Marina Lewycka Das Leben kleben

(162)

Lovelybooks Bewertung

  • 169 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 52 Rezensionen
(41)
(47)
(47)
(23)
(4)

Inhaltsangabe zu „Das Leben kleben“ von Marina Lewycka

Sie begegnen sich zufällig an einem Müllcontainer: Georgie Sinclair, neuerdings alleinerziehende Mutter, und Mrs Shapiro, eine verschrobene alte Dame mit sieben Katzen, einer Vorliebe für Schnäppchenjagd und die großen russischen Komponisten – und einem Geheimnis aus der Zeit des Krieges.

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Das Leben kleben" von Marina Lewycka

    Das Leben kleben
    Getu5

    Getu5

    Und nochmals ein Buch das weiterziehen darf. 1mal gelesen

    • 20
  • flüssig

    Das Leben kleben
    Skrutten

    Skrutten

    15. August 2016 um 16:12

    Die Geschichte um ein großes, halb verfallenes Haus in London – mit all den Schicksalen der (ehemaligen) Bewohner und dazu eine aktuelle Familiengeschichte um Trennung und Versöhnung – all das verpackt die Autorin in einen flüssig zu lesenden Roman. An einigen Stellen rutschen Handlung und Personen allerdings ins Klischeehafte. Beeindruckend die Darstellung des israelisch-palästinensischen Konflikts in der Nebenhandlung. Dennoch – ich zögere, weitere Romane der Autorin zu lesen.

    Mehr
  • Das Leben kleben

    Das Leben kleben
    buchstabentraeume

    buchstabentraeume

    08. October 2015 um 14:33

    Irgendwie ist dieses Buch etwas ganz Besonderes! Vor allem den Stil der Autorin mochte ich total. Das Buch ist kurzweilig und unterhaltsam geschrieben, es gibt viele Stellen, an denen ich schmunzeln musste und mich über den unterschwelligen Witz amüsiert habe. Und auch die Geschichte hat mich einfach überzeugt. Die Charaktere sind toll gezeichnet und die Handlung hat einfach das gewisse Etwas. Und irgendwie ist es ein Buch, bei dem es mir schwer fällt, zu begründen, warum es denn schön ist. Ich kann nur sagen, dass ich mich immer aufs Weiterlesen gefreut habe, dass die Geschichte interessant war, ebenso wie die Charaktere. Die Auflösung um Ben war zwar nicht hundertprozentig zufriedenstellend, aber akzeptabel. Dafür gibt es in der Bewertung einen Stern Abzug.

    Mehr
  • Geklebtes Leben mit Happy End

    Das Leben kleben
    TochterAlice

    TochterAlice

    24. July 2015 um 08:45

    Frisch getrennt und kratzbürstig - so präsentiert sich uns Georgie Sinclair. Quasi aus Versehen hat sie ihren Gatten dazu gebracht, sich von ihr zu trennen und obwohl sie es bereut, kann sie nicht anders, als sich nun zickig und rachsüchtig zu geben. Zum Einstieg jagt in ihrem Leben ein negatives Erlebnis das nächste: ihr Job bei einem Klebstoff-Fachmagazin langweilt sie, ihre Karriere als Schriftstellerin scheitert daran, dass die Verlage ihre Manuskripte zurücksenden und keinen Hehl daraus machen, wie schlecht sie diese finden. Ausserdem muss sie sich mit ihrem pubertierenden Sohn rumschlagen, der zum Nerd zu mutieren scheint. Eine triste Ausgangslage, doch Georgie klebt wie auch die anderen Protagonisten am Leben. Dann tritt die skurrile Mrs. Shapiro in Georgies Leben es: wie eine Pennerin zieht sie, verfolgt von zahlreichen Katzen, mit einem Wägelchen durch die Straßen und schnappt sich die Bücher und Schallplatten von Georgies Ehemann, die diese in den Müll geworfen hat. Beim Kauf herabgesetzter Lebensmittel kommt man sich näher und Mrs. Shapiro besiegelt die Freundschaft durch eine Einladung zu einem Abendessen, das selbst für robuste Mägen schwer zu verkraften ist. Einmal da, lässt sie Georgie nicht mehr los: als sie ins Krankenhaus kommt, gibt sie Georgie als Bezugsperson an, die nun gemeinsam mit der alten jüdischen Dame um deren Selbstbestimmung und das Haus, in dem sie wohnt, kämpft. Dabei wird sie von Arabern - Palästinensern, wie sich herausstellt - unterstützt, auch Georgies Familie, ihre Kollegen aus der Welt der Klebstoffe sowie Mrs. Shapiros Sohn spielen eine Rolle und unterstützen beide Damen im Kampf gegen das Böse - Sozialarbeiter und Makler. Ein Roman, der wie einer dieser belanglosen lustigen Frauenromane startet: doch es steckt wesentlich mehr dahinter! Die Autorin bietet wie immer ein hohes Niveau an Wortwitz und Erzählkunst. Marina Lewycka beherrscht die Kunst, ernste Themen auf witzige und unterhaltsame Art und Weise darzustellen, absolut perfekt. Wie es sich für einen Frauenroman gehört, gibt es auch ein Happy End - doch es ist eines der besonderen Art. Auch hier klebt bzw. hängt alles zusammen und der begeisterte Leser seinerseits klebt am Buch! Die Autorin hat sich vor allem mit "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" einen Namen gemacht, einem intelligenten und witzigen Roman, in dem es um Exil-Ukrainer in England geht, die nach der Wende von Landsleuten aus der Heimat "heimgesucht" werden. Hier und auch im Nachfolgeroman "Caravan" brilliert sie wie kein(e) andere(r) durch ihre Beschreibung verschiedener ethnischer Gruppen. Der neue Roman thematisiert eine Konfrontation zwischen Figuren jüdischer und palästinensischer Herkunft, natürlich auch wieder im britischen Exil. Die eigentliche Kraft des Romans und seine hohe literarische Qualität steckt in diesen Szenen und selbstverständlich auch der Darstellung von Georgies Umgang mit allen Problemen, denn es trifft sie ja mehrfach. Die Wissenschaftlerin Lewycka tobt sich auch diesmal aus und zwar in der Welt der Klebstoffe - ein Thema, das sich parallel zu der Handlung des Romans durch das ganze Buch zieht. Ein sehr unterhaltsames, aber keineswegs anspruchsloses Buch, das ich jeder Freundin und jedem Freund - denn auch Männern würde ich dieses Juwel anspruchsvoller Unterhaltungsliteratur empfehlen - hochwertiger, humorvoller Romane ans Herz lege.

    Mehr
    • 2
  • Hörrunde zu "Tage wie Salz und Zucker" von Shari Shattuck

    Tage wie Salz und Zucker (DAISY Edition)
    Jules1988

    Jules1988

    Dieses Hörbuch ist für alle, die je das Gefühl hatten, nicht zu zählen. Shari Shattuck hat mit "Tage wie Salz und Zucker" ein gefühlvolles, mitreißendes Buch über eine Frau geschrieben, die man nicht so schnell vergisst, und eine Freundschaft, die Leben verändert. Hier könnt ihr diesen wundervollen Roman als Hörbuch für die Hörrunde gewinnen! Mehr zum Inhalt: Ellen ist für alle Welt unsichtbar, und das ist ihr ganz recht so. Sie versteckt sich hinter zu vielen Kilos, putzt nachts in einem Kaufhaus. Minutiös notiert sie, was sie vom Leben ihrer Mitmenschen beobachtet. Bis Ellen eines Tages im Bus eine junge Frau trifft: Temerity ist blind, sprüht vor Lebensfreude und hat keinerlei Berührungsängste – und als einzige kann sie Ellen »sehen«. Die folgt ihr fasziniert und rettet sie prompt vor zwei Handtaschendieben. Fortan ist für Ellen nichts mehr, wie es war. Zusammen mit Temerity fängt sie an, sich einzumischen – immer da, wo jemand sich nicht wehren kann oder wo Unrecht geschieht. Sehr schnell wirbeln die beiden neuen Freundinnen jede Menge Staub auf … Hier geht's zur Hörprobe! Mehr zur Autorin: Shari Shattuck, geboren 1960 in Atlanta, begann ihre Karriere als Model und Schauspielerin schon mit 16. Sie spielte in über 200 Filmen, Theaterstücken und Fernsehserien mit und hat mehrere Krimis geschrieben. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Kalifornien. Mit ihren Büchern will sie vermitteln, dass man Menschen nicht nach ihrem Äußeren bewerten sollte. Mehr zur Sprecherin: Muriel Baumeister steht seit ihrem 16. Lebensjahr vor der Kamera und hat sich seitdem als eine der beliebtesten Schauspielerin im deutschsprachigen Fernsehen etabliert. Sie war zum Beispiel im Kinofilm Knockin’ on Heavens’s Door zu sehen. Gemeinsam mit dem Argon Verlag vergeben wir 25 Hörbücher von "Tage wie Salz und Zucker" für eine Hörrunde. Wenn ihr Lust habt mitzuhören und ihr euch bewerben möchtet, beantwortet einfach folgende Frage*: Was macht für euch einen Menschen sichtbar und wertvoll? *Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Hörabschnitten und dem Schreiben einer abschließenden Rezension.

    Mehr
    • 422
  • Das Leben kleben

    Das Leben kleben
    Alondria

    Alondria

    05. May 2014 um 18:43

    Georgie Sinclair - Mutter, gute Freundin und Ehefrau; Ehefrau, bis zu dem Tag als ihr Mann nach einem Streit plötzlich auszieht. Auf einmal ist ihr Leben auf den Kopf gestellt, sie leidet unter der Trennung und ihr Sohn Ben entwickelt beunruhigendes Interesse am Untergang der Welt und Religion. Eines Tages trifft sie die alte Naomi Shapiro, die bis zum Ende des Buches eine geheimnisvolle Frau bleiben wird. Es entwickelt sich eine Freundschaft und zusammen mit Naomi erlebt Georgie alle Hand voll "Abenteuer". Sie lernt die verschiedensten Menschen kennen: Mr. Ali und seine beiden Nichtsnutze, skrupellose Sozialarbeiter, hinterlistige Immobilienmakler, Lilly Brown, die "Verrückte", Nathan von "Klebstoffe", seinen Vater Tati usw. Von fast jedem dieser Menschen erfährt man die Geschichte und nach und nach setzt sich alles zusammen und irgendwie ist jeder daran beteiligt, das Geheimnis um Naomi Shapiro zu lüften. Letztendlich ist es Naomi selbst, die erzählt, wer sie wirklich ist, wo sie herkommt und vor allem: Wie alt sie ist ;-) Ein wunderbares Buch mit einem fantastischen Ende. Als Leser will man das Buch gar nicht mehr weglegen, da man unbedingt erfahren möchte, wer diese alte Mrs. Shapiro ist, um die die ganze Zeit über ein riesen Geheimnis gemacht wird. Der Schreibstil passt perfekt zu diesem Buch und gerade die mit eingebrachten Versuche von Georgie ein Buch zu schreiben, bringen einen immer wieder zum Lachen. Auch der Titel passt zu 100%. Besser als mit der Aussage "Das Leben kleben" kann man Georgies Leben nicht auf den Punkt bringen. Sie tut einfach alles, um ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, um ihr Leben zu kleben. Ein Buch, das ich jedem mit einem guten Gewissen empfehlen kann. Man lernt viel über die verschiedensten Menschen und Religionen, über Israel und Palästina, über zwischenmenschliche Beziehungen und vor allem darüber, dass nicht immer alles so sein muss, wie es zuerst zu sein scheint!

    Mehr
  • Witzig! Liebenswert! Schön! Spannend!

    Das Leben kleben
    Petris

    Petris

    19. March 2014 um 08:49

    Georgie Sinclairs Leben ist irgendwie durcheinandergeraten. Ihr Mann hat sie verlassen, der Sohn glaubt fest ans Ende der Welt und verbringt Stunden im Internet, um die Anzeichen dafür zu recherchieren. Und nun behauptet auch noch ihre alte Nachbarin Mrs. Shapiro, mit ihr verwandt zu sein. Sie liegt nach einem Unfall im Krankenhaus und braucht jemanden, der sich um ihr Haus kümmert, damit sie nicht ins Heim muss. Doch diese Aufgabe ist gar nicht so einfach. Das Haus ist alt und baufällig und voller Katzen, die nicht stubenrein sind. Die arabischen Handwerker, die Georgie engagiert, machen die Situation nicht einfacher. Noch dazu ist Mrs. Shapiro Jüdin. Doch wer ist die andere Mrs. Shapiro auf den Fotos? Und kann man eine alte Frau wirklich noch alleine in dem Haus lassen? Georgie Sinclair schreibt nicht nur Marketingtexte für eine Klebemittelfirma, sondern sie hält auch die Geschichte dieses liebenswerten Romans zusammen. Ich habe die Lektüre dieses Romans genossen. Englischer Humor, slawischer Witz und ganz viele liebenswerte, skurrile Charaktere. Ein echter Tipp!

    Mehr
  • Der Klebstoff, der das Leben zusammen hält

    Das Leben kleben
    Code-between-lines

    Code-between-lines

    06. March 2014 um 11:35

    Zum Inhalt: Georgie Sinclairs Leben wird gehörig durcheinander gewirbelt, als sich ihr Mann nach einem Streit von ihr trennt. Eigentlich ist sie schon lange nicht mehr zufrieden in ihrer Ehe, ist von ihrem Mann, dem seine Arbeit an einem "Zukunfts-Entwicklungsprojekt" viel wichtiger zu sein scheint als das familiäre Leben, enttäuscht – aber heißt das, dass er gleich ausziehen muss? Als sie wutentbrannt all seine Sachen in einem Müllcontainer an der Straße deponiert, lernt sie Naomi Shapiro, eine nur ein paar Häuser entfernte Nachbarin kennen. Die alte Frau lebt mit ihren sieben Katzen in einer heruntergekommenen, baufälligen alten Villa – und Georgie fühlt sich zu der etwas wunderlichen und eigenwilligen alten Dame, die ihren Lebensunterhalt hauptsächlich aus dem, was sie in den Hinterlassenschaften anderer Menschen und im Schnäppchenregal im Supermarkt bestreitet, sofort verbunden. Nach einer Einladung zum Abendessen bei Mrs. Shapiro, das Georgie aufgrund des großzügig ignorierten Ablaufdatums der unterschiedlichen Speisen eine schwere Magenverstimmmung beschert, ist die Freundschaft zwischen den beiden Frauen besiegelt. Als Mrs. Shapiro nach einem Sturz auf der vereisten Straße ins Krankenhaus eingeliefert wird, droht ihr plötzlich die Einweisung in das Altersheim, nicht zuletzt, weil unterschiedliche Parteien sich plötzlich sehr für das Anwesen, in dem die alte Dame wohnt, zu interessieren beginnen. Georgie, die mit dem Chaos in ihrem eigenen Leben kämpft – ihrer gescheiterten Ehe, ihrem halbwüchsigen Sohn, der plötzlich in einen Sog religiöser Verschwörungstheorien hineingeraten zu sein scheint, findet sich plötzlich zusätzlich mit einer Schar von Immobilienmaklern und Mitarbeitern des Sozialamtes konfrontiert, die zwar selbst viele Interessen vertreten, sich aber nicht für das Wohl der alten Mrs. Shapiro zu interessieren scheinen. Und auch Mrs. Shapiro selbst scheint ein Geheimnis in ihrer Vergangenheit zu bewahren, das sie nicht preisgeben will und gibt Georgie immer mehr Rätsel auf... Eigene Meinung: Mit einem sehr liebevollen und humorvollen Ton zeichnet die Autorin die Geschichte um Georgie Sinclair, Mutter, verlassene Ehefrau und freie Autorin beim Online-Magazin "Klebstoffe". Das Kernstück der Geschichte sind die eigenwilligen Charaktere, allen voran Naomi Shapiro, die so prägnant und charmant gezeichnet sind, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe. Das zentrale Thema ist der "Klebstoff", die emotionale Verbindung zwischen Menschen, der Bindungen entstehen lässt und das Leben mit dem anderer Menschen verknüpft. Hier hat mir sehr gut gefallen, wie es der Autorin gelingt, die unterschiedlichen Arten von zwischenmenschlichen Klebstoffen durch die eingestreuten Passagen, in denen die Hauptfigur Georgie sich ihrer Arbeit beim Online-Magazin "Klebstoffe" widmet, immer wieder herauszuarbeiten. Georgie, deren eigenes Leben gerade nicht mehr ausreichend "zusammengehalten" zu werden scheint, ist die zentrale Figur der Geschichte, die, indem sie sich auf die etwas wunderliche Mrs. Shapiro einlässt, den Klebstoff zwischen all den im Buch aufgeführten Personen entstehen lässt. Und so kommt es, dass neben dem sehr, sehr amüsant beschriebenen Handlungsstrang, in dem es um Mrs. Shapiro und den Erhalt ihres heruntergekommenen Häuschens geht, noch eine zusätzliche Ebene ins Buch eingearbeitet wird. Diese Ebene wird dominiert von der Geschichte um Mr. Ali, einen vermeintlich pakistanischen Handwerker, der sich jedoch als Palästinenser mit dramatischer Vergangenheit entpuppt, und der, gemeinsam mit seinem Neffen Ismael und dessen Freund Nabil, das Häuschen von Mrs. Shapiro, der jüdischen alten Dame, instand setzt. Diese Geschichte in der Geschichte gibt dem Buch mehr Tiefe, wir erfahren von der langen und schmerzhaften Geschichte zwischen Juden und Palästinensern, den emotionalen Verletzungen auf beiden Seiten und der Tiefe des Konfliktes, wie er auch heute noch besteht. Georgie selbst lebt in der für sie völlig neuen Lebenssituation, in der sie sich wiederfindet,  viele Facetten aus, die in der Routine und Sicherheit ihres Familienlebens der letzten Jahre schon lange begraben waren und wird im Verlauf der Geschichte somit von Georgie zu Georgina, Georgette, Georgia – und auch ihr Alter Ego "Ms. Firestorm", das Pseudonym, das sie für ihre bisher unveröffentlichen Romane verwendet, bekommt im Laufe der Geschichte viel Input für die Fortsetzung ihres aktuellen Romans, "Das verspritzte Herz". Das Buch war für mich mit Sicherheit keine literarische Offenbarung, aber mit dieser Erwartung geht man an die Geschichte auch nicht heran, wenn man die vorherigen Romane der Autorin kennt. Dies hat für mich allerdings das Lesevergnügen in keinster Weise geschmälert, die gewohnt herzliche und oftmals ein bisschen rauhe Art und Weise, liebenswerte Figuren zu erschaffen und mit einem Augenzwinkern unterhaltsame Geschichten zu erzählen, haben mich die 460 Seiten innerhalb von wenigen Tagen durchlesen lassen und alle meine Erwartungen erfüllt!

    Mehr
  • Das Haus mit der Araukarie

    Das Leben kleben
    Sabine17

    Sabine17

    04. March 2014 um 10:32

    Den Inhalt des Buches mit wenigen Worten wiederzugeben ist schwer. Es handelt von einer Zufallsbekanntschaft aus der eine ganz besondere Freundschaft wird. Als Georgie Sinclair die schrullige Mrs. Shapiro kennenlernt, befindet sich ihr Leben gerade im Umbruch. Sie hat ihren Mann Rip aus dem gemeinsamen Haus geworfen und ihr Sohn Ben flüchtet sich in religiöse Wahnvorstellungen. Da versuchen zwei windige Immobilienmakler und eine zwielichtige Krankenhaussozialarbeiterin Mrs. Shapiro ihr baufälliges Haus abzujagen, in dem sie seit 60 Jahren lebt. In die turbulente Geschichte sind noch ein palästinensischer Handwerker und seine beiden Neffen, viele Katzen, ein gut aussehender gutmütiger Immobilienmakler, Georgie's schwuler Arbeitskollege bei einem Klebstoff-Magazin mit seinem Vater, eine verrückte, kettenrauchende Dauerpatientin sowie eine dickliche städtische Sozialarbeiterin verwickelt. Meine "Lieblingsfigur" ist der Phantomscheißer. Am Ende des Buches hatte ich ein seeliges Lächeln auf den Lippen. Marina Lewycka schreibt in leichten und lockeren Worten eine liebenswerte Geschichte, bei der sich ernste und skurrile Momente abwechseln.  

    Mehr
  • Manchmal fehlt nur der richtige Klebstoff

    Das Leben kleben
    dicketilla

    dicketilla

    02. March 2014 um 12:53

    Ich hatte schon die voran gegangenen Bücher von Marina Lewycka gelesen . Und nach der Leseprobe bei vorablesen.de war ich schon sehr neugierig darauf geworden . Ich erwartete eine lustige Geschichte , aber diese Erwartung stellte sich bald als falsch heraus . Ein sehr interessantes , menschliches , emotionales und tiefgründiges Lesevergnügen wurde mir dagegen geboten. Eigentlich ein Buch , dass mich wieder etwas über Menschen , deren Schicksale und Miteinander lernen ließ . Georgia , aus einer Laune heraus , setzt sie ihren Mann vor die Tür und entsorgt auch gleich seine Plattensammlung , diese findet das Interesse der alten Mrs.Shapiro , einer alten Frau , die allein mit ihren Katzen in einem vermüllten Haus lebt . Als diese nach einem Sturz ins Krankenhaus kommt , gibt sie Georgia als ihre nächste Angehörige aus . Und anfangs widerwillig kümmert sie sich immer mehr um die Belange der alten , etwas kratzbürstigen Dame .Sie erkennt , dass etwas nicht mit ihrer Geschichte stimmt und beginnt mehr darüber zu erfahren . Auch hat sie es mit vielen Widersachern zu tuen , denen sie mit allen Mitteln entgegen tritt . Und nebenbei ist da noch die Arbeit an einem Klebstoff -Fachmagazin , ihr ewig unvollendetes Buch und ihr Sohn , der ihr zu entgleiten droht und die Liebe im Herzen zu Rip , ihrem Mann . Und sehr wichtig noch zu erwähnen , die Passagen , in denen wir Leser viel über Israel , Juden und Palästiner erfahren . Wieder ein Buch , dass so schnell nicht aus dem Gedächtnis verschwindet. Und jede noch so verfahrene Situation lässt sich mit dem richtigen “Klebstoff “ wieder kitten . Man muss nur die Augen , das Herz offen halten , dann passt auch das Mischungsverhältnis .

    Mehr
  • Wonder Boy

    Das Leben kleben
    walli007

    walli007

    27. February 2014 um 20:44

    Zunächst macht Georgina die etwas unliebsame Bekanntschaft mit dem Kater Wonder Boy. Kurz darauf lernt sie auch seine Besitzerin Naomi kennen. Georgina und ihr Mann haben sich gerade getrennt und ihr Sohn Ben verbringt die Hälfte der Zeit bei seinem Vater. Als Naomi sie so quasi adoptiert, ist Georgina gar nicht unglücklich. Im Gegenteil, sie versucht Naomi, die doch schon recht betagt ist, zu helfen wo sie kann. Natürlich geht Naomi ihr auch mal auf den Keks. Sie ist halt so wie ältere Leute manchmal so sind, schrullig aber doch sympathisch.  Nach und nach merkt Georgina, dass mehrere Leute hinter dem Haus von Naomi her sind und sie versucht ihr Möglichstes, damit Naomi zu hause bleiben kann. Zum Beispiel treibt sie Mr. Ali auf, der Palästinenser ist und der dann am Haus der Jüdin Naomi Reparaturen durchführt.  Dabei entfremdet sie sich ein wenig von ihrem Sohn, der in eigenartige religiöse Kreise abzudriften scheint.  Es ist schwierig den Inhalt des Buches in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Einige Szenen sind so genial, dass sie mir wohl lange im Gedächtnis haften bleiben werden. Da ist das Essen - zusammengestellt aus verdorbenen Lebensmitteln - zu dem Georgina von Naomi eingeladen wird und das sie tapfer mit nur geringen Verlusten übersteht, die von Violetta (einer im Gegensatz zu Wonder Boy liebenswürdigen Katze) beseitigt werden, eine Beschreibung, die mir den Ekelschauder über den Rücken trieb. Oder der Satz von Naomi "Nicht woanders nachsehen", der Georgina dazu führt, erstmal das ganze Haus zu durchsuchen, wobei sie entdeckt, dass Naomi es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt. Oder die einfach göttliche Beschreibung der Reparatur der Dachrinne, die mich laut auflachen ließ.  Darüberhinaus ist das Buch zum Glück nicht nur reißerisch oder slapstickhaft, nein man erfährt Begebenheiten aus der jüdischen und auch aus der palästinensischen Geschichte, die einen einiges besser verstehen lassen, welche mit der angemessenen Zurückhaltung geschildert werden. Auch das britische System der Seniorenbetreuung und wie die alten Leute von manchen Betreuern behandelt oder ausgenutzt werden, wird anschaulich beschrieben.  Und am Ende gibt es für alle irgendwie ein Happy-End, das den Leser oder die Leserin mit einem Lächeln zurücklässt.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Das Leben kleben

    Das Leben kleben
    swantjesbuecher

    swantjesbuecher

    07. December 2013 um 12:31

    „Georgie Sinclair hat gerade ihren Mann vor die Tür gesetzt, ihr Sohn entwickelt eine beunruhigende Vorliebe für Weltuntergangs-Websites, und ihren Job bei einem Klebstoff-Fachmagazin findet sie auch nur bedingt faszinierend. Da trifft sie eines Tages Mrs Shapiro, die allein in einem halb verfallenen alten Haus lebt. Die verschrobene Dame ist Jüdin und im Zweiten Weltkrieg nach London geflohen. Als Mrs Shapiro ins Krankenhaus muss, bittet sie Georgie, sich um das baufällige Haus zu kümmern. Gleich mit ihrer ersten Tat setzt sich Georgie gehörig in die Nesseln: Der Handwerker, den sie mit Reparaturen beauftragt, ist keineswegs Pakistani, wie sie dachte, sondern Palästinenser. Eine potenziell heikle Konstellation. Zusätzliche Komplikationen ergeben sich durch zwei geldgierige Immobilienmakler, eine arglistige Sozialarbeiterin und Georgies Ehemann ...“ Das ist doch mal eine schöne Inhaltsangabe! Es wird genug verraten, um Lust auf das Buch zu machen, aber doch nicht so viel, dass man schon den gesamten Inhalt kennt! Wenn es sich nicht um Fantasy-Bücher handelt, muss ich zugeben, dass ich mich in den meisten Fällen von den Covern beeinflussen lasse! (ich weiß, ich weiß… Schande über mein Haupt!) So hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nie auch nur in die Hand genommen, wenn das nicht jemand anderes für mich getan hätte! Es lag einfach eines Tages bei uns auf der Fensterbank, zwischen all den anderen Büchereibüchern. Eine vorsichtige Nachfrage meinerseits ergab, dass „Das Leben kleben“ durchaus lesenswert sei und eine nähere Betrachtung sich durchaus lohnen könnte. Da dieser Hinweis von der Lesequelle meines Vertrauens, meiner ebenfalls bücherliebenden Mutter, kam, hab ich mir das Buch auch gleich mal vorgenommen! Die Meinungen über dieses Buch werden wohl sehr auseinandergehen, denn es ist, nunja… ziemlich bizarr. Eine nicht gerade alltägliche Geschichte wird hier mit arg merkwürdigen Charakteren verbunden. Georgie und Mrs Shapiro sind schon ziemlich gewöhnungsbedürftig. Aber ich habe mich an sie gewöhnt und sie deshalb ziemlich schnell ziemlich lieb gewonnen! Fangen wir mit Georgie an: Eine etwas naive, leichtgläubige Frau mittleren Alters, die mit einem Schlag ihr gesamtes Leben umkrempelt und ihren Mann vor die Tür setzt (was er übrigens erst mal noch gar nicht weiß…). Ihre Erzählungen sind gespickt mit „informativen Artikeln“ über Kleber und Rückblenden, die Situationen und Gespräche zwischen ihr und ihrem Mann (dieser Schüft) aus Georgies Sichtweise darstellen. Mrs. Shapiro hingegen lebt wie es ihr gefällt mit ihren geschätzt 10 Katzen zusammen und schert sich einen Dreck um Gott und die Welt! Ein Teil von ihr scheint noch fest mit der Vergangenheit verbunden zu sein, sodass bei ihr nie klar ist, ob sie mit ihren Gedanken gerade in Gegenwart oder Vergangenheit weilt. Jetzt kann man sich vielleicht vorstellen, dass es sowohl für Georgie als auch für den Leser zu Beginn nicht ganz so leicht ist, mit dieser Person umzugehen. Wenn ich nur an die Einladung zum Essen (bei Mrs Shapiro zu Hause) denke… Oh man! Mir war zwischenzeitlich echt richtig schlecht… Angefangen bei den Kleidern, über das Essen an sich, bis hin zu dem Geschirr und der (nennen wir es einfachheitshalber) Tischdekoration. Dass Georgie bei der ersten Begegnung nicht direkt schreiend wegrennt oder Mrs Shapiro eine verrückte alte Hexe nennt, muss ihr eigentlich hoch angerechnet werden! Doch so ist sie nun mal: gutgläubig und manchmal vielleicht etwas zu vertrauensselig… nicht gerade die perfekte Mischung. Hört sich vielleicht alles etwas merkwürdig an… ist es auch! Lässt man sich aber von der Verrücktheit der Geschichte treiben, gelangt man in eine lustige und tiefsinnige Welt, voller Überraschungen! Vorhersehbar ist hier jedenfalls (fast) nichts! Fazit: Eine schöne Geschichte, die zwar völlig verrückt ist, gerade dadurch aber umso lesenswerter erscheint!

    Mehr
  • Empfehlenswert!

    Das Leben kleben
    PMelittaM

    PMelittaM

    14. September 2013 um 16:48

    Georgie Sinclair, Mutter eines Teenagersohnes und einer gerade erwachsenen Tochter, frisch vom Ehemann getrennt, Mitarbeiterin eines Online-Magazins über Klebstoffe und „unveröffentlichte Autorin“ lernt eines Tages zufällig Mrs. Shapiro kennen, eine alte Frau, die mit sieben Katzen in einem baufälligen Anwesen wohnt. Als Mrs. Shapiro eines Tages ins Krankenhaus muss, ändert sich für beide Frauen das Leben … Die Autorin beherrscht es, wunderbar skurrile Figuren zu erschaffen. Auch in diesem Buch lernen wir wieder eine ganze Reihe davon kennen (inklusive einiger Katzen). Besonders Mrs. Shapiro leuchtet hier heraus, sie ist eine exzentrische alte Dame, die Zustände in ihrem Haus ließen mich mehr als einmal schlucken, jedoch ist sie einem sehr sympathisch und man bangt um sie. Gleichzeitig hat sie ganz offensichtlich ein Geheimnis, das nicht nur Georgie sondern auch die Leser gerne gelöst haben möchten. Auch Georgie, deren Name im Roman in allen möglichen Varianten benutzt wird (jeder Charakter hat eine eigene Namensvariante für sie), gefällt mir gut. Sie ist die Identifikationsfigur des Romans, ihr Leben ist es vor allem, das geklebt werden muss. Da die Geschichte in Ich-Form aus ihrer Sicht geschrieben ist, lernen wir sie sehr gut kennen, erleben ihren Frust, ihre Hoffnungen und Ängste und ihre Versuche, ihr Leben neu zu gestalten, hautnah mit – und alle anderen Charaktere aus ihrer Sicht. Ich finde, das passt sehr gut und gibt der Geschichte eine ganz eigene Stimmung. Recht lustig finde ich die Ausschnitte aus dem Roman, an dem sie gerade schreibt, schon der Titel ist klasse: „Das verspritzte Herz“ … Für mich etwas störend ist allerdings die Storyline um Geogies Sohn Ben, die meiner Meinung nach „zu viel“ ist und die ich nicht recht in die restliche Geschichte einordnen kann, zumal mir auch gar nicht gefällt, wie Georgie mit Bens Problemen umgeht, nämlich so gut wie gar nicht. Auch sehr gut gefällt mir der Handwerker Ali, ein Palästinenser, durch den der israelisch-palästinensische Konflikt thematisiert werden konnte, Mrs. Shapiro ist nämlich Jüdin. Im Laufe der Geschichte erleben wir einige Rückblenden, in denen erfahren wir nicht nur jüdisches Leid sondern auch palästinensisches – und auch die ganz aktuellen Probleme beider Völker kommen zum Tragen. Jedoch setzt der Roman auf Toleranz und die Charaktere merken, dass einen Akzeptanz und Miteinander deutlich weiter bringt, das ist mir mich überhaupt die Botschaft dieses Buches. Der Roman lässt sich sehr flüssig lesen, für mich ist er ein richtiger Pageturner. Dabei ist es nicht die übeliche Spannung, die einen dazu bringt, immer weiter zu blättern, nein, man möchte wissen, in welche Situationen Georgie noch so kommen wird, was mit Mrs. Shapiro passiert ist und noch passieren wird und mit welchen Charakteren Georgie (und der Leser/die Leserin) noch konfrontiert werden. Das Buch lässt einen Schmunzeln, bietet aber auch Stoff zum Nachdenken und zum Mitleiden, es hat mich stellenweise betroffen und auch traurig gemacht, letztendlich hat sich aber immer ein Lächeln durchgesetzt. Ohne Bens übertriebene Problematik hätte ich gerne die volle Punktzahl vergeben, eine Leseempfehlung verdient der Roman aber allemal.

    Mehr
  • weitere