Björn Dominic Schmitz

 4.1 Sterne bei 11 Bewertungen
Björn Dominic Schmitz

Lebenslauf von Björn Dominic Schmitz

1988 in Berlin-Charlottenburg geboren, entdeckte der passionierte Hobbykoch Björn Dominic Schmitz schon früh seine Leidenschaft vor allem für die französische Küche. Durch viele Reisen an die Côte d'Azur, die Provence und natürlich nach Paris wurde seine Begeisterung für die vielseitigen Kreationen der Grande Nation entfesselt und legten den Grundstein zur Inspiration der eigenen Rezepte. Bereits die Zubereitung der Speisen sollte dabei ein Moment des Genusses und der Entspannung sein, das gemeinsame Festessen mit Familie und Freunden wiederum der krönende Abschluss. Begeisterte Stimmen und lobenden Worte sowie der Wunsch der Gäste ein Gericht nachkochen zu können, brachten ihn dazu, die ersten Rezepte zu Papier zu bringen. Während die persönliche Rezeptsammlung somit immer weiter anwuchs und die Ideen vielfältiger und internationaler wurden, inspirierte ihn die Lektüre der Romanreihe um »Die Brasserie« zu seinem ersten eigenen Kochbuch »Zu Gast in der Brasserie«, mit dem jeder ein Stück Provence in die heimische Küche holen kann.

Alle Bücher von Björn Dominic Schmitz

Zu Gast in der Brasserie

Zu Gast in der Brasserie

 (11)
Erschienen am 19.10.2017

Neue Rezensionen zu Björn Dominic Schmitz

Neu

Rezension zu "Zu Gast in der Brasserie" von Björn Dominic Schmitz

Als Print wäre es noch besser...
MissTalchenvor 2 Jahren

Ich durfte das Buch vor einer Weile im Rahmen eine Lese- & Kochrunde lesen und hatte zugegeben keine Ahnung von der französichen Küche. Das hat sich jetzt geändert...

Zum Inhalt: Hand aufs Herz! Bei französicher Küche denkt man als Laie doch sofort an Schnecken, Baguette und Froschschenkel, oder? So ging es auch mir! Doch "Zu Gast in der Brasserie" schafft Abhilfe!
Auf das kurze Vorwort folgt nahtlos eine ausgewogene Rezeptvielfalt, die unterteilt ist in Appetithäppchen (Les Amuse-Gueules), Vorspeisen (Les Entrées), Hauptgerichte (Les Plats principaux), Beilagen (Les Garnitures), Desserts (Les Desserts) und Cocktails (Les Apéritifs). Abgerundet wird das Ganze von einem Nachwort des Autors Sebastian Greber, dessen Romane die Inspiration zu diesem Kochbuch lieferten.

Meine Meinung: Wenn man das Buch aufmerksam liest, merkt man schnell, dass hier ein bodenständiger Hobby-Koch am Werk ist und keineswegs ein proffesionelles Kochbuch-Team.
Aber ich finde, das macht es um so authentischer und auch persönlicher, bietet es doch glaubhafte und dennoch ansprechende Rezeptbilder und meist bodenständige, französische Rezepte deutsch interpretiert.

Ich war von der Auswahl und Menge an Rezepten positiv überracht, teilweise fast schon überwältigt. So vieles wollte ich ausprobieren, nichtz zuletzt, weil meist auch die Zutatenlisten sehr leicht zu besorgen sind.
Auch das Layout finde ich mit einem Bild zu jedem Rezept, einer übersichtlichen Zutatenliste und sehr nützlichen Tipps zu Resteverwertung oder weiteren, passenden Rezepten gelungen. Nur ein Inhaltsverzeichnis hat mir gefehlt und das Cover finde ich einfach unverdient schlicht und nicht aussagekräftig. Außerdem hätte ich die einzelnen Zubereitungsschritte noch übersichtlicher gestaltet. Dennoch wünsche ich mir sehnlichst die Print-Version herbei, die auch beim Kochen wesentlich praktischer wäre.

Leider kam ich aus privaten Gründen nur dazu, 4 Rezepte zu testen. Geschmacklich überzeugen konnten mich lediglich 2, dafür war die Zubereitung aber immer sehr leicht und ich empfehle definitiv das Estragon-Huhn.

Mein Fazit: Ein bodenständiges, authentisches Rezeptbuch, das Frankreich auch in meine Küche holen konnte und lediglich Schwächen im Layout aufweist.

Kommentieren0
44
Teilen

Rezension zu "Zu Gast in der Brasserie" von Björn Dominic Schmitz

Ganz nett
kris006vor 2 Jahren

Das Kochbuch ist eine Inspiration zu der Province-Krimireihe von Sebastian Greber. So entstand also "Zu Gast der Brasserie". Dabei geht es vorzugsweise um die französische Küche, die hier im Mittelpunkt stehen soll. Hauptspeisen, Beilagen, Desserts und vieles mehr wird hier also vorgestellt.

Zunächst muss ich sagen das ich die Krimireihe nicht kenne, da ich aber gerne international Koche, war es für mich trotzdem interessant.

Das Cover und auch der Titel sind für ein Kochbuch, wie ich finde, nicht aussagekräftig genug. Die Einleitung und die Einteilung der Kategorien finde ich gelungen. Die Rezepte sind gewöhnlich für die französische Küche, aber dennoch gut gewählt und nachkochenbar. Hingegen finde ich die technische Gestaltung der Rezepte überhaupt nicht gelungen und sehr unglücklich gewählt. Ebenso wie die Fotos der Gerichte, den man auf den ersten Blick ansieht das sie nicht professionell gemacht wurden. Das ist auch mit das größte Manko, den meiner Meinung nach gehören zu einem guten Kochbuch auch ansprechende Bilder.

Insgesamt finde ich das Buch für einen Leihen in Ordnung. Doch als professionelles Kochbuch kann ich es leider nicht ansehen.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Zu Gast in der Brasserie" von Björn Dominic Schmitz

Rezension Zu Gast in der Brasserie
Linnyvor 2 Jahren


Zu Gast in der Brasserie: 80 Rezepte für Genießer
Björn Dominic Schmitz
Mit dem Kochbuch „Zu Gast in der Brasserie“ von Björn Dominic Schmitz hat er ein außergewöhnliches Kochbuch erschaffen.
In seinem Debut zeigt Björn Schmitz mit 80 Rezepten vom Amüse Gueule bis bis zur ungewöhnlichen Suppe.
.
Der Klappentext umschreibt wie folgt das Buch:

Mit diesem Kochbuch besuchen Sie eine kleine Brasserie in Südfrankreich. Wie ein Einheimischer nehmen Sie erwartungsvoll Platz und möchten sich vom »Menu du jour« überraschen lassen. Haben Sie Appetit auf einen Klassiker der französischen Küche oder probieren doch etwas Neues aus? In 80 Rezepten kocht sich Björn Dominic Schmitz durch die Brasserieküche. Auf die Speisekarte gehören dabei sowohl Croque Monsieur, Boeuf bourguignon oder das Cassoulet, aber auch eine Quiche mit Apfel und Scamorza oder Pasta in Zitronensoße. Überraschen Sie sich und Ihre Gäste – dann heißt es: »Bon Appetit!
Und was soll ich sagen, mich hat dieses Buch überrascht. Weil die Gerichte außergewöhnlich und lecker sind. Und man einen kleinen Einblick bekommt in die französische Küche.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Köchinnen und Köche unter euch, 

heute laden wir zu einer besonderen Leserunde ein. Das Kochbuch-Debüt von Björn Dominic Schmitz lädt zu einer kulinarischen Reise nach Frankreich ein. Inspiriert durch die Provencekrimireihe "Die Brasserie" kocht sich Björn Dominic Schmitz in 80 Rezepten durch die Französische Küche. 

KLAPPENTEXT: Mit diesem Kochbuch besuchen Sie eine kleine Brasserie in Südfrankreich. Wie ein Einheimischer nehmen Sie erwartungsvoll Platz und möchten sich vom »Menu du jour« überraschen lassen. Haben Sie Appetit auf einen Klassiker der französischen Küche oder probieren doch etwas Neues aus? In 80 Rezepten kocht sich Björn Dominic Schmitz durch die Brasserieküche. Auf die Speisekarte gehören dabei sowohl Croque Monsieur, Boeuf bourguignon oder das Cassoulet, aber auch eine Quiche mit Apfel und Scamorza oder Pasta in Zitronensoße. Überraschen Sie sich und Ihre Gäste – dann heißt es: »Bon Appétit!«



Im Rahmen einer Leserunde möchten wir gern erfahren, wie gut die Rezepte ankommen und wie sie zuzubereiten waren. Dafür stellen wir 10 E-Books in allen gängigen Formaten zur Verfügung. Jetzt kann das iPad oder der Tolino Einzug in der Küche finden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Björn Dominic Schmitz wurde am 22. Juni 1988 in Berlin (Deutschland) geboren.

Björn Dominic Schmitz im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks