Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich

von Silke Lambeck und Barbara Jung
4,7 Sterne bei14 Bewertungen
Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Angelika123s avatar

Eine spannende Geschichte zweier Freunde mit aktuellen Themen

G

spannend geschrieben mit einer sehr originellen Lösung

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich"

»Otto hat gesagt, wir sind viel zu brav, und seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob er recht hat. Und was wir tun sollen, falls er recht hat. Denn falls ja, kann es nicht so bleiben.«
Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Sie wohnen da, wo andere Urlaub machen - mitten in Berlin. Sie gehen zum Yoga und spielen Klavier. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal, also. Zu normal?! Eines Tages sehen sie in der Schule Bruda Berlin auf You-Tube rappen und beschließen: Es muss sich was ändern! Fragt sich nur, wie ... Eine Großstadt-Kindergeschichte von heute, sie handelt von Freundschaft, komischen Lehrern und seltsamen Nachbarn, Immobilienhaien und gefährlichen Gangstern, von Müttern und Vätern - vom wilden Leben eben!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783836956253
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:184 Seiten
Verlag:Gerstenberg Verlag
Erscheinungsdatum:25.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Angelika123s avatar
    Angelika123vor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte zweier Freunde mit aktuellen Themen
    Otto und Matti

    » Otto hat gesagt, wir sind viel zu brav, und seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob er recht hat. Und was wir tun sollen, falls er recht hat. Denn falls ja, kann es nicht so bleiben.«
    Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Sie wohnen da, wo andere Urlaub machen - mitten in Berlin. Sie gehen zum Yoga und spielen Klavier. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal, also. Zu normal?! Eines Tages sehen sie in der Schule Bruda Berlin auf You-Tube rappen und beschließen: Es muss sich was ändern! Fragt sich nur, wie ... Eine Großstadt-Kindergeschichte von heute, sie handelt von Freundschaft, komischen Lehrern und seltsamen Nachbarn, Immobilienhaien und gefährlichen Gangstern, von Müttern und Vätern - vom wilden Leben eben!


    Die Geschichte ist aus der Erzählperspektive eines Kindes – Matti geschrieben und entspricht somit gut dem Verständnis des angesprochenen Lesealters.
    Die Geschichte thematisiert Dinge wie Vorurteile, berufstätige Eltern, komische Nachbarn, aber auch Freundschaft, Zusammenhalt und Mut und entspricht dem Erleben heutiger Kinder.
    Außerdem steckt viel Witz und Charme in der Geschichte und lockert so die tiefgründigen Themen auf.
    Die schönen Illustrationen ergänzen und bereichern die Geschichte.
    Die Schrift hat eine gute Größe und eignet sich hervorragend zum Vor- aber auch zum Selberlesen von etwas geübteren Kindern.
    Das Buch war spannend bis zum Schluss, mit viel Witz und mit einem gelungenen Ende.
    Ich hatte Freude beim Lesen und wurde auch zum Nachdenken angeregt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    G
    Gisevor einem Monat
    Kurzmeinung: spannend geschrieben mit einer sehr originellen Lösung
    Ein alltäglicher Konflikt und seine originelle Lösung

    Matti und Otto sind beste Freunde schon so gut wie ihr ganzes Leben lang. Für ein Schulprojekt sollen sie einen Rap entwerfen und der Klasse vorführen. Doch Otto meint, sie seien viel zu brav, sie müssten erst etwas wilder werden, wenn das mit dem Rap überhaupt was werden kann. Doch wie macht man das, dass man plötzlich wilder ist und trotzdem niemand richtig weh tut? Otto und Matti finden tatsächlich ein gutes Thema dazu, aber dann kommt doch alles ganz anders…

    Mit den beiden Freunden hat die Autorin Silke Lambeck zwei sympathische Jungs entworfen, die sehr neugierig und aufgeweckt sind und gleichzeitig auch Verantwortung übernehmen. Sie schlagen mal über die Stränge, aber so richtig nur in Ausnahme- und Notfällen. Die Geschichte kommt sehr unterhaltsam herüber, auch wenn sie ernste Untertöne zeigt. Der Text wird gut ergänzt von den Illustrationen, die in schwarz-weiß über das Buch verteilt sind. Das Buch ist kindgerecht geschrieben, es regt ganz nebenbei zum Nachdenken auf, während man sich beim Lesen köstlich amüsieren kann, weil Matti frei von der Leber weg seine Sicht der Dinge schildert. Die Auflösung des Konflikts ist äußerst originell gelöst, die Idee dazu wird bei den jungen Lesern auf jeden Fall gut aufgenommen werden.

    Ein richtig gutes Kinderbuch mit einem alltäglichen Konflikt und einer sehr originellen Lösung, die sowohl den Eltern beim Vorlesen wie auch den Kindern beim Selberlesen viel Spaß machen wird. Unbedingt zum Weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    kruemelmonster798s avatar
    kruemelmonster798vor einem Monat
    Kurzmeinung: Unser lustigstes Kinderbuch des Jahres ...und wir haben viele gelesen!
    Unser lustigstes Kinderbuch des Jahres ...und wir haben viele gelesen!

    Das wilde Leben? Tja, das wäre was, aber zwischen Yoga, Klavier und Hausaufgaben können die meisten Kinder das nur noch in Büchern oder TV erleben.

    Matti und Otto wollen es aber selbst erleben, das wilde Leben. Und so nimmt eine Geschichte seinen Lauf, die uns völlig geflasht hat.

    Das Buch ist ein Highlight für Groß und Klein, auch ich als Mutter habe mich jeden Abend auf ein weiteres Kapitel gefreut.

    Spaßig waren für mich unter anderem die typischen Hipster-Szenen auf dem Spielplatz mit Leonie-Marta und Leander-Phillip (die genauen Namen habe ich jetzt nicht mehr parat, aber in der Art halt).
    Oder die Eisdielen mit all den  abgehobenen Eissorten, dabei schmeckt ein gutes Erdbeereis einfach am allerallerbesten.
    Oder das  Hipsterhaus, aus dem Männer kommen, da ist sofort klar, die , „können nicht von hier sein, sie haben keinen Bart“. Super!

    Aber auch die eigentliche Zielgruppe hat großen Spaß, allein das Mit-Rappen des "Bruda Berlin Gangsta Raps" ist so lustig!

    Das Buch ist warmherzig, spielt mit Klischees, ist super-lustig und macht richtig Lust auf Lesen.

    Die Kinderantwort auf die Frage, wie viele Sterne wir vergeben: SECHS STERNE!


    Kommentieren0
    90
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein zeitgemäßes, spannendes und humorvolles Kinderbuch.
    Gansta Rap

    Alleine die Vergleiche bzw. Darstellung der Tatsachen auf andere Weise ist allerliebst. So kennen sich Matti und Otto z.B. „ein ganzes Leben minus drei Wochen“. (Eindeutig solche Aussagen über die Erwachsene immer wieder Schmunzeln müssen. ;)) Jetzt stehen die beiden Freunde vor einer schwierigen Aufgabe: Für den Musikunterricht sollen sie einen Rap schreiben -  nach dem Vorbild von „Bruda Berlin“. Doch die Beiden sind einfach nur brave Jungs, die sich an Regeln halten und Ärger gerne aus dem Weg gehen. Daher gibt es wohl nur eine Möglichkeit: Sie müssen zu kleinen Gangstern werden. Am besten fangen Sie dabei bei Hotte Zimmermann, dem meist schlecht gelaunten Kioskbesitzer, an. Doch damit stolpern sie geradewegs in ein echtes Abenteuer!

    Berichtet wird die Geschichte direkt von dem elfjährigen Matti, so dass es wirkt, als würde ein Kind einem anderen berichten. Dadurch sind der Schreibstil und die Ausdrucksweise durchaus angepasst. Für das empfehlen Lesealter durchaus geeignet. Schön ist hier in jedem Fall auch, dass zeitgemäße Themen (vielbeschäftigte Eltern, Vorurteile, …) eingebaut wurden. Zu der interessanten - und zugleich humorvollen - Geschichte gibt es auch jede Menge gut durchdachte, farbige, Illustrationen.

    Ein zeitgemäßes, spannendes und humorvolles Kinderbuch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MaikeSoests avatar
    MaikeSoestvor einem Monat
    Kurzmeinung: Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich dieses Buch so toll finden würde
    Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich dieses Buch so toll finden würde

                                             Inhalt

    » Otto hat gesagt, wir sind viel zu brav, und seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob er recht hat. Und was wir tun sollen, falls er recht hat. Denn falls ja, kann es nicht so bleiben.«
    Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Sie wohnen da, wo andere Urlaub machen - mitten in Berlin. Sie gehen zum Yoga und spielen Klavier. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal, also. Zu normal?! Eines Tages sehen sie in der Schule Bruda Berlin auf You-Tube rappen und beschließen: Es muss sich was ändern! Fragt sich nur, wie ... Eine Großstadt-Kindergeschichte von heute, sie handelt von Freundschaft, komischen Lehrern und seltsamen Nachbarn, Immobilienhaien und gefährlichen Gangstern, von Müttern und Vätern - vom wilden Leben eben!

    (Quelle: gerstenberg-verlag.de)


                                      Meine Meinung

    Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Matti ist echt total lustig und hat mich wirklich oft zum lachen gebracht. Otto ist der Schlaue von den beiden,auch wenn er sich meistens etwas ungeschickt anstellt. Hotte ist mir nach den ersten paar Seiten richtig ans Herz gewachsen und ich musste bei ihm immer an meinen eigenen Opi denken, der auch sehr ruppig werden kann.

    Der Schreibstil hat mir als einziges nicht soo gut gefallen, weil das Buch irgendwie in der Gegenwart spielt, aber alles ist in der Vergangenheitsform geschrieben. Die schriftgröße fand ich super, es war nicht zu klein, aber auch nicht mit Riesen-Buchstaben geschrieben.

    Die Geschichte an sich fand ich richtig gut, wirklich jetzt, ich meine wirklich richtig gut!!! Ich hätte nie erwartet,dass mir dieses Buch so gut gefallen würde, aber ich fand es absolut großartig. Es war witzig, es war total spannend und das Ende war auch richtig toll.


                                                Fazit

    Das war wirklich eins der besten Kinderbücher,die ich je gelesen habe und auch wenn mir der Schreibstil nicht so gefallen hat, gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es einfach keinen Abzug verdient hat.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    solveigs avatar
    solveigvor einem Monat
    "Wir sind die Herren Kinder"

    Welche Verbindung besteht zwischen Hausaufgaben, einem knurrigen Kioskbesitzer und Gangsta-Rap? Die Freunde Matti und Otto, die sich bereits „ein ganzes Leben minus drei Wochen“ kennen, stecken in einem Dilemma: sie sollen für den Musikunterricht der Fünften Klasse einen Rap schreiben  -  nach dem Vorbild von Bruda Berlin. Aber sie sind zu brav; sie haben kein „Gangsta-Gen“, wie Otto sachlich feststellt, und sind weit entfernt von einem  „wilden Leben“. Als die zwei Jungen schließlich entscheiden, den meist schlecht gelaunten Kioskbesitzer Hotte Zimmermann zum „Helden“ ihres Rapsongs zu küren und ihm obendrein einen Streich zu spielen, ahnen sie noch nicht, wie nah sie einem echten Abenteuer bereits sind…

    Salopp und witzig erzählt Silke Lambeck das Großstadtabenteuer in einer modernen Sprache, die dem Lesealter der Kinder (ab 8 Jahren) angemessen ist. Dabei lässt sie den elfjährigen Matti selbst berichten. Erfrischend ehrlich schildert er seine Eindrücke und Ansichten von Schule und Familie. Aus Mattis Sicht nehmen die jungen Leser seine Umgebung wahr, erfahren  die unmittelbare Bedrohung durch Immobilienhändler und deren dubiose Gehilfen, erleben den abenteuerlichen Ausflug von einem „besseren“ Kiez in einen Problembezirk und nehmen teil am entschlossenen, hilfsbereiten Handeln der Herren Kinder, wie sich Otto und Matti als Rapper nennen.

    In ihrem Buch, welches das Großstadtleben vieler Kinder wirklichkeitsnah abbildet, spricht die Autorin in leichtem Ton gleich mehrere aktuelle Probleme an  -  vielbeschäftigte Eltern, Vorurteile, Gentrifizierung  -  und zeigt in unterhaltsamer Form, wie mit Freundschaft, Toleranz, Mut und Zusammenhalt einiges zum Guten bewirkt werden kann. Die zahlreichen Illustrationen von Barbara Jung ergänzen den Kinderroman auf harmonische Weise und tragen viel zum Lesevergnügen bei. Ihre gut durchdachten Zeichnungen zeugen ebenso von Mitgefühl und Humor wie der Text.

    Mein Fazit: ein spannendes und witziges Kinderbuch vor aktuellem Hintergrund.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Monat
    Kurzmeinung: Klasse Kinderbuch über Freundschaft und Hilfsbereitschaft!
    Was Freundschaft vermag

    „...Otto sagt, wir sind viel zu brav. Seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob Otto recht hat. Und was wir tun sollen, wenn er recht hat. Denn dann kann es nicht so bleiben...“


    Mit diesem Zitat beginnt ein humorvolles Kinderbuch, was sich aber auch ernsten Themen widmet. Matti und Otto gehen in die fünfte Klasse und kennen sich schon seit dem Krabbelalter. Sie sind beste Freunde. Während Matti den Klavierunterricht besucht, geht Otto zum Yoga. Das soll ihm helfen, weil er gern über die eigenen Füße stolpert. Das Ergebnis des Kursbesuches liest sich bei Otto so:


    „...Und Otto sagt, sie haben damit völlig recht: er tut sich beim Fallen nicht mehr so weh...“


    Matti ist der Ich-Erzähler. Der Schriftstil ist perfekt auf die Zielgruppe zugeschnitten. Die Jungen sagen, was sie denken und fallen dabei auf manch Klischee rein. Da Matti in passenden und manchmal auch unpassenden Momente in eine Lachsucht verfällt, kann er damit die eine oder andere Situation entschärfen.

    Die Musiklehrerin hat eine ausgefallene Idee. Sie zeigt den Kindern das Video eines rappenden Jungen auf Youtube und gibt ihnen die Hausaufgabe, selbst einen Rap zu schreiben. Matti und Otto wollen die Aufgabe gemeinsam angehen. Leider kann Otto nicht singen. Zuerst einmal aber benötigen sie ein Thema. Sie denken an Horst Zimmermann, Kioskbesitzer, der Kinder nicht leiden kann und sie bei jeder Gelegenheit anbrüllt. Matti äußert sich darüber:


    „...Mutter sagt immer, dass Leute, die besonders unfreundlich sind, irgendetwas Schlimmes im Leben passiert ist. Vielleicht stimmt das ja. Aber ehrlich. Weil man selbst etwas Schlimmes erlebt hat, ist das doch kein Grund, das Schlimme im Leben von anderen zu sein...“


    Sehr schön wird dargestellt, wie die Freunde zueinander stehen und sich gegenseitig helfen. Dann bekommen sie mit, dass Horst Zimmermann von Immobilienhaien bedroht wird, die seine Zeitungen auf die Straße werfen. Die Jungen sehen sich nur kurz an und sammeln die Zeitungen wieder ein. Dabei lernen sie einen ganz anderen Horst Zimmermann kennen.

    Ihre Einsatzbereitschaft und ihr ideenreiches Vorgehen führt die Jungen in andere Teile von Berlin, Sie gewinnen neue Freunde und lernen eine Menge für das Leben. Dabei sind nicht mehr so brav wie bisher. Das aber lässt sich verschmerzen. Nebenbei haben beide auch Probleme mit ihren Müttern. Matti mag den Freund der Mutter nicht und Otto möchte den Blog seiner Mutter am liebsten abschalten.

    Einige Schwarz-Weiß-Bilder veranschaulichen die Handlung. Sie sind kindgerecht gezeichnet.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie ist mitten aus dem Leben gegriffen, enthält viele amüsante Momente und nimmt manch Klischee gekonnt auf die Schippe.

    Kommentare: 2
    43
    Teilen
    BookHooks avatar
    BookHookvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein modernes Buch für mehr Mut, Zusammenhalt und Vertrauen - Und ein Buch gegen Vorurteile, Klischees und Fremdbestimmung. Einfach toll!
    Ein tolles, modernes Kinderbuch für Klein und Groß

    „Ich schluckte eine Antwort runter und setzte mich. Was dazu führte, dass sie mir unangenehm im Hals hing.“ (S. 126)

    Meine Meinung:
    In diese Geschichte findet man wirklich ganz schnell hinein, denn sie ist wie aus dem Leben gegriffen und beginnt wunderbar „normal“. Die Schüler Matti und Otto, die allerbesten Freunde, sollen für Musik einen eigenen Rap schreiben und vortragen. Das passt eigentlich ganz prima, denn die beiden Jungs finden, dass ihr Schülerleben zwischen Yogakurs, Fechtstunden und Klavierunterricht ruhig ein bisschen „wilder“ sein dürfte. Sie könnten doch auch mal ein bisschen „Gangsta“ sein, so wie der erfolgreiche YouTube-Star „Bruda Berlin“. Aber worüber sollen sie bloß rappen? Da bietet sich doch gleich der motzige Kioskbesitzer und Kinderfeind Horst „Hotte“ Zimmermann an. Doch als sie Hotte und seinen leicht abgewetzten Kiosk mal genauer unter die Lupe nehmen wollen, stellen sie fest, dass hier etwas Böses droht und die Geschichte nimmt von da ab einen ganz unerwarteten Lauf…

    Otto und Matti – ein wirklich wunderbares Duo, das man von Anfang an nur gern haben kann! Aus Kindersicht freut es sicherlich, dass die beiden mal ein bisschen rebellisch sein wollen (vielleicht sogar mal eine Yogastunde schwänzen?), aus Elternsicht freut es mich, dass die beiden sich dabei aber einig sind, dass sie mit dem „Rebellentum“ niemandem wirklich schaden wollen. So entspinnt sich eine moderne und spannende Geschichte, in deren Verlauf Autorin Silke Lambeck für ihre beiden Helden und auch die Leser die ein oder andere Überraschung bereithält. So macht es wirklich Spaß, Otto und Matti auf ihrem kleinen Großstadtabenteuer zu begleiten, mit ihnen mitzuzittern, mitzufiebern, mitzuleiden und mitzufreuen.

    Das besondere an dieser Geschichte sind aber nicht „nur“ die gelungenen Charaktere und die unterhaltsame Story, sondern insbesondere auch die vielen ernsten Themen, die ganz „nebenbei“ und oft unterschwellig mitschwingen und diesem Kinderbuch eine gehörige Portion Tiefgang verleihen. Ganz konkret geht es hier u.a. um Klischees und Vorurteile, Freundschaft, Vertrauen und Mut. Daneben geht es auch noch um Gentrifizierung und das Recht auf Selbstbestimmung, gerade für Kinder. Es ist wunderbar zu lesen, wie Otto und Matti über sich hinauswachsen und für andere einstehen, und toll, wie sie Erwachsenen aufzeigen, dass Vorurteile meist nichts anderes sind als Vor-Urteile. Hier zeigen die „Kleinen“ den „Großen“ mal, wie man es richtig macht. Eine tolle Botschaft, gerade für die jüngeren Leser!

    FAZIT:
    Ein modernes Buch für mehr Mut, Zusammenhalt und Vertrauen - Und ein Buch gegen Vorurteile, Klischees und Fremdbestimmung. Einfach toll!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    winterdreams avatar
    winterdreamvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein modern geschriebenes Buch mit einer guten Message für die heutige Zeit
    Schönes Kinder- und Jugendbuch

    Inhalt/Klappentext:

    Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal also. Oder?! Eines Tages hören sie Bruda Berlin auf YouTube rappen und beschließen: Es muss sich etwas ändern! Fragt sich nur, wie...


    Cover:

    Das Cover fand ich für ein Kinder- und Jugendbuch sehr gut gewählt. Auch die vielen Zeichnungen in dem Buch selbst waren toll und passten super dazu.


    Mein Fazit:

    Ein wirklich tolles Kinder- und Jugendbuch, das auch für die Altersgruppe entsprechend geschrieben wurde. Die Story an sich fand ich modern gewählt, da es wirklich immer weniger von diesen kleinen Lädchen an der Ecke gibt. Toll fand ich auch die beiden Freunde, die sich dafür eingesetzt haben, dass das Lädchen und auch der Besitzer bleiben können. Auch wenn sie den Besitzer anfangs nicht gemocht haben, so hat sich doch eine kleine Freundschaft zwischen ihnen entwickelt. Auch das fand ich toll, dass den Kindern damit noch eine kleine Message geliefert wurde, dass man die Leute erst man kennenlernen muss, um über sie zu urteilen. Genauso war es auch bei Bruda Berlin und seinen Verwandten. Matti und Otto hatten geglaubt, dass es alles Gangster sind, aber als sie sie zuhause besucht haben, waren sie genauso „normal“ wie wir auch. Aber mit Hilfe von Bruda Berlin konnten sie das Lädchen von Hotte retten und auch noch einen tollen Rap aufnehmen, den sie in der Schule präsentieren konnten.

    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es war schnell und flüssig zu lesen. Ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    our-red-carpet-of-bookss avatar
    our-red-carpet-of-booksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Kinderbuch, welches die Leser zum Lachen bringt und dabei ganz unbemerkt den Leser über das eigene Verhalten nachdenken lässt.
    Auf geht's! Lernt Otto und Matti kennen! :)

    Als ich auf Lovelybooks die Leserunde zu diesem Buch entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme. Zum Einem bin ich ein großer Fan des Gerstenberg Verlags, besonders im Bereich der Bilderbücher und zum Anderen erinnerten mit Otto und Matti ganz stark an Rico und Oskar aus "Rico, Oskar und die Tieferschatten" und Folgebände. 

    Ich habe mein Glück versucht und tatsächlich gewonnen. Als ich dann nur kurz meine Nase zwischen die Buchdeckel stecken wollte, war ich sofort gefangen von der Geschichte dieser beiden liebenswürdigen Jungs.

    Das Buch ist aus Mattis Sicht geschrieben. Er berichtet von seinem Leben und seinen besten Freund Otto, die beiden sind ganz normale Jungs, die Klavier spielen, Yoga Kurse besuchen und noch nie mehr angestellt haben als heimlich einen Film ab 12 zu sehen oder mehr Süßigkeiten zu essen als eigentlich erlaubt.
    Als sie in der Schule das Projekt aufgetragen bekommen einen Rap zu schreiben und vorzutragen, wird ihnen klar, es muss sich etwas ändern. Sie können nicht so brav bleiben.
    Schnell kommt ihnen Hotte Zimmermann ins Visier, der Kinderschreck. Sie wollen etwas tun was in ärgert aber natürlich so das niemand zu schaden kommt. Doch schließlich lernen die Beiden Hotte immer besser kennen und merken, das er gar nicht so übel ist sondern eher das er Hilfe benötigt und schon beginnt das große Abenteuer und ihre großes Hilfe dabei soll der bekannte Raper Bruda Berlin sein, doch ob dieses Leben nicht ein bisschen zu aufregend für die beiden Jungs ist?

    Das Buch umfasst wohl die typischen Jungs, die eben gerne lesen. Die eher brav sind und nicht so viel anstellen, daher kann ich mir sehr gut vorstellen, das dieses Buch sehr gut für Jungs geeignet ist, die gerne Lesen, da sie sich darin wieder erkennen. 

    Das Buch zeigt auf, das man füreinander einstehen muss und man seinen inneren Schweinehund überwinden muss um Erfolg zu haben. Außerdem umfasst es verschiedene Familienverhältnisse und die Schwierigkeiten die damit einhergehen, sowie das Thema Freundschaft und es hilft dabei an Vorurteilen aufzuräumen, die Kinder häufig von der Erwachsenenwelt übernehmen. 

    Die Sprache von Silke Lambeck hat mir sehr gut gefallen. Es war eben so geschrieben wie uns ein Junge in diesem Alter die Geschichte erzählen würde, besonders gut haben mir ihre Wortschöpfungen wie z.B. das Otto eher "Still-Schlau" ist, gefallen.

    Auch die Illustrationen von Barbara Jung haben perfekt zu der Geschichte gepasst. Sie greifen das Geschriebene auf und vertiefen durch die Mimik und Gestik der gezeichneten Protagonisten die Stimmung der jeweiligen Situationen besonders gut.

    Ich kann das Buch an alle Lesefreudigen zwischen 8 und 10 Jahren empfehlen. Wahrscheinlich wird das Buch von Jungs besser angenommen als von Mädels aber das hängt natürlich vom Lesegeschmack des jeweiligen Kindes ab.

    Ein großes Dankeschön geht an  Lovelybooks und den Gerstenberg Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Gerstenberg Verlags avatar

    »Otto hat gesagt, wir sind viel zu brav, und seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob er recht hat. Und was wir tun sollen, falls er recht hat. Denn falls ja, kann es nicht so bleiben.« Wer Matti und Otto bei ihren fulminanten Großstadtabenteuern begleiten möchte, sollte keinesfalls die Leserunde mit Silke Lambeck verpassen!

    Die Berliner Kinderbuchautorin (vielen bekannt durch „Herr Röslein“) stellt sich mit ihrer Herbstnovität „Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich“ den Fragen ihrer Leser.

    Der Gerstenberg Verlag vergibt für diese Leserunde 15 Freiexemplare von Silke Lambecks Kinderroman. Bis zum 26. August können sich Interessenten für die Teilnahme an der Leserunde bewerben.

     

    Das Buch ist für Leser ab 8 und darum geht es:

    Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Sie wohnen mitten in Berlin. Sie gehen zum Yoga und spielen Klavier. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal, also. Zu normal?! Eines Tages sehen sie in der Schule Bruda Berlin auf You-Tube rappen und beschließen: Es muss sich was ändern! Fragt sich nur, wie ...
    Eine Großstadt-Kindergeschichte von heute, sie handelt von Freundschaft, komischen Lehrern und seltsamen Nachbarn, Immobilienhaien und gefährlichen Gangstern, von Müttern und Vätern - vom wilden Leben eben!


    Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 26. August 2018, indem Ihr uns folgende Frage beantwortet:

    Was hat Eure Kindheit wild gemacht?



    Das Buch auf der Verlagswebsite: http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836956253


     Stimmen zum Buch:

    »Seit "Emil und die Detektive" hat es vielleicht keinen so spannenden, aktuellen und drolligen Hauptstadtroman für Kinder mehr gegeben.«
    C. Rauch'sche Buchhandlung

    »Silke Lambeck erzählt eine unterhaltsame Geschichte über Freundschaft, in der sich viele verschiedene Großstadt-Typen tummeln. Wie sie das aus Mattis Perspektive erzählt, ist glaubwürdig und lustig.«
    Agnes Sonntag, spiegel.de

    »Das ist tatsächlich eines der lustigsten Kinderbücher, das ich seit "Rico und Osckar" gelesen habe (...) Große Empfehlung für Kinder und Erwachsene von 10 bis 99!«
    Judith Thierkopf, Buchhandlung "Die Insel"

    »Sehr warmherzig und dabei sehr humorvoll ... Ein tolles Familienbuch und ein Plädoyer für Kinder, dass sie echte Herausforderungen brauchen, sie wollen frei und wild sein und die Welt selbst erobern.«
    Sonja Kessen, rbb

     

    Wer steckt hinter dem Buch?

    Silke Lambeck ist in Berlin aufgewachsen, hat Germanistik und Theaterwissenschaften studiert und wurde schließlich Journalistin. Seit zehn Jahren schreibt sie außerdem Bücher für Kinder und Erwachsene, zum Beispiel den von Presse und Lesern gleichermaßen geliebten Herr Röslein. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin, das immer noch ihre Lieblingsstadt ist.

     

    Das Kleingedruckte:

    Wir wünschen uns – im Interesse aller Teilnehmer und natürlich der Autorin – eine aktive Leserunde, bei welcher sich möglichst alle zeitnah nach Erhalt des Buches in die Leserunde einbringen und am Ende eine Rezension verfassen. So sehen es auch die Lovelybooks-Richtlinien vor.

    Leser, die lediglich ein kostenfreies Buch ergattern wollen oder aber keine Zeit zur Beteiligung haben, bitten wir, von einer Bewerbung abzusehen.

    Silke Lambeck wird die Leserunde bis Mitte September persönlich begleiten. Aber selbstverständlich können auch danach noch Beiträge eingestellt oder Fragen an den Verlag gerichtet werden.


    Angelika123s avatar
    Letzter Beitrag von  Angelika123vor einem Monat
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks