Dunkler Wahn

von Wulf Dorn 
4,3 Sterne bei289 Bewertungen
Dunkler Wahn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Happymountains avatar

Für mich eines der besten Bücher von Wulf Dorn. Die Stimmung ist die ganze Zeit über beklemmend und angespannt. Toll erzählt!

Eva_Jungluts avatar

Guter Sprecher. Gute Story mit spannenden Wendungen.

Alle 289 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dunkler Wahn"

Sie liebt. Sie lauert. Sie tötet Ein Rosenstrauß ohne Absender. Geschenke vor der Haustür. Briefe unter dem Scheibenwischer ... Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an die harmlose Schwärmerei einer ehemaligen Patientin. Doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer geistig gestörten Person und wird kurz darauf ermordet. Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist. Und seine Verfolgerin schreckt vor nichts zurück.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453267053
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:431 Seiten
Verlag:Heyne HC
Erscheinungsdatum:31.08.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 13.09.2011 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne142
  • 4 Sterne99
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Inibinis avatar
    Inibinivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: besser als der 1. Teil und seeeehr packend!
    seeeehr packend!

    Inhalt: 
    Sie liebt. Sie lauert. Sie tötet Ein Rosenstrauß ohne Absender. Geschenke vor der Haustür. Briefe unter dem Scheibenwischer ... Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an die harmlose Schwärmerei einer ehemaligen Patientin. Doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer geistig gestörten Person und wird kurz darauf ermordet. Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist. Und seine Verfolgerin schreckt vor nichts zurück. (Quelle: LB)

    Meine Meinung:
    Nachdem ich zuletzt 'Kalte Stille' gelesen habe, war ich natürlich super gespannt, wie es mit Jan Forstner und Co. weitergeht.

    Ich muss sagen, dass mir Jan Forstner diesmal etwas besser gefallen hat! Er war mir viel sympathischer und ich hab auch mehr mit ihm mitgefiebert :) 

    Besonders haben mir wieder der Schreibstil und Aufbau gefallen. Durch die verschiedenen Perspektiven wurde enorm viel Spannung aufgebaut! Diese war in 'Dunkler Wahn' - im Gegensatz zu 'Kalte Stille' - von Anfang bis Ende da! Es war auch viel actionreicher und packender, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte 😊

    Die Auflösung konnte mich absolut überzeugen und hat mich komplett von den Socken gehauen! In 'Kalte Stille' hatte ich ja schon eine leise Ahnung, wer es gewesen sein könnte, aber diesmal...ich war total baff! :D So mag ich das 😁  

    Mein Fazit:
    Ein packender und spannender 2. Teil, der mich in allen Punkten überzeugen konnte!

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung: 5/5 Thrillersternchen!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Hobbylesens avatar
    Hobbylesenvor 2 Jahren
    Thriller der Extraklasse


    Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt er noch an eine harmlose Schwärmerei, doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer mysteriösen Frau. Als der Journalist kurz darauf ermordet wird, erkennt er, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist, die vor nichts zurückschreckt.
    Super spannender Thriller! Unbedingt lesen! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es ist der zweite Band mit dem Psychiater Jan Forstner. Man kann es aber gut ohne Vorkenntnisse lesen. Ich kannte den Autor Wulf Dorn vorher nicht. Die Zeitschrift "Brigitte" schreibt über ihn "Einer der besten Psychokrimiautoren Deutschlands".

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    YouDecides avatar
    YouDecidevor 2 Jahren
    Top! Absolut Empfehlenswert!

    Ich liebe dieses Buch, Spannung von Anfang an!!!!! Absolut 5 Sterne wert!!!!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nessisbookchoices avatar
    nessisbookchoicevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich packendes und ereignisreiches Buch mit psychologischen Elementen! Toll gemacht, Wulf Dorn!
    Die Geschichte rund um Dr. Jan Forstner wird weiter erzählt...

    Titel: "Dunkler Wahn"
    Autor: Wulf Dorn
    Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
    Seitenanzahl: 432 Seiten
    Genre: Thriller
    Preis: Taschenbuch 8,99€
    Verlag: Heyne
    Klappentext:
    Sie liebt. Sie lauert. Sie tötet.

    Ein Rosenstrauß ohne Absender. Geschenke vor der Haustür. Briefe unter dem Scheibenwischer ... Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an die harmlose Schwärmerei einer ehemaligen Patientin. Doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer mysteriösen Frau und wird kurz darauf ermordet. Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist. Und seine Verfolgerin schreckt vor nichts zurück.

    Wulf Dorn versteht es, rekurrente Orte und Figuren immer wieder aufs Neue spannend und interessant darzustellen.
    Denn auch in diesem Buch geht es um den Psychiater Jan Forstner, spielt ebenfalls im Örtchen Fahlenberg und Dr. Forstner ist immer noch in der Waldklinik tätig.
    Toll! Dorn kann, mich persönlich, durch wiederkehrende Figuren immer mehr in seinen Bann ziehen und begeistern!

    Das Buch an sich beginnt mit einem Brief an Jan, der nichts Gutes erahnen lässt.
    Ebenso rasant ist der Prolog. Man bekommt durch ihn bereits einen Vorgeschmack aufs Ende, und das kann, bei so einem Prolog, nur packend sein. Wie das ganze Buch.

    Nach dem Prolog wird man zu Beginn allerdings etwas mit Charakteren überschüttet. In quasi jedem Kapitel wird eine neue Person vorgestellt und da man nicht weiß, welche für den weiteren Verlauf wichtig sind oder nicht, wird man als Leser dadurch etwas verwirrt.
    Gleichzeitig baut dies aber natürlich enorme Spannung auf.

    Leider brauchte ich etwas Zeit, um in das Buch hineinzufinden. 
    Lag es an eben diesem Haufen an Figuren? An der Handlung? Am Erzählstil?
    Ich weiß es nicht.
    Ich weiß nur, dass das Buch in einem hervorragenden Schreibstil geschrieben ist, den wir von Herrn Dorn bereits kennen. Es lässt sich flüssig lesen und die Spannungskurve wird kontant aufgebaut.

    Auch hier beschreibt der Autor erneut alles sehr ausführlich, jedoch nicht zu detailreich, dass es störend wäre. 

    Ab der Hälfte des Buches merkt man buchstäblich, wie die 'Hauptspannung' einsetzt und es wirklich mysteriös wird. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    Dorn versteht es, den Leser zu packen und ihn mit auf eine äußerst unvorhersehbare Reise zu nehmen!

    Im Gegensatz zu "Kalte Stille", hatte ich bei diesem Buch wirklich keine einzige Vorahnung, auf was das Buch hinauslaufen würde.
    Dorn ließ viele Möglichkeiten offen; man konnte förmlich rätselraten.

    Umso mehr wurde ich jedoch von der Auflösung und dem Ende überrascht! Damit habe ich nie und nimmer gerechnet.
    Der Leser wurde teilweise auf falsche Fährten gelockt, um das Ende dementsprechend ereignisreich zu gestalten, was vollends gelungen ist!
    Mir ist, klischeehaft ausgedrückt, die Kinnlade heruntergefallen.

    Nichtsdestotrotz hätte ich mir etwas mehr Auflösung über die weitere Handlungs zu einem bestimmten Thema gewünscht, welches auf den letzten Seiten sehr deutlich wird.

    Insgesamt hat Dorn mich mit diesem Thriller erneut komplett überzeugt und aufgezeigt, wie unberechenbar und unergründlich die menschliche Psyche doch ist.

    Für dieses tolle Buch gibt es natürlich eine absolute Kaufempfehlung und 4,5/5 Sternchen! :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    SerenaSvor 3 Jahren
    Spannend bis zum Ende

    Ich las das Buch in meinem Lesezirkel diesen Monat. leider hatten wir anhand der Inhaltsangabe nicht bemerkt, dass es zu dem Buch einen vorigen Band gab. Beim Lesen wurde immerzu auf eine Vorgeschichte des Psychaters und Hauptcharakters Jan Forstner hingewiesen. 
    Ich würde daher empfehlen erst "Kalte Stille" zu lesen. 
    Doch der Roman an sich war wirklich interessant und obwohl ich natürlich miträtselte, wurde ich immer wieder überrascht und musste zugeben, dass ich zu voreilig einen Täter ausgewählt habe. Außerdem bekam ich einen guten Einblick in die Psycho einer Schizophrenen Person mit eromanischen Störungen. Ich kann das Buch nur empfehlen und habe mir den Vorgänger "Kalte Stille" auch gleich zugelegt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Mitreißender Thriller mit für mich überraschendem Ende...
    Wenn Liebe zur Gefahr wird...

    Der Psychiater Jan Forstner ist nach den Ereignissen in "Kalte Stille" allein, seine Freundin Carla, die ein Buch über die Ereignisse geschrieben hat, "tourt" damit durch Deutschland.
    Die beiden brauchen erstmal Ruhe voreinander und doch vermißt sie Jan bereits.
    Als er einen Strauß Rosen zugestellt bekommt, meint er natürlich, sie wären von Carla, doch die weiß am Telefon nicht, was er von ihr will.
    Später bekommt er einen Anruf von Volker Nowak, einem Journalisten, der unbedingt mit ihm reden will, also verabreden sich die beiden in einer Kneipe, doch Nowak taucht nicht auf, wenig später erfährt Jan, dass er ermordet wurde und fragt sich natürlich, was er ihm so wichtiges mitteilen wollte.
    Das Ganze wird immer merkwürdiger, Forstner findet an seinem Auto und zu Hause vor der Tür  verstörende Bilder, die zwar aussehen, wie von einem Kind gemalt, aber er und seine Kollegen sind sich einig, dass sie von einem Erwachsenen stammen.
    Dann wären da noch die Anrufe und Liebesbriefe...

    Felix Thanner ist Pfarrer, es zerreißt ihn innerlich, als eine Frau zu ihm in den Beichtstuhl kommt und 2 Morde gesteht.
    Er weiß, das sie wieder töten wird, aber darf er das Beichtgeheimnis brechen, um Leben zu retten?

    Auch wenn ich den Vorgänger "Kalte Stille" nicht gelesen habe, konnte ich ohne Probleme ins Buch finden.
    Ich muß gestehen, nach langer Zeit hatte ich endlich mal wieder absolut keine Ahnung, wer warum der Mörder war, Wulf Dorn hat seine Fährten geschickt gelegt, dafür gibts von mir 4 Sterne und den Vorgänger auf die Wunschliste^^

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Bellexrs avatar
    Bellexrvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fazit: Hochspannend, äußerst wendungs- und temporeich mit überzeugend agierenden Charakteren.
    Tödliche Liebe

    Mit einem Rosenstrauß beginnt das Drama. Eines Tages im Oktober erhält der Psychiater Jan Forstner einen Strauß roter Rosen in die Klinik geschickt. Er vermutet seine Freundin Carla in dem Absender, doch weit gefehlt. Forstner wird von einer Stalkerin verfolgt, bald schon greift sie massiv und tödlich in sein privates wie berufliches Umfeld ein. Doch wer ist die Wahnsinnige, die fest von Fortners Liebe zu ihr überzeugt ist?

     

    Die Beziehung zu Carla steckt in einer Krise, so nutzt diese eine Lesereise, um ein wenig Abstand zu Jan Forstner zu erhalten. Dieser konzentriert sich derweil auf seine Arbeit als Psychiater in der Waldklinik in Fahlenberg. Doch mit dem Erhalt des Rosenstraußes und dem Anruf des Journalisten Volker Nowak, der ihm etwas Wichtiges erzählen muss, ändert sich das Leben von Forstner von Grund auf.

     

    Forstner sitzt in einem Krankenhaus, an ihm wird eine Bahre vorbeigefahren, der Psychiater ist mit den Nerven am Ende. Der Prolog ist quasi das Ende des atemberaubenden Thrillers, doch wer auf der Bahre liegt oder gar was geschehen ist, verrät Wulf Dorn natürlich erst im Verlauf des packenden Romans.

     

    Die Story beginnt rätselhaft, teilweise fast gruselig, äußerst packend und Wulf Dorn gelingt es mühelos, die Spannung im Verlauf der wendungsreichen Geschichte kontinuierlich zu steigern. Die Identität der Stalkerin und Mörderin verrät der Autor erst ganz zum Schluss und dem Autor gelingt es hervorragend, immer wieder falsche Spuren in Bezug auf deren Identität auszulegen. Verdächtige präsentiert Wulf Dorn einige und führt seine Leser doch immer nur wieder gekonnt an der Nase herum.

     

    Die Charakterzeichnungen sind ebenfalls wieder hervorragend gelungen, detailreich, teilweise undurchsichtig und alle agieren sehr lebendig und überzeugend. Die Verzweiflung von Jan Forstner, der immer mehr den Einfluss der Stalkerin in sein Leben zu spüren bekommt und absolut machtlos ob ihrer Taten ist, ist auf jeder Seite des hochspannenden, temporeichen Thrillers zu spüren.

     

    Fazit: Hochspannend, äußerst wendungs- und temporeich mit überzeugend agierenden Charakteren.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Literatur-Ladys avatar
    Literatur-Ladyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach nur unheimlich und wirklich spannend! Eine sehr unerwartete und angsteinflößende Auflösung des Falls ist versprochen!
    Gänsehaut selbst im Hochsommer garantiert!

    Der Plot und die wirklich fulminante Auflösung des Falls in "Dunkler Wahn" haben mir selbst an einem schwül-heißen Sommernachmittag eine eiskalte Gänsehaut über den Rücken gejagt. Man leidet so mit Protagonist Jan mit, fühlt sich von Seite zu Seite mehr verängstigt.
    Wulf Dorn versteht es, das Thema Stalking und die oft damit verbundenen psychischen Krankheiten der Täter realitätsnah und doch unwahrscheinlich spannend zu beschreiben.
     Ähnlich wie die Vorgänger "Trigger" und "Kalte Stille" ist der Handlungsschauplatz von "Dunkler Wahn" im  Milieu rund um die psychiatrische Klinik "Waldklinik" und die Stadt Fahlenberg angesiedelt und man trifft den sympathischen Protagonisten Jan Forstner wieder. Dieser wird in einen unheimlichen Mordfall hineingezogen, nachdem sich der ortsansässige Journalist Nowak in einer mysteriösen und ungeklärten Angelegenheit dringend mit Jan unterhalten wollte, doch kurz vor dem Treffen brutal ermordet wird. Kurze Zeit darauf erhält der Psychiater Jan Forstner unheimliche Briefe und Liebesbotschaften einer unbekannten Frau, und der Horror nimmt langsam seinen Lauf...
    Wulf Dorn versteht es, die Spur in viele unterschiedliche Richtungen zu lenken, sodass der Leser im Laufe der Geschichte auf einige potentielle Verdächtige stößt. Doch die Wahrheit hinter den unheimlichen Vorkommnissen rund um Jans heimliche Verehrerin ist grauenhafter, als man es sich erdenken kann.
    Mich hat diese Auflösung irgendwie an "Psycho" erinnert und ordentlich gegruselt. Auch das Krankheitsbild der dissoziativen Persönlichkeitsstörung ist ein sehr interessantes Motiv, welches ich auch aus der schwedischen "Victoria Bergman"-Trilogie kenne und faszinierend finde. Zusammenfassend habe ich die Lektüre von "Dunkler Wahn" als noch ein klein wenig fesselnder als die Vorgänger "Trigger" und "Kalte Stille" empfunden, und Wulf Dorn zählt nun zu meinen favorisierten Thrillerautoren!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Ernie1981s avatar
    Ernie1981vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und unterhaltsam geschrieben - mit einem überraschenden Ende!
    Das Ende war überraschend!

    Inhalt:

    Sie liebt. Sie lauert. Sie tötet

    Ein Rosenstrauß ohne Absender. Geschenke vor der Haustür. Briefe unter dem Scheibenwischer ... Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an die harmlose Schwärmerei einer ehemaligen Patientin. Doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer geistig gestörten Person und wird kurz darauf ermordet. Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist. Und seine Verfolgerin schreckt vor nichts zurück.

    Seit der Aufdeckung des Fahlenberger Klinikskandals ist der Psychiater Jan Forstner gegen seinen Willen zu einer lokalen Berühmtheit geworden. Deshalb misst er den Geschenken einer unbekannten Verehrerin zunächst auch keine Bedeutung bei. Doch dann wird ein Journalist ermordet, der Jan um Mithilfe in einem mysteriösen Fall gebeten hatte. Ein Fall, der mit einer rätselhaften Frau in Zusammenhang stand.

    Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist, die ein perfides Spiel mit ihm treibt. Doch wer ist die Frau mit den zwei Gesichtern? Die Suche nach der Identität der Mörderin führt den Psychiater in einen Alptraum aus Paranoia und seelischer Grausamkeit, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Und die einzige Person, die ihm helfen könnte, ist zum Schweigen verdammt.

    Persönliche Meinung:

    Was für ein spannendes Buch! Den ersten Teil der Reihe kenne ich nicht und fast hätte ich aus diesem Grund das Buch zurück ins Regal gestellt.

    Die Handlung ist in sich schlüssig und auch ohne den Teil 1 zu kennen, blickt man durch. Mir hat es wirklich gut gefallen. Das Ende war sehr überraschend, aber durchdacht.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    buchjunkies avatar
    buchjunkievor 5 Jahren
    Spannung von Anfang an

    Der Psychiater Jan Forster wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Zuerst ist es ein Strauss Rosen, dann eine Zeichnung und später kommen Telefonanrufe dazu.Anfangs denkt er sich noch nichts dabei,doch dann wird ein Journalist ermordet, der Jan um Mithilfe in einem mysteriösen Fall gebeten hatte.Ein Fall, der mit einer rätselhaften Frau in Zusammenhang stand.
    Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist,die ein perfides Spiel mit ihm treibt. Die Suche nach der Mörderin führt Jan in einen Alptraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Und die einzige Person, die ihm helfen könnte, ist zum Schweigen verpflichtet.


    Das war der erste Thriller von Wulf Dorn, den ich gelesen habe. Zwei von ihm hab ich schon als Hörbuch gehört.
    Ich muss sagen, auch gedruckt gefällt mir seine Art zu schreiben sehr gut.
    Er benutzt eine deutliche und ausdrucksstarke Sprache, die mein Kopfkino ankurbelte.

    Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt und ich war gefangen in dieser Story aus Wahnsinn . Sehr gut nachvollziehen konnte ich Jan Forsters immer stärker werdende Angst und auch seine Wut.
    Der Spannungsbogen wurde durch relativ kurze Kapitel mit zum Teil wirklich fiesen Cliffhangern aufrecht erhalten.
     
    Bis zum Ende hin gab es keine Längen, war es sehr flüssig zu lesen.
    Der Schluß ist sehr überraschend, aber doch auch etwas zu konstruiert.
    Mich hat das aber nicht gestört, dafür ist es ja ein Roman. 

    Mich hat der Thriller letzte Nacht um den Schlaf gebracht, weil ich einfach immer weiterlesen musste, um die Auflösung zu erfahren.

    „Dunkler Wahn“ ist ein super spannender, schlafraubender Thriller, den ich so richtig gut fand und guten Gewissens weiterempfehlen kann!

    Kommentare: 9
    46
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks