Nadja Quint

 3.7 Sterne bei 76 Bewertungen
Autorin von Halbe Miete, Verachte nicht den Tod und weiteren Büchern.
Nadja Quint

Lebenslauf von Nadja Quint

Nadja Quint, geboren 1959 in Ostwestfalen, ist eigentlich Fachärztin für Psychosomatische Medizin, schreibt aber auch Kriminalromane, für die sie ihr Wissen um die Psyche des Menschen nutzt.

Alle Bücher von Nadja Quint

Halbe Miete

Halbe Miete

 (44)
Erschienen am 14.04.2015
Verachte nicht den Tod

Verachte nicht den Tod

 (11)
Erschienen am 01.09.2012
Rosa Mord

Rosa Mord

 (7)
Erschienen am 30.11.2013
Das Mädchengrab

Das Mädchengrab

 (6)
Erschienen am 01.03.2013
Hohes Tier

Hohes Tier

 (7)
Erschienen am 10.04.2017

Neue Rezensionen zu Nadja Quint

Neu
detlef_knuts avatar

Rezension zu "Hohes Tier" von Nadja Quint

solide gemachter, kurzweiliger Ratekrimi
detlef_knutvor einem Jahr

Bei dem auf Rügen spielenden Kriminalromanen geht es um Tierliebe und Tierleid, wobei Leichen in vielfältiger Form eine Rolle spielen.

Seit einem Jahr erhöht sich die Anzahl an Katzen auf dem Anwesen von Segert drastisch. Kein Mensch im Dorf weiß, warum es bei dem Kochbuch schreibenden Ex-Landwirtschaftsminister zu dieser extremen Katzenliebe gekommen ist. Sein Nachbar ist jedenfalls empört. Der betreibt eine Pension und hat sich stets Gäste aus dem ganzen Deutschland. Doch nicht nur die beschweren sich über den bestialischen Gestank, den die unzähligen Katzen auf dem Nachbargrundstück machen. Pensionsinhaber Rabe macht Anzeige bei der Polizei wegen Tierquälerei. Die reist zu einer Razzia mit einigen Kollegen aus dem Tierheim und von einer Tierschutzorganisation an. Doch bei der Jagd nach den Katzen stoßen sie auf eine weibliche Leiche im Garten Segerts. Sie ist dort unter einer Plane versteckt. Segert wird in Untersuchungshaft genommen.

Quint hat sich an ein teils mit Tabu behandeltes Thema herangewagt und dafür eine interessantes Ensemble an Figuren geschaffen. Die bereits im Untertitel des Romans genannte Lilo Gondorf ist die Hauptermittlerin, Ex-Kommissarin, jetzige Pensionswirtin. An ihrer Seite ein guter Freund, Oskar. Und damit sie immer mal schnell an Informationen gelangt, die es eigentlich nur polizeiintern gibt, hat sie eine Tochter, Vanessa, die ebenfalls bei der Kripo arbeitet. Das sorgt aber auch immer wieder für Zündstoff innerhalb der Familie. Ansonsten wird urgemütlich miteinander umgegangen. Die Mecklenburger erscheinen gar nicht spröde, sondern liebenswert und besuchenswert. Obwohl nicht alles Gold ist, was da glänzt.

An manchen Stellen hätte ich mir eine Straffung gewünscht. Quint erzählt gerne Nebensächliches, was nicht auf eine falsche Fährte führt und deshalb auch nicht die Handlung vorantreibt. Dennoch ist der Roman ein solide gemachter, kurzweiliger Ratekrimi, der unterhaltsam eine Region im Nordosten Deutschlands einbezieht.


© Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Kommentieren0
2
Teilen
OmaInges avatar

Rezension zu "Hohes Tier" von Nadja Quint

unglaubwürdige Polizeiarbeit
OmaIngevor 2 Jahren

Auf Rügen wird ein Fall von Tierhortung angezeigt. Die Polizei findet in Haus und Garten eines ehemaligem Ministers nicht nur unzählige Katzen sondern auch eine Frauenleiche. Es ist zwar ein Selbstmord aber die ehemalige Polizistin Lilo Gondorf vermutet ein Verbrechen.
Mein Leseeindruck: Der zweite Fall für Lilo Gondorf, die auf Rügen eine Ferienpension betreibt. Früher hat sie bei der Polizei gearbeitet und das Aufklären von Verbrechen liegt ihr im Blut. Sie würde am liebsten gleich in die Ermittlung einsteigen. Ihre Tochter, die bei der Kriminalpolizei arbeitet, greift gerne auf die Erfahrung der Mutter zurück. In diesem Fall versucht Lilo über das Tierheim, das die Katzen aus der Razzia aufgenommen hat, an Beweise zu kommen.
Für mich ist es unglaubwürdig, dass die Polizei mit Hobbyermittlern zusammenarbeitet. Hier geht es sogar so weit, dass ein Beweisstück welches Lilo findet, in die Ermittlungen aufgenommen wird. Das geht gar nicht! Auch, dass die Tochter einen laufenden Fall so intensiv mit ihrer Mutter bespricht, ist für mich unrealistisch. Das hat mich doch sehr gestört. Die Protagonisten sind ansonsten durchaus glaubwürdig aber die Geschichte (für mich) nicht.
Der Schreibstil war etwas unrund, zum Teil abgehakt. Ich habe das Buch nicht in einem Rutsch lesen können.
Was mir gut gefallen hat war das Rügen-Flair. Das ist so richtig gut rübergekommen.
ACHTUNG: für Tierfreunde ist dieser Krimi nicht so geeignet. Es werden nicht nur Katzen schlecht gehalten/behandelt.
Mein Fazit: Gute, spannende Geschichte mit Schwächen. Als Sommerlektüre für Rügenfans.

Kommentieren0
7
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Hohes Tier" von Nadja Quint

Rezension zu "Hohes Tier"
Zsadistavor 2 Jahren

In einem Anwesen auf Rügen muss die Polizei mit der Tierrettung antreten. Ein ehemaliger Politiker scheint psychisch nicht mehr ganz zurechnungsfähig und hat angefangen Katzen zu horten. Zur Rettung der Tiere muss hier schnell eingeschritten werden. Während der Räumung des Grundstückes wird eine verdeckte Leiche im völlig verwahrlosten Garten gefunden. Die Polizei fängt an zu ermitteln.

Lilo Gondorf, ehemals selbst Ermittlerin bei der Polizei, geht das Ganze zu langsam voran. Sie nimmt die Ermittlungen selbst in die Hand. Ihr erster Schritt führt sie ins nahe gelegene Tierheim.

„Hohes Tier“ ist der zweite Krimi um die pensionierte Ermittlerin Lilo aus der Feder der Autorin Nadja Quint.

Das Cover ist mir mit seinen Farben direkt ins Auge gefallen. Leider muss ich hier schon gestehen, das Cover hat nichts mit dem Inhalt zu tun. Ich finde es immer etwas seltsam, wenn das Cover nichts mit dem Inhalt zu tun hat.

Innen befindet sich dann direkt am Anfang eine Karte. Ich liebe Karten in Büchern. Karten sind immer Pluspunkte bei mir.

Der Schreibstil der Autorin an sich ist flott und gut verständlich. Die Kapitel sind nicht so groß und man kommt gut voran.

Den Inhalt an sich, finde ich ziemlich zusammengeschustert und an den Haaren herbei gezogen. Schon alleine am Anfang, wie Lilo allen im Tierheim kriminelle Machenschaften nachsagte, fand ich nicht in Ordnung. Es war ohne Sinn und Verstand einfach dahin gesagt. Ohne fundierte Hinweise war dies einfach hinzunehmen. Lilo sagt, Lilo hat Recht.

So ging das dann auch weiter. Das Verhalten des Ex-Ministers, war für mich nicht nachvollziehbar. Das Ganze Zusammenspiel der Ereignisse war nicht gerade logisch.

Dass hier auf das Tier-Elend hingewiesen wird, war mir schon klar. Dass es da viele unschöne Erklärungen gab, ebenfalls. Aber was Lilo im Tierheim machte, damit ihr Freund an die Personalakten kam, war echt mehr als erschreckend. Dass die Autorin so etwas in einem Roman benutzt, ohne vorher recherchiert zu haben, was ihre Idee wirklich verursacht, finde ich echt bedenklich. Dass Lilo das dann auch noch als Kleinigkeit abtut, lies mich das Buch erst einmal in die Ecke pfeffern.

Kurz gesagt, der Inhalt ist einfach schlecht. Man hat hier versucht das schwere Thema Animal Hording und Hundewelpen Schmuggel anzugehen und hat kläglich versagt. Man mag vielleicht etwas hinter die Kulissen der Sache sehen und bekommt auch das schreckliche Leid der Hundewelpen aufgezeigt, die geschmuggelt werden. Jedoch ist der Fall so schlecht konstruiert, dass das eigentliche Thema völlig verfehlt wurde.

Dazu kommt, die Ermittlungsergebnisse, einer Ex-Polizistin die nichts mit dem Fall zu tun haben sollte, auch noch mit Tierquälerei zu rechtfertigen, geht gar nicht. Wie gut, dass ihre Tochter, die jetzige Ermittlerin das auch noch witzig fand.

Für Krimileser kann ich das Buch nicht wirklich empfehlen. Da kann man sich natürlich gerne auch selbst ein Urteil bilden. Für Meerschweinchen Liebhaber und Halter kann ich nur empfehlen, die Finger von dem Buch zu lassen.

Kommentare: 2
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
BTB_Verlags avatar

Liebe Lovelybooks-Community,
wir starten, gemeinsam mit unserer Autorin Nadja Quint, eine Leserunde zu ihrem Krimi „Halbe Miete“, zu der wir euch herzlich einladen möchten. Wir verlosen 15 Exemplare des Krimis und wenn ihr mit Nadja Quint über ihr Buch diskutieren möchtet, bewerbt euch bis Dienstag, 26. Mai 15. Schreibt uns dazu einfach kurz, wie euch die Leseprobe gefällt!

Hier geht’s zur Leseprobe!

Unter allen Bewerbern entscheidet das Los.

Die Gewinner werden am 27. Mai 15 Bekanntgeben und gebeten, uns eine PN mit ihrer Adresse zu schicken. Wenn alle die Bücher bekommen haben,  kann die Leserunde beginnen!


Willkommen auf Rügen, wo die Kurgäste spurlos verschwinden ...
Start einer Serie um Lilo Gondorf - Pensionswirtin und Ex-Polizistin mit einem Händchen für schwierige Fälle.

Lilo Gondorf, Protagonistin aus Halbe Miete ist Ex-Polizistin und vermietet in Groß Zicker Ferienbungalows. Als Lilos Gast Werner Koch, ein pensionierter Notar, bei einer Wanderung um den Bodden entführt wird, beginnt die Pensionswirtin wieder zu ermitteln. Sie hat ein Händchen für schwierige Fälle und auch dieser verschafft ihr einiges Kopfzerbrechen.

Wenn ihr euch vorab schon mal über Lilo Gondorf informieren wollt, gibt es hier ein Interview und eine Steckbrief der sympathischen Protagonistin.

Zur Autorin:
Nadja Quint wurde 1959 in Ostwestfalen geboren und ist im Hauptberuf Fachärztin für Psychosomatische Medizin– ihre Kinder schämen sich noch heute dafür, wenn sie den Beruf der Mutter irgendwo angeben müssen. Dabei hilft ihr das Wissen um die Psyche des Menschen ganz ungemein, wenn sie sich ihrer liebsten Nebentätigkeit widmet: Kriminalromane schreiben. Nach mehreren historischen Krimis hat sie nun mit der Krimireihe um Lilo Gondorf, die ermittelnde Pensionswirtin aus Rügen, einen Grund gefunden, ganz oft auf die beliebte Ferieninsel zu reisen – natürlich ausschließlich zu Recherchezwecken.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Nadja Quint im Netz:

Community-Statistik

in 87 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks