Carla Buckley

 3.9 Sterne bei 83 Bewertungen
Autorin von Die Luft, die du atmest, Mondscheinjunge und weiteren Büchern.
Carla Buckley

Lebenslauf von Carla Buckley

Carla Buckley wurde in Washington D.C. geboren. Sie verbrachte viele Jahre ihrer Kindheit in Lagos, Nigeria und Thailand. Nach ihrem Schulabschluss in Washington D.C. studierte sie Englisch, Kunst und Kunstgeschichte. Anschließend arbeitete Sie als Grafikerin und technische Redakteurin. Nach der Geburt ihres ersten Kindes, blieb sie zu Hause und begann mit dem Schreiben. Auf ihr Romandebüt "Die Luft, die du atmest" folgt 2013 "In deiner Haut".. Sie lebt mit ihrem Ehemann und den drei Kindern in Columbus, Ohio.

Alle Bücher von Carla Buckley

Sortieren:
Buchformat:
Carla BuckleyDie Luft, die du atmest
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Luft, die du atmest
Die Luft, die du atmest
 (36)
Erschienen am 02.07.2012
Carla BuckleyMondscheinjunge
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mondscheinjunge
Mondscheinjunge
 (26)
Erschienen am 19.06.2017
Carla BuckleyIn deiner Haut
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In deiner Haut
In deiner Haut
 (7)
Erschienen am 18.01.2013
Carla BuckleyDie Luft, die du atmest
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Luft, die du atmest
Die Luft, die du atmest
 (8)
Erschienen am 11.02.2011
Carla BuckleyMondscheinjunge
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mondscheinjunge
Mondscheinjunge
 (5)
Erschienen am 14.09.2015
Carla BuckleyDie Luft, die du atmest (DAISY Edition)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Luft, die du atmest (DAISY Edition)
Die Luft, die du atmest (DAISY Edition)
 (0)
Erschienen am 10.03.2011
Carla BuckleyThe Things That Keep Us Here
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Things That Keep Us Here
The Things That Keep Us Here
 (1)
Erschienen am 25.01.2011
Carla BuckleyNo abras la puerta
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
No abras la puerta
No abras la puerta
 (0)
Erschienen am 01.07.2014

Neue Rezensionen zu Carla Buckley

Neu
MiGus avatar

Rezension zu "Die Luft, die du atmest" von Carla Buckley

Eher emotional als spannend
MiGuvor einem Monat

Kurze Inhaltsangabe
Eine furchtbare Seuche hat das Land überfallen.
Ann und ihre Töchter kämpfen verzweifelt um ihr Leben. Der Strom fällt aus, die Lebensmittel werden knapp und die Ansteckungsgefahr untereinander steigt.
Eines Tages erkrankt auch ihre Freundin Libby und will Ann ihren kleinen Sohn in Obhut geben.
Doch Ann stellt sich die Frage, ob sie damit die Gefahr direkt in ihr Haus holt.

Meinung
Die Geschichte ähnelt zumindest am Anfang einem Katastrophenthriller, da der Beginn der Seuche beschrieben wird.
Anns Ex-Mann Peter arbeitet in der Virenforschung und bemerkt immer mehr Hinweise auf einen katastrophalen Ausbruch des H5N1-Virus.
Als die Situation eskaliert, begibt er sich gemeinsam mit einer Kollegin zu seinen Kindern und zu seiner Exfrau Ann.
Gemeinsam stellen sie sich dem Überlebenskampf.

Wer nun glaubt, damit wäre der Hauptstrang erzählt und es ginge hier einzig und allein um den Ausbruch der Seuche, irrt sich gewaltig.
Denn ab diesem Zeitpunkt widmet sich die Autorin mehr und mehr der Psyche der Charaktere, insbesondere der von Ann, die unter der Trennung und einem anderen dramatischen und vor allem traumatischen Schicksalsschlag leidet.
Sie ist bereit, alles für ihre Kinder zu tun und kämpft wie eine Löwin darum, die Kinder vor dieser Seuche zu schützen und sie vor Gefahren abzuschirmen.
Wirklich spannend und vor allem überraschend wird es dann tatsächlich aber erst im letzten Drittel der Geschichte.
Hier steigert sich die Spannung und Dramatik und stimmte mich mit dem Ende versöhnlich.

Bis dahin gilt es, viele Längen zu meistern und sich mit Wiederholungen zu arrangieren.
Diese langgezogenen Passagen mögen unter anderem an den stark detaillierten Charakterbeschreibungen liegen.
Durch die beiden Erzählstränge von Ann und Peter wird der Leser mit zwei völlig unterschiedlichen Aspekten konfrontiert.
Während es bei Peter eher die wissenschaftliche und rationale Seite ist, kommt bei Ann stets die emotionale Ansicht durch, die teilweise sehr anstrengend ist und sie nicht gerade sympathisch macht.
Ann war meines Erachtens eher ein sehr schwieriger Charakter, die mir oft Pausen beim Lesen abverlangte, weil ich ihren Erzählstrang etwas zu dramatisiert und übertrieben empfand.
Dabei fand ich den Schreibstil als solchen, recht angenehm. Die Handlung samt Handlungsort wurde recht bildhaft beschrieben und es fiel mir dadurch sehr leicht, mir die Geschichte wie einen Film vorzustellen.
Trotzdem hatte ich immer wieder das Gefühl, die Autorin würde sich vor allem in Anns Gefühlswelt verheddern.

Fazit
„Die Luft, die Du atmest“ ist eine Geschichte, die mich positiv wie negativ überraschte.
Die Katastrophe wirkte auf mich eher wie eine Randerscheinung, vielmehr beschäftigt sich diese Geschichte mit der Frage, wie weit man geht, um das Leben der eigenen Familie zu schützen.
Somit hielt sich die Geschichte nicht lang genug im Gleichgewicht und war mir auf der einen Seite zu detailliert und auf der anderen leider zu wenig.



Kommentieren0
11
Teilen
musiclovers avatar

Rezension zu "Mondscheinjunge" von Carla Buckley

Andere Erwartungen, aber ein mega tolles Buch.
musiclovervor einem Jahr

Im Einband steht geschrieben " Umgeben von Dunkelheit bringt er ein grausames Geheimnis ans Licht". Sofort war meine Neugier geweckt. Mein Kopf malte sich schon ein Meisterverbrechen/ einen Meistermord, wie es/er im Buche steht. Das Buch beginnt nicht direkt mit Spannung, aber auf so eine mitreisende Art und Weise, dass man schon nach wenigen Seiten das Gefühl hat mitten drinnen im Geschehen zu sein und die handelnden Personen genau zu kennen. Beim Lesen kam es mit immer wieder so vor, ich würde mit Tyler und seiner Familie in der Sackgasse wohnen und sie wären meine Nachbarn. Das Buch baut auf eine tolle Art und Weise die Spannung auf, auch wenn mich das Verbrechen am Ende doch ein wenig "enttäuscht" hat. Einfach aus dem Grund, weil meine Fantasie mit mir von vorn herein durchgegangen ist. Aber man kann das Buch nur in höchsten Tönen loben. Der Schreibstil der Autorin packt einen und fesselt einen an das Buch. Also zumindest ging es mir so.
Und auch wenn ich das ganze Buch überaus gelungen finde hat mich das Ende am meisten berühert. Ich könnte mir keinen besseren Schluss für dieses Werk ausdenken. Nachdem ich das Buch zugeklappt hatte saß ich, wörtlich gesprochen mit offenem Mund da, und musste das erstmal "verdauen". Das Buch hat mich sprachlos zurückgelassen und meine Begeisterung nur noch mehr gesteigert.

Kommentieren0
0
Teilen
buchbaron69s avatar

Rezension zu "Mondscheinjunge" von Carla Buckley

"Mehr als nur ein psychologischer Spannungssroman"
buchbaron69vor 2 Jahren

Klappentext
Umgeben von Dunkelheit bringt er ein grausames
Geheimnis ans Licht.
Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt …

Die Autorin

Carla Buckley wurde in Washington D.C. geboren. Sie verbrachte viele Jahre ihrer Kindheit in Lagos, Nigeria und Thailand. Nach ihrem Schulabschluss in Washington D.C. studierte sie Englisch, Kunst und Kunstgeschichte. Anschließend arbeitete Sie als Grafikerin und technische Redakteurin. Nach der Geburt ihres ersten Kindes, blieb sie zu Hause und begann mit dem Schreiben. Auf ihr Romandebüt "Die Luft, die du atmest" folgt 2013 "In deiner Haut".. Sie lebt mit ihrem Ehemann und den drei Kindern in Columbus, Ohio.

Meine Meinung

Story
Der 14 jährige Tyler ist ein XP Kind. Nicht nur seine Familie, auch die Verwandten, Freunde und Nachbarn müssen versuchen Rücksicht zu nehmen, denn UV haltiges Licht ist für Tyler tödlich. Doch während Tyler von allen, insbesondere seine Mutter, behütet wird, kommt er mit seiner Krankheit recht gut zurecht. Nachts wenn alle schlafen schleicht sich Tyler aus dem Haus und geht seinem großen Hobby, der Fotografie nach. Als das Nachbarsmädchen Amy verschwindet, macht sich Tyler auf die Suche nach Antworten. Dabei weiß er nicht, dass die Antwort viel näher liegt als er zunächst geglaubt hat.

Anmerkung XP-Krankheit
Menschen mit XP-Krankheit sind allergisch gegen UV Strahlen. Nicht nur die Sonne auch Glühlampen, oder Autoscheinwerfer geben UV licht ab. Die Krankheit wird meist erst dann entdeckt wenn es schon zu spät ist. Es gibt kein Heilmittel, die meisten Patienten werden nicht älter als 20 Jahre.

Schreibstil
Die Geschichte wird aus der Sicht der einzelnen Charaktere erzählt. Der Leser bekommt so sehr anschaulich vermittelt wie jeder einzelnen mit der Situation umgeht.
Insbesondere die Eltern werden sehr anschaulich dargestellt. Das Wissen, das ihr Sohn möglicherweise die nächsten sechs Jahre nicht überleben wird, die Schwester die zurückgestellt wird, aber auch Taylor, der so gar nicht unter seiner Krankheit und deren Einschränkungen leidet, sondern sich eine Welt geschaffen hat in der er erstaunlich gut klarkommt.

Mein Fazit
Psychologischer Spannungsroman steht auf dem Cover. Ich finde es ist eher ein Familiendrama. Die Umstände des Todes der kleinen Amy sind nur ein Thema des Buches. Der Leser erfährt bereits auf Seite 73 wer den Tod verschuldet hat , also 400 Seiten vor dem Ende. Es geht vielmehr darum, wie die einzelnen Protagonisten damit umgehen. Einen ebenso großen Teil des Buches nimmt die Krankheit von Taylors ein, welche Auswirkungen und Einschränkungen so eine Krankheit für alle hat .
Das Buch stellte für mich ein Novum da. Noch nie habe ich erlebt, dass sich ein Charakter für den man zunächst Bewunderung empfindet in genau das Gegenteil verwandelt.
Die Autorin veranschaulicht dem Leser sehr gut das Leben mit einem XP Kranken. Für die Umstände des Todes der kleinen Amy nimmt sie auch ein z.Z sehr aktuelles Thema auf. Sie versucht das durch einen weiteren Erzählstrang zu relativieren. Alles im allem ein sehr gut geschriebenes Buch. Das Thema XP-Kinder fand ich sehr gut und ich denke auch ohne Todesfall wäre das Buch genauso interessant gewesen .
Ich vergebe fünf von fünf Sternen und eine absolute Leseempfehlung

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks