Clara Maria Bagus

 4 Sterne bei 196 Bewertungen
Autorin von Die Farbe von Glück, Der Duft des Lebens und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Clara Maria Bagus

Auf der Suche nach dem Glück: Clara Maria Bagus ist der Künstlername einer Schweizer Schriftstellerin, die mit ihrem Roman „Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ (2016) ein Märchen für Erwachsene verfasst hat. Ein Mann rennt vor sich selbst davon – nur, um schließlich einzusehen, dass so etwas einfach nicht funktioniert. 2018 folgte in gleicher Ausstattung der Nachfolgetitel „Der Duft des Lebens“. Clara Maria Bagus studierte in den USA und in Deutschland Psychologie. Ihr Leben führte sie in verschiedene Länder und brachte sie überall mit Menschen in Kontakt, die auf der Suche nach sich selbst sind. In einem Interview mit der Schweizer Zeitung Blick konstatiert Bagus: „Im Alltag vergessen wir unsere Träume zu oft.“ Mit ihren Büchern will sie ihren Lesern den Mut geben, den eigenen Weg zu gehen, das ureigene Glück zu finden. Clara Maria Bagus lebt mit ihrem Mann und ihren Söhnen in Bern. Hinter ihrem Pseudonym verbirgt sich Sabine Dobelli, die Frau des Erfolgsautors Rolf Dobelli, der mit „Die Kunst des klaren Denkens“ einen Bestseller verfasste.

Alle Bücher von Clara Maria Bagus

Cover des Buches Die Farbe von Glück (ISBN: 9783492059954)

Die Farbe von Glück

 (106)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Der Duft des Lebens (ISBN: 9783963660016)

Der Duft des Lebens

 (53)
Erschienen am 10.08.2018

Neue Rezensionen zu Clara Maria Bagus

Cover des Buches Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen (ISBN: 9783793423072)loveliness avatar

Rezension zu "Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen" von Clara Maria Bagus

„Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ von Clara Maria Bagus
lovelinesvor 2 Tagen

>>Unter den faden Kleidern, die dir das Leben angezogen hat, kannst du immer noch den finden, der du sein willst. Geh und mach dich auf die Suche!<<

„Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ von Clara Maria Bagus war für mich ein so wunderbares Buch, was meiner Seele einfach gut getan hat! Man taucht hier in eine Art modernes Märchen ein, entdeckt kleine alte Sagen und findet auf so ziemlich jeder Seite kleine Weisheiten, die man sich selbst mitnehmen kann und die mir einfach gut getan haben.
Ich habe dieses Buch nicht nur gelesen, sondern mich vielmehr in das Buch, in die Zeilen hinein falle lassen und all die Sonne, die in meinem Herz Funken sprühte vollends genossen.
„Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ war für mich nicht einfach nur eine Geschichte, es war auch eine kleine Reise durch meine eigene Seele und für mich ein ganz ganz wunderbares Wohlfühlbuch, das ich sehr empfehlen kann,. Sei es als kleine literarische Umarmung, als kleine märchenhafte Reise, als Anreiz in sich selbst hinein zu schauen oder aber einfach nur für das gute Gefühl, das es am Ende hinterlassen wird.

>>Mit jedem Flügelschlag rieselt ein Hauch von Glimmer auf die Waldlandschaft herab und tauchte sie in die Leichtigkeit von Puderzucker. ...<< 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Farbe von Glück (ISBN: 9783492059954)Herbstroses avatar

Rezension zu "Die Farbe von Glück" von Clara Maria Bagus

Eine Anhäufung von Zufällen und glücklichen Fügungen …
Herbstrosevor 4 Tagen

Gerade mal sechs Jahre ist Antoine alt, als ihn seine Mutter verlies. Einfach so, ohne Grund. Sie forderte ihn noch auf, am Gartentor auf sie zu warten. So steht der Kleine bibbernd in der Kälte, bis Nachbarin Charlotte Stunden später vorbeikommt und ihn mit zu sich nach Hause nimmt. Fortan lebt er bei ihr, sie wird seine neue Mutter. Zwei Jahre später arbeitet Charlotte im Krankenhaus auf der Babystation als sie von Jules gezwungen wird, sein schwächliches krankes Neugeborenes gegen ein gesundes Baby zu tauschen. Er ist Richter in der Stadt und droht ihr Antoine wegzunehmen, falls sie nicht mitmacht. So willigt sie schließlich ein – sie tauschen die Kinder … 

Clara Maria Bagus, geb. 1975 in Marburg/Deutschland, ist Schriftstellerin mit deutscher und schweizer Staatsbürgerschaft. In den USA und in Deutschland studierte sie Psychologie und war auch einige Zeit in der Hirnforschung tätig. Bagus ist verheiratet, Mutter von Zwillingsjungen und lebt heute mit ihrer Familie in Bern/Schweiz. 

Das Buch beginnt recht vielversprechend. Das Schicksal des kleinen Jungen bewegt und der Tausch der Babys wirft Fragen auf. Wird Antoines Mutter irgendwann wieder kommen und kann die erst 22jährige Charlotte überhaupt die Mutter ersetzen? Werden die Mütter merken, dass ihre Babys vertauscht wurden? Fliegt der Schwindel bald auf? Solche und ähnliche Gedanken gingen mir durch den Kopf und ich freute mich aufs Weiterlesen. Leider wurde ich enttäuscht, denn die Geschichte entwickelt sich vollkommen anders als gedacht. Zwanzig Jahre später, die Kinder sind längst erwachsen, bekommt Jules plötzlich Gewissensbisse wegen der vertauschten Mädchen. Es beginnt ein endloses Geschwafel, auf das ich hier nicht näher eingehen möchte, und die Handlung wird immer sonderbarer. Irgendwann geschieht etwas, irgendwo ziehen sie hin, irgendwie treffen sie sich plötzlich, nichts wird klar benannt, Zeit scheint nicht mehr zu existieren. 

Die Geschichte entbehrt jeglicher Realität. Hinzu kommt ein überzogen schwülstiger Schreibstil, der den von Hedwig Courths-Mahler noch weit in den Schatten stellt. Einige wahllos herausgegriffene Beispiele gefällig: „Seine tiefen, dunklen Augen leuchteten von innen heraus wie bläulich glühende Kohlen, bis die Schläge des Schicksals sie erloschen.“ (S.20) oder „Louises spinnfadenfeines blondes Haar lud sich bei jeder Berührung mit dem Kopfkissen auf, die Spitzen züngelten in die Luft hinaus. Ihre Augen wie nasser Stein.“ (S.34) oder „An einem Morgen, an dem sich der Nebel in grauen Fäden vor die Sonne spann, die Luft voll vom Blätterfall war und Laub raschelnd über die Erde trieb, verließ Jules das Leben, das nichts mehr mit ihm zu tun hatte, und machte sich auf die Reise.“ (S.150).

Fazit: Ich bin kein Freund abgedroschener philosophischer Lebensweisheiten und esoterischen Geschwafels – für mich war es Zeitverschwendung!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Farbe von Glück (ISBN: 9783492059954)F

Rezension zu "Die Farbe von Glück" von Clara Maria Bagus

Vielleicht gold?
fs_absvor einem Monat

"Das Urteil über einen Menschen wird ihm nie gerecht." So schreibt die Clara Maria Bagus auf der ersten Seite ihres Buches "Die Farbe von Glück". 


Das Urteil über ein Buch wird ihm sicherlicher auch nie gerecht. Ich habe das Buch innerhalb einer Woche gelesen - aber nicht weil es so lang war sondern, weil ich mir Zeit lassen wollte um über das Gelesene nachzudenken.


Die Geschichte des Buches ist einfach, aber nicht trivial. Manche Handlungen im Buch schwer nachvollziehbar und doch verständlich durch die Umstände. Die Tiefe, die dieses Buch gibt und die Inspirationen, die zum Nachdenken anregen, sind einmalig. Mir hat es Freude gemacht die Protagonisten, die so liebevoll beschrieben werden mit all ihren Ecken und Kanten und ihren eigenen Sorgen und Problemen, auf ihrer Reise zu begleiten.


Die Worte im Buch fließen wie Gold. Die Sprache ist bildlich, beschreibend und trotzdem nicht übererzählt. Ich hatte die Möglichkeit eigene Bilder, Gerüche und Gefühle in mir hochkommen zu lassen. Mich in die Geschichte reinzuträumen.


Das Buch ist eine tolle Lektüre für einen selber und zum Verschenken. Es braucht Zeit um zu wirken und gibt die Möglichkeit eigene Entscheidungen zu reflektieren.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

"Dieses faszinierende Buch beschreibt auf berührende Weise die Suche nach sich selbst auf den irreführenden Straßen des Lebens. Es erzählt von Träumen, verpassten Chancen und neuen Möglichkeiten."
Manfred Lütz

Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist.

Eine fantasievoll erzählte Geschichte über die Suche nach dem Lebensglück und den Wunsch, bei sich selbst anzukommen. 


Für Leser auf der Suche nach Lebensweisheit und inspirierenden Geschichten für sich selbst oder zum Verschenken.

"Eine poetische Glücksuche."
Roger de Weck

"Eine Zauberwelt von der ersten Seite an. Ein berührendes Buch, das einen nicht mehr loslässt."
Willi Weitzel
85 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 273 Bibliotheken

von 63 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks