Suzanne Chiew , Sean Julian Der kleine Bär und die Kummerkiste

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(15)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Bär und die Kummerkiste“ von Suzanne Chiew

Paulchen Bär hat ein Problem: Er würde ja zu gern mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen. Aber er hat Angst.
Gut, dass seine Schwester ihn versteht und weiß, was bei Kummer und Angst helfen kann ...
Eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmach-Geschichte: Wie gut es tut, Sorgen (mit-) zu teilen.
Ab 3 Jahren

Geniales Buch das man wunderbar zum Einsatz bringen kann

— Seelensplitter

Ein wundervolles Bilderbuch zum Thema Angstbewältigung / Umgang mit Ängsten

— Kinderbuchkiste

Eine nahegehende, schön kolorierte Geschichte, die Groß und Klein berührt

— nickypaula

Ein Buch über die Ängste und eine Lösungsidee, wie man sie überwinden kann.

— lehmas

Bär Paulchen zeigt, dass es nicht schlimm ist, Ängste zu haben, aber dass man sie mit einem einfachen Trick vertreiben kann.

— Lealein1906

Ein kleiner Bär wird mutig, erlebt wie man den Kummer kleiner bekommt und erfährt, dass man mit dem Kummer und den Sorgen nicht alleine ist

— Slaterin

Hilfreiches Kinderbuch

— milchkaffee

Paulchen zeigt den Kindern, wie man mutig werden kann

— Minangel

sehr schönes Kinderbuch über den Umgang mit Ängsten

— Leckermaeulchen

Ein schönes Mut-Mach-Buch ab 4 Jahren

— Kellerbandewordpresscom

Stöbern in Kinderbücher

Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen

Leb deinen Traum, unabhängig davon was andere dir sagen und sei einfach DU!

Lily911

Rosa Rosenherz - Im Zauberschloss der Herzenswünsche

Tolle Illustrationen, das neue Lieblingsbuch meiner Tochter

Faltine

Wortwächter

Poetisch, spannend, ein wunderbares Jugendbuch für Buchbegeisterte!

Anna_Naumann

Luna - Im Zeichen des Mondes

Ein märchenhaftes Abenteuer, das so farbenfroh und lebendig wirkt!

Skyline-Of-Books

Der Klang der Freiheit

Beeindruckende Geschichte über unsere Freiheit, darüber, was uns das Leben gibt und nimmt. Lesenswert.

Icelegs

Flätscher - Schurken voraus!

Flätscher hat Hunger, der Knödelkoch ist weg! Ab zum Wochenmarkt, wo Flätscher Augenzeuge eines Verbrechers wird!

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trost

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Seelensplitter

    13. May 2018 um 14:34

    Meine Meinung zum Kinderbuch: Der kleine Bär und die Kummerkiste Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Kleiner Bär was ist denn los mit dir? So startet das Kinderbuch. Die Schwester des kleinen Bären merkt, das mit ihrem Brüderchen etwas ganz und gar nicht stimmt, doch sie möchte gerne erfahren was los ist, und so erfährt sie, das ihr kleiner Bruder Kummer hat. Dieser Kummer wird nicht weggeredet oder abgewendet, sondern es wird damit umgegangen und wie? In dem beide eine Kummerkiste basteln, wo jeder Bär für sich seine Sorgen und Ängste, Nöte und Kummer hineinschreibt und dann verschließt und einfach weiter geht. Eine tolle Idee, denkt sich der kleine Bär und probiert es direkt aus und gibt es einer neuen Freundin direkt weiter. Was da noch alles so kommt und wie kleiner Bär letztlich mit Angst umgeht, das erfahrt ihr wenn ihr dieses Kinderbuch näher anseht. Wie ich das gelesene empfand: Obwohl es ein Kinderbuch ist, kann ich auch als Erwachsene daraus schöpfen, denn Angst kennt jede und jeder, egal in welcher Situation, manche Situationen sind banal, kaum nennenswert (so denkt man oft) andere so unfassbar groß und nicht immer hat man jemanden mit dem man darüber sprechen kann, und so finde ich die Idee mit dem Aufschreiben und in eine Kiste packen richtig gut. Gleichzeitig ist aber klar, nicht jedes Problem lässt sich so „einfach“ lösen, aber in dem man sich bewusst mit dem was einem das Herz schwer macht, beschäftigt, kann man relativ einfach Lösungen finden. Und hier finde ich das Buch klasse. Die Geschichte war und ist irre süß und obwohl es kindlich ist, ist es dennoch besonders. Schwer fand ich, das Hasen vor Eulen keine Angst haben sollen, denn Eulen fressen nun einmal Tiere, aber in diesem Buch spielt das nur begrenzt eine Rolle und es zeigt auch auf, bei manchen Dingen ist man einfach machtlos und da muss jemand größeres helfen. Ein Zitat aus der Geschichte möchte ich gerne mit auf den Weg geben: „Manchmal wird Kummer kleiner, wenn du darüber sprichst“, sagt Milli. Und noch ein Zitat das ganz am Ende des Buches zu finden ist: „Hauptsache man vergisst nicht, dass es ganz normal ist, auch mal Angst zu haben. Aber sie darf nicht so groß werden, dass sie einem alle Freude und den Mut nimmt, sich auf etwas Neues einzulassen.“ Empfehlung: Diese kleine Bären Geschichte tat gut entdeckt zu werden, einerseits, weil es Anregungen schenkte, wie ich mit Kindern im Kindergottesdienst, Kindergarten oder Grundschule das Thema Angst angehen könnte, andererseits weil ich auch als Erwachsene davon profitieren konnte und mich überraschen lassen konnte, wie der kleine Bär mit seiner Schwester entdeckt, was er gegen Angst machen könnte. Einfach toll – die Zeichnungen im Buch unterstreichen übrigens wunderbar die Geschichte. Sie sind kindgerecht gestaltet, bunt und klein und groß können gemeinsam eine tolle Zeit verbringen. Ich möchte euch diese Bärengeschichte an das Herz legen, weil sie besonders ist, sie mit dem Thema Angst und Sorgen gesund umgeht und einlädt selbst eine Kiste zu bauen, in der man die Sorgen verstecken oder abgeben kann. Einfaches Prinzip mit ganz großer Wirkung. Bewertung: Mir tat die Geschichte gut, obwohl sie für kleinere Kinder geschrieben ist, hat sie auch mich angesprochen und mich abgeholt, deswegen gibt es fünf Bärige Sternchen für dieses Buch.

    Mehr
  • Ein wundervolles Bilderbuch zum Thema Angstbewältigung / Umgang mit Ängsten

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Kinderbuchkiste

    17. April 2018 um 17:26

    Thema Angst überwinden Angst/Mut, Freundschaft,Kummer & Sorgenfür Kinder ab 3 JahrenDieses entzückende Buch besticht nicht nur durch seinen hinreißenden, gefühlvollen, lebendigen Bildern sondern auch durch die Geschichte und die Botschaften die darin vermittelt werden.Kein Wunder eigentlich, dass dieses Buch ausgerechnet im Brunnen Verlag erschien denn der Verlag gibt nicht nur einfach Bücher heraus sondern immer Bücher, die auch ein Stück Lebensbegleiter sind.Genau wie diese Geschichte vom kleinen Bären und der Kummerkiste. Schon das Coverbild lässt erkennen, es wird sehr gefühlvoll.Unser kleiner Bär heißt Paulchen. Paulchen ist etwas ängstlich. Doch Paulchen hat Glück, denn er hat eine äußerst liebe Schwester, die sich rührend um ihn kümmert.So auch an diesem Tag, an dem Paulchen wieder einmal versonnen und etwas traurig auf der Wiese sitzt. Sicherlich hat er gerade mal wieder darüber nachgedacht was für ein "Schisser" er ist. Doch anstatt die trüben Gedanken weg zu wischen scheinen die ihm auf den Magen geschlagen zu sein, denn als Milli ihn zum Essen holt und ihn daran erinnert, das sie sich später mit Freunden am Wasserfall treffen hat Paulchen keinen Hunger.Paulchen vertraut sich seiner Schwester an, erzählt ihr von seinen Ängsten. Milli nimmt ihn tröstend in den Arm, geht auf seine Ängste ein, ohne sich über ihn lustig zu machen. Ein Verhalten, das selbst unter Geschwistern nicht immer üblich ist. Äußerst sensibel zeigt sie Verständnis für ihren Bruder und zeigt ihm, wie sie mit Kummer und Angst um geht. Sie hat eine "Kummerkiste" . Wenn ihr etwas Angst oder Kummer macht dann schreibt sie es auf einen Zettel und legt ihn in die Kiste."...wenn  die Angst in der Kiste ist, denke ich nicht so viel daran und trau mich mehr...." erklärt sie ihm und basteln gleich darauf gemeinsam eine Kummerkiste für ihn. Nachdem Paulchen seinen ersten Zettel hinein gelegt hat machen sie sich auf den Weg zum Wasserfall. Wie befreit scheint unser kleiner Bär zu sein, der den Ausflug und das Spiel an diesem Nachmittag sichtlich genießt. Zwar gibt es einen Moment, in dem er wieder so ein komisches, ängstliches Gefühl im Bauch bekommt, doch dieses Mal weiß er was zu tun ist. Flugs schreibt er seine Ängste auf und verstaut sie in seiner Kummerkiste um kurz darauf mutig und voller Freude weiter zu spielen.Auch der schönste Tag geht einmal zu Ende. Die Sonne geht langsam unter. Zeit nach Hause zu gehen. Jetzt wo es dunkel wird bekommt Paulchens neue Freundin Lara Angst doch auch sie ist mutig genug über ihre Angst zu sprechen. Nun ist es unser kleiner Bär, der Lara zeigt wie man mit Angst umgehen kann. Er erzählt von seiner Kummerkiste, reicht sie ihr und Lara verstaut ihre "Angst" in Pauchens Kiste. Etwas unheimlich ist ihr immer noch im dunklen Wald doch dafür hat sie ja ihren neuen Freund, der ihr das letzte Bisschen Angst mit viel Empathie vertreibt.Ein schöner, aufregender, ereignisreicher, lustiger Tag geht zu Ende, der nicht nur Paulchen in seiner Entwicklung sehr gestärkt hat. Dank Milli und der neuen Kummerkiste ist Paulchen nun ein Stück "stärker", mutiger ,weiß mit Angst umzugehen. Wenn man dann noch Freunde hat, die Verständnis für die Ängste haben, zuhören und nicht auslachen, dann ist man doch sehr zu beneiden und glücklich.*So wunderschön wie die Geschichte sind auch die Bilder, die Sean Julian hierzu schuf. Warme, gefühlvolle Illustrationen, die unglaublich ausdrucksstark und emphatisch direkt auf uns wirken.Spätestens auf der zweiten Doppelseite des Buches hört man von den Kindern immer wieder "Oh wie süüüß!" denn da sehen wir wie Milli Paulchen liebevoll umarmt. Paulchen sieht so traurig aus und Milli so verständnisvoll, das Klein wie Groß einfach berührt wird. Sean Julian illustriert die Geschichte mit sehr viel Feingefühl. Er schafft es die Stimmungen einzufangen und auch großflächige Elemente wie Landschaften ins emotional richtige Verhältnis zu setzten. *Mir persönlich gefällt die Herausführung aus dem Buch besonders gut. Ein Text, der nicht mehr unmittelbar zur Geschichte gehört größeren Kindern aber ruhig mit vorgelesen werden sollte. Hier wird noch einmal auf Ängste und Kummer und die Verarbeitung mit Hilfe der Kummerkiste eingegangen. Es wird aber auch ein weiterer Weg aufgezeigt wie man mit Ängsten umgehen kann, der in der Geschichte nicht erwähnt wurde. Man kann seine Ängste und Sorgen auch Gott erzählen  z.B. in einem Gutenachtgebet.Dieser Aspekt wird in der heutigen Zeit leider viel zu wenig ins Feld geführt. Grade in einem abendlichen Gespräch den Tag, mit dem Kind,  Revue passieren zu lassen und mit einem Gutenachtgebet zu beenden ist ein Ritual das Kindern viele Ängste und Sorgen nehmen kann. Was wir mit kleineren Kindern oder in bestimmten Situationen gemeinsam mit den Kindern machen können Kinder mit der Zeit völlig selbständig. Der Glaube an Gott kann genauso stärken wie die Kummerkiste. Schön ist es wenn wir unseren Kindern die Möglichkeit geben viele Wege kennen zu lernen, denn des gibt nicht nur den einen Weg.*Ein wundervolles Bilderbuch, das selbst kleine Kinder verstehen aber auch größere noch mit nimmt.Ein Familienbuch das auch Trost spenden kann!

    Mehr
  • Eine nahegehende, schön kolorierte Geschichte, die Groß und Klein berührt

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    nickypaula

    01. April 2018 um 15:00

    Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, was mir und meinen Sohn besonders am Herzen liegt.  ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der kleine Bär wird von Angst geplagt, die verhindert, dass er Freude beim Spielen empfinden kann. Glücklicherweise versteht ihn jemand und kennt dieses Gefühl und so kommt die Kummerkiste ins Spiel, die Paulchen helfen soll, diese Angst und den Kummer zu überwinden.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wenn ich das Buch in einem Satz beschreiben müsste, wäre er folgender: Eine nahegehende, schön kolorierte Geschichte, die Groß und Klein berührt. Da mein Sohn aktuell selbst Kummer in der Schule hat, ging uns diese einfühlsame Geschichte auch sehr nahe. Es ist ein schöner Weg Kindern sowie Eltern eine Möglichkeit aufzuzeigen, wie man mit Sorgen am besten umgehen kann. Auf vollständig durch-kolorierten Seiten begleiten wir Paulchen, den kleinen Bären, wie er von seiner Angst regelrecht gelähmt wird, bis hin zu dem Schritt, dass es ihm durch die Kummerkiste besser geht und er neuen Mut fasst und sich so seinen Ängsten stellt. Da diese Art von Kiste für alle möglichen Sorgen benutzt werden kann, ist es auch eine fantastische Idee für Zuhause. Ob es nun der Stress in der Schule oder der Streit mit einem Mitschüler ist, oder eben die Angst vor der Dunkelheit, dem Schwimmen oder etwas völlig Neuem - man kann dieses System letztlich auf alles anwenden und gerade deshalb finde ich, dass das Buch in jeden Kindergarten gehört : ) Noch ein paar Worte zur Koloration: Jedes Bild ist individuell und liebevoll gestaltet. Jede Seite passt zu den restlichen und ist im gleichen Stil gehalten. Sie sind durch und durch farbig und detailreich, womit man viel entdecken und die Seiten auch einfach auf sich wirken lassen kann. Der Zeichenstil ist herzlich und perfekt für ein Kinderbuch <3   Außerdem ist der Text nicht zu lang, so dass auch Kinder in der ersten Klasse das Buch lesen könnten, wenn sie es möchten. Die Schrift ist groß und der Text nicht schwierig.  Aus diesem Grund kann ich das Buch ebenso für Erst- und Zweitklässler zum Erstlesen empfehlen.  Kurzum: Das Buch ist auf jeden Fall für Kinder ab 4 bis ca. 8 Jahre geeignet. Es vermittelt ein wunderbares Gefühl von Freundschaft und Mut und Stärke und sollte deshalb in jedem Kindergarten stehen und vielleicht sogar in der ersten Klasse gemeinsam gelesen werden.  ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Eine nahegehende, schön kolorierte Geschichte, die Groß und Klein berührt  5+ von 5 Sternen  Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • Leserunde zu "Der kleine Bär und die Kummerkiste" von Suzanne Chiew

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    BrunnenVerlag

    Liebe Leserinnen und Leser, und schon startet unsere erste Kinderbuch-Leserunde!Innerhalb dieser Leserunde verschenken wir nicht nur 8 Exemplare von Der kleine Bär und die Kummerkiste, sondern auch wieder 3 kleine Überraschungspakete unter all denjenigen, die bis zum Ende der Leserunde (25.02.2018) eine Rezension geschrieben haben. Es lohnt sich also auch für die, die kein Exemplar erhalten haben, an der Leserunde teilzunehmen!Aktion Brunnen-Taler!Zudem könnt Ihr erneut innerhalb der Leserunde Brunnen-Taler sammeln. Was es genau damit auf sich hat erfahrt Ihr hier: Aktion Brunnen-Taler!Innerhalb der Leserunde könnt Ihr Brunnen-Taler sammeln, indem Ihr die von uns gestellten Aufgaben löst. Für jede Aufgabe wird ein eigenes Unterthema erstellt, in dem genau erklärt wird, was Ihr für einen Taler tun müsst.Zudem erhaltet Ihr einen Brunnen-Taler, wenn Ihr Euch an jedem Leseabschnitt aktiv beteiligt!Um für die jeweilige Aufgabe den dazugehörigen Taler zu erhalten, müsst Ihr bis zum Ende der Leserunde, also bis zum 25.02.2018, die jeweilige Aufgaben gelöst haben. Ebenso erhaltet Ihr den Taler für die aktive Teilnahme an allen Leseabschnitten nur, wenn diese bis zum 25.02.2018 erfolgt ist.Die Brunnen-Taler sammelt Ihr über mehrere Leserunden hinweg, um eine höhere Chance auf einen der drei Gewinne zu erhalten! Alle Informationen dazu findet Ihr wie bereits erwähnt unter Aktion Brunnen-Taler!Doch nun wollt Ihr bestimmt erst einmal erfahren, worum es in Der kleine Bär und die Kummerkiste geht …Paulchen Bär hat ein Problem: Er würde ja zu gern mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen. Aber er hat Angst.Gut, dass seine Schwester ihn versteht und weiß, was bei Kummer und Angst helfen kann …Eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmachgeschichte. Ab 4 JahrenUnd so könnt Ihr Euch bewerben …Wir, der Brunnen Verlag Gießen, verschenken 8 Exemplare von Der kleine Bär und die Kummerkiste. Wenn Ihr eines dieser Exemplare erhalten wollt, bewerbt Euch bis zum 11.02.2018 unter dem blauen Button „Jetzt bewerben“, indem Ihr bzw. Eure Kinder uns folgende zwei Fragen beantwortet: 1. An das Kind: Hast Du jemanden, mit dem Du Deinen Kummer und Deine Sorgen teilen kannst?2. An den Rezensenten: Auf welchen Buchcommunitys bzw. Online-Shops stellst Du Deine Rezensionen online?Die 8 glücklichen Leser, die ein kostenloses Exemplar erhalten, verpflichten sich, bis zum 25.02.2018 an den Leseabschnitten dieser Leserunde teilzunehmen und bis zu diesem Tag auf LovelyBooks eine Rezension zu schreiben. Mehr dazu erfahrt Ihr unter den Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen. Besonders freuen wir uns, wenn Ihr Eure Rezension noch auf anderen Buchcommunitys und auch auf Online-Shops wie Amazon veröffentlicht. Teilnahme mit einem eigenen ExemplarFür alle, die keines der 8 Exemplare gewonnen haben, lohnt es sich dennoch, an der Leserunde teilzunehmen. Denn unter all denen, die bis zum 25.02.2017 eine Rezension zu Der kleine Bär und die Kummerkiste unter dem Abschnitt „Eure Rezensionen“ verlinkt haben, verschenken wir zum Abschluss 3 kleine Überraschungspakete mit Artikeln aus unserem Verlag.Ebenso können alle Leserinnen und Leser eines eigenen Exemplars an den Aufgaben teilnehmen und Brunnen-Taler sammeln. Es sind demnach alle herzlich willkommen, die mit Ihrem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen möchten!Zum Schluss …Wer neu auf LovelyBooks ist oder zu dieser Leserunde Fragen hat, kann uns gerne über unseren LovelyBooks-Account eine Nachricht schicken.Ansonsten bleibt uns nur noch zu sagen: Viel Glück!

    Mehr
    • 160
  • Eine tolle Mutmach- Geschichte

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    naddisblog

    05. March 2018 um 13:17

    Cover:Das niedliche Cover hat uns einfach sofort angesprochen. Die hellen Farben und der knuffige Bär. Da hat man direkt das wesentliche auf einem Blick worum es im Buch geht.Meine Meinung:Die Geschichte dreht sich rundum den kleinen Bären Paulchen, der schreckliche Angst vor dem Wasserfall hat und versucht seine Angst zu überwinden. Mit diesem Buch hat Suzanne Chiew genau ins Schwarze getroffen. Eine Mutmach-Geschichte der besonderen Art.Weil welches kleine oder auch große Kind kennt das nicht Angst zu haben. Bei meinem kleinen war es auch eine ganze Zeit lang so das er nicht im Dunklen einschlafen konnte und dachte, irgendwas sei in seinem Zimmer und das kommt nur Nachts heraus. Da könnte, ich die Liste noch lang und breitausführen aber das würde den Rahmen sprengen. In diesem tollen Buch hat Suzanne Chiew genau das aufgegriffen und wunderbar umgesetzt.Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und zeigen den Bären Paulchen, seine Schwester Milli und Hoppel den Hasen. Besonders gefallen hat mir die Schwester, die nicht nur Schwester ist, sondern auch Freundin und ihrem Bruder total toll unterstützt bei seinen Problemen. Dadurch merkt er das nicht nur er Ängste und Sorgen hat, sondern alle anderen auch und macht so zum Schluss anderen auch Mut.Ihr Schreibstil ist flüssig und kindgerecht. Durch die kurzen und leichten Texte ist es sehr gut verständlich für einen 4-Jährigen. Die kleinen Textabschnitte sind passend gewählt und überfordern die kleinen nicht. Durch die farbenfrohen Illustrationen im Hintergrund wird das ganze wunderbar untermalt und es macht Riesen Spaß das Buch zu lesen. Die Idee mit der Kummerkiste finde ich echt klasse. So müssen die Kinder erstmal genau darüber nachdenken was ihnen wirklich sorgen bereitet und lernen so spielerisch damit umzugehen. Indem sie es aufschreiben oder malen.Fazit:Uns hat die Geschichte sehr gefallen. Mein kleiner wollten direkt danach auch eine Kummerkiste basteln. Es ist ein sehr tolles Mutmach Buch zum Vorlesen oder auch selber lesen für die großen. Die Illustrationen dazu haben das ganze dazu noch wunderschön ausgeschmückt. Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. 5 von 5 Sternen von mir!

    Mehr
  • sehr schönes Kinderbuch über den Umgang mit Ängsten

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Leckermaeulchen

    28. February 2018 um 19:17

    Der kleine Bär und die Kummerkiste handelt von Paulchen, der ja eigentlich schon gerne mit am Wasserfall spielen würde - aber irgendwie ist dieser so laut und unheimlich. Das macht ihm Angst. Aber Paulchen hat eine große Schwester, Milli, und die zeigt ihm, was sie macht, wenn sie Angst vor etwas hat.Das Buch zeigt ein eher schlichtes auf das Wesentliche fokussierte Cover. Und auch die Zeichnungen im Inneren lenken den Blick auf das Wesentliche, aber dennoch gibt es immer wieder süße Details zu entdecken. Ich mag den Stil, der kindegerecht ist ohne kitschig zu sein.Die Charaktere der Figuren scheinen anfangs sehr stereotyp zu sein. Es gibt den ängstlichen kleinen Bären, die große Schwester, die ihm hilft- Außerdem gibt es Lara, ein kleines Hasenmädchen, das scheinbar vor nichts Angst hat. Und da kam für mich die Überraschung - doch mehr will ich hier gar nicht verraten sonst würde ich das Überraschungsmoment vorweg nehmen. So viel sei verraten: Ich habe mich mit den einfachen Stereotypen gettäuscht und das im sehr positiven Sinne!Die Geschichte hat so eine spannende Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe. Insgesamt ergibt so sich so eine sehr schöne Geschichte für Kinder, die viel lehrt darüber, dass es normal ist Angst zu haben und wie man damit Umgehen kann, aber auch über echte Freundschaft.Ein kleiner Kritikpunkt noch: An einigen Stellen würde ich mir eine etwas ausführlichere Erzählung wünschen.

    Mehr
  • Pack deine Sorgen in die Kiste!

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    lehmas

    27. February 2018 um 21:33

    Paulchen Bär möchte gerne mit seiner Schwester Millie und dem Hasen Hoppel am großen Wasserfall spielen, aber er hat Angst. Als er seiner Schwester seine Ängste gesteht, hat sie ein super Idee: die Kummerkiste. Paul kann seine Angst auf einen Zettel schreiben oder malen und der Kiste übergeben. Gesagt, getan! Es funktioniert! Gut gelaunt machen sich die beiden Bärenkinder auf zum Wasserfall und treffen dort auf den Hasen Hoppel und sein Cousine Lara. Sie entdecken die Natur und Paulchen überwindet immer wieder seine Ängste und wächst an den Aufgaben. Jede bewältigte Herausforderung lässt sein Selbstvertrauen wachsen. Als es langsam zu dämmern beginnt, möchte Hase Lara plötzlich ganz schnell nach Hause. Sie gesteht Paulchen, dass sie Angst im Dunkeln hat und so lässt Paulchen sie an seinem neuen Mutmacherrezept teilhaben.   Suzanne Chiew hat nicht nur eine zauberhafte Geschichte vorgelegt, sondern bietet auch eine Idee, wie die kleinen Zuhörer mit ihren Ängsten umgehen können. Es ist schön zu sehen, wie Paulchen seine Ängste überwinden kann und im Laufe des Tages immer selbstsicherer wir. Das Buch ermutigt, sich auch eine Kummerkiste zu basteln, seine Ängste zu überwinden und Abenteuer in der Natur zu unternehmen. Sehr gut hat mir auch die kindgerechte Schreibweise gefallen und dass die Ängste der Beteiligten immer ernst genommen wurden. Hier wird keiner ausgelacht!   Etwas mehr Platz hätte man dem Basteln der Kummerkiste einräumen können und uns fehlte auch die Szene, wie der Hase Hoppel plötzlich an das andere Ufer gekommen ist. Waren wir auf der einen Seite eben noch gespannt, wie die Bären oder der Hase den Fluss überqueren, sind die drei Freunde auf der nächsten Seite bereits dabei, gemeinsam zu spielen. Da wollte mein kleiner Räuber prompt wissen, wie Hoppel das jetzt geschafft hat. Und ob er keine Angst hatte.   Sean Julian hat die Abenteuer von Paulchen und seinen Freunden in sanften Farben und weichen Übergängen in Szene gesetzt. Alle Figuren sind sehr niedlich gezeichnet. Angereichert mit Details wie einem Eisvogel, Eulenkindern, Libellen zeigt er, wie schön es ist, die Natur zu entdecken und nach den kleinen Dingen Ausschau zu halten.

    Mehr
  • Den Kummer einfach in eine Kiste sperren

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Lealein1906

    25. February 2018 um 21:26

    "Der kleine Bär und die Kummerkiste" ist die wunderbare Geschichte von Paulchen, der vor ein paar Dingen Angst hat. Seine Schwester Milli zeigt ihm jedoch, dass man seine Ängste in eine Kummerkiste packen kann. So verschweigt man die Angst nicht, aber sie gerät in den Hintergrund, wird weggesperrt. Man muss beachten, dass es eine Geschichte für Kinder ab vier Jahren ist. So wird in wenigen Sätzen das ganze Buch erzählt und manchmal hat man als Erwachsener das Gefühl, dass da schon noch was fehlt, was ein paar weitere Sätze erfordert hätte. Aber so werden die Kleinen nicht überfordert und können genau den Kern der Geschichte erfassen: Das man sich nicht von seiner Angst überwältigen lassen darf und sich trotzdem trauen muss. Besonders überzeugt haben mich die Illustrationen, die wirklich traumhaft schön und detailreich sind. Da darf man sich auf einige positive Überraschungen gefasst machen und muss das Buch auchmal quer halten.Das Buch gibt viele Tipps für Kleine, wie man mit Kummer und Ängsten umgehen kann und ist deswegen auch pädagogisch wertvoll, weil man einige Dinge auch leicht in den Alltag übertragen kann. Zum Beispiel einmal selbst eine Kummerkiste basteln.Ich empfehle dieses Buch herzlichst an alle Eltern weiter.

    Mehr
  • Stärkende und einfühlsame Mutmachgeschichte bei Kummer und Angst

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    isabellepf

    25. February 2018 um 11:34

    "Der kleine Bär und die Kummerkiste" von Suzanne Chiew, ist eine stärkende und sehr einfühlsame Mutgmachgeschichte, in dem Paulchen der kleine Bär erfährt, wie er seine Angst und Kummer mit einer kleinen Kiste, überwinden kann. Paulchen der kleine Bär, sitzt auf seinem Lieblingsplatz, wo er über das weite Tal blicken kann. Doch der kleine Bär ist sehr nachdenklich, hat Kummer und grosse Angst. Zu gerne würde er mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen, doch er hat grosse Sorge, das es dort so schrecklich laut oder er so gewaltig ist, das es Paulchen mitreisen könnte. Zum Glück zeigt seine Schwester Milli grosses Verständnis für den kleinen Bären und weiss sogar Rat, was bei Kummer und Angst helfen kann. Die Geschichte des kleinen Bären Paulchen, handelt von Kummer, Sorgen und seiner grossen Angst, die ihn sogar hemmt mit seinen Freunden am Wasserfall zu spielen. Vermutlich jedes Kind hat sich schon einmal mit dem Thema Angst auseinander setzten müssen, sei es durch eine Hürde die es zu überwinden galt, ein Geist der unter dem Bett haust und so für schlaflose Nächte gesorgt hat oder einfach eine Umgebung die schon beim blossen Gedanken daran, Angst und Kummer bereitet haben. Paulchen ist trotz seiner Ängste zu einem Lieblingscharakter geworden, der uns auch Mut gemacht hat selbst eine Kummerkiste gegen unsere Ängste zu benutzten. Auch Milli ist ein sehr schön beschriebener Charakter, die durch ihre sehr einfühlsame und hilfsbereite Art begeistert hat.  Suzanne Chiew, schafft es durch ihren sehr angenehmen, einfühlsamen und kindgerechten Schreibstil, das Thema Angst behutsam aufzugreifen und in eine spannende und abenteuerreiche Geschichte zu packen, die auch schon Kleinkinder ab drei Jahren gut verstehen können. Die Handlung ist durch die einfachen und kurzen Sätze für Kinder gut nachvollziehbar, auch die Seiten sind übersichtlich und wirken durch die kurzen Textpassagen nicht überladen, sodass die Aufmerksamkeit der kleinen während dem Vorlesen nicht abschweift. Besonders toll fanden wir auch die grossen Buchseiten, die mit vielen wunderschönen, farbenfrohen und liebevollen Zeichnungen des Illustrators Sean Julian versehen sind. Diese haben nicht nur die Buchseiten komplett ausgefüllt, sondern es gab während dem Vorlesen für die kleinen, auch so viel zu entdecken, das mit soviel Liebe bis ins kleinste Detail gezeichnet wurde. Sowohl die Geschichte als auch die zauberhaften Zeichnungen, harmonieren sehr gut miteinander und haben die Geschichte von Paulchen regelrecht aufleben und lebendig gemacht. Doch die Geschichte beschäftig sich nicht nur mit dem Thema Angst, sondern zeigt auch Lösungswege auf, wie es der kleine Bär schlussendlich schafft nicht nur seinen Kummer und Angst zu überwinden, sondern auch anderen hilft, sich ihren Ängsten zu stellen. Denn "manchmal wird die Angst kleiner, wenn man darüber spricht" welches nicht nur ein wahrer Spruch, sondern auch unsere Lieblingsstelle im Buch war.  Sehr berührend empfand ich auch die letzten beiden Seiten im Buch, die Rückblickend, mit tollen und aufmunternden Worten, des kleinen Bären, versehen sind. Denn es hilft immer, sich anderen oder auch Gott anzuvertrauen, beim Gebet oder Gutenachtgebet, wenn die Sorgen und Ängste überhand nehmen, das ich ebenfalls sehr nett und kindlich formuliert fand. Im Gesamten eine harmonische und schöne Bilderbuchgeschichte, die durch die wunderschönen Illustrationen auflebt und für kleine Kinder verständlich dargestellt wird. Der kleine Bär und die Kummerkiste, ist eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmachgeschichte für Kinder, die mit liebevollen Charakteren und wunderschönen Illustrationen versehen ist. Ein lesenswertes und tolles Buch zum Selbst und Vorlesen das Mut macht, über seine Ängste zu sprechen oder sie Gott anzuvertrauen.

    Mehr
  • Der kleine Bär wird mutig

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Slaterin

    25. February 2018 um 11:22

    Der Autorin Suzanne Chiew und dem illustrator Sean Julian gelang mit dem Buch" Der kleine Bär und die Kummerkiste" eine wundervolle Geschichte über Kummer, Sorgen, Mut und Freundschaft.Der kleine Bär Paulchen ist traurig, weil er sehr gerne mit seinen Freunden und der großen Schwester am Wasserfall spielen möchte. Aber er hat Angst vor dem Lauten und donnernden Geräusch  am Wasserfall. Als seine Schwester mit ihm eine Kummerkiste bastelt, wo er den Zettel mit seinen Sorgen und Ängsten hinein legen kann, wird er schon ein bisschen mutiger. Letztendlich findet er großen Gefallen am gemeinsamen Spielen mit den Freunden. Auch da besiegt er immer wieder seine Angst und zeigt Mut.Als er auch noch den kleinen Hasen Lara trösten kann und ihr Mut macht, die Angst vor der Dunkelheit zu besiegen, zeigt sich, wie wichtig eine Freundschaft ist.Die Buchseiten sind wundervoll illustriert, passend zum Text, welcher sich harmonisch in das Gesamtbild der Seite einfügt.Die Farben sind freundlich, zeigen einen frohen Tag und lassen die Freude am gemeinsamen spielen und erleben des Tages direkt miterleben. Man kann immer wieder kleine Details entdecken und sich an der Geschichte (die wir bereits mehrmals gelesen haben) erfreuen. Etwas zu kurz kam das Basteln der Kummerkiste, da wohl fast jedes Kind so eine kleine Kiste am Ende haben möchte. Meine Enkelin und auch die Kinder der LesePatenschaftsgruppe konnten sich sehr gut mit Paulchen und den anderen Protagonisten identifizieren und fanden sich in der Geschichte wieder. Vor allem der Satz"Manchmal wird Kummer kleiner, wenn du darüber sprichst" fanden die Kinder sehr positiv und gut. Der prägte sich bei vielen ein.Ebenso gibt es auf der letzten Umschlagseite eine Zusammenfassung und Hinweise. Die Geschichte macht Mut, stärkt das Selbstvertrauen und macht nicht nur) ängstliche Kinder stark.

    Mehr
  • eine tolle Mutmachgeschichte

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    MarTina3

    25. February 2018 um 08:04

    Der kleine Bär Paulchen hat Angst. Seine Schwester Milli möchte in zum Spielen an den Wasserfall mitnehmen, doch er fürchtet sich vor dem, was ihn dort erwartet. Doch Milli hat Verständnis für ihn und auch eine tolle Lösung für das Problem ...Meine Meinung:Die Geschichte nimmt sich dem Thema Angst sehr gekonnt an. Paulchen hat Angst vor Neuem bzw. Unbekannten. Er ist hier aber nicht alleine, sondern bekommt tolle Unterstützung von seiner Schwester. Sie schlägt ihm vor eine Kummerkiste zu basteln. Diese Kiste ist für Paulchen dann eine kleine Hilfe, um Mut zu fassen. Als er sich dann traut, ist er stolz auf sich und erlebt einen schönen Tag. Außerdem merkt er, dass auch andere Angst haben. Sie fürchten sich nur nicht vor den gleichen Sachen. Am Ende kann dann sogar der kleine Bär jemand anderem Mut machen. Das ist natürlich ein wirklich schöner Abschluss für die Geschichte.Die Idee der Kummerkiste finde ich sehr interessant. Man muss man sich nämlich erst einmal klarwerden, wovor man sich fürchtet, bevor man seine Angst aufschreiben und in die Kiste werfen kann. Außerdem ist es für Kinder vielleicht wirklich hilfreich, die Angst symbolisch in die Schachtel zu packen.Ich habe das Buch unseren Mädels (4 und 6 Jahre) vorgelesen.Sie mochten die Geschichte sehr und haben auch gleich verstanden, für was die Kummerkiste gut ist.Der Erzählstil ist kindgerecht und liebevoll. Außerdem wird die Geschichte von wunderbaren Illustrationen begleitet, auf denen man das Geschehen schön mitverfolgen kann. Die Bilder wirken weich und liebevoll. Die Landschaftszeichnungen sind sehr natürlich und eindrucksvoll.Fazit:Paulchen und seine Freunde sind sehr sympathische Figuren. Es macht Spaß, mit ihnen die Geschichte zu erleben. Die Botschaft der Geschichte ist kindgerecht und verständlich. Außerdem ist das Ende wirklich schön. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Hilfreich bei Ängsten und Sorgen

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Arwen10

    24. February 2018 um 20:17

    Alle Kinder haben schon mal Angst oder auch Sorgen. Aber was hilft ? In diesem Buch wird eine schöne Möglichkeit gezeigt. Der kleine Bär Paulchen hat ein Problem. Zu gerne würde er mit seiner Schwester Milli und Hoppel zum Wasserfall gehen, aber er hat schreckliche Angst. Gut, dass seine Schwester Milli eine Lösung für Paulchen hat.Zuersteinmal fällt auf, dass dieses Bilderbuch wunderschöne Bilder hat. Es gibt viel für die Kinder anzuschauen. Angst ist natürlich ein Thema, dass viele Kinder immer wieder beschäftigt und da ist dieser Tip mit der Kummerkiste wirklich hilfreich. Sehr gut fand ich auch das Nachwort. So mache ich es sehr lange schon mit meinen Kindern. Bei einem Bilderbuch aus einem christlichen Verlag ist es durchaus sehr passend, dass man mit den Kindern auch darüber spricht, dass sie sich an Jesus wenden können.Das Buch behandelt auch das Thema Freundschaft und anderen helfen. Sehr kindgerecht ist das in diese Geschichte verwoben, so dass die Kinder leicht merken, was z.B. ein wahrer Freund macht, andere nicht auslachen. Das ist wirklich ein Punkt, der Kinder auch immer wieder beschäftigt. Lachen andere über mich ? Hier darf der Hase Lara seine Ängste äußern und Paulchen nutzt eifrig seine Kummerkiste. Und die kleinen Zuhörer stellen fest, dass es Möglichkeiten gibt, um seine Ängste los zu werden oder zu verkleinern. Ein schönes Bilderbuch zu einem wichtigen thema.

    Mehr
  • Lesenswert

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    milchkaffee

    24. February 2018 um 13:59

    Dieses Bilderbuch beschäftigt sich mit Ängsten. Den auch der kleine Bär hat manchmal Angst. Kann hier eine selbstgebaute Kummerkiste helfen. Ein liebevoll illustriertes Bilderbuch, das die Thematik gut und kindgerecht beschreibt. Für 4 jährige ist es aber noch etwas lang und sollte auf mehreren Etappen gelesen werden.
    Meine Leseempfehlung!

  • Paulchen zeigt den Kindern, wie man mutig werden kann

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Minangel

    22. February 2018 um 20:43

    Inhalt: Paulchen Bär hat ein Problem: Er würde ja zu gern mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen. Aber er hat Angst. Gut, dass seine Schwester ihn versteht und weiß, was bei Kummer und Angst helfen kann ... Eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmach-Geschichte: Wie gut es tut, Sorgen (mit-) zu teilen.   Unsere Meinung: Paulchen wurde schnell zum Liebling aller Kinder (Anm.: ich habe dieses Buch meinen eigenen Kindern und einer Kindergruppe vorgelesen). Durch sein kindgerechtes Agieren konnten sie sich schnell mit ihm identifizieren. Paulchen hat nämlich Angst vor dem Wasserfall, obwohl er so gerne dorthin gehen möchte. Seine Schwester Milli bastelt mit ihm eine Kummerkiste und somit schöpft er Mut und stellt sich seiner Angst. Der Ausflug wird wunderschön und er lernt auch eine neue Freundin kennen. Paulchen kann ihr dank seiner einfühlsamen und offenen Art dann auch helfen. Welch wichtige Themen werden hier im Buch behandelt: Kummer, Angst, Sorge, Mut und anderen Mut machen und helfen. Hier gibt es für die Kinder praktische Tipps, wie sie mit Angst und Kummer umgehen können. Den jüngeren Kindern unter drei Jahren war der Text wie erwartet zu lang, doch sie fanden Gefallen an den Bildern und der frei erzählten Geschichte vom mutigen Bären mit seiner Kummerkiste. Die älteren Kinder lebten mit dem Bären mit und fanden die Geschichte sehr schön! Gefehlt hat ihnen eine noch genauere Beschreibung, wie der Bär Paulchen mit seiner Schwester Milli bastelt („damit wir das gleich mal nachbasteln können.“) Den Illustrator Sean Julian möchten wir auch erwähnen: die Bilder wurden sehr weich gezeichnet und entsprechen dem Kindchenschema. Die Farbwahl ist sehr harmonisch und durch die vielen liebevollen Details werden die Bilder zum Augenschmaus und laden zum längeren Betrachten ein.   Fazit: Ich habe dieses Buch mehreren Kindern vorgestellt und vorgelesen und alle fühlten sich durch die Geschichte und die Bilder angesprochen und mochten sie. Für uns eine lesenswerte Geschichte zum Thema Kummer und Mut und dafür gibt es 5 bärige Sternchen.

    Mehr
  • Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Der kleine Bär und die Kummerkiste

    Kellerbandewordpresscom

    21. February 2018 um 11:45

    Das Cover zeigt einen braunen Bär mit einer blauen Box, auf der Sterne und Punkte zu sehen sind. Der Bär sitzt auf einer Wiese und guckt nach oben zu dem Vogel. Die liebevoll gestaltete Zeichnung spiegelt einen Frphlingstag mit blühenden Blumen hin. Der Blick des Bären zeigt Sehnsucht. Der gelbe Hintergrund ist auffällig und grell wie der Sonnenschein. Meine Kinder finden den Bär süß.Die Zeichnungen sind liebevoll gemalt. Die Landschaft ist sehr detailreich und am liebsten würden meine Kinder mit den Bären auf der Wiese herumtollen. Das Bild mit dem hohen Baum, bei dem man das Buch drehen muss, kam besonders eindrucksvoll bei uns an. Denn da hat man richtig gesehen, wie hoch der Baum ist und das es nicht schlimm ist, deswegen Angst zu haben.Paulchen ist erst ein Angstbär und tritt ziemlich unsicher auf. Seine Schwester gibt ihm Halt und durch das Vertrauen zu ihr und ihrer Idee der Kummerkiste bekommt Paulchen Sicherheit um gegen die Ängste anzugehen. Das passiert nach und nach, so wird es auch schön dargestellt. Alle Ängste kann und soll man sich nicht nehmen lassen. Nur so viel, wie man sich und dem Kummerkasten zutraut ;-) Dann trifft er das Häschen, dass auch unsicher ist und teilt mit ihr seine Kiste. EIne schöne Geste. Zum Schluß kommt der Tipp, seine Sorgen abends in ein Gebet zu packen, ein passender Abschluss. Denn so machen wir es zu Hause auch. Jeder erzählt am Ende des Tages was im am besten gefallen hat und was nicht so. Fazit:Ein tolles Mut-Mach-BuchMehr Buchtipps bei www.kellerbande.wordpress.com

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks