Thomas Askan Vierich

 3.4 Sterne bei 27 Bewertungen
Autor von Praterglück, Tödliche Delikatessen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Blutgasse
Neu erschienen am 04.10.2018 als Taschenbuch bei Atlantik Verlag.

Alle Bücher von Thomas Askan Vierich

Thomas Askan VierichPraterglück
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Praterglück
Praterglück
 (25)
Erschienen am 14.02.2015
Thomas Askan VierichTödliche Delikatessen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tödliche Delikatessen
Tödliche Delikatessen
 (1)
Erschienen am 27.02.2016
Thomas Askan VierichDeppen. Stümper. Dilettanten. 11 Shortstorys mit und ohne Verbrechen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Deppen. Stümper. Dilettanten. 11 Shortstorys mit und ohne Verbrechen
Thomas Askan VierichBlutgasse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutgasse
Blutgasse
 (0)
Erschienen am 04.10.2018
Thomas Askan VierichTödliche Delicatessen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tödliche Delicatessen
Tödliche Delicatessen
 (0)
Erschienen am 15.05.2012

Neue Rezensionen zu Thomas Askan Vierich

Neu
Laudia89s avatar

Rezension zu "Praterglück" von Thomas Askan Vierich

mit Witz und Charme
Laudia89vor einem Jahr

Unter Praterglück würde man am Anfang keine Imbissbude vermuten.Die beiden unterhalten sich auf die interessantesten Weisen z.B. Post-It, Lieferscheine ...

Mit Witz und dem jeweiligen Charme des östereichischen und berlinerischen Dialekt erzählen die Autoren über Halbbruder. Die beiden können sich nicht leiden und beschimpfen sich auf ihre Art, das es oft zu Missverständnissen kommt. Bis zu dem Tag als das Schicksal ihren Lauf nimmt.

Das Cover lässt vermuten um was es geht, aber nicht der Titel. Aber die Geschichte ist witzig geschrieben und der Lesefluss kommt nichts ins stocken. Sehr gut rüber gebracht worden ist der Sprachkonflikt der Länder. Wer ein Fan von lustiger und einfacher Unterhaltungsliteratur ist, wird dieses Buch mögen.

Kommentieren0
6
Teilen
Laudia89s avatar

Rezension zu "Praterglück" von Thomas Askan Vierich

mit Witz und Charme
Laudia89vor einem Jahr

Unter Praterglück würde man am Anfang keine Imbissbude vermuten.Die beiden unterhalten sich auf die interessantesten Weisen z.B. Post-It, Lieferscheine ...

Mit Witz und dem jeweiligen Charme des östereichischen und berlinerischen Dialekt erzählen die Autoren über Halbbruder. Die beiden können sich nicht leiden und beschimpfen sich auf ihre Art, das es oft zu Missverständnissen kommt. Bis zu dem Tag als das Schicksal ihren Lauf nimmt.

Das Cover lässt vermuten um was es geht, aber nicht der Titel. Aber die Geschichte ist witzig geschrieben und der Lesefluss kommt nichts ins stocken. Sehr gut rüber gebracht worden ist der Sprachkonflikt der Länder. Wer ein Fan von lustiger und einfacher Unterhaltungsliteratur ist, wird dieses Buch mögen.

Kommentieren0
0
Teilen
Livress avatar

Rezension zu "Praterglück" von Thomas Askan Vierich

mäßiger Schlagabtausch zwischen Wiener Schmäh und Berliner Schnauze
Livresvor 2 Jahren

Bei „Praterglück“ stehen die Halbbrüder Balthasar und Paul im Mittelpunkt des Geschehens. Balthasar ist gebürtiger Wiener, Paul kommt aus Berlin und beide kennen sich erst seit Kurzem. Ihre Tante Hertha hat die beiden sozusagen zusammengeführt, da sie zusammen den erfolgreichen Imbiss der Tante mit dem passenden Namen „Praterglück“ in Wien führen sollen. Da sich die beiden überhaupt nicht leiden können, arbeiten sie immer in entgegengesetzten Schichten und treffen sich so nie persönlich. Ihre Kommunikation findet dabei nur auf einfachen Zetteln, Rechnungen, per SMS oder Email statt. Der Tonfall ist dabei immer recht kratzbürstig, herablassend und auch gemein. Oft sind sie dabei unterschiedlicher Meinung, nur in einer Sache sind sie sich einige: Tante Hertha, der sie 50% vom Gewinn des Imbisses abgeben müssen, können beide nicht leiden! Daher beschließen die beiden, die Tante um die Ecke zu bringen uns. Doch plötzlich geschieht ein Mord vor dem Praterglück, der Tote ist jedoch nicht die liebe Tante. Doch nun geraten die beiden Brüder unter Mordverdacht.
„Praterglück“ ist kein wirklicher Krimi, sondern eher eine Krimi-Groteske. Jedoch kommt der Krimi-Anteil an der Geschichte fast etwas zu kurz. Hauptsächlich liest der Leser die Beschimpfungen und Verunglimpflichungen, die die Brüder sich täglich gegenseitig niederschreiben. Die Sprache ist dabei sehr direkt und umgangssprachlich und immer wieder deutlich „unter der Gürtellinie“. Die Grundidee der Geschichte ist skurril. Auch, dass das Buch eigentlich nur aus Notizen, Briefen und Nachrichten besteht ist eine interessante Erzählweise, die einen gewissen Charme hat. Das „Duell“ zwischen Wiender Schmäh und Berliner Schnauze ist prinzipiell auch eine interessante Herangehensweise. Jedoch war mir persönlich der Umgangston der Brüder untereinander oftmals viel zu derb und herablassend und mit Schimpfwörtern nur so gespickt. Auch blieb mir aufgrund dessen das aufkeimende Lächeln öfters mal im Halse stecken. Daher konnte mich dieses Buch leider nicht überzeugen und ich kann hier nur 2 von 5 Sternen vergeben.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks