Cathy Lamb

 3.6 Sterne bei 29 Bewertungen
Autorin von Blau wie Schokolade, Spiel mir das Lied vom Glück und weiteren Büchern.
Cathy Lamb

Lebenslauf von Cathy Lamb

Cathy Lamb wurde in Newport Beach, Kalifornien geboren. Ihre Eltern zogen gemeinsam mit ihr und ihren Geschwistern nach Oregon, als sie zehn Jahre alt war. Sie studierte an der University of Oregon und schloss mit Bachelor und Master ab um anschließend als Lehrerin zu arbeiten. Im Jahr 2008 erschien ihr erster Roman »Spiel mir das Lied vom Glück« im Fischer Verlag. Zusammen mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern lebt sie noch heute dort.

Alle Bücher von Cathy Lamb

Sortieren:
Buchformat:
Blau wie Schokolade

Blau wie Schokolade

 (16)
Erschienen am 21.06.2012
Spiel mir das Lied vom Glück

Spiel mir das Lied vom Glück

 (8)
Erschienen am 01.06.2010
Rosarote Nachrichten

Rosarote Nachrichten

 (5)
Erschienen am 01.06.2012
Rosarote Nachrichten: Roman

Rosarote Nachrichten: Roman

 (0)
Erschienen am 21.06.2012
Henry's Sisters

Henry's Sisters

 (0)
Erschienen am 05.04.2010
Julia's Chocolates

Julia's Chocolates

 (0)
Erschienen am 01.05.2007
The Last Time I Was Me

The Last Time I Was Me

 (0)
Erschienen am 29.04.2008
PP the Last Time I Was Me

PP the Last Time I Was Me

 (0)
Erschienen am 01.05.2011

Neue Rezensionen zu Cathy Lamb

Neu
Rabbitfans avatar

Rezension zu "Blau wie Schokolade" von Cathy Lamb

Sehr humorvolle Erzählung einer Frau, die ihren Weg findet
Rabbitfanvor 2 Jahren

Der Roman „Blau wie Schokolade“ von Cathy Lamb erschien am 21.06.2012 mit seinen 448 Seiten im Fischer Taschenbuchverlag.

Ein sehr humorvoller, von vielen Ereignissen voll gepackter  Roman, bei dem es dem Leser nicht unbedingt langweilig wird. Er berichtet über viele verschiedene Probleme sowie Ereignisse und wie man diese eventuell bewältigen kann, allerdings alles an der Oberfläche und ohne richtigen Tiefgang, was aber nicht unbedingt schlecht ist. Wenn einem diese Art leichte Lektüre gefällt, kann man der Hauptprotagonistin mit viel Witz auf dem Weg ihrer emotionalen Achterbahn gut folgen und sich selbst Hoffnung schenken, so manch einen Schicksalsschlag bewältigen zu können.

Jeanne Stewart wird mit Ende dreißig durch den Tod ihrer Mutter und die Erkenntnis, dass sie in ihrer zweijährigen Beziehung die ganze Zeit mehrfach betrogen wurde, völlig aus der Bahn geworfen. Nachdem sie sich bei ihrem Ex-Freund mit Hilfe von Erdnussöl, gegen welches er allergisch ist, auf ungewöhnliche Art rächt und daher eine Aggressionsbewältigungstherapie verordnet bekommt, erleidet sie schließlich einen Nervenzusammenbruch, welcher sich bei einer Präsentation vor 834 Werbefachleuten ereignet.

Sie schmeißt daraufhin ihren Job und beschließt, Richtung Pazifikküste zu flüchten, wo ihr geliebter Bruder mit seiner Familie, die aus Ehefrau und vier Kindern besteht, lebt. Ob sie wirklich die glückliche Familie, welche sie auf Grund weiterer privaten Problemen, welche im Roman aufgedeckt werden, bis dato immer gemieden hatte, besuchen wird oder doch lieber nur ihren röhrenden Bronco in der Westküste versenken möchte, überlegt sie zunächst noch.

Auf ihrem Weg will Jeanne eigentlich nur einen kurzen Stop in der Kleinstadt Weltana machen, und kehrt im „The Opera Man`s Café“ ein, wo es die besten Pfannenkuchen gibt. Hier in dieser idyllischen Kleinstadt lernt Jeanne nach und nach sowohl nette, wie auch weniger nette Bewohner, als auch ihre Mitpatienten aus der Aggressions-Therapie kennen und teilweise lieben. Auch der Leser lernt die verschiedensten Probleme dieser Leute sowie ihre Lösungsvorschläge, und auf welche Art sie mehr oder weniger gut gelingen, zu verstehen. Hier sind als Beispiel das Alkoholproblem von Jeanne, das Drogenproblem von Becky, oder die Gewaltprobleme von Bradon oder Soman als nur ein paar Beispiele genannt.

Natürlich lernt unsere Hauptprotagonistin in diesem Buch auch einen sehr interessanten Mann kennen, welchem dieses Buch seinen Titel verdienen mag, da er „blaue Schokoladenaugen“ besitzt.

Allen Liebhabern von leichten Frauenromanen sei dieser Roman empfohlen, da er allein schon durch seine durchweg humorvolle Schreibweise niemandem Langeweile bescheren mag.

Dieses Buch beschreibt auf leichte Weise, dass auch, wenn man manche Verluste nie verwinden können wird, trotzdem zu neuem Glück finden kann.

Ich empfand es als nette Unterhaltung, Jeanne auf ihrem steinigen Weg zum Glück begleiten zu dürfen, jedoch erschien ihre Geschichte auf Grund der geballten Fülle an Ereignissen in dieser kurzen Zeit etwas unglaubwürdig und daher vergebe ich  dem Buch nur vier Sterne anstatt fünf.

Kommentare: 1
19
Teilen
tatjanajos avatar

Rezension zu "Blau wie Schokolade" von Cathy Lamb

Rezension zu "Blau wie Schokolade" von Cathy Lamb
tatjanajovor 6 Jahren

Jeanne Stewart ist Alkoholikerin und Workaholicerin. Vor kurzem hat sie erfahren, das ihr Freund, mit dem sie 2 Jahre lang zusammen war sie mehrmals betrogen hat. Sie beschloss sich zu rächen, in dem sie ihm Erdnussöl in die Kondome gegeben hat und die Packung wieder mit einer Heißklebepistole zugeklebt hat. "Schlappschwanz" (so nennt Jeanne ihren Ex) ist allergisch gegen Erdnüsse und so rächt sich Jeanne an ihm.

"Schlappschwanz" verklagt sie auf Schadenersatz. Er verlangt von ihr als Entschädigung, eine sehr hohe Summe, doch Jeanne lässt sich da nicht drauf ein, sie will vor Gericht gehen!! Auf keinen Fall will sie ihm was von ihrem Geld geben.

Jeanne kündigt ihren Job, verkauft ihr Haus und ihr Auto um Chicago zu verlassen, und ihren Bruder zu besuchen. Doch in Oregon legt sie eine Pause ein und geht in ein Pfannkuchenhaus, um was zu essen. In Waltana gefällt es ihr so gut, dass sie sich dazu entscheidet ein wenig Zeit dort zu verbringen. Dort lernt sie neue Leute kennen und freundet sich mit denen an.

Jeanne wurde vom Gericht angeordnet, einen Agressionsbewältigungskurs zu besuchen, an dem sie teilnimmt und noch mehr verrückte Menschen kennen lernt, die ihr alle ins Herz wachsen werden. Beim Nacht-Joggen lernt Jeanne auch einen Mann kennen, in den sie sich direkt verliebt. Was sie nicht weiß ist, das es der Gouverneur ist und ihr zukünftiger Chef....

Fazit:
Ich war gefühlte 150 mal kurz davor, dieses Buch abzubrechen, weil es die ersten ca. 100 Seiten so langweilig war und ich somit gar keine Lust hatte es weiterzulesen. Doch nachdem ich mir die Bewertungen bei Amazon angesehen hatte, habe ich mich zusammengerissen und es doch noch weiter gelesen.

Jeanne hat mir einerseits total leid getan, doch dann ging sie mir wieder mächtig auf die Nerven. Gegen Ende des Buches, gab es eine heftige Wendung, und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Doch im großen und ganzen, hat es mich doch ziemlich gelangweilt. Weiterempfehlen kann ich "Blau wie Schokolade" leider nicht.

Kommentieren0
12
Teilen
Ellynyns avatar

Rezension zu "Blau wie Schokolade" von Cathy Lamb

Rezension zu "Blau wie Schokolade" von Cathy Lamb
Ellynynvor 6 Jahren

Hals über Kopf verlässt die PR-Managerin Jeanne Stewart Chicago und macht sich auf die Reise zu ihrem Bruder, der in Oregon lebt und arbeitet. Mit im Gepäck hat Jeanne eine kaputte Beziehung, eine Klage ihres Ex wegen Körperverletzung, ihre Alkoholkrankeit und der Tod ihrer geliebten Mutter macht der Enddreissigerin auch noch zu schaffen. Ausserdem gibt es da noch einen Verlust in Jeannes Vergangenheit, den sie nie bewältigt hat.

Ganz schön viel Stoff und Katastrophen, die Jeanne da in sich trägt. Sie ist körperlich, wie mental am Ende und erleidet – nachdem sie vom Betrug ihres Ex’ erfahren und sich ziemlich obskur an ihm gerächt hat – einen ziemlich spektakulären Nervenzusammenbruch. Als Jeanne flieht, macht sie einen radikalen Schnitt. Tauscht ihr schnittiges Auto gegen eine heruntergekommene Schüssel ein und lässt ihr Haus und ihre Habseligkeiten verkaufen.

In einem kleinen Kaff in Oregon endet ihre Reise jedoch überraschend. Irgendwie gerät sie in die ‘Fänge’ von Donovan, einem alten Opernsänger, und Rosvita, die eine schnuckelige Pension betreibt. Rosvitia, ein absoluter Putzteufel und Spezialistin für Keime, Krankheiten und Baktieren aller Art, nimmt sich Jeannes an. In ihrer Pension kommt Jeanne langsam zur Ruhe, auch wenn sie sich Abend für Abend die Kante gibt und wie ein Loch säuft.

Während sich Jeanne also einrichtet, erkundet sie die Gegend und absolviert auch ein Anti-Aggressionstraining in Oregon. Das soll ihr später helfen, wenn es zum Prozess gegen Jared kommt. Dort trifft Jeanne auf Soman, Becky und Bradon und die Theapeuthin Emmaline. Ausserdem gibt Jeanne dem Drängen ihres Bruders nach und bewirbt sich um eine Stelle im Wahlkampfteam des Gouverneurs Jay.

Obwohl die Progatonistin soviel erlebt, durchgemacht und erlitten hat, liest sich der Roman sehr leicht und ist stellenweise so witzig geschrieben, dass ich laut lachen musste. Allerdings ist das Buch auch ziemlich überladen. Mit Problemen und Nebenprotagonisten, die ich hier gar nicht aufgeführt habe. Das ist ein Schwachpunkt des Buches. Und auch, dass man in weiterer Folge so wenig vom neuen Mann in Jeannes Leben erfährt. Auch die Sache mit der Leiche fand ich nicht ganz in Ordnung. Neugierig geworden? Dann bitte lesen, es lohnt sich dennoch dieses Buch zu lesen und mit Jeanne zu lachen, aber auch zu weinen.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Cathy Lamb im Netz:

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks