Uwe Strauß

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Uwe Strauß

Uwe StraußMeine Heimlichkeiten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Meine Heimlichkeiten
Meine Heimlichkeiten
 (2)
Erschienen am 22.04.2016
Uwe StraußIn Feindesland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In Feindesland
In Feindesland
 (1)
Erschienen am 26.06.2015

Neue Rezensionen zu Uwe Strauß

Neu
Romy_Winzers avatar

Rezension zu "Meine Heimlichkeiten" von Uwe Strauß

Meine Heimlichkeiten
Romy_Winzervor 3 Monaten


Das Buch umschließt zwei verschiedene Geschichten, die beide das selbe Thema behandeln. Die Liebe zwischen "Jungen"Männern". In beiden Geschichten ist es den Personen vorher nicht klar, welche Gefühle wirklich in ihnen leben. Sie lernen das gleiche Geschlecht von Heute auf Morgen besser kennen und natürlich auch lieben. Beide Geschichten haben einen besonderen Kern, der es unmöglich macht, mit dem lesen aufzuhören. Man möchte umgehend wissen, wie es weiter geht und ist über die Entwicklung der handelnden Personen mehr als gespannt. 

Selian und Jayden - Geschichte 1

Die Geschichte von Selian, der von einer längst vergessenen Insel, die keiner in der heutigen Zeit mehr kennt und erreichen könnte und Jayden, dem "In meiner Welt ist dies verrufen" denkende und unwissende, hat mich besonders gefesselt und bewegt. Als würde die Mystik in dieser Geschichte nicht schon reichen, bringt Selian für den es normal ist das Männer sich lieben, einen klaren Sichtpunkt in die Geschichte. Jayden schwamm gerade, als er bemerkte das sich jemand an seinem Fahrrad zu schaffen machte. Er schrie ihn an, was das soll, doch bekam keine Antwort. Er Schlug den noch unbekannten Selian, ohne zu wissen, weshalb er sich sein Fahrrad so genau angeschaut hatte. Selian war komisch gekleidet, doch ging ihm seit dem nicht mehr aus dem Kopf. Er hoffte sehr, er würde ihn erneut treffen, was er schließlich auch tat. Selian erzählte ihm, woher er sei und wieso er hier sei. Eigentlich kam Selian um etwas über Jaydens Welt zu lernen, er wusste nicht was ein Fahrrad oder ein Telefon ist. Doch mit jedem Punkt, den er Selian beibrachte und erklärte, lernte er selbst noch viel mehr. Denn er lernte seine Welt nicht nur selbst besser kennen, sondern auch sich selbst. Sie hatten schöne Wochen, schöne Momente miteinander und Jayden lernte, das es nicht verrufen ist, einem anderen Jungen nah zu sein. Er lernte Selian nicht nur kennen, sondern auch lieben. Doch irgendwann kam die Zeit und Selian musste zurück in seine Welt. Es war ein bewegender und trauriger Abschied, und auch meine Tränen suchten sich den Weg nach draußen. Allerdings versprach Selian, das Jayden ihn besuchen kommen dürfte, in genau einem Jahr. Und er hielt sein Versprechen und erschien genau ein Jahr darauf, am verabredeten Treffpunkt und nahm Jayden mit in seine Welt. Dort wusste man schon das er kommt und er wurde, anders als erwartet, nicht besonders gerne gesehen. Er lernte die Welt und die Menschen kennen, die Selian täglich begleiteten. Es war anders als in seiner Welt, dennoch erlebten sie auch in Selians Welt, viele kleine Abenteuer. Bis auf Selians Familie, machte jeder einen großen Bogen um Jayden. Jayden belastete es sehr, nicht anerkannt zu werden und entschloss sich eher als geplant, nach Hause zu fahren. Sie saßen zusammen im Boot und durchquerten die Grenze, die beide Welten von einander trennte. Bald müsse er sich von Selian, wahrscheinlich für immer verabschieden, doch dann...


"Wie aktiviert man es wieder?". Selian schüttelte fast unmerklich den Kopf, und er weinte nun leise. Jayden starrte ihn an. "Nein", rief er aus, "nein Selian, das kannst du nicht tun." 

"Mein geliebter Jayden, verstehe doch. 
Ich will keine andere Möglichkeit. Ich will nur noch an deiner Seite leben."

Was mir diese Geschichte beigebracht hat? Das man für seine Liebe auch schwere Opfer geben, muss um glücklich zu sein. Selian ließ alles hinter sich, verbaute jegliche Möglichkeit wieder in seine Welt und zu seiner Familie zu gelangen, nur um bei seiner Liebe sein zu können. 

Geschichte 2 

Die zweite Geschichte handelt von Henrik, der gerne schwimmt und mit seiner Familie in eine andere Stadt ziehen muss. Er verzeichnet alles was er erlebt in seinem Tagebuch und so erzählt sich die Geschichte aus Tagebucheinträgen. Zwar hat er eine erste Freundin, doch befinden sich in seinem Inneren noch ganz andere Gefühle, die ihm erst bewusst werden als sein bester Freund Chris opfer einer Schlägerei wird, und er alles dafür tut um ihn ins Leben zurück zu holen. Anfangs hat mich die Geschichte nicht so beeindruckt, allerdings hatte sie eine gute Wendung und wurde doch noch sehr spannend. Da ich allerdings zur ersten Geschichte, viel zu viel verraten habe, möchte ich hierzu nicht zu viel sagen und die Spannung ein bisschen steigern. 

Kommentieren0
0
Teilen
xxnickimausxxs avatar

Rezension zu "Meine Heimlichkeiten" von Uwe Strauß

Junge Liebe - das reinste Gefühlschaos
xxnickimausxxvor einem Jahr

Uwe Strauß hat kein bestimmtes Genre beim Schreiben von Romanen – egal ob Romance, Fantasy oder Krimi, alles ist bei ihm zu finden. Meine Heimlichkeiten ist eine First-Love-Erzählung bestehend aus zwei unterschiedlichen Geschichten über Junge Liebe (Band 78). Beide Geschichten handeln von Jungs auf dem Weg zu ihrem Coming-Out.

Die erste Geschichte ist in zwei Teile aufgeteilt – ein Teil spielt in einem Ort in Schottland nahe der Küste und der zweite Abschnitt spielt in der Fantasy-Welt Loron, eine verborgene Insel angrenzend an die schottische Küste. Weiters fallen in dieser Erzählung die Überschriften mit schönen Aussagen und schlichten Orten auf, welche passend zum Geschehen eingesetzt sind.

Die Geschichte wird aus der Perspektive Jayden und Seliân in der dritten Person erzählt, welche gemeinsam wie ein Erzähler über ihr Kennenlernen und den weiteren Verlauf ihrer „Beziehung“ zueinander schildern. Jayden ist pubertierend, unsicher, zurückgezogen, gefühlvoll und dennoch isoliert, denkt viel nach und hat wie fast jeder Jugendlicher Angst vor seinen Gefühlen. Seliân hingegen ist sehr neugierig, kommt aus einer anderen Welt, ist von Grund auf ehrlich, unschuldig, unverblümt, weltoffen und herzlich. Beide Jungen sind sehr konträr aufgewachsen aber ergänzen sich super in ihren Charakter.

Ein fließender Schreibstil und eine leichte, lockere jugendliche Sprache zeichnen Uwe Strauß Schreibstil aus. Auffallend ist, dass er seine Erzählungen eher feminin hält, da sie sehr gefühlshaltig und gedankenlastig ist, aber meiner Meinung sehr passend zum Charakter der Jugendlichen passt. Weiters verwendet der Autor sehr authentische Schilderungen der Gedankenwelten, subtil für Jugendliche aber dennoch treffend gestaltet.

Darüber hinaus ist das Gefühlschaos treffend für die Pubertät, man will sich entdecken, dennoch nicht auffallen und dazugehören, man hat Angst anders zu sein - dieses Karussell der Emotionen macht einen innerlich ganz unrund, aber man fühlt auch mit den Protagonisten mit und fiebert auf ein eventuelles Happy End zu. Schlichte aber dennoch ausdrucksstarke Metaphern schildern die Szenen und die Umgebung detailverliebt auf eine verspielte und teilweise kindliche Art und Weise - super Erzählstil.

Die Einleitung ist eher banal aber treffend und leicht verständlich formuliert. Die Erzählung beginnt langsam stetig, dann macht es neugierig und man taucht nach 30 Seiten schon ein und fühlt mit den Protagonisten mit. Vor allem ab der Mitte ist die Story sehr emotional mit viel Gefühlschaos und einem unvorhersehbaren Ende, welches treffend aber ein bisschen überspitzt rüberkommt, dennoch kamen mir die Tränen.

Zusammenfassend ist die Geschichte eine bunte Mischung von Themen – Modern trifft auf Mittelalter, anders sein und Toleranz sowie Homosexualität und junge Liebe. Realität und idealistische Welten treffen aufeinander und es geht vor allem um Verständnis und andere treffende Weltanschauungen, die stark zum Nachdenken anregen.

Die zweite Geschichte spielt in der Heimatstadt des Autors und handelt von den Tagebuchaufzeichnungen des jungen Henriks. In Ich-Form in Tagebuchform wird die Story aus der Sicht von Henrik erzählt. Der Einstieg ist sehr schnell, da dieser Erzählstil eine sehr persönliche und intime Note hat und somit vertraulicher und authentischer wirkt sowie die Identifizierung mit dem Protagonisten leichter fällt.

Henrik als Hauptprotagonist ist sehr sympathisch, zurückhaltend, eher still, aber herzlich. Andrea ist lieb, sportlich aber irgendwie auch fordernd. Dann gibt es da noch Chris, der Henriks bester Freund in seiner Heimat ist, der immer für ihn da ist, und den neue, loyalen und stets hilfsbereiten Schulfreund Erik.

Im Allgemeinen ist der Schreibstil eher einfach gehalten mit einer jugendlich lockeren Sprache. Durch die Tagebucheinträge ist der Lesefluss gegeben, aber teilweise etwas stockend. Frustrationen der Pubertät sind authentisch geschildert, man kann es fast nachvollziehen, auch als Nicht-Teenager.

Man ist mehr oder weniger ab den ersten Seiten in Henricks Aufzeichnungen drinnen, welche sehr zeitig chronologisch stattfinden, wodurch man alles sehr gut auffasst und auch neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte wird. Die Geschichte ist zu Beginn leider aber eher noch eintönig und etwas banal sowie Spannung oder Charme fehlen länger. Dann kommt ein Mädchen und es wird langsam, gerät ins Rollen, obwohl es sehr vorhersehbar für erste bleibt.

Nichts desto trotz werden die widersprüchlichen Gefühle und Gedanken von Henrik treffend geschildert und wechseln sich mit Ironie und Sarkasmus verpackt als Situationskomik ab. Vor allem das Tagebuch als Stilmittel um tiefe Geheimnisse zu offenbaren und wegzuschließen von der Welt ist gut gewählt, vor allem wenn sich ein Teenager Dinge von der Seele schreiben möchte oder ein nötiger Ansprechpartner zum Reden fehlt bzw. sie glauben, dass keiner sie verstehen kann.

Vor allem gegen Ende hin wird die Geschichte noch einmal richtig spannend und strotzt vor Unvorhersehbarkeit. Das Ende war zwar zum Erwarten, aber man musste trotzdem mit der ein oder anderen Überraschung und Wendung rechnen.

 

Fazit:

Die erste Geschichte ist eine herzhafte und emotional sehr aufwühlende Geschichte zwischen zwei sehr konträren aber sich ergänzenden Jungen, die sich trotz ihrer sehr unterschiedlichen Herkünfte lieben lernen und versuchen ihr Gefühlschaos zu beherrschen und auf Toleranz zu treffen.

Zur zweiten Geschichte kann gesagt werden, dass sie durch ihren ungewöhnlichen Erzählstil in Form von Tagebucheinträgen durch aus Potential hat und vor allem einen tollen Einblick in die Gefühlswelten von Jugendlichen gibt. Einzig eine gewisse Vorhersehbarkeit und Eintönigkeit sowie eine teilweise fehlende Spannung haben ein paar Abstriche gemacht.

 

Meine Heimlichkeiten, erste Geschichte erhält von mir 4 von 5 Sternen.

Meine Heimlichkeiten, zweite Geschichte erhält von mir 3 von 5 Sternen.

Insgesamt bekommt das Buch von mir folglich 3,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Uwe Strauß und den Himmelstürmer-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

Kommentieren0
11
Teilen
A

Rezension zu "In Feindesland" von Uwe Strauß

In Feindesland
alanrickvor einem Jahr

Eine Liebesgeschichte vom einem Soldaten - kann ich nur empfehlen!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks