Benjamin Best

 4.5 Sterne bei 18 Bewertungen
Benjamin Best

Lebenslauf von Benjamin Best

Benjamin Best arbeitet als Journalist und Filmemacher für den WDR. Seine Filme und Beiträge laufen u. a. in der ARD-Sportschau und bei WDR 'Sport Inside'. Als Experte für Wettbetrug sind seine Einschätzungen in der Tagesschau zu sehen. Für sein Radiofeature `Tor, Sieg, Betrug´ wurde er von CNN als `Journalist of the Year 2011´ ausgezeichnet. 2012 arbeitete er während des US-Präsidentschaftswahlkampfes im ARD-Studio in Washington D.C. Benjamin Best beschäftigt sich immer wieder mit rechercheintensiven Themen. Der Autor lebt und arbeitet in München.

Alle Bücher von Benjamin Best

Der gekaufte Fußball

Der gekaufte Fußball

 (18)
Erschienen am 08.10.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Benjamin Best

Neu
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best

Das Leder ist rund und die Zocker stehen Gewehr bei Fuß
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Benjamin Best, ist Journalist und deckt in seinem Buch „Der gekaufte Fußball“ Manipulationen und kriminelle Machenschaften auf, von denen der geneigte Sportfan schon immer geahnt, aber niemals dieses Ausmaß angenommen hat.

Dieses Sachbuch liest sich wie ein Thriller. Die wahren Geschichten schreibt das Leben. 

Eigene Recherchen, Einsicht in – viel zu seltene – Gerichtsverfahren sowie Interviews mit Zockern und Kronzeugen sowie Zitate von Größen wie Sepp Herberger, Max Merkel usw. geben einen Einblick in die manipulierte Fußballwelt. Keine Liga, kein Land bleibt davon verschont. Die großen Macher sitzen in Asien. Gezielt werden Spieler, Trainer und Vereinsmitglieder ausgespäht und deren Schwächen brutal ausgenützt. Sehr beliebt sind Fußballer, die selbst gerne wetten und gerne mal in Geldnot geraten. Da lässt sich dich mit ein bisserl Druck und Drohungen der eine oder andere Spielstand leicht "bestellen".

Das mangelnde Unrechtsbewusstsein von Wettanbietern, Spielern und Verbandsmitgliedern lassen dem Leser die Zornesadern schwellen.

Doch nicht nur „König Fußball“ ist davon betroffen, auch im Tennissport wird geschoben, gemauschelt und gezockt. Richtig groß kassiert wird nur von wenigen.

Das Buch ist sehr informativ und mit den Bestechungsskandalen von 2016 um die Präsidenten der FIFA (Sepp Blatter) und UEFA (Michel Platini) sowie möglichen Verwicklungen von Deutschlands Superstar Franz Beckenbauer in allerlei korrupte Aktionen, aktueller denn je.

Fazit:

22 Männer, die sportlich einem Ball nachlaufen und versuchen ihn im gegnerischen Tor zu versenken – das war Fußball einmal. Heute wird gezockt, was das Zeug hält. Für dieses Buch gibt es fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

Kommentare: 3
19
Teilen
Bücherwurms avatar

Rezension zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best

brisantes Thema
Bücherwurmvor 5 Jahren

"Der gekaufte Fussball" von Benjamin Best handelt von den Manipulationen im Sport, insbesondere Fussball, den Problemen der Wettmafia und der Rechtssprechung.
Da ich früher aktiv Fussball spielte, den Spass selbst am Zuschauen aber verlor, nachdem für mich persönlich der Fussball ein Menschenhandel sondergleichen wurde, habe ich mit grossem Interesse zu diesem Buch gegriffen.
Und kann kurz und knapp sagen: Das Buch sollte Standardwerk werden, von jedem Sportfan gelesen werden und: Es muss sich was ändern!
Sehr aktuell, intensiv recherchiert und eine Flut an Ansammlung interessanter Fakten warten hier auf jeden Leser, egal ob sportlich oder weniger interessiert!
Was hier an Geldsummen umgesetzt, korruptiert und gelogen wird, das liest sich spannender als jeder Thriller!
Dabei führt Benjamin Best nicht nur die bekannten Wettmöglichkeiten, Märkte im Ausland und Wettkönige im Fussball an, er macht mit uns einen Ausflug in die Psychologie der manisch Wettsüchtigkeit, der Grundlage der Wettleidenschaft anderer Kulturen, gibt uns Einblick in die Schummeleien anderer Sportarten, nicht nur des Radfahrens, und eröffnet uns die Erkenntnis des Übels an der Wurzel!
Haben schon Ex-Fussballspieler vor Jahren bemängelt, dass im Fussball zu viel Geld unterwegs wäre, so zeigt uns der Autor aber noch ganz andere Aspekte: Nämlich die des Schuldbewusstseins der "Bösen", oft auch der Spieler, der Strafmaße der Schiebungen unter Berücksichtigung der nicht vorhandenen übergeordneten Gesetzte und deren Hintertüren und der Unfähigkeit des geprellten Kunden, den Schaden an sich überhaupt erst zu erkennen!
Jetzt schwirrt der Kopf?
Da gibt es Rettung: Man lese das sehr aktuelle und hochbrisante Buch, selbst Spiele im Sommer 2013 sind als manipuliert hier aufgeführt, man diskutiere mit möglichst vielen Sportfans aller Sportarten, man ändere seine eigene Einstellung und kläre Jugend und Kinder auf!
Oder alternativ: Man geht nicht mehr hin!
Die Entscheidung liegt bei Ihnen!


Kommentieren0
14
Teilen
Liserons avatar

Rezension zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best

Realität übertrifft pessimistische Vorahnungen
Liseronvor 5 Jahren

Selbst wer mit illusionslosem Blick die Entwicklung des Fußballs zum millionenschweren Geschäft verfolgt hat, wird schlucken, wenn er sich durch Benjamin Bests Beschreibung von Sportbetrug und mafiösen Machenschaften neben und auf dem Spielfeld durchgearbeitet hat. Auf der Basis jahrelanger Recherchen in Europa und speziell auch in Asien erläutert der Autor Wettmethoden, Geldflüsse und die wahnwitzigen Möglichkeiten und Tatsachen der Ergebnismanipulation. Vom Bundesligaskandal aus den Siebzigern bis zum Fall Hoyzer werden auch bedenkliche Entwicklungen in der Bundesliga beleuchtet. Skandalös ist darüber hinaus das Verhalten von Verbänden und Funktionären, die ihren Sport durch Untätigkeit gefährden.

 

Alle Behauptungen werden detailreich belegt, Sachkenntnis und Glaubwürdigkeit sind offensichtlich. Best betreibt Ursachenforschung und lässt Insider zu Wort kommen. Sein Blick geht auch über das Fußballfeld hinaus, andere Sportarten sind ebenfalls im Fokus der Wettmafia. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Stringenz gewünscht, auch die Überlegungen zu möglichen Gegenmaßnahmen waren mir ein wenig zu knapp.

 

Der DFB sollte das Buch als Pflichtlektüre allen Vereinen, bis hinunter zur niedrigsten Liga, auf deren Spiele gewettet werden können, zur Verfügung stellen und schnellstens zusehen, dass zusammen mit der Politik vernünftige Gegenmaßnahmen ergriffen werden, bevor die Folgen unabsehbar werden. Ein empfehlenswertes Beispiel für investigativen Journalismus!

Kommentare: 1
28
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
bpbests avatar

Liebe Leserinnen und Leser,

ich starte eine Leserunde für mein gerade erschienenes Sachbuch "Der gekaufte Fussball - Manipulierte Spiele und betrogene Fans". Es ist ein wahrer Fussballkrimi aber keinesfalls ein Buch ausschließlich nur für Fussballinteressierte. Ganz im Gegenteil. 

Eine weltweit operierende Mafia manipuliert den Fußball. Mit Wettbetrug. Hier werden Milliarden umgesetzt. Spieler werden gekauft, Spiele verschoben. Seit knapp sieben Jahren recherchiere ich für Sendungen, wie die Sportschau oder WDR-Sport Inside zum Thema Wettbetrug im Sport. Für viele Experten ist die Wettmanipulation eine größere Gefahr für den Sport, als das allgegenwärtige Doping. Weil Sportler, Funktionäre oder Schiedsrichter bewusst absichtlich schlechte Leistungen bringen. Die Recherchen haben sich über den ganzen Erdball gezogen: Ich habe in den USA mit dem ehemaligen New Yorker Mafia-Boss, Michael Franzese, gesprochen. Habe Ermittler in Europa und Asien getroffen und Wettbetrüger in Deutschland, Italien und Singapur. 

Nachdem viele Sportverbände jahrelang das Problem kleingeredet haben, sieht sich der Fussball mittlerweile einer stetig wachsenden weltweiten Gefahr durch Wettmanipulation ausgesetzt. Die Globalisierung hat einen unüberschaubaren und nicht zu kontrollierenden Wettmarkt entstehen lassen. Auf bis zu 500 Milliarden Euro Umsatz wird der gesamte Sportwettenmarkt geschätzt. Bei diesen Summen ist längst die organisierte Kriminalität in Wettbetrug involviert. Mittlerweile ist es möglich, bei asiatischen Wettanbietern auf deutsche Jugendspiele hohe Wetten abzuschließen. Die Vergangenheit hat sogar gezeigt, dass in Deutschland Jugendliche Fussballspieler Ziel der Wettmafia sind. 

Die zuständigen Ermittlungsbehörden haben große Schwierigkeiten bei der Aufklärung, da sich ein komplexes Netzwerk von Betrügern entwickelt hat, wie es sonst nur internationalen Konzernen in der Geschäftswelt gelingt. Das Ziel: Einfluss zu nehmen auf Sportereignisse in der ganzen Welt. Ein Beispiel: Verbrecher Syndikaten organisieren Fußballspiele, die gar nicht stattfinden - sogenannte Geisterspiele - auf die aber trotzdem am internationalen Wettmarkt gewettet werden kann. Das Buch gibt Einblicke, in eine Welt des Sport, des Betrugs und der Gier. 

Der Murmann Verlag stellt 15 Rezensionsexemplare zur Verfügung, die verlost werden. Bewerben kann man sich bis zum 17.11.13. Ich werde versuchen regelmäßig Eure Fragen zu beantworten. 

Eine erste Leseproben gibt es hier. 

Wer zur Einstimmung nicht nur Lesen sondern auch Gucken möchte, dem empfehle ich meine ARD-Doku „Im Griff der Zockermafia“, die am 14.10.13 in der ARD lief. Weitere Infos über mich findet ihr unter benjaminbest.de oder bei Twitter könnt ihr mir unter @bpbest folgen.

Ich freue mich auf Euch! Viele Grüße Benjamin Best

###YOUTUBE-ID=EIZqKv_Q7sA###



Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Benjamin Best wurde am 10. November 1976 in Berlin (Deutschland) geboren.

Benjamin Best im Netz:

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks