Fucked up

von Veit Lindau 
3,7 Sterne bei3 Bewertungen
Fucked up
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KKahawas avatar

Oberflächlich angekratztes Thema, unfassbar niedriges Sprachniveau. Leserfeindlich!

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fucked up"

Über die Kunst, heilsam und kreativ zu scheitern.
Das Buch enthält Zusatzmaterial zum Download: Ein Online-Workshop zur Krisenbewältigung und 6 geführte Meditationen.
Unsere Leistungsgesellschaft konditioniert uns darauf, zu leisten, immer Bescheid zu wissen, gut drauf zu sein… Wir vermeiden krampfhaft Niederlagen und die damit verbundene Erfahrung der Ohnmacht. Dieses Buch ist ein liebevoller und kerniger Mutmacher für alle, die gerade down sind. Es handelt von der Kunst zu scheitern. Die Schätze unseres Lebens erwarten uns nicht nur auf dem Gipfel, sondern häufig auch im Tal. Im Scheitern liegt eine kostbare Chance, uns selbst auf einer wesentlich tieferen Ebene kennenzulernen, zu heilen und nach Hause zu bringen. Die besten Lektionen kommen nie, wie wir sie uns wünschen. Das Leben pflanzt seinen wertvollsten Samen gern in den schmutzigsten Dreck. Diamanten entstehen unter hohem Druck. Die Verzweiflung der Raupe ist die Vorfreude des Schmetterlings. Keine Dunkelheit ohne Licht. Und der größte Sch… haufen taugt immer als fruchtbaren Kompost für deinen Neuanfang.
Auch Erfolgsprofis wie Veit Lindau erwischt es. Das Leben nahm ihn in die Mangel. Es lief schief, was nur schief laufen konnte. In diesem Buch teilt er ehrlich und menschlich seine persönlichen Erfahrungen und lädt dich dazu ein, deine Krise auch als Chance und Weckruf zu begreifen. Er beschreibt handfest und herzlich einen Weg, würdevoll in deinem Mist anzukommen und ihn in wertvollen Dünger zu verwandeln. Um so am Ende nicht als Sieger, aber immer als Gewinner auf einer tieferen Ebene hervorzugehen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783424631555
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:128 Seiten
Verlag:Kailash
Erscheinungsdatum:13.11.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.09.2018 bei Arkana erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    BadWolfs avatar
    BadWolfvor 18 Tagen
    Fucked up

    Fucked up ist wahrlich kein Krisenratgeber. Es ist überhaupt kein typischer Ratgeber, wie man es vielleicht als erstes vermuten könnte. Man sollte sich wirklich von dem Begriff Ratgeber distanzieren. Der Autor selbst vertritt den Standpunkt, dass neunmalkluge Ratschläge das Letzte sind, was man in einer Krise brauchen kann. Recht hat er. Nur was ist es dann? Ein Hilfebuch, ein Lösungsbuch? In gewisser Weise schon, klar. „Fucked up ist DAS Gespräch zwischen einem richtig guten Freund und dir - die/der grade so richtig tief in der Scheiße sitzt. Und dieser Freund (in diesem Falle Veit Lindau) kommt hier nicht mit abgedroschenen Phrasen um die Ecke oder wie oben schon erwähnt, mit neunmalklugen Ratschlägen, sondern mit minimalistischen, einfachen und vor allem authentischen Lösungsvorschlägen, gut durchdachten Tipps und zahlreichen liebevollen Stupsern.

    Dies ist ein Buch für alle Langsam-Lerner, die Dicken, die Dummen, die Verlassenen, die Gestrauchelten, die Versager, die Verrannten. Für alle, die sich grade vom Leben gefickt fühlen. Für die stillen Helden, die zwar nicht so attraktiv wie Superman strahlen, sich aber genauso mutig und zäh mit den Widersachern in ihrem Leben auseinandersetzen. Ihre Feinde sind keine Schurken mit illustren Namen. Sie heißen Verlust, Konkurs, Scheidung, Burn.out, Speck, Krankheit, Sinnkrise oder schlicht Dusseligkeit. (Auszug aus Fucked up, Seite 12)

    Ich selbst konnte gleich mehrere Typen, in der erwähnten Beschreibung in mir vereinen und da ich zu dem Zeitpunkt mal wieder so richtig tief in der Scheiße gesessen habe, war Fucked up also wie für mich geschrieben. Viel wichtiger ist aber die Frage, kann man aus dem eigenen Scheitern, also aus der Scheiße, wirklich einen Nutzen gewinnen um daraus Kompost zu machen? Einen Dünger der alles so herrlich Blühen lässt? Ja, sagt Veit Lindau und berichtet zu Beginn von seiner ganz eigenen Krise. Ungeschönt, offen und ehrlich. Unter uns, ich kenne kaum einen Erfolgsprofi, der zu Beginn mit der Tür ins Haus fällt und erzählt in welcher schlechten Verfassung und Sinnkrise er steckte. Aber genau das, dass hier eben nichts beschönigt wird, macht nicht nur den Autor authentischer sondern das Buch gleich mit.

    Auf den folgenden Seiten befinden sich zahlreiche praktisch anwendbare Tipps mit den jeweils passenden Erklärungen. Ohne hierbei zu ausschweifend zu werden, bringt er es kurz und präzise genau auf den Punkt. Auf seine ganz eigenen Art und Weise versteht sich. Authentisch eben. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich das Wort "scheiße" gelesen habe. Aber so ist es doch nun mal auch. Warum sollte er auch ein wohlgeformteres Wort finden?  Wer Veit Lindau kennt, hebt jetzt vermutlich auch ratlos die Schultern. So ist er nun mal und das mag man auch an ihm. 

    Trotz der ehrlichen und klugen Wortwahl, bedient sich Veit einer so unfassbaren Liebe in den geschriebenen Worten, die voll von Mitgefühl und Verständnis Seite für Seite füllen. Es enthält auch so unfassbar viele Fragen, die an den Leser gerichtet sind und die dafür Sorgen dass man in sich geht und darüber nachdenkt. Über sich, die Scheiß-Situation, Glaubenssätze, Verhaltensmuster usw. Einfach über so vieles nachdenkt und irgendwann den Sinn dahinter erkennt. Man erarbeitet sich Stück für Stück alles auf und dann macht es einfach nur noch „Klick“. Ja, man muss schon selbst aus seiner Misere, der Autor reicht uns hier nur seine Hand. Hochziehen kostet die eigene Kraft. Und dann steht man wieder im Licht. Bis zur nächste Krise, aber nun ist man ja gewappnet. Also ist Fucked up ein Selbsthilfebuch? Jaein...

    Ich kann diesem kleinen kompakten Buch nur die Höchstwertung geben, denn es wirkt tatsächlich und hat mir so unglaublich dabei geholfen, einen echt guten Dünger herzustellen und das wird es auch immer wieder tun. Man sollte es nicht zu weit weg legen..Dieses Nichtratgeberbuch. Man legt seinen Freund schließlich auch nicht weg. Hin und wieder braucht man eben genau solche Gespräche. Danke Veit!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KKahawas avatar
    KKahawavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Oberflächlich angekratztes Thema, unfassbar niedriges Sprachniveau. Leserfeindlich!
    Allerunterste Schublade

    Veit Lindau ist bekannt durch seine kurzen Ratgeber zu Themen wie Selbstliebe, Erfolgsbooster, „Heirate dich selbst!“, „Seelengevögelt“ oder „Werde verrückt!“. Er ist Motivationstrainer und bedient sich der alltäglichen Sprache, gerne auch Slang, um an seine Leser zu kommen. In „Fucked Up“ geht es um das Klarkommen, Managen und Genießen besonders schwieriger Situationen. Mit diesem 128 Seiten Hardcover halten wir also einen Krisenmanagement-Ratgeber incl. Motivationscoach in den Händen.

    Gesamtmeinung

    Ich kenne Veit Lindau bereits von Büchern wie Opus, Erfolgsbooster oder Selbstliebe. Er ist sehr praxisorientiert und kümmert sich darum, seine Leser wirklich zu erreichen und ihnen durch Übungen und selbst zu beantwortenden Fragen zu helfen. Das tut er auch in Fucked Up*, mit der Einschränkung, dass ich offenbar nicht zu seiner Zielgruppe gehöre. Als 24-Jährige, die schon alles an (Lebens-)Krisen mitgenommen hat, was mir begegnet ist, habe ich offenbar viel mehr erlebt als so ein durchschnittlicher Fucked-Up-Leser. Das finde ich für mein junges Alter und angesichts der Tatsache, dass ich gerade am Beginn meiner Selbstständigkeit stehe, höchst befremdlich. Und das prägt auch meine Gesamtmeinung zu Fucked Up: Das Krisenmanagement, das Veit Lindau bespricht, ist oberflächlich und unnütz für jemanden, der schonmal gelebt hat. Genauer gehe ich dabei gerne in den Stärken und Schwächen ein.

    Bringt dich Fucked Up weiter?

    Ich möchte von mir nicht auf andere schließen. Wenn du ein 18-jähriger junger Autor bist, der noch bei den Eltern zu Hause wohnt, zur Schule geht und der sich auf Show, don’t tell umsieht, um sich nach der Schule irgendwann selbstständig zu machen und scih auf Krisenmanagement vorzubereiten, kann Fucked Up dich wirklich weiterbringen. Tatsächlich ist das Buch besonders geeignet für diejenigen, die ungern lesen und sich sprachlich keine lange Zeit auf einem gewissen Niveau bewegen können. Denn solche Leute spricht Veit Lindau an. Ich kenne solche Leute nicht und habe noch nie jemanden mit derart niedrigen Ansprüchen in meiner oder einer anderen Branche angetroffen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Bist du absolut grün hinter den Ohren und hast keine Ahnung von gar nichts, bietet das Buch einen netten Einstieg. Aber für 10,00 € kannst du auch einen richtigen Ratgeber kaufen. Einer, der dich gleich zum Fortgeschrittenen macht und dir wirklich hilft.


    Die vollständige Rezension kannst du bei Show, don't tell nachlesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tatjana_Otulaks avatar
    Tatjana_Otulakvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks