Thomas Matiszik

 4.3 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Karlchen, Blutgeschwister und weiteren Büchern.
Thomas Matiszik

Lebenslauf von Thomas Matiszik

Nach dem Abitur studierte Thomas Matiszik Germanistik und Anglistik auf Lehramt an der Ruhruniversität Bochum. Während seines Studiums arbeitete er als freier Journalist für mehrere Magazine, Tageszeitungen und Radiosender, ehe er 1995 Konzertagent wurde. Er lebt seit Ende der 90er Jahre mit seiner Familie in Holzwickede. Sein Debutroman "Karlchen" erscheint am 1.9.2016 beim Dortmunder OCM-Verlag.

Alle Bücher von Thomas Matiszik

Karlchen

Karlchen

 (13)
Erschienen am 22.08.2016
Blutgeschwister

Blutgeschwister

 (6)
Erschienen am 26.09.2017
Karlchen

Karlchen

 (1)
Erschienen am 09.06.2017
Blutgeschwister

Blutgeschwister

 (0)
Erschienen am 01.08.2018

Neue Rezensionen zu Thomas Matiszik

Neu
B

Rezension zu "Blutgeschwister" von Thomas Matiszik

Spannend und humorvoll
Buchwurm05vor einem Monat

Kommissar Peer Modrich und seine Kollegin Gudrun (Guddi) Faltermeyer bekommen es diesmal mit einer spektakulären Anschlagsserie auf beliebte Prominente zu tun. Je weiter sie ins Leben dieser vordringen, umso mehr gut gehütete Geheimnisse kommen zum Vorschein. Werden sie deshalb getötet? Die Ermittlungen erweisen sich als gar nicht so einfach. Auch privat gibt es einige Veränderungen im Leben der Kommissare. Dann verschwindet auch noch Gesine Heppner, die Gattin des Polizeichefs.....

"Blutgeschwister" ist der 2. Teil einer Reihe um Peer Modrich und Gudrun Faltermeyer. Der Autor führt wiederum in einem hohen Tempo durch die Geschichte, hat es aber geschafft, vom Stil her das ganze anders aufzubauen. Das hat mir sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen wird konstant erhöht, mit vielen Verwicklungen, bis zum großen Showdown, der mich noch überraschen konnte. In "Blutgeschwister" wird von allem etwas geboten. Neben der Spannung auch interessante Charaktere. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz und einige blutige Szenen gibt es auch. Im Gegensatz zum ersten Teil hat Peer Modrich eine Kehrtwende gemacht. Hat er in "Karlchen" trotz seiner Stoffwechselkrankheit Morbus Meulengracht nicht gerade enthaltsam gelebt, ist er nun zu einem wahren Gesundheitsapostel geworden. Seinen schwarzen Humor hat er jedoch nicht verloren. So fällt ihm selbst in auswegslosen Situationen immer noch ein passender Spruch ein. Guddi hingegen hat es in ihrem Privatleben nicht so einfach und ich bin gespannt wie es mit ihr weiter geht. Endlich hat man auch mehr über Peers berühmten Vater Felix Modrich Kommissar A.D. erfahren.
Fazit: "Blutgeschwister" ist ein temporeicher und humorvoller Krimi. Anders als sein Vorgänger, aber genauso gut. Ein großes Lob an Thomas Matiszik. Ich freue mich schon auf einen weiteren Fall mit Peer Modrich und Gudrun Faltermeyer. 

Kommentieren0
4
Teilen
B

Rezension zu "Karlchen" von Thomas Matiszik

Rasanter Krimi, der es in sich hat
Buchwurm05vor 2 Monaten

Schon im Kindergarten mit 5 Jahren wurde Karl Ressler auch Karlchen genannt, das erste Mal auffällig. Nur durch Medikamente hat man es geschafft, Karls Triebe zu unterdrücken. Diese setzt er nun eigenmächtig ab und schon bald geschieht der erste brutale Mord. Kommissar Peer Modrich, seine Kollegin Gudrun Faltermeyer genannt Guddi sowie Karls Schwester Meike Ressler läuft die Zeit davon. Denn Karlchen zieht eine blutige Spur hinter sich her.....

Karlchen klingt harmlos, ist er aber ganz und gar nicht. Überall wo er auftaucht fließt Blut. Durch Thomas Matisziks rasanten Schreibstil taucht man gleich in die Geschichte ein. Man wird schon zu Anfang mit dem ersten Mord konfrontiert. Zeit zum Nachdenken bleibt nicht. Durch die kurzen Kapitel möchte man immer weiterlesen. Wissen wie es weiter geht. Trotzdem liefert der Autor noch alle nötigen Informationen zu den Charakteren und früheren Ereignissen. Kurz und bündig. Genau wie ich es mag. In den Dialogen hat es der Autor geschafft noch einiges an schwarzen Humor einzubauen, ohne dass es fehl am Platz gewirkt hat und mich öfter Schmunzeln ließ. Die Charaktere haben alle ihre Eigenheiten, was für mich den Krimi zusätzlich interessant gemacht hat. Besonders gut haben mir dabei Karlchen und Peer Modrich gefallen. Karl hochintelligent, brutal und mit schauspielerischen Talent. Peer Modrich, der an der Stoffwechselkrankheit Morbus Meulengracht leidet. Trotzdem Alkohol gegen seine Schlaflosigkeit trinkt und in Kauf nimmt, dass er mit einem gewaltigen Kater aufwacht. Auch sonst lebt er nicht gerade enthaltsam.
Fazit: Karlchen ist ein rasanter Krimi in dem der Spannungsbogen permanent gehalten wird und das obwohl der Täter von Anfang an bekannt ist. Nichts für schwache Gemüter. Aufgelockert mit schwarzem Humor. 

Kommentieren0
3
Teilen
miissbuchs avatar

Rezension zu "Blutgeschwister" von Thomas Matiszik

Blutgeschwister. Thomas Matiszik (2)
miissbuchvor 2 Monaten

INFOS ZUM BUCH
Titel: Blutgeschwister
Autor: Thomas Matiszik
Seiten: 326
Verlag: OCM
Handlungsort: Dortmund, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; London, England; Ogolcho, Äthiopien
Erstveröffentlichung: 26. September 2017

INFOS ZUM AUTOR
„Thomas Matiszik, 1967 in Recklinghausen geboren und in Oer-Erkenschwick aufgewachsen, lebt heute mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Holzwickede. Seine musische Ader verwirklichte er schon zu Schulzeiten in verschiedenen Theater- und Bandprojekten. Nach seinem Lehramtsstudium ist er als freier Musikjournalist für die beiden Radiosender 1Live und WDR 2 tätig und arbeitet als freier Konzertagent in Bochum.
„Karlchen“ ist Matisziks Debütroman. In Peer Modrich, einem der Protagonisten, steckt ein Stückweit der Autor selbst – Morbus Meulengracht sei Dank.“ (Quelle)

REZENSION
An erster Stelle möchte ich mich gerne bei Thomas bedanken, der mir das Buch als Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber auf keinster Weise beeinflusst und ist vollkommen ehrlich und subjektiv.

Der junge Fußballstar Jan Kogler liegt nach einem schweren Angriff im Koma, er selbst ist der wichtigste Zeuge und Peer Modrich und Gudrun Faltermeyer stehen vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Als dann auch noch die Sängerin Joe Sanderson während ihres Konzertes auf der Bühne erschossen wird ist klar, dass es jemand auf Prominente abgesehen hat, doch der Ansatz für die Ermittlungen fehlt, denn die Zeugen sind alles andere als hilfreich…

Das Cover finde ich sehr einfach gehalten. Sowohl der Titel als auch der Name des Autor sind gut lesbar. Die Gestaltung passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe. Auch hier sind die Personen gut ersichtlich und klar vom Hintergrund abzugrenzen. Auch den Titel finde ich gut gewählt, da dieser zum Inhalt passt ohne zuviel dessen bekannt zu geben.

Der Krimi ist von Beginn an besser gestaltet als das erste Buch. Die Geschichte wirkt von Vornherein komplexer und nicht so durchsichtig. Besonders die Komplexität des Buches, die verschiedenen Ermittler, Protagonisten und Schwerpunkte machen das Buch sehr lebendig. Man bekommt in knapp 300 Seiten wahnsinnig viel geboten. Die Grundidee des Buches fand ich ebenfalls sehr gelungen, denn jeder weiß das es sie gibt – die Geheimnisse die niemand kennt (so hofft man zumindest). Doch das jeder ein Geheimnis hat, das er für sich behalten möchte und das erst Recht nicht die ganze Welt erfahren soll ist klar. Doch irgendjemand scheint die Geheimnisse der Promis zu kennen und hält sie für so gravierend, dass ein Mord gerechtfertigt ist. 

Was mir wirklich gut gefallen hat, war die Komplexität des Buches, die Vielschichtigkeit der Charaktere insbesondere der weiteren Ermittler, die im ersten Buch nicht vorhanden waren. Bei den Charakteren gab es allerdings auch etwas, das mich sehr gestört hat: der neue Peer Modrich. Wieso? Wieso musste aus dem sympathischen Griesgram, der gerne mal zu tief ins Glas geschaut hat oder gemotzt hat zu einem super sportlichen, gesundheitsbewussten und umsichtigen Charakter werden? Ich habe den Charakter aus dem 1. Buch wirklich vermisst, denn ich fand ihn so besonders, dies hat mir in diesem Buch wirklich gefehlt.

Gut gefallen hat mir außerdem, dass das Privatleben von Peer und Guddi eine größere Rolle gespielt hat und man Menschen aus ihrem Umfeld kennengelernt hat. Außerdem fand ich super, dass sich einige Fragen aus dem ersten Buch (insbesondere die Geschichte mit Peers Vater Felix) geklärt haben. Wie sich das Konstrukt zusammengebaut hat, ist mir aber dennoch nicht ganz klar.

Was mir nicht so gut gefallen hat, war die fehlende Ermittlungsarbeit. Ich hatte das Gefühl, dass alle Ermittlungsergebnisse im Großen und Ganzen nur auf Bauchgefühlen und Überlegungen und weniger auf klaren Fakten beruht haben.

Ich fand die Komplexität sehr gelungen, die vielen Charaktere im Buch sehr erfrischend und bin von diesem Buch total begeistert und hoffe, dass es noch weitere Bücher um die beiden Ermittler geben wird. Von mir gibt es 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
OCM_Verlags avatar
Karlchen – Modrichs erster Fall

Zusammen mit Thomas Matiszik laden wir euch herzlich zu einer Leserunde seines Debütkrimis ein.
Dazu verlosen wir 6 signierte Exemplare von „Karlchen – Modrichs erster Fall“.

Ist der Mensch von Natur aus böse?
Mit dieser Frage beschäftigt sich Thomas Matiszik in seinem Krimidebüt und lässt nur eine Antwort zu: Ja!

Karl Ressler liebt die Bee Gees. Und er tötet, weil es ihm Spaß macht. Schon als Kind schikanierte er seine Umwelt mit perfiden Spielchen, heute quält er seine Opfer bis zum tödlichen Ende.
Als ein Mädchen vermisst wird, eröffnet Kommissar Peer Modrich die Jagd auf „Karlchen“. Allerdings scheint Modrich zu viele Probleme mit sich selbst zu haben – und mit Morbus Meulengracht, der ihm regelmäßig gewaltige Kater beschert. Daher ist es dann auch nicht Modrich, sondern seine Kollegin Guddi, die die Hatz auf Karl Ressler immer wieder vorantreibt. Das blutige Katz- und Mausspiel fordert viele Opfer und steuert in atemberaubendem Tempo auf den dramatischen Showdown zu.

Die Leseprobe als PDF oder in einem anderen Format für euer Lesegerät findet ihr hier.

Mehr Informationen über unseren Autor Thomas Matiszik könnt ihr in seinem Autorenporträt nachlesen.
Er wird auch selbst an der Leserunde teilnehmen.

Um euch für die Leserunde zu bewerben und eins von sechs Rezensionsexemplaren zu gewinnen, beantwortet folgende Frage:

Was meint ihr? Ist der Mensch wirklich von Natur aus böse?

Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension verpflichtet. Auch diejenigen, die nicht zu den glücklichen Gewinnern gehören, sind natürlich herzlich zum Mitlesen eingeladen.

Wir sind gespannt auf eure Antworten und drücken allen die Daumen.
Die Bewerbung läuft bis einschließlich 25. September 2016.

Wir freuen uns auf die Leserunde und den Austausch mit euch!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Posts!
Euer
OCM Verlagsteam

tissy1967s avatar
Letzter Beitrag von  tissy1967vor 2 Jahren
Grazie Bella;-)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Thomas Matiszik wurde am 22. Januar 1967 in Recklinghausen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks