Michael Möbius

 4.3 Sterne bei 15 Bewertungen
Autor von Oslo und Umgebung, Norwegen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

DuMont Bildatlas Norwegen Süden

Neu erschienen am 30.08.2019 als Taschenbuch bei DuMont Reiseverlag.

Stefan Loose Reiseführer Norwegen

 (1)
Erscheint am 14.01.2020 als Taschenbuch bei DuMont Reiseverlag.

Alle Bücher von Michael Möbius

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Norwegen (ISBN:9783770176113)

Norwegen

 (2)
Erschienen am 01.05.2008
Cover des Buches Oslo und Umgebung (ISBN:9783770165216)

Oslo und Umgebung

 (2)
Erschienen am 01.02.2010
Cover des Buches DuMont Bildband Norwegen (ISBN:9783770189052)

DuMont Bildband Norwegen

 (1)
Erschienen am 31.10.2012
Cover des Buches Stefan Loose Reiseführer Norwegen (ISBN:9783770180547)

Stefan Loose Reiseführer Norwegen

 (1)
Erscheint am 14.01.2020

Neue Rezensionen zu Michael Möbius

Neu
W

Rezension zu "DuMont Reise-Taschenbuch Thailand. Der Süden" von Michael Möbius

ein paar kleinere Mängel hat das Buch...
wschvor 2 Monaten

Die DuMont-Reise-Taschenbücher haben es eigentlich in sich. Weil sie eine schöne Kombination aus Informationen über das und vom Reiseziel, jeder Menge Tipps, Hinweise, Empfehlungen und erprobten Ratschlägen für den Reiseland-Neuling sowie interessantem Lesestoff vor dem Einschlafen im Hotelzimmer bieten. Natürlich auch Lesestoff für den Frühstückstisch...

Unter Thailands Süden versteht das Autorenteam faktisch den 'Rüssel' des thailändischen Elefanten. Den das Land auf einer Landkarte, in einem Atlas von den Umrissen her in etwa darstellt. Wobei die Autoren ihren Schwerpunkt zum einen auf Bangkok, Pattaya und Hua Hin sowie den effektiv südlichsten Teil Thailands legen. Mit Phuket, Surat Thani und noch weiter Richtung Grenze zu Malaysia, sprich Hat Yai und den Ko Tarutao Marine National Park.

Bangkok ist bei einer Reise ins Land des Lächelns eigentlich Pflicht. Auch wenn man (oder zumindest ich...) nach drei oder vier Tagen von der 10-Millionen-Metropole mehr als genug hat. Entsprechend dieser Pflicht hat Bangkok jetzt auch 30 der insgesamt knapp 300 Seiten abbekommen. Zusätzlich zu dem Ausschnitt eines Stadtplanes im laufenden Text ist noch ein im Massstab etwas grösserer Stadtplan Bangkoks auf der beigelegten Falt-Karte zu finden. Zu dem sich noch Karten von Phuket, Ko Samui, Ko Pha Ngan und sogar Ko Tao gesellen. Der Sinn der letztgenannten Karte erschliesst sich mir nicht so ganz. Ko Tao ist gerade mal rund sieben Kilometer lang und halb  so breit.

Die Tipps zu Restaurants, Hotels etc. mögen gut oder auch sehr gut sein. Sie sind jedoch alle auf den wenig abenteuerlustigen und/oder realistische Eindrücke von Thailand suchenden Reisenden abgestimmt. Klar, man kann sich in einem pauschal gebuchten 5-Sterne-Luxus-Resort bestens erholen. Aber Thailand auch nur ansatzweise kennen lernen? Das dann eher nicht. 

Wobei zwei, drei Hinweise seien erlaubt: 
auf den Seiten zu Bangkok sind auch deren zwei mit Hinweisen zu einem mehrstündigen Ausflug per Longtail-Boat durch das Venedig des Ostens, sprich Thonburi zu finden. Hier vermisse ich den Hinweis auf die ideale Tageszeit, solch eine Tour zu unternehmen: gegen späten Nachmittag bis Abend vor Sonnenuntergang. Wer dann noch das Glück hat, in der Woche des Geburtstages des Königs in Bangkok zu sein, alle Brücken über den Chao Phraya in Goldfolie eingehüllt, vielleicht sogar die königlichen Barken auf dem Fluss schwimmen zu sehen, die untergehende Sonne bringt den Goldüberzug und die Mosaike der Tempelanlagen zum Leuchten - traumhaft. 
Weiter zu Bangkok: sowohl im Stadtplan innerhalb des Buches als auch auf der beigelegten Faltkarte sind zwar die Haltestationen der Public River Ferrys eingezeichnet. Da fehlt aber der Hinweis, dass die Benutzung dieser Boote a.) ein Erlebnis, b.) spottbillig, c:) schnell und d.) die beste Möglichkeit ist, sich ohne permanenten Stau von Lastern, Lieferwagen, Privat-PKWs, Taxen und TukTuks, eben das Chaos in Reinkultur,  vom Norden der Innenstadt Bangkoks Richtung Süden zu bewegen.

Und: wer die Thailändische Küche nur in eleganten Restaurants und nicht an den zahllosen Garküchen auf der Strasse geniesst, macht definitiv einen Fehler!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Stefan Loose Reiseführer Norwegen" von Michael Möbius

‚Norwegen ist überwältigend‘
sabatayn76vor einem Jahr

Das Norwegen-Handbuch von Aaron und Michael Möbius ermöglicht einen ebenso tiefen wie breit angelegten Einblick in das skandinavische Land, so dass es sich perfekt zum Planen einer Norwegen-Reise eignet. Ich selbst kenne Norwegen nicht von eigenen Reisen, habe aber schon länger den Wunsch, das Land zu besuchen.

Der Reiseführer ist sehr übersichtlich und klar aufgebaut. In der vorderen Umschlagseite findet man eine Karte mit den Highlights sowie Angaben zu Wechselkursen und zu im Buch verwendeten Symbolen, in der hinteren Umschlagseite eine Karte mit der Information, welche Region auf welcher Seite im Buch vorgestellt wird.

Die einzelnen Kapitel (Routenplaner, Travelinfos von A bis Z, Land und Leute, Oslo und Südnorwegen, Westnorwegen, Ost- und Mittelnorwegen, Nordnorwegen, Anhang) sind farbkodiert, so dass man sich sehr schnell zurechtfindet und beim Suchen schnell fündig wird.

Vor allem die Kapitel ‚Travelinfos von A bis Z‘ und ‚Land und Leute‘ haben mir sehr gut gefallen, da ich aktuell keine eigene Reise plane, aber durch diese 100 Seiten viele Facetten des Landes kennengelernt habe, die mir Norwegen viel näher gebracht haben. Dabei erwähnen die Autoren nicht nur die schönen Seiten, sondern sind auch kritisch, z.B. was den Umweltschutz und die Umweltsünden Norwegens angeht.

Wer gerne eine Tour durchs Land unternehmen möchte, findet im Buch Anregungen für Reiserouten für Auto- und Zugreisen über mehrere Wochen hinweg sowie Radreisen und Wanderungen für wenige Tage bzw. für mehrere Stunden.

Zu den einzelnen Regionen finden sich zahlreiche Karten, Fotos und Routen sowie Tipps für Sehenswürdigkeiten, zum Sparen, für Unterkünfte, Essen, Kultur und Aktivitäten.

Die Seiten des Reiseführers sind sehr dünn, so dass das Buch dünner und leichter ist, als man bei über 600 Seiten erwarten würde.

Der Norwegen-Reiseführer macht große Lust aufs Land, zeigt die schönsten Seiten Norwegens, aber auch Probleme, erwähnt spannende Unternehmungen und bietet Hilfe beim Planen eines längeren oder kürzeren Aufenthalts, so dass ich das Buch voll und ganz empfehlen kann.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "DuMont Reise-Bildband Norwegen" von Michael Möbius

DuMont Reise-Bildband Norwegen
weinlachgummivor 3 Jahren

Da Norwegen ein heißer Anwärter für mein Urlaubsziel diesen Sommer ist, dachte ich mir mit diesem Bildband kann ich schon mal erste Eindrücke sammeln. Und dies ist durch die beeindruckende Bildauswahl auch gelungen.

Dies ist ein massiver Bildband mit 182 Seiten, es befindet sich auf jeder Seite ein Bild. Manchmal nehmen sie eine Doppelseite ein, somit kommt die wunderschöne Landschaft noch mehr zur Geltung z.b beim Weltnaturerbe dem Geirangerfjord. Zu jedem Bild gibt es einen kleinen Text bzw. eine Erklärung, was man da gerade sieht und evtl. noch ein paar Infos dazu. Aber der Text ist eher dezent gehalten, das Augenmerk liegt eindeutig bei den Bildern und diese sollen mehr für sich selbst sprechen. Die Qualität der Aufnahmen ist sehr gut, auch Details kann man erkennen. Allgemein ist die Qualität des Bildbandes sehr ansprechend. Sei es der massive Einband oder die schön dicken Seiten.

Aufgebaut ist der Bildband nach Region. Wir starten an der Südküste, über Oslo nach Westnorwegen, danach geht es nach Fjellnorwegen, Ostnorwegen und Telemark. Von Trondheim aus geht es dann nach Norrland und Lofoten bis zum hohen Norden. In den jeweiligen Kapiteln kann man nicht nur Bilder von der Landschaft bestaunen, sondern auch die einheimischen Tiere, traditionelle Bauten und aber auch moderne wie das Opernhaus in Oslo. Am Ende gibt es noch ein kleines Verzeichnis, Norwegen auf einen Blick, dort findet man noch Informationen zu den Städten / Regionen. Und ein paar Daten und Fakten zu der Geschichte von Norwegen.
Ein Highlight sind die ausklappbaren Bilder z.B die des kleinen Fischerdorfes Reine. Dort kann man die Ganze bracht der Landschaft auf Vier aneinandergereihten Bildern betrachten. Oder die Drei Bilder, die den Preikestolen zeigen.

Fazit:
Ihr interessiert euch für Norwegen oder schaut euch einfach gerne beeindruckende Bilder von fernen Orten  an, dann kann ich euch diesen Bildband nur empfehlen.
Super Qualität und schöne Bilder.

Kommentare: 1
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks