Dominique Stalder

 4.6 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor von Der Wanderer: Prologband, Der Wanderer: Madrak und weiteren Büchern.
Dominique Stalder

Lebenslauf von Dominique Stalder

Dominique Stalder kam 1978 in der texanischen Stadt El Paso zur Welt. In der Grundschule blitzte zum ersten Mal seine rege Fantasie auf, als er mit den Reizwörtern Katze-Wind-Hexe eine – wie der Lehrer meinte – "zauberhafte" Geschichte verfasste. Er begann mit dem Lesen von fantastischen Geschichten, von Michael Endes »Die unendliche Geschichte« über »Drachenfeuer« von Wolfgang und Heike Hohlbein gelangte er schließlich zu »Herr der Ringe«. Seine Liebe zu Fantasy war erwacht. Unzählige Bücher wurden seitdem verschlungen und seine Leidenschaft auch in verschiedenen Pen-&-Paper-Rollenspielen ausgelebt. Nach der Schule begann er mit dem Studium der Technomathematik und begann als kreativen Ausgleich Geschichten zu schreiben. Mit seiner Familie lebt er in Bayern und arbeitet in der IT als Systemprogrammierer. In seiner Freizeit arbeitet er, nach seinem ersten Roman »Nebularion«, an seiner Dark-Fantasy Reihe »Der Wanderer«, zu der ihn der österreichische Autor Lucas Edel ermutigte. War es zu Beginn nur eine kleine Idee, offenbarte sich ihm nach und nach eine Welt, die immer komplexer wurde. Mittlerweile steht das Gerüst für einen Zyklus von 16 Büchern aufgeteilt in einen Prolog und drei Staffeln mit je fünf Bänden steht.

Alle Bücher von Dominique Stalder

Der Wanderer: Prologband

Der Wanderer: Prologband

 (26)
Erschienen am 20.03.2016
Der Wanderer: Band 1

Der Wanderer: Band 1

 (16)
Erschienen am 14.11.2016
Der Wanderer: Madrak

Der Wanderer: Madrak

 (16)
Erschienen am 08.01.2018

Neue Rezensionen zu Dominique Stalder

Neu
C

Rezension zu "Der Wanderer: Band 1" von Dominique Stalder

Wer bist du und wo willst du hin!
Cubivor 4 Monaten

Infos:

Verlag: SadWolf Verlag; Auflage: 1 (14. November 2016)
Originaltitel: Der Wanderer: Band 1: Tulan
Seitenanzahl: 340
ISBN: 9783946446170
Preis: 14,99 €
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Inhalt:
Verfolgt von den Dämonen seines Fluches hat der Wanderer die Grauberge überquert und sieht sich unmittelbar neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Er rettet das Mädchen Maela vor der sicheren Schändung durch vier schwarze Reiter, die er schon bei der Schamanin Drakatia traf und in denen er die Chance sieht, einen Weg in die Unterwelt zu finden.

Welches Geheimnis umgibt Maela? Schafft es der Wanderer, dem Dorf zu helfen und die Schwarzen Klippen von den Söldnern zu befreien? Und wer ist der dunkle Dämonenreiter, vor dem sogar Drakatia Respekt hatte?

Der Wanderer muss all seine Kraft aufwenden, um jene zu schützen, die er liebt.

Die Reise geht weiter. Der Wanderer hat die Grauberge überquert und wird unmittelbar mit herausfordernden Problemen konfrontiert. Der dunkle Anführer der Reiter hat sich mit seinen Gefolgsleuten bei den Schwarzen Klippen nahe des Dorfes Uriatha niedergelassen und tyrannisiert die Bevölkerung.

Der Wanderer hilft dem Mädchen Maela, welches Myrael sehr ähnelt, und stellt sich den schwarzen Reitern entgegen.

Die Suche nach sich selbst und Myrael setzt mit Band 1 nahtlos am Prolog »Die Schamanin« an und ist zugleich der Beginn der Schwarzen Staffel der epischen Wanderer-Saga.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Meinung:
1. Aufmachung/Schreibstil/Allgemein:
Das Cover ist ansprechend gestaltet. Es dominieren düstere Farben und verspricht für das Auge eine Geschichte voller Spannung, Leid und Magie. Sehr schön das neue brennende "Emblem", welches Kraft und Stärke ausdrückt. Der Beginn der einzelnen Kapitel sind mit schönen, mit Kohle gemalten Bildern gestaltet. Auch bietet eine Karte des Landes, in dem der Wanderer sein Dasein fristet, eine Übersicht. Diese wurde von dem Autor selbst entworfen und gestaltet. Respekt! Dominique beweist, dass dies eine Art "Lebenswerk" beinhaltet und sich viel Gedanken um die Welt des Wanderers gemacht hat. Der Schreibstil hat etwas eigenes. Es wirkt durchgehend düster, drückend, depressiv und völlig in sich ruhend. Trotz vieler spannenden und aufeinander folgenden Geschehnissen wirkt es ruhig und bedrückend. Dies finde ich sehr gut gelungen.

2. Inhaltliche Auseinandersetzung:
Der Mann ohne Gedächtnis wandert weiter und sucht einen Weg zur Unterwelt und damit zu seiner verschwundenen My. Anders als im Prologband scheint dem Wanderer weniger seiner Frage nach seinem Dasein und Idendität im Vordergrund zu stehen. Vielmehr hat er jetzt eine Aufgabe gefunden und setzt alles daran seine My zu finden. Das verdeutlicht er durch sein abgelegten Namen "Haric" und derzeit neugewonnenen Identität "Tulan". Nichts soll an die Schamanin erinnern, die ihm das liebste genommen hat. Doch seine Suche wird jäh unterbrochen, durch ein Hilferuf eines verzweifelten Mädchens, welches durch 4 Männer bedroht wird. Tulan, der durch seine erste Reise schon Menschen, die ihm geholfen haben, verloren hat, schreitet ein und sein Schicksal beginnt einen neuen Weg einzuschlagen. Er lernt Maela kennen und hat gleich eine Verbindung zu ihr, welches von Anfang an Tiefergründig zu sein scheint. Maela bringt Tulan mit in das Dorf "Uriatha", welches von den Söldnern bedroht wird. Was Tulan mit Maela verbindet und welche Aufgaben Tulan in dem Dorf haben wird, kann ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten. Jedoch sei soviel gesagt, dass es an Spannung, Mord, Bedrohung und Magie sowie die ein oder andere Aufgabe und Entscheidung, die sich Tulan stellen muss, nicht hapert.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Fazit:
Durch Dominique Stalders Reihe "Der Wanderer" bin ich das erste Mal auf Dark Fantasy gestoßen. Es ist nicht zwingend notwendig den Prologband vorab zu lesen, half mir aber den Wanderer besser kennenzulernen und ihn zu verstehen. Der Leser wird durch den Autor super gut mit auf die Reise genommen und du hast das Gefühl inmitten des Geschehens zu sein. Das was den Wanderer für mich ausmacht ist seine, trotz Identitätsverlust, unglaubliche Menschlichkeit. Er entwickelt sich weiter und handelt nach seinen eigenen Instinkten. Auf dem Weg seine Identität zu finden erlebt er immer neue Aufgaben und somit lernt er sich besser kennen. Er kann inzwischen mit seiner Magie "das Feuer" umgehen und versteht dies als Waffe zu benutzen. Durch die immer wiederkehrenden Flashbacks in Form von "Träumen" und den "Stimmen" die er vernimmt, erfährt der Leser immer mehr von dem Ursprung des Wanderers. Dennoch bleibt bis zu Schluss die Frage, wer er eigentlich ist und warum er sein Gedächnis verlor. Das macht das ganze Buch spannend und für weitere Bücher lesenswert. Ein weiteres Highlight ist für mich die Namensgebung der Bücher. Im ersten Moment wirkt es verwirrend, dass die Bücher jeweils andere Namen beinhalten, geben jedoch beim Lesen sofort Sinn und gewinnt für mich an Genialität. Denn der Leser sieht das stetige Wachsen des Wanderers und mit jeder Aufgabe und jeder Trauer nimmt auch der Wanderer mehr an Identität zu und ein Namenswechsel unterstreicht das Gesamtbild. Der Wanderer wird von Buch zu Buch mächtiger und gewinnt langsam, in meiner Phantasie, sich zu einer Figur zu entwickeln, die wie Hephaistos, dem Gott des Feuers, aus einer Mhythologie zu entspringen. Ich weiß das der Tot von wichtigen Protagonisten zu düsteren Geschichten dazugehört und sicher viele Leser in diesem Fall nicht schmecken wird, jedoch fand ich das als Genuß und auch notwendig. Das einzige was ich etwas kritisieren könnte, wäre der letzte Teil des Buches. Denn nachdem das Buch souverän die einzelnen Angriffe der Söldner beschreibt und der Leser genüßlich die Kämpfe genießen kann nimmt es zum Ende, dem eigentlich bisher größten Kampf, plötzlich an Fahrt auf und wird etwas zu schnell abgehandelt. Dennoch ist dieses Buch sehr gut gelungen und durch den Cliffhänger sowie der eigenen Motivation mehr von dem Wanderer lesen zu wollen, perfekt mit ihm auf eine weitere Reise gehen zu wollen.

Das Buch erhält von mir 5/5 Vikis.

Kommentieren0
1
Teilen
literatuerchens avatar

Rezension zu "Der Wanderer: Madrak" von Dominique Stalder

Es bleibt spannend
literatuerchenvor 5 Monaten

Immer noch ist der Wanderer auf der Suche nach seiner Identität und seiner Liebe. Leicht hat er es dabei nicht, wird auch in diesem Buch in Intrigen geworfen, schließt Allianzenm bricht sie wieder und geht seinen Weg nach seiner eigenen Moral. Von Band zu Band gewinne ich den Protagonisten lieber. Er ist einerseits ein sensibler, hochmoralischer "Mensch", der seine Werte vertritt - dann widerum ist er aber auch in der Lage sich an gegebenheiten anzupassen und entsprechend zu handeln. Wer seine Loyalität verspielt, sollte sich besser warm anziehen - zumal er mit seinen Kräften immer besser umgehen kann.
Das ist in diesem Band auch bitter nötig, streiten sich gleich drei Parteien um seine Hilfe - wie gewohnt mit undurchsichtigen Motiven, die sich erst im Verlauf der Geschichte teilweise klären. So viel in diesem Band auch beantwortet wird - und das ist zur Geschichte des Wanderers einiges - so viele neue Fragen werden auch aufgeworfen.
Was ich an diesem Buch mag: Es enthält spannende Wendungen und ist immer für eine Überraschung gut - Das hier wird definitiv weitergelesen!

Kommentieren0
1
Teilen
leoseines avatar

Rezension zu "Der Wanderer: Prologband" von Dominique Stalder

Ein Buch was ich weiter empfehlen kann
leoseinevor 5 Monaten

Klappentext:

Bist du schon mal geheimnissvollen Spuren gefolgt oder hast dich auf eine Reise zu deinem eigenen Ich gemacht?

Als der Wanderer nackt und erinnerungslos am Strand erwacht, ahnt er noch nichts von der Reise, die vor ihm liegt. Unter der eigenen grauen Wolkendecke streift er durch das Land, welches unter den Fehden der ansässigen Fürsten leidet, auf der Suche nach sich selbst und seinem Schicksal. Die Schamanin Drakatia nimmt sich seiner an und lehrt ihm die Wege der Magie. Doch die Magd Myrael sieht schreckliche Dinge auf sie zukommen und als schwarze Reiter auftauchen, scheinen sich ihre Visionen zu bestätigen. Was haben die Reiter mit der Ankündigung Drakatia zu tun, in kürze ein wichtiges Ritual zu vollziehen? Und wer schickt sie? Die Zeit rennt und dem Wanderer bleibt nicht viel Zeit die Wahrheit zu ergründen.

Fazit: 

Der Klappentext verspricht nicht zu viel. Der Prolog und auch Einstieg in die „ Wanderer - Trilogie „ ist echt sehr gut gelungen. Von Anfang bis zum Ende in meinen Augen einfach nur Spannung pur. Flüssiger und ruhiger Schreibstil führte bei mir das ich das Buch nur so verschlungen habe. Spannung, Leid, Enttäuschung, Hoffnung und Liebe spielten eine große Rolle die sehr intensiv beschrieben wurde. Man taucht ein in die Welt von Haric, der Schamanin und von Myrael. In jede Person konnte ich mich hinein versetzen und spürte ihre Emotionen. Ein gelungener Auftakt in die Trilogie und ich bin mega gespannt auf den nächsten Teil.

ich gebe 5 von 5 Sterne auch wenn ich so sehr mehr geben würde.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Dominique_Stalders avatar

10 eBooks zu gewinnen...


Madrak ist das dritte Buch meiner Wanderer Reihe und das zweite Buch der Staffel Schwarz. Es ist in sich geschlossen verständlich und man muss die Vorbände nicht zwingend gelesen haben... darum folgt dem Wanderer in die Straßen von Kar'Duk! Die Vorgeschichte poste ich dennoch als Unterthema.
Der Wanderer ist eine Dark-Fantasy Reihe.

Die Reihe:

- Haric (ehemals "Die Schamanin")- Tulan (ehemals "Die Schwarzen Klippen")´- Madrak

Klappentext:


Die Suche des Wanderers führt ihn in die Stadt Kar'Duk. Hier erhofft er im Schwarzen Tempel neue Spuren und Hinweise über seine Vergangenheit oder dem Verbleib von Myrael zu finden. 

Doch in den Gassen der Stadt streiten Diebe, Priester und Unterirdische um die Vorherrschaft und der Wanderer sieht sich einem undurchsichtigen Geflecht von Verstrickungen gegenüber. Welche Rolle spielen die drei Weisen? Kann er der Unterirdischen namens Kaliana trauen? Und warum jagen alle ein Artefakt, welches im Tempel versteckt sein soll?

Aber auch ein alter Bekannter taucht wieder auf, denn Herzog Kastanir marschiert mit seinem Heer auf die Stadt zu und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die mächtigen Mauern Kar'Duks sich dem Angriff des Adeligen stellen müssen … 


Pressetext:


Der zweite Band der Staffel »Schwarz« führt den Wanderer in die Stadt. Er hofft noch immer, seine Liebe Myrael zu finden und findet sich in einem Strudel voller Interessen wieder.

Nach den Ereignissen um Drakatia und in den Schwarzen Klippen, muss er sich neuen Mächten stellen und es eröffnen sich ihm eine neue Sichtweise. Was hat es mit den Schwarzen, Grauen und Weißen Mächten auf sich? Fragen über Fragen. Was ist ein Milih’Phen? Was ein freier Grad? Welches Geheimnis umgibt die drei Weisen? 

Der Wanderer, der sich nun Madrak nennt, trifft auf neue Herausforderungen, die ihm alles abverlangen.
Dominique_Stalders avatar
Letzter Beitrag von  Dominique_Staldervor 8 Monaten
Klar. Entweder direkt bei mir oder signiert über den Verlag.
Zur Leserunde
Dominique_Stalders avatar
Heute möchte ich euch einladen zu dieser Leserunde zu meinem ersten Band der Wanderer Reihe. Einige kennen die Reihe vielleicht schon und wundern sich nun vielleicht, aber "Der Wanderer - Die Schamanin" war der Prolog. Jetzt geht es richtig los mit "Die Schwarzen Klippen". Das Buch ist Dark-Fantasy, vielleicht auch ein Mystisch/Horrorhaft, aber im Grunde DarkFantasy.

Meine Testleser haben mir zumindest bestätigt, dass man den Prolog nicht zwingend gelesen haben muss, aber die kurze Zusammenfassung, die ich hier angeben werde, genügt sicherlich. Ansonsten kann man mich jederzeit fragen. 

Der SadWolf Verlag verlost hier eBooks und wenn wir euch bewerbt, wäre es ideal uns gleichzeitig mitzuteilen, was für ein Format erwünscht ist. Nun gut, worum geht es in diesem Buch? Beginnen wir vielleicht mal mit dem ersten kleinen "Teaser"-Trailer.
###YOUTUBE-ID=cSCzaOnX3CA###

Ich denke, dieser Trailer ist ein guter Einstieg in die Stimmung des Buches. 

Klappentext
Verfolgt von den Dämonen seines Fluches hat der Wanderer die Grauberge überquert und sieht sich unmittelbar neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Er rettet das Mädchen Maela vor der sicheren Schändung durch vier schwarze Reiter, die er schon bei der Schamanin Drakatia traf und in denen er die Chance sieht, einen Weg in die Unterwelt zu finden.

Welches Geheimnis umgibt Maela? Schafft es der Wanderer, dem Dorf zu helfen und die Schwarzen Klippen von den Söldnern zu befreien? Und wer ist der dunkle Dämonenreiter, vor dem sogar Drakatia Respekt hatte?

Der Wanderer muss all seine Kraft aufwenden, um jene zu schützen, die er liebt.

Die Reise geht weiter. Der Wanderer hat die Grauberge überquert und wird unmittelbar mit herausfordernden Problemen konfrontiert. Der dunkle Anführer der Reiter hat sich mit seinen Gefolgsleuten bei den Schwarzen Klippen nahe des Dorfes Uriatha niedergelassen und tyrannisiert die Bevölkerung.

Der Wanderer hilft dem Mädchen Maela, welches Myrael sehr ähnelt, und stellt sich den schwarzen Reitern entgegen.


Natürlich gab es auch noch einen "langen" Trailer: Hier Klicken.

Zur Leserunde
Dominique_Stalders avatar

Düstere Welten und dunkle Helden sind nach eurem Geschmack?

Dann bewerbt euch doch für diese Leserunde/Buchverlosung.

Der Wanderer - Die Schamanin ist der Prolog einer Dark-Fantasie Buchreiche aus dem SadWolf Verlag, die im letzten Monat ihren Anfang neu nahm.

Lasst euch entführen in eine kalte, düstere Welt, in der Gewalt, Not und Angst an der Tagesordnung sind. Erfahrt aber auch von der Hoffnung und der Menschlichkeit der Bewohner.

Buchtrailer
###YOUTUBE-ID=OZJyjofd_EE###


Klappentext
Bist Du schon mal geheimnisvollen Spuren gefolgt oder hast Dich auf eine Reise zu Deinem eigenen Ich gemacht?

 Als der Wanderer nackt und erinnerungslos am Strand erwacht, ahnt er noch nichts von der Reise, die vor ihm liegt. Unter der ewigen grauen Wolkendecke streift er durch das Land, welches unter den Fehden der ansässigen Fürsten leidet, auf der Suche nach sich selbst und seinem Schicksal.

 Die Schamanin Drakatia nimmt sich seiner an und lehrt ihm die Wege der Magie. Doch die Magd Myrael sieht schreckliche Dinge auf sie zukommen und als schwarze Reiter auftauchen, scheinen sich ihre Visionen zu bestätigen. Was haben die Reiter mit der Ankündigung Drakatias zu tun, in Kürze ein wichtiges Ritual zu vollziehen? Und wer schickt sie?

 Die Zeit rennt und dem Wanderer bleibt nicht viel Zeit die Wahrheit zu ergründen.

Ich möchte auch dem Verlag danken, der 10 eBooks sponsort, um die ihr euch hier bewerben könnt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Dominique Stalder wurde am 08. Dezember 1978 in El Paso (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Dominique Stalder im Netz:

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks