Dagmar H. Mueller Lukas ist wie Lukas

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lukas ist wie Lukas“ von Dagmar H. Mueller

Lukas ist ein toller großer Bruder, findet Tord: Er hat nie schlechte Laune, immer Lust zum Spielen und hilft Tord, wenn er allein nicht weiterkommt. Die beiden sind die besten Freunde. Bis die anderen Lukas beim Fußball nicht mitspielen lassen. Sie finden er ist blöd und einfach anders. Tord weiß nicht, was er machen soll. Da sagt Lukas leise, aber deutlich: "Lukas ist wie Lukas!" Und da erkennt Tord, dass er zu seinem Bruder Lukas halten will - auch wenn er anders ist, weil er Down-Syndrom hat.

Ein sehr liebevolles Buch über Lukas, der gerade wegen seiner Behinderung so liebenswert ist.

— Stjama
Stjama

Stöbern in Kinderbücher

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Kunterbunte Mischung aus Abenteuer, Fantasie, Humor, ein wenig Grusel, Geisterabenteuer, Spannung

Buchraettin

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lukas ist wie Lukas" von Dagmar H. Mueller

    Lukas ist wie Lukas
    Angelika_Diem

    Angelika_Diem

    26. January 2011 um 09:44

    Lukas ist Thords Bruder. Thord ist fünf und Lukas zwölf. Doch Lukas ist kinlicher wie Thord. Er ist vom Down-Syndrom betroffen. Dennoch mag Thord seinen Bruder sehr. Am liebsten spielen sie zusammen Fußball. Doch auf ihrem Lieblingsplatz spielen heute andere Kinder unter dem Kommando von Bennet. Der ist ein bisschen älter wie Thord, größer und stärker. Er mag Lukas nicht mitspielen lassen, nur Thord. Nach einem inneren Zweikampf spielt Thord mit Bennet und lässt Lukas stehen. Doch als Bennet gegenüber Thord grob wird geht Lukas dazwischen, um seinen kleinen Bruder zu beschützen. Da wird Thord auch wütend und mutig und sagt Bennet seine Meinung. Später spielen sie Fußball bei Thords Freundin Mimi im Garten. Uns siehe da, Bennets Anhänger kommen auch. Sie haben erkannt, dass Lukas in Ordnung ist wie er ist und dass Bennet unrecht hatte, ihn auszugrenzen. Dagmar H. Müller erzählt die Geschichte der beiden Brüder mit viel Feingefühl. Sie beschreibt die Symptome der Krankheit aus Thords Sicht und lässt auch dessen Frust zu, dass Lukas nicht das tun kann, was Thord von ihm als großen Bruder erwartet. Die Ende macht Mut, auch wenn es im echten Leben leider selten so ist, dass das gemeine, coole Lästermaul stehen gelassen wird und alle sich auf die Seite des Benachteiligten stellen. Die Zeichnungen sind wunderschön. Susanne Szesny ist eine der besten Illustratorinnen überhaupt. Sanfte Farben, Aquarell Optik und ausdrucksstarke Gesichter. Ein sehr empfehlenswertes Kinderbuch.

    Mehr