Bijan Moini

 3,9 Sterne bei 48 Bewertungen
Autor von Der Würfel, Unser gutes Recht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Bijan Moini

Dr. Bijan Moini ist Rechtsanwalt und koordiniert seit 2018 Verfassungsklagen der Gesellschaft für Freiheitsrechte. Er studierte Jura und Politikwissenschaften in München und promovierte bei Hans-Jürgen Papier. Nach dem Referendariat in Berlin und Hongkong arbeitete er drei Jahre als Rechtsanwalt in einer Berliner Wirtschaftskanzlei. Im Anschluss widmete er sich gesellschaftspolitischen Themen und schrieb den dystopischen Bestseller Der Würfel. Seine Texte erscheinen u.a. bei Spiegel Online und in der FAZ.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bijan Moini

Cover des Buches Der Würfel (ISBN: 9783855350599)

Der Würfel

 (47)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Unser gutes Recht (ISBN: 9783455012231)

Unser gutes Recht

 (1)
Erschienen am 01.09.2021
Cover des Buches Rettet die Freiheit! (ISBN: 9783855350988)

Rettet die Freiheit!

 (0)
Erschienen am 24.01.2020
Cover des Buches Der Würfel (ISBN: 9783038821175)

Der Würfel

 (0)
Erschienen am 22.05.2020

Neue Rezensionen zu Bijan Moini

Cover des Buches Unser gutes Recht (ISBN: 9783455012231)S

Rezension zu "Unser gutes Recht" von Bijan Moini

Den Titel sollte man wohl wörtlich nehmen
Sternenstaeubchenvor 2 Monaten

Wenn Ferdinand von Schirach über ein (Rechts-)Buch „Überraschend, erhellend und höchst unterhaltsam.“, wie könnte man es da wagen, dem zu widersprechen – und gäbe es überhaupt Anlass dazu?

 

Bijan Moini leitet sein Buch mit der Aussage ein, dass wir Wichtiges im Leben erst zu schätzen wüssten, wenn wir es verloren haben und dass unsere Gesetze Früchte langer Kämpfe sein. Für ihn entspricht unser Rechtssystem einem Haus, in dem er seine Leser herumführen will. Wer nun aufschreit „Um Himmels willen, Makler“ verkennt die ursprüngliche Bedeutung des Wortes „Makler“ – ‚Vermittler‘. Vermutlich ist das auch Moinis Sicht auf unser Recht, vor dem er große Hochachtung hat und das ihn fasziniert. So nimmt er uns denn also mit und erklärt uns, woher unser Rechtssystem stammt, wer es warum erdacht hat und wie es sich auf uns auswirkt – mitunter täglich. Dabei schneidet er auch Themen an, wie die Inquisition sich auswirkte (und ja, die hatte großen Einfluss) oder wie es zu unserem Familienrecht kam. Es geht um eigentlich alle Rechtsgebiete und die Frage nach Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit. Denn seine Beispiele belegen samt und sonders seine These, dass unser Rechtssystem von Gerechtigkeit geprägt sei. Und so bekommen wir eine neue oder andere Sicht auf die Geschichte und Gegenwart unserer Gesetze.

 

Ja, Rechtswissenschaften gelten als trocken und spätestens wenn Moini aus Gesetzestexten zitiert, wird er sich diesem Vorwurf nicht vollends entziehen können. Aber das trifft nicht auf das gesamte Buch zu, das ist vielmehr gut lesbar und verständlich und öffnet tatsächlich die Augen. Gelingen kann das, weil er in vielen Punkten die Helikopterperspektive einnimmt und das große Ganze betrachtet – da wirkt dann vieles erstaunlich einfach und schlüssig. Veranschaulicht wird das alles anhand zahlreicher Beispiele, die zwangsläufig von urkomisch bis dramatisch oszillieren. Die Vereinfachung tut not, lässt aber eben auch manches außer Acht, sodass ich dennoch auf eine klare Leseempfehlung komme – wer wäre ich auch in puncto Recht(ssystem), Ferdinand von Schirach widersprechen zu wollen …

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Würfel (ISBN: 9783855350599)B

Rezension zu "Der Würfel" von Bijan Moini

Der Mensch als gläsernes Wesen
brilleundbiervor einem Jahr

Jeder von uns trägt das gesamte Wissen der Menschheit in der Hosentasche.
Mit einem Klick kann man mittlerweile so viel mehr, als Döner-Hollandaise-Pizza zu bestellen oder in Bitcoins zu investieren. Man kann die Welt verändern oder sein Leben ruinieren und nichts davon bleibt ungesehen. Wir sind der gläserne Mensch. Erich Honecker hätte sich bei diesem Gedanken in den Achtzigern vor Freude eingenässt.
 Im Gegensatz zu Boykottführer Michael Schroeren damals, sind wir jedoch völlig entspannt und synchronisieren unsere Identität mit dem World Wide Web. Das ist kein Vorwurf, sondern der faszinierende Fortschritt unserer Gesellschaft und der Stellenwert der Digitalisierung in unserem Leben. Die Frage nach einer Prognose der nächsten Jahre und Jahrzehnte ist genauso spannend, wie einschüchternd.

In seinem Debütroman „Der Würfel“ spinnt Bijan Moini eine mögliche Antwort auf diese Frage.

Die Ausgangssituation ist Folgende: Der Würfel ist die künstliche Intelligenz, die nun als Regierungsinstanz – der Kubismus - in Deutschland fungiert. Alles ist digital und eben gläsern. Jede Handlung, jede Vorliebe, jeder Fehltritt werden auf dem Würfel gespeichert und nach normativen ethischen Kriterien bewertet. Wer „gut“ ist, bekommt einen höheren Score, mehr Geld und lebt glücklicher. Wer „schlecht“ ist, bekommt existenzielle Probleme. Klingt sehr absolut. Aber alles hat Vor- und Nachteile.

In Restaurants wird das á la carte Essen abgeschafft. Via voreingestellter Parameter im System, die Auskunft über Ernährungsstil und Allergien geben, wird direkt das passende Menü zusammen gestellt. Man muss keine Kalorien mehr zählen oder um Spuren von Nüssen bangen. Mit der Augmented Reality-Einstellung kann man auf dem Weg zur Arbeit Raumschiff fliegen oder Zombies eliminieren. Einsamkeit aufgrund der falschen Partnerwahl ist nicht mehr existent, weil es möglich ist, den langfristig perfekten Partner zu berechnen.

Naja, und Kreativität, Individualität und Leidenschaft werden wegberechnet. Man ist nicht mehr verwegen, wenn man anders ist. Die Ära von Charles Bukowski und Yungblud ist vorbei. Alles was bleibt, ist Depression, wenn man den Finger aus den Gitterstäben der Norm steckt.

Die zentrale Frage des Romans, ist eine, die auch für uns immer mehr an Bedeutung gewinnt: Freiheit oder Sicherheit?
 Muss das Eine unwiderruflich das Andere ausschließen? Welche Alternativen gibt es? Wie nah dran sind wir jetzt schon?

Recht pragmatisch und ohne Umschweife beschreibt Moini das Dilemma einer digitalen Gesellschaft.
 Dystopien dieser Art sind dieser Tage nicht das originellste Stück Literatur, dass der Markt zu bieten hat. Aber jede einzelne, hilft uns immer mehr Punkte zu verbinden, um irgendwann das Große, Ganze zu sehen. Und „Der Würfel“ ist eine Elementare davon.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Würfel (ISBN: 9783855350599)T

Rezension zu "Der Würfel" von Bijan Moini

Grandioser Beginn - schwaches Ende
Tim_Tichatzkivor 2 Jahren

Manchmal spukt mir eine Idee durch den Kopf, und ich denke, da müsste man mal ein Buch drüber schreiben. Dann fällt mir das Buch von Bijan Moini in die Hände, und es ist, als hätte er meine Idee aufgegriffen und umgesetzt. Und nicht nur das. Er hat es viel besser gemacht, als ich es mir ursprünglich mal vorgestellt hatte. Mit so vielen interessanten Details versehen, gelingt es ihm, den Leser in eine Welt zu versetzen, in der alles von Algorithmen gesteuert wird. Und diese Welt beschreibt er sehr differenziert, nicht in platten schwarz/weiß gut/böse-Klischees. Und obendrein erscheint es nicht wie eine ferne Zukunft auf fremden Planeten, es könnte schon Morgen so bei uns aussehen. Wirklich großartig gemacht. 

Wäre er doch nur dabei geblieben. Denn leider fügt Moini dem Ganzen eine m.E. völlig unnötige Revolutionsgeschichte hinzu, die aber erst im letzten Drittel des Buches so richtig in Szene gesetzt wird. Da bleiben aber nur noch 150 Restseiten zu lesen, und man merkt schnell, dass er auf diesen verbleibenden Seiten der angedeuteten Größe des Konflikts niemals gerecht werden kann. Auch kann er die verschiedenen Gegenspieler natürlich überhaupt nicht richtig ausleuchten, was den Konflikt dann halt sehr inszeniert und oberflächlich erscheinen lässt.  Das Ende des Buches kann daher leider gar nicht mit dem Anfang mithalten. Schade, denn ich glaube, dass sowohl der Autor als auch das Thema das Potential zu einem richtigen Knaller gehabt hätten. 

Eine „Fortsetzung“, die auf Seite 200 anknüpft, würde ich mir sofort kaufen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

502 Beiträge

Digitalisierung, Kontrolle, Grundeinkommen für alle..

Willkommen zur Leserunde »Der Würfel«

Unsere Wirklichkeit wird mehr und mehr von künstlicher Intelligenz geprägt. Dieser brillante Roman erzählt auf packende Weise, wohin uns diese Entwicklung führt: in ein sorgenfreies Leben, über das der perfekte Algorithmus herrscht, genannt »Der Würfel«.

Autoren oder Titel-Cover
Die nahe Zukunft. Deutschland wird von einem perfekten Algorithmus gesteuert: Der »Würfel« ermöglicht den Menschen ein sorgenfreies Leben, zahlt allen ein Grundeinkommen, erstickt Kriminalität im Keim. Um das zu leisten, sammelt er selbst intimste Daten der Bevölkerung. Berechenbarkeit ist zum höchsten Gut geworden. Einer der wenigen Rebellen gegen dieses System ist der 28-jährige Taso. Mit großem Aufwand entzieht er sich der Totalerfassung, täuscht den Würfel über seine Vorlieben und Gedanken, indem er seine Entscheidungen mithilfe von Spielwürfeln und einer Münze trifft. Er ist ein »Gaukler«, einsam, aber zufrieden. Doch dann bekommt er Besuch von einer jungen Frau: Dalia ist aus einer rückständigen Sekte geflohen und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Leben in der schönen Welt des Würfels. Taso verliebt sich in sie, gerade als der Widerstand ihn rekrutieren will. Plötzlich steht er vor einer unmöglichen Entscheidung: Verrät er seine Ideale – oder eine ideale Welt?

Bijan Moini , 1984 geboren bei Karlsruhe,ist Jurist, Politologe und Bürgerrechtler mit deutsch-iranischen Wurzeln. NachPromotion und Referendariat in Hongkong und Berlin arbeitete er alsRechtsanwalt für eine Wirtschaftskanzlei. Als ihm die Idee zu Der Würfel kam, kündigte er und widmete sich dem Schreibenseines Romans. Heute koordiniert er die Verfassungsbeschwerden der Gesellschaftfür Freiheitsrechte und schreibt und spricht zu gesellschaftspolitischen Themenwie Digitalisierung, Überwachung und Datenschutz. Texte von ihm erschienen u.a. auf Spiegel Online und in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Moini lebt mit seiner Familie in Berlin.

Wir suchen insgesamt 20 Leser die Lust haben, diesen realistischen Roman von Bijan Moini  »Der Würfel«, zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print. 

Aufgabe: Schreibe uns, warum du gerne mitlesen möchtest & welche Themen dich aus dem Buch besonders interessieren

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks   
294 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  milkysilvermoonvor 2 Jahren

Community-Statistik

in 86 Bibliotheken

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks