Oscar Wilde Das Bildnis des Dorian Gray (Edition Anaconda)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Bildnis des Dorian Gray (Edition Anaconda)“ von Oscar Wilde

Oscar Wildes Dorian Gray ist eine der berühmtesten Figuren der Weltliteratur: So stauneswert schön er ist, so unverdorben und naiv ist sein Blick auf die Welt. Verführt durch den geistreichen Zyniker Lord Wotton, stürzt Dorian sich haltlos ins lüsterne Londoner Nachtleben. Ausschweifung und Genuss wecken in ihm den innigen Wunsch nach unvergänglicher Jugend - und auf wundersame Weise altert fortan nicht mehr er selbst, sondern ein Porträt von ihm. Doch Dorians unbedachter Pakt mit dunklen Mächten hat grausame Folgen...

Interessantes Konzept, gute Umsetzung und faszinierende Denkansätze :)

— Larissa23
Larissa23

Interessant - ein Buch zum Nachdenken.

— StephanieBroeckl
StephanieBroeckl

Inhaltlich nicht ganz mein Fall jedoch lehrreich und ich hab mich danach gleich gebildeter gefühlt :D

— Franzi991
Franzi991

Oscar Wilde ist hervorragend zu lesen und Dorian Gray einfach nur spannend! Jeder sollte das mal gelesen haben!

— HamsterHerkules
HamsterHerkules
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension

    Das Bildnis des Dorian Gray (Edition Anaconda)
    Larissa23

    Larissa23

    30. August 2017 um 16:37

    Zuallererst muss ich den Anaconda Verlag für sein wunderschönes Cover loben. Das Buch ist bereits auf dem ersten Blick eine Augenweide und zieht das Interesse seiner Betrachter auf sich. Aber um auf den Inhalt einzugehen, ist es erst mal wichtig zu erfahren, dass Oscar Wilde mit dem Buch eine etwas ungewohnte Richtung eingeschlagen hat. Während des Verlaufs der Geschichte verfolgt man den jungen Protagonisten Dorian Gray, und kann nur hilflos mitansehen, wie sich dieser immer mehr in seinen eigenen düsteren Gelüsten und Eigenschaften verliert und beginnt, sich selbst zu zerstören. Der Leser wird zunehmend mit vielen, teilweise zynischen, Philosophien konfrontiert und erlebt mit, wie stark sich das Denken eines Menschen im Laufe seines Lebens verändern oder vertiefen kann. Das Buch bietet viele faszinierende Denkansätze und schafft es durchweg die Spannung aufrecht zu erhalten. Immer wieder fragt man sich, wie es mit dem Protagonisten weitergehen wird und spekuliert über mögliche Ausgänge von den vielen Interaktionen zwischen den Charakteren und Dorian oder darüber, wie der Autor die Handlungen beendet hat. Man konnte nicht mit klarer Sicherheit sagen, ob er überleben oder doch sein Ende letztendlich finden wird. Und gerade diese Ungewissheit konnte dem Buch nochmal etwas sehr fesselndes geben. Auch zwischendurch konnte ich immer wieder überrascht werden, leider jedoch nicht nur positiv. Manche Wendungen ließen mich etwas enttäuscht zurück, da sie der jeweiligen Situation nicht gerecht werden konnten. Dennoch ist es eine wundersame Geschichte, die sehr zum Nachdenken anregt und allein schon durch ihr interessantes Konzept eine Chance verdient hat.

    Mehr
  • Ein Klassiker

    Das Bildnis des Dorian Gray (Edition Anaconda)
    StephanieBroeckl

    StephanieBroeckl

    09. August 2017 um 09:41

    Dorian Gray, ein sehr interessanter Charakter und spannend mitzuverfolgen, wie dieser sich beeinflussen lässt und wandelt. Die Wendung gegen Ende des Buches hat nochmals Spannung erzeugt, zwischendurch jedoch etwas langatmig.