John Green An Abundance of Katherines

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „An Abundance of Katherines“ von John Green

Zwar nicht ganz so super wie die anderen Bücher vom Herrn Green, aber Hassan ist einer der lustigsten Charaktere des YA-Genres.

— liebling
liebling
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "An Abundance of Katherines" von John Green

    An Abundance of Katherines
    vielleserin

    vielleserin

    30. August 2009 um 20:27

    An Abundance of Katherines hat mir sehr gut gefallen. Der Sprecher Jeff Woodman hat sehr gut gelesen und nach zwei John Green Romanen gelesen von ihm würde ich gerne ein weiteres Hörbuch gelesen von Jeff Woodman hören. An Abundance of Katherines hat mir auch sehr viel besser gefallen als Looking for Alaska. Die Charaktere waren viel symphatischer und interessanter und dass obwohl die Story eher unwirklich wirkt. Es geht um das ehemalige Wunderkind Collin und seine Suche nach der großen Liebe. Collin konnte schon als Kleinkind lesen und seine Eltern erwarteten immer viel von ihm. Nun nach der High School glaubt er, dass er seinen Wunderkindstatus verloren hat als fast-Erwachsener und das ohne irgendeine große Errungenschaft oder großem Erfolg. Ein weiteres Problem in seinem Leben ist, dass er in seinem Leben insgesamt 19 Freundinnen hatte und von jeder dieser Freundinnen verlassen wurde. Alle 19 Mädchen hießen auch noch Katherine (genauso und auf keinen Fall anders geschrieben). Nun in den Sommerferien gehen Collin und sein bester (und einziger) Freund Hassan auf einen Road Trip. Hassan ist ebenfalls ziemlich intelligent und sehr, sehr lustig. Er hat schon einen High School Abschluss und hat das letzte Jahr ziemlich faul mit Nichtstun verbracht. Die beiden Jungs landen in der kleinen Stadt Gutshot in Tennessee und lernen Lindsey kennen. Lindsey ist ziemlich schlau und hat dafür einen ziemlich blöden Freund, der aber gut aussieht und beliebt ist. Sie hat Angst vor Veränderungen und geht deshalb nicht aus der Stadt weg. Collin, Hassan und Lindsey lernen in diesem Sommer viel über Liebe, Wünsche, Zukunft, Veränderungen und eine mathematische Formel für die Wahrscheinlichkeit des Verlassenwerdens. An Abundance of Katherines hat tatsächlich eine ziemlich crazy Story mit schrägen Charakteren. Wieder hat John Green einen Jugendroman geschrieben mit vielen cleveren Charakteren und deren noch cleveren und unterhaltsamen Diskussionen. Es macht Spaß den Dreien zu folgen und obwohl alle eine oder mehrere kleine Macken haben macht sich der Autor nicht über sie lustig. Anders als bei Looking for Alaska mochte ich diesmal auch den Hauptcharakter Collin sehr gerne. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von John Green lesen!

    Mehr