Andreas van Hooven

 4.2 Sterne bei 36 Bewertungen

Alle Bücher von Andreas van Hooven

Klangkörper

Klangkörper

 (20)
Erschienen am 01.09.2017
Stadt der Platanen

Stadt der Platanen

 (16)
Erschienen am 20.03.2016

Neue Rezensionen zu Andreas van Hooven

Neu
Jezebelles avatar

Rezension zu "Klangkörper" von Andreas van Hooven

Ein Titel wie eine Quintessenz
Jezebellevor einem Monat

Das Buch besticht durch eine aus meiner Sicht ungewöhnliche Kombination, die sich schon im außergewöhnlichen Cover zeigt. Zum einen ist es eine Liebesgeschichte zwischen zwei Musikern. Zum anderen ist es auch die Leidensgeschichte der Sängerin, die zu ungewöhnlichen Mitteln greift, um ihr Leben einer Krankheit abzutrotzen. Da s Cover zeigt einen schattenhaften Frauenkörper, der gefühlvoll zu singen scheint. Das Buch spricht eine peotische und trotzdem klare Sprache und lebt von vielen liebevollen Momenten, die zart beschrieben werden. Gleichzeitig erschien es mir auch als eine Liebeserklärung an die Niederlande, in der die Geschichte spielt. Nicht untypisch ist ja das stärkere Wahrnehmen jeglichen Lebens, wenn einem die Endlichkeit bewusst wird. Und das wurde hier an schönen Orten intensiv beschrieben. Die Protagonisten sind trotzdem nicht einfach nur ein aalglattes Traumpaar. Oft weiß er nicht so recht, was mit ihr gerade vor sich geht. Trotzdem wird man den Eindruck nicht los, dass sie stark und ehrlich miteinander verbunden sind und sich sowohl in vertrauter Körperlichkeit als auch in Seelenverwandtschaft gefunden haben. Das alles ohne Schmus und Schmacht, einfach so wie Liebe sein kann. Im Detail gefiel mir das immer wieder auftauchende Halstuch der Protagonistin. Ich konnte es nahezu fühlen, wenn es auftauchte und wie es sich für die Heldin anfühlen musste. Eingebettet sind unsere beiden Liebenden in ein musikalischen Bandumfeld und eine aufopferungsvolle Familie, die alle eben auch ihre eigenen Geschichten und Probleme und auch unterschiedliche Umgänge mit der Krankheit der Sängerin haben. Das Buch wurde von einem Autor geschrieben, der die musikalische Seite auch wirklich zusätzlich realisiert hat für diesen Roman. So gibt es sowohl tolle lyrische Momente, wenn Songtexte in den Erzähltext mit einfließen als auch eine Menge Fachvokabular, as den ein oder anderen vielleicht etwas vor den Kopf stößt, dass ich aber großzügig überflogen habe und mich trotzdem gut unterhalten gefühlt habe. Sogar echte Klangbeispiele scheinen zu existieren, die dem ganzen Projekt noch einen zusätzlichen Reiz verleihen, aber von mir nicht rezipiert werden konnten. Alles in allem kulminiert dieser Leseschmaus mit einem Titel, der wirklich in jeglicher Art und Weise Text, Idee und Ansprüche an einen guten Titel in sich vereint.

Kommentare: 1
2
Teilen
felice_sianas avatar

Rezension zu "Klangkörper" von Andreas van Hooven

Berührend
felice_sianavor 2 Monaten

Die 27jährige Ela ist an Parkinson erkrankt. Ihre Karriere als Cellistin ist damit Geschichte und doch ist alles, an was sie sich nun noch klammert, die Musik. Mit ihrem Bruder, ihrem Freund und weiteren Musikern gründet sie die Band "Die Stereos" und kämpft mit allen Mitteln als Frontsängerin um einen Plattenvertrag bei Universal, denn die Musik soll bleiben, wenn sie nicht mehr weiter machen kann. Davon abgesehen lässt sich der Roman auch als eine Erzählung von bedingungsloser Liebe lesen.
Für mich, die Musik nur konsumiert, klingt die Beschreibung von Musik und die Abläufe dahinter sehr professionell und obwohl mir das Expertenwissen bei so mancher Szene fehlt, kann ich doch sehr gut nachfühlen, wie es den Protagonisten geht, wie Stimmungen mit Musik ausgedrückt werden, spüre Wut, Hoffnungslosigkeit, Trauer, Mut und Ephorie. Dieses Leben an der Grenze kommt bei mir genau an und die Szenen, bei denen die Musik intensiv beschrieben wird, haben mich sehr berührt.
Die Idee die Musik auch tatsächlich existieren zu lassen, finde ich klasse. Für Musikliebhaber ist dieser Roman sehr zu empfehlen.

Kommentare: 1
2
Teilen
Adlerauges avatar

Rezension zu "Klangkörper" von Andreas van Hooven

Ein sehr emotionaler Roman ,der zum Nachdenken anregt ....
Adleraugevor 2 Monaten

Klangkörper " ist ein Roman über ein Liebespaar, das miteinander bis ans Ende der Musik geht !


Meine Meinung :
Allein das Buchcover ist schon recht gut gelungen : Die Verschmelzung des eigenen Körpers (als wenn sich alles auflöst ! )
Vorweg muss ich erstmals ein großes Lob an diesen Autor ( Andreas van Hooven ) aussprechen , da mir persönlich dieser poetische Schreibstil unwahrscheinlich gut gefällt - dazu sprüht dieser Roman voller Emotionen - einfach nur ehrlich und alles recht offen dargestellt - sprich : keine kitschigen Handlungen !
Fazit : Ein kleines Buch (knappe 200 Seiten ) aber mit einer großen ,faszinierenden Wirkung , die es in sich hat und es regt zum Nachdenken an !
Jedenfalls kann ich diesen Roman bedenkenlos wärmstens weiterempfehlen !
Außerdem wünsche ich dem Autor viel Erfolg mit diesen Buch und den folgenden Romanen !!! 

Kommentare: 1
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
wanuskewin022s avatar

Darf ein Roman über eine Rockband Songs beschreiben, die kein einziges Mal erklungen sind?

Die Antwort auf diese Frage im Herbst 2017 ist die Geburtsstunde der echten Stereos rund um Michelle Ailjets. Wie die Stereos in meinem kurz zuvor erschienenen Roman "Klangkörper" starteten die fünf Bandmitglieder fast bei null. Die Geschichte lieferte Songtitel, Textfragmente, ein paar wenige Akkorde. Nur "Keine Götter im Himmel" hatte ich am Ende des Buchs bereits mehrstimmig notiert.

Doch am Ende reichte das alles nicht und Ende 2017, Anfang 2018 fanden sich fünf reale "Stereos" im Studio wieder. Ende Mai waren drei Stücke fertig gemixt und gemastert, am 10. Juli beim Aggregator "recordJet" für die weitere Distribution hochgeladen.

Ab sofort sind die Songs der Stereos auf allen größeren Streaming- und Download-Plattformen wie Amazon MusicNapsterSpotifyYoutube Music & Co. verfügbar. Hintergründe gibt es auf der Website zum Roman unter www.klangkoerper.nl und in meinem Facebook-Profil.

Zum Record-Release verlose ich nun 15 Exemplare der Roman-Vorlage: Klangkörper - Roman über ein Liebespaar, das miteinander bis ans Ende der Musik geht.

Herzliche Grüße, Andreas van Hooven

Jezebelles avatar
Letzter Beitrag von  Jezebellevor einem Monat
Viel zu spät hole ich hiermit endlich meine längst überfällige Rezension nach. Vielen lieben Dank, dass ich mitlesen durfte. Das Buch besticht durch eine aus meiner Sicht ungewöhnliche Kombination, die sich schom außergewöhnlichen Cover zeigt. Zum einen ist es eine Liebesgeschichte zwischen zwei Musikern. Zum anderen ist es auch die Leidensgeschichte der Sängerin, die zu ungewöhnlichen Mitteln greift, um ihr Leben einer Krankheit abzutrotzen. Da s Cover zeigt einen schattenhaften Frauenkörper, der gefühlvoll zu singen scheint. Das Buch spricht eine peotische und trotzdem klare Sprache und lebt von vielen liebevollen Momenten, die zart beschrieben werden. Gleichzeitig erschien es mir auch als eine Liebeserklärung an die Niederlande, in der die Geschichte spielt. Nicht untypisch ist ja das stärkere Wahrnehmen jeglichen Lebens, wenn einem die Endlichkeit bewusst wird. Und das wurde hier an schönen Orten intensiv beschrieben. Die Protagonisten sind trotzdem nicht einfach nur ein aalglattes Traumpaar. Oft weiß er nicht so recht, was mit ihr gerade vor sich geht. Trotzdem wird man den Eindruck nicht los, dass sie stark und ehrlich miteinander verbunden sind und sich sowohl in vertrauter Körperlichkeit als auch in Seelenverwandtschaft gefunden haben. Das alles ohne Schmus und Schmacht, einfach so wie Liebe sein kann. Im Detail gefiel mir das immer wieder auftauchende Halstuch der Protagonistin. Ich konnte es nahezu fühlen, wenn es auftauchte und wie es sich für die Heldin anfühlen musste. Eingebettet sind unsere beiden Liebenden in ein musikalischen Bandumfeld und eine aufopferungsvolle Familie, die alle eben auch ihre eigenen Geschichten und Probleme und auch unterschiedliche Umgänge mit der Krankheit der Sängerin haben. Das Buch wurde von einem Autor geschrieben, der die musikalische Seite auch wirklich zusätzlich realisiert hat für diesen Roman. So gibt es sowohl tolle lyrische Momente, wenn Songtexte in den Erzähltext mit einfließen als auch eine Menge Fachvokabular, as den ein oder anderen vielleicht etwas vor den Kopf stößt, dass ich aber großzügig überflogen habe und mich trotzdem gut unterhalten gefühlt habe. Sogar echte Klangbeispiele scheinen zu existieren, die dem ganzen Projekt noch einen zusätzlichen Reiz verleihen, aber von mir nicht rezipiert werden konnten. Alles in allem kulminiert dieser Leseschmaus mit einem Titel, der wirklich in jeglicher Art und Weise Text, Idee und Ansprüche an einen guten Titel in sich vereint.
Zur Buchverlosung
wanuskewin022s avatar

Liebe Buchfreunde auf Lovelybooks,

herzlich willkommen in der Leserunde zu meinem zweiten Roman "Klangkörper", der Anfang September erschienen ist.  

Die 288 Seiten starke Geschichte über ein Liebespaar, das miteinander bis ans Ende der Musik geht, spielt 2013 in Deutschland und den Niederlanden. Mit den „Stereos“ stehen sie kurz vor dem Durchbruch – die begabte Sängerin Ela von Messingen und ihr Bassist und Freund Phil Cuijpers. Doch Phil kennt die dunkle Kehrseite ihrer ekstatischen Auftritte: Seit Jahren leidet Ela an einer Krankheit. Nach und nach erfährt er, wie sie sich für die Bühne aufputscht. Und dass Ela alles, wirklich alles für den Erfolg in Kauf nimmt. Bis sie eines Tages mit ihm dahinfliegt, in eine Welt, in der alle Versprechungen eingelöst sind.

Leseproben, weitere Informationen und Songmaterial der Stereos gibt es auf der Website www.klangkoerper.nl.

Ich hoffe, ich kann euch mit diesem Einblick für den Roman interessieren und würde mich freuen, wenn diese Leserunde wieder so gut besucht und lebhaft verläuft wie bei meinem Debut-Roman "Stadt der Platanen" im letzten Jahr.

Viele Grüße,

Andreas

 

clary999s avatar
Letzter Beitrag von  clary999vor 4 Monaten
Toll :) Glückwunsch!
Zur Leserunde
wanuskewin022s avatar

Ein Jahr Stadt der Platanen


Stadt der Platanen (BoD, 2016) geht auf einen rund 10.000 Wörter längeren Text zurück, der 1999 von der Literaturagentur Graf & Graf in der Zeit des Berlin-Romans vertreten wurde. Der Text um das Motiv der Platanen - die ihre Rinde absprengen müssen, wollen sie wachsen - schaffte es damals wie 2015 in überarbeiteter Form nicht in einen konventionellen Verlag.

Insofern ist die Geschichte, der Roman über den scheiternden, namenlosen Werbegrafiker inmitten einer Masse um Identität und Anerkennung ringender Menschen einerseits auch ein Scheitern des Textes selbst. Andererseits wachsen die "Platanen" inzwischen kräftig:

"Kein Begriff für die Besonderheit des Romans"

"Ein Panoptikum von Getriebenen" schreibt die Nordwest-Zeitung, "sehr szenisch ... wie sich auch einmal die nicht schillernden Seiten der Hauptstadt zeigen können" urteilt die Neue Osnabrücker Zeitung. Beate Loddenkötter im Literaturmagazin Asphaltspuren: "Ich finde keinen Begriff für die Besonderheit des Romans ... Wunderbar!"

Alle LovelyBooks-Leserinnen und Leser sind zum Einjährigen der "Platanen" herzlich eingeladen, über das Buch zu diskutieren. Kritik ist willkommen! Ich verlose 20 Printexemplare. Bitte teilt mir eure postalische Adresse dazu mit: Entweder hier bei LovelyBooks oder an info@van-hooven.de

Viel Spaß,

Andreas van Hooven

p.s. Mehr Infos und eine Leseprobe gibt es unter www.stadt-der-platanen.de

 

dieschmitts avatar
Letzter Beitrag von  dieschmittvor 2 Jahren
Aber sehr gerne geschehen, wirklich ein gutes Buch finde ich.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks