Wir Alle und Johannes der V.

von Tauchmaske 
4,8 Sterne bei8 Bewertungen
Wir Alle und Johannes der V.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kingofmusics avatar

Würdiger Abschluss einer großartigen Trilogie!

midnightsreaders avatar

Ich denke, ich übertreibe keineswegs, wenn ich sage, dass mich die Reihe in meinem Denken und Handeln verändert hat.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wir Alle und Johannes der V."

Was haben der Papst, das Voynich-Manuskript,
Leonardo aus Vinci, Riesen, Zwerge,
Raumschiffe und Wasser gemeinsam?
Nun …

Die Aufgabe, die Johannes von den Anderen erhalten hat,
wird die Menschheit komplett verändern.
Eine mehr als notwendige Veränderung –
und die Menschen nehmen sie mit Freuden an,
da sie erkennen, wie schön
das Leben in einer harmonischen Gesellschaft sein kann.

Doch nicht alle sind dieser Meinung.

Eine ungeheure Kraft durchflutet die gesamte Menschheit.
Sämtliche Weltbilder, die Wirtschaft, die Religion –
alles wird aus den Angeln gehoben.
Unterstützt von dem olfaktorischen Reiz einer kleinen roten Blume.

… er sah, dass es gut war, und dann lächelte er.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783200051638
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:The wooky people
Erscheinungsdatum:01.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kingofmusics avatar
    kingofmusicvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Würdiger Abschluss einer großartigen Trilogie!
    Goodbye Johannes der V.

    Tja, Tauchmaske hat es geschafft: er hat nicht nur mit dem vorliegenden „Wir Alle und Johannes der V.“ den krönenden Abschluss seiner wahrhaft großartigen Trilogie abgeliefert, sondern mir auch zum dritten Mal innerhalb eines Jahres spannende, zum Nachdenken anregende und (trotz aller Ernsthaftigkeit) auch humorvolle Lesestunden geboten.

    In „Wir Alle und Johannes der V.“ lässt er die Menschen mit den Anderen zusammenkommen, lässt die Menschen die Empathie „neu“ entdecken, die Waffen dieser Welt vernichten, lässt Macht- und Geldgierige Großunternehmer zu „Menschen“ mit Sinn für Anstand werden, reißt Grenzen ein, erklärt uns die Funktion der Zirbeldrüse und die Wichtigkeit von Wasser für Alles und Jeden auf diesem Planeten, hält den bösen Menschen einen riesengroßen Spiegel vor die Nase und der geneigte Leser (oder die geneigte Leserin) wird ganz schnell erkennen, dass hier die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu uns spricht.
    Man darf bei all dem allerdings trotzdem nicht vergessen, dass es sich „nur“ um einen Roman, eine (schöne) Dystopie handelt, die aber durchaus zu gefallen weiß und von der man sich wünschen würde, dass sie wahr wird bzw. wäre. Aber wenn jeder, der die Trilogie um Johannes den V. liest, einige Kleinigkeiten aus den Büchern mitnimmt (wieder mehr Respekt vor der Natur, Respekt vor anderen Menschen, Rücksichtnahme usw.), könnte es irgendwann soweit sein, dass die Welt ein besserer Ort zum Leben ist, als es (momentan) der Fall ist.

    Eine Dystopie bringt immer mit sich, dass dem Autor auch mal das unrealistische Pferd durchgeht, wenn es zum Beispiel um Raumschiffe von drei Kilometern Länge mit Platz für 80.000 Menschen, die mit weiteren 1,5 Millionen Menschen auf einen anderen Planeten gebracht werden sollen, um jenen zu besiedeln, geht. *g*
    Das ändert jedoch nichts an der Essenz, der (bereits o. g.) Kernaussage der Geschichte und fällt entsprechend nicht weiter negativ ins Gewicht – im Gegenteil: ich habe mich köstlich amüsiert *g*.

    Das Ende war abzusehen, hat mich aber trotzdem unglaublich ergriffen und traurig gemacht und ich habe die letzte Seite der Geschichte mit bebendem Herzen und schnellerem Atem gelesen, nur um dann das Buch nach der endgültig letzten Seite mit einem Seufzer zuzuklappen.

    Jetzt schicke ich ein „Diolchinfar“ (Danke in der Sprache der Anderen) an Tauchmaske für diese großartige und nachhaltig nachhallende Trilogie, wünsche den Büchern eine großflächige Verbreitung (vielleicht wird sie ja mal von einem Wähler der AfD gelesen und jener wird so wieder auf die richtige Spur gebracht *g*) und Tauchmaske für seine Zukunft alles erdenklich Gute und viel Erfolg!!!

    Kommentare: 3
    39
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor einem Jahr
    das Ende ist nah und wird vom Anfang abgelöst - in jeder Beziehung

    Die optimistische Zukunftsvision ist wirklich herzerweichend - alle Lebewesen nutzen ihre Zeit zum Wohle der Allgemeinheit und im Einklang mit der Natur. Zu schön, um wahr zu sein - denn schon bei der Überbevölkerung gibt es kaum vielversprechende Lösungsansätze. Aber wer weiß, vielleicht kommt ja doch noch eine rettende Idee, wie der Lebensraum Erde erhalten bleiben kann - für mehr als 50-100 Jahre. Von mir gibt es für den letzten Teil dieser Anti-Dystopie 4,5 Sterne .

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    midnightsreaders avatar
    midnightsreadervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich denke, ich übertreibe keineswegs, wenn ich sage, dass mich die Reihe in meinem Denken und Handeln verändert hat.
    »Wir alle & Johannes der V.« – Ein gebührender, wunderschöner Abschluss

    Wer meine Rezensionen über die vorherigen Bände der »Johannes«-Reihe verfolgt hat, weiß, wie sehr mich die Bücher – trotz anfänglicher Skepsis – begeistert haben. Umso glücklicher bin ich, dass die Reihe im dritten Band einen Abschluss gefunden hat, der Tauchmaskes anderen Werken in nichts nachsteht.

    Handlung
    Die gesamte Menschheit steht unwissend an ihrem Scheitelpunkt ihrer Existenz, an dem es buchstäblich um Leben und Tod geht, als Johannes sich in Band 1 auf die Suche begibt. Und was anfangs eher als spontane Spurensuche beginnt, entpuppt sich als vielmehr – als eine gravierende Veränderung der Geschichte, die Hoffnung auf ein völlig neues Kapitel gibt. Johannes‘ Suche ist nämlich keineswegs nur irgendein Selbstfindungstrip. Sie ist Chance und Herausforderung für die Menschen zugleich, und fordert und verspricht so viel mehr, als sich jeder Einzelne von uns vorstellen könnte. Doch Veränderungen benötigen Vertrauen und genau das ist die Hürde, über die Johannes und seine Freunde den Menschen helfen müssen – denn die Offenbarung des Johannes hat bereits begonnen.

    Zwar ist Johannes‘ Suche jetzt vorbei, doch eigentlich stellt dieses Ende nur einen Anfang dar: Denn viel schwieriger, als nach einem Sinn im Leben zu suchen, ist es dann doch, ihn den anderen zu vermitteln. Und genau diese Vermittlung wird mit ihren Höhen und Tiefen, ihren Spannungen und Entspannungen im Finale der »Johannes«-Reihe beschrieben.
    Es macht unglaublich Spaß, zu lesen, wie sich die Menschheit verändert, und so wurde es nicht einmal langweilig, Johannes bei seiner Offenbarung, die schon bald eine Art Eigendynamik annimmt, zu begleiten. So manches Mal habe ich die Luft angehalten und mich gefragt „Wie will der das wohl lösen?“ und dann … nein, stopp, wenn ich jetzt noch mehr erzähle, ist für euch die Spannung ja schon weg. Am besten, ihr macht euch einfach selbst ein Bild. ;)
    Mich hat dieses Buch jedenfalls ergriffen und zum Nachdenken gebracht – sowohl während des Lesens selbst, als auch weit darüber hinaus. Ich denke, ich übertreibe keineswegs, wenn ich sage, dass mich die Reihe in meinem Denken und Handeln verändert hat – und ich bin stolz darauf.

    Charaktere

    Johannes ist nicht der typische Held eines Romans. Das braucht er auch gar nicht sein, denn er ist so viel mehr als das. Auch wenn er nach wie vor von sich behauptet, nur ein Mensch zu sein, bin ich davon überzeugt, dass sich jeder von uns mal eine Scheibe abschneiden könnte. Denn er ist keineswegs nur ein Mensch – er ist ein herzensguter Mensch.
    Und zwar mit all seinen Stärken und Schwächen, seinen Hoffnungen, aber auch Ängsten und alles davon stellt Tauchmaske wieder einmal so authentisch dar, dass man gar nicht umhinkann, ihn zu mögen.
    Auch alle anderen Charaktere sind wieder mit solcher Liebe, Überlegung und Authentizität gezeichnet, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass viele von ihnen ihren Ursprung in der Realität haben, und es ist wohl genau das, was nicht nur die Figuren, sondern die ganze Geschichte zu etwas ganz Besonderem macht.

    Schreibstil
    Tauchmaske bleibt seinem unvergleichlichen Schreibstil treu – malerisch und simple zugleich ähnelt seine Erzählung weiterhin dem Tagebucheintrag eines außergewöhnlichen Helden, der nicht an ehrlich Worten spart. Ich glaube, das ist es auch, was seinen Stil am besten beschreibt: ehrlich. Wo manch ein anderer bestimmt mal ein Blatt vor den Mund genommen hätte, macht sich Tauchmaske zu recht nichts daraus, ganz offen über alles zu reden. Und so wird die Offenbarung des Johannes auch ein Stück zur Selbstoffenbarung des wunderbaren Autors.

    Fazit
    »Wir alle & Johannes der V.« ist ein wunderbarer Abschluss der Trilogie und überzeugt wie schon seine Vorgänger durch eine spannende Geschichte, authentische Charaktere und den ganz eigenen philosophischen Leitgedanken.
    Klare 5 von 5 Sternen!

    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    Tauchmaskes avatar
    Tauchmaskevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lesen, Nachdenken, Begreifen, Ausführen ! Es wäre so einfach.
    Bin zufrieden

    Ich bin mit dem Abschluss der Trilogie durchaus zufrieden.

    Habe Menschen zum Lachen und g´standene Männer zum Weinen gebracht.

    Ich habe das erreicht was ich wollte. Ich wollte die Menschen bei ihrem Herzen und ihrer Seele berühren.

    Das habe ich geschafft.

    Was jetzt noch kommt ?

    Das wissen nur die Anderen,....

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Saphir610s avatar
    Saphir610vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte für Veränderung!
    Veränderung!

    Der dritte Band der Johannes-Trilogie.

    Dieses Buch ist ganz schwer zu beschreiben, sehr umfassend, durchdacht, Fantasie und doch gerne auch mal Realität. Und sicherlich werde ich bei meinem Versuch, hier das Buch zu beschreiben, auch mal spoilern. Auf jeden Fall sollte die vorangegangenen zwei Bände vorher gelesen werden.

    Johannes hat die Welt der Anderen kennen gelernt und seine Aufgabe erfahren. Diese hat er gerne erfüllt, die drei Bücher für die Menschheit geschrieben, die auch sehr gut aufgenommen wurden und die Menschen zum Nachdenken brachten. Mit den anderen Maßnahmen der Anderen setzte ein Umdenken ein und die Menschen waren bereit für Veränderungen. Mit Hilfe der Empathie wurde es sehr viel leichter. Es war, als ob die Menschen nur darauf gewartet hätten und die wenigen, die keine Veränderung wollten, konnten überzeugt werden. Die Schilderungen über unsere Erde, das verschmutzte Wasser und den Raubbau sind sehr gut und eindringlich beschrieben. Dass sich was ändern muss steht außer Frage.

    Die verschiedenen Szenen, wie die Staatsoberhäupter zusammen kommen, oder das Treffen mit dem Papst, haben mir gut gefallen, gaben der Geschichte nochmal etwas persönlicheres.

    Die Anmerkungen des Autors zu den Distanzen, den kosmischen Distanzen waren richtig gut. Toll geschildert und davon gibt es noch mehr in dem Buch. Die Schilderung von der Veränderung der Menschheit, dem Verständnis gegenüber der Erde und dem Zusammenleben sind gut verständlich zu lesen und die Zusammenhänge gut aufgebaut, erklärt und nachvollziehbar.

    Ach ja, simpel zu lesen ist Johannes Geschichte nicht, ich musste öfter mal eine Pause machen und es sacken lassen. Allein, die Arbeit und Gedanken, die Tauchmaske hier eingebracht hat ist einfach toll und alles macht einen Sinn ;-)

    So viele Gedanken, über uns Menschen, die Herkunft und die Zukunft, der Umgang mit der Natur und vielem mehr. Beim Lesen hatte ich dann schon den Wunsch, dass es doch Realität wäre, trotz der heftigen Veränderung. Aber in kleinen Schritten können wir schon viel ändern: Lächeln, empathisch sein, leben und die Umwelt achten! Dann hoffen wir mal!

    Vielen Dank, Tauchmaske!

    Kommentare: 1
    64
    Teilen
    AdelheidSs avatar
    AdelheidSvor einem Jahr
    Dritter und letzter Teil um Johannes den V. - Wie könnte alles sein!

    Nachdem Johannes bei den Anderen gelernt hat und erkennt, dass auf der Erde so einiges im Argen liegt und er die Verbindung von Natur und Mensch bzw. den anderen besser begreifen kann hat nun die Annäherung aller Bewohner ihren Start gehabt. Ein großes Umdenken beginnt. Die Empathie findet Einzug in unser aller Leben und eine Umstrukturierung findet statt. Doch steht auch fest, dass Johannes Ende immer näher rückt. Wie wird er damit umgehen? Wie geht es mit dem Leben aller weiter?

    Zum Cover: Ein sehr hochwertiges Buch mit sehr stabilem Einband und Leseband. Das Cover lehnt sich an die Vorbände an.

    Meine Meinung zum Buch: Ich habe das Lesen dieser Trilogie sehr genossen. Es sind Bücher die das mystische und die Fantasie mit Fakten und Problemen der Welt verbindet und etwas aufrütteln kann. Ich empfinde diese Bücher als sehr lesenswert und wertvoll wenngleich ich die 2 Vorbände etwas schneller verschlungen habe als den 3. Teil. Es geht mir hier ein wenig zu schnell voran. Aber es ist sicher der am schwersten zu schreibende Band gewesen über eine Zukunft wie wir sie uns nur wünschen könnten. Die kleinen Nebengeschichten haben mir allerdings sehr gut gefallen die verschiedenste Schicksale und Lebenswege beleuchten. Auch wenn traurige Elemente im Buch vorkommen, kann man auch an ihnen positives erkennen bzw. einen Weg nach vorne. Es ist kein Buch für zwischendurch, denn man muss sich schon einlassen auf die Geschichte. Dafür wird man mit viel positivem Denken belohnt und bestärkt.

    Fazit: Absolute Leseempfehlung, aber bitte die Bände hintereinander. Sonst funktioniert es einfach nicht.

    Kommentare: 1
    29
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein toller Abschluss einer sehr interessanten und zum nachdenken anregenden Trilogie
    ein sehr anspruchsvolles Buch

    Es fällt mir ein wenig schwer, meine Eindrücke von diesem Buch zusammenzufassen, denn es war tatsächlich alles sehr intensiv und auch ausführlich geschildert.
    Zu Beginn muss ich direkt sagen, dass mich die Geschichte von Johannes von Anfang an sehr mitgerissen hat.
    Nachdem er erkannt hat, dass es mehr gibt, als nur die Welt die ihm bis jetzt bekannt war und nachdem er die Welt der anderen kennengelernt hat (in denen Wesen wie Riesen, Elfen aber auch Zwerge existieren), ist es nun an der Zeit, dies auch dem Rest der Welt zu offenbaren, was natürlich auch keine Komplikationen auslässt.

    Wie auch in den zwei Teilen davor, wird auf eine sehr deutliche und auch kritische Weise an die heutige Gesellschaft herangegangen. Probleme, wie Massenkonsum, Verschwendung, Unzufriedenheit, Hass, Krieg aber auch simple Tatsachen, wie Entfremdung der Menschen, nicht existierendes Vertrauen/Liebe und Selbstlosigkeit werden sehr genau behandelt und unter die Lupe genommen.
    Das Buch zeigt, wie einfach eine Veränderung eigentlich sein kann, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Das klingt zwar stark versimpelt, aber im Grunde genommen ist es das schon. Mehr als einmal wird einem bewusst, dass die stärkeste Barriere nur wir selber sind.

    Man muss das Buch sehr aufmerksam und genau lesen, es ist keine Geschichte die man mal nebenbei im Bus oder in der Mittagspause überfliegen kann. Man hat viele Erklärungen und Definitionen, die nicht einfach zu verstehen sind.
    Und ich muss gestehen, dass mir das Tempo etwas missfallen hat. Grade zu Beginn hatte ich das Gefühl, mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit durch die Geschehnisse gezogen worden zu sein, dass ich nicht wusste, was mir geschieht. Vielleicht wäre es hierbei etwas realistischer und auch für die Leser besser gewesen, das Tempo ein klein wenig zu drosseln und auch die eine oder andere Komplikation mit einzubauen. Das hätte es vielleicht einfacher gemacht.
    Nichtsdestotrotz war es eine wahnsinnig tolle Trilogie, die mich in mehr als einer Perspektive zum Denken angeregt und auch aufmerksamer gemacht hat. Eine deutliche Leseempfehlung meinerseits!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Buecherseele79s avatar
    Buecherseele79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Triologie die mir aus dem Herzen spricht! Unbedingt lesen. :)
    ...er sah, dass es gut war, und dann lächelte er

    Nun ist es soweit, die Welt soll auf die Offenbarung von Joahnnes dem V. treffen, doch wird sie dafür bereit sein?
    Wird die Menschheit bereit sein, auf die Anderen, sprich auf Elfen, Riesen, Götter und Asen?
    Die Nachricht wird verbreitet, über einen Song, über Bücher, über Filme und die Menschen merken- es ist was im Wandel und es ist gut so.
    Natürlich geht es auch an all die Regierungschefs der Welt die sich mehrheitlich entscheiden die Anderen kennenzulernen, aber es gibt natürlich auch Zweifler, die ihren Reichtum weiterhin behalten möchten, die ausbeuten und Grenzen schliessen wollen, die von einem "alten" Wohlstandleben nicht Abschied nehmen können..
    Und somit beginnt der Wandel, mit Johannes im Mittelpunkt und die Menschheit merkt- mit Liebe und Empathie kann man viel mehr erreichen als mit Frust und Hass...und die Menschen sowie die Anderen beginnen von-und miteinander zu lernen, genießen den "gesunden" Wandel der Menschlichkeit gegenüber anderen Mitmenschen, Tieren und der Natur....und er sah, dass es gut war, und dann lächelte er denn alles ist Liebe...

    Zuerst möchte ich dem Autor danken- für die lieben Worte und das Zusenden seines dritten Bandes über Johannes den V.- die Überraschung, lieber Tauchmaske, ist Dir auf jeden Fall gelungen!
    Für alle anderen- ich kann jedem einzelnen von Euch diese Triologie wirklich nur ans  Herz legen.
    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, anregend und interessant, ich konnte mich sofort wieder in der Geschichte verlieren, der dritte Band geht ohne Probleme und "wie nochmals?" vom zweiten Band über.
    Natürlich kann man jetzt darüber meckern dass es keine Riesen, Elfen oder ähnliches gibt, dass sie schon gar nicht im Erdinneren wohnen, aber dieses Buch überlässt es dem Leser selbst- was möchte ich glauben, was kann ich glauben und was eher nicht?
    Und egal was man davon glauben mag oder nicht- es liest sich doch interessant, bewegend und eben auch mit Fakten.
    Dass es so, wie wir jetzt leben, miteinander umgehen, nicht mehr weitergehen kann/darf!!! ist vielen bewusst, es geht auch nicht darum dass jeder die Welt verbessern soll.
    Aber wenn jeder bei sich anfängt und ein bisschen etwas verändert kann man unheimlich viel errreichen.
    Wie der Autor in diesem Buch erwähnt- der Kern der Triologie ist Empathie und Liebe.
    Und mit dieser Triologie ist es dem Autor wahrlich gelungen Empathie und Liebe in Worte, in eine Geschichte zu pflanzen und dem Leser somit zu zeigen- der erste Schritt beginnt mit einem Lächeln zu dir selbst- mit dem zweiten Schritt zeigst du dein Lächeln jemanden.
    Ich spreche eine ganz klare Leseempfehlung für diese Triologie aus!

    Kommentare: 1
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks