Susan Mallery Was sich neckt, das küsst sich

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(16)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was sich neckt, das küsst sich“ von Susan Mallery

Heidi hat genug von reichen Männern, die meinen, sie über den Tisch ziehen zu können. Sie und ihr Großvater haben auf der Castle Ranch endlich ein Zuhause gefunden, und das wird sie sich von niemandem wegnehmen lassen. Da kann Rafe sich auf den Kopf stellen. Oder nackt unter ihre Dusche. Wobei Letzteres ihren Entschluss, ihn auf ewig zu hassen, ganz schön ins Wanken bringt … Wegen eines Grundstückstreits muss Rafe Stryker in seine alte Heimat zurückkehren. Dabei hatte er geschworen, nie wieder einen Fuß nach Fool's Gold zu setzen. Dann tritt er seiner Gegnerin gegenüber. Sie ist stur, dickköpfig, blond – und unglaublich sexy. Je länger er mit ihr zusammen ist, desto verlockender kommt Rafe das Leben auf dem Land auf einmal vor.

Wunderschöne Geschichte

— cat10367
cat10367

Ganz nett aber mehr nicht

— Pachi10
Pachi10

Eine schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen

— sriegler
sriegler

Für mich leider nur mittelmässig (für mich der bisher schwächste Band der Reihe)

— peedee
peedee

Heidi und Rafe und das Abkommen und die verzwickte Wohnsitutaion beherrschen und viel Unterhaltung ! Klasse Teil :)

— Buch_Versum
Buch_Versum

Super Fortsetzung der Fool's Gold Kleinstadtidylle mit charmanten Charakteren und - wie immer - mit Happy End!

— buecherwurm87
buecherwurm87

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Mona Kasten hat meine bisherigen schlechten Erfahrungen mt dieser Art von Büchern mal eben aus dem Weg geräumt. Ein tolles Buch!

ErbsenundKarotten

Sanddornküsse & Meer

Schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und der Liebe zu Norderney.....

steffib2412

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine Geschichte der zweiten Chancen, die zeigt, dass die richtigen Menschen das Leben ausmachen

kabig

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz nett aber mehr nicht

    Was sich neckt, das küsst sich
    Pachi10

    Pachi10

    15. January 2017 um 00:20

    Heidi lebt mit Ihren Ziegen auf einer Ranch, gemeinsam mit Ihrem Großvater. Als der eines Tages eine nette Dame (May) um 250.000 Dollar betrügt steht Heidi vor dem Aus. Auch wenn es für einen guten Zweck war, setzt der Sohn von May alles daran um den Betrüger vor Gericht zu schleppen. Als Bautycoon spielt Geld zwar keine Rolle, aber hier geht es um das Prinzip. Die Geschichte ist typisch a la Susan Mallery eine Liebesgeschichte mit Auf und Ab's bis zum Happy End. Auch sind ein paar witzige Anekdoten eingebaut, wie z.B. die Ziege Athena die aus jedem Stall ausbüchst oder dass May eines Tages einen Elefanten anschleppt. Ganz nett aber mehr nicht. Was für mich - als eingefleischten American Football Fan - wirklich enttäuscht hat und der Geschichte gleich einen Stern Abzug gebracht hat: das Footballteam von San Francisco sind die 49ers und nicht die Giants. Ob ein Recherchen Fehler oder Absicht, das geht gar nicht für mich.

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen

    Was sich neckt, das küsst sich
    sriegler

    sriegler

    22. November 2016 um 12:13

    Auch wenn der Band sicher nicht so hervorragend ist, wie die vorangegangenen, ist er dennoch gut geschrieben. Die entlaufenen Ziegen sind einfach ein Highlight und nach dem Ganzen hin und her wegen des Grundstücksstreites ist es schön, dass Heidi und Rafe zueinander gefunden haben.

  • Für mich leider nur mittelmässig

    Was sich neckt, das küsst sich
    peedee

    peedee

    01. July 2016 um 20:34

    Fool's Gold, Band 7: Heidi Simpson lebt glücklich auf der Castle Ranch bis zu dem Zeitpunkt, als ihr Grossvater Glen die Bombe platzen lässt: Er hat einen Teil der Ranch für eine Viertelmillion Dollar an May Stryker verkauft! Glens Absichten sind zwar ehrenwert, denn er hat damit einem krebskranken Freund eine teure Behandlung ermöglicht. Doch die Ranch gehört Heidi; nun ist das Geld weg und sie kann May nicht auszahlen. Wütend reist Mays Sohn Rafe aus San Francisco an, obwohl er nie wieder nach Fool’s Gold kommen wollte…Erster Eindruck: Gestalterisch sind die Covers dieser Reihe leider gar nicht mein Fall (die Neuauflagen ab November 2016 gefallen mir viel besser).Ein weiterer Band der Reihe Fool’s Gold; dieses Mal geht es hauptsächlich um Heidi und Rafe:Heidi, die von ihrem Grossvater Glen aufgezogen wurde, züchtet Ziegen, macht Käse und stellt Seifen her. Sie liebt ihren Grossvater über alles und freut sich, in Fool’s Gold endlich ein Zuhause gefunden zu haben. Rafe musste in seiner Kindheit früh Verantwortung übernehmen, denn als sein Vater starb, war er erst 8 Jahre alt. Als ältestes Kind meinte er, den Hausvorstand übernehmen zu müssen. Diese Jahre waren sehr hart für ihn. Er ist mittlerweile ein erfolgreicher Bauunternehmer und ist es gewohnt, dass alles nach seinem Kommando läuft – egal, ob das seine Geschwister sind oder eben auch Heidi… So unterschiedlich Heidi und Rafe auch scheinen mögen, eines eint sie: Beide haben einen dicken Schutzpanzer um ihr Herz gelegt. Lieber auf Liebe verzichten, als verletzt zu werden.Es gibt wiederum sehr interessante Nebendarsteller, nämlich Heidis Grossvater Glen und Rafes Mutter May, die ein Riesenherz für Tiere hat. So kommt es, dass u.a. der Elefant Priscilla auf der Ranch lebt!Das Buch ist für mich das schwächste, das ich bisher von dieser Reihe gelesen habe. Ich halte es nämlich für unwahrscheinlich, dass es Heidi schaffen würde, mit nicht einmal 10 Ziegen in kürzester Zeit 250‘000 Dollar zu erwirtschaften, um May und Rafe das Geld zurückzahlen zu können. Was mir hingegen gut gefallen hat, ist die Veränderung von Rafe. Er muss zwar über seinen Schatten springen, aber er wagt es und nimmt Kontakt mit seiner Schwester auf. Mehr als 3 Sterne kann ich jedoch nicht vergeben.

    Mehr
  • Heidi und Rafe...

    Was sich neckt, das küsst sich
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    30. January 2016 um 17:12

    Heidi lebt mit ihrem Grossvater zusammen, der ihr viel Arbeit und auch Kummer bescherrt. Auch wenn es verständlich ist, dass er das Geld von Rafes Mutter gebraucht hat um einen Freund das Leben zu retten. Von der ersten sekunde an will man Heidi helfen und ist auf ihrere Seite. Rafes Mutter ist dafür auch sehr verständlich, Rafe denkt sie wird über dem Tisch gezogen und schon ist das Dilema geschaffe und die beiden streiten sich. Heidi versucht mit allen Mitteln dass Geld aufzutreiben, sogar Rafe hilft ihr was sie nicht ganz nach vollziehen kann. Zwischen den Beiden knistert es und sie finden zu einander, dies geht natürlich nicht ohne Störfaktoren, die Heidi auch selber mit verursacht. Heikel aber am Ende sieht Rafe es ein und die beiden bekommen ihr Happy End. Sehr leidenschaftlich und zum Glück hat Rafe Geschweister, wir könne gespannt sein "

    Mehr
  • Was sich neckt, das küsst sich

    Was sich neckt, das küsst sich
    Aoibheann

    Aoibheann

    30. November 2014 um 10:56

    Heidi hat genug von reichen Männern, die meinen, sie über den Tisch ziehen zu können. Sie und ihr Großvater haben auf der Castle Ranch endlich ein Zuhause gefunden, und das wird sie sich von niemandem wegnehmen lassen. Da kann Rafe sich auf den Kopf stellen. Oder nackt unter die Dusche. Wobei Letzteres ihren Entschluss, ihn auf ewig zu hassen, ganz schön ins Wanken bringt. Wegen eines Grundstückstreits muss Rafe Stryker in seine alte Heimat zurückkehren. Dabei hatte er geschworen, nie wieder einen Fuß nach Fool's Gold zu setzen. Dann tritt er seiner Gegnerin gegenüber. Sie ist stur, blond - und unglaublich sexy. Je länger er mit ihr zusammen ist, desto verlockender kommt Rafe das Leben auf dem Land auf einmal vor. Ich habe die Bücher von Susan Mallery erst vor relativ kurzer Zeit für mich entdeckt und bisher noch nicht allzu viele ihrer Bücher gelesen. Auch dieses gefiel mir gut, war leicht und angenehm zu lesen. Eine junge Frau, die Ziegen züchtet ist eben doch mal etwas anderes und Großvater Glens Charme kommt sogar durch die Buchseiten durch. Gut, die Gerichtsverhandlung war für mich ein  wenig unglaubwürdig, aber da sehe ich großzügig drüber hinweg, denn die Autorin hat mir zwei schöne Leseabend beschert.

    Mehr