Tharah Meester Der Liebreiz einer Hyazinthe

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(15)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Liebreiz einer Hyazinthe“ von Tharah Meester

Nach einer öffentlichen Demütigung ist Hyacinthe Black kurz davor, von seinem Vater zu Tode geprügelt zu werden. Ausgerechnet der Mann, den die Leute nur 'Eure Abscheulichkeit' nennen, nimmt ihn in Schutz, doch sein Eingreifen hat einen Preis. Hyacinthe muss seinen Retter ehelichen. Seit dem Mord an seinem Bruder ist Gavrila Ardenovic einem Geheimbund auf der Spur, doch in der Stadt, in der er nur verspottet wird, hat er wenig Verbündete. So hält er sich von anderen Menschen fern und ist daran gewöhnt, jegliche Gefühlsregung zu unterdrücken. Werden Lügen und Intrigen die Oberhand gewinnen oder kann es Hyacinthe gelingen, die Schatten der Vergangenheit zu bekämpfen und die kaltherzige Fassade seines Mannes zu durchdringen?

Zehn Minuten reichten aus um mich zu einem Meester-Fan zu machen! Eine ganz wundervolle Geschichte ♥

— PollyMaundrell

Die zarte Annäherung zweier Männer - gefühlvoll, fesselnd und vermischt mit spannenden Krimielementen

— Meine_Magische_Buchwelt

Spannende Krimi/Gay Romance/historische Geschichte!

— ilovemalec

Spannend bis zum Schluss! Eine wunderschöne Liebesgeschichte verpackt in fantasievolle Kriminalfälle ;-)

— xxnickimausxx

gefühlvolle Liebesgeschichte, bei der sich zwei frisch verheiratete Ehemänner erst einmal näher kommen müssen - hat mir gut gefallen

— annlu

Sehr aufregend!

— Buecher_sind

Kriminalistische Ermittlungen und eine wunderschöne Liebesgeschichte

— Laberladen

Intrigen, Ängste und eine Romanze die berührender nicht sein könnte.

— Lyndwyn

Ein weiterer wunderschöner Roman aus dem Farefyr-Universium.

— Sabrina80

Stöbern in Liebesromane

Crashed (Unfolding 3)

Auch der dritte Teil ist eine Gefühlsachterbahn ❤️.

tinca0

Feel Again

„Feel Again“ hat mich total gefesselt und ich habe mich vor allem in Sawyer verliebt, denn sie ist eine aufregende Protagonistin.

buecherwurmsophia

Chaosliebe (Die Chaos-Reihe 3)

Ich liebe diese Trilogie!!! Geiler Humor. Leichter Schreibstil. Chaotische Protagonistin. Tolle Charaktere. Schönes Setting.

Buecherwurm22

Sieben Tage voller Wunder

Die Charaktere sind sympathisch und die Geschichte konnte mich gut unterhalten.

misery3103

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Eine schöne Geschichte über Entscheidungen, Liebe, Angst, Kunst, Filmemacherei, Geheimnis, Freundschaft – und unerwartete Ereignisse.

peedee

Wintersterne

wie auch schon der Debütroman, ist auch dieser 2. Roman der Autorin sehr emotional und ergreifend

Gudrun67

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich habe mich verliebt. In Gavrila, Hyazinthe und Tharahs Talent ♥

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    PollyMaundrell

    09. October 2017 um 20:57

    BuchinfoNach einer öffentlichen Demütigung ist Hyacinthe Black kurz davor, von seinem Vater zu Tode geprügelt zu werden. Ausgerechnet der Mann, den die Leute nur 'Eure Abscheulichkeit' nennen, nimmt ihn in Schutz, doch sein Eingreifen hat einen Preis. Hyacinthe muss seinen Retter ehelichen. Seit dem Mord an seinem Bruder ist Gavrila Ardenovic einem Geheimbund auf der Spur, doch in der Stadt, in der er nur verspottet wird, hat er wenig Verbündete. So hält er sich von anderen Menschen fern und ist daran gewöhnt, jegliche Gefühlsregung zu unterdrücken. Werden Lügen und Intrigen die Oberhand gewinnen oder kann es Hyacinthe gelingen, die Schatten der Vergangenheit zu bekämpfen und die kaltherzige Fassade seines Mannes zu durchdringen?(Amazon)AnfangIn den riesigen Fenstern spiegelte sich der Kerzenschein. Der Schnee wirbelte hinter dem Glas. In seinem Rücken vergnügten sich die Leute, doch Hyazinthe hatte kein Interesse daran, mit jemandem zu tanzen oder sich zu unterhalten.Meine MeinungWie ich in meiner Rezension zu "Der Kuss des Dichters" schon verraten habe, wurde ich ja nach zehn Minuten reinlesen in ein Buch bereits Fan. Dies hier war das Buch. Und ich kann euch versprechen, dass sich jede einzelne der fast 650 Seiten wirklich lohnt!  Die Geschichte spielt in der erdachten Stadt Ascot im Jahre 599 und ist deutlich viktorianisch angehaucht. Passend dazu hat Tharah auch wieder ihren so wundervollen Schreibstil gewählt, den ich vermutlich in jeder Rezension aufs Neue erwähnen werde - also gewöhnt euch dran!   Ich will nicht viel von der Geschichte erzählen, da es einfach sehr schade drum wäre, euch die ganze Spannung und die "Hach, ist das süß!"-Momente zu nehmen. Allerdings kann ich verraten, dass es neben der wunderschönen, zart wachsenden Liebesgeschichte auch noch einen kleinen Krimi gibt, der an manchen Stellen schon Thriller-Charakter hat! Dieses Buch bietet also für jeden etwas Mir rollen sich regelmäßig die Fußnägel hoch, wenn ich in Rezensionen von Protagonisten im Plural lese (noch schlimmer ist Hauptprotagonist ...echt jetzt? Ein Synonym für Protagonist ist u.a. Hauptfigur [Quelle: Duden]...also eine Haupt-Hauptfigur?!) und somit verwende die Bezeichnung Protagonist/Protagonistin für gewöhnlich nur im Singular. Bei diesem Buch allerdings muss auch ich tatsächlich von zwei Protagonisten sprechen. Denn obwohl der Titel eigentlich schon verrät, dass es um Hyazinthe geht, macht auch Gavrila eine wahnsinnige Wandlung durch und steht der Wichtigkeit seines Ehemannes in dieser Geschichte in nichts nach! Ich habe das ganze Buch lang überlegt, wer von beiden mein Liebling ist. Der sanftmütige, liebenswerte und eigentlich immer gut gelaunte Hyazinthe oder der brummige, übellaunige und manchmal brutale Gavrila? Der Schöne oder das Biest? Und ich bin immer wieder zu einem Ergebnis gekommen. Für Gavrila schlägt mein Herz! Ja, Hyazinthe ist auch niedlich und süß, aber dieser harte Kerl, der schon durch die Hölle und wieder zurück ist, konnte mich tatsächlich für sich gewinnen. Und das bereits bei seinem ersten Auftritt. Tharah Meester schafft, was nicht viele können. 650 Seiten sind schon eine ganze Menge Holz. Und oftmals besitzen Bücher dieses Ausmaßes zwischendurch die ein oder andere Länge oder sind mit Nichtigkeiten gefüllt, bei denen man sich nicht selten fragt, ob das einfach nur Seiten füllen soll. Ich habe mich vom ersten bis zum letzten Wort absolut unterhalten gefühlt und war an jede Seite gefesselt. Allerdings habe ich ziemlich lange für das Buch gebraucht. Das lag aber weder daran, dass man schwer voran kommt oder Pausen einlegt, weil das Lesen einen langweilt - ich wollte einfach nicht, dass es endet! Ich wollte Vrila und Cinth nicht gehen lassen und sie so lange wie möglich bei mir halten. Aber irgendwann hat eben alles ein Ende und so auch dieses Buch Das Gute ist ja, dass ich es nun immer und immer und immer wieder lesen kann ♥ Doch Tharah hat mich nicht nur verzaubert, sondern auch richtiggehend wütend gemacht! Es gibt eine Stelle, an der ich tatsächlich Rotz und Wasser geheult habe. Es kam ganz schleichend und begann mit einer einzelnen Träne. Schlussendlich wurde ich aber von meinen Emotionen überrollt und konnte nicht mehr anders. TextstellenSeine Eltern wechselten einen irritierten Blick und seine Mutter ergriff das Wort: "Wir akzeptieren Euer Angebot." Nun war es letzten Endes ihre Gier, die ihm das Leben rettete. Sein Vater knurrte leise. "Lasst uns das Geld zukommen und macht schnell, damit ich nicht mehr mit diesem dreckigen Ding in Verbindung gebracht werde. Keinen Tag länger soll der Bastard meinen Namen tragen." (Position 114-117) "Mir wäre es lieber, du würdest hier draußen auf mich warten", sagte er so gebieterisch wie möglich zu dem Jungen, der hinter ihm herging. "Und mir wäre es lieber, du wärst nicht so hartherzig. Sieht aus, als hätten wir beide unerfüllbare Wünsche." (Position 1272-1274) Er wusste nicht, weshalb er so plötzlich in so beschützender Weise über seinen, sich stets hart und oft gar bösartig gebenden Gemahl dachte. Irgendetwas in ihm wisperte ihm aber zu, dass Vrila empfindsamer war, als er sich eingestehen mochte. (Position 1542-1543) "Die Staken haben für jemanden wie uns nur Verachtung übrig. Was hier ganz gewöhnlich ist, darauf steht im Stakreich eine lange Haftstrafe, wenn nicht der Galgen." "Was meinst du?" "Männer mit Männern und Frauen mit Frauen, das meine ich. Liebe meine ich." (Position 2380-2383)FazitDieses Buch hat mir alles gegeben und auch alles genommen! Ich habe gelacht, gehofft, gebangt und geweint - und mich verliebt. In Gavrila, Hyazinthe und Tharahs Talent ♥   Wer kein Problem mit Gay-Romance hat und sowohl Liebesgeschichte als auch Krimi und Thriller mag, findet in diesem Buch alles was er sucht!  Ich habe auch zwei andere Werke der Autorin gelesen und kann euch sagen, dass sie es wirklich kann. Gay, hetero, langes Buch oder Kurzgeschichte - taucht einfach ein und lasst euch verzaubern!

    Mehr
  • Fesselnd und liebevoll

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Kathaaxd

    12. August 2017 um 16:50

    Da ich schon zwei Storys der lieben Tharah Meester gelesen habe, war ich nicht wirklich überrascht, das mich auch diese Story in den Bann gezogen hat. Auch hier finde ich das Cover wunderbar gestaltet und ich wäre wirklich wieder ein Cover Opfer geworden. Aber der Klappentext hat mich auch neugierig gemacht und so habe ich die Story voller Freude und neugier gestartet. Ich bin ein wirklicher Fan der Storys von Tharah Meester geworden, sie schreibt einfach so wundervoll und hält einen in Spannung und fesselt mit ihren Storys.  Hyacinthe war mir gleich symphatisch. Er hat so eine liebevolle Art und hat den Herzen am rechten Fleck. Er weiß auch was er will und ist auch so voller Mitgefühl. Er ist zwar noch Jung, hat aber jetzt schon eine schwere Vergangenheit hinter sich, die ihn immernoch verfolgt. Gavrila hat auch eine schwere Vergangenheit. Seine Vergangenheit verfolgt ihn heute noch und so wird er immernoch von seinen Mitmenschen beleidigt und erniedrigt. Er wirkt am Anfang so herzlos und kalt, doch in wirklichkeit sehnt er nur nach Liebe und Zuneigung. Wegen seiner Vergangenheit, hat er beschlossen seine Gefühle vor der Außenwelt abzuschirmen. Auch die Nebencharakter passen wieder wundervoll in die Story. Sie sind alle wegen ihren Eigenarten liebevoll und sehr vielfältig. Diese bringen noch zusätzlich Abwechslung und Spannung in die Story, was mir sehr willkommen war. Als Leser bekommt man hautnah die Annäherung von Hyacinthe und Gavrila mit. Doch es geht auch darum, den Mörder des Bruders herauszufinden. So gerät man in viele Rätseln, die es zu lösen gelten. Man stellt sich auch die Frage, ob es wohl Gavrila schaffen wird, den Mörder zu finden und zu schnappen. Nach und nach tauchen immer mehr Hinweise auf, die einen zu der richtigen Spur führen und einen immer mehr und mehr in die Story fesselt.  Der Schriebstil der Autorin war sehr gefühlvoll und fesselnd. Sie hat diese Story keinesfalls vorhersehbar geschrieben. Es tauchen so viele Wendungen auf und auf das Ende war ich nicht gefasst. Tharah Meester versteht es auch, ihren Charakter tiefe zu verleihen. Ich war von der Story keinesfalls gelangweilt und hatte sogar großen Spaß die Story zu lesen. So erscheinen 646 Seiten kurz, da die Story einfach nur so davonfliegt. Da immer wieder was neues kommt, wird man so mehr in die Story gezogen und man kann der Story einfahc nicht mehr entschwinden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 29.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     71,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        57                         100                   234,00€Nelebooks                            769                        703                      79,80€ulrikeu                                      81                          50                      19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€ChattysBuecherblog             0                          20                      92,40€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 260
  • Wundervolle historische Gay Romance

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Cookie02

    21. May 2017 um 14:22

    Diese historische Gay Romance wird abwechselnd aus der Sicht von Hyazinthe und Gavrila erzählt. Hyazinthe wird von seinem Vater halb tot geprügelt, weil man ihm Prostitution vorwirft, doch Gavrila - wegen seines Äußeren von vielen "seine Abscheulichkeit" genannt - rettet ihn. Hyazinthe willigt ein, ihn zu heiraten, um nicht auf der Straße zu landen. Die ersten Tage dieser Ehe sind geprägt von gegenseitigem Misstrauen und Missverständnissen. Doch nach und nach entdeckt Hyazinthe auch liebenswerte Seiten an Gavrila, und während sie gemeinsam nach dem Mörder von Gavrilas Bruder suchen, entstehen Gefühle zwischen ihnen...Vorweg muss ich sagen, dass ich kein Freund von historischen Romanen bin, weil mich diese Welten bisher nicht wirklich fesseln konnten. Ich lese allerdings sehr gerne Gay Romances und diese Geschichte klang so gut, dass ich es noch mal versuchen musste. Und darüber bin ich wahnsinnig froh, denn ich habe nicht nur ein tolles Buch gelesen, sondern auch eine neue Autorin für mich entdeckt. Hyazinthe war mir vom ersten Moment an sympathisch und tat mir auch wahnsinnig leid. Er ist noch sehr jung und musste sich prostituieren, um an etwas Geld für seine Familie zu kommen. Von seinem Vater erhält er zum Dank aber immer nur Schläge und Schimpfwörter, und seine Mutter sieht tatenlos zu. Die ersten Tage mit Gavrila waren schrecklich für ihn, aber er ist auch sehr stark und wächst an dem, was ihm passiert. Ich habe ihn mit jeder Seite mehr in mein Herz geschlossen und war immer wieder erstaunt über seine Offenheit und seinen Mut.Gavrila war am Anfang ein Arsch, und obwohl ich zunächst dachte, ihm nie verzeihen zu können, konnte ich ihm auch nicht richtig böse sein. Er hat Gründe für sein Handeln, die erst am Ende der Geschichte offenbart werden und die für mich absolut nachvollziehbar waren. Gavrila wird und wurde wegen seines vermeintlich hässlichen Äußeres ausgeschlossen und verspottet, was tiefe Narben auf seiner Seele hinterlassen hat. Ich finde, die Autorin hat hier einen bemerkenswerten Charakter erschaffen. Auch die anderen Charaktere, allen voran mein Liebling Sergej, waren toll ausgearbeitet. Trotz der Länge der Geschichte ist dieses Buch durchgehend spannend, sodass man es am liebsten nicht aus der Hand legen möchte. Dies liegt nicht nur an der mysteriösen Suche nach dem Mörder von Gavrilas Bruder, durch die sie sich immer wieder in Gefahr bringen, sondern auch an der Liebesgeschichte. Ich war zwar teilweise sehr frustriert, weil es ein ständiges Hin und Her zwischen emotionaler (und körperlicher) Anziehung und Zurückweisung gab, allerdings nicht auf die Art, dass ich das Buch in eine Ecke pfeffern wollte,  sondern eher so, dass ich immer weiter und weiter lesen wollte. Die Charaktere sind sind nicht perfekt, und genau das macht sie so wahnsinnig sympathisch und glaubhaft, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Das historische Setting hat mir super gefallen und der Schreibstil ließ mich an den Seiten kleben. Ich freue mich schon sehr auf die anderen Geschichten aus Ascott. Fazit:Sehr spannende, romantische Gay Romance im historischen Setting mit perfekt unperfekten Protagonisten. Ich ziehe einen halben Stern von der Bewertung ab, dafür, dass mir die ersehnten Szenen immer wieder vorenthalten wurden und ich so lange darauf warten musste - ich hoffe, die Autorin verzeiht mir dies. ^^ Bleiben absolut verdiente 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Liebreiz einer Hyazinthe" von Tharah Meester

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    TharahMeester

    Du willst eine Gay Romance mit viktorianischem Flair? Dann komm mit mir in die düstere Stadt Ascot und lass uns durch die dunklen Gassen streifen, wo wir Morde und Verbrechen klären und nebenei zwei frisch verheiratete Ehemänner bei ihrer zarten Annäherung beobachten können. Wer ist mutig genug? Der Klappentext:Nach einer öffentlichen Demütigung ist Hyacinthe Black kurz davor, von seinem Vater zu Tode geprügelt zu werden. Ausgerechnet der Mann, den die Leute nur 'Eure Abscheulichkeit' nennen, nimmt ihn in Schutz, doch sein Eingreifen hat einen Preis. Hyacinthe muss seinen Retter ehelichen.Seit dem Mord an seinem Bruder ist Gavrila Ardenovic einem Geheimbund auf der Spur, doch in der Stadt, in der er nur verspottet wird, hat er wenig Verbündete. So hält er sich von anderen Menschen fern und ist daran gewöhnt, jegliche Gefühlsregung zu unterdrücken.Werden Lügen und Intrigen die Oberhand gewinnen oder kann es Hyacinthe gelingen, die Schatten der Vergangenheit zu bekämpfen und die kaltherzige Fassade seines Mannes zu durchdringen?Ich verlose 10 digitale Exemplare meiner Gay Romance 'Der Liebreiz einer Hyazinthe' und freue mich auf rege Teilnahme! Ihr könnt euch bis zum 13. März bewerben, die Leserunde beginnt dann am 15.! Also her mit euren Bewerbungen, ich bin wahnsinnig gespannt, wer sich traut, eine Kutsche Richtung Ascot zu besteigen!Beantwortet in euren Bewerbungskommentaren bitte folgende Frage: Was würdest du nach Ascot mitbringen, um dich verteidigen zu können?Beachtet bitte die Lovelybooks.de-Regeln für die Teilnahme an einer Leserunde. Vielen Dank!

    Mehr
    • 65
  • Eine emotionale Achterbahn der Gefühle

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Meine_Magische_Buchwelt

    03. April 2017 um 20:32

    Nach einer öffentlichen Demütigung ist Hyacinthe Black kurz davor, von seinem Vater zu Tode geprügelt zu werden. Ausgerechnet der Mann, den die Leute nur ‚Eure Abscheulichkeit‘ nennen, nimmt ihn in Schutz, doch sein Eingreifen hat einen Preis. Hyacinthe muss seinen Retter ehelichen. Seit dem Mord an seinem Bruder ist Gavrila Ardenovic einem Geheimbund auf der Spur. Doch in der Stadt, in der er nur verspottet wird, hat er wenig Verbündete. So hält er sich von anderen Menschen fern und ist daran gewöhnt, jegliche Gefühlsregung zu unterdrücken. Werden Lügen und Intrigen die Oberhand gewinnen oder kann es Hyacinthe gelingen, die Schatten der Vergangenheit zu bekämpfen und die kaltherzige Fassade seines Mannes zu durchdringen? Meine Meinung: Zuallererst muss ich den fesselnden und sehr gefühlvollen Schreibstil der Autorin loben, der mir von der ersten Seite an unheimlich gut gefallen hat. Tharah Meester versteht sich darin, starke Gefühle zu Papier zu bringen und ihren Charakteren die nötige Tiefe zu verleihen. Da dieses Buch eine Mischung aus Romantik und Krimi ist, kommt auch die Spannung nicht zu kurz. Vor allem ist es regelrecht ein Kunstwerk, ein Werk mit über 500 Seiten zu schreiben, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Und auch dies ist der Autorin perfekt gelungen. Ich konnte hier keine Längen finden und wurde durchweg bestens unterhalten, ja richtiggehend gefesselt. Und das von der ersten bis zur letzten Seite. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Hyacinthe und Gavrila, was mir sehr gefallen hat, denn dadurch konnte ich mich in beide Protagonisten wunderbar hineinversetzen und ihre Gefühlslage perfekt einfangen und nachvollziehen. Hyacinthe ist noch sehr jung und hat dennoch schon eine schwierige Vergangenheit hinter sich. Dabei ist er ein so wundervoller Mensch, voller Liebe, Mitgefühl und dem Herzen am rechten Fleck. Er war mir von Anfang an sympathisch.Gavrila dagegen wirkt am Anfang sehr kalt und herzlos, denn auch er hat eine sehr schwere und schmerzhafte Vergangenheit hinter sich. Zudem wird er noch heute als Erwachsener tagtäglich von seinen Mitmenschen beleidigt. Genau das hat ihn dazu veranlasst, seine Gefühle vor der Außenwelt abzuschirmen. Denn tief in ihm steckt ebenfalls ein Mensch, der sich nach echter Liebe und Zuneigung sehnt.Aber auch die Nebencharaktere sind toll herausgearbeitet und passen perfekt in die Geschichte. Sie sind sehr vielfältig und bringen zusätzliche Abwechslung und Spannung mit hinein. Während der Leser die zarte Annäherung zwischen den beiden Männern miterleben darf, geht es ebenso darum, den Mördern seines Bruders auf die Spur zu kommen. Wird es Gavrila gelingen, diesen Fall zu lösen? Nach und nach tauchen immer wieder neue Hinweise auf und machen auch dieses Unterfangen sehr spannend. Dabei ist die Geschichte keinesfalls vorhersehbar, denn es gibt stets überraschende Wendungen und selbst mit der Auflösung am Ende rechnet man nicht.Fazit:Eine herzerwärmende Liebesgeschichte, im Schatten von Gewalt und Intrigen, die mich voll und ganz überzeugen konnte. Volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung von mir. 

    Mehr
  • Spannende Geschichte!

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    ilovemalec

    27. March 2017 um 19:27

    Ich bin in erster Linie auf das Buch aufmerksam geworden, da ich gehört habe, dass es eine Gay Romance ist. Im Weiteren musste ich einfach herausfinden, was es mit dem Titel auf sich hat. Dies wird gleich zu Beginn geklärt: Der Protagonist heißt Hyacinthe. Dieser außergewöhnliche und schöne Name hat zu der Stimmung des Buchs gepasst wie die Faust aufs Auge. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann direkt in die Geschichte eintauchen. Nach ein paar Seiten kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Die Hauptperson Hyacinthe war mir von Anfang an sympathisch. Er ist ja noch sehr jung und trotzdem auf seine Art schon erwachsen (er kümmert sich um den Haushalt, musste schon viel Schlimmes durchmachen). Mit Gavrila verhielt es sich anders. Anfangs war er mir aufgrund seines Verhaltens sehr unsympathisch, dieser Eindruck hat sich aber bald gelegt. Er macht im Buch eine unglaubliche Entwicklung durch, was die Liebe zwischen ihm und Hyacinthe, die sich langsam entwickelt, sehr glaubwürdig macht. Mich hat die Geschichte sehr zugesagt, da sie für jeden Geschmack etwas bietet. Es ist ein Teil Gay Romance, und mit dem doch viel diskutierten Thema "homosexuelle Ehe" wird sehr offen umgegangen. In der Welt von Gavrila und Hyacinthe sind Ehen zwischen Männern ganz normal, was ich sehr schön finde. Auch für Krimi-Fans hat das Buch etwas zu bieten, denn die Freunde wollen einen Mordfall aufklären und stürzen sich hierfür mit Leib und Seele in die Ermittlungen. Und wem das noch nicht reicht, der bekommt noch einen Anteil Historischer Roman dazu: Die Geschichte spielt in viktorianischer Zeit. Alles in einem fand ich das Buch unglaublich spannend und bin sehr froh, es gelesen zu haben. Ich kann es nur weiterempfehlen, da es wirklich für jeden etwas bietet!

    Mehr
  • Liebesgeschichte und Krimi in einem

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    xxnickimausxx

    25. March 2017 um 10:56

    Tharah Meester stammt aus Österreich und ist die Autorin von Der Liebreiz einer Hyazinthe. Sie schreibt vor allem History Gay Romance Romane, die nicht nur spannend sondern auch fürs Herz sind.Hyazinthe hat es in seinem Elternhaus nicht leicht. Als er dann in gehobener Gesellschaft als Hure bezichtigt wird, rettet ihm Gavrilla im wahrsten Sinne das Leben und nimmt ihn zum Ehemann.Hyazinthes freche, offen aber ängstliche Art prallen mit dem rubigen, verschlossenen und zornigen Gemüt von Gavrilla zusammen. Langsam lässt diese Kombination deren Herzen erweichen.Doch vor allem der Mord an Gavrillas Bruder werfen dunkl Schatten über ihre frische Ehe...Die Geschichte spielt in Ascot im Jahr 599 in mittelalterlicher Szene.Das düsteres Ambiente gepaart mit dem fließend sarkastischen und lustigen Schreibstil machen es möglich, dass man sofort in der Geschichte drinnen ist.Zu aller erst ist das Buch in der dritte Person verfasst und wird mal aus Sicht von Hyazinthe und mal aus Perspektive Gavrilla erzählt. Vor allem kann man sich dadurch stark mit den Protagonisten identifizieren, da sie einerseits eine starke Entwicklung der Persönlichkeit durchziehen und andererseits auf beiden Seiten sehr emotional und nachdenklich geschildert werden.Beginnend beim Prolog ist die Geschichte sofort spannend. Es herrschen brutale Zeiten, in denen Gefühle kaum eine Rolle spielen, sondern Macht und soziales Ansehen an der Tagesordnung stehen. Tharah Meester schafft diese raue Szene mit starken Gefühlswelten zu versüßen. Sie beschreibt Emotionen auf eine wundervolle Weise, wodurch auch die Handlungen mit viel Gewalt nachvollziehbarer werden.Außerdem ist das Buch eine spannende Erzählung mit vielen Krimielementen und viel Liebe. Die Spannung hält bis zum Ende an und diess ist stark und ziemlich unerwartet. Alles in allem kann die ganze Geschichte als kaum vorhersehbar gesehen werden, denn immer geschieht etwas Neues und Unerwartetes.Fazit:Der Liebreiz einer Hyazinthe ist eine sehr schöne Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlichen Männern, welche überschattet wird durch Gewalt und Verbrechen.Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf emotionale Liebesgeschichten mit viel Spannung und Gefühl sowie der nötigen Brise Kriminalität steht.Der Liebreiz einer Hyazinthe erhält von mir 5 von 5 Sternen.(Ein Dank an Tharah Meester für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • zwei Eheleute finden zueinander

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    annlu

    27. February 2017 um 14:30

    Hyacinthe stockte der Atem. Ardenovic wollte die Schande von ihm nehmen? Ihn unter seinen Schutz stellen? Was hatte er davon? Eigentlich wollte der junge Hyacinthe seine Familie damit unterstützen, dass er seinen Körper auf der Straße verkauft. Als er aber einen Freier ablehnt, rächt sich sein Vater, der Inspecteur de Police, indem er ihn vor der Gesellschaft bloßstellt. Hyacinthe erwartet der Tod durch seines jähzornigen Vaters Hand oder ein Leben auf der Straße. Ausgerechnet „das Scheusal“ Gavril Ardenovic rettet ihn vor seinem Schicksal, in dem er ihn heiratet. Dadurch kommt Hyacinthe zu dem verbitterten Mann, der sich eigentlich als einziges Ziel in seinem Leben gesetzt hat, den Tod seines Bruders aufzuklären. Ardenovic ertappt sich aber immer wieder in der Situation, dass ihn sein neuer Ehemann aus seiner Depression zieht. Der Leser wird mitten in die Geschichte geworfen. Gleich zu Beginn kommt es zum Skandal um Hyacinthe und Ardenovics Rettung. Man bekommt noch wenig Hintergrundinformationen zu den Beiden und zu ihrer Umgebung. Die Stadt, in der sie leben, mutet historisch an, erinnert an das neunzehnte Jahrhundert, ist aber in einer fantastischen Welt angesiedelt. Die fantastischen Elemente halten sich aber sehr in Grenzen. So begegnet man keinen fantastischen Wesen oder Magie, was ich erfrischend fand. Erfrischend anders war auch Hyacinthes neuer Ehemann. Kein typischer düsterer Held und wunderschöner Mann. Ardenovic wird von allen als Abscheulichkeit bezeichnet und tatsächlich wird er immer wieder als hässlich beschrieben. Dass er zudem nicht wirklich freundlich ist und zu Beginn unwillig, deprimiert und nicht gerade ordentlich erscheint, hat ein seltsames Bild für mich abgegeben. Gut nur, dass auch er abwechselnd mit Hyacinthe seine Sicht der Dinge erzählen kann. So ist bald schon klar, dass der Mord an seinen Bruder sein Leben ganz schön durcheinandergebracht hat, dass aber sein Ehemann das Potential in sich hat, das wieder zu ändern. Die langsame Annäherung der Beiden ist geprägt durch viele Missverständnisse und unausgesprochene Gefühle. Gavrila glaubt selbst daran, nichts wert zu sein und Hyacinthe ist in einer Familie aufgewachsen, die nicht sonderlich nett mit ihm war. So sind beide es nicht gewohnt, Nettigkeiten auszutauschen und diese zu empfangen. Dazu sind Beide - aus unterschiedlichen Gründen - von ihren neuen Gefühlen erschrocken. Neben der Liebesgeschichte ist es die Suche nach dem Geheimbund, der hinter dem Mord an Ardenovics Bruder steckt, die einen Großteil der Handlung einnimmt. Dabei stehen den Beiden weitere Opfer des Bundes zur Seite, die vom Obdachlosen bis zum feinen Herren reichen. Die Polizei allerdings scheint eher auf der Seite der Verbrecher zu stehen und legt ihnen immer wieder Steine in den Weg. Immer wieder kommt es zu neuen Erkenntnissen. Der Schluss allerdings wartet mit einer Überraschung auf, die mir gut gefallen hat. Fazit: Das Buch ist in erster Linie eine Liebesgeschichte, die von einigen Mordermittlungen unterlegt ist. Besonders überzeugen konnte es mich durch die Charaktere überzeugen, die nicht immer nur sympathisch waren und erst an sich arbeiten musste, bevor sie sich auf den anderen einlassen konnten. Alles in allem ein sehr netter Liebesroman.

    Mehr
  • Hyazinth und Gavrila haben mich überzeugt

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Laberladen

    03. November 2016 um 12:22

    Darum geht’s: Hyazinth fragt nicht lange nach, warum der hässliche Gavrila ihn davor retten möchte, mit Schimpf und Schande verjagt oder gar von seinem Vater erschlagen zu werden, weil Hyazinth sich in dunkeln Ecken der Stadt herumgetrieben hat, um auf dem Strich ein bisschen Geld für seine arme Familie zu verdienen. Als der Polizeichef Hyazinth vor allen bloßstellt, ist er heifroh, dass Gavrila ihn heiraten und damit alles wieder gutmachen will. Gavrilas Lebensinhalt ist es, den Tod seines Bruders aufzuklären und dem Geheimbund, der offensichtlich auch an anderen Morden die Schuld trägt, das Handwerk zu legen. Dass er wegen seines Aussehens in der ganzen Stadt nur verspottet und beleidigt wird, hat Gavrila gelernt zu ignorieren. Schließlich ist er ja auch tatsächlich hässlich und kaltherzig. So fand ich’s: Der Mann, der Hyazinth in ein dreckiges Häuschen bringt, ist dem jungen Hyazinth nur kurze Zeit unheimlich. Schnell entdeckt er das gute Herz hinter der rauen Fassade seines Ehemanns und auch Gavrila ist nicht immun gegen den begeisterungsfähigen, aufgeweckten und vor allen Dingen sehr süßen Hyazinth. Es ist schön mitzuerleben, wie Gavrila, der sich aus gutem Grund eine harte Schale zugelegt hat, seine Seele für seinen liebenswerten jungen Ehemann öffnet. Der Junge ist Feuer und Flamme für Gavrilas Besessenheit, den Tod seines Bruders aufzuklären und mit Angehörigen anderer Opfer eine Mörderbande dingfest zu machen. Hyazinth will helfen. Und während sich zwischen den ungleichen Eheleuten zarte Bande entwickeln, müssen sie zusammen ein paar heikle Situationen meistern und spannende Ermittlungen unternehmen. Die Gruppe von Angehörigen anderer Opfer, die Gavrila um sich geschart hat, ist bunt und jeder hat seine eigenen Geheimnisse, die auch den Leser unterhalten und mit Spannung versorgen. Obwohl sich Gavrila selbst nicht leiden mag, gibt es doch mehr Leute um ihn herum, die loyal zu ihm stehen, als er bemerkt. Und dann will Hyazinth auch mehr über Gavrilas Vergangenheit und das Verhältnis zu seinem verstorbenen Bruder herausfinden. Genau wie bei „Der Tischler und sein Stutzer“ hat es Tharah Meester wieder geschafft, eine Atmosphäre zu kreieren, die mich emotional erreicht hat. So angeschlagen die Gefühlswelt von Gavrila und Hyazinth auch ist, so zwangsläufig neigen sie sich zueinander hin. Mit einem Altersunterschied, der aus ihnen auch Vater und Sohn machen könnte, entdeckt Gavrila seinen Beschützerinstinkt, doch Hyazinth lässt sich nicht so leicht bändigen. Die beiden sind glaubwürdig in ihren Zweifeln und Ängsten, genauso wie in der zupackenden Art, wie sie die Mordfälle aufklären wollen und ein bisschen ängstlich, aber auch sehr wagemutig in kritische Situationen geraten. Die kriminalistischen Ermittlungen und die Liebesgeschichte sind sehr ausgewogen miteinander kombiniert.

    Mehr
  • Gay-Romance vom feinsten

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Lyndwyn

    23. September 2016 um 20:16

    Gavrila und Hyacinthe. Die Geschichte von zwei einsamen Seelen, die einem Geheimbund inmitten des düsteren Ascots auf der Spur sind. Das Buch vereint so viele Aspekte, die es einem schwer machen sich nicht sofort in die Story, die Charaktere, und ja, sogar in die gefährlich und wirkende Stadt zu verlieben. Vor allem Hyacinthe hat es mir angetan. Der liebevolle und doch kämpferische Charakter des jungen Mannes war das perfekte Gegenstück zu dem gefühlskalten Gavrila. Das sanfte herantasten  – nach einem etwas ruppigen Start – der beiden war eine wundervolle Wohltat neben der nervenaufreibenden Jagt nach dem geheimnisvollen Bundes und dem Mörder von Gavrilas Bruder. Dieses Buch zeigt einem, dass Liebe heißt verzeihen zu können und um Verzeihung zu bitten. Tolle Sprache – spannende Geschichte – eine Romanze die das Herz höher schlagen lässt... Was will man mehr? :)

    Mehr
  • Georgette Heyer trifft Männersex

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    stormy60

    24. April 2016 um 12:39

    Dieser Roman hier ist wirklich ganz toll. Das Buch ist auf so wundervolle Weise altmodisch und doch so modern das mir bei jedem Absatz die Tränen kommen. Wie sich die Protagonisten langsam annähern, zusammen Abenteuer bestehen, wie unterschiedlich beide zunächst diese Ehe interpretieren, ist einfach toll. Natürlich muß man kräftig Schlucken wenn Hyazinthe von Vrila geschlagen wird und eigentlich auch mißbraucht. Aber die Fähigkeit zu verzeihen und dem ganzen eine entscheidende Wende zu geben ist nicht hoch genug einzuschätzen. (Auch angesichts seiner schlimmen Kindheit.) Das immer wieder Mißverständnisse aufkommen ist sozusagen ein Markenzeichen von Tharah Meester. Mir gefallen auch die kleinen Gesten und Worte (Du bist mein Liebchen). wie süß ist das denn zwischen zwei Männern. Dies ist nach "die Laster seines Ehemanns" das zweite Buch das ich lese und bin wirklich begeistert davon. Eine sehr besondere und berührende Art von Gayromance und ganz sicher nicht mein letztes Buch aus dieser Feder. Es ist auch sehr wohltuend in dieser hektischen und schnelllebigen Zeit mal etwas nur fürs Herz zu lesen. Nur weiter so!!!

    Mehr
  • Ein weiterer wunderschöner Roman aus dem Farefyr-Universium.

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

    Sabrina80

    02. January 2016 um 10:03

    Erster Satz: "In den riesigen Fenstern spiegelte sich der Kerzenschein." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Hyacinthe Black hatte es nicht leicht in seinem bisherigen Leben und jetzt wurde er nach einer öffentlichen Demütigung Hals über Kopf mit Gavrila Ardenovic verheiratet. Und während die Eheleute dabei sind, sich irgendwie zusammen zu raufen, ist Gavrila mit Freunden beschäftigt einen Geheimbund aufzuspüren, der Schuld am Tode seines Bruders sein soll... Meine Meinung Ich liebe ja Tharahs Bücher über alles und freue mich jedes mal riesig, wenn es ein Neues gibt. Und diesmal hat sie einen Wälzer mit über 500 Seite geschrieben, so dass man lange von der Geschichte etwas hat. Naja okay, nach nur zwei Tagen hatte ich auch dieses durch gehabt, aber egal. *gg* Josephinian Hyacinthe Black hatte keine leichte Kindheit. Er wurde von seinen Eltern nicht gut behandelt und als sie jetzt erfahren müssen, das er "sexuelle Dienste für finanzielle Gegenleistungen anbot", um Geld für die Familie zu verdienen, welches sie dringend benötigen, wird er vom seinem Vater fasst totgeprügelt, da er eine Schande für die Familie ist. Ich sehe das andersrum: Die Eltern sind eine Schande für Hyacinthe. Er soll froh sein, das er von denen weg ist. Die haben ihn nicht verdient. Gavrila Ardenovic hatte es ebenfalls nicht leicht in seine Kindheit und auch nicht in seinem Leben als Erwachsener. Unter seinem Vater musste er leiden, in der Schule wurde er nur gehänselt und weil ihn viele als hässlich ansahen verpassten sie ihm den Namen `Seine Abscheulichkeit´. In der Öffentlichkeit wird er oft gekränkt, auch von Leuten die er nicht kennt. Er ignoriert das aber, weil es schon seit Jahren passiert und er inzwischen ein dickes Fell diesbezüglich hat. Naja, bis sie seinem Mann in die Kränkungen miteinbeziehen. Das ist ein großer Fehler, denn das jemand seinen Eheman beleidigt oder kränkt, kann er nicht zulassen und will dies auch nicht akzeptieren. Da beide eine schwere Kindheit hinter sich haben, könnte man meinen dadurch passen sie gut zusammen. So nach dem Motto "Geteiltes Leid ist halbes Leid". Allerdings so einfach ist das dann doch nicht. Liebe kann man ersten nicht erzwingen und zweitens muss man auch zu ihr stehen und sie zulassen. Und während Hyacinthe ganz gut damit klar kommt, das er so nach und nach für seine Eheman Gefühle entwickelt, hat selbiger Probleme zu seinen eigenen Gefühlen zu stehen und zu glauben, das sein so junger und schöner Eheman etwas für ihn empfinden kann. Besonders der er ihn in den ersten Tage ihrer Ehe nicht nett behandelt hat. Besonders schön fand ich, wie das Zusammenleben zwischen Hyacinthe und Gavrila dargestellt wurde. Diese ganzen alltäglichen Sachen wie zum Beispiel Essen kochen, auf dem anderen daheim warten usw. Diese Szenen fand ich einfach sehr, sehr schön und sind für mich der Mittelpunkt des Buches. Total witzig war, als einmal Hyacinthe das kochen übernahm, da Gavrila später heimkam. Das Essen war nicht genießbar und Gavrila kochte etwas Neues. *lach* Und dann gibt es ja noch die diversen anderen Charaktere die das Buch so lebendig machen. Zum Beispiel Mister Wiplay. Ein alter Lehrer von Gavrila, der jetzt im Ruhestand ist und ein kleines Antiquariat führt. Er ist Gavrila ein guter Freund und mehr Vater wie sein eigener ihm je war. Oder der Obdachlose Sergej, der mit zu der Truppe gehört, die auf der Spur des Geheimbundes ist. Von dem man lange nicht weiß, warum er eigentlich mit dabei ist, da er seine Geschichte nicht erzählt bzw. behauptet, es gäbe keine. Fazit Ein weiterer sehr schöner Roman aus dem Farefyr-Universium. Bitte mehr davon! :) Zitat Bartie, 59%: "Du redest Unsinn! Ich sagte dir einmal zuvor, dass du dich zusammennehmen musst! Der Junge scheint nicht abgeneigt, die Ehe mit dir aufrechtzuerhalten! Du musst dich nur etwas mehr anstrengen!" ------------------------------------------------------------------------------------ Farefyr Lovers Die Legenden des Blutwolfes | Ein Mann von minderem Wert | Ein eisig kalter Lord | Der Mitternachtskuss | Ihre Liebe sei sein Sieg | Der Kuss des Dichters | Der Schurke des Gentleman | Save me | Die Zähmung des Prinzen | Die Verführung des Teufels | Die Laster seines Ehemannes | Der Anwalt des Don | Der Liebreiz einer Hyacinthe

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks