Catherine Miller

 4.3 Sterne bei 29 Bewertungen
Catherine Miller

Lebenslauf von Catherine Miller

Der unerschütterliche Glaube an Träume - mit viel Humor : Die ehemalige Psychotherapeutin und Mutter von Zwillingen, beschloss nach einer schwerwiegenden Krankheit ihr Hobby - das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen. Ihre Romane "Miss Olivia und der Geschmack von Gin" und "Miss Olivia und ihr ziemlich umwerfender Wintercocktail" handeln von einer Best Agerin namens Miss Olivia, die trotz ihres hohen Alters ihre Träume nicht aufgibt und alles versucht um sie zu verwirklichen. Für ihren Roman erhielt Catherine Miller den Katie Fforde bursary und ist außerdem Mitglied der RNA. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in England.

Alle Bücher von Catherine Miller

Neue Rezensionen zu Catherine Miller

Neu

Rezension zu "Miss Olivia und der Geschmack von Gin" von Catherine Miller

Eine schöne Geschichte mit verschenktem Potential
Caillean79vor 2 Monaten

Olivia ist eine alte Dame, die mit ihren 84 Lenzen schon viel erlebt hat – insbesondere eine Familientragödie hängt ihr nach mehreren Jahrzehnten immer noch an. Trotzdem genießt sie in ihrer Strandhütte das Leben noch so gut es geht, gern auch mit einem Gin Tonic in der Hand. Doch als ihr Sohn sie in die Seniorenresidenz „Oakley West“ verfrachtet, wird ihr Leben noch einmal durcheinandergewirbelt und sie will sich nicht zum alten Eisen zählen lassen, wie das offenbar ihr Sohn tut. Sie rebelliert und bringt damit das ganze Küstenstädtchen in Aufruhr.

Ich fand die Geschichte um Olivia wirklich süß und der Generationenkonflikt ist aus meiner Sicht auch ein lohnendes Thema für Bücher, aus dem man viel machen kann. Leider muss ich sagen, dass ich dieses Potential hier größtenteils verschenkt sah, denn die Story wird leider sehr flach erzählt und hat wenig Tiefgründiges zu bieten. Auch die Charaktere sind wenig vielschichtig. Olivia ist durchgängig gut, die Hausmutter des Heims dagegen durchtrieben und böse (sehr klischeehaft dargestellt). Der Zusammenhalt zwischen den Strandhausbesitzern ist einzigartig, selbst die Teenager sind wenig rebellisch und fügen sich in die Gemeinschaft ein… ist das alles denn wirklich realistisch?  Die Geschichte wird aus meiner Sicht einfach zu straight erzählt und enthält wenig Differenzierungen. Das ist sehr schade, denn dieser Plot hätte sehr viel mehr zugelassen.

Dennoch fand ich Olivia und ihre Mitbewohner Veronica und Randy sehr sympathisch, so dass ich das Buch trotz der Mängel im Großen und Ganzen genießen konnte.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Miss Olivia und der Geschmack von Gin" von Catherine Miller

Miss Olivia und der Geschmack von Gin
Ms_Violinvor 2 Monaten

Olivia entschließt sich ihrem Sohn zuliebe in das Seniorenheim „Oakley West“ zu ziehen. Schnell stellt sie dort jedoch fest, dass es recht rigoros zugeht und sie nicht mehr die Freiheiten genießt, an die sie bisher gewohnt war. So vermisst sie nicht nur ihre Strandhütte, welche sie nicht mehr ohne Aufsicht aufsuchen soll, sondern auch ihre Freunde und Nachbarn vom Strand und vor allem ihr tägliches Glas Gin, welches sie jeden Abend auf der Suche nach dem perfekten Gin Tonic zu sich genommen hat.

Zum Glück findet sie in Oakley West schnell Verbündete, die von den Zuständen im Heim auch nicht begeistert sind und mit denen sie nicht nur regelmäßig heimlich ausreißt, sondern auch einen Gin Club gründet. Ganz zum Missfallen der Hausmutter.


Olivia war mir schnell sympathisch, was auch an ihrer leicht rebellischen Art lag, die schon zu Beginn des Buches deutlich zutage tritt. Ihre Gründe ins Heim zu gehen, sind verständlich und einleuchtend. 

Auch Olivias Freunde, Strandnachbarn und ihre neuen Freunde im Heim sind gut ausgearbeitet und wirken recht liebenswürdig.

Die Hausmutter dagegen ist im Grunde vom ersten Moment an ziemlich unausstehlich und dieser erste Eindruck verstärkt sich mit jeder Begegnung weiter. 


Trotz der guten Figuren, konnte mich der Erzählverlauf nicht richtig überzeugen, da die Geschichte ein paar Längen aufwies und so einige (verzögernde) Handlungen von Olivia und ihren Freunden für mich nicht richtig nachvollziehbar wirkten. Auch dass es dann auf den letzten Seiten erst ein bisschen zu sehr in Richtung Krimi ging und dann aber letztendlich doch sich alles ohne wirkliches Eingreifen von Olivia aufgelöst hat, fand ich etwas schwach.


Fazit: Das Ende war für mich nicht richtig passend für die Geschichte, die bis dahin viel Gutes über Zusammenhalt, Freundschaft und (selbst gewählte) Familien erzählt hat und dies mit jeder Menge Gin verbunden hat. Der größte Teil des Buches konnte mich jedoch gut unterhalten und so kriegt Miss Olivia drei Sterne von mir.

Kommentare: 1
61
Teilen

Rezension zu "Miss Olivia und der Geschmack von Gin" von Catherine Miller

Action im Seniorenzentrum
Biestvor 6 Monaten

Inhalt:

Ihr Standhäuschen an der schönsten Küste Englands und zum Tagesausklang einen schönen Gin Tonic – beides möchte Olivia Turner keinesfalls aufgeben. Auch nicht, als sie in die Seniorenresidenz übersiedelt. Selbst wenn deren herrschsüchtige Leiterin ihr die Ausflüge an den Strand verbietet.

Doch Olivias Mitbewohner Victoria und Randolph entpuppen sich als Gleichgesinnte, und das muntere Trio findet rasch Mittel und Wege, sich unbemerkt aus dem Haus zu schleichen – und sie schmieden einen verrückten Plan: Sie gründen einen Gin Club…

Meine Meinung:

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Autorin erzählt die Geschichte ziemlich rasant, teilweise sehr amüsant, aber auch oft ziemlich traurig und zum Nachdenken anregend.

Olivia, Victoria und Randy sind einfach klasse. Genauso, wie man sich einen Opa oder eine Oma wünscht. Abenteuerlustig, rüstig, total lieb, einfach zuckersüß.
Soviel Action gab es in der Seniorenresidenz mit Sicherheit noch nie. Sie sorgen ordentlich für Trubel, spielen Detektiv, gründen einen Club und retten Leben. Für die Clubgründung setzen sie Land und Leute in Bewegung, sie strotzen vor Ideenreichtum und helfen selbst tatkräftig mit.
Wenn ich alt werde, dann möchte ich das so, wie die drei.
Die Leiterin dieses Domizils, war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. So eine boshafte und herrische Person. Mich hat es wirklich traurig gemacht, mitanzusehen wie sie mit den Menschen dort umgesprungen ist.
Auch nicht unbedingt ein Sympathieträger war Olivias Sohn. Der Grund dafür liegt weit in der Vergangenheit und des Rätsels Lösung gibts dann am Schluss.

Die bildhaften Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen. Man hatte alles vor Augen, die Residenz, die Strandhütte und den Club.

Der Schreibstil war locker und ließ sich super lesen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und endeten nicht selten mit einem fiesen Cliffhanger.

Das Cover passt, es vermittelt Urlaubsstimmung und die schönen Pastelltöne harmonieren sehr gut miteinander.

Fazit:

Ein toller Roman, übers alt werden in Würde, über rüstige Rentner, Freunde und Familie.
Mir hats gefallen, denn langweilig wirds mit den Dreien sicher nicht.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Mit Gin, Charme und Zitrone

Als die junggebliebene Olivia Turner in eine Seniorenresidenz  übersiedeln muss, gerät sie dort mit der herrschsüchtigen Leiterin aneinander. Doch diese hat die Achtzigjährige unterschätzt … Catherine Millers Roman Miss Olivia und der Geschmack von Gin ist eine mitreißende und amüsante Geschichte über eine vitale Seniorin, die sich nicht unterkriegen lässt, sondern ihre Träume lebt.

»Charmant, originell und höchst vergnüglich.« Katie Fforde

Worum geht’s genau?
Ihr Strandhäuschen an der schönen Küste Englands und zum Tagesausklang einen Gin Tonic – beides möchte Olivia Turner keinesfalls aufgeben. Auch nicht, als die Achtzigjährige in eine Seniorenresidenz übersiedelt. Als ihr dort die kontrollsüchtige Leiterin der Residenz die täglichen Ausflüge an den Strand verbieten will, bekommt Olivia Hilfe von ihren Mitbewohnern Victoria und Randolph. Das muntere Trio findet rasch Mittel und Wege, sich unbemerkt aus dem Haus zu schleichen – und sie schmieden einen verrückten Plan: Sie wollen einen Gin Club gründen und Gin-Verkostungen organisieren…

Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere
Leseprobe »


Wollt Ihr erfahren, ob es Olivia schafft, ihre Träume zu leben? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 8. August über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

An welchem Ort würdet Ihr am liebsten Euren Lebensabend verbringen?

Über die Autorin: Catherine Miller gab ihren Beruf als Psychotherapeutin aus gesundheitlichen Gründen auf und widmet sich seitdem ganz dem Schreiben. Die Mutter von Zwillingen lebt in England.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks