John Beckmann Die Leichenlichtung (32)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Leichenlichtung (32)“ von John Beckmann

„Ich könnte vor Ihren Augen ein Verbrechen begehen und würde nicht dafür verurteilt werden.“ Marcus Tates Behauptung klingt ungeheuerlich, doch er lässt seinen Worten Taten folgen. Auf einer Waldlichtung wird Jacob Freeman zum Augenzeugen eines Mordes. Eines Mordes, den er nicht beweisen kann, weil das Mordopfer unter mysteriösen Umständen verschwindet. Lady Bedfort glaubt ihm und versucht ihm zu helfen. Doch es wird nicht bei einer Leiche auf der Lichtung bleiben…

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Leichenlichtung (32)" von John Beckmann

    Die Leichenlichtung (32)
    sabisteb

    sabisteb

    25. August 2010 um 10:45

    Jacob Freeman wird Augenzeuge eines Mordes ohne Leiche. Die Polizei hält das für einen üblen Scherz und stellt die Ermittlungen ein. Lady Bedfort hingegen wird misstrauisch, nimmt die Untersuchung auf und enthüllt ungeheuerliches. Wie die obige Kurzzusammenfassung zeigt, ist der Fall wirklich eher dünne Kost. Es gibt keine wirkliche Ermittlungsarbeit, es passiert nicht viel und insgesamt empfand ich diesen „Fall“ schon ein wenig an den Haaren herbeigezogen und eher dürftig. Interessanter wird es da schon in der Nebenhandlung. Die Schlussverhandlung im Fall „Inspektor Miller“ steht an, und es sieht für ihn nicht gut aus. Der Kriminalfall an sich ist in dieser Folge in sich abgeschlossen, die Nebenhandlung mit der Verhandlung im Fall „Inspektor Miller“ jedoch ist Teil eines größeren Storybogen, der sich nun schon über einige Folgen kontinuierlich weiterentwickelt hat und der mit Sicherheit in dieser Folge keinen endgültigen Abschluss gefunden hat. Daher kann ich nur bedingt empfehlen dieses Hörspiel als einzelnes Hörspiel außer der Reihe zu hören, zumal vor allem der Hauptfall um Jacob Freeman wahrlich dünne Kost ist. Ein Lady Bedfort Hörspiel wie man sie kennt, mit den bekannten Sprechern und der bekannten soliden Umsetzung. Kein Knaller aber solide Krimikost für zwischendurch für Fans der Reihe und solche die es noch werden wollen.

    Mehr