes Leben. Endlich erkennen alle, wer sie wirklich ist – doch kann sie auch jeder so annehmen? Hielt sich über 80 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times!

Total interessant, schokierend, teilweise unerwartet, aber trotzdem humorvoll und schön. Kann es jedem nur weiterempfehlen!

— Zumbanator
Zumbanator

Ein ganz besonderes Buch, das man unbedingt gelesen haben muss!

— Kinanira
Kinanira

Einfühlsam geschrieben und etwas absolut anderes. Ein wirklich besonderes Buch!

— Kartoffelschaf
Kartoffelschaf

Eine sehr rührende Geschichte, nicht nur für junge Leser. Ein absolut wunderbares Buch!

— Zinu
Zinu

Ein absolut empfehlenswertes und pädagogisch wertvolles Buch, das den Leser mal über sein eigenes Verhalten nachdenken lässt! Einfach toll!

— Sabriiina_K
Sabriiina_K

Ein wundervolles Buch, welches als Pflichtlektüre in den Schulen durchgearbeitet werden sollte!

— Raven
Raven

Eines der bewegendsten Bücher zum Thema gelungene vs. misslungene Integration.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Ein Buch, welches das Prädikat "Besonders wertvoll" tragen sollte. Absolute Leseempfehlung!

— MelE
MelE

Ein wunderbares Buch über Akzeptanz und den Kampf gegen die eigenen körperlichen Grenzen aus der Sicht eines behinderten Mädchens.

— Betsy
Betsy

Stöbern in Jugendbücher

Anything for Love

Kaum eine Autorin schafft es mit solch einem Schreibstil über das Leben zu schreiben. ♥ 

Samirabooklover

Morgen lieb ich dich für immer

Ich liebe es!

sunnybookloverin

GötterFunke - Liebe mich nicht

Zum Ende leider abgeschwächt

AnnaLange

Glücksspuren im Sand

Eine wunderschön gefühlvolle Geschichte. So viel mehr als man erwartet.

steffis_bookworld

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Wieder einmal ein absolut mythologischer Spaß in gewohnter Riordan-Manier. Lesen!

FreydisNeheleniaRainersdottir

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Die liebenswertesten Protagonisten die man sich vorstellen kann.

herzzwischenseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine ganz besondere, gefühlvolle Geschichte

    Out of my mind
    somnialee

    somnialee

    16. January 2017 um 16:16

    Inhalt: Melody hat ein fotografisches Gedächtnis und ist die cleverste Schülerin auf der ganzen Schule. Doch niemand weiß es. Durch eine zerebrale Kinderlähmung ist sie schwerstbehindert und kann weder sprechen noch laufen noch schreiben. Als sie eines Tages doch einen Weg findet, sich auszudrücken, ändert sich ihr gesamtes Leben. Endlich erkennen alle, wer sie wirklich ist – doch kann sie auch jeder so annehmen? Textausschnitt: Worte sind schon immer um mich herumgewirbelt wie Schneeflocken – ein jedes zerbrechlich und einzigartig, ein jedes schmilzt unberührt in meinen Händen. Tief in meinem Inneren häufen sich die Worte in riesigen Verwehungen. Berge von Satzteilen und Sätzen und zusammenhängenden Begriffen. Clevere Redewendungen. Witze. Liebeslieder. Aber nur in meinem Kopf. Ich habe noch nie ein einziges Wort gesprochen. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Auch wenn es nicht besonders auffällig oder aufregend gestaltet wurde, passt es wunderbar zur Geschichte, die sich dahinter verbirgt. Die Protagonistin Melody ist zehn Jahre alt, geht in die fünfte Klasse und kann nichts tun ohne Hilfe. Gleich von Anfang an habe ich sie ins Herz geschlossen, habe mit ihr richtig mitgefühlt, war zuweilen auch zu Tränen gerührt. Spürte ihre Verzweiflung und Wut, wenn sie nicht verstanden wurde. Es scheint so, als wäre Melody eine reale Person, die hier ihre Geschichte erzählt. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben, leicht und flüssig, gefühlvoll. Der Leser lernt ihre Hoffnungen, Ängste, Wünsche; ihren Charakter kennen, den außer sie wahrscheinlich niemand sonst kennt – wie auch, ohne die Möglichkeit, sich irgendwie auszudrücken? In der ersten Hälfte wird Melodys Alltag beschrieben und auch ihre Familie ist einem sofort sympathisch. Es ist echt bewundernswert, wie die Eltern für ihre Tochter einstehen und kämpfen. In der zweiten Hälfte des Buches ändert sich alles: Melody bekommt einen Sprachcomputer, eine Möglichkeit, endlich ihre Meinung zu sagen! Doch sie muss auch Ausgrenzung erfahren – sowohl von ihren Mitschülern als auch von ihren Lehrern. Als Leser empfindet man alles hautnah: Wie fühlt es sich an, nichts sagen, nichts tun zu können und dass deshalb alle so über einen tuscheln? Wie fühlt es sich an, auf seine bloße Behinderung minimiert zu werden, wenn nicht seine wahre Persönlichkeit erkannt wird? Es ist eine emotional aufgeladene Geschichte voller Tiefe, die den Leser sehr nachdenklich gestimmt zurück lässt. Denn mit diesem Schubladendenken, das man bei vielen Nebencharakteren erkennt, kann man sich auch selbst identifizieren. Das Buch ist ein Aufruf, jedem eine Chance zu geben und nicht immer gleich nach den äußeren Umständen zu urteilen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Ganz besonderes Buch

    Out of my mind
    Kinanira

    Kinanira

    04. September 2016 um 21:22

    Absolut packendes Buch über eine hochbegabte Behinderte, das nur teilweise etwas unlogisch ist.

  • Eine absolut außergewöhnliche Protagonistin....

    Out of my mind
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    05. August 2016 um 08:38

    Melody ist elf Jahre alt und Lieb Wörter. Seit sie ein kleines Kind war, hat sie alles aufgesogen, was mit Worten zu tun hat. Wie ein Schwamm. Sie ist unfassbar intelligent für ihr Alter und kann alles behalten, was sie jemals gehört hat. Ob im Fernsehen oder innerhalb ihrer Familie. Nur mit Mathe hat sie leichte Schwierigkeiten - obwohl das auch alles machbar ist, wenn sie Zahlen mit Worten assoziiert und entsprechende Gedankenketten bildet. Klingt nach einem großartigen kleinen Mädchen? Stimmt! Melody ist fantastisch! Charismatisch, witzig, charmant, einfallsreich und liebenswert. Nur hat sie noch nie ein einziges Wort gesprochen - Melody ist schwerbehindert, sitzt im Rollstuhl und kann sich nicht mit Worten sondern nur mittels Geräuschen artikulieren. Nun möchte man aber nicht denken, dass Melody einfach so ihr Dasein fristet und sich mit ihrem Schicksal abfindet. Oh nein! Sie setzt alles daran, einen Sprachcomputer zu bekommen, um sich ihrer Umwelt mitteilen zu können. Wir erleben ein unfassbar starkes Kind welches um Verständnis und Integration kämpft. Sie schafft es sogar, an einem schulischen Quizwettbewerb teilzunehmen. Vorerst undenkbar, gibt es doch so unsagbar viele Vorurteile, gegen die es anzukämpfen gilt.Einfühlsam geschrieben, mit Witz und Charme lehrt die Autorin Jugendliche, Menschen nicht allein nach ihrem äußeren Erscheinungsbild zu beurteilen. Wer weiß schon, was hinter der "Fassade" steckt? Warum maßen wir uns sooft an, andere in Schubladen zu stecken?Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durch gelesen und kann es absolut empfehlen. Es ist ein sensibles Thema, über welches es meines Erachtens viel zu wenig Bücher gibt. Und damit meine ich keine wissenschaftlichen Abhandlungen. Bitte lesen! 

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Eine gefühlvolle Geschichte, voller Tiefe, Emotionen

    Out of my mind
    Buchraettin

    Buchraettin

    20. July 2016 um 13:17

    Gefangen in einem Körper ohne Möglichkeiten sich zu artikulieren. Die körperlichen Beeinträchtigungen von Melody, sind das was die Menschen von ihr außen sehen. Melody sitzt in einem Rollstuhl, sie kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht allein essen. Aber Melody ist hochbegabt, sie liebt Wörter, sie lernt schnell, nimmt alles auf und kann sich kaum oder gar nicht mitteilen. Ihre Eltern glauben an sie und unterstützen sie.  Doch die Außenwelt sieht nur Melody Äußeres. Sie möchte so gern sprechen, sich artikulieren, Dinge unternehmen, die andere Mädchen in ihrem Alter unternehmen.  Wie fühlt es sich an, auf alles verzichten zu müssen, was für andere Kinder selbstverständlich ist? Diese Geschichte ist so lebendig geschrieben, ich hatte das Gefühl, das Melody ein realer Mensch ist, der hier seine Geschichte erzählt. Als Leser bin ich hautnah dabei, das Gefühl wird auch dadurch vermittelt, da der Stil eine Ich- Erzählung aus Melodys Sicht beinhaltet.  Die Erzählung beginnt in Melodys  Babyzeit. Schon hier hat sie Wörter in sich. Sie berichtet von der Grundschulzeit, den Lehrer, die sie mal mehr, mal weniger fördern.  Ihre Eltern, die sie unterstützen, die an sie glauben. Worte, die sie in sich hat und nicht äußern kann. Dann bekommt sie einen Computer. Ein Computer, der für sie sprechen kann. Endlich. Wie fühlt es sich an in seinem Körper gefangen zu sein. Nichts ohne Hilfe machen zu können. Für alles Hilfe von außen zu brauchen. Wie fühlt es sich an, wenn die Menschen einen schief anschauen, tuscheln. Wie reagieren Mitschüler, die Lehrer- Inklusion ist hier ein wichtiges Thema und wie finde, aus Melodys Sicht sehr gut dargestellt. Weil diese Geschichte ermöglicht dem Leser in die Rolle von Melody zu schlüpfen und ihre Perspektive zu erleben. Es war ein sehr gefühlvolles Buch. Ein Buch, das nachhallt, das traurig macht, das zu Tränen rührt,  das erfreut und das auch Mut gibt. Eine gefühlvolle Geschichte, voller Tiefe, Emotionen und die Möglichkeit einmal die Welt aus Sicht von Melody zu sehen und dabei die Augen geöffnet zu bekommen.

    Mehr
  • Eine unglaublich starke Protagonistin in einer bewegenden Geschichte, die nachdenklich stimmt

    Out of my mind
    Sarista

    Sarista

    17. June 2016 um 07:44

    Melody ist schwerstbehindert. Sie kann nicht alleine Essen, sie kann sich nur schlecht bewegen und sprechen kann sie auch nicht. Aus all diesen Gründen, wird sie von ihrer Umwelt als dumm und zurückgeblieben wahrgenommen, aber das ist sie ganz und gar nicht. Sie ist ein unglaublich intelligentes Mädchen und als sie endlich eine Möglichkeit findet, sich verständlich zu machen, will sie das auch allen zeigen... Auch wenn Melody nicht sprechen kann, ist sie die Ich-Erzählerin von "Out of my mind" und Sharon M. Draper ermöglicht es dem Leser so, in die Gedanken dieser faszinierenden Protagonistin einzutauchen. Wir lernen ihre Geschichte kennen, ihr Schicksal, aber auch ihre Hoffnungen und Ängste. Dabei kann man eigentlich nicht anders als dieses starke Mädchen ins Herz schließen. So folgt man ihr auf ihrem Weg, hofft und leidet mit ihr. Damit man sie wirklich verstehen kann, hat die Autorin zu Beginn des Buchs einen längeren Rückblick eingebaut, der uns die Ausgangssituation näher bringt. Dieser war mir ein wenig zu lang, aber der wundervolle Schreibstil tröstet darüber hinweg. Als Melody endlich ihren Sprachcomputer bekommt, nimmt die Handlung deutlich Fahrt auf. Besonders gelungen fand ich dabei, dass Sharon M. Draper nicht zu kitschig geworden ist und vor allem das Ende realistisch gewählt hat. Sie rührt zu Tränen und gleichzeitig lässt sie den Leser hoffnungsvoll zurück. Gleichzeitig stimmt sie auch nachdenklich, denn das Schubladendenken, was man bei vielen Nebencharakteren beobachten konnte, entdeckt man auch bei sich selbst. Viel zu oft verurteilt man Leute auf Grund ihres Aussehens und packt sie in Schubladen, ohne die näheren Umstände zu kennen. "Out of my mind" ist definitiv ein Aufruf dazu, hinter den ersten Eindruck zu gucken und auch Menschen, die auf den ersten Blick nicht in unser übliches Raster passen, eine Chance zu geben. Das Taschenbuch hat im Deutschen das gleiche Cover wie im englischen Original. Auf den ersten Blick wirkt der Goldfisch ein wenig ungewöhnlich und für ein Jugendbuch auf jeden Fall untypisch. Aber nach dem Lesen weiß man: er passt zum Buch und spielt sogar auf eine Szene an. Alles in allem ist "Out of my mind" wirklich ein großartiger, sehr bewegender Roman, den ich uneingeschränkt empfehlen kann!

    Mehr
  • Integration

    Out of my mind
    Raven

    Raven

    Das Buch "Out of my mind" von Sharon M. Draper ist 320 Seiten dick und kommt vom Fischer Verlag. Es ist ein Jugendroman und die Altersempfehlung liegt bei 12-15 Jahren.Melody hat Zerebralparese und kann sich nicht bewegen und auch nicht sprechen. Nur ihr Daumen kann sie steuern und leicht ihren Kopf. Ihre Extremitäten verselbstständigen sich oft selbst und sie muss immer an den Rollstuhl gegurtet werden, damit sie nicht runterrutscht. Sie ist auf ständige Hilfe in allen Bereichen angewiesen. Die Ärzte haben sie als dumm abgestempelt und auch viele Menschen aus ihrer Umgebung, doch in ihrem Inneren ist sie hochintelligent. Sie kann es aber nicht zeigen, da sie sich nicht verständigen kann. Erst mit 11 Jahren erhält sie einen Sprachcomputer, der ihr Leben von nun an verändert. Sie hat vieles zu sagen, was nicht Jedem gefällt.Ein sehr bewegendes Buch, welches mich zum Grübeln brachte und emotional so sehr berührte, das ich weinte. Ich bin selbst Mutter eines behinderten Kindes, welches man schon in den ersten Lebensjahren aufgab. Hätte ich den Ärzten geglaubt, dann wäre mein Sohn nun auf einer Schule für geistige Behinderung und könnte immer noch kein Wort sprechen. Aber er war intelligent, konnte es nur nicht zeigen, weil er durch seinen Autismus die Sprache nicht wie normale Kinder lernte. Er war so ähnlich in seiner Welt gefangen wie Melody, die man ja auch schnell aufgab und als nicht lernfähig abstempelte. Traurig, aber heute wirklich Gang und Gebe bei den Ärzten. Man hat uns auch keine Therapiemöglichkeiten genannt oder Hilfsmittel die sein Zustand verbessern würden oder Dinge die wir beantragen konnten. Wir mussten wie in dem Buch, auch alles allein herausfinden und  kämpfen und kämpfen und kämpfen. Beantragungen haben sich monatelang hingezogen, wurden abgelehnt, wir mussten klagen und Therapien wurden und werden auch abgelehnt und müssen heute sogar noch eingeklagt werden oder selbst finanziert. Es zieht sich laaaange hin. Viel zu lange, für die besonderen Kinder, die so dringend auf Hilfe und Förderung angewiesen sind. Mit der Integration sieht es auch schlecht aus, ähnlich wie in Out of mind. Ich kenne leider auch Mobbing und Zurückweisung von den Mitschülern und Eltern und sinnlose Beschäftigungstherapien seitens der Lehrer, die selbst keine Ahnung von besonderen Kindern auf Regelschulen haben. Für die Integrationskraft muss man auch regelmäßig kämpfen, obwohl Diese unerlässlich für solche Kinder ist, die in einer normalen Klasse sonst völlig untergehen würden. Es ist aber nun einmal so, dass Kinder die behindert sind, aber einen normalen IQ besitzen oder nur eine Lernbehinderung haben, durchaus die Regelschulen besuchen müssen wegen der Schulpflicht und hier scheitert meistens die Integration. Ich kann also alle Themen im Buch absolut nachvollziehen und bestätigen das alles realistisch widergegeben wird. Die Geschichte von Melody ist wirklich herzzereißend und wunderschön und sie zeigt mit wieviel Stärke und Mut und Kampfgeist so ein besonderes Kind sich der regulären Gesellschaft und dem Leben stellt. Ich bin absolut begeistert von dem Buch und ich finde man sollte es als Pflichtlektüre in den Klassen lesen lassen, damit die Jugendlichen und Lehrer einfach ein besseres Verständnis für besondere Menschen bekommen und sich vielleicht auch mehr Gedanken zum Thema Integration gemacht wird. Es zeigt die Seiten der gelungenen und gescheiterten Integration. Das Buch ist absolut empfehlenswert. Ich hatte es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen.

    Mehr
    • 3
  • Sharon M. Draper - Out of my mind

    Out of my mind
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    09. April 2016 um 19:06

    Die elfjährige Melody ist Tetraplegikerin und kann zudem nicht sprechen. Alles spielt sich nur in ihrem Kopf ab, aber niemand weiß davon, so dass sie – obwohl ihre Eltern ahnen, dass das Mädchen sehr intelligent ist – in eine typische Klasse mit beeinträchtigten Schülern kommt, die auch im 4. Schuljahr noch die Buchstaben „lernen“ und oftmals einfach vor einem Fernseher mit Zeichentrickfilmen geparkt werden. Eine mutige Lehrerin ermöglicht die Integration und als Melody einen Sprachcomputer erhält, mit dessen Hilfe sie plötzlich kommunizieren kann, scheint sie endlich Zugang zur Welt der „Normalen“ zu finden. Die Chance auf die Teilnahme an einem Wissensquizz könnte die letzten Zweifel beseitigen.Ein sehr einfühlsames und emotional aufwühlendes Buch, das ganz aus Sicht des betroffenen Mädchens geschrieben ist und besonders deutlich die Lock-In Situation zu Beginn darstellt. Glaubwürdig und gut nachvollziehbar wird ihre Situation dargestellt und die Verzweiflung, wenn sie sich nicht ausdrücken kann und nicht verstanden wird. Noch härter jedoch der Schlag, wenn man zwar ihre Intelligenz erkennt, sie aber trotzdem nicht wirklich integriert wird und teilhaben darf am ganz normalen Schulleben. Das Buch zeigt schön, dass nicht die Behinderten das Problem sind, sondern die anderen, die zum Teil aus Unwissen oder Scheu, manchmal aber auch aus ganz offen dargebotener Ablehnung den Weg für diese Menschen mit extra großen Steinen pflastern.

    Mehr
  • Wer wegsieht, verpasst eine ganze Menge Potential

    Out of my mind
    MelE

    MelE

    14. March 2016 um 07:11

    Als ich anfing "Out of my mind - Mit Worten kann ich fliegen" zu lesen, war ich völlig unvoreingenommen. Nachdem ich mich immer weiter in der Story vorantastete, wurde mir bewusst, dass ich diese Story schon gelesen haben muss, denn sobald der Goldfisch aus seinem Glas sprang, wie hier auf dem Cover dargestellt, kam es einem Dèjà vu gleich. Von Natur aus Neugierig befragte ich Google nach der Autorin und sah, dass ich "Mit Worten kann ich fliegen" als es im Ueberreuther Verlag erschienen ist, schon gelesen hatte. Kein Problem, denn die Story ist wirklich herzerwärmend und geht auch beim zweiten Mal sehr nah. Gerade am Ende wird deutlich, dass die Reaktionen auf mensche mit Beeinträchtigungen oft sehr unterschiedlich ausfallen können. Schmerzhaft ist, wenn wir sie aus gemeinsamen Aktivitäten ausschließen. Letztendlich ein Lernprozess für alle. Für diejenigen, die sich abwenden und nur das Kind im Rollstuhl sieht, was auf Hilfe angewiesen ist und nicht das Kind sehen, welches durch sein Handicap daran gehindert wird, sich zu äußern und die Worte auszusprechen, die in ihrem Kopf sind. Es sind viele und Melody könnte manchmal verzweifeln, da sie sich doch so gerne mitteilen möchte und es nicht kann. Melody hat eine Zerebralparese durch die sie sehr eingeschränkt ist. Gut ist, dass es viele Menschen gibt, die Melody wirklich sehen und ihre Intelligenz erkennen. Schlecht ist, dass es viele Menschen gibt, die Melody lediglich als sabberndes Wesen betrachten. "Out of my mind - Mit Worten kann ich fliegen" ist absolut authentisch, ehrlich und ohne Schnörkel. Es wird nichts beschönigt und die Reaktionen der Menschen auf Melody sind sehr unterschiedlich, was mich doch betroffen macht. Als Leserin bin ich stummer Zuschauer und dennoch kann ich mich in manchen Reaktionen wiederfinden. Diese Gefühle ist nichts schön und wie schlimm sind sie für Menschen wie Melody? Melody, die jeden Tag dafür kämpfen muss, um gehört zu werden und die Worte aus ihrem Kopf mitteilen zu können."Out of my mind - Mit Worten kann ich fliegen" gehört zu den Büchern, die das Prädikat "Besonders wertvoll" besitzen sollten. Es berührt, regt zum Nachdenken an und erzählt die Geschichte eines ganz besonderen Mädchens. Ein Mädchen, welches von wunderbaren Menschen begleitet wird, die erkennen, wie viel Potential in ihr steckt. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der Wunsch normal zu sein

    Out of my mind
    Betsy

    Betsy

    06. March 2016 um 20:47

    "Worte sind schon immer um mich herumgewirbelt wie Schneeflocken - ein jedes zerbrechlich und einzigartig, ein jedes schmilzt unberührt in meinen Händen." Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende wirklich berührt und zeigt sehr schön auf, dass behinderte Menschen oftmals von uns hinsichtlich ihrer Intelligenz unterschätzt werden. In dieser Geschichte geht es um die fast 11jährige Melody, die im Rollstuhl sitzt, nicht sprechen kann und sich nur eingeschränkt bewegen kann. Melody erzählt dem Leser aus ihrem Leben und ihrem Drang sich verständigen zu können, ihren Gedanken eine Stimme zu geben. Sie ist intelligent und hat ein fotografisches Gedächtnis und als sie einen Sprachcomputer bekommt, erschließt sich ihr eine neue Welt in der sie zum ersten Mal, wenn auch nur indirekt, ihren Eltern sagen kann, dass sie sie liebt. "Gedanken brauchen Worte. Worte brauchen eine Stimme." Melodys Geschichte berührt einen, besonders weil sie nicht einfach nur traurig ist, sondern auch freudige und sarkastische Momente zeigt, genauso wie ihre charakterliche Stärke. Die Autorin beschreibt einfach und zugleich wunderschön wie Melody die Welt um sich herum wahrnimmt. Sie ist nachdenklich, lechzt nach Wörtern und will nichts mehr als diese auch zu benutzen. Man kann den Frust und die Wut von Melody über ihre Unfähigkeit zwischen den Zeilen spüren. "Wenn ich schlafe träume ich. Und in meinen Träumen kann ich alles." Sie wünscht sich einfach nur die Dinge tun zu können, die für uns nichts besonderes sind, weil wir sie alltäglich tun können ohne uns darüber Gedanken zu machen. "Ich kann nicht mal wütend werden wie ein normales Kind." Melody beschreibt, wie sehr ihre Eltern sie lieben und für sie kämpfen, auch wenn sie oftmals an die eigenen Grenzen stoßen und sie erschöpft, überfordert und traurig sind, wenn sie mal wieder nicht verstehen was ihre Tochter ihnen mitteilen will. Ein wahres Juwel ist die Nachbarin Mrs. V., welche auf Melody aufpasst und sie fördert, wie sonst niemand es wohl bislang getan hat. Sie sorgt dafür, dass Melody über ihre Grenzen geht und sich so einiges erarbeitet, was viele für unmöglich hielten. Mann lernt außerdem andere gehandicapte Kinder kennen, die mit Melody in eine spezielle Klasse gehen und wie unterschiedlich verschiedenste Lehrer mit ihnen umgehen. Auch die versuchte integration mit normalen Kindern wird hier sehr sensibel aufgezeigt, und wie unterschiedlich diese mit ihren behinderten Kameraden umgehen. Realistisch und sehr emotional wie sich Melody nur eine normale Freundin wünscht und sie doch immer eine Außenseiterin bleibt. "Ich schrie, weil ich Dinge, die einfach nur dumm sind, hasste. Ich kreischte, weil ich nicht reden und ihr nicht sagen konnte, dass sie die Klappe halten sollte!" Dieses Buch hebt auch die Menschen hervor, die sich tagtäglich um Menschen mit speziellen Bedürfnissen kümmern und viel zu wenig Geld und Anerkennung dafür bekommen. Melody schildert hier auch ihre eigenen Erfahrungen damit, wie sehr sie nicht nur auf ihre Familie, sondern auch auf fremde Betreuer in der Schule angewiesen ist. Sie hat das Glück in einer sehr liebevollen Umgebung aufzuwachsen und das spürt man auch als Leser immer wieder, denn die Herausforderungen werden schließlich nicht weniger. Das Ende zeigt, wie charakterstark Melody ist, und dass normale Kids nicht klüger oder besser sind als sie selbst, auch wenn diese viele Dinge tun können, die sie wohl nie beherrschen wird. Kurz auch noch ein paar Worte zum Cover, welches mir sofort ins Auge gestochen ist und irgenwie so gar nicht zum Inhalt zu passen schien. Die Bewandnis mit dem Goldfisch wird im Laufe der Geschichte im Buch aufgeklärt und im Nachhinein finde ich es ein den Titel und das Bild sehr passend für dieses wundervolle Buch. Fazit: Ein wirklich bemerkenswertes Jugendbuch, dass ich auch nur allen Erwachsenen ans Herz legen kann. Die Geschichte von Melody wird sehr berührend erzählt und zeigt, wie voreingenommen oder gehemmt die Leute oftmals gegenüber behinderten Menschen sind. Man lacht, weint, bangt und fühlt mit ihr während des ganzen Buches mit. Besonders gut spürt man die Anspannung und den Druck der auf Melody lastet, wenn sie etwas sagen will, aber es nicht kann. Den Abschluss fand ich besonders wundervoll, auch wenn es davor noch sehr dramatisch zuging, und generell hatte ich bei dem Buch oftmals Tränen in den Augen, weil es einfach so zu Herzen geht, wenn man sieht wie Melody sich über die einfachsten Dinge freuen kann und zugleich auch Angst davor hat für lächerlich oder dumm gehalten zu werden.

    Mehr