Tom Sharpe Der Renner

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(4)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Renner“ von Tom Sharpe

Woher nimmt man den passenden Autor für ein anonymes Manuskript, das alle Merkmale eines Bestsellers hat? Kein Problem, denkt sich der windige Literaturagent Frensic. Als er einen erfolglosen Möchtegern-Schriftsteller für diese Rolle gefunden hat, scheint alles geregelt. Aber niemand hat damit gerechnet, daß der Hobbyautor "sein" Buch liest und über das Machwerk aus Sex und Explosionen, Leidenschaften und Schiffsuntergängen entsetzt ist - der Siegeszug auf die Bestsellerlisten jedoch ist unaufhaltsam

Ein Satz mit X , das war wohl nix!

— TanteGhost

Stöbern in Romane

Das Mädchen, das in der Metro las

Der Roman ist eine wahre Liebeserklärung an Bücher und ihre Leser.

lizlemon

Das Meer so nah

Alleine die etwas seltsamen Umstände bezüglich des Reisegrunds und die kauzigen Begegnungen machen diesen Roman zu etwas Besonderen

Erdhaftig

Die letzte Reise der Meerjungfrau

Anspruchsvoll, eindringlich, grandios!

Svanvithe

Wie man die Zeit anhält

Leise, melancholisch, nachdenklich, aber auch lebensbejahend.

buechernarr

Der Zopf

Die leidenschaftlich erzählten Lebensberichte dreier Frauen.

RubyKairo

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Flüssig zu lesen, aber völlig überfrachtet, unglaubwürdig und unsympathisch. Zu viel Effekthascherei, zu wenig Substanz. Schade!

BWV-57

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In was bitte, bin ich da rein geraten?

    Der Renner

    TanteGhost

    30. December 2014 um 19:44

    Kaum zwei Sätze gelesen, war das Chaos perfekt. Von dem, was ich gelesen habe, habe ich gerade mal die Hälfte verstanden und auch sonst kam ich mit  dem Stil des Autors von Anfang an nicht wirklich klar. Alles holperte und stockte irgendwie und ich kam nicht wirklich in die Handlung hinein. Herr Piper ist ein erfolgloser Autor, der immer wieder ein Skript rein reicht und es immer wieder abgelehnt wird. Das ändert isch aber, als Herr Piper seinen Namen für das Skript eines anderen hergeben soll. Von nun an ist die Handlung ein heilloses Durcheinander aus Korruption und Lügen. So lang, bis Piper mit der Frau des Verlegers die Flucht ergreift. Ehrlich, ich wollte das Buch einfach nur noch hinter mir haben. Die wörtliche Rede war zu viel und hat nur noch genervt. Die Handlung schien so gar nicht mehr voran zu gehen und komplizierte Schachtelsätze und Fachbegriffe taten ihr Übriges. Nein, ich will und kann dieses Buch nicht weiter empfehlen. Das Teil war Schrott! Dieser Zufallsfund war rein gar nix.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks