Jessica Kaune

 3.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autorin von Zào Bái Long.

Lebenslauf von Jessica Kaune

Jessica Kaune, geboren 1982 in Hannover, Deutschland. Lebt heute noch dort, mit ihrem Ehemann. 2012 begann Sie zum ersten Mal, einen Roman aufzuschreiben. Ihre Geschichten entstanden aus Ihren Träumen, die Sie Nacht für Nacht in Serie träumt. Anfänglich schrieb Sie diese nur für sich auf. Nach Lesung von Familie und Freunde, wurde Sie ermutigt, diese nun mit der Welt zu teilen

Alle Bücher von Jessica Kaune

Zào Bái Long

Zào Bái Long

 (5)
Erschienen am 06.12.2013

Neue Rezensionen zu Jessica Kaune

Neu
Zelibas avatar

Rezension zu "Zào Bái Long" von Jessica Kaune

Wunderschöne Geschichte
Zelibavor 5 Jahren

Cover

Eine düstere Landschaft.

Eine Frag mit dem Abbild eines Chinesischen Drachens auf ihrem Rücken. Der Titel »„Zào Bái Long » ließ mich verharren und erst einmal Nachschauen was es bedeutet. Für Interessenten Zào Bái bedeutet soviel wie schwarz und weiß/ oder Recht und Unrecht und long Drache.


Handlung

Der Temperamentvolle Akaru ist bekannt für seine Wut. Er rebelliert gegen das Elternhaus und fühlt sich nicht verstanden. Da hilft es auch nicht das selbiges ihn für recht unnütz hält. Als Bauer oder Viehhirte taugt er nicht viel. Seine einzige Begabung scheint zu sein, mit seinen aufpeitschenden Gefühlen das Wetter zu verändern. Als nach einem Streit nach seinem Vater alles eskaliert, findet er sich plötzlich schneller fern des heimatlichen Hofes wieder als er sich versehen kann. Für ihn beginnt eine Reise die viel von ihm Verlangt und eine Suche beinhaltet, die er noch nicht ganz erfassen kann.


Charaktere

Akaru ist im wahrstem Sinne sehr Temperamentvoll. Das sich dies gleich aufs Wetter schlägt ist sicherlich nicht das angenehmste um als normal durchzugehen. Denn viele meiden ihn und fürchten sich vor dieser Gabe.

Am Anfang empfand ich ihn als ein sehr anstrengender Charakter. Eben weil er ist wie er ist. Aber das legte sich recht schnell, sobald seine Reise begann und er lernte. Sei es bei seinem Meister oder von dem Mädchen Mai Lin, das er rettete und so seinen Ausgleich in ihr fand.


Schreibstil

Der Stil ist sehr Märchenhaft. Man taucht einfach ein und findet sich genau darin wieder. In einem wunderschönem mystisch angehauchtem, chinesischem Märchen, das mit viel Farbe in den Worten von einer Suche erzählt, deren Ende selbst dem Hauptcharakter lange verborgen bleibt.


Meinung

Da ich China und die chinesische Mythologie liebe, hat mich dieses Buch natürlich unheimlich gereizt. Menschendrachen zu dieser Zeit, in der selbst Kitsune und Co. noch völlig normal waren. Dazu die schönen Beschreibungen von Struktur und den Leuten.

Ich war gefangen. Anfangs hatte ich mit dem Akaru noch ein paar Probleme zum warm werden. Seine Art konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Aber dann, nach uns nach, musste man sich einfach auf ihn einlassen. Man verstand ihn mit jedem Kapitel besser und erlebte seine Entwicklung hautnah mit. Auch das Geheimnis um die »Tattoos« , seines uns Mai Lins, fand ich gelungen. Etwas Punktabzug gibt es aber doch. Zwischendurch hatte ich den Eindruck das manches mal für ihn einfach alles zu gut lief. Das empfand ich dann einfach als unrealistisch. Der Märchenaspekt, in dem ich dieses Buch gerne sehe, konnte da nicht völlig darüber hinwegtrösten. Was mir sehr gut gefallen hat, war die Beschriebene Sprache, welche einen Land und Leute direkt in den Kopf zu malen vermochte.

Alles in allem ist es ein gutes Buch, das, trotz der weniger Ecken, herrliche Lesestunden gebracht hat.


Kommentieren0
4
Teilen
Kitayschas avatar

Rezension zu "Zào Bái Long" von Jessica Kaune

Zào Bái Long - Mythos Menschendrachen
Kitayschavor 5 Jahren

Akaru ist wütend. Auf jeden und alles, aber besonders auf seine Familie, die ihn zwingt daheim zu bleiben und zu Heiraten obwohl in ihm der unbändige Wunsch etwas zu Finden in die Ferne zieht. Seine extremen Gefühle scheinen das Wetter zu beeinflussen und als eines Tages das Dorf durch einen heftigen Monsun zerstört wird verstößt Akarus Vater ihn und er kann endlich seine Suche beginnen.

Zu Anfang dachte ich, es handle sich um ein Fantasy-Buch und hatte Erwartungen die in keinster Weise erfüllt wurden. Da ich aber merkte, dass dies ein wunderbares asiatisches Märchen darstellt, war ich schnell wieder versöhnt. Märchen sind ja doch ein ganz anderes Kaliber und man lässt sich auf ganz andere Dinge ein. Vor allem der logische Aspekt rückt mehr in den Hintergrund und genau so ist es auch bei dieser Geschichte.

Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben und die kurzen Kapitel treiben die Handlung zusätzlich voran. Auch wenn die Geschichte für meinen Geschmack etwas zu viele Rechtschreib- und Grammatikfehler hat, habe ich sie gern gelesen! Die Idee, dass noch immer solche Menschen unter uns weilen könnten lässt mich lächeln und hoffen. =)

Kommentieren0
4
Teilen
marielus avatar

Rezension zu "Zào Bái Long" von Jessica Kaune

Mystische Märchen
marieluvor 5 Jahren

Der 14-Jährige Akuru will nicht den Traditionen folgen und flieht nach einem Zerwürfnis mit seinem Vater aus dem Heimatdorf in China. Zwingen ihn doch innere Stimmen sich auf die Suche zu begeben. Allerdings weiß er nicht was er suchen soll. Seine Reise führt ihn durch schöne Landschaften und er findet seinen Meister, der ihn in fünf Jahren viele Dinge beibringt. Seine Kräfte sind gewachsen und auch sein einstiges Muttermal das wie zwei Augen aussah verwandelt sich immer mehr in einen schwarzen Drachen. Doch bald zieht es ihn weiter und so erlebt er viele Begegnungen, eröffnet ein Handelsgeschäft, baut ein Haus. Doch noch immer befindet er sich auf der Suche. Durch einen Hinweis reist er nach Germanien wo er ein Mädchen aus einem Haus befreit und mit sich nimmt. Sie gibt ihm seine innerliche Ruhe zurück. Und auch bald wandelt sich das Mädchen und es stellt sich heraus dass sie Akurus Gegenstück ist. Auf ihrem Körper zeichnet sich so nach und nach ein weißer Drache. Mai Lin lebt im Einklang mit der Tier-und Pflanzenwelt und Akuru beherrscht die Naturgewalten. Gemeinsam müssen sie eine Bestimmung erfüllen.

Der Schreibstil lässt an Märchen erinnern und genau das ist das Buch: „Ein mystisches, chinesisches Märchen“ das ohne große Aufregung erzählt wird. Mir fehlte hier noch etwas der Pfiff und einzelne Stellen hätten noch etwas ausgearbeitet werden können. Aufgrund einiger Schreib- und Grammatikfehler müsste das Buch noch mal überarbeitet werden.

Fazit: Eine schöne Märchengeschichte über den Mythos „Drachenmenschen“.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
JessicaKaunes avatar

Auf Wunsch und mehrfachem Interesse möchte ich zu meinem ersten Fantasy – Buch „Zào Bái Long – Mythos Menschendrachen“ eine Leserunde eröffnen.

Für welchen Leser geeignet? Von Jugendliche bis hin zur reifen Generation.


Klapptext:

Zào Bái Long erzählt die Geschichte eines wunderbaren Mythos aus uralten Zeiten. Nicht nur die Geschichte eines Drachen steht in ihrem Zentrum, sondern sehr viel mehr ..., nämlich wie Menschlichkeit, Vertrauen und Liebe zusammen mit einem Geheimnis Unglaubliches bewirken können.

Akaru fällt es schwer, seine Wut zu kontrollieren. Immer, wenn ihn etwas ärgert, beginnt es zu regnen. Sollte zwischen seiner Emotion und der Naturgewalt ein Zusammenhang bestehen? Ist etwa Magie im Spiel?
Als der 14jährige durch einen Wutausbruch ungewollt einen heftigen Monsun auslöst, schickt sein Vater ihn fort.
Akaru begibt sich auf eine Reise, während dieser wächst seine Tätowierung, die er auf dem Körper trägt, beständig weiter. Er sucht nach Antworten auf seine Fragen. Sein Weg führt ihn über die Seidenstraße, wo er vielen verschiedenen Menschen begegnet. Akaru verweilt mal kurze, mal längere Zeit an unterschiedlichen Orten. Er erfährt auf seinen Reisen viel Neues und sammelt Wissen über die Mythen und Legenden seines Landes. Weisen ihm die altertümlichen Erzählungen der Menschen eine neue Richtung?
Sein Weg führt ihn weiter über die Mongolei bis ins ferne Germanien. Dort begegnet er Mai-Lin. Er ist fasziniert von dem Geheimnis, das sie umgibt. Könnte sie der Schlüssel sein für seine Fragen und das Ende seiner unendlichen Suche sein …?


Leseprobe findet ihr hier:

http://www.amazon.de/Z%C3%A0o-B%C3%A1i-Long-Mythos-Menschendrachen/dp/3849573079

 

Unter den Bewerbern werden 7 e-Bocks in MOBI-Datei verlost. Dazu brauche ich dann eure E-Mail Adresse.

Bewerbungsbedingungen bis 7.2.14: Schreibt mir, warum euch dies Buch interessiert und wie euch das Cover gefällt.

Über eine Rezession zum Abschluss würde ich mich sehr freuen.

Auch wenn ihr kein Buch gewinnen solltet, seid ihr herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen. Zào Bái Long ist in Print und e-Bock erhältlich.

Gelesen wird dann ab den 10.2.14 (Verschoben wird nur, wenn nicht alle Bücher vergeben sind oder die Gewinner sich noch nicht gemeldet haben)

Zur Leserunde
JessicaKaunes avatar
Hallo liebe Lesefreunde,

zu meiner Neuerscheinung und erstes Buch "Zào Bái Long - Mythos Menschendrachen", was ich veröffentlicht habe, verlose ich aus feierlichen Gründen 5 e-Bock´s.
Es gehört zur Genre: Fantasy

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst Ihr nur zwei Fragen beantworten.

1. Zur Hauptfigur Akaru beantworten
.
Zitat verfolständigen:
Das Muttermal auf seiner Brust war besonders ungewöhnlich. Es sah aus, wie ....???

Die Antwort findet ihr in der Leseprobe z.B. bei amazon:
http://www.amazon.de/Z%C3%A0o-B%C3%A1i-Long-Mythos-Menschendrachen/dp/3849573079

2. Warum möchtest du das e-Bock gewinnen?

Gewinner sind die ersten 5 Teilnehmer/in, die die Fragen, bzw. besonders Frage 1 richtig beantworten.

Ich wünsche allen viel Glück.



Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Jessica Kaune?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks