Sophie Richmond Tödlicher Tanz

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(0)
(5)
(6)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Tanz“ von Sophie Richmond

Ida und ihre Zwillingsschwester Mara sind neu an der BASE, der Ballet Academy of Southern England. An der Tanzschule herrscht ein harter Konkurrenzkampf. Als sich Idas Talent zeigt und sie ihre Mitschülerinnen überflügelt, werden neidische Stimmen laut. Eines Tages findet Ida die Leiche von Cynthia, der besten Tänzerin der Schule, im schuleigenen Schwimmbad. Dieser Schock löst bei ihr Erinnerungen an die Vergangenheit aus, die sie verzweifelt zu verdrängen versucht hatte. Sie hat all das schon einmal erlebt. Dann gerät Ida auch noch in Verdacht, ihre Konkurrentin kaltblütig ermordet zu haben. Während sie versucht, ihre Mitschüler von ihrer Unschuld zu überzeugen, wird plötzlich auch ihr eigenes Leben bedroht. Und die junge Tänzerin verstrickt sich immer tiefer in das Netz aus Lügen und Intrigen an der Akademie …

Hartes Training, eiserner Wille und die erste Liebe? Es wäre allzuschön, wären da nicht die schrecklichen Morde....

— kassandra1010
kassandra1010

Hat Potenzial nach oben.

— MsChili
MsChili

Der "Thrill" fehlt

— Aglaya
Aglaya

Es ist schön eine so junge Autorin von gerade mal 15/16 Jahren veröffentlicht zu sehen und dabei ist es bereits ihr zweites Buch.

— SteinSi
SteinSi

Potenziel der Autorin auf jeden Fall vorhanden, doch leider kein packender Thriller

— MeiLingArt
MeiLingArt

Respekt vor der Leistung der jungen Autorin. Ideal für (tanzbegeisterte) Jugendliche, die Thriller mögen.

— zusteffi
zusteffi

Nette spannende Handlung besonders für Jugendliche. Gut ausgearbeitet. Nicht alltägliches Thema. Nachvollziehbar.

— VroniCaspar
VroniCaspar

Black Swan einmal anders!

— dia78
dia78

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Sehr schön

karin66

Housesitter

Untermauert Winkelmanns Ruf, einer der besten deutschen Thrillerautoren zu sein.

Stuffed-Shelves

SCAR

Eher Drama als Horror...

PeWa

Eine von uns

Die Idee und das Ende des Buches sind sehr gut, bei der Umsetzung finde ich gibt es doch kleine Mankos.

Gelinde

Das Porzellanmädchen

Eine gelungene Mischung aus Psychothriller und Horror.

frauhollestoechter

AchtNacht

Leider bisher das schwächste Buch von Fitzek.

Agi1007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord an der Tanzakademie!

    Tödlicher Tanz
    kassandra1010

    kassandra1010

    13. January 2017 um 23:19

    Die Zwillingsschwestern Ida und Mara leben ihren Traum. Auf der angesagten und renommierten Ballettakademie angekommen, steht Tag für Tag ein hartes Trainingsprogramm auf dem Plan. Da bleibt wenig Zeit für Freundschaft, erste Liebe und den Rest der Welt. Doch Ida verliebt sich gleich in zwei der jungen Tänzer und gerät damit in die Fänge eines gnadenlosen Killers, der seine Spielchen mit der jungen und hübschen Tänzerin treibt.Ida, des Wahnsinns nahe, steht doch so kurz vor einem wichtigen Soli bei der nächsten öffentlichen Aufführung.Ein spannender Jungendthriller, der mit zeitweise ein wenig zu langatmig daherkam, aber für alle Fans von Ballerinas und Tanz sicherlich ein kleines Highlight!

    Mehr
  • Schöner Jugendkrimi

    Tödlicher Tanz
    VroniCaspar

    VroniCaspar

    02. June 2016 um 11:30

    Tödlicher Tanz von Sophie Richmond Inhalt: Ida und Mara, Zwillingsschwestern, haben sich erfolgreich an der berühmten Londoner Ballettschule beworben und wurden aufgenommen, nachdem Ida vor kurzem ein schreckliches Erlebnis hatte. Aber Ida ist jung und natürlich verliebt sie sich auch, sie genießt das Tanzen mit all ihrer Leidenschaft, deren sie fähig ist. Doch auch auf der Ballettschule wird sie vom Unheil verfolgt. Die beste Balletttänzerin von allen und noch dazu die Auserkorene für die Sommeraufführung wird ausgerechnet von Ida tot aufgefunden, war es ein Unfall? Ida bekommt plötzlich Morddrohungen eine nach der anderen und immer perfider. Warum ausgerechnet sie? Oder vielleicht geraten auch andere in Gefahr Autor: Sophie Richmond, 16 Jahre und Gymnasiastin, lebt in der Nähe von Stuttgart und ihre Leidenschaft gilt hauptsächlich dem Schreiben. Zu erwähnen ist außerdem noch, dass sie bereits mit 13 Jahren einen ersten Roman geschrieben hat, den ich leider nirgends entdecken konnte. Neben dem Schreiben liebt sie in Ihrer Freizeit das Ballett und die Musik. Dass sie dies alles beherrscht und umsetzen kann hat sie in ihrem Buch „Tödlicher Tanz“ bewiesen. Diese Geschichte ist von Anfang bis Ende gut durchdacht. Wertung: Die Jugendlichen waren recht gut beschrieben. Die Probleme der Heranwachsenden mit dem Kennenlernen und Umgehen der ersten zarten Gefühlte mit der Liebe stehen hier im Vordergrund. Allerdings haben mich die vielen Dialoge zuerst überrascht, wodurch das Buch aber an Lebendigkeit gewann. Einiges war langatmig und hätte etwas gekürzt werden können um die Spannung zu erhöhen. Dies ist ein netter Roman über Intrigen, Machtkämpfe, Geltungssucht. Zu diesem Roman möchte ich der jungen Autorin gratulieren und sie zu weiteren ermuntern. Das Cover hat mir gut gefallen, zertanzte Ballettschuhe im schwimmenden Blut, es lässt der Fantasie freien Lauf. Fazit: Ein unterhaltsamer, ideenreicher Thriller für Jugendliche und junge Erwachsene. Meine Meinung - lesenswert

    Mehr
  • Ein Teenie-Buch - Kein Thriller

    Tödlicher Tanz
    Hennie

    Hennie

    26. April 2016 um 16:16

    So schrieb ich nach der Lektüre der Leseprobe: Mein Kompliment - ich bin beeindruckt von der Leistung der sehr jungen Autorin! Sie schreibt schon auffallend reif für ihr Alter. Ein bemerkenswertes Talent!!!! Nach dem Lesen des gesamten Buches hat sich mein Eindruck ihrer Fähigkeit zum Schreiben nicht wesentlich geändert. Sophie Richmond schrieb eine Geschichte über junge Menschen im Milieu des Tanzens, das sie gut zu kennen scheint. Die BASE ist die Welt der jungen Tänzerinnen und Tänzer, die alle eine große Begabung zu anmutigen Bewegungen haben. Es dreht sich für sie im wesentlichen nur um eines, den Tanz. Ihr Alltag ist sehr eingeengt. Sie pendeln zwischen Tanzsaal, Speise- und Schlafraum. Die Autorin beschreibt den Konkurrenzkampf der jungen Mädchen für die Hauptrolle. Sie wählt für ihren Thriller die „Ichform“ und lässt Ida erzählen, die Zwillingsschwester von Mara. Das hat nach meinem Empfinden den Nachteil, dass die anderen Personen nur aus der Sicht Idas agieren. Sie bleiben blass und sind lediglich Statisten. Die Verhaltensweisen der anderen von ihrem Gesichtspunkt aus sind weit überzogen. Zum Beispiel Empörung, Verachtung, Ablehnung, Tuschelei, Schweigen wegen dem Austausch von Küssen mit dem anderen? Ida wird deswegen von allen „geschnitten“ ! Die Reaktion des „Betrogenen“ hätte hier vollkommen ausgereicht. Einen oder eine Favoriten/in für die Taten hatte ich nicht. Wie schon erwähnt, die Charaktere sind zu vage angelegt, zeigen kein eigenes Profil. Im letzten Kapitel auf der letzten Seite wird vollkommen überraschend und „Holter di Polter“ der Täter präsentiert. Ich zitiere: »Ich kann es einfach nicht fassen, ich hätte niemals mit ... gerechnet!« Langsam schüttelte ich den Kopf und verbarg ihn in meinen Händen. Jemand, der die ganze Zeit um mich herum gewesen war, hatte mich in Angst und Schrecken versetzt. Jemand, dem ich vertraut und den ich ... genannt hatte..." Das Buch als Thriller zu bezeichnen erscheint mir unpassend. Dafür hat es zu wenig Spannung, zu wenig Tiefgang. Es erzeugt bei mir kein Gänsehautgefühl. Für mich als absolute Liebhaberin von dem Genre ist es nicht mehr und nicht weniger als ein Jugendbuch, eine Erzählung für Teenager. Von einem Thriller meilenweit entfernt!!!! Trotz allem bin ich der Meinung, dass Sophie Richmond eine Zukunft in der schreibenden Zunft haben wird.

    Mehr
  • Der Kampf im Ballett

    Tödlicher Tanz
    Alex1309

    Alex1309

    24. April 2016 um 08:00

    Mich haben der Titel und die Leseprobe wirklich gespannt gemacht auf das gesamte Buch. Es geht um die Zwillingsschwestern Ida und Mara. Sie neu an der BASE der Ballett Academy of Southern England. Hier herrscht, wie an vielen Ballettschulen ein harter Konkurrenzkampf, der auch vor den Zwillingen nicht Halt macht. Ida hat ein großes Talent und findet eines Tages die Leiche einer Konkurrentin. Natürlich gerät sie somit selbst unter den Verdacht, sie ermordet zu haben und dies weckt Erinnerungen in Ida, die sie gerne vergessen hätte. Im Buch erzählt Ida aus ihrer Sichtweise die Dinge die geschehen. Die ersten Kapitel waren sehr spannend und fesselnd, aber dann hat die Spannung sehr stark nachgelassen. Ich konnte mich in die Hauptpersonen des Buches nicht gut hineinversetzen, da vieles unlogisch und nicht schlüssig war.Der Schreibstil ist toll und das Buch lässt sich flüssig lesen, aber für mich war es kein Thriller sondern eher ein Roman, da die Spannung keinen kontinuierlichen Spannungsbogen hatte. Die Autorin verliert sich mit zunehmender Geschichte immer mehr in Details und hat es leider für mich nicht geschafft, einen spannenden Thriller, wie angekündigt, zu schreiben.

    Mehr
  • Neid, Missgunst und Eifersucht am Tanzinternat

    Tödlicher Tanz
    Xanaka

    Xanaka

    20. April 2016 um 15:44

    Die Zwillingsschwestern Ida und Mara sind erst seit kurzem an der BASE, der Ballett Academy of Southern England. Schnell stellt sich heraus, dass Ida die bessere Tänzerin der beiden ist. Sie kommt sogar für die große Aufführung am Schuljahresende in Frage. Jedoch ist die Konkurrenz an der Schule groß. Alle sind sich sicher, das die großen Hauptrollen an Cynthia und Vincent gehen. Doch dann findet ausgerechnet Ida die ermordete Cynthia. Als Vincent, der vorher mit Cynthia zusammen war, sich Ida zuwendet und sie auch noch die Zweitbesetzung für die Hauptrolle wird, sowie mehrere Solotänze vorführen soll, kommt schnell der Verdacht auf, dass Ida am Tod von Cynthia Schuld sein könnte. Und dann wird Ida auch noch bedroht. Es sind kleine Warnhinweise, die ausdrücklich an sie gerichtet sind und ihr Angst machen sollen. Ida ist kurz davor alles hinzuwerfen und die Schule zu verlassen. Auf der anderen Seite möchte sie sich aber auch nicht von ihren Freundinnen und von Vincent trennen.Doch lest selbst, wie es mit Ida und ihrer Schwester Mara weitergeht.Sophie Richmond hat hier schon ein interessantes Buch über den Tanz, das Leben an der Tanzschule und im Internat geschrieben und das ganze in einen Thriller verpackt. Das Buch hat mir an sich ganz gut gefallen. Persönlich aber war mir das ganze Selbstmitleid von Ida, die ewigen Beschreibungen ihrer eigenen Dramen zu langatmig. Hier finde ich, bemerkt man deutlich, dass Sophie Richmond noch sehr jung ist. Auch die ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Tanzfiguren, Schritte und Formationen waren mir zu viel. Dadurch wurde das Buch immens in die Länge gezogen und hatte zwischendurch eben dann auch Schwächen. Aber die Handlung ließ mich dann doch durchhalten, denn auch ich wollte letztendlich wissen, wie die Geschichte um Ida und Mara ausgegangen ist.Für Tänzerinnen und auch für junge Frauen ist dieses Buch sicher ein Hochgenuss, für mich war es phasenweise spannend und unterhaltsam. Würde ich es weiterempfehlen? Wenn dann eher an die eben genannten Leser. Ich vergebe für dieses Buch trotzdem 3 Lesesterne, da die Story an sich sehr spannend war.

    Mehr
  • Tödlicher Tanz

    Tödlicher Tanz
    RebekkaT

    RebekkaT

    10. April 2016 um 19:09

    Das Buch, erzählt von Ida, handelt von Ida und ihrer Zwillingsschwester Mara, für die Ballett das wichtigste im Leben ist. Sie werden an der berühmten BASE, der Ballet Academy of Southern England, angenommen. Schon bald ist Idas Talent nicht mehr zu übersehen und sie steigt immer weiter auf.Und dann sind sie da: die Neider, die Zicken und, noch viel schlimmer, Ida findet die Leiche von Cynthia, der besten Schülerin.Ida wirft es zurück in die Vergangenheit, zu Andrew, zum Tod. Plötzlich steht sie unter Verdacht...Cover: Ich mag es, die blutigen Ballettschuhe passen zum beherrschenden Thema Ballett und zur ÜberschriftSchreibstil: An einigen Stellen ging es sehr schleppend voran, auch war ab und an ein Spannungsabfall da, aber wenn ich dann an das junge Alter der Autorin dachte, an die komplizierten Zusammenhänge und an die Liebe zum Thema Thriller/Blut und Grusel, las ich das Buch gleich wieder ganz anders.Einen Extrastern gibt es für die Autorin, die in ihrem jungen Alter (16 Jahre) hiermit bereits ihr zweites Buch in die harte Welt der Krimi-/Thriller-Autoren geworfen hat. Für ihre Vorstellungskraft und für ihr Weiterschreiben - wer so jung schon solch tolle Ansätze zeigt, wird einmal ganz groß raus kommen, ich bin wirklich beeindruckt!

    Mehr
  • Tödlicher Tanz

    Tödlicher Tanz
    MsChili

    MsChili

    04. April 2016 um 22:05

    Das Cover ist einfach und verweist auf das Hauptthema des Buches, den Ballettanz. Gefällt mir ganz gut. Die Charaktere sind mir auch sympathisch, nur leider konnte ich mich nicht so richtig in sie hineinversetzen. Vorallem bei Ida der Hauptprotagonistin ist mir das schwergefallen.Diese ist neu an der BASE, einer Tanzakademie, als sie die Leiche ihrer toten Mitschülerin findet. Man ist zwar durchgehend dabei, aber die Gefühle, die Angst, die Trauer, die Liebe, etc. kamen bei mir leider nicht so an, hatte mehr erwartet. Alles in allem ein gutes Buch mit Potenzial nach oben. Als Thriller würde ich es nicht unbedingt bezeichen, da zwar schon Spannung da ist, aber das Ende sehr abrupt kommt. Einige Szenen sind auch so schnell vorbei und mir hat die Suche nach dem Mörder gefehlt.

    Mehr
  • Tödlicher Tanz von Sophie Richmond

    Tödlicher Tanz
    Angellika

    Angellika

    02. April 2016 um 08:38

    Die Zwillingsschwestern, Ida und Mara, gehen auf das Ballettinternat BASE. Das Buch ist aus der Sicht von Ida geschrieben. Mit der Zeit erfährt man ihre Vorgeschichte. Ihr Freund, Andrew, ihre erste Liebe, hat sich das Leben genommen und sie hat ihn gefunden. Da keiner von deren Beziehung wissen durfte, hatte sie keine Fotos, also hat sie seine Armbänder mitgenommen. An der BASE findet sie eine weitere Leiche. Cynthia, die beste Tänzerin der Schule, wurde der Hals aufgeschlitzt. Daraufhin fällt Ida in Ohnmacht. Als es ihr dann bessergeht, trifft sie sich mit Vincent, dem Freund Cynthias. Beide tanzen zusammen, um den anderen zu entgehen. Irgendwann erzählt sie Amy, ihrer Mitbewohnerin seit einem Monat, und Noah, ihrem neuen Freund, von Andrew. Doch mit Cynthias Tod ist es nicht vorbei. Jemand bricht in ihr Zimmer ein. Beim ersten Mal findet sie ein schwarzes Armband mit einer Aufschrift. Beim zweiten Mal zwei tote Ratten und sehr viel Blut. … Kurz danach wird sie zur Zweitbesetzung der Hauptrolle des Sommerballetts. … In meinen Augen kein Thriller. Die ersten Kapitel haben mir gut gefallen, danach wurde es jedoch schleppend. Seitenweise wurde das Tanzen beschrieben oder wie sie von Noah eine Kette geschenkt bekommt. Auch konnte ich das Verhalten der Charaktere nicht nachvollziehen. Als Beispiel möchte ich dafür den Rattenfund nehmen. Nachdem sie die Ratten fand, ist sie weder zur Polizei noch zu einem Lehrer gegangen. Schon am nächsten Tag ging es ihr viel besser und anscheinend machte ihr der Tod Cynthias auch nicht mehr viel aus. Alleine der Tod Andrew wurde realistisch geschildert. Auch die Beziehung zur Amy ist unrealistisch. Immer wieder wird gesagt, dass sie ihr vertrauen könne, da sie ja schon seit eineinhalb Monaten zusammenwohnen und nun beste Freundinnen sind. Das Buch kann ich niemandem empfehlen, der einen richtigen Thriller lesen will. Eher jemandem der viele abgehackte Gefühle und sehr viele Beschreibungen mag.

    Mehr
  • Der "Thrill" fehlt

    Tödlicher Tanz
    Aglaya

    Aglaya

    01. April 2016 um 18:49

    Die Zwillinge Ida und Mara sind an einer renommierten Ballettschule angenommen worden. Als kurz nach ihrer Ankunft eine Schülerin ermordet wird, bekommt es Ida mit der Angst zu tun.   Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der 15-jährigen Ida erzählt. Leider konnte ich mit trotz der Ich-Perspektive nicht wirklich in die Protagonistin hineinfühlen. Es wird zwar geschildert, was sie tut und was sie denkt, ihre Gefühle kamen für mich jedoch nicht rüber. Wenn sie beispielsweise etwas Erschreckendes erlebt, wird zwar kurz erwähnt, dass sie Angst hat, im nächsten Satz kommt ihr jedoch etwas anderes in den Sinn und die Angst ist vergessen. Ausserdem erschien sie mir recht oberflächlich und Ich-zentriert. Nichts Ungewöhnliches für einen Teenager, sympathisch wurde sie mir dadurch jedoch nicht. Aufgrund der Perspektivenwahl blieben auch die anderen Figuren blass, da der Leser nur das mitbekommt, was Ida sieht. Viele der Figuren erschienen hölzern und klischeehaft und liessen Lebendigkeit vermissen.   Die Handlung konzentriert sich stark auf das alltägliche Leben an der Ballettschule, und lässt den Mordfall, der sich gleich zu Beginn der Geschichte ereignet, am Rande stehen. Gerade dieses Alltagsleben erschien mit jedoch sehr unrealistisch. Die Schülerinnen der Ballettschule scheinen teilweise noch sehr jung zu sein (einmal wird eine Schülerin mit Zahnlücke erwähnt, die sollte dementsprechend wohl noch keine 10 Jahre alt sein), herkömmlicher Schulunterricht scheint jedoch keiner stattzufinden, lediglich Ballettunterricht. Eine seriöse Sportschule sollte jedoch wissen, dass eine vernünftige Grundbildung sehr wichtig ist, da es erstens nicht jeder Absolvent zum Profitänzer schafft und zweitens die Karriere als Profisportler zeitlich sehr beschränkt ist. Ausserdem fällt es mir etwas schwer zu glauben, dass ein Spitzensportler (und wer eine solche Sportschule besucht, darf wohl als solcher bezeichnet werden) neun Uhr morgens als „früh“ fürs Training bezeichnen würde. Auch im Zusammenhang mit dem erwähnten Mord wird „Tödlicher Tanz“ leider nicht realistischer. Die Polizei scheint sich ausser einer Befragung von Ida (als Minderjährige ohne Beisein ihrer Eltern, womit die Antworten in den meisten Rechtsstaaten vor Gericht nicht verwendbar wären) kaum um den Mord zu kümmern, die Leiche wird schon wenige Tage nach der Tat zur Beerdigung freigegeben und weitere Untersuchungshandlungen scheinen keine stattzufinden. Auch die Schule lässt Ida ganz alleine, da kommt keine Vertrauenslehrerin auf sie zu, um mit ihr über das Geschehene zu sprechen, und es ist selbstverständlich, dass sie gleich am nächsten Tag wieder hochkonzentriert am Unterricht teilnehmen soll. Unter diesen Umständen überrascht es kaum, dass mehrere Schüler mit dem Tod bedroht werden, sich aber keiner von ihnen an einen Lehrer oder gar die Polizei wendet…   Anhand der Sprache merkt man, dass es sich bei der Autorin Sophie Richmond um eine noch sehr junge Autorin handelt. Die verwendeten Sätze sind kurz und einfach gehalten, der Satzbau ist teilweise etwas holprig, vor allem die Dialoge klingen unnatürlich gestelzt, das Vokabular wirkt etwas eingeschränkt, was zu vielen Wiederholungen führt.   Das Thema, Mord an einer Ballettschule, klingt an sich durchaus interessant. Leider hat die Autorin für das Genre die falschen Schwerpunkte gesetzt, wodurch der Ballett-Thriller zwar viel vom Ballett und von Teenagerliebschaften erzählt, jedoch den Thrill vermissen lässt und mich dadurch nicht packen konnte. Der Täter wird zum Schluss einfach aus dem Hut gezaubert und die Motive präsentiert, ohne dass sich das Buch wirklich mit dem Mord befasst hätte. „Thriller“ ist hier also definitiv die falsche Bezeichnung, „Teenagerromanze“ würde es wohl besser treffen.   Mein Fazit Leider ist der Thriller unrealistisch und ihm fehlt der Thrill, die Spannung.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. April 2016 um 15:35
  • UNSICHTBARER, VERTRAUTER FEIND

    Tödlicher Tanz
    Gral

    Gral

    30. March 2016 um 23:53

    Ida und der Traum vom Tanzen. Er wird tatsächlich wahr, alssie und ihre Schwester Mara bei der berühmten Akademie "Base"in London angenommen werden. Zuvor hatte Idas Freund undgroße Liebe Andrew Selbstmord begangen. Seitdem wird Idavon den Gefühlen und Schuldzuweisungen verfolgt. Hätte sieihrem Freund helfen können?Im Schwimmbad wird Ida dann mit der Leiche von Cynthia konfrontiert und ihre Gefühle geraten in einen Teufelskreislauf.Ida ist eine begnadete Tänzerin, die über eine außergewöhnlicheGabe verfügt. Der Tanz lenkt ab. Doch die Gefahr und dieSchuldgefühle kehren zurück. Wer ist der Mörder? Und vorallen Dingen, wem kann Ida noch trauen? Eine spannendeGeschichte, die in einigen Grundzügen an "The Black Swan"erinnert und die Hoffnung entfacht, endlich den Mörder zufinden.

    Mehr
  • UNSICHTBARER, VERTRAUTER FEIND

    Tödlicher Tanz
    Gral

    Gral

    30. March 2016 um 23:53

    Ida und der Traum vom Tanzen. Er wird tatsächlich wahr, alssie und ihre Schwester Mara bei der berühmten Akademie "Base"in London angenommen werden. Zuvor hatte Idas Freund undgroße Liebe Andrew Selbstmord begangen. Seitdem wird Idavon den Gefühlen und Schuldzuweisungen verfolgt. Hätte sieihrem Freund helfen können?Im Schwimmbad wird Ida dann mit der Leiche von Cynthia konfrontiert und ihre Gefühle geraten in einen Teufelskreislauf.Ida ist eine begnadete Tänzerin, die über eine außergewöhnlicheGabe verfügt. Der Tanz lenkt ab. Doch die Gefahr und dieSchuldgefühle kehren zurück. Wer ist der Mörder? Und vorallen Dingen, wem kann Ida noch trauen? Eine spannendeGeschichte, die in einigen Grundzügen an "The Black Swan"erinnert und die Hoffnung entfacht, endlich den Mörder zufinden.

    Mehr
  • Ida - Tödlicher Tanz

    Tödlicher Tanz
    SteinSi

    SteinSi

    30. March 2016 um 11:45

    Es ist schön eine so junge Autorin von gerade mal 15/16 Jahren veröffentlicht zu sehen und dabei ist es bereits ihr zweites Buch. Ida ist gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Mara neu an der Tanzschule BASE, der Ballet Academy of Southern England. Die Beiden haben zwar bereits ein paar Freundinnen gefunden, aber auch neidische Konkurrentinnen kreuzen ihren Weg. Vor allem Ida hat ihr Probleme mit Alison, die kaum eine Chance auslässt sie zu schikanieren. Aber wird Alison an der Acadey tatsächlich ihr Problem? Doch soweit fühlt sich Ida an der neuen Schule wohl bis sie bei ihrem ersten Besuch im tanzschuleigenen Schwimmbad die Leiche von Cynthia, einem sehr attraktiven Mädchen mit vielversprechenden Aussichten auf eine Tanzkarriere entdeckt. Cynthia wurde ermordet. Diese Situation spült Ida in ihre Vergangenheit. Wieder ein Toter in ihrem Leben, dessen Tod Ida nicht verhindern konnte. Und dann fühlt sie sich selbst auch noch bedroht. Warum gibt es schon den zweiten toten Menschen in Idas unmittelbarer Umgebung, der auf die gleiche Weise wie ihr Freund Andrew ums Leben gekommen ist? Zufall? Ich hatte mich bereits gewundert, dass eine so junge Autorin Buch in diesem schaurigen Genre (Thriller) schreibt. Doch beim Lesen Buches bekommt man nicht unbedingt eine Gänsehaut. Vielmehr verliert sich die Geschichte in vielen Details zum Balletttanzen (hiermit kennt sich die Autorin definitiv aus) und Schwärmereien für Jungs. Gerade bei dem Beschreiben von Liebesgefühlen merkt man das jugendliche, schwärmerische und noch nicht ganz so tiefgehende Auseinandersetzen mit der Liebe. Der Schreibstil ist sehr leserfreundliche auch wenn ich mir manchmal eine etwas ausgefeilter Schreibweise und Formulierungen gewünscht hätte. Das Cover ähnelt zwar vielen Covern, die man heute auf Thrillern findet, aber das Design passt zum Titel und ich würde das Buch in einem Buchladen durchaus in die Hand nehmen um den Klappentext zu lesen. Für tanzbegeisterte junge Mädchen kann ich das Buch durchaus empfehlen.   Mein schönstes Zitat aus dem Buch: „Aufgeben, sagt die Verzweiflung, Kämpfen, flüstert der Verstand.“

    Mehr
  • Erfolg bringt Neider mit sich

    Tödlicher Tanz
    MeiLingArt

    MeiLingArt

    26. March 2016 um 18:50

    "Tödlicher Tanz" von Sophie Richmond weckte durch folgende Inhaltsbeschreibung bei mir großes Interesse:Ida und ihre Zwillingsschwester Mara sind neu an der BASE, der Ballet Academy of Southern England. An der Tanzschule herrscht ein harter Konkurrenzkampf. Als sich Idas Talent zeigt und sie ihre Mitschülerinnen überflügelt, werden neidische Stimmen laut. Eines Tages findet Ida die Leiche von Cynthia, der besten Tänzerin der Schule, im schuleigenen Schwimmbad. Dieser Schock löst bei ihr Erinnerungen an die Vergangenheit aus, die sie verzweifelt zu verdrängen versucht hatte. Sie hat all das schon einmal erlebt. Dann gerät Ida auch noch in Verdacht, ihre Konkurrentin kaltblütig ermordet zu haben. Während sie versucht, ihre Mitschüler von ihrer Unschuld zu überzeugen, wird plötzlich auch ihr eigenes Leben bedroht. Und die junge Tänzerin verstrickt sich immer tiefer in das Netz aus Lügen und Intrigen an der Akademie …Meine persönliche Meinung:Ich kann leider schon die Inhaltsangabe nicht ganz mit dem Gelesenen in Einklang bringen. Doch das gilt es ja nun den zukünftigen Lesern, es selbst herauszufinden. Kommen wir zuerst zur Handlung, die ich zum Einen in der Form als nicht innovativ nennen kann - leider. Dennoch wissen wir, dass es an solchen Schulen durchaus so zugehen kann und man hätte sicherlich viel aus dem Grundgerüst herausholen können. Ein Spannungsaufbau in der Erzählung ist nachvollziehbar, jedoch durch für mich oft langatmige Strecken immer wieder unterbrochen worden, so dass mich der "Thrill" in keinster Weise gepackt hat.Da kommen wir auch schon zum nächsten Punkt, der Kategorie "Thriller": Nööö nööö nöööö nööööööö nööööööööö - nicht mit mir!!!Ich finde mich in diesem Buch von Anfang an in einer Teenagerromanze wieder, in dem es um sofortiges Knutschen und Aussprechen von "den magischen drei Worten" nach zwei tiefen Blicken in die Augen des Anderen geht. Alles liebevoll untermalt mit tiefen Pliés und langgestreckten Füßen, getanzt in einem Pas de deux, denn wir sind ja in einer Ballettakademie. Hmmm... sollte meines Erachtens wirklich UNBEDINGT angegeben werden, dass es sich eher um einen Jugendroman mit Spannungsmomenten handelt, als um einen Thriller, wie wir Thrillerfans ihn gerne fingernagelkauend in der Hand halten. Leider hier Punktabzug! Der Schreibstil der Autorin, und das mag ich bitte sehr erfreut vermerken, ist sehr flüssig geschrieben und man kann wirklich schön an dem Buch lesen. Keine großen Stolperstellen, die die da waren gab es wohl, weil ich keine Primaballerina bin. Ansonsten ließ sich das Buch von Wortwahl und Ausdrucksweise her sehr gut lesen. Ich sehe Potenzial, hätte mir nur gewünscht, jemand hätte die junge Autorin, die hier ihr Debut schrieb, an die Hand genommen und mit ihr einen Feinschliff des Buches vollzogen. Viel zu laaaaaaaange Passagen, in denen eine Frage hin- und her diskutiert wird, eeeeeeeewig lange Tanzpassagen, obwohl man doch irgendwie einen spannenden Thriller erwartet, einige Wiederholungen von Gedanken und Gesagtem, etc... Da geht eindeutig noch mehr.Die Protagonisten sind für mich leider nicht wirklich sympathisch. Ida, die Hauptfigur, ist in der Liebe sehr sprunghaft und meines Erachtens nach unreif, obwohl sie eine schlimme Erfahrung durchmachen musste. Ihre Zwillingsschwester Mara, die als Zwillingsschwester eine sehr wichtige Rolle im Leben von Ida einnehmen sollte (so wird es zumindest geschrieben), ist nur eine blasse Erscheinnung im Buch. Amy, die Mitbewohnerin Ida´s, ist eine treue Seele, die am Ende einfach gar nicht mehr zum Zuge kommt. Und so zieht sich das durch die Bank weg hin, das erspare ich Euch lieber. Das letzte Drittel des Buches wollte ich es ehrlich gesagt nur noch hinter mich bringen. Mir war das alles zu unreif, zu kitschig, zu unrealistisch. Ich dachte mir "Sei stark und vielleicht wirst du mit einem Knaller-Ende überrascht!", doch selbst das blieb leider aus... Waren meine Vermutungen richtig, also leider eine Vorhersehbarkeit eingetroffen, und meine geheimen Wünsche und meine Detektivarbeit somit vollkommen unnütz gewesen. Das Schlimmste für mich: die Situation wird aufgelöst und mit einem Kopftätscheln ist alles wieder gut - Buch aus!!! Enttäuschend! (natürlich nicht ganz so, aber ich will Euch ja nichts verraten, falls Ihr das Buch lesen wollt ;-) )Ich weiß nicht, wieso ich 2 Sterne vergebe... wohl, weil ich an junge Autoren glauben möchte und eben auch respektiere, dass es diese junge Frau geschafft hat, ihren Traum eines Buches zu verwirklichen. Die ganze Mühe, die Recherchen, die Arbeit und das Herzblut, das hier drinsteckt. Doch ich wünsche Ihr, sie findet einen guten Mentor!Leider ist "Tödlicher Tanz" gar nicht mein Fall gewesen.

    Mehr
  • Wer ist dein Feind?

    Tödlicher Tanz
    zusteffi

    zusteffi

    22. March 2016 um 21:07

    Ida und ihre Zwillingsschwester Mara sind noch nicht lange an der BASE, der Ballet Academy of Southern England. Im Tagesmittelpunkt steht das Tanztraining und im Hinblick auf die Sommeraufführung der Acadamy hofft jeder eine der Hauptrollen zu ergattern. Als Ida die Leiche einer erfolgreichen Mitschülerin findet wird sie an ihre Vergangenheit erinnert. London hatte sie verlassen, da ihr Exfreund Selbstmord beging und emotional trifft sie der Fund damit noch umso mehr. Doch wer ist der Täter? Weitere Vorkommnisse und der Konkurrenzkampf zwischen den Tänzern erhöhen den Druck auf Ida und ihre Freunde immer mehr. Sind sie noch sicher?Nachdem ich die Leseprobe verschlungen hatte war ich sehr positiv überrascht. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Autorin "erst" 16 Jahre ist. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Für mich als mich als totaler Tanzlaie blieben keine offene Fragen, was den Fachbereich betrifft. Das Tanzen steht im Mittelpunkt, aber es wurde mit einem sehr guten Mittelweg erläutert, nicht zuviel und nicht zu wenig.Die Hauptprotagonistin Ida war mir direkt sympathisch. Bei ihren Freunden wusst ich nicht so ganz, wem ich trauen soll. Zwischendurch war für mich jeder verdächtig, was die Spannung jedoch nur erhöht hat, Mit dem Täter hätte ich nicht gerechnet, demnach wurde hier alles richtig gemacht.Zwischendurch waren nicht alle Vorgehensweisen der Tänzer für mich nachvollziehbar. Wenn ich in dieser Weise bedroht werden würde würde ich direkt die Polizei informieren. Jedoch weiß ich auch nicht, wie sich Hochleistungssportler verhalten, für die das wichtigste ihr Erfolg und in diesem Fall eine bestimmte Rolle in einer Aufführung ist. Da die Geschichte aus Sicht von Ida erzählt wird ist man ihr besonders nahe und der Einblick in ihre Gedankengänge und Konflikte sind gut dargestellt.Mein Fazit:Insgesamt ein guter Thriller, perfekt für Jugendliche. Mir persönlich hätte zwischendurch etwas mehr passieren können.

    Mehr
  • weitere