YOU - Du wirst mich lieben

von Caroline Kepnes 
3,2 Sterne bei174 Bewertungen
YOU - Du wirst mich lieben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (73):
Bebe88s avatar

Verstörende jedoch sehr spannende Story

Kritisch (48):
engineerwifes avatar

absolut nicht mein Fall ...

Alle 174 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "YOU - Du wirst mich lieben"

Als die Studentin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist atemberaubend schön, tough, clever, sexy, und für Joe besteht kein Zweifel: Beck ist all das, wovon er je geträumt hat. Sie ist perfekt für ihn. Joe ist besessen von Beck, er beginnt, sie zu stalken. Mehr und mehr findet er über sie heraus, hackt ihren Facebook- und Twitter-Account, durchsucht ihre Wohnung. Als er ihr schließlich "zufällig" das Leben rettet, kann Beck gar nicht anders, als sich in den etwas seltsamen, aber doch irgendwie süßen Typen zu verlieben, der so gut zu ihr zu passen scheint ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783863960797
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:INK
Erscheinungsdatum:07.05.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne49
  • 3 Sterne53
  • 2 Sterne35
  • 1 Stern13
  • Sortieren:
    Lipstickwarriors avatar
    Lipstickwarriorvor 5 Tagen
    wie schade

    doch diese Autorin konnte mich nicht für sich gewinnen. Als ich damals den Klappentext las, war ich schon Feuer und Flamme dieses Buch zu lesen. Doch was mich erwartete, glich einer Ohrfeige! In diesem Buch erwartet den Leser eine derbe Ausdrucksweise (was allerdings ganz gut passt) und unglaublich unsympathische Charaktere! Ich vergebe 2 Sterne, da ich die Idee an sich ganz gut fand, das Joe uns zeigt, was in der heutigen Zeit möglich ist, wie weit Stalking und Besessenheit gehen kann. In seltenen Momenten war ich sogar etwas geschockt. Doch allein schon die Vorgehensweise von unserem "Opfer" Beck, brachte mich zum Augenrollen und verächtlichen Schnaufen. Teilweise wurde es auch ziemlich abstrus übertrieben. Dieses Buch spaltet die Leserschaft. Die Einen stören sich nicht daran, das es nichtmal 2 Seiten ohne Sex/Selbstbefriedigung/Gedankenzüge auskommt, die Anderen finden es unpassend. und ich gehöre auch dazu. Ich finde, dieses Buch kann man, wenn man möchte, sich als e-Version zulegen. Als Printversion ist es nicht zwigend notwendig, das Geld kann man lieber in ein anderes Buch investieren. Ich habe zwar das Buch bis zum Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie die Autorin ihre Geschichte beendet, aber Teil 2 kommt mir nicht mehr ins Haus. Für mich hinterlässt das Ende kein Schauer auf dem Rücken, sondern eher ein frustriertes Schnaufen, da ich mir jetzt schon vorstellen kann, wie es weiter geht, denn ich kann mir nicht vorstellen das Joe sich in irgendeiner Weise ändern wird.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    britsbookworlds avatar
    britsbookworldvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gut gemachter Roman, der Spannung aufbaut und diese auch hält
    Ein Roman mit einem Protagonisten, dem man im wahren Leben nicht begegnen will

    Hallo ihr Lieben :)

    Es ist zwar schon spät, aber trotzdem bekommt ihr noch die #rezension zu dem Buch "You - Du wirst mich lieben" von Caroline Kepnes :)

    Dieser Roman bekommt von mir 4 von 5 Sterne :)

    Worum geht es ? (Natürlich ohne Spoiler)

    In ihrem Roman und man muss hier wirklich von einem Roman und keinem Thriller sprechen (auch wenn das Cover anders wirkt) von Caroline Kepnes geht es um eine Thematik, die man auch schon in anderen Büchern vorgefunden hat, die aber trotzdem noch spannend ist - Stalking.

    Und hier haben wir das Exemplar eines Stalkers, der wirklich alle Register zieht, aber auch Einblicke in sein eigenes Leben zulässt. Es geht um Joe. Joe arbeitet in einer Buchhandlung, lebt in New York und eines Tages betritt eine junge Frau, die alle nur Becks nennen seinen Laden. Er ist sofort hin und weg von ihr. Diese Frau hat alles, was er je gewollt hat von einer Frau und obwohl sie nur ganz normal mit ihm spricht merkt er - sie wird meine zukünftige neue Freundin, denn nur anhand ihrer Blicke weiß er: Sie will ihn genauso...

    So beginnt er sich Stück für Stück in Becks Leben zu schleichen. Er verfolgt sie, er lauert ihr auf und ist rein zufällig immer genau dort, wo Becks sich auch rumtreibt. Als er sie eines Abends aus einer unglücklichen Lage rettet, sie total betrunken ist und ihr ihr Handy aus der Tasche fällt ist es sein Glückstag. Denn jetzt hat er alle Infos von ihr die er braucht. Er hat ihre Passwörter, kann ihre Mails verfolgen, ihren Twitter Account und obwohl Becks selbst gar nicht weiß oder gar merkt, dass er sie systematisch verfolgt, glaubt Joe ganz fest daran, dass sie ihn genauso sehr liebt, wie er sie....

    Meine Meinung: Das Buch mag nach einem Thriller klingen. Aber dem ist nicht so. Auch wenn ein kontinuierlicher Spannungsbogen vorliegt bietet das Buch Einblicke in Joe´s Seele - in seine wirren Gedanken, seine Methodik, seine Ideen, wie er Becks erobern kann und damit lässt er sich vor allem Zeit.

    Vier Sterne bekommt das Buch, weil es mir zwar gefallen hat, es aber hin und wieder den Gedanken der Logik gab von wegen: Joe? warum rennst du ihr denn immer noch hinterher? Wozu der ganze "Stress" wozu so viel Mühe und Zeit investieren, um sie von dir zu überzeugen. Denn Becks ist auch nicht ohne, sie schleppt selbst viele Probleme mit sich rum und ist alles andere als einfach.... Wer, was die Sprache betrifft eher zart besaitet ist und es nicht plakativ und grob mag, dem würde ich von dem Buch abraten. Denn Joe spricht bzw sagt einfach was er denkt und fühlt und 80% drehen sich eher darum, was er sexuell alles mit Becks machen will und wie und wo und wann das geschehen soll....

    Ein gutes Buch, das einem zeigt wie krankhaft Zwänge sein können, wie Besessenheit sich auf einen selbst und das Umfeld auswirkt und ein Opfer, das nichts davon ahnt, ein Opfer zu sein...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    janinchens.buecherwelts avatar
    janinchens.buecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein zäher Brocken, der keine Überraschungsmomente beinhaltet und sehr vorhersehbar ist.
    Zu vorhersehbare, langweilige Geschichte eines Stalkers

    Lange habe ich das Buch vor mir hergeschoben, da ich kaum gute Kritiken dazu gelesen/gehört habe. Nun wollte ich es aber nicht einfach so aus dem Regal werfen, da es erstens ein Geschenk war und ich zweitens wissen wollte, ob es wirklich so schrecklich ist, wie alle sagen. Kurz: ja, ist es.

    Wenn man sich den Klappentext durchliest, erspart man sich quasi das Lesen des Buches, denn viel mehr passiert nicht. Ich habe das Buch zum Teil gelesen und zum Teil gehört. Ich weiß nicht, was ich schlimmer fand, den Schreibstil oder den Hörbuchsprecher. Letzterer verdient einen Pluspunkt und zwar dafür, dass er Joe genauso psychotisch "verkörpert" hat, wie er im Buch beschrieben wird. Dass er im Klappentext als charismatisch beschrieben wird, widerspricht jeder seiner Handlungen. Aber da unsere Protagonistin Beck ebenfalls nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben scheint, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie ihn auf irgendeine Art anziehend findet.

    Die Geschichte plätschert die meiste Zeit einfach so dahin. Joe steigert sich immer mehr in seine Stalking-Geschichten hinein, die von Social-Media-Accounts hacken nahtlos in Mord übergehen. Leider bringt die Autorin das so unauthentisch rüber, dass ich Joe den fiesen, mordenden Stalker einfach nicht abnehmen kann. Sorry.

    So schlimm das Thema "Stalking" auch ist, hier packt die Autorin wirklich sämtliche Facetten so unglaubwürdig hinein, dass der Schuss eigentlich nur nach hinten losgehen kann. Auch dass Beck eine viel zu lange Zeit nichts von Joes Stalking merkt, zeigt, dass es so dramatisch nicht sein kann. Da das Buch nur aus der Sicht von Joe erzählt wird, erfahren wir all seine ungefilterten Gedankengänge. Da mir der Kerl dermaßen unsympathisch war, war mir selbst das teilweise wirklich unangenehm.

    Carolin Kepnes hat jedoch einen Pluspunkt verdient. Sie zeigt auf, wie sehr wir uns durch die sozialen Medien beeinflussen, ja teilweise sogar manipulieren lassen können. Man geht immer davon aus, dass man weiß, mit wem man da gerade chattet, egal ob das nun auf Facebook, Twitter oder über Whatsapp geschieht. Beck und ihre Freundinnen teilen ihr ganzes Leben auf Twitter. Da ist es fast schon verständlich, dass sie sich nicht wundern, wenn fremde Menschen alles über sie wissen, ohne sie gar zu kennen. Irgendwie erschreckend, finde ich. Wir sollten anfangen, vielleicht zweimal darüber nachzudenken, was wir posten, bevor es uns im Nachhinein zum Verhängnis wird.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Das Buch war leider nicht unterhaltsam, sondern hat hauptsächlich Kopfschütteln und Langeweile ausgelöst. Es ist ein zäher Brocken, der keine Überraschungsmomente beinhaltet und sehr vorhersehbar ist. Der vielversprechende Beginn kann sich leider nicht mal bis zur Mitte des Buches halten und auch das Ende ist wenig überraschend. Für mich definitiv eines der Flops des Jahres. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    YouDecides avatar
    YouDecidevor 2 Jahren
    Dieses Buch hat mich schockiert zurück gelassen.

    Das Buch war total spannend und verstörend zugleich und hat mich mit diesem Ende total schockiert zurück gelassen. Der Schreibstil ist toll und es gefällt mir sehr, das es aus der Sicht von Joe geschrieben ist. Ein richtig gutes, spannendes Buch, es hat mir richtig gut gefallen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    C
    ClaudiasWortweltenvor 2 Jahren
    Ein sehr zähes, vorhersehbares und teilweise auch unappetitliches Leseerlebnis

    Inhalt:

    Als die Studentin und angehende Schriftstellerin Guinevere Beck, die der Einfachheit halber nur Beck genannt wird, die kleine Buchhandlung betritt, in der Joe Goldberg arbeitet, spürt er sofort eine besondere Verbindung zu dieser jungen Frau, ist vollkommen hingerissen und weiß augenblicklich, dass sie geradezu perfekt für ihn ist. Sie ist wunderschön, sexy und intelligent, sodass er schon nach wenigen Minuten sicher ist, endlich sein passendes Gegenstück gefunden zu haben.
    Da sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte bezahlt, kennt er ihren Namen, googelt nach ihr und findet schnell heraus, wo Beck wohnt. Außerdem hat sie einen öffentliches Facebook-Profil und einen Twitter-Account, auf dem sie die Welt an ihrem Leben teilhaben lässt. Jeden Abend bezieht Joe seinen Posten auf der gegenüberliegenden Straßenseite ihrer Wohnung und beobachtet sie. Er ist geradezu besessen von ihr und versucht alles, um immer in ihrer Nähe zu sein und ein vermeintlich zufälliges Wiedersehen zu arrangieren.
    Beck merkt nicht, dass sie beobachtet wird, aber als sie sich in einer lebensgefährlichen Situation befindet, erweist sich der charmante Buchhändler, der gerade ‚zufällig‘ in der Nähe ist, als ihr Lebensretter. Sie ahnt nicht, dass Joe längst die Kontrolle über ihr Leben übernommen hat und ist sehr angetan von dem charismatischen Mann, der Bücher liebt und immer für sie da ist. Doch damit gibt sich Joe nicht zufrieden, denn er will Beck voll und ganz besitzen und ist bereit, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die zwischen ihm und seiner Angebeteten stehen – auch wenn er dafür töten muss…

    Meine persönliche Meinung:

    Ich habe You – Du wirst mich lieben von Caroline Kepnes im Rahmen einer Leserunde gelesen. Ich habe schon so viel Gutes von diesem Roman gehört, dass ich ihn nun unbedingt lesen wollte. Hätte ich dieses Buch alleine gelesen, hätte ich es vermutlich nach 100 Seiten abgebrochen, denn teilweise war es wirklich eine Zumutung. Dabei waren die ersten Kapitel noch außerordentlich spannend, und die Erzählung begann auch zunächst äußerst vielversprechend.
    Das ganze Buch wird aus der Ich – Perspektive von Joe Goldberg erzählt, der einen inneren Monolog führt, bei dem er auch immer wieder das Wort an Beck richtet. Diese Form des Selbstgesprächs ermöglicht sehr tiefe Einblicke in die Gedankenwelt dieser gestörten Persönlichkeit und schafft eine Intimität, die ich als sehr unangenehm empfand, denn man will einem solchen Psychopathen eigentlich gar nicht so nahe kommen. Dennoch hat mir diese Form des Erzählens sehr gut gefallen und ist auch sehr raffiniert gewählt, denn obwohl sich Joe keineswegs als Identifikationsfigur eignet, ist man hin und wieder geneigt, sich auf seine Seite zu stellen und beginnt irgendwann seiner wahnhaften Logik zu folgen. Es ist äußerst verstörend, gezwungen zu sein, sich in diesen psychopathischen Charakter hineinzuversetzen und so unmittelbar in die Abgründe seiner Seele zu blicken. Leider waren seine Phantasien häufig so abstoßend, dass diese Nähe meistens nur schwer zu ertragen war.
    Verliebte Menschen neigen ja häufig dazu, nach versteckten Botschaften zu suchen, mit denen das Objekt der Begierde ebenfalls Interesse signalisiert, aber aus welch banalen Verhaltensweisen Joe abzuleiten versucht, dass auch Beck sofort von ihm hingerissen ist, ist geradezu lächerlich und absurd. So ist er zum Beispiel davon überzeugt, dass sie ihren Einkauf in seiner Buchhandlung nur mit ihrer Kreditkarte bezahlt, damit er ihren Namen erfährt. Wenn man das liest und seinen Gedankengängen folgt, würde man am liebsten in jedem Ladengeschäft nur noch bar bezahlen. Sofort googelt er nach ihrem Namen, stößt auf ihr Twitter-Profil und ist verwundert, dass sie dort noch nicht die ganze Welt an ihrer geradezu magischen Begegnung mit dem charmanten Buchhändler teilhaben ließ. Den Gedanken, dass sie ihn längst wieder vergessen hat und diese alltägliche Begegnung für sie vollkommen bedeutungslos war, lässt er jedoch erst gar nicht zu und kommt deshalb schon im nächsten Augenblick zu der Überzeugung, dass sie über Dinge, die ihr besonders wichtig sind, ohnehin nie twittert, es also gerade ein Zeichen ihrer Liebe ist, dass sie die Begegnung mit ihm vor der Öffentlichkeit verbirgt. Da er auch herausfindet, wo sie wohnt, beobachtet er sie von nun an jeden Abend, dringt in ihrer Abwesenheit auch in ihre Wohnung ein und durchschnüffelt ihren Computer. Da er immer weiß, wo sie sich aufhält, gelingt es ihm auch, sie wieder zu treffen und es wie eine zufällige Begegnung aussehen zu lassen.
    Bis zu diesem Moment war das Buch noch überaus spannend, denn in die Gedanken eines Stalkers einzudringen und hautnah mitzuerleben, wie er sich seinem Opfer nähert, war wirklich beängstigend. Allerdings handelt es sich dabei nur um die ersten 50 Seiten des Buches. Da Beck seine Annäherungsversuche gar nicht abwehrt, überhaupt nicht merkt, wie gestört ihr neuer Verehrer ist, sondern sich sogar noch zu ihm hingezogen fühlt, ist die Spannung danach nahezu dahin. Auch die Stalking-Thematik tritt vollkommen in den Hintergrund, denn Beck zeigt ja durchaus Interesse an Joe und sucht auch seine Nähe. Was Joe an dieser Frau findet, war mir jedoch ein Rätsel, denn sie hat nicht einen einzigen liebenswerten Charakterzug. Immer wieder lässt sie sich mit Joe ein, um ihn dann wieder am langen Arm verhungern zu lassen. Seine Besitzansprüche sind zwar äußerst bedenklich und die Mittel, zu denen er greift, um Beck an sich zu binden, sind beängstigend, aber sie merkt es eben nicht einmal. Hinzu kommt, dass Beck so selten dämlich, selbstverliebt, oberflächlich, sprunghaft und unsympathisch ist, dass man ohnehin nicht mit ihr mitfiebern kann und manchmal fast Mitleid für Joe empfindet. Obwohl man sie nur aus seiner Sicht kennenlernt und Joe natürlich stets ihre Vorzüge in den Mittelpunkt rückt, konnte ich nicht erkennen, was an dieser Frau so unwiderstehlich sein soll. Das Eigenartige ist jedoch, dass ihr offenbar niemand widerstehen kann, denn jeder in ihrem Umfeld vergöttert Beck.
    Joe merkt jedenfalls recht schnell, dass er nicht der Einzige ist, der in sie verliebt ist und beschließt deshalb, jeden aus dem Weg zu räumen, der ihm gefährlich werden könnte. Da aber auch diese Personen so gestört, dämlich und unsympathisch sind, dass man sich geradezu wünscht, dass sie schnell wieder von der Bildfläche verschwinden, kann man mit Becks anderen Verehrern keinerlei Mitleid empfinden.
    Völlig beiläufig und ohne lange Planung räumt Joe also alle Hindernisse aus dem Weg, um Beck endlich ganz für sich allein zu haben. Ein Mord wird in wenigen Sätzen abgehandelt, niemand stellt hinterher lästige Fragen oder scheint diese Morde mit Joe in Verbindung zu bringen, sodass es weder schockierend noch spannend ist, wenn wieder jemand zu Tode kommt. Leider wird die Geschichte damit auch vollkommen unglaubwürdig und geradezu lächerlich. Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr ernstnehmen, sondern musste häufig einfach nur noch lachen. Ich glaube allerdings nicht, dass die Autorin beabsichtigte, eine schwarze Komödie zu schreiben, die den Leser amüsiert, sondern vermute, dass dieses Buch als ernsthafter und spannender Roman mit Thriller-Elementen gedacht war. Falls das beabsichtigt gewesen sein sollte, ist es jedenfalls gründlich missglückt, aber vermutlich habe ich auch einfach einen recht seltsamen Humor. Die Geschichte tritt leider ewig auf der Stelle, der Plot ist einfach nur langweilig, handlungsarm und auch vollkommen vorhersehbar. Ein Thriller ist dieses Buch jedenfalls nicht und auch als Roman ein äußerst zähes Lesevergnügen.
    Eigentlich habe ich nur noch weitergelesen, weil es mir recht gut gefallen hat, wie Joe seine Mitmenschen analysiert. Seine Gedanken über Literatur, seine Liebe zu Büchern und seine zynischen Bemerkungen über manche Autoren, Leser und die Kunden in seiner Buchhandlung sind wirklich herrlich, denn sie strotzen nur so vor bösem Sarkasmus, waren äußerst amüsant und häufig auch sehr treffend. Da er sehr intelligent ist und eigentlich sehr hohe Ansprüche an seine Mitmenschen stellt, war mir noch schleierhafter, was er überhaupt an Beck findet.
    Geradezu enttäuschend und leider auch sehr ekelerregend ist allerdings, dass er zwar immer von Liebe spricht und sich absurderweise auch für Becks Retter und Beschützer hält, aber sein eigentliches Interesse rein sexueller Natur zu sein scheint. Seine sexuelle Besessenheit, seitenlange Masturbationsphantasien und auch die recht ausführlichen Schilderungen seiner sexuellen Erlebnisse mit Beck nehmen leider einen sehr breiten Raum ein und sind ausgesprochen unappetitlich. Mit Erotik haben diese Passagen jedenfalls nicht das Geringste zu tun, und das Kopfkino, das beim Lesen unwillkürlich anspringt ist so abstoßend, dass ich manche Seiten nur noch überflogen habe und ganz froh bin, dass diese Bilder in meinem Kopf allmählich wieder verblassen. Auf blutige Details verzichtet Caroline Kepnes zwar in diesem Roman, aber ein solches Übermaß an anderen Körperflüssigkeiten ist wirklich eine Zumutung für jeden empfindlichen Magen. Leider ist das Buch auch sprachlich häufig kaum zu ertragen, denn die verwendete Vulgärsprache ist auf Dauer einfach anstrengend und auch nicht besonders erquicklich.
    Bis auf die ersten Kapitel, die noch recht spannend waren und auf eine beklemmende Geschichte hoffen ließen, war dieser Roman leider sehr zäh und langatmig. Auch das Ende ist bedauerlicherweise schon sehr früh vorhersehbar. Die recht gut gewählte Erzählform des inneren Monologs hat mir allerdings gut gefallen. Auch die zynischen Gedanken von Joe, wenn er sich über den Literaturbetrieb und diverse Bücher äußert, sowie ein paar recht amüsante Textpassagen, die vielleicht auch nur unfreiwillig komisch waren, fand ich durchaus gelungen, aber ansonsten war dieser Roman leider eine ziemliche Enttäuschung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    himbeerbels avatar
    himbeerbelvor 2 Jahren
    Aus der Sicht des Stalkers


    Als die Studentin Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich besessen von ihr. Da sie ihren Einkauf mit der Kreditkarte bezahlt, googelt und stalkt er sie virtuell und auch im wirklichen Leben. Als er schließlich ihr Handy an sich bringen kann, überwacht er auch ihre eMails und Socialmedia-Kontakte. Er inszeniert und manipuliert und bald kann Beck gar nicht mehr anders, als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht zu sein scheint. Joe räumt derweil jedes mögliche Hindernis aus dem Weg, das sich zwischen ihn und Beck drängt.

    Hierbei handelt es sich nicht um einen typischen Stalker-Roman, bei dem beispielsweise der eine Ex-Partner nicht vom anderen lassen kann. Sondern wir erleben diesen Roman aus der Sicht und Denkweise des psychisch hochgradig gestörten Joe. Sein einziger Lebensinhalt neben seiner Arbeit darin besteht, eine überstarke Besessenheit für junge Frauen zu entwickeln, diese zu stalken um sie bis ins kleinste Detail kennenzulernen, damit er sie manipulativ für sich gewinnen kann.

    Als Leser erlebt man alle Personen und durchlebt die Handlung einzig und allein in der Ich-Perspektive aus dem Blickwinkel von Joes Besessenheit. Sein Denken kreist unentwegt um das Objekt seiner Begierde und jede noch so kleine Kleinigkeit deutet er so, wie es gerade für ihn und seine teils völlig verklärte und manchmal rüde obszöne Gedankenwelt passt. So zieht er für sich völlig logische Schlussfolgerungen, die man als Leser teilweise nachvollziehen kann und doch gleichzeitig den Kopf schüttelt. Es war für mich befremdlich, dass ich darum auch diesen Stalker „verstehen“ konnte oder manchmal über seine Art von Humor schmunzeln musste.

    Und genau das machte diesen Roman für mich aus, auch wenn schnell fest stand, dass dieser Protagonist äußerst gefährlich und verabscheuungswürdig ist. Die Autorin hat es geschafft, dass ich der von mir hochgradig verhassten Figur eines Stalkers ein gewisses Maß des Verstehens aufbringen konnte, das ich keinesfalls Verständnis nennen möchte. Diese Grundspannung erzeugte für mich einen unwiderstehlichen Sog, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte. Die Entwicklung und das Ende wurden ab einem gewissen Punkt vorhersehbar, was mich allerdings nicht enttäuschte, sondern letztlich nur eine logische Konsequenz im Handlungsverlauf war.

    Mit "Hidden Bodies – Ich werde dich finden" hat Caroline Kepnes bereits im Juni 2016 eine Fortsetzung zu diesem Buch veröffentlicht, die ich in Kürze lesen werde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jessicaa_K_s avatar
    Jessicaa_K_vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Würde das Buch eher als eine abstrakte Art von Comedy als als einen Thriller deklarieren, denn Spannung habe ich vergebens gesucht...
    Eher Comedy als Thriller

    Ich begann dieses Buch mit der Erwartung auf eine solide Stalking Geschichte mit einigen Thrillerelementen und wurde schon relativ schnell enttäuscht. Zu kaum einem Zeitpunkt kam bei mir wirklich Spannung auf, obwohl die Handlung aus der Sicht des "Stalkers" beschrieben wird, was echt interessant und auch mal was anderes war. Jedoch handelt es sich meiner Meinung nach bei Joe nicht um einen richtigen Stalker, zu Beginn vielleicht, aber das ändert sich schon etwa nach den ersten 100 Seiten. Bei diesem Buch handelt es sich definitiv nicht um irgendeinen 0815-Roman, denn wir haben es hier mit sehr abstrakten und mehr als unüblichen Charakteren zu tun. Die Dialoge und Handlungen der Figuren sind meiner Meinung nach zum Teil wirklich sehr weit an den Haaren herbeigezogen, was im Endeffekt nicht mal unbedingt schlecht ist. Gerade Joe brachte mich durch seine Interaktionen mit anderen Menschen das ein oder andere Mal zum schmunzeln. Wie schon im Titel gesagt, empfand ich das Buch eher als Comedy als als Thriller, da mir die Spannung wirklich fehlte und die sollte meiner Meinung nach in so einem Buch mit dieser Thematik auf keinen Fall fehlen. Auch das Ende fand ich etwas vorhersehbar und dadurch hat gerade in diesem Teil besonders die erwartete Spannung gefehlt. Des Weiteren hatte das Buch definitiv hier und da seine Längen, was den Lesefluss etwas behinderte.
    Abschließend ist zu sagen, dass das Buch nicht unbedingt schlecht war, allerdings fehlte es an der Spannung und den erwarteten Thrillermomenten. Ich denke, das Buch war einfach nicht meins, meine Erwartungen waren definitiv zu hoch. 
    Wer mal etwas anderes lesen möchte, vor Ekligem nicht zurückscheut und Gespräche über Literatur mag, ist hier genau richtig, aber wer auf der Suche nach einem spannenden Thriller/Roman ist, ist hier definitiv falsch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 2 Jahren
    You - Du wirst mich lieben

    Nach dem Klappentext hatte ich hier ein richtig spannendes Buch erwartet, dass mich mit dieser Stalkinggeschichte gefangen nimmt und bei dem man sieht, wie jemand, trotzdem er ja irgendwie psychisch nicht ganz normal sein kann, sympathisch auf andere wirkt und sein Stalking so weit verbergen, dass trotzdessen auch noch eine reale Beziehung entsteht.

    Leider ist es aber so, dass der Geschichte einfach die Spannung fehlt, sie hat so viele Längen, wo man sich einer nur wundert, dass über diese Dinge so viel erzählt wird, so viel Raum dafür aufgewendet wird, dass man einfach nur hofft, dass endlich wieder etwas passiert. Dazu kommt, dass die Charaktere einfach sehr speziell sind und damit meine ich nicht nur Joe, der ja schon durch sein Stalkingverhalten und weiter andere Verhaltensmuster, wie die Bereitschaft zu töten, wenn ihm Menschn im Weg zu stehen scheinen, was man bei einem solchen Charakter ja durchaus dann auch erwartet, sondern vor allen Dingen auch alle anderen Personen. Beck, die von Joe gestalkt wird, ist einfach eine extrem seltsame Person. Vollkommen fixiert auf Sex, dreckig, unordentlich und in vielen Dingen einfach vollkommen verrrückt. Wobei man dadurch allein schon beginnt, sich zu wundern, wir Joe nur positives in dieser Person sehen kann, denn ich als Leser habe sie einfach nur als nervig empfunden. Aber auch alle Personen, die mit Beck zu tun haben, wie ihre Freundin Peach, wirken einfach so, als wären sie psychisch auch nicht ganz zurechnungsfähig. Allgemein ist das ein Punkt, den man zu fast jedem Charakter in diesem Buch ansprechen kann, denn fast niemand wirkt wirklich psychisch ganz normal.

    Zusätzlich zu den schon angesprochenen Dingen, handeln die Charaktere für mich teilweise sehr unverständlich. Vor allem Becks Verhalten gegenüber Joe verwundert mich schon sehr, denn bei ihm kann man noch diese verklärte Art mit hinein bringen, die er durch seinen psychischen Knacks sicherlich hat, aber bei ihr wundert man sich schon so manches Mal, warum sie die Dinge so tut, wie sie sie tut. Allgemein besteht das Buch aus vielen Ungereimtheiten, die mir einfach so unlogisch erscheinen, dass es bei weitem nicht mehr glaubwürdig ist.

    Ein Buch, dass auf den ersten Seiten noch viel verspricht, dann aber in eine eher absurde Handlung abdriftet, die durch ihre Längen jede weitere Chance verspielt, noch irgendwie als gut zu gelten.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TinaLivias avatar
    TinaLiviavor 2 Jahren
    You von Caroline Kepnes

    Meine Meinung

    Viele waren begeistert von diesem Buch und deshalb habe ich mich dazu entschieden, dieses zu lesen, als ich Lust auf einen Thriller oder etwas in der Art hatte.
    Ich ging also mit grossen Erwartungen an das Buch heran, was man ja eigentlich wenn möglich nicht machen sollte. Und wieder mal, wenn meine Erwartungen hoch sind, konnte mich die Geschichte nicht so ganz überzeugen wie viele andere.
    Mir gefielen die Charaktere. Sie waren so richtig imperfekt. Joe beginnt sich in etwas hineinzusteigern, macht eine Sache falscher als die andere und dabei merkt er nicht mal, wie falsch auch die anderen Personen um ihn herum sind. Er verdrängt die ganze Wahrheit und lebt nur in seinen eigenen Gedanken, seiner Welt, die er zusammengebastelt hat. Und jedes Mal wenn er doch der Realität für einen kurzen Moment entgegen blickt, macht er noch einen viel grösseren Fehler, weil er ausrastet. Und so wiederholt sich das Ganze eigentlich immer wieder und vielleicht konnte mich deshalb das Buch nicht überzeugen. Viele Geschehnisse konnte ich vorhersehen und haben mich gar nicht überrascht. Auch das Ende hat mich kein bisschen vom Hocker gehauen. Ich hätte mir so viel mehr Spannung erhofft und noch mehr "darkness". Das Dunkle hat mir persönlich einfach noch gefehlt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Christian_liests avatar
    Christian_liestvor 2 Jahren
    Stalker

    Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Es geht um Joe der in einem Bauchladen arbeitet und dort die junge Beck kennen lernt. Nach einem kurzen Flirt beginnt er ihr heimlich nachzustellen. Als beide schließlich immer mehr Kontakt haben und Joe versucht alle engen Kontakte um sie herum auszulöschen um die für sich zu haben. Doch als sie schließlich selne Nachstellungen bemerkt und heraus bekommt beginnt ein gefährliches Spiel in dem sie um ihr Leben kämpft. Ich bin Zwiegestalten wie ich das Buch finden soll. Den Anfang und das Ende fand ich sehr interessant und habe gerne gelesen. Den Mittelteil fand ich langatmig und es gab keine wirkliche Spannungsphse für mich. Was ich sehr mochte das das Ende kein 0815 Ende war, so das ich wirklich positiv überrascht wurde. Alles in allem fand ich das Buch gut würde es aber kein zweites Mal lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    lovelystoriess avatar

    Hallo liebe Leser,

    auf meinem Blog läuft ein Frankfurter Buchmesse-Gewinnspiel, bei dem ihr ein Goodiepaket gewinnen könnt und euch außerdem eins von drei Büchern aussuchen dürft.
    Ich freue mich auf eure Kommentare :)

    http://golden-paperstories.blogspot.de/2015/10/ruckblick-gewinnspiel-die-frankfurter.html
    Booky-72s avatar
    Letzter Beitrag von  Booky-72vor 3 Jahren
    ok, ich schau dann rein.....
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar

    Eine Liebe um jeden Preis!

    Warst du schon mal so richtig verliebt? So sehr, dass du die Person jederzeit um dich haben und bei ihr sein wolltest? Doch was, wenn diese Liebe, gar keine Liebe ist, sondern zur Besessenheit wird? Stell dir vor, jemand verfolgt all deine Schritte, egal ob online oder im realen Leben! Was würdest du tun?

    In ihrem Debütoman "YOU - Du wirst mich lieben" entwirft die US-amerikanische Autorin Caroline Kepnes ein mitreißendes Szenario, dem man sich garantiert nicht entziehen kann! Bist du bereit, von diesem Buch bis in deine Träume verfolgt zu werden?

    Mehr zum Inhalt:

    Als die Studentin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist atemberaubend schön, tough, clever, sexy, und für Joe besteht kein Zweifel: Beck ist all das, wovon er je geträumt hat. Sie ist perfekt für ihn. Joe ist besessen von Beck, er beginnt, sie zu stalken. Mehr und mehr findet er über sie heraus, hackt ihren Facebook- und Twitter-Account, durchsucht ihre Wohnung. Als er ihr schließlich “zufällig” das Leben rettet, kann Beck gar nicht anders, als sich in den etwas seltsamen, aber doch irgendwie süßen Typen zu verlieben, der so gut zu ihr zu passen scheint …


    Gleich reinlesen!

    YOU erzählt die Geschichte eines Stalkers, der es dir nicht leicht machen wird, ihn nicht zu mögen. Auch wenn sein Verhalten dir eigentlich eine Gänsehaut über den Rücken jagen sollte, kannst du seinem ganz besonderen Charme vielleicht doch nicht widerstehen? Zugleich ist das Buch so packend, dass du es garantiert nicht zur Seite legen kannst, bevor die letzte Seite ausgelesen ist. Und wer weiß, vielleicht wirst du im Gedanken auch danach noch von diesem speziellen Stalker verfolgt? ;-)

    Finde es gleich selbst heraus und werde Testleser* dieses Romans! Zusammen mit Egmont INK vergeben 25 Exemplare unter all jenen, die uns die folgende Frage beantworten:

    Das Social Media Zeitalter macht ja vieles möglich – wirst du, wenn du jemanden magst und mehr über ihn erfahren möchtest, manchmal auch zum Stalker?


    Ich wünsche euch eine spannende Leserunde!

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Jendaras avatar
    Letzter Beitrag von  Jendaravor 3 Jahren
    Nein, weil Liebe nichts mit Besitz zu hat.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks