Einar Mar Gudmundsson

 4 Sterne bei 32 Bewertungen
Autor von Engel des Universums, Die Ritter der runden Treppe und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Einar Mar Gudmundsson

Einar Mar GudmundssonEngel des Universums
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Engel des Universums
Engel des Universums
 (21)
Erschienen am 01.04.2000
Einar Mar GudmundssonDie Ritter der runden Treppe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Ritter der runden Treppe
Die Ritter der runden Treppe
 (7)
Erschienen am 01.07.1999
Einar Mar GudmundssonFußspuren am Himmel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fußspuren am Himmel
Fußspuren am Himmel
 (4)
Erschienen am 01.09.2003

Neue Rezensionen zu Einar Mar Gudmundsson

Neu
Ambermoons avatar

Rezension zu "Engel des Universums" von Einar Mar Gudmundsson

Der Sinn im Wahnsinn
Ambermoonvor 2 Jahren

Geboren wurde Páll am 30. März 1949 in Reykjavik, an dem Tag, als Island in die Nato eintrat und noch niemand ahnte, daß Páll eines Tages verrückt werden würde. Páll wächst in einer Kellerwohnung auf und verlebt eine scheinbar ungetrübte Kindheit, in der Kleppur, die Irrenanstalt, jedoch bereits wie ein Leitmotiv immer gegenwärtig ist. Erst auf dem Gymnasium beginnen die Schwierigkeiten, als er die Ausbildung wegen dauernder Kopfschmerzen abbrechen muss und auf die Kunstschule wechselt. Eines Tages verwandelt er sein Zimmer in eine Arche, und da er schon längst davon überzeugt ist, die Nachbarsfrau sei scharf auf ihn, bietet er ihr an, sie bei der kommenden Sintflut zu retten. Er landet in Kleppur, wo man ihn mit Spritzen ruhigstellt, wenn er wieder einmal meint, er sei Gauguin oder van Gogh oder beide zugleich.
Einar Már Gudmundsson hat die tragische Geschichte seines geisteskranken Bruders zu einem aufsehenerregenden Roman verarbeitet.
..(Klappentext)

                                       -------------------------------------------

Der Autor schafft es gekonnt den schleichenden Weg der Schizophrenie aus der Sicht eines Erkrankten zu beschreiben und zwar aus der Sicht seines bereits verstorbenen Bruders. Daher enthält dieser Roman zum Teil auch autobiographische Züge des Autors, da er Selbsterlebtes einbringt.
Er erzählt wie aus einem normalen und aufgewecktem Jungen ein aggressiver und verängstigter Erwachsener mit Schizophrenie wird.
Man spürt die Ängste und innere Zerrissenheit, durchlebt mit dem Protagonisten die stätig wachsende Paranoia, den Gang durch die Dunkelheit und den Nebel zwischen Realität und Wahn, inklusive Filmrisse und taucht ein in seine wirre Gedankenwelt. Man begleitet ihn durch seine Jugend bis hin zu seinen Aufenthalten in der Nervenheilanstalt und lernt Freunde und Mitpatienten kennen.

Der Schreibstil ist flüssig und trotz der Thematik manchmal fast schon poetisch. Zusätzlich enthält dieser Roman malerische Beschreibungen Islands zur Zeit der Modernisierung, sowie der damaligen isländischen Lebensweise und der isländischen Bewohner.
Leider kommt es manchmal zu einer sehr sprunghaften Erzählweise zwischen den Jugendjahren und den des erwachsenen Páll, was den Lesefluß etwas holprig werden lässt. Dies bessert sich jedoch im Verlauf.
Aufgrund der Thematik ist dieser Roman zwar bedrückend, enthält aber auch Szenen die einen schmunzeln lassen. Zudem zeigt sich hier wie schmal der Grat zwischen Normalität und Wahnsinn eigentlich ist und das so mancher Irre normaler ist, als so einige die sich außerhalb einer solchen Anstalt bewegen.

Fazit:
Ein Roman der einem Einblicke in die Gedankenwelt eines Schizophrenen gewährt. Genauso bedrückend und verstörend, wie auch poetisch und malerisch, der mich begeistert und nachdenklich zurücklässt.
Hierfür gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung.

Kommentieren0
136
Teilen
efells avatar

Rezension zu "Engel des Universums" von Einar Mar Gudmundsson

Der große Bruder
efellvor 2 Jahren

Sehr einfühlsam erzählt, wenn auch der Inhalt und die Situationen sehr schwierig sind. Dem Autor ist es gut gelungen, eine Normaliät in dieser Realität herzustellen, mit den vielen wertfreien, gefühlvollen Schilderungen seines Bruders in seiner Welt.
Schon auf der ersten Seite merkte ich, dass dies ein ganz anderes, besonderes Buch ist, kein Abenteuer...Roman, keine lockere Familiengeschichte sondern die Auseinandersetzung mit einer Krankheit.

Kommentieren0
0
Teilen
Joeys avatar

Rezension zu "Die Ritter der runden Treppe" von Einar Mar Gudmundsson

Rezension zu "Die Ritter der runden Treppe" von Einar Mar Gudmundsson
Joeyvor 7 Jahren

Eine Erzählung über eine isländische Jungen-Kindheit. Die Geschichte wird unheimlich bildhaft geschildert. So sprunghaft wie ein Kind in seinem Denken und Tun ist, so ist auch der Schreibstil des Autors. Ein ständiger Wechsel von temporeicher Erzählung und Innehalten. Von Komik bis Tragik - alles ist in diesen 220 Seiten enthalten. Der Leser begleitet zwei Tage das Leben des kleinen Jóhann, geschildert aus seiner Sicht- und Denkweise. Ein schöner und doch leiser Roman - perfekt für einen Schmökernachmittag auf dem Sofa!

Kommentieren0
64
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Einar Mar Gudmundsson wurde am 18. September 1954 in Reykjavík (Island) geboren.

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks