Katharine Noel

 3.6 Sterne bei 18 Bewertungen

Alle Bücher von Katharine Noel

Unerwartet schöne Tage

Unerwartet schöne Tage

 (18)
Erschienen am 16.11.2007

Neue Rezensionen zu Katharine Noel

Neu
L

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katharine Noel

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katherine Noel
lucysnowevor 7 Jahren

Angela, genannt Angie, sollte eigentlich keine Probleme im Leben haben. Sie ist erfolgreicher Schwimmstar und bricht Rekorde, ist gut in der Schule und hat eine liebevolle Familie. Doch als Angie einen Nervenzusammenbruch erleidet und in die Klinik eingewiesen wird, folgt die gravierende Diagnose. Angie hat Borderline und von da an bestimmen der Wechsel zwischen manischen und depressiven Stimmungsepisoden ihr Leben und das ihrer Familie. Bald schon stößt die ehemals heile Familie an ihre Grenzen: Durch die Belastungen von Angies Krankheit flüchtet sich ihre Mutter in eine Affäre mit einem jüngeren Mann, die Ehe der Eltern zerbricht langsam. Auch Angies Bruder hat unter der Situation zu leiden, denn schon immer stand Angie im Vordergrund. Trotz allem bleibt Angie die Unterstützung durch ihre Familie erhalten. Und gemeinsam erkennen sie, als die letzte Hoffnung aufgebraucht ist, dass auf die gemeinsam durchgestandenen Tiefpunkte, dem drohenden Zerbrechen Angies und ihrer Familie doch noch "unerwartet schöne Tage" folgen.
Katherine Noel gelingt es in dem Buch gut, das Leiden der ganzen Familie unter der Krankheit darzustellen. Die psychische Krankheit der Tochter schafft es, dass ganze heile Familienleben von heute auf morgen auf den Kopf zu stellen und sogar die Beziehung der Eltern zu hinterfragen. Dabei erhält der Leser ausführliche Beschreibungen über das Beziehungsleben der Familie. Wie die Eltern sich kennenlernten, die Beziehungen des Bruders zu seinen Freundinnen, alles wird unter dem Kontext von Angies Erkrankung neu betrachtet und beeinflusst. Das hat jedoch oft ausschweifende Passagen zur Folge, die einen als Leser schnell langweilen, denn man möchte eingentlich mehr über Angies Umgang mit der Krankheit und ihr persönliches Empfinden, ihren persönlichen Kampf mit der Krankheit erfahren. Obwohl dies auch thematisiert wird, liegt der Schwerpunkt des Buches auf den Folgen der Krankheit für das Familienleben. Dabei spielt es meines Erachtens keine Rolle, dass Angie an Borderline erkrankt ist, genauso gut hätte sie an Schizophrenie oder einer anderen schwerwiegenden Erkrankung leiden können, die Folgen für die Familie wären sicherlich sehr ähnlich. Wer das Buch also aus Interesse an der Krankheit Borderline lesen möchte, wird sicherlich enttäuscht sein, das Buch ist eher als Lektüre über ein außergewöhnliches, schwer zu tragendes Familienschicksal zu empfehlen.

Kommentieren0
7
Teilen
monitors avatar

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katharine Noel

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katherine Noel
monitorvor 9 Jahren

Den Klappentext des Buches hatte ich vor allem so verstanden, dass das Buch erzählt wie eine Familie wegen der psychischen Störung der Tochter Angie zunächst droht auseinander zu brechen, sich dann aber aufgrund starker Bande wieder fängt. Von dieser positiven Grundstimmung habe ich leider nichts bemerkt.
Die verschiedenen Stationen von Angies Krankheit, von Psychiatrie bis betreutem Wohnen werden authentische beschrieben und erzählt. Das mag zwar realistisch sein, doch nach zweimal "ausrasten" und sich wieder "berappeln", hat man das Prinzip verstanden und es wird zäh. Parallel werden die Irrungen und Wirrungen der restlichen Familienmitglieder beschrieben. Diese Schilderungen geschehen aus deren Perspektive mit teilweise drastischen Handlungen und Gefühlen, die sicher stilistisch etwas aussagen sollen, sich mir aber nicht ganz erschlossen haben.
Insgesamt konnte man das Buch ganz gut lesen, es hat meine Erwartungen aber nur teilweise erfüllen können.

Kommentieren0
5
Teilen
Dilbertines avatar

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katharine Noel

Rezension zu "Unerwartet schöne Tage" von Katherine Noel
Dilbertinevor 10 Jahren

„Unerwartet schöne Tage“ beschreibt die Entwicklung einer Familie, die durch die aufgetretene psychotische Erkrankung der Tochter Angie aus den Fugen des Alltags gerät. Angie leidet unter einer bipolaren Störung. Ihr Leben ist durch extreme Emotionen, die zwischen Manie und Depression liegen, gekennzeichnet. Während der manischen Schübe hat Angie eine gehobene euphorische Stimmung, ist witzig und humorvoll, aber auch leicht reizbar. Sie hat ein geringes Schlafbedürfnis, ist übermäßig aktiv und ruhelos. Ihre Gedanken rasen, dass kaum jemand in der Lage ist, ihr zu folgen.
In der depressiven Phase ist sie in niedergedrückter Stimmung, kann sich zu nichts aufraffen und ist extrem lethargisch. Sie erlebt Gedanken an autoaggressives Verhalten und Suizid. Das Buch zeigt den Weg und die Entwicklung der Familie im Umgang mit dieser Krankheit auf. Den Eltern und dem Bruder fehlt es zunächst am offenen Zugang des Verstehens dieser Störungen. Nach dem ersten Krankenhausaufenthalt und einer langen Therapie hoffen die Angehörigen darauf, dass nun alles wieder so wird vorher. Die Krankheit wird zur Belastungsprobe für die gesamte Familie.
Das Thema des Buches, dass sicherlich viele Menschen beschäftigt und von dem einige betroffen sind, wurde leider nur durchschnittlich bearbeitet. Die Idee der Autorin die Perspektiven zwischen Betroffenen und Angehörigen zu wechseln ist gut, leider hat mir die Umsetzung nicht gefallen. Durch den häufigen Wechsel werden viele Probleme oberflächlich angerissen, die Ursachen, die Auseinandersetzung des Einzelnen und die möglichen Lösungen werden jedoch vernachlässigt. Damit war mir der Verlauf der Geschichte zu zähflüssig, streckenweise sogar langweilig. Meine Erwartung, mehr aus der Sicht und dem Erleben der Betroffenen und ihrer Angehörigen zu erfahren, wurde leider nicht erfüllt. Ich würde dieses Buch nicht weiterempfehlen.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks