Nina Nell

 4.9 Sterne bei 31 Bewertungen

Alle Bücher von Nina Nell

Sortieren:
Buchformat:
Nina NellEuphoria - Das Spiel der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Das Spiel der Götter
Euphoria - Das Spiel der Götter
 (5)
Erschienen am 08.01.2014
Nina NellEuphoria - Die Welt der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Die Welt der Götter
Euphoria - Die Welt der Götter
 (4)
Erschienen am 16.07.2014
Nina NellEuphoria - Der Tanz der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Der Tanz der Götter
Euphoria - Der Tanz der Götter
 (4)
Erschienen am 05.03.2014
Nina NellEuphoria - Die Macht der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Die Macht der Götter
Euphoria - Die Macht der Götter
 (3)
Erschienen am 27.08.2014
Nina NellEuphoria - Das Spiel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Das Spiel
Euphoria - Das Spiel
 (2)
Erschienen am 16.03.2015
Nina NellEuphoria - Der Kampf der Götter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Euphoria - Der Kampf der Götter
Euphoria - Der Kampf der Götter
 (2)
Erschienen am 08.08.2014
Nina NellEmilia - Herzbeben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Emilia - Herzbeben
Emilia - Herzbeben
 (2)
Erschienen am 22.04.2015
Nina NellRece - Herzorgasmus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rece - Herzorgasmus
Rece - Herzorgasmus
 (2)
Erschienen am 11.08.2015

Neue Rezensionen zu Nina Nell

Neu
Charlousies avatar

Rezension zu "Euphoria - Die Welt der Götter" von Nina Nell

Rezension zu "Euphoria - Die Welt der Götter" von Nina Nell
Charlousievor 7 Jahren

„Die Realität“, sagte sie und drehte sich dabei wieder zum See, „ist im Grunde nichts Festes. Sie ist nicht absolut, verstehst du? Weil sie immer nur eine momentane Projektion deiner Wahrnehmung ist. Wenn du deine Wahrnehmung änderst, ändert sich auch die Realität. Also ist sie nichts weiter, als ein Bild. Ein Spiegelbild deines Bewusstseins.“
S. 133

Inhalt:
Seitdem Lucy sich in höhere Schwingungen versetzte als alle Lumenier jemals vor ihr, sollte sie doch endlich glücklich und zufrieden sein, oder? Doch dies ist ihr unmöglich, denn Taro verfolgt scheinbar böse Pläne, die das Aus für viele Menschen oder Lumenier bedeuten wird. Lucy ahnt als Einzige, was er im Schilde führt, doch sie kann niemandem etwas davon erzählen, denn Taro ist überall da, wo sie auch ist und passt auf.
Das Gewicht dieser Last droht sie niederzudrücken, während Nikolas alles versucht um zu seiner Freundin durchzudringen und ihr zu helfen, denn schon lange ist Taros und Lucys Wissen kein vollständiges Geheimnis mehr. In Lumenien kündigen sich Vorahnungen an und so sehr sie versuchen das Richtige zu tun, bleibt am Ende alles an Lucy und ihrer Freundin Miriam hängen, denn sie sind die Einzigen, die die Bedrohung vielleicht noch aufhalten können. Geschieht dies auch rechtzeitig?

Meine Meinung:
„Euphoria – Die Welt der Götter“ ist ein sehr gelungener Abschluss dieser Trilogie, denn erst jetzt habe ich das Gefühl all das komplett verstanden zu haben, was Nina Nell in ihren Büchern ansprach. Im letzten Band gibt es für mein Gefühl zwar wesentlich mehr Anleitungen über das Gesetz der Anziehung, aber das stört mich nicht, denn die Geschichte ist umso fesselnder, spannender und auf dem Weg eines grandiosen Höhepunkts.
Dabei hat Nina Nell niemals den Faden zwischen ihren drei Büchern verloren und ich konnte Lucys Entwicklung, so wie die aller anderen wichtigen Charaktere, nachvollziehen. Das dürfte nicht zuletzt an diesem wunderbaren Schreibstil liegen, der es mir wirklich sehr einfach machte in die Geschichte hineinzufinden und sie so grenzenlos toll zu finden!
Seitdem ich „Euphoria – Die Welt der Götter“ gelesen habe, denke ich ziemlich oft darüber nach, wie oft ich etwas in der nahen Vergangenheit anders betrachtet hätte mit meinem jetzigen Wissen und mir vieles vielleicht nicht so schlimm erschienen wäre. Doch genauso wie es der Protagonistin Lucy erging, ist es wirklich schwer sich dies immer bewusst zu machen und mit den inneren Kämpfen aufzuhören, denn so sehr man sich gegen eine Situation sträubt, sie bleibt dieselbe.
Die „Euphoria“- Trilogie ist eine wunderbare Trilogie, über Gefühle, Akzeptanz, die eigenen Stärken und Liebe, die einem den Weg zum Glücklichsein zeigt. Inwieweit man dies annimmt oder diesen Weg beschreiten wird, bleibt einem selbst überlassen und wenn man sich im Grunde genommen nicht dafür interessiert, bleibt dennoch eine tolle Geschichte, die mich immer wieder erstaunte und ihre Grenzen neu steckte, bis nichts mehr unmöglich schien. Eines kann ich euch jedenfalls verraten: Ich las dieses Buch in einer sehr ungewöhnlichen Situation und so hatte ich die Chance mir vieles an Tipps aus „Euphoria“ zu Herzen zu nehmen und direkt auszuprobieren und ich fühlte mich wirklich besser.
So traurig es einerseits auch ist, dass ich von dieser schönen, unvergleichlichen Geschichte jetzt Abschied nehmen muss, so endete sie doch vollkommen zufriedenstellend und ich weiß die Figuren in „Guten Händen“!

Mein Fazit:
Eine absolut lesenswerte Trilogie, über ein sehr schwierig umzusetzendes Thema, dass die Autorin mit Bravour meisterte und ich hoffe, dass diese Trilogie nicht ihre letzte bleiben wird.
Faszinierend, wie komplex manchmal alles scheint, dabei ist es doch so einfach.

„Es gibt die Zukunft in dieser Form nicht. Denn, wenn du in der Zukunft und in deinem Ziel angekommen bist, befindest du dich wieder im Jetzt. Es gibt immer nur das Jetzt. Es ist ein ewiger Zustand, der sich unendlich ausdehnt und die Vergangenheit und Zukunft mit einschließt. Alles ist ein ewiges Jetzt. Du kannst die Realität nur jetzt erleben und du kannst sie nur jetzt erschaffen, weil sie nur jetzt existiert. Jetzt in diesem Moment.“
S. 153

Kommentieren0
24
Teilen
Charlousies avatar

Rezension zu "Euphoria - Der Tanz der Götter" von Nina Nell

Rezension zu "Euphoria - Der Tanz der Götter" von Nina Nell
Charlousievor 8 Jahren

Inhalt:
Dieses Mal steckt Lucys beste Freundin Miriam in großen Schwierigkeiten. Nicht nur, dass sie Lucy für verrückt hält mit einem beinahe fremden zusammenzuziehen, nein, sie wird auch noch furchtbar krank. An sich kein Problem, mit dem eigenen Glauben würde das für sie kaum eine Bedrohung darstellen, doch Miriam ist des vielen Kämpfens müde und hat bereits aufgegeben. Im Gegensatz zu Lucy, die nach einem Weg sucht, ihre Freundin zu retten. Dabei kann sie Nikolas nicht immer ins Vertrauen ziehen und ehe sie es sich versieht, steckt sie mitten in einem gefährlichen Komplott, deren Machthaber gefährlicher und undurchsichtiger sind, als Lucy es begreifen kann. Ihre Welt ist dem Untergang geweiht…

Meine Meinung:
Ich ging ziemlich skeptisch an „Euphoria 2″ heran, weil mich der erste Teil so sehr berühren konnte und ich fürchtete, dass die Autorin das unmöglich ein zweites Mal schaffen könnte. Doch „Euphoria 2″ hat mir noch besser gefallen als der Einstieg in die Geschichte. Ich dachte, ich wüsste schon alles erwähnenswertes, was es in der Welt von Nina Nell so gäbe, aber da habe ich mich gründlich geirrt. Alles ist wesentlich vielschichter und noch facettenreicher als es auf den ersten Blick scheint.
Warum habe ich diesen Band als eine deutliche Steigerung empfunden? Weil die Charaktere noch mehr an Tiefgang bekommen und Nina Nell ihnen ihr eigenes Leben einhaucht und ich ihre Erlebnisse wahrnahm, als wären es meine eigenen.
Ich begann dieses Werk mit dem Gedanken, was denn da noch kommen sollte?- und die Autorin hat mich mit kreativen und überzeugenden Worten überrant. Stich – und Hiebfest baute sie auf den Geschehnissen des ersten Bandes auf, knüpfte einen engen Bezug zwischeneinander und erweiterte die Spannungen.
Damit ist es also bewiesen: Nina Nell hat bei mir keinen Glückstreffer gelandet. Ihre Bücher zeugen von richtiger Schreibkunst und einem Talent, von dem man gerne träumen möchte.
Wieder einmal weckte sie in mir Sehnsüchte und Gefühle, die ich kaum ausdrücken kann und meine Perspektive auf die Dinge wurden erneut umgekrempelt. Ich versuche wirklich alles positiv zu sehen und nicht zu kämpfen, sondern zu akzeptieren, doch ohne einen anbetungswürdigen Nikolas an meiner Seite, der einen leitet, ist das wirklich schwer!
Die „zweite“ Welt namens Lumenia bleibt zwar immer noch ein kleines Geheimnis für sich, doch rückt auch sie unmittelbar stärker in den Fokus der Geschehnisse. Denn ihre Bewohner sind auch nicht fehlerfrei wie Götter, auch wenn man das gerne glauben mag und so entwickelt sich langsam, aber fein und unterschwellig eine Bedrohung, deren Lösung wohl erst im finalen (?) Band offenbart wird.
Besonders überzeugt hat mich die Erweiterung der Figuren in Band 2. Zunächst unwichtig erscheinende Charakter könnten inzwischen zu Schlüsselfiguren aufsteigen und insgesamt erscheint dieser Plot einfach noch authentischer und lebendiger, weil er immer greifbarer und besser ausgebaut wurde.

Mein Fazit:
Mir bleibt nur zu sagen, dass diese Autorin einen brennenden Kometen vom Himmel holen könnte, sie würde mich damit nicht weniger überraschen, als es ihre beiden Bücher „Euphoria“ bisher taten.
Gefühle, die beim Lesen knistern, Intrigen, die man nicht beenden und Wirrungen, die so verschlungen, das Herz zum Pochen bringen. Wer weder Teil 1, noch Teil 2 kennt, hat hier vieles verpasst und sollte sich am ersten Band definitiv mal versuchen. Denn von diesen Geschichten und ihren Charakteren können wir noch sehr viel lernen und ich bin gespannt, wohin Nina Nell uns in Band 3 führen wird. („Euphoria – Die Welt der Götter“)

Kommentieren0
28
Teilen
Charlousies avatar

Rezension zu "Euphoria - Das Spiel der Götter" von Nina Nell

Rezension zu "Euphoria - Das Spiel der Götter" von Nina Nell
Charlousievor 8 Jahren

Stell dir vor, du kannst dir deine Welt erträumen, wie du nur willst und das durch die bloße Kraft deiner Gedanken…

—————————————————————————————————–

Kennt ihr das auch, wenn ihr nach den ersten Sätzen spürt, dass eine Geschichte wunderbar werden wird und sich das dann auch erfüllt, ja sogar noch deine kühnsten Erwartungen übertroffen werden?

Inhalt:
Lucy ist krank und das permanent. Sie hat sämtliche Allergien und Beschwerden, die ein Mensch nur mit sich herumschleppen kann. Doch dann wird sie bei einem Auftritt ihrer Freundin von einem Gegenstand in der Hand getroffen und ihre Krankheiten sind mysteriöserweise genesen.
Schnell bekommt sie ungewollten Besuch von Menschen, die ihr den „Gegenstand“ in ihrer Hand abspenstig machen wollen, denn es ist unbestreitbar, dass dieser übernatürliche Kräfte besitzt. Ihr einziger Anker ist Nikolas, der Fremde, der sie scheinbar beschützen will. Lucy muss schon bald lernen, dass Gefühle und Gedanken das Wichtigste Gut der Menschen überhaupt sind. Doch bevor es soweit ist, wird sie in ein gefährliches Gespiel der Gier und Begehren gezogen, kann sie dem entkommen und steht Nikolas wirklich auf ihrer Seite?

Meine Meinung:
Ich habe ohne große Erwartungen „Euphoria – Das Spiel der Götter“ von Nina Nell aufgeschlagen und begonnen die erste Seite zu lesen. (Welche auch sonst? ;) )
Jedenfalls versank ich sofort in der Geschichte, denn der Schreibstil der Autorin war sofort im Einklang mit meinen eigenen Gedanken und hat mich förmlich in die Geschichte hineingesogen. Die Geschichte selbst hat mir sehr gut gefallen und meine Gefühle, Gedanken angesprochen, doch alleine die Sprache der Autorin hat mich so glücklich gestimmt, dass die Handlung nicht einmal alle Geschütze aufzufahren brauchte, um mir zu gefallen. Anfangs hegte ich noch Befürchtungen, dass sich die Handlung unvorteilhaft entwickeln würde oder mich sogar enttäuschen, aber das Gegenteil war der Fall. Die Geschichte hat es in sich und überzeugt eher mit schlichteren Mitteln, die den Geist berühren und die Seele ansprechen.
Erfrischend anders und mit wirklich interessanten Aspekten hat die Autorin eine einzigartige Welt erschaffen, in der alles möglich ist und wir Menschen uns durch unsere unkontrolllierten Gedanken und Gefühlen knechten lassen. Hätten wir diese unter Kontrolle, wären wir glücklicher und führten alle ein besseres Leben. Es ist schwer, diese komplexen Denkweisen aufzurollen, denn gekonnt wurden diese Denkansätze von der Autorin in eine verführerische und unvergleichbare Geschichte mit Sog eingebunden. Ich kann gar nicht anders, als mich schnellstmöglich auf den zweiten Teil zu stürzen, denn dieses Werk hat mich mehr als überrascht.
Es liest sich sehr schnell und ich flog mit den symphatischen und zum lieb habenden Charakteren auf einer Gefühlswolke der Glückseligkeit durch Spannungen, Überraschungen und fesselnden Inhalten. Ich weiß nicht, ob sich alle so mit diesem Werk anfreunden können wie ich, doch mich hat es allemal überzeugt.

Mein Fazit:
„Euphoria – Das Spiel der Götter“ ist der erste Band einer Serie, den ich unbedingt empfehlen muss und der viele Sachen in einem neuen Licht erscheinen lässt und außerdem etwas ganz Neues, freches und Verführerisches in sich trägt. Ich würde es bereuen, wenn ich diesen Roman nicht gelesen hätte, weswegen ich mit bestem Gewissen die volle Punktzahl vergebe und hoffe, dass ihr Nina Nells Schreibstil und Geschichte, sowie ihre strahlenden Charaktere genauso lieb gewinnen werdet, wie ich, denn die Autorin, samt Werk, haben es einfach verdient!

Kommentieren0
28
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks