Matthias Gerhards

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(5)
(4)
(0)
(0)
Matthias Gerhards

Lebenslauf von Matthias Gerhards

Matthias Gerhards ist in einer dörflichen Schäferei bei Köln aufgewachsen. Er schreibt, seitdem er in der katholischen Leihbücherei den "Abenteuerlichen Simplicissimus" für sich entdeckt hat. Er besuchte zunächst eine Hauptschule, wechselte mit sechzehn aufs Gymnasium, weil er nicht wusste, was er mit seinem Leben anstellen sollte. Nach dem Abitur hat er Germanistik und Philosophie zu studiert und eine langwierige Ausbildung als Schriftsteller begonnen, die ihn durch verschiedenste Berufe führte. Heute lebt er mit seiner Familie bei Düsseldorf. Sein erster Roman "Gott ist kein Zigarettenautomat" ist 2013 im Knaus Verlag erschienen.

Bekannteste Bücher

Gott ist kein Zigarettenautomat

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Matthias Gerhards
  • Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    Matthias-Gerhards

    Matthias-Gerhards

    zu Buchtitel "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Wer sagt denn, dass man über eine unglückliche Kindheit nicht lachen darf?  Hallo Ihr Lieben, ich möchte gerne eine Leserunde zu meinem Debütroman "Gott ist kein Zigarettenautomat" beginnen.  Eigentlich wollte ich nur einen komischen Roman über das Erwachsenwerden in einem gottverlassenen Nest schreiben. Aber daraus ist nichts geworden. Schließlich habe ich nicht nur ein Buch über das Ende der Kindheit, sondern auch über den Untergang einer Familie und eines ganzen Dorfes geschrieben.  Das klingt ziemlich traurig. Ist es auch. ...

    Mehr
    • 310
  • Positiv denken

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    Thala

    Thala

    28. December 2013 um 19:07 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Matthias Gerhards beschreibt in seinem Erstlingswerk das Leben des 14-jährigen Thomas Sieben, jüngster Spross des wie vom Pech verfolgten Sieben-Clans. Thomas besucht eine Hauptschule, hat kaum Freunde, der Vater hat schon lngst das Weite gesucht und seine Mutter findet nur im Essen und im Alkohol Trost. Thomas' Bruder Jakob ist auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen, er treibt im Schillbach an Thomas vorbei. Wer hat Thomas auf dem Gewissen? Ist es vielleicht Otto, Dorf-Skin mit dem IQ einer Packung Erdnüsse? Die Tatsache, dass ...

    Mehr
  • Die Suche nach dem großen Plan

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    Literatur

    Literatur

    30. November 2013 um 18:05 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    "Schweigen ist manchmal die einzige Möglichkeit, um die eigene Seele zu retten." (S. 103) "Das Schlimmste war die Hoffnung. Das unausrottbare Gefühl, dass es einen Ausweg geben musste." (S. 128)   Der Debütroman "Gott ist kein Zigarettenautomat" beschreibt die Ausweglosigkeit, Resignation und Zukunftslosigkeit der Familie Sieben und ihrer Mitmenschen, bewegt sich stets zwischen sozialen Spannungsfeldern und vermittelt mit viel Feingefühl die daraus folgende Stimmung der Verwahrlosung, emotionaler Gleichgueltigkeit und Starrheit. ...

    Mehr
  • Gott ist kein Zigarettenautomat

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    martina400

    martina400

    28. September 2013 um 23:33 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    "Ich war nicht blöd. Aber meistens waren die Dinge in meinem Kopf irgendwie falsch angeordnet." S. 26 Inhalt: Der 14-jährige thomas Sieben geht auf eine Hauptschule und gehört der unteren Sozialschicht an. Der Vater ist weg, die Mutter lebt in ihrer eigenen Welt vor dem Fernseher zwischen Trauer, Hilflosigkeit und Suff, sein Bruder treibt tot im Bach und nun ist er mit seienr Schwester auf sich allein gestellt. Er geht regelmäßig zur Schule, welche jedoch von der Rheinbraun AG schon für den Abbruch vorbereitet wird. So, wie der ...

    Mehr
  • Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    Carol-Grayson

    Carol-Grayson

    27. September 2013 um 17:19 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Der vierzehnjährige Thomas Sieben hat als Sozialhilfeempfänger kein leichtes Los: Sein Vater ist verschwunden, seine Mutter sitzt lethargisch in einem Messiehaushalt vor dem Fernseher, die Schwester Petra bandelt mit einem Neonazi an und dann wird auch noch sein Bruder Jakob tot in einem Bach aufgefunden. Verdächtig, etwas mit dem Tod von Jakob zu tun zu haben, ist eben jener Freund seiner Schwester. Schlimmer könnte es nicht kommen, doch es kommt: Das gesamte Dorf und auch sein denkwürdiges Zuhause soll durch den ...

    Mehr
  • Gott ist auch kein Kaugummiautomat

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    sapadi

    sapadi

    14. September 2013 um 14:49 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Thomas Sieben ist 14 Jahre alt und seine Familie lebt von Sozialhilfe, wie Hartz IV in den 80er Jahren noch hieß. Sein Vater ist vor langer Zeit verschwunden und seine Mutter geht nicht mehr aus dem Haus und lässt dieses verkommen. Dennoch hat Thomas sein Leben einigermaßen im Griff und kommt gut zurecht, dass ändert sich allerdings als die Leiche seines Bruders entdeckt wird. Von diesem Zeitpunkt an ist sein Leben ein anderes. Der auffällige Titel ist erstmals ein wenig unbegreiflich, allerdings wird er mehrmals vom Dorfpfarrer ...

    Mehr
  • Keine SaureGurkenzeit

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    stueckle

    stueckle

    11. September 2013 um 19:19 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Keine SaureGurkenzeit mit diesem Buch. Auf gar keinen Fall. Hier erstmal eine Kurzbeschreibung laut Amazon: Kurzbeschreibung Wer sagt denn, dass man über eine unglückliche Kindheit nicht lachen darf? Thomas Sieben ist vierzehn, geht auf die Hauptschule und hat gerade begriffen, dass es den lieben Gott nicht gibt. Es gibt auch keinen Vater, dafür eine Mutter, die das Leben nur im Suff erträgt. Zusammen mit ihr und seiner Schwester lebt er in der verfallenen alten Schule, die wie der Rest des ganzen Dorfes schon von den ...

    Mehr
  • What a Wonderful World Sam Cooke

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    LeseAlissaRatte

    LeseAlissaRatte

    11. September 2013 um 14:52 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Welch eine Ironie der Song, What a Wonderful World darstellt... Der Schriftsteller Matthias Gerhards schreibt in diesem Buch, "Gott ist kein Zigarettenautomat", über einen Jungen der einige Schicksalsschläge ertragen muss und wie er damit umgeht. Ob es falsch oder richtig ist wie er versucht zu überleben, ist reine Ansichtssache. Hier spielt Familie, Freunde und auch Feinde eine große Rolle, wer spielt ein falsches spiel? Mit einem rheinländischem Dialekt finden hier Gespräche zwischen den Bewohnern des Dorfes statt. IN diesem ...

    Mehr
  • Auch traurige Bücher können witzig sein

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    ulyssa

    ulyssa

    28. August 2013 um 22:40 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Dieses Buch ist nicht leicht einzuordnen. Obwohl Titel und Klappentext auf eine humorige Coming of Age-Geschichte mit ernsten Untertönen vorbereiten, ist Gott ist kein Zigarettenautomat" doch viel mehr: oft unverblümt, erschütternd, poetisch - und immer schräg und voller origineller Einfälle. Matthias Gerhards führt seinen Helden unaufgeregt durch eine glaubwürdige Kulisse aus Kleinbürgertum, Lebenslügen und niederschmetterndem sozialen Milieu. Doch während dieser sich bedächtig und altklug abmüht, Licht in das Chaos vor seiner ...

    Mehr
  • Ein kluges Buch mit vielen verschiedenen Seiten

    Gott ist kein Zigarettenautomat
    SevenStars

    SevenStars

    28. August 2013 um 21:14 Rezension zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards

    Alles fängt damit an, dass der Erzähler seinen Bruder tot in einem Bach findet. Aber eigentlich fängt das Buch mit einem Prolog an, in dem auf zehn Seiten die Geschichte des ganzen Universums nacherzählt wird, was gewagt, aber ziemlich amüsant ist. Danach lernen wir Thomas Sieben kennen, der seinem toten Bruder begegenet und der sich danach durch sein wenig amüsantes Leben schlägt. Es geht ihm wirklich nicht gut, seine Familie lebt von der Sozialhilfe, seine Mutter säuft und das Dorf soll von der Rheinbraun abgebaggert werden. ...

    Mehr
  • weitere