Pierce Brown Red Rising

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Red Rising“ von Pierce Brown

Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen!
Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …

Der Sprecher und die Story gefielen mir echt gut ! :) bin gespannt wie es weitergeht

— Naddy111

Tolle Charaktere und ein grandioser Sprecher täuschen leider nicht über eine zwar vielschichtige, aber zu oft eintönige Handlung hinweg.

— MissTalchen

AB 16 JAHREN! Der Hörbuchsprecher ist großartig! Die Geschichte langatmig.

— nickypaula

Stöbern in Kinderbücher

Rocky, die Gangster und ich oder wie Mathe mir das Leben rettete (echt jetzt!)

Spannende Geschichte und hoher Lerngehalt (im Umgang mit Hunden)

StMoonlight

Chloé und die rosarote Brille

Im schönsten Klo der Welt wird sich fleißig verliebt...

Alienonaut

Serafinas Geheimnis. Dreimal schwarzer Kater

Tiefsinniger Spaß mit Magie über Freundschaft, Ehrlichkeit und auch über gesunde Ernährung

danielamariaursula

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Ein Buch das besonders ist, aber wo etwas fehlte. Dennoch an das Herz ging und die Frage aufgreift, wer bin ich.

Seelensplitter

Schulcafé Pustekuchen

Lustiges Kinderbuch. So spannend geschrieben, dass wir es nicht aus der Hand legen konnten.

Abbi

Lilli Luck

Magische Meereswesen, Leben im Leuchtturm und tolle Charaktere machen Lust auf mehr/Meer.

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weniger gut als erhofft

    Red Rising

    MissTalchen

    20. August 2017 um 16:46

    "Das Leben hat uns schlechte Karten in die Hand gegeben. Wir sollen uns für das Wohl von Männern und Frauen opfern, die wir nicht kennen. Wir sollen graben, um den Mars für andere bewohnbar zu machen." Nachdem ich eigentlich nur Gutes über das Buch gehört hatte, es mir als Print-Version aber zu dick war, leistete ich mir das zugegeben ziemlich teure Hörbuch.Zur Story: Darrow schuftet schwer in den Minen vom Mars, um ihn für nachfolgende Generationen bewohnbar zu machen. Doch als seine Frau stirbt und er erfährt, das die Oberfläche des Planeten längst von der Oberschicht bewohnt wird, entschließt er sich, das System in dem er lebt zu stürzen. Aber um sie zu vernichten, muss er einer von ihnen werden.Meine Meinung: Rückblickend bin ich wirklich froh, das Buch als Hörbuch gehört zu haben. In der Print-Version hätte ich eventuell das Interesse verloren...Wie der Klappentext vermuten lässt, erfährt man die Story aus Darrows Sicht. Zunächst war ich deshalb skeptisch gegenüber dem Buch, muss aber sagen, dass man schnell mit ihm sympathisiert. Auch die anderen Figuren sind größtenteils sehr individuell und interessant, allerdings erst nach dem ersten Drittel der Handlung, was aber durchaus gewollt sein kann. Der Schreibstil ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, scheut er sich doch nicht vor Kraftausdrücken und eindeutigen Formulierungen.Der Sprecher hingegen ist großartig. Er verleiht jeder Figur eine individuelle Stimme und passt sie der Situation perfekt an. Ich habe selten einen Besseren gehört.Nur das Setting konnte mich leider nicht überzeugen, da es leider doch häufig sehr in die Richtung Science Fiction ging. Die Handlung brauchte lange, um interessant zu werden, flaute aber dann auch schnell wieder ab. Sie enthält zwar viel Gesellschaftskritik und ist daher vielschichter als man denkt, aber in der 2. Hälfte wurde einfach zu viel Zeit mit "Krieg spielen" verbracht. Von echter Spannung kann ich persönlich nur an wenigen Stellen sprechen.Mein Fazit: Tolle Charaktere und ein grandioser Sprecher täuschen leider nicht über eine zwar vielschichtige, aber zu oft eintönige Handlung hinweg.  

    Mehr
  • Ein genialer Weltentwurf mit einer Vielzahl an Plot-Twists und großartigen Protagonisten,

    Red Rising

    Philip

    16. February 2017 um 16:51

    Im Roman Red Rising von Pierce Brown, erschienen im Heyne Verlag, befinden wir uns auf dem roten Planeten Mars. Der junge Protagonist Darrow ist der Klasse der Roten zugeordnet und sorgt dafür, dass der Mars eines Tages bewohnbar wird. Als Mienenarbeiter ist er ein elementar wichtiger Aspekt im Terraforming Prozess, um die Marsoberfläche für spätere Generationen bewohnbar zu machen. Dieses Bild wird den sogenannten Roten, welche ihr kurzes Leben als Mienenarbeiter unter der Marsoberfläche in unbenkbar unwürdigen und brutalen Bedinungen verbringen, seit frühester Kindheit vermittelt. Doch Darrows Frau Eo träumt von mehr. Sie will nicht nur als Schlachtfieh bis zum Tod für die Marserschließung schuften, sondern sich von dieser Unterdrückung befreien und nach deutlich mehr streben. Dieser Freiheitsgedanke führt letztendlich aber zu einem Märtyrertod von Eo, in Folge dessen Darrow komplett aus der Bahn beworfen wird. Wenig später wird sein bisheriges Leben auf brutale Art und Weise erneut erschüttert, denn er entdeckt die Wahrheit hinter der Unterdrückung auf dem Mars. Die Geschichte, die den Roten erzählt wird, ist erlogen. Der Mars ist erschlossen und das bereits seit Jahrhunderten. Mithilfe einer Widerstandsgruppe nimmt Darrow den Kampf auf sich, erduldet unsägliche Qualen und schleust sich in die Akademie der Führungsriege des Mars ein. Ein intrigantes Spiel voller Gefahren beginnt und Darrow wird vor Herausforderungen gestellt, die weit über das Können eines Roten hinauszugehen scheinen. Red Rising von Pierce Brown hat es faustdick hinter den Ohren. Ich bin absolut beeindruckt, was für eine grandiose und unterhaltsame Geschichte uns der Autor dieses Trilogieauftakts präsentiert. Das Wordbuilding ist gigantisch und atemberaubend und gewinnt sukzessive von der ersten Seite an Komplexität. Das Setting dieser Geschichte ist für meinen Geschmack wirklich innovativ. Zwar ist die Handlung in einem SciFi-lastigen Szenario verankert und spielt viele hundert Jahre in der Zukunft und auf dem Mars und doch hat es der Autor geschafft, ein paar mittelalterliche Aspekte in diese Geschichte hineinzuweben. So geht es u.a. im Verlauf von Red Rising darum, Bündnisse zu schmieden, Schlachten zu schlagen, zu intrigieren oder die Burgen des Gegners im Rahmen einer sehr verzweigten Prüfung zu erobern und das in einer steten Überwachung durch die Prüfer. Darrow, welcher aus der niedersten Klasse von allen existierenden Klassen kommt, wird in die bedeutendste Klasse, die der Goldenen, eingeschleust und muss sich fortan großen Herausforderungen stellen. Das gelingt ihm dabei erstaunlich gut und mehr als nur ein Mal wächst er einerseits über sich hinaus während er andererseits des Öfteren mit Verrat und schwierigen Herausforderungen umzugehen hat. Dabei durchlebt er eine enorme Entwicklung, wird zum großen Anführer und Strategen und verliert dennoch niemals sein Ziel und seine Herkunft aus den Augen, weshalb mir Darrow wahnsinnig gut als Protagonist gefallen hat. Die Geschichte ist von Anfang an wahnsinnig spannend und trotz zahlreicher Begriffe und unzähligen Details, die erst einmal für etwas Verwirrung sorgen können, kommt die kontinuierliche Entwicklung der Handlung nicht zu kurz. Die Story wird sukzessive komplexer, die zahlreichen Protagonisten und Charaktere werden vielschichtiger und vieles, was man anfänglich vermutet hat, wird mehr als einmal komplett über den Haufen geworfen. Red Rising besticht mit einer Vielzahl an gekonnt platzierten Wendungen, einer überaus toll durchdachten Geschichte in einem außergewöhnlichen Setting und toppt das Ganze dann noch mit einem sehr amüsanten Erzählstil sowie sympathischen Charakteren, mit welchen man einfach mitfühlen muss, ob man will oder nicht. Abschließend muss ich das wirklich gelungene Hörbuch noch lobend hervorheben. Der grandiose Sprecher Marco Sven Reinbold sorgt dafür, dass der ohnehin schon stimmige Gesamteindruck noch ein wenig verfeinert wird, wodurch ich an Red Rising wahrlich nichts auszusetzen habe. Bei diesem Sci-Fi Abenteuer stimmt einfach absolut alles, von Anfang an! Fazit zu Das Red Rising von Pierce Brown Ein genialer Weltentwurf mit einer Vielzahl an Plot-Twists und großartigen Protagonisten. Ein wahnsinnig gelungener Auftakt in eine der vielleicht besten SciFi-Romanreihen seit Jahren!

    Mehr
  • AB 16 JAHREN! Der Hörbuchsprecher ist großartig! Die Geschichte langatmig.

    Red Rising

    nickypaula

    22. September 2016 um 09:59

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Das hier rezensierte Hörbuch ist der Auftakt der Red Rising-Reihe. Leider ist bis zu diesem Zeitpunkt, an dem ich die Rezi verfasse, noch kein zweiter Teil erschienen. Ich weiß auch nicht, ob es noch einen zweiten Teil als Hörbuch geben wird. Da müssen wir uns überraschen lassen :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen! Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften… (Amazon)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Das Cover ist für mich selbst nichtssagend. Es gibt noch eine andere Variante, in der das Buchcover anders gestaltet ist. Auch das spricht mich als Person nicht an, warum ich lange gezögert habe, das Hörbuch zu hören. Ich lass mich von dem Cover oft sehr beeinflussen - geb ich zu. Da ich aber so viele positiven Stimmen vernommen habe, habe ich mich nun ran gewagt und das Hörbuch über Audible gehört. Trotz des Covers - Also Kurz um: Mein Cover ist es nicht, aber es passt zum Inhalt.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ja... Also ich gehe vorher erst einmal auf den Sprecher - Martin Bross ein - dem ich ein dickes Lob aussprechen muss. Er hat das Hörbuch wirklich erstaunlich gut vorgetragen und sich alle Mühe gegeben, auch unterschiedlichen Charakteren, individuelle Stimmen zu verleihen. So kam mir das Hörbuch weder langatmig und langweilig vor. Er hat ein Talent, selbst dicke Wälzer interessant zu gestalten. Und damit kommen wir zum eigentlichen Thema. Hätte ich das Buch daheim stehen gehabt, hätte ich es trotz der "nur" ca. 550 Seiten in der Mitte in die Ecke geworfen. Es ist definitiv ein Buch, was Frau wie Mann anspricht - durch die zahlreichen blutigen Kampfszenen und Verstümmlungen, angedeuteten Vergewaltigungen und Ermordungen. Frauen, die gern so etwas lesen, erhalten genügend Tiefgang für die verschiedenen Rollen, Männer haben ihr Blut ;) wenn sie es wollen. Mir wäre es jedoch VIEL zu lang gewesen. Für mich, hätte man die ganze Story um 200 Seiten kürzen können. Glücklicherweise habe ich es als Hörbuch gehört und durch Martin Bross konnte ich trotz der Länge der Szenen und der immer wiederkehrenden Handlungen gut zuhören und war bei der Sache. Einen Minuspunkt gibt es allerdings - der aber nichts mit der Bewertung zu tun hat. Ich würde wirklich gerne wissen, wie es weitergeht, traue mich aber durch Art und Weise des Romanstils nicht an Band 2 als Buch heran. Ich denke, ich würde das Buch mitten drin aufgeben, wenn es genauso ist, wie Band 1. Obwohl die Story interessant ist. Daher hoffe ich, dass der Verlag sich auch bei Band 2 für eine Vertonung entscheidet. Sonst werde ich die Reihe wohl nicht weiterverfolgen. Mal sehen :) Gerade ist Band 3 als Buch erschienen. Vielleicht klappt es also.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ AB 16 JAHREN! Der Hörbuchsprecher ist großartig! Die Geschichte langatmig. Ohne den Hörbuchsprecher hätte ich das Buch nie beendet. Danke Martin Ross! :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Auf jeden Fall allen ab 16 Jahren… Es ist so viel Blut und Gewalt und Mord in dem Buch, dass ich es nicht in der Hand von jüngeren Lesern sehen möchte. Ansonsten allen, die auf so einen Genre stehen :)   Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • Kampf gegen das Regime

    Red Rising

    NiWa

    Am Mars. Irgendwann in der Zukunft. Darrow ist ein Roter und schuftet in unterirdischen Minen dafür, das Leben an der Marsoberfläche zu ermöglichen. Doch dann muss er erkennen, dass der rote Planet längst besiedelt ist und sein Volk wie Sklaven gehalten wird. Er beschließt den Kampf gegen das Regime und schleust sich in eine Elite-Schule ein.Pierce Brown hat mit Red Rising einen gigantischen Weltenentwurf geschaffen, den ich nur schwer in Worte fassen kann. Darrows Geschichte beginnt am Mars und als Leser erfährt man, wie das Leben als Roter ist. Es ist schmutzig, roh und lebensgefährlich, doch diese Roten nehmen das gern hin, weil sie einen höheren Sinn darin sehen, eines Tages richtiges Leben am Mars zu ermöglichen.Doch Darrow erfährt, dass sein Volk - die Roten - einer Lüge dient, denn in Wahrheit wurde der Mars längst erschlossen und die anderen Farben - vor allem die Goldenen - halten das Zepter in der Hand.In ihren Grundzügen ist es eine typische Dystopie, die mit klischeehaften Elementen arbeitet. Die Unterdrückung der einen, die Macht der anderen, und ein Protagonist, der dagegen aufbegehrt.Allerdings hat der Autor eine faszinierende Mischung unterschiedlichster Elemente geschaffen, dass man hier kaum vom Typischen reden kann. Das Machtstreben des Römischen Reichs, die Gelehrsamkeit der griechischen Antike, die Stärke der Spartaner und die Sehnsucht nach der Erforschung des Alls nehmen gleichermaßen Raum ein und werden zu einem formvollendeten Handlungsrahmen gespannt, dem ich beim Hören sprachlos gegenüberstand.Die Handlung an sich empfand ich an Suzanne Collins „Tribute von Panem“ angelehnt, weil mich Darrows Schulzeit an die Hungerspiele erinnert hat. Jedoch sind es nicht nur brutale Revierkämpfe, denen der Protagonist ausgesetzt ist, sondern ein ausgeklügeltes Zusammenspiel aus Strategie, Politik und Intrigen, das kaum zu durchschauen ist. Hier hebt sich der Autor durchaus von ähnlich aufgebauten Werken ab und hat damit meiner Meinung nach eine sehr versierte Version des Bekannten geschaffen.Diese Ausbildungszeit, aus der die Elite der künftigen Generation hervorgehen soll, hat sich mir persönlich etwas zu sehr in die Länge gezogen. Gleichzeitig vermute ich aber, dass viele Ereignisse davon für weitere Entwicklungen in den folgenden Bänden unverzichtbar sind.Ich habe Red Rising als Hörbuch gehört und hatte den Eindruck, dass der Sprecher eher monoton vorgetragen hat. Gerade bei den bereits erwähnten Längen, wäre ich über eine lebhaftere Schilderung erfreut gewesen.Nichtsdestotrotz wartet Pierce Browns „Red Rising“ mit einem kolossalen Weltenentwurf auf, speist das vertraute dystopische Setting mit einem wohl überlegten Handlungsrahmen, und war für mich ein sehr faszinierendes Hörerlebnis, dem bestimmt die weiteren Teile der Trilogie folgen werden.Die Red-Rising-Trilogie:1) Red Rising2) Red Rising. Im Haus der Feinde3) Red Rising. Tag der Entscheidung

    Mehr
    • 8

    clary999

    29. May 2016 um 20:17
  • brutal und spannend

    Red Rising

    78sunny

    21. May 2015 um 17:06

    Inhaltlich geht es um Darrow. Er lebt auf dem Mars, weil die Menschheit diesen bewohnbar machen will. Die Menschen haben sich in verschiedene Farben gespalten, die bestimmte Kasten und somit Stände in der Gesellschaft darstellen. Darrow gehört zu einer der niedrigsten Kasten - den Roten. Er muss unter der Marsoberfläche nach Helium schürfen. Dies ist eine gefährliche Arbeit und dementsprechend hart und rau ist das Leben der Roten. Sie haben nie die Oberfläche gesehen, da sie denken, dass diese erst noch bewohnbar gemacht werden muss und sie dafür das Helium abbauen. Sie leben wie Sklaven, aber wenn jemand sich dagegen wehrt gibt es schlimme Strafen häufig erwartet denjenigen der Tod. Darrows Vater war einer, der es gewagt hat Widerstand zu leisten, aber Darrow lief bisher immer konform und wollte ihm nie nacheifern. Bis seine junge Frau, Io, ihn durch Worte und Taten aufrüttelt. Auf einem Weg, den ich hier nicht verrate, kommt Darrow dann an die Oberfläche und erkennt, dass alles eine Lüge ist, was den Roten gesagt wird. Er will das ganze System von Innen sprengen und mischt sich unter die oberste Schicht - Die Goldenen. Er besucht eine 'Schule', die ihn noch tiefer in diese Gesellschaft bringen soll, aber ihre Prüfungen sind brutal, unmenschlich... Das ganze ähnelt ein wenig "Panem" aber ich fand es noch genialer aufgebaut. Der Schreibstil ist flüssig und passend zum männlichen Charakter. Es gibt etliche Wendungen mit denen ich nicht unbedingt so gerechnet hätte, Entscheidungen, die ich nicht so gefällt hätte und am Ende noch eine große Überraschung, die mich wirklich überrumpelte. Der Sprecher, Martin Bross, ist genial. Ich hätte seiner Stimme noch ewig lauschen können. Er spricht mit einer angenehm tiefen Stimme, kann Emotionen gut herüber bringen und betont die unterschiedlichen Stimmen einfach herrlich. Das Buch war mega spannend. Ich kann es wirklich jedem Dystopie-Fan empfehlen. Für mich war es sehr hart, aber an keiner Stelle wollte ich es abbrechen. Ich mag normalerweise keine brutalen Bücher und kann mit Märtyrern und dem Opfern von Bauern für das Große Ganze so gar nichts abfangen. Ich musste hier an sehr, sehr vielen Stellen wirklich extrem schlucken. Der Autor nimmt kein Blatt vor dem Mund und lässt seine Charaktere leiden und schreibt wirklich extreme Fieslinge und kranke Personen. Hier gibt sehr viele Morde, Misshandlungen, Vergewaltigungen (nicht explizit beschrieben, aber mir hat's echt schon so gereicht), Verrat und Kämpfe. Aber auch Freundschaften und Bündnisse. Dieses ganze Kriegsspiel wurde wirklich sehr gut inszeniert, aber ist nichts für schwache Nerven. Dass das Buch bei Amazon für 14jährige empfohlen wird, finde ich nicht gut. Ich würde es maximal ab 17 Jahren empfehlen. Emotional hat mich das ganze mittelmäßig berührt. Ich bin aber froh, dass ich mich nicht komplett in die Figuren hineinversetzte. So hätte ich das ganze nicht mit einem positivem Gefühl beenden können. Man merkt dem Buch an, dass ein männlicher Autor es geschrieben hat und das ist für den Inhalt auch wirklich gut so. Darrow ist ein großartiger Charakter. Er ist mir sehr sympathisch, obwohl er alles andere als perfekt ist. Viele seiner Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen und trotzdem mochte ich ihn. Es gab auch sehr viele Nebencharaktere, die ich sehr gern mochte. Namen werde ich hier nicht nennen, weil man während des Lesens nie genau weiß, ob sie nun Freund oder Feind sind bzw. bleiben. Ich würde hier sonst vielleicht etwas verraten. Eine Liebesgeschichte gibt es zwar, aber die spielt eine sehr, sehr kleine Nebenrolle. Grundidee 4,5/5 Schreibstil 5/5 Spannung 5+/5 Emotionen 4/5 Charaktere 5/5 *Fazit:* 4,6 von 5 Sternen Red Rising ist eine atemraubende, brutale Dystopie. Darrow ist ein starker und sympathischer Held und auch die Nebencharaktere waren vielschichtig und interessant. Für zartbesaitet ist diese brutale, teils deprimierende Geschichte nichts, aber Dystopie-Fans und Fans von bösen, aber genialen Machtspielen werden voll auf ihre Kosten kommen. Der Sprecher, Martin Bross, macht seine Sache unglaublich gut und ich hoffe der Verlag nimmt ihn auch für Teil 2 wieder.

    Mehr
  • Eine Dystopie, die mit neuen Ideen überzeugt

    Red Rising

    Starlet

    22. April 2015 um 09:37

    Darrow ist jung, manchmal etwas übermütig, sehr mutig und gerechtigkeitsliebend. Sehr schnell ist mir klar geworden, dass er ein Kämpfer ist. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass der in Filmen oft zitierte Spruch "Wer alles verloren hat ist zu allem fähig" auf ihn zutrifft. Gefährlich sind nun mal diejenigen, die nichts mehr verlieren können.  Die Handlung wird sehr treffend im Klappentext beschrieben. Vor allem geht es um verschiedene Kampfstrategien und viele Kämpfe, die ausgetragen werden. Oftmals war dies etwas langatmig, weswegen ich froh bin, dass ich mich für das Hörbuch und nicht für das Buch entschieden habe. Die Geschichte ist spannend und mitreißend. Es geht auch um zwischenmenschliche Beziehungen, aber man darf keine detaillierte Liebesgeschichte erwarten. Dafür gibt es aber immer wieder überraschende Wendungen und man fiebert vor allem am Ende mit Darrow und seiner Truppe.   Der Schreibstil ist direkt und eher nüchtern. Ich finde man merkt, dass ein Mann das Buch geschrieben hat - was aber nicht negativ gemeint ist. Da ich einfach viel von Autorinnen lese habe ich hier wirklich einen Unterschied bemerkt. Gerade anfangs ist das Buch sehr sachlich, Strukturen werden erklärt und es ist alles sehr ausführlich beschrieben. Das ist aber auch notwendig, damit man sich in dieser Welt zurechtfindet und die Zusammenhänge versteht. Red Rising ist nicht nur eine spannende Dystopie, sondern auch Band eins einer Trilogie. Ich darf also gespannt sein, wie es weitergeht und freue mich auch schon auf die nächsten Bände. Der Hörbuchsprecher Martin Bross hat einen fantastischen Job geleistet. Ich habe nun schon einige Hörbücher gehört und hier passt nicht nur das Lesetempo und die Betonung, sondern einfach alles. Wirklich außergewöhnlich empfand ich seine Erzählweise, denn er arbeitet viel mit der Lautstärke seiner Stimme, so dass die Protagonisten lebendig wurden. Fazit: Ein talentierter Hörbuchsprecher und ein Hörbuch, dass sicherlich auch bei männlichen Zuhörern großen Anklang findet. Perfekt für alle, die auf der Suche nach einer Dystopie sind, die mit neuen Ideen den Zuhörer überrascht.

    Mehr
  • Vom roten Höllentaucher auf Lykos zum Primus der Goldenen

    Red Rising

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. November 2014 um 09:43

    Der Geschichte uneingeschränkt zu folgen ist mir anfangs sehr schwer gefallen. Zu Beginn wird man über Darrow, seine Familie und Hintergründe genau aufgeklärt und es gibt viele Infos zu den Charakteren. Das war Anfangs etwas verwirrend und undurchsichtig. Die Geschichte spielt auf dem Mars auf dem sehr detailreich über die nahezu unzähligen Möglichkeiten und Form der Gesellschaftsstrukturen berichtet wird. Nach dieser Einführung würde ich in ein Strudel aus Gewalt in Form von Kämpfen, unzähligen Namen und Hintergründen gezerrt, die mich stark an " Games of Thrones" erinnern, genauso komplex und Bildgewaltig im Ausdruck; immer mit der Frage: Wie weit würdest Du gehen? Es ist meiner Meinung nach kein Hörbuch für zwischendurch, auch als Jugendbuch würde ich es nicht bezeichnen, da der Umgangston sehr rauh ist und auch die Fäkalsprache hier häufig benutz wird. Wer sich aber daran nicht stört begibt sich auf einer sehr spannende Reise. Der Sprecher hat im Nachhinein betrachtet die verschiedenen Charktere gut dargestellt, obwohl ich lange brauchte um mit ihm warm zu werden. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks