Sylvia Steele Gestohlene Vergangenheit

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 28 Rezensionen
(22)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gestohlene Vergangenheit“ von Sylvia Steele

"»Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.« Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will. Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnissvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen? Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen. Immergrün – Gestohlene Vergangenheit ist der erste Band der spannenden Immergrün-Saga."

kurzweiliges Fantasy-Buch mit unerwarteten Wendungen

— nekorei
nekorei

Absolut empfehlenswert und Klasse gelungen!!! Geheimnisse, Freundschaft und ein Bund im Schicksal

— Solara300
Solara300

Die Geschichte und Charaktere konnten mich nicht vollständig überzeugen.

— NalaLayoc
NalaLayoc

Eine überzeugende Geschichte mit einem tollen Mix aus alter Zeit und neuer Welt!

— Niccitrallafitti
Niccitrallafitti

Ich bin innerlich total zerrissen und kanns ehrlich gesagt absolut gar nicht erwarten, wie diese Geschichte weitergeht. ♥

— Bella1981
Bella1981

Eine sehr einfühlsame und überraschende Geschichte mit einer tollen Idee. Stimmig, überzeugend, geschrieben in wunderbaren Worten.

— alice14072013
alice14072013

Gelungener Auftakt der Reise auf den Spuren der Vergangenheit auf der diesmal hoffentlich das Herz und die Liebe siegen

— Sandsch
Sandsch

Das Buch war gut, die Idee wusste zu überzeugen, nur mit ein paar Charakteren konnte ich mich lange nicht anfreunden.

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Ein sehr schönes Buch :) ich liebe ja das Cover

— evengel
evengel

Faszinierendes Fantasy-Märchen mit jeder Menge Spannung, Geheimnissen, tollen Charakteren und Gefühl. Eine überzeugende komplexe Welt!

— coala_books
coala_books

Stöbern in Fantasy

Riders - Schatten und Licht

Erfrischende Idee gepaart mit unterhaltsamen Charakteren

merle88

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Rasantes Fantasyabenteuer, eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich kann dieses geniale Leseerlebnis nur jedem empfehlen.

MartinaSuhr

Das Vermächtnis der Engelssteine

Spannung knüpft direkt an die Ausgangssituation von Band 1 an und sinkt nur selten ab - ich war erleichtert über jede kleine Atempause!

Julia-Lalena-Stoecken

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • liebe geht durch alle zeiten reloaded

    Gestohlene Vergangenheit
    muse-thalia

    muse-thalia

    02. February 2017 um 21:08

    Ich hab das Buch bei einem Gewinnspiel gewonnen und hab mich sehr darüber gefreut. Inhalt: Die 17- Jährige Alisha hatte sich ein Jahr lang richtig gefreut auf ihren 18. Geburtstag und die Uni endlich anzugehen. Aber es kommt anders, denn ihre Eltern starben vor einem Jahr und mit ihnen jedwede Liebe und die Trauer überwiegt. Alisha ist aber nicht allein in dieser Zeit, denn ihre Freunde oder Mitschüler machen sich sorgen um sie. Alisha kommen mittlerweile Fragen auf, die einfach nicht mit dem Autounfall zusammenpassen. Dabei kennt Alisha noch nicht mal den Anfang der Geheimnisse die sich um sie ragen, sei es jetzt vom Reichtum ihrer Eltern, bis hin zu einem Geheimnis, bei dem ihr noch nie gesehener Großvater eine bedeutende Rolle spielt. Die Geschichte spielt im Jetzt  und doch wieder nicht. Die eigentliche Geschichte begann schon sehr viel früher. Die Kombination aus alter und neuer Welt war sehr gelungen und machte die Geschichte zusätzlich spannend und fesselnd. Ich mag die Protagonisten bin gespannt was noch alles passiert und wer noch dazu kommt. Das Cover lädt einen geradezu ein, genauer hinzuschauen. Es ist Mytisch mit den Blauen Lichtern, genau wie das ganze Buch. Also alles zusammen Harmonisch.

    Mehr
  • Fantasy, SF und Romance gekonnt verwoben

    Gestohlene Vergangenheit
    nekorei

    nekorei

    13. December 2016 um 09:30

    Als ich mir das Buch gekauft habe, wusste ich nicht so genau, was mich erwartet. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext neugierig gemacht. Doch schon nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte drin. Die Hauptfigur Alisha war mir auf Anhieb sympathisch, auch David, den zweiten Protagonisten mochte ich. Wenn auch nicht sofort, denn er hat sich von Alisha getrennt und sie tief verletzt zurück gelassen. Im Laufe der Geschichte erfährt man jedoch den Grund, der wirklich nachvollziehbar ist. Denn eigentlich lieben sich beide sehr. Nach und nach werden alle Geheimnisse gelüftet. Geheimnisse, die ich als Leser nicht erwartet habe. Das Buch ist absolut kein Mainstream, denn die Autorin versteht es, Elemente aus Fantasy, Romance und Science Fiction gekonnt miteinander zu verbinden (wie, verrate ich natürlich nicht). Ein Fantasy-Buch ohne Elfen und ohne Mittelalter-Setting. Das hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach, aber flüssig und erzeugt viel Athmosphäre, langweilig wird es nie. Im Gegenteil, einige Szenen hätte ich mir länger gewünscht. Auch über die Nebenfiguren hätte ich gerne mehr erfahren. Deswegen keine 5 Punkte. Die Geschichte ist abwechselnd aus Davids und Alishas Sicht erzählt, was ich grundsätzlich gerne mag, weil beide Denkweisen klarer werden und ich als Leser gerne weiß, was die Figuren antreibt. Leider endet das Buch ohne einen klaren Abschluss. Ich freue mich deswegen auf den zweiten Teil, der hoffentlich bald erscheint und den ich sicher lesen werde. Klare Lesempfehlung!

    Mehr
  • Wenn deine Seele sich bindet...

    Gestohlene Vergangenheit
    Solara300

    Solara300

    22. November 2016 um 16:14

    Kurzbeschreibung Die 17- Jährige Alisha hatte sich bis vor über einem Jahr noch richtig gefreut, endlich 18 Jahre alt zu werden und die Uni endlich anzugehen. Und genau hier liegt etwas Tragisches verborgen, denn sie hatte sich gefreut, in der Vergangenheitsform, denn ihre Eltern starben vor einem Jahr und mit ihnen jedwede Liebe und die Trauer überwiegt. Da Alisha aber sehr schnell gemerkt hat das sich ihre Freunde oder Mitschüler anfingen sorgen um sie zu machen, hat sie es überspielt und macht es auch weiterhin, denn den Schmerz denn der Verlust mit sich bringt und Alishas Fragen die einfach nicht mit dem Autounfall zusammenpassen stellen sie mittlerweile in Frage. Dabei kennt Alisha noch nicht mal den Anfang der Geheimnisse die sich um sie ragen, sei es jetzt vom Reichtum ihrer Eltern, bis hin zu einem Geheimnis, bei dem ihr noch nie gesehener Großvater Hilfestellung leisten könnte. Eine Reise beginnt, wobei ihr Ex David keine unwesentliche Rolle für ihr Gefühlsleben spielen könnte. Cover Das Cover ist Traumhaft schön mit der jungen Frau und dem satten Grünton der Wiese. Alleine schon dieser Eycatcher macht Lust auf mehr und dies wird auch vom Titel wie ich finde verstärkt, der Neugierig auf den Inhalt macht. Schreibstil Die Autorin Sylvia Steele hat einen wunderbar fesselnden Schreibstil der mich gleich gefangen nahm in die Welt der jungen Alisha und ihrer Herkunft. Geheimnisse umgeben sie und der Charakter entwickelt sich schon im Laufe der Geschichte. Aber auch die Neben Charaktere wie ihre Freunde sind wunderbar in Szene gesetzt und unterstützen und helfen wo sie können, entweder mit Rat oder Tat. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung. Meinung Wenn deine Seele sich bindet... Dann hoffentlich an den richtigen.  😏 Nun wie ich das meine, nun sagen wir so, stellt euch vor ihr verliebt euch in einen Jungen der eure Gefühle erwidert und sie dann auf schlimmste verletzt und es sich dann als Lüge herausstellt. nun da ist die Frage nach dem Warum nicht weit. Und genau da fängt unserer Geschichte an. Denn die 17- Jährige Alisha ist froh so tolle Menschen um sich herum zu haben wie ihre beste Freundin Eve die sie wie eine Löwenmutter beschützt oder ihre Kumpels Nico und Richard. Zusammen sind sie sowas wie die drei Musketiere. Allerdings hat sie auch ein tragisches Schicksal von Alisha nur noch stärker zusammengeschweißt, denn die drei wissen, das Alisha immer noch um ihre Toten Eltern trauert die vor einem Jahr ums Leben kamen, bei einem wie Alisha findet mysteriösen Autounfall. Leider will ihr keiner glauben und somit versucht Alisha die starke zu spielen und außerhalb ihr Gesicht immer mit einem Lächeln zu zeigen. Denn keiner versteht dass eine Trauer auch länger andauern kann. Aber Alisha lernt damit umzugehen und weiß das ihre Freunde ihr helfen, so ist sie auch nicht besonders überrascht als im Club von Nicos Vater einer Geburtstags Überraschungsparty zu ihren Ehren gefeiert wird, denn 18 Jahre ist und war schon immer ein magisches Datum für Alisha. Was sie allerdings nicht versteht ist, das ein seltsamer Fremder namens Kai sie nicht nur ständig zu verfolgen scheint und ihren Fluchtreflex weckt, sondern das er auch noch behauptet, das sie seine Ehefrau seit Jahrhunderten sei. Ziemlich Crazy der Typ, das weitere ist aber auch nicht ohne, denn selbst ihr sehr guter Freund Richard wird aufdringlich und Alisha ist geschockt. Zum Glück ist David da, ihr Exfreund und Helfer in der Not der ihr schwört sie immer zu beschützen und jetzt wenn sie diesen Satz hört, wird etwas in Alisha in Gang gesetzt, denn irgendwoher erkennt sie in ihm den Mann, der sie als kleines Mädchen gerettet hat und der ihr immer wieder in ihrer Erinnerung begegnet. Schon ziemlich verrückt, aber wenn man sich Alishas Geschichte anschaut eigentlich nicht, denn das Geheimnis ihrer Herkunft wird erst ganz langsam aufgedeckt, aber dazu möchte ich euch noch nichts verraten, nur so viel, ihr einziger Verwandter ein Großvater hat sie noch nie getroffen und ausgerechnet an ihrem 18 - Geburtstag will er sie sehen und seine Adresse, in dem Fall wo er wohnt würde Alishas Hengst Chess finden. Ich sag euch eine fantastische Geschichte die hier ihren Auftakt findet beginnt.   Fazit  Absolut empfehlenswert und Klasse gelungen!!! Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung. Geheimnisse, Freundschaft und ein Bund im Schicksal geschmiedet. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein Buch, dass mich mit gemischten Gefühlen zurücklässt ...

    Gestohlene Vergangenheit
    NalaLayoc

    NalaLayoc

    12. October 2016 um 22:26

    Cover / Innere Gestaltung Ich liebe dieses Cover. Allein das Mädchen - das übrigens hevorragend zu unserer Protagonistin passt - ist schon schön, aber auch die grüne Farbe und der Wald auf der Rückseite des Buches - alles sehr schön stimmig und passend. Am Anfang jedes Kapitels gibt es eine kleine Zeichnung, die natürlich im Bezug zur Geschichte steht. Ich habe dieses Buch sogar signiert, was es für mich zu einem noch kostbareren Schatz macht.An dieser Stelle möchte ich nochmal ein großes Kompliment an den Talawah-Verlag loswerden, der in Sachen Qualität was den Druck angeht überzeugen konnte. Ich bin nun wirklich alles andere als eine vorsichtige Leserin - aber, siehe da, keine einzige Leserille ziert den Buchrücken meines Schätzchens. Total stabiler Einband, bequem zum lesen. Top! Grundidee / der Anfang Ich finde, die Grundidee dieses Buches lässt sich vom Klappentext her überhaupt nicht herleiten. Wirklich, ich habe mit etwas vollkommen anderem gerechnet. Dieses Buch lässt sich schwer in eine Genresparte der Fantasy einordnen. Ist es High Fantasy? Oder doch schon Dystopie? Ich kann es gar nicht sagen, es wurde einfach sehr viele verschiedene Elemente hier eingearbeitet. Das ist jedenfalls eine interessante Mischung!Leider fiel der Einstieg ins Buch mir überhaupt nicht leicht. Das lag vor allem daran, dass sich Alishas Geburtstagsparty, von der im Klappentext schon die Rede ist, ewig hingezogen hat. Kapitel über Kapitel und irgendwann hat es mich einfach nur genervt. Auch war die Liebesgeschichte mir gleich zu Anfang schon viel zu sehr im Fokus und ging für meinen Geschmack viel zu schnell. Erster Satz: Achtzehn, denke ich und kann nicht verhindern, dass mir ein erschöpftes Seufzen entlgeitet.Der SchreibstilSyliva Steeles Schreibstil konnte mich überzeugen. Er war sehr jugendlich, was gut zu dem Tempo der Geschichte gepasst hat. Flüssig zu lesen, es gab hier kaum Stolpersteine. Charaktere / Entwicklung Was soll ich sagen? Ich konnte mich überhaupt nicht mit Alisha anfreunden. Zu Anfang hat sie einfach nur rumgeheult und im weiteren Verlauf wurde sie plötzlich zur Alleskönnerin. Alle haben ihr immer gesagt, dass sie stärker als, als sie denkt, das hat Alisha aber irgendwie nicht gezeigt. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich teilweise nachvollziehen, teilweise konnte ich nur genervt die Augen verdrehen.Aber da gab es einen Lichtblick: DavidAus dessen Sicht ist nämlich auch ein Teil der Geschicht erzählt und diese Stellen mochte ich auch am liebsten. Viele Geheimnisse ranken sich um seine Persönlichkeit, es fällt schwer ihn zu durchschauen und doch merkt man, dass er eigentlich ein großes Herz hat und alles für Alisha tun würde. Ihn mochte ich richtig gerne!Die Nebencharaktere, von Eve bis Nico, waren interessant. Leider blieben sie etwas blass, aber ich bin guter Dinge, dass sich das im nächsten Band noch ändern wird. Verlauf der Geschichte Nein nein, das hätte ich wirklich nicht erwartete. Was für eine Reise. Aber fangen wir von vorne an.Wie oben schon geschrieben fand ich Alishas Geburtstagsparty ziemlich lahm. Das lag teilweise auch daran, dass ganz offensichtliche Andeutungen gemacht wurden, dass mit Alishas Welt irgendwas nicht stimmt. Als endlich der nächste Tag anbrach, gefiel es mir etwas besser. Was vor allem daran lag, dass sich die Geheimnisse immer mehr häuften und ich als Leserin ganz begirieg darauf war, Antworten zu kriegen.Und die habe ich bekommen. Danach hat mir erstmal der Kopf geschwirrt. Ziemlich viel, was plötzlich enthüllt wird und sehr viele Infos, die man verarbeiten muss. Ich muss sagen, die Enthüllungen kamen mir ziemlich unrealistisch vor und das hat mir das Buch etwas vermiest.Ich möchte hier gar nicht groß auf den weiteren Verlauf eingehen, denn das würde schon arg spoilern, da der Klappentext absichtlich wenig verrät. Stellenweise hat mir Alishas Reise gefallen, stellenweise fand ich sie zu vorhersehbar und ärgerte mich über die Protagonistin. Außerdem endete das Buch mit einem großen Knall, der natürlich Lust und neugierig auf den zweiten Band macht. Die LiebesgeschichteHat mir auch nicht so ganz zugesagt. Alisha und David waren eben schon vor dem Anfang dieser Geschichte verliebt und ihre Romanze wurde im Buch neu entfacht. Warum sie sich aber ineinander verliebt haben, blieb mir ein Rätsel.Fazit "Gestohlene Vergangenheit" ist ein solider Auftakt einer Reihe, der vor allem durch sein schönes Äußeres glänzt. Die Geschichte und Charaktere konnten mich nicht vollständig überzeugen, dafür fand ich die Welt und die Grundidee des Misch-Masches aus verschiedenen Fantasy-Genres interessant genug, um am Ball zu bleiben. Letztendlich stehe ich der "Immergrün-Saga" mit gemischten Gefühlen entgegen.3/5 Sternen Über die AutorinSylvia Rietschel, die unter dem Pseudonym Sylvia Steele schreibt, wurde 1991 in Dresden geboren. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei vierbeinigen Kindern in der Nähe von Regensburg, wo sie ihr Lehramtsstudium absolviert. Schon früh begann ihre Leidenschaft für Bücher und so gründete sie im November 2014 ihren eigenen, erfolgreichen Bücherblog, bei dem ihr vor allem der Kontakt mit Autoren wichtig ist. Mit "Gestohlene Vergangenheit", dem Auftakt zu ihrer Dark-Romantasy-Reihe "Die Immergrün Saga", schuf Sylvia nun selbst ihren Debütroman, der im Juni 2016 im Talawah Verlag erscheinen wird.Über den VerlagDer Talawah-Verlag ist ein noch junger, aber bereits aufstrebender Verlag mit einem tollen, engagierten Verleger. Nicht nur Fantasy findet sich in der Löwenhöhle, sondern demnächst auch in der Sparte "Talawah Romance" romantische Liebesgeschichten. Der Talawah-Verlag glänzt meiner Meinung nach insbesondere durch den regen Austausch auf Facebook & Co, durch seine tollen Cover und den großen Aktionen, mit denen der Verlag seine Neuerscheinungen ankündigt. Für mich jedenfalls schon ein Liebling, der Verlag mit dem Löwenbanner!

    Mehr
    • 2
  • Eine überzeugende Geschichte mit einem tollen Mix aus alter Zeit und neuer Welt!

    Gestohlene Vergangenheit
    Niccitrallafitti

    Niccitrallafitti

    20. September 2016 um 13:01

    (spoilerfrei)Titel: Die Immergrün Saga – Gestohlene VergangenheitAutor: Sylvia SteeleSeiten: 450Preis: TB: 14,990€; ebook: 4,99€ISBN: 978-3-98178-292-9Verlag: TalawahMein Weg zum Buch:Im Rahmen meiner Kooperation mit dem Talawah-Verlag fiel mir „Immergrün“ auf. Neben dem ansprechenden Cover stimmte mich insbesondere der Klappentext neugierig, sodass ich ein eBook anfragte. Erster Satz:    „Achtzehn, denke ich und kann nicht verhindern, dass mir ein erschöpftes Seufzen entgleitet.“Inhalt: „>>Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.>>Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will.Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnisvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen?Noch weiß Alisha nicht welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen.Immergrün – Gestohlene Vergangenheit ist der erste Band der spannenden Immergrün-Saga.“Quelle: http://www.talawah-verlag.de/onlineshop/b%C3%BCcher-1/die-immergr%C3%BCn-saga/Meinung:Das Cover fand ich total ansprechend, die Farben empfand ich als sehr stimmig und harmonisch. Der Titel der Geschichte hat eine interessante Bedeutung für die Protagonistin und die Story, welche im Verlauf deutlich wird.Schade fand ich, dass die Illustrationen, die die Kapitel optisch trennten, in die Länge gezogen waren, sodass ich sie nicht richtig erkennen konnte. (Vermutlich durch die Formatierung in die eBook-Version?)Der Einstieg gelang mir gut, jedoch war ich zunächst ob der vielen (Männer-)namen verwirrt und geriet ins Stocken, sodass ich teilweise noch mal zurückblättern musste.Es gab wechselnde Erzählweisen in der Ich-Perspektive, die nicht gekennzeichnet waren, jedoch war mir durch den angenehmen Schreibstil bereits immer direkt klar, wer aktuell erzählt.Insgesamt gefiel mir der Schreibstil sehr gut, insbesondere die oft humorvollen und sarkastischen Monologe der Protagonistin.Alisha war mir sympathisch, es war mir ein Vergnügen, sie auf ihrer Reise, auf der sie einiges über ihre Vergangenheit, die daraus entstehende Zukunft und ihre Person herausfindet, zu begleiten. Auch zeigte sie sich aufopferungsvoll und authentisch. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und ihre Gedanken verfolgen.    „Meine Güte, mein Leben ist ein Science-Fiction-Film!“David fand ich interessant und mysteriös, auch wollte ich, genau wie Alisha, die ganze Zeit über wissen, was er für ein Geheimnis mit sich herumschleppt..Die Konstellation und Beziehungen der Personen fand ich interessant, insbesondere, da man viele davon nicht einschätzen konnte, oder sie eine unvorhersehbare Entwicklung an den Tag legten.    „Schon ein neuer Essensanbieter in der Schule beschäftigt sie wochenlang. O Mann. Wie soll ich ihr das alles nur jemals erklären?“Die Geschichte spielt im 22. Jahrhundert, jedoch wurden Elemente aus Mittelalter und Co. integriert, beispielsweise Schlösser und spezifische Waffen. Auch Magie spielt eine große Rolle. Die Kombination aus alter Zeit und neuer Welt war sehr gelungen und machte die Geschichte zusätzlich interessant.Die facettenreiche Idee der „neuen Welt“, die ich nicht näher definieren möchte, um einem Spoiler vorzubeugen, gefiel mir besonders gut. Die zunächst für Alisha und viele andere versteckte Wahrheit dahinter waren für mich schockierend, aber gleichzeitig beeindruckend.Das Ende ist offen und führte dazu, dass ich gerne wissen möchte, wie es im zweiten Band mit Alisha, David und Co. weitergeht und was die zuletzt beschriebene sehr dramatische Situation für Auswirkungen hat.Fazit:Insgesamt konnte mich die Geschichte mit ihrem Mix aus alter Zeit und neuer Welt total überzeugen. Eine Kernaussage des Buches ist, dass Liebe, egal in welcher Form, ob freundschaftlich, familiär oder partnerschaftlich sehr wichtig ist. Ich mochte insbesondere die erfrischenden Monologe der Protagonistin. Die gekonnt hergestellten Konstellationen der Charaktere mit Auswirkungen auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fand ich ebenfalls sehr gelungen.Ich gebe „Immergrün“ 5/5 Federn.Vielen Dank an den Talawah-Verlag für das eBook-Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Eine sehr herzzerreißende Geschichte in die Welt von Alisha Quentin

    Gestohlene Vergangenheit
    Bella1981

    Bella1981

    28. August 2016 um 19:28

    ☼ MeinungDie Protagonistin Alisha Quentin entführt mich in eine fantasievolle und magische Welt voller Geheimnisse, Gefahren, Tod und den Entscheidungen zwischen Freundschaft und Liebe. Der Krieg zwischen 2 Völkern droht die Planeten und deren Bewohner zu zerstören. Zum einen gibt es die Yorianer, die aus purer Menschlichkeit bestehen, dennoch aber Magie in sich tragen - auf der anderen Seite gibt es die Labis, die seelenlose Vampire sind und vom mächtigsten Bösen reagiert werden - nämlich Azad. Es gab eine Zeit in der beide Völker friedlich miteinander lebten untereinander bis es Azad nicht mehr genug war und er über alles und jeden reagieren wollte.Man erfährt sehr viel über Alishas Vergangenheit mit der sie sich rumplagen muss seit dem Tod ihrer Eltern und den Veränderungen, die auf sie zukommen als sie ihr 18. Lebensjahr erreicht hat und plötzlich irgendwelch Visionen bekommt und sich frägt, was los ist. Sie begibt sich auf eine sehr abenteuerliche Reise in das Reich von Pandion, wo ihr Großvater in einem Schloss lebt. Dort kommen sehr viele Geheimnisse über ihre Eltern und ihre Vorfahren ans Tageslicht. Sie wird auch innerhalb der Geschichte sehr wichtige Entscheidungen treffen müssen, die ihr komplettes bisheriges Leben auf den Kopf stellen wird.Sowohl Alisha als auch die anderen Charaktere in diesem Buch sind mir sehr ans Herz gewachsen. Muss allerdings sagen, dass ich kein Fan von Richard oder Ryan bin und werde es auch nie werden. Bin einfach Team David und Alisha. Finde die Tapferkeit und den Kampfgeist, den beide haben mehr als atemberaubend. In diesem Buch hatte ich alle Gefühlslagen durchleben dürfen wie Angst, Spannung, Mitleid, Liebeskummer, Verwirrung und Verlust.Wenn ich mein Leben auf den Kopf gestellt bekommen hätte, so wie es der Protagonistin ergangen ist, wäre ich glaub ich auch nicht mehr Herr meiner Sinne gewesen und hätte genauso gehandelt wie sie es tat.Es tut mir sehr sehr leid euch da draußen sagen zu müssen, dass ich einfach nicht weiß, was und wie ich das hier schreiben soll, weil ich so fasziniert bin von dieser Reihe, dass mir regelrecht die Worte fehlen und ich immernoch total zerbrochen bin wegen des Cliffhangers am SchlussWerden sie das Böse besiegen? Gibt es eine gemeinsame Zukunft von David und Alisha☼ FazitDie Autorin Sylvia Steele hat es absolut vom ersten Augenblick an geschafft, mich mit diesem Buch und ihrem Schreibstil so zu fesseln, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es garantiert absolute Suchtgefahr, weil sie die Charaktere als auch die Story an sich, um die es geht mehr als gut in Szene gesetzt und sehr gut rübergebracht hat. Dieses absolut fantastische Werk von Sylvia ist zu meinem persönlichen Topbuch des Monats August gewählt worden, weil es einen einfach mitreißt in eine Welt, wie wir sie als Leser noch nie zuvor erlebt haben. Man hat das Gefühl, man erlebt all das Abenteuer, was Alisha und ihre Freunde in diesem Buch erlebt haben auch. Und ich weiß liebe Sylvia, dass ich dir das Pipi in die Augen treiben werde mit dieser Rezension hier. Bin so wahnsinnig stolz auf dich und DU kannst das auch sein! Freue mich schon wahnsinnig auf Band 2 und fühle mich sehr geehrt, es vorab lesen zu dürfen. DANKE!!!! Und an Norman Doberer, dass er das Buch in seinen Verlag geholt hat und Sylvi!!!☼ BewertungCover: 6,0Schreibstil: 6,0Charaktere: 6,0Handlung: 6,0Bestbewertung und Top-Buch des Monats!!!! 

    Mehr
  • Wiederhole niemals die Fehler der Vergangenheit! Vertraue und glaube, was dein Herz dir sagt!

    Gestohlene Vergangenheit
    alice14072013

    alice14072013

    21. August 2016 um 14:06

    „ Sich kennen will nicht heißen, alles voneinander zu wissen, sondern Liebe und Vertrauen zueinander haben und einer an den anderen glauben.“ ( Albert Schweitzer ) Wie wahr diese Worte sind, zeigt uns Sylvia Steele mit dem ersten Band „Die Immergrün Saga – Gestohlene Vergangenheit“ auf sehr eindrucksvolle Weise. Eine Geschichte, die sich immer wieder um die Themen: Liebe, Vertrauen, Schein und vor allem Fehler in der Vergangenheit dreht und die mich in ihrer unerwarteten Entwicklung und ihren plötzlichen Wendungen mehr als positiv überrascht hat. Es waren die vielen einfühlsamen Momente, die liebevollen Details und eine erfrischend neuartige Verknüpfung verschiedener Fantasy-Elemente zu einer wunderbaren Grundidee, die mich begeistert haben und mir wirklich schöne und spannende Lesestunden beschert haben. Klappentext: »Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.« Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will. Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnisvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen? Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen. Meinung: „Wenn deine Erwartungen enttäuscht werden und du anfängst an dem zu zweifeln woran du immer geglaubt hast.....Was bleibt dann noch?“ Zunächst beginnt die Geschichte um Alisha scheinbar in einer ganz normalen Alltagssituation unserer heutigen Zeit. Ein Mädchen kurz vor ihrem 18. Geburtstag, das mit dem Tod der Eltern noch immer nicht abgeschlossen hat, seine Gefühle aber versucht hinter den alltäglichen Situationen, wie dem Schulabschluss, dem Kummer um den Verlust ihres Exfreundes David und der besonderen Beziehung zu ihren Freunden zurückzuhalten. Doch bereits in eingestreuten mysteriösen Flashbacks und spätestens mit der überraschenden Entwicklung ihrer Geburtstagsfeier, begreift der Leser, dass die Welt Alishas unserer Welt doch nicht so ähnlich ist, wie es scheint. Alisha wird mit merkwürdigen Erlebnissen konfrontiert, die sie verwirren und langsam daran zweifeln lassen, dass ihr Leben so normal ist, wie sie immer gedacht hat. Ein bester Freund, der plötzlich ein ganz anderes Gesicht zeigt und das plötzliche Auftauchen Davids und seines überraschenden Geständnisses sind nur der Anfang. Mit dem Aufbruch zu ihrem Großvater und den darauffolgenden Ereignissen wird plötzlich ihre gesamte Welt auf den Kopf gestellt, nichts woran sie glaubte scheint mehr wahr zu sein und der Leser befindet sich auf einer fantastischen Reise in eine völlig neue Welt, die mit der unsrigen nichts mehr gemein hat. Sylvia Steele schafft es, in vielen Rätseln und punktuellen Einwürfen, dem Leser immer nur stückweise neue Erkenntnisse zu verschaffen. Lange tappen wir beim Lesen im Dunkeln, fragen uns, wohin die Reise geht, wer welche Rolle spielt und in welcher Welt und Zeit wir uns eigentlich befinden. Das hält die Spannung immer aufrecht, auch wenn die Handlung oftmals eher ruhig gehalten wird. Ständig sind wir mit der Entschlüsselung unserer eigenen Fragen beschäftigt, entdecken staunend Charakterzüge an den Protagonisten, die wir nie vermutet hätten und verfolgen atemlos ein Geschehen, dass mit unglaublichen Zusammenhängen und unerwarteten Wendungen aufwarten kann und seine ganz eigene Sogwirkung entwickelt. Ich möchte dabei gar nicht allzu sehr ins Detail gehen, denn das würde die Lesefreude und die Spannung nehmen. Begeistert bin ich von den vielen innovativen Ideen, die in dem Roman von der Autorin geschickt ineinander verflochten werden. Mittelalterliches Setting, Visionen einer vorstellbaren Zukunft, die auf der Zerstörungswut des Menschen fruchtet, fremdes Leben /fremdartige Völker mit ihren besonderen Fähigkeiten und dem besonderen Nutzen von Energien, dem Thema der Reinkarnation und einer fantasievollen Pflanzen- und Tierwelt, die sehr glaubwürdig und stimmig zu einer runden Geschichte verknüpft werden. Vor allem mit den Labi gewinnt eine altbekannte Figur des Fantasy-Genre plötzlich ein ganz anderes Gesicht. Auch wenn wir viele bekannte Elemente wiederfinden, so hat es die Autorin doch geschafft, daraus etwas ganz neuartiges, außergewöhnliches zu kreieren. Trotz ihrer Vielfältigkeit folgt die Geschichte konsequent einem Roten Faden, der immer wieder auf das Kernthema „Liebe und Vertrauen“ anspricht. Wer könnte das schöner ausdrücken als die Protagonistin Evelina: „ Ich möchte, dass du nie vergisst, was uns ausmacht...Liebe, Alisha...Egal ob romantisch oder freundschaftlich, ob leidenschaftlich oder beständig. Die Liebe wird dich immer vor dem Untergang bewahren. Sie wird das Licht in der Dunkelheit sein. Vertraue denen, die du liebst und die dich lieben. Dann wird alles gut....Wiederhole nicht meine Fehler, sonst ist alles verloren.“ Zitat aus dem Buch S. 114 Der Fokus in diesem Buch liegt dementsprechend auch nicht auf rasanten, actionreichen Szenen, sondern auf der Emotionalität. Es ist das Empfinden und die Gefühlswelt, die Verwirrung, die Zweifel und Ängste der Protagonisten, die durchweg eine Grundspannung aufrecht erhalten. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, uns daran teilhaben zu lassen. Die Emotionen ihrer Charaktere vermag sie sehr tiefgreifend, eindrucksvoll und nachhaltig wiederzugeben. Sylvia Steele schreibt ihre Geschichte geschickt aus Sicht ihrer Protagonistin Alisha, im Wechsel mit Davids Sichtweise, in der ersten Person. So gewinnt man schnell tiefe Einblicke in das Empfinden beider Charaktere, baut eine Bindung zu ihnen auf und fiebert mit. Für mich sind beide sehr starke Charaktere. Alisha verkörpert zunächst eine typische junge Heranwachsende der heutigen Zeit. Sie ist stur, manchmal impulsiv und auch ein wenig naiv, aber auch sehr offen und loyal gegenüber ihren Mitmenschen und besonders ihren Freunden. Im Verlauf der Handlung ist sie gezwungen eine starke Veränderung mitzumachen. Sie muss mehr und mehr Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen, die weit über die Verantwortlichkeit ihres Alters hinausgehen. Dabei hat mir besonders gefallen, dass sie zwar an dieser Verantwortung wächst und ihre schwierige Aufgabe mit sehr viel Mitgefühl und scheinbarem plötzlichen Wissen meistert, aber dennoch sie selber bleibt. Ihre Impulsivität, mit der sie auch riskante Entscheidungen trifft, eine gewisse Naivität und ihr Glauben an das Gute geht nie verloren. Sie bewahrt sich damit ihre Glaubwürdigkeit. Ich mochte sie auf Anhieb. Aber die stärkste Figur in der Geschichte ist für mich David. Herrje, was habe ich mit ihm mitgelitten. Obwohl am Anfang noch ein wenig rätselhaft, spürt man sehr schnell seinen großen Beschützerinstinkt und seine aufrichtige Liebe. Ich hätte ihn so gerne geschüttelt, doch endlich aus sich herauszukommen. Aber seine innere Zerrissenheit und seine Selbstzweifel, Ängste und Schuldgefühle hindern ihn immer wieder daran sich zu offenbaren. Man spürt förmlich sein Ringen mit seinen inneren Dämonen. Wie oft habe ich geflucht und hätte mir gewünscht, er hätte endlich mehr Vertrauen in die Urteilskraft seines Umfeldes, besonders Alisha gezeigt. Die Szenen zwischen Alisha und ihm sind sehr prickelnd und eine tiefe Verbindung greifbar und doch schwingt immer wieder eine gewisse Tragik und Hoffnungslosigkeit mit. David war letztendlich der Charakter, der sich in mein Herz gestohlen hat, mit dem ich zitterte, weil seine Gefühle mich am meisten berührt haben. „In meiner Brust zerspringt etwas in tausend kleine Teile, ein unbeschreiblicher Schmerz breitet sich aus, der mich beinahe zerreißt. Ich habe zu lange gezögert......Ich wappne mich für alles, das jetzt kommt. Doch gleichzeitig weiß ich, dass ich mich nicht darauf vorbereiten kann.“ Zitat aus dem Buch. Aber auch die weiteren Charaktere hat die Autorin sehr liebevoll entworfen. Alle haben eine besondere Persönlichkeit, die sie ausmacht. Besonders Finn und Constantin mochte ich mit ihrem teils sehr sarkastischem Humor, ihren ungeschminkten Einwürfen und ihrer Geradlinigkeit. Ich musste doch sehr oft schmunzeln. Mit ihrem sehr ausdrucksstarken Schreibstil malt Sylvia Steele wunderbare Bilder und schafft immer wieder sehr ruhige und schöne Momente, die uns innehalten und genießen lassen. Landschaften und die wundersame Tierwelt sind vor meinem inneren Auge erschienen und haben mich staunend ihre Welt betreten lassen. „Diese Wesen habe ich noch nie gesehen. Die winzigen katzenähnlichen Tiere mit Schmetterlingsflügeln und einer ultralangen Zunge, die immer wieder aus dem kleinen Maul stößt, naschen am Nektar der Blüten. Vorsichtig hebe ich einen Finger, als eins der Tiere auf mich zufliegt. Es setzt sich auf meine Hand und beginnt, seine Flügel zu putzen...Das Wesen ist weich, aber die kleinen Krallen der Hinterpfoten graben sich in meine Haut, damit es nicht umfällt. Zusätzlich hat es einen langen grau getigerten Schwanz um meinen kleinen Finger gewickelt.“ Zitat aus dem Buch S. 163 Diese wunderschönen lichtvollen Momente wechseln immer wieder mit dunklen, bedrohlichen und dramatischen Momenten, die gerade zum Ende hin in einem Knalleffekt, mit einer unglaublichen Wendung enden, der mich sprachlos und ungläubig zurückgelassen hat. Aaahhh, ich hätte mir am liebsten die Haare gerauft und meinen Reader von mir geworfen. Wie kann man mich mit so einem Cliffhanger und gebrochenem Herzen zurücklassen? Mein einziger Trost ist, die Saga geht weiter, es bleibt Hoffnung.... „Zwei die sich vertrauen, die verzweifeln nicht, wenn sie vor dem Abgrund stehen, weil sie Brücken bauen aus Vertrauen, über die sie weitergehen.“ Wie sehr hofft der Leser, dass diese Worte am Ende wahr werden. Fazit: Sylvia Steele konnte mich mit ihrem überraschenden und stimmigen Auftaktband überzeugen. Es passte einfach alles. Eine besondere und wunderbare Idee, viel Gefühl und überraschende Wendungen und Enthüllungen, die mir eine wundervolle Lesezeit verschafft haben. Ich werde die Geschichte weiterverfolgen und kann sie nur jedem ans Herz legen.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt mit jeder Menge Geheimnissen

    Gestohlene Vergangenheit
    Sandsch

    Sandsch

    15. August 2016 um 10:07

    Die Geschichte beginnt recht mysteriös und als Leser hat man erstmal keine Ahnung, wohin einen die Geschichte um Alisha und David führen wird. Im Grunde wird man direkt in die Handlung geworfen und auch wenn ich mich anfangs ein wenig verloren fühlte, da ich keine Ahnung hatte, an welchem Ort sich die Protagonisten bewegen, konnte es mich trotzdem sofort in ihren Bann ziehen. Nach und nach erhält Leser gekonnt immer mehr Details, die der Geschichte einen besonderen Kick geben und mir so manchmal ein Staunen hervorlockte. Die Autorin verbindet geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart und man hat das Gefühl, die Geschichte wiederholt sich einerseits und doch ist sie anders als man denkt.Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Als Leser fiel es mir leicht in die Geschichte einzutauchen. Es sind spannende, geheimnisvolle und romantische Momente vorhanden. Der Spannungsbogen wird nach und nach aufgebaut und wird gekonnt aufrecht erhalten  so dass ich gar nicht anders konnte als weiter zu lesen, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Hin und wieder wurde ich mit unvorhersehbaren Wendungen überrascht, die die Geschichte in eine ganz andere Richtung lenkten.Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wird aus zwei Sichten erzählt, einmal aus der Sicht von Alisha und aus der Sicht von David. Ich mag diese Perspektivenwechsel sehr, da ich das Gefühl habe, die Protagonisten besser kennen zu lernen und tiefer in ihre Gefühls- und Gedankenwelt vordringen kann. Die Protagonisten und Umgebungen sind liebevoll beschrieben. Die Autorin bleibt aber auf dem Punkt und ist in der Lage sich nicht an ausschweifenden Details aufzuhalten, so dass einem nie langweilig wird, außerdem wird dadurch der eigenen Fantasie noch Raum gegeben. Die beiden Hauptprotagonisten Alisha und David waren mir beide von Anfang an sympathisch, auch wenn ich manche Handlungen von beiden nicht ganz nachvollziehen konnte. Alisha war mir manchmal einfach zu glatt, hat kaum etwas hinterfragt, manchmal hatte ich das Gefühl sie handelte für ihr Alter einfach viel zu abgeklärt und erwachsen. David hingegen hatte mir persönlich viel zu viel Angst sich ihr zu offenbaren, obwohl er sie ja schon so lange kannte und sie besser kennen müsste. Und trotzdem konnte ich beide sofort in mein Herz schließen. Ich mochte die prickelnde Romantik zwischen den beiden sehr. Alisha muss in die Fußstapfen ihrer Vorfahrin treten und tritt mit David und ihren Freunden, die ihr zum einen Teil wohlgesonnen sind und hinter ihr stehen und ein anderer Teil, die sich als Widersacher entpuppen, eine Reise auf den Fußspuren der Vergangenheit an. Wird sich die Vergangenheit wiederholen oder wird diesmal das Herz und die Liebe siegen? Das zum Teil vorhersehbare wie auch überraschende Ende des Auftaktes der Trilogie macht definitiv Lust auf mehr und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn auch hier gibt es immer noch ein paar Geheimnisse zu lüften.Fazit:"Gestohlene Vergangenheit" ist ein spannender Auftakt der Trilogie in der man in eine Welt eintaucht, die von Geheimnissen, Magie, Spannung und Liebe nur so strotzt. Ein wundervoller Debütroman mit innovativen Ideen, überraschendem Ende, liebevoll gezeichneten Charakteren und einer Portion Romantik, die gekonnt, die kleinen Schwächen überspielen konnten. Die Autorin versteht es den Leser von Anfang bis Ende an die Geschichte um Alisha und David in den Bann zu ziehen. Ich kann den Auftakt der Fantasy-Trilogie nur empfehlen und freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Schönes Jugendbuch mit innovativen Ideen

    Gestohlene Vergangenheit
    anushka

    anushka

    02. August 2016 um 23:17

    An ihrem 18. Geburtstag passieren Alisha merkwürdige Dinge. Seit einem Jahr sind ihre Eltern tot und sie muss sich zunehmend verstellen, weil ihr Umfeld ihre andauernde Trauer nicht mehr toleriert. Doch nun benimmt sich ihr bester Freund plötzlich merkwürdig und greift sie an, Funken sprühen im wahrsten Sinne des Wortes, ihr Ex-Freund David nähert sich ihr wieder an und erzählt etwas von Geheimnissen und ihr Großvater möchte sie plötzlich sehen. Und zu allem Überfluss scheint Alisha ein Flashback oder eine Vision einer längst vergangenen Zeit zu haben. Was hat das alles zu bedeuten?Das Buch beginnt sehr mysteriös und man kann sich zunächst keinerlei Reim auf die Ereignisse machen, da man direkt in die Handlung geworfen wird. Der Klappentext suggeriert ein eher historisches Setting, die Geschichte geht jedoch in eine ganz andere, sehr überraschende Richtung (aber durchaus mit historischen Anteilen). Überhaupt gibt es viele überraschende und auch interessante Aspekte, die teils innovativ, teils gewohnt, aber in neuem Kontext dargeboten sind. So hat dieses Buch auf jeden Fall etwas Besonderes. Mal davon abgesehen, dass es einen Cliffhanger gibt, der zusätzlich zum Lesen des Folgebandes animiert.Der Schreibstil ist flüssig, geradlinig und beschreibt die Umgebung bildhaft. Die romantischen Teile sind ... sehr romantisch. Und auch oft sehr prickelnd. Die Anziehung zwischen Alisha und ihrem Gegenpart ist sehr überzeugend und glaubhaft.Ein bisschen gehadert habe ich mit den Figuren. Die 18-jährige Alisha ist fast unfehlbar, nimmt sich sofort jeglicher Verantwortung an, fügt sich sofort in ihr Schicksal und glaubt alles ziemlich schnell, ohne die Dinge anzuzweifeln oder zu hinterfragen. Durch die Voraussicht ihrer toten Eltern ist sie perfekt auf jegliche Eventualität vorbereitet; sogar auf den Schwertkampf. An einer Stelle ist dies sehr bezeichnend beschrieben: "Keine Ahnung, warum ich weiß, in welche Richtung wir müssen [...]". Auch die Menge an Figuren war für mich etwas hinderlich, da ich irgendwann ein wenig den Überblick verlor. Aber das hat das Lesevergnügen letztendlich nicht übermäßig getrübt.Insgesamt war dieses Buch überraschend, fesselnd, spannend, prickelnd und machte definitiv Lust auch auf den nächsten Band. Trotz ein paar kleiner Kritikpunkte für mich persönlich, ist der erste Band der Immergrün-Saga ein gelungenes Debüt.

    Mehr
  • Mystisch, fesselnd und überraschend – ein toller Auftakt

    Gestohlene Vergangenheit
    coala_books

    coala_books

    02. August 2016 um 13:05

    Gestohlene Vergangenheit ist wirklich Motto in diesem Roman, denn der Schlüssel zur Erkenntnis ist nur dort zu finden. Alisha jedenfalls ist mehr als erschreckt, als sich auf einmal ein Fremder als ihr Ehemann vorstellt, ihre Freunde komisch reagieren und der Ex als Retter wieder auftaucht. So beginnt eine spannende Reise zum Großvater und der Vergangenheit, die ziemlich mystische daher kommt und mit vielen überraschenden Wendungen Punkten kann. Der Autorin ist ein ziemlich fantastischer und starker Roman gelungen, der mit neuen Ideen punkten kann und den Leser stets überrascht und mit unvorhersehbaren Wendungen und Erkenntnissen begeistert. Alisha ist dabei zu Beginn eine eher schwache Person, die im Laufe der Zeit wächst und sich sehr weiterentwickelt. Die Personen sind sehr gut und nachvollziehbar geschrieben und können dennoch überraschen. Man bekommt gut einen Bezug zu ihnen und erlebt eine wahrlich geniale und überraschende Geschichte. Der erste Band der Immergrün-Saga hat perfekt in die Welt eingeführt und konnte bestens unterhalten. Die Figuren sind einem nun so nah, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, denn vieles ist noch unklar und lässt gespannt auf den zweiten Band warten.

    Mehr
  • Rezension zu "Immergrün Saga #1 - Vergessene Vergangenheit"

    Gestohlene Vergangenheit
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    01. August 2016 um 20:15

    Das Buch war gut, die Idee wusste zu überzeugen, nur mit ein paar Charakteren konnte ich mich lange nicht anfreunden. Inhalt: »Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.« Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will. Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnissvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen? Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen. (Talawah Verlag) meine Meinung: Die positiven Meinungen zu dem Buch überschlugen sich förmlich, sodass meine Neugierde geweckt worden war. Das Cover war ein Eyecatcher, der Klappentext sprach an und so habe ich mich für die Leserunde auf Lovelybooks beworben. Die Story Die Geschichte hinter dem Buch war... ...eine große Überraschung. ...anders, als gedacht! Mit dieser Wendung hätte ich nicht gerechnet! Und damit ich nicht spoilere, wird nicht mehr veraten ;p. Die Charaktere Alisha ist...freundlich, bescheiden, denkt so „wundervoll von der Welt“, ist perfekt...und war mir lange Zeit einfach too much. Ihr gelingt alles so einfach. Das, was sie angreift wird zwar nicht zu Gold, aber es gelingt...und das dämpfte die Lesefreude ein. Sehr lange war sie eine typische Überprotagonistin, der die Welt zu Füßen liegt und die schon alles kann. Erst mit der Zeit änderte sich meine Empfindungen ihr gegenüber und aus ihr wurde ein...kein normaler Mensch, aber sie wirkte sympathischer auf mich. Dafür mochte ich andere Charaktere: Eve, Nico, David. Vor allem David! David ist Alishas große Liebe. Sie würde ihm alles verzeihen, doch so recht will er das nicht glauben. Er hat Geheimnisse, die ihn drohen aufzufressen, doch irgendwann wird Alisha die Wahrheit erfahren müssen, hoffen wir mal, dass es dann noch nicht zu spät ist. Bis auf Alisha und David, in deren Sicht der Leser durch das Buch geführt wird, baut man keine richtige Bindung zu den anderen Protagonisten auf. Sie werden zwar detailliert beschrieben und von Alisha genau charakterisiert, aber man fühlt als Leser nichts dabei. Entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Dabei entscheidet man aufgrund ihrer aktuellen Taten oder wie David/Alisha über sie denken. Die Charaktere sind – außer Alisha und David – detailliert, aber auch oberflächlich beschrieben. Ich brauchte eine Zeit, um mich mit ihnen zu arrangieren. Die Schreibweise Sehr detailliert, ist die erste Beschreibung, die mir dazu einfällt. Die Umgebung und die Protagonisten werden sehr wortgewaltig beschrieben, was grundsätzlich etwas Gutes ist, aber ab und an zogen sich diese Beschreibungen in die Länge und die Spannung ging verloren. Manche Szenen wurden bis zum Ende ausgeschlachtet, andere wiederum nur kurz gestreift. Die Schreibweise war flüssig, großteils angenehm zu lesen und sehr bild- bzw. wortgewandt beschrieben. Fazit: Nachdem ich den Übercharakter überwunden habe, machte das Lesen Spaß. Die Idee hinter dem Buch ist individuell und überrascht. Die Umsetzung ist gut gelungen. Das Ende ist mit einem „ich-liebe-es-die-Leser-zu-quälen“-Kliffhanger versehen, welcher gespannt auf Band 2 macht! Der erste Band der „Immergrün Saga – Vergessene Vergangenheit“ bekommt von mir 4 von 5 Federn!

    Mehr
  • Absolut romantisch entführt die Autorin den Leser in eine völlig neue Welt, die zum verweilen einläd

    Gestohlene Vergangenheit
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    22. July 2016 um 15:40

    Das Cover ist wieder sooooooo schön geworden. Da kann mein Mädchenherz doch nur höher schlagen. Diese frischen und kräftigen grüntöne machen sofort Lust auf das Lesen.Alisha hat kein leichtes Leben. Ihre Eltern sind verstorben.Ihre Freunde unterstützen sie wo sie nur können, aber Alisha kann einfach nicht aus ihrer Haut. Sie ist eher ein nachdenklicher Typ und legt viel Wert auf Ehrlichkeit, auch wenn ihr das selbst nicht immer leicht fällt. Aber vor allem, weil sie niemanden verletzen will den sie liebt. Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte. Am Anfang ist sie doch sehr das "schwache" Geschlecht. Und nun soll sie ihren Großvater besuchen, der ihr bisher völlig unbekannt ist. Sie ist einerseits unsicher, andererseits voller Vorfreude. Sie ahnt nicht, dass der Besuch bei ihrem Großvater alles ändern wird, dass alles was sie zu wissen glaubt nicht wahr ist und dass alles was sie liebt in großer Gefahr ist. Endlich mal wieder eine absolut romantische Geschichte. Versteht mich nicht falsch, die Autorin hat auf jeden Fall eine super Grundidee spannend umgesetzt, aber dennoch haben mir die romantischen Parts deutlich besser gefallen. Die sind romantisch und voller Gefühl und damit überhaupt nicht realistisch ich weiß, aber ich fand es toll endlich mal wieder über fast 400 Seiten zu träumen. Die romantischen Abschnitte nehmen einen großen Teil ein, daher denke ich wird es für den einen oder anderen doch längere Abschnitte mit einem niedrigeren Spannungspegel geben. Was ich persönlich nicht ganz so dramatisch finde. Es darf aber auch gerne hier und da noch etwas mehr Spannung sein.Die Bösewichte in dieser Geschichte sind nicht sooo neu, aber die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen. Ich denke diese Geschichte hat auch über mehrere Bände Potenzial und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Vor allem nach einen wirklich extrem fiesen Cliffhanger wie diesem.Vielen Dank an den Verlag für das Rezensions Ebook. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Gestohlene Vergangenheit" von Sylvia Steele

    Gestohlene Vergangenheit
    TalawahVerlag

    TalawahVerlag

    Hallo zusammen,am 01.06. hat "Gestohlene Vergangenheit", der Auftakt zur Dark Romantasy-Reihe "Die Immergrün Saga" , in unserem Verlag das Licht der Welt erblickt.Wir würden wahnsinnig gerne eine Leserunde zu diesem Roman veranstalten und Alisha, zusammen mit euch, auf ihrem Abenteuer begleiten.Zu diesem Zweck stellen wir euch insgesamt 12 Ebooks (Epub oder Mobi) zur Verfügung, und würden uns freuen, wenn ihr mit uns in die Welt der Immergrün Saga eintauchen würdet. Selbstverständlich ist Autorin Sylvia Steele mit von der Partie und freut sich auf eure Fragen und Meinungen zu ihrem Debüt.Und darum geht es in diesem Buch:"»Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.«Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will.Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnissvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen?Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen.Immergrün – Gestohlene Vergangenheit ist der erste Band der spannenden Immergrün-Saga."Wenn ihr nun ein wenig neugierig geworden seid und mit uns in Alishas Vergangenheit forschen wollt, bewerbt euch bis zum 30.06., sodass wir direkt Anfang Juli mit unserer Reise beginnen können.Wir freuen uns auf euch.Sylvia, Norman & das Talawah Team

    Mehr
    • 245
  • Immergrün

    Gestohlene Vergangenheit
    MissSweety86

    MissSweety86

    17. July 2016 um 20:42

    Inhalt: “Weißt du, wie lange ich schon nach dir Suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.“Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will.Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnisvollen Exfreundes David nur knapp einem Unfall entkommt, spürt sie, das nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen?Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen.Immergrün - Gestohlene Vergangenheit ist der erste Band der spannenden Immergrün-Saga.Meinung:Alisha ist mir sehr sympathisch genauso wie ihre Freunde Ehe und Nico. Auch die Vampire finde ich klasse. Nur Richard und Ryan sind richtige Ekelpakete aber der Autorin super gelingen. Klasse finde ich auch das die Erde nicht mehr existiert sondern den Menschen vorgegaukelt wird sie wären es und sie vor vielen Jahren aber auf einen anderen Planeten übersiedelt worden sind. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und macht Lust auf mehr. Ich konnte zwischendurch gar nicht mehr aufhören so spannend war es. Ich kann es kaum erwarten das die anderen Teile heraus kommen. Denn leider endet das Buch mit meinem Cliffhanger und ich will unbedingt wissen wie es zwischen David und Alisha weiter geht.Fazit:Alles in allem ein super Fantasyroman. Mit fantastischen Tierwesen,Vampiren, Kampf und viel Gefühl.Erschienen ist das Buch im Talawah Verlag hat 450 Seiten und kostet broschiert 14,90€ und als eBook 4,99€. 

    Mehr
    • 2
  • Das Leben, ist nicht so wie es erscheint

    Gestohlene Vergangenheit
    starone

    starone

    12. July 2016 um 12:10

    Inhalt : Alles beginnt auf der Geburtstagsfeier der 18. jährigen Alisha. Ein unbekannter Gast taucht auf ihrer Feier auf und verkündet ihr, sie wäre seine langgesuchte Braut. Kann das wirklich sein oder hat der Mann nur zuviel getrunken? Dann überschlagen sich die Ereignisse denn Alisha entgeht nur klappt einem Überfall und auch ihr Exfreund David immer noch ein guter Freund verhält sich plötzlich merkwürdig. Meine Meinung: Ein bißchen genervt hat mich am Anfang der Schreibstil der Autorin Sylvia Steele, denn die Geschichte eierte ohne Aktion zwischen Alisha und David immer hin-und her ohne das wirklich etwas interessantes außer möglicherweise einer neuerlichen Liebesbeziehung zwischen den beiden passiert. Auch wenn ich den Wechsel durchaus in der Erzählweise von Alisha und David gut fand. Echt froh war ich, als es ab Seite 121 mal etwas anderes gab als diese Beziehungskram. Aber dann hat es die Autorin wirklich krachen lassen, würde ich mal sagen. Die Vorstellung, dass das gar nicht die geliebte Erde hat mich etwas an Matrix erinnert. Interessant wie sich die Hausherren des Planeten in der Folge verhalten haben. Die Menschen sind Gäste mit beschränktem Radius. Gut und spannend im weiteren Verlauf die Geschichte des Planeten und seiner durchaus schon vorhandenen, ansässigen Bevölkerung Labi, Blutsauger, böse Wesen. Und auch wie man die Menschen mit Eveline als Königin und Ahnin von Alisha hier als Grundlage mit eingebaut hat in diesen Vielvölkerstaat ist der Autorin Syliva Steele gut und stimmig gelungen. Und so kam es auch unbewusst zur Völkervermischung und ja die Sache zwischen David und Alisha hat sich dann auch hier als interessant herausgestellt. Nette Vergleiche mit Harry Potter oder auch Herrn Tolkien als Spaßfaktor runden die Geschichte ab. Die Ideen und ihre daraus entstandene Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Nur der Beginn hat mir persönlich leider etwas Leseprobleme bereitet siehe den kleinen Kritikpunkt. Sonst eine guter Anfang für einen Mehrteiler.

    Mehr
  • weitere