Greg Pak

 3,9 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor*in von X-Men: Phoenix, Stranger Things Comics: Erica die Grosse und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Cover des Buches Marvel Must-Have: X-Men Magneto - Testament (ISBN: 9783741631955)

Marvel Must-Have: X-Men Magneto - Testament

Erscheint am 28.02.2023 als Gebundenes Buch bei Panini Verlags GmbH.
Cover des Buches Star Wars Comics: Darth Vader - Jagd auf Crimson Dawn (ISBN: 9783741633447)

Star Wars Comics: Darth Vader - Jagd auf Crimson Dawn

Erscheint am 28.02.2023 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Greg Pak

Cover des Buches X-Men: Phoenix (ISBN: 9783741608469)

X-Men: Phoenix

 (3)
Erschienen am 04.12.2018
Cover des Buches Generations: Treffen der Generationen (ISBN: 9783741607318)

Generations: Treffen der Generationen

 (2)
Erschienen am 21.05.2018
Cover des Buches Stranger Things Comics: Zombie Boys (ISBN: 9783741617355)

Stranger Things Comics: Zombie Boys

 (2)
Erschienen am 23.02.2021
Cover des Buches Stranger Things Comics: Der Rowdy (ISBN: 9783741623028)

Stranger Things Comics: Der Rowdy

 (2)
Erschienen am 20.04.2021
Cover des Buches Stranger Things Comics: Erica die Grosse (ISBN: 9783741625510)

Stranger Things Comics: Erica die Grosse

 (2)
Erschienen am 22.02.2022
Cover des Buches Marvel Must-Have: Planet Hulk (ISBN: 9783741618994)

Marvel Must-Have: Planet Hulk

 (1)
Erschienen am 17.11.2020
Cover des Buches Planet Hulk (ISBN: 9783957987815)

Planet Hulk

 (1)
Erschienen am 23.05.2016
Cover des Buches Batman / Superman (ISBN: 9783957987594)

Batman / Superman

 (1)
Erschienen am 25.04.2016

Neue Rezensionen zu Greg Pak

Cover des Buches Stranger Things Comics: Erica die Grosse (ISBN: 9783741625510)
Annejas avatar

Rezension zu "Stranger Things Comics: Erica die Grosse" von Greg Pak

Ein toller Band über Ericas Liebe zu D&D
Annejavor einem Monat

Auch wenn Erica erst recht spät bei Stranger Things mehr in den Vordergrund gerückt wurde, durfte sie neben ihrer Cleverness auch schnell ihre Liebe für D&D zeigen. Um so cooler fand ich, dass mir einen eigenen Comic widmete, in welchem sie genau diese Liebe ausleben durfte.


Wie auch in der Serie hat Erica in Sachen D&D nicht besonders leicht, denn ihr Bruder will sie nicht mitspielen lassen und ihre Freundinnen finden das Ganze einfach nur langweilig. Doch wenn man etwas will und dazu noch die feste Entschlossenheit von Erica hat, dann probiert man eben alles, um vielleicht wenigstens die Freundinnen zu überzeugen. Und das tat Erica auch, aber eben mit vielen Kompromissen. Aber hey, Hauptsache D&D spielen.


Wie auch die anderen Comics zur Serie konnte mich dieser vollends mitreißen. Zwar ist Erica nicht immer die sympathischste Figur, aber sie schaffte es trotzdem mich für sie und ihre Liebe zu begeistern. Besonders gelungen fand dabei, dass der Band neben der D&D-Thematik auch wichtige Dinge wie Kompromissbereitschaft, Freundschaft und Hilfsbereitschaft ansprachen. Dass sich dies nämlich lohnen kann, zeigte das Ende, in welchem eigentlich alle ihren Willen bekommen.


Doch nicht nur thematisch konnte man mich begeistern, sondern auch mit der Optik. Während die anderen Bände zur Serie recht düster waren, schlug man hier den entgegensetzten Weg ein und gestaltete Ericas Abenteuer recht farbenfroh. Und das war auch vollkommen ok so, denn hier wurde nicht gegen Demogorgons gekämpft, sondern man erlebte junge Mädchen beim D&D, die sich z.B. Einhörner wünschten. Man schaffte jedoch den Sprung, das ganze Abenteuer von Erica nicht zu kindlich wirken zu lassen, sodass junge Leser, aber auch Erwachsene ihre Freude haben dürften.


Fazit:


Sagen wir wie es ist, dieser Band macht einfach Spaß. Nicht nur, dass man Erica und ihr Umfeld besser kennenlernt, man darf zudem auch noch ein D&D-Spiel der anderen Art genießen. Da der Band deutlich fröhlicher ist, kann ich ihn auch jungen Lesern sehr empfehlen, zumal eben auch Themen wie Freundschaft und Kompromissbereitschaft angesprochen werden.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Stranger Things Comics: Der Rowdy (ISBN: 9783741623028)
meggies_fussnotens avatar

Rezension zu "Stranger Things Comics: Der Rowdy" von Greg Pak

aus Sicht eines Außenstehenden
meggies_fussnotenvor 2 Jahren

Troy fühlt sich gedemütigt, seit Elfie ihn vor der ganzen Schule blamiert und ihm den Arm gebrochen hat. Er schwört Rache, auch angeheizt von seinem Vater, der ihn ständig niedermacht und ihn ermutigt, sich zu wehren. Troy versucht zusammen mit seinem besten Freund James herauszufinden, wie Elfie ihm wohl alles angetan hat und stößt dabei auf etwas, was er mit seinen Sinnen nicht richtig erfassen kann. Und merkt, dass sein eingeschlagener Weg vielleicht doch nicht der Richtige ist...

 

Diese kurze Story aus dem Stranger Things-Universum hat diesmal nicht die Nerds aus der Serie oder Elfie im Mittelpunkt, sondern einen Nebencharakter, der in der Serie nur einen kurzen Aufritt hat. Troy wird vor der ganzen Schule durch Elfie blamiert und sie bricht ihm aus Versehen den Arm. Dies führt dazu, dass Troy Rache schwört. Diese "Rache" wird nun in einem Comic ausführlich behandelt. Dabei kommt aber auch das familiäre Umfeld von Troy zum Tragen.

 

Ich finde, dass die Zeichnungen sehr einfach gehalten sind. Großartige Details fehlen, trotzdem scheint in den einzelnen Panels nichts zu fehlen. Unerwartet bunt finde ich den Comic - wenn man die anderen Stranger Things-Comics kennt, ist dort eher mit dunklen Farben gearbeitet worden.

 

Kurz und knackig geht es zu, großartige Ausführungen gibt es nicht. Ein kleines bisschen mehr Hintergrundwissen hätte ich mir dann doch gewünscht, vor allem, da Troys Verhalten von der nicht gerade großen Zuneigung seiner Eltern zu ihm geprägt ist.

 

Die Idee, mal einen Nebencharakter zu Wort kommen zu lassen, hat mir sehr gut gefallen. Die Wut, die hinter dem Verhalten von Troy steckt, ist gut spürbar, teilweise auch nachvollziehbar, jedoch nicht entschuldbar.

 

Meggies Fussnote:

Gerne mehr von den Nebencharakteren und gerne mehr aus dem Stranger Things Universum.

 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Stranger Things Comics: Zombie Boys (ISBN: 9783741617355)
meggies_fussnotens avatar

Rezension zu "Stranger Things Comics: Zombie Boys" von Greg Pak

ein kleiner Zwischengang zur Serie
meggies_fussnotenvor 2 Jahren

Will Byers ist gerade aus den Fängen der anderen Welt befreit worden und trauert mit den anderen um Elfie. Tief in seinem Unterbewusstsein quält Will jedoch immer noch diese dunkle Seite. Er merkt, dass sie mehr und mehr von ihm Besitz ergreift. Doch mit jemandem reden kann er nicht. 

Durch das Verhalten der Clique müssen alle nachsitzen und die verlorenen Aufgaben der Schule nachholen. Ihr Lehrer, der Technikfreak Mr. Clarke passt dabei auf sie auf. Sein Vorschlag zur Güte: zusammen mit Joey Kim sollen sie einen Film drehen. Alle sind sich klar, dabei handelt es sich um einen Horrorfilm. Doch Will ist sich nicht sicher, ob er bereit dafür ist, in einem Horrorfilm mitzuspielen, wenn ihn ihm drin der Horror herrscht.

 

Wir alle lieben die vier Jungs Will, Mike, Dustin und Lucas mit ihrer witzigen Art, mit den Dingen umzugehen. Der vorliegende Comic spielt kurz nach den Ereignissen der ersten Staffel und die vier Kids müssen jeder für sich mit den Albträumen fertig werden, durch die sie geschleift wurden. Allen voran Will, der tief in sich das Grauen immer noch sieht und Angst hat, dass es hervorbricht.

 

DIe willkommene Abwechslung, für den Technik-Club einen Film zu drehen kommt dabei allen recht. Doch das Grauen vor der Kamera steckt tief in Will drin.

 

Der Comic ist "einfach" gezeichnet, was jedoch sehr gut zu der Geschichte passt. Die Panels sind übersichtlich gestaltet und am Anfang werden wir mit den vier Charakteren zusammengebracht. Kurz wird angerissen, wie es Ihnen nach den ganzen Abenteuern der ersten Staffel so geht und wie sie damit umgehen, dass Elfie nicht mehr unter ihnen ist. 

 

Vor allem Will, der ja in der anderen Welt gefangen war, hat es schwer erwischt und seine Angst wird besonders gut dargestellt.

 

Es ist witzig mitzuerleben, wie die vier sich zusammen mit ihrem neuen Freund Joey auf den Film vorbereiten und mit welchen Mitteln sie den Horror darstellen wollen. Es ist ja auch nicht viel Geld vorhanden und Special Effects Mangelware. 

Gleichzeitig bekommen wir auch einen kleinen Einblick in die Gefühlswelt der vier Freunde.

 

Es hat großen Spaß gemacht, diese kleinen Zwischensnack zur Serie zu genießen, vor allem, da er einfach auch mal zeigt, wie die vier Spaß haben und wie sie sich bemühen, aus dem Alltag auszubrechen.

 

Es fließt viel "Blut", es gibt kleine Horrorszenen (für den Film) und man merkt, dass die Freundschaft wieder groß im Vordergrund steht.

 

Meggies Fussnote:

Zombie Boys - eine kleiner Zwischengang zur Serie.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks