C3scas Bibliothek

15 Bücher, 13 Rezensionen

Zu C3scas Profil
Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

293 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

liebe, these broken stars, galaxie, sofia, gideon

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2017
ISBN 9783551583710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zwei Jahre nach dem Absturz der Icarus, den nur zwei Passagiere – Lilac LaRoux und Tarver Merendsen – überlebt haben, spielt der finale Band der Reihe.
Sofia Quinn ist ein toughes Mädchen und eine Hochstablerin. Gideon Marchant ist ein verdammt guter Hacker, der ohne Probleme die besten Sicherheitsvorkehrungen überwinden kann. Beide verfolgen ein Ziel. Sie wollen Roderick LaRoux zu Fall bringen – nur planen sie das auf unterschiedliche Art und Weise.
Durch einen blöden Zufall müssen zu zukünftig zusammenarbeiten und so versuchen die Galaxie zu retten, wo sie nicht nur auf Tarver und Lilac treffen, sondern auch Unterstützung von Flynn Cormack und Jubilee Chase bekommen.
So lernen sie, was es heißt zusammenzuhalten, aber auch welche Entscheidungen richtig sind und wem man vertrauen kann. Dabei lassen sie aber auch außer Acht, dass mangelndes Vertrauen etwas zerstören kann: Liebe.

Auf 528 Seiten haben die beiden Autorinnen Meagon Spooner und Amie Kaufman den Abschluss ihrer Trilogie abgerundet. Eingeleitet wird jedes Kapitel wieder durch Mini-Pre-Kaps, die in diesem Buch die Gedanken und Zusammenhänge der Gesamtgeschichte aus Sicht der „Stimmen“ bilden.
Man kann sowohl die Geschichte aus Sicht von Sofia, aber auch Gideon erleben, was also keine Überraschung zu den beiden vorherigen Bänden bildet. Auch die Zusammenhänge zwischen den Protagonisten zu der Geschichte und Vorgeschichte ist verständlich gegeben. In einem angenehmen Schreibstil, erlebt man gewisse Situationen sehr real.
Auch das Buchcover des Schutzumschlages, verweist auf die beiden Vorreiterbände. Das Cover – auf dem die Gesichter der beiden Protagonisten abgebildet sind - ist in einem rostroten Ton gehalten und unter dem Schutzumschlag erkennt man wieder die Galaxie.

Meine Meinung
Das Buch bildet einen hervorragenden Abschluss der Trilogie und hält das Niveau der vorherigen beiden Bände bei. Man fiebert von der ersten Seite an mit und freute sich über (fast) jeden alt bekannten Charakter, den man schon eher kennenlernen durfte. Auch die Protagonisten des letzten Teil – Sofia und Gideon – sind uns bereits in den beiden ersten Bänden begegnet.
Die Geschichte und die inneren Kämpfe sind so toll verfasst, dass man sich perfekt in die Geschichte versetzt und mit Sofia und Gideon mitleidet.

Das Cover ist mal wieder ein Schmuckstück. Sowohl auf als auch unter dem Schutzumschlag. Angelehnt an die Cover und Aufmachung der beiden anderen Bände, bildet auch das dritte Buch ein wunderschönes Meisterwerk, welches sich perfekt zu den anderen ins Bücherregal fügt.
Jedoch ist mir die Farbgebung etwas zu rostrot, was dem ganzen aber keinen Abbruch tut. Es geht ja schließlich um den Inhalt.

Und genau der hat mich überzeugt. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, obwohl ich keine richtige Zeit zum Lesen hatte. Ich fand es wunderbar, dass man die Entwicklung der einzelnen Charaktere spüren konnte und nicht nur auf die anderen Protas getroffen ist, sondern auch andere Nebenfiguren eine Rolle in diesem Teil wiedergefunden haben. Das Buch hat mich wirklich sehr berührt und ich hab die einzelnen Gedankengänge deutlich spüren und verstehen können. Ich würde sogar sagen, dass dieses Buch – der finale Teil – ein Feuerwerk der Gefühle bei mir ausgelöst hat und ich deshalb zu Recht behaupten kann, dass das der Beste der drei Teile ist.
Aus diesem Grund gebe ich ihm 5 Sterne und eine dicke fette Empfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

751 Bibliotheken, 33 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

goldener käfig, fantasy, die farben des blutes, victoria aveyard, jugendbuch

Goldener Käfig

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mare Barrow ist zurück. Sie ist zurück im Palast, aber nicht als falsche Silber-Prinzessin oder Spionin der Scharlachroten Garde, sondern als Mavens Gefangene. Der Junge König benutzt die kleine Blitzwerferin strategisch um seine Herrschaft zu sichern und in der Bevölkerung mehr Zustimmung zu erhalten. So erhofft er sich sein Königreich zu retten, welches kurz vor einer Revolution steht.
Doch Mare hofft inständig, dass sie Maven entkommen kann und durch jemanden gerettet wird, der ihr sehr am Herzen liegt: Cal. Jedoch ist die Aufgabe Mare von Mavens Hofe zu retten alles andere als einfach und kostet nicht nur eine Menge Zeit.

Der dritte Band der „Die Farben des Blutes“-Reihe ist ebenfalls, wie die beiden Vorgänger, ein optisches Meisterwerk. Der Schutzumschlag, der in einem Violett-Goldton gehalten ist, sieht den anderen beiden Covern sehr ähnlich, da wieder die Protagonistin abgedruckt ist. Unter dem Schutzumschlag ist auch dieses Buch weiß und innen goldenen, passend zum Buchtitel.
Auf 635 Seiten erzählt Victoria Aveyard die Geschichte rund um Mare und Cal weiter und lässt die Spannung nicht hängen. Besonders spannend ist es, dass man auch einen Einblick der Geschichte aus anderen Perspektiven und Charakteren erfährt.
Das Buch ist als Hardcover am 30. Juni diesen Jahres  im Carlsen Verlag erschienen und ist für 23,99 Euro erhältlich.

Meine Meinung
Als erstes: ENDLICH! CAL IST ZURÜCK! Und Mare natürlich auch, aber die ist nun mal nicht mein bookish boyfriend forever! Aber dennoch. Sie sind alle wieder da. Auch wenn man merkt, dass einige Menschen fehlen – Shade zum Beispiel.
Ich habe diese Welt vermisst. Da wir alle ein Jahr warten durften, bis es weitergeht. Und jetzt folgt das noch einmal, aber das interessiert gerade nicht.

Victoria Aveyard hat eine Top-Fortsetzung der Reihe erschaffen, die vor Spannung strotzt und viele Überraschungen für uns bereithält. So sieht man die Geschichte beispielsweise nicht nur aus Mares Sicht sondern auch aus Camerons und sogar Evangelinas. Das lässt verschiedene Blickwinkel der Geschichte besser erkennen und verschiedene Gedankengänge besser nachvollziehen. Außerdem kann man auch so die verschiedenen Handlungsstätten überblicken.
Ich kann mich auch besser in Evangelina hereinversetzen und kann sie durchaus auch verstehen.

Wieder einmal leidet man mit den Protagonisten und Nebencharakteren mit und freut sich auch für sie. Teilweise waren meine Gefühle in einem Strudel aus Hochs und Tiefs gefangen und gerade zum Ende hin wurde es schwierig für mich. Auch aus dem Grund, da ich das Buch zwar beenden wollte, aber eigentlich auch nicht, weil ich dann so lange auf die Fortsetzung warten musste.
Jetzt bin ich aber durch und weiß nicht wohin mit meinen Gefühlen. Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da die Autorin mich wieder überzeugen konnte, auch wenn die eine oder andere Stelle echt gemein war.
Ich kann diese Reihe wie gesagt nur empfehlen und hoffe, dass einige meinem Tipp folgen und ebenfalls in die Welt aus Rot und Silber tauchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

1.279 Bibliotheken, 69 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

gläsernes schwert, fantasy, dystopie, victoria aveyard, mare

Gläsernes Schwert

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2016
ISBN 9783551583277
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mare Barrow ist gerade erst mit samt dem Feuerprinzen Cal dem Tod in der Knochenarena entkommen und schlittert direkt in das nächste Abenteuer. Zusammen mit der Scharlachroten Garde kämpfen sie um das Leben jedes Neublüter, denn auch der neue König – Maven – macht mit seiner Mutter Jagd auf die Roten mit Silberfähigkeiten.
Es ist ein Rennen gegen die Zeit und Mare und ihre Helfer müssen das Beste aus ihrer Lage machen. Doch es stellt sich schnell heraus, dass es Mare nicht nur darum geht, sondern noch um etwas anderes und das will sie um jeden Preis…

Der zweite Teil der „Die Farben des Blutes“-Tetralogie von Victoria Aveyard erschien am 1 Juli 2016 im Carlsen-Verlag als Hardcover für 21,99 Euro und ist im Blauton gehalten. Den Schutzumschlag schmückt wieder das Mädchen, was zur Hälfte von gesplittertem, blauem Glas überdeckt ist.
Unter dem Schutzumschlag ist es wie der Vorgänger vollkommen weiß und bildet somit einen wunderschönen, schlichten Kontrast zu dem wunderschönen Schutzumschlag. Auf 576 Seiten geschehen spannende und erneut grauvolle Dinge, die einen immer mehr in die Welt der Roten und Silbernen zieht.

Meine Meinung
Der zweite Teil dieser Reihe ist ebenfalls wie der Vorgänger ein Meisterwerk. Die Handlung ist klar und deutlich zu verfolgen und regt auch zum Nachdenken an. Man trifft auf alte und bekannte Charaktere, lernt aber auch neue kennen und schließt diese schnell in sein Herz. Auch in diesem Teil gibt es unerwartete Wendungen und Überraschungen, die schön, aber auch schrecklich sind.

Schön finde ich es, wie die Autorin ihrer Linie treu bleibt und Mares Unentschlossenheit teilweise beibehält und sie und Cal wieder langsam aufeinander zugehen lässt. Spannend ist es auch zu sehen, wie Mare immer noch mit ihrer Familie agiert und wie sie sich auch verändert hat. Man kann den Wandel der Mare Barrow richtig mitverfolgen und den einzelnen Szenarien entgegen fiebern.

Ich habe das Buch nun zum zweiten Mal gelesen und bin immer noch begeistert von der Geschichte und den Charakteren. Einige Verluste haben mir das Herz bluten lassen und Tränen in die Augen treten lassen, weil es wirklich traurig war und sie einem ans Herz gewachsen waren, im Laufe des Teils und den Zusatzgeschichten vorher. Aber manchmal müssen Menschen sterben, damit andere Personen begreifen, wie die Lage und Situation wirklich ist.
Ich gebe diesem Teil ebenfalls wie dem ersten 5 Sterne und eine fette Empfehlung, da ich wieder einmal voll gefesselt wurde.
Ich freue mich jetzt auf den dritten Teil und kann es kaum erwarten ihn zu beginnen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.586)

3.052 Bibliotheken, 73 Leser, 9 Gruppen, 376 Rezensionen

fantasy, dystopie, blut, liebe, rot

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.05.2015
ISBN 9783551583260
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mare Barrow lebt in einer Welt, die von der Farbe des Blutes bestimmt wird. Sie selbst hat rotes Blut und ist somit ein Diener – eine Unterlegene – der Silbernen, die besondere Fähigkeiten haben. Doch Mare gelingt das Unfassbare. Sie rettet sich bei einem unglaublichen Unfall bei ihrer Arbeit im Schloss mit Hilfe von besonderen Fähigkeiten und das, obwohl sie eine Rote ist.
Um das zu verheimlichen versteckt das Silberkönigspaar sie öffentlich und versteckt sie unter dem Schein, dass Mare eine verlorengeglaubte Silber-Adlige ist. Sie wird mit einem Prinzen verlobt und in eine Welt geschmissen, die ihr so fremd ist. Zudem verwirrt nicht nur ihr Verlobter ihre Gefühle, sondern noch ein anderer. Und bald verbündet sich Mare nicht nur mit den Roten Rebellen – der Scharlachroten Garde – sondern versucht auch am Hofe zu überleben. Dabei riskiert sie nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Herz…

Victoria Aveyard schafft mit ihrem Debütroman „Die rote Königin“ einen tollen Auftakt einer hervorragenden Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar und macht richtig süchtig. Auf  501 Seiten begegnet man einer Welt voller Intrigen und Geheimnisse, aber auch voll Emotionen und Missverständnisse.
Zudem hat der Carlsen-Verlag wieder einmal einen tollen Einband gezaubert. Der Schutzumschlag, auf dem Mare abgebildet ist, wird zur Hälfte von einem roten Vorhang überzogen, der darauf weist, dass Mare eine Rote ist. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch in einem schlichten Weiß gehalten und sieht daher auch besonders aus.
Erhältlich ist das Buch als Hardcover für 19,99 Euro und neuerdings auch als Taschenbuch für 14,99 Euro.

Meine Meinung
Das Buch ist immer wieder aufs Neue fantastisch. Die Charaktere sind besonders und teilweise wie aus dem Leben gegriffen. Die Geschichte ist neu und spannend und verspricht so viel Spannenderes in den Folgebänden. Man leidet mit den Charakteren und versucht zu verstehen, was in ihnen vorgeht. Außerdem erhält man so viele Weisheiten, die man selbst auch im Herzen einschließen kann.

Zudem ist mir bei diesem Buch etwas passiert, was noch nie zu vor der Fall war. Ich habe erlebt, was „Liebe auf das erste Wort“ bedeutet. Cal hat mich vom ersten Moment an gepackt und ich hab mein Herz komplett an ihn verloren. Alle anderen „Bookish Boyfriends“ haben gegen ihn keine Chance mehr.
Victoria Aveyard verwendet so viele Emotionen in ihrem Buch und lässt so die Charaktere noch lebendiger Wirken. Man lernte jeden einzelnen Charakter – auch die Nebencharaktere – genauer kennen und teilweise auch liebzugewinnen. Auch schürt sich der Hass gegen einige immer mehr, was gerade durch Mares Empfindungen gelenkt wird.
Außerdem merkt man auch deutlich Mares innere Zerrissenheit, die über die ganze Zeit hinweg spürbar ist und noch mehr Spannung in die Handlung bringt, da man nie weiß, für was und wie sie sich entscheiden wird.

Ich habe dieses Buch jetzt zum 3. Mal gelesen und es hat mich schon wieder voll und ganz gepackt. Ich würde gern an der Seite von Mare und Cal kämpfen und die beiden näher kennenlernen.
Das Buch erhält von mir 5 Sterne und eine dicke fette Empfehlung an alle, die dieses Buch noch nicht gelesen haben. Es ist einfach ein MUST-HAVE im Bücherregal und das nicht nur auf Grund seiner Optik, sondern vor allem wegen seiner faszinierenden Geschichte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, solo für sophie, brahms, musik, klavier

Solo für Sophie

Claudius Morgen
Flexibler Einband
Erschienen bei Edition Blaes, 08.06.2017
ISBN 9783942641128
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sebastian ist Student und liebt klassische Musik. Und als sei das nicht genug, liebt er auch noch die Pianistin Sophie Bonnard, die mittlerweile als Weltstar gefeiert wird. Sophie weiß aber nicht einmal von Sebastians Existenz und glaubt schon fast, dass er sich ihr nie annähern kann. Doch da trifft er einen alten Mann, der ihm den Vorschlag macht, ein Privatkonzert zu buchen, um der Liebe auf die Sprünge zu helfen. Otto Falter – der alte Mann – bietet Sebastian sogar an, seinen Mentor zu mimen.
Und dann ist da noch Laura, die unsterblich in Sebastian verliebt ist, der das aber scheinbar nicht wahrnimmt. Damit Laura nicht mehr so leiten muss, nimmt sich ihre Freundin Kate ebenfalls der Rolle als Mentorin an, nur eben für Laura. Aber eine echte Hilfe ist diese nicht.

Das Buch, welches im „Edition Blaes“-Verlag erschienen ist, kostet 9,90 Euro und ist im Taschenbuchformat erhältlich. Dabei dreht es sich um eine Liebeskomödie, die mit viel schwarzem Humor auftaucht, aber auch ernste Themen anspricht.
Der hellblaue Einband wird auf dem Cover durch den Aufdruck des Ölgemäldes „Girl at piano“ von Lynette Wrigley verziert.
„Solo für Sophie“ ist der zweite Roman, den Claudius Morgen publizierte und ist in einem gehobenerem Schreibstil verfasst.

Meine Meinung
Das Buch macht optisch keinen spektakulären Eindruck, verweist aber dennoch auf die Thematik und den Inhalt des Buches. Das Gemälde auf dem Cover ist wirklich sehr schön gewählt, würde mir aber besser gefallen, wenn es das gesamte Cover einnehmen würde.
Jedoch sieht es optisch sehr klassisch auf, was ebenfalls auf den Inhalt des Buches hinweist und auch in gewisser Weise den Schreibstil des Autors repräsentiert.

Der Schreibstil des Autors ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber ist sehr interessant und dennoch gut zu lesen und zu verstehen – trotz zahlreicher „Fremdwörter“.
Die Geschichte ist witzig und spannend und der Leser fiebert mit den Charakteren mit. Da man einen pro Kapitel einen Einblick aus den verschiedensten Perspektiven sieht, erahnt man bereits im Voraus Geschehnisse. Jedoch wird man oft auch überrascht.
Mit viel Sarkasmus und schwarzem Humor ist diese Buch wirklich sehr amüsant und köstlich verfasst, sodass man in einigen Szenarien die einzelnen Gedankengänge noch deutlicher nachvollziehen kann und so die Groteske der Situation besser erahnen kann.

Mir gefiel das Buch sehr gut und hat mich ehrlich gesagt sehr überrascht. Es hat mich gepackt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Gut hat mir auch gefallen, dass man über das Werk auch charakterliche Veränderungen der Protagonisten miterlebt und unbewusst oder auch bewusst erfährt. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und kann mit gutem Gewissen diesem Buch 5 Sterne vergeben, auch wenn es vielleicht nicht für jedermann etwas ist. Die Thematik war mir relativ neu als Romanvorlage und daher mochte ich das Buch noch mehr.

Da ich das Buch zwecks einer Leserunde als Rezensionsexemplar erhalten hatte, möchte ich mich auch noch einmal beim Autor bedanken, der während der Leserunde auch auf das Feedback der Leser eingegangen ist und teilweise „mitdiskutierte“. Das war sehr angenehm.
Und letztendlich habe ich sogar zurück zu Brahms durch dieses Buch gefunden, obwohl Beethoven immer meine Nummer eins bleiben wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kurzgeschichten, sinnenwelt, satz, metapher auf das leben, lebensgeschichten

Der erste Satz

Sandra Schümann
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Spica Verlag GmbH, 12.03.2014
ISBN 9783943168525
Genre: Romane

Rezension:

Der erste Satz ist entscheidend. Nicht nur im Leben und bestimmten Situationen, sondern auch in Geschichten. So prägen sie sich doch in die Gedächtnisse der Leser ein und entscheiden auch meist schon, wie die Geschichte verlaufen wird und ob dem Leser diese Geschichte auch zusagt.
Sandra Schümann bat Leute aus ihrem Umkreis ihr einen „ersten Satz“ zu schenken, damit sie eine Geschichte beginnen kann. Den ersten Satz zu finden, ist nämlich nicht immer so einfach. Dennoch nutzte sie die Sätze ihrer Freunde und Bekannten und formte zahlreiche Kurzgeschichten dazu.
Diese sind so unterschiedlich, dass jede einzigartig ist – auf ihre Weise.

„Der erste Satz“ ist ein Sammelband von Kurzgeschichten, der für jedermann ist. Man findet in den unterschiedlichen Geschichten wirklich die verschiedensten Themen, die jung und alt ansprechen.
Das Buch erschien in der Erstauflage bereits 2014 im Spica-Verlag und ist die Erstveröffentlichung der Autorin, die sich vorerst auf Kurzgeschichten festgelegt hat. Für 10,80 Euro kann man das Buch erwerben und seine Freude daran haben.
Allein das Buchcover ist schon so wunderschön, dass es einen regelrecht schon zum Kauf anspricht und wenn man dann die Geschichte hinter dem Buch kennt, was aus zahlreichen Geschichten besteht, dann ist eigentlich schon eine Investition wert.

Meine Meinung
Das Buch ist ein optisches Highlight und spiegelt schon im Cover wieder, wiewichtig doch ein erster Satz ist. Mit dem aufgeschlagenen Buch auf dem Cover, aus welchem Buchstaben geflogen kommen, die schließlich in den Titel des Buches übergehen, bildet es einen direkten Bezug zum Buchthema.
Auch die Idee hinter dem Buch ist toll. Sich einen ersten Satz schenken lassen und daraus eine Geschichte erzählen.

So unterschiedlich die Menschen, die die Sätze gegeben haben, sein werden, so unterschiedlich sind auch die Geschichten und dennoch haben sie alle ein was gemein: Sie sind alle voller Emotionen und sprechen die Seele an.
Ich habe mindestens zehn Geschichten gefunden, die mich so sehr berührt haben, dass ich sie so gerne mit euch teilen würde.
Eine Geschichte erinnerte mich sogar an Peter Pan und hat mich somit noch mehr begeistert. Eine andere erinnerte mich, an mich selbst und die Ängste, die ich in meinem Leben habe. Aber ich habe einen leichten Denkanstoß am Ende der Geschichte erhalten.
Am Ende hätte ich mir noch ein richtiges Fazit der Autorin gewünscht, fand aber die Geschichte auch niedlich und die Lehre, die man daraus ziehen konnte.
Ich mochte, dass man deutlich merkte, dass es Kurzgeschichten waren und habe jede einzelne davon genossen. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil ich Kurzgeschichten eigentlich nur aus dem Deutschunterricht kannte und sie mir gerade am Ende nur noch ein Dorn im Auge waren. Das lag aber vor allem daran, dass man in diese Geschichten so viel deuten musste. Dieses Buch hat mir auch gezeigt, dass man Kurzgeschichten genießen kann.
Bei einigen würde ich mir gerne einen ausführlicheren Umfang wünschen und das die Autorin vielleicht noch einmal einige Geschichten aufgreift und zu einem Roman formt.

Alles in allem war ich aber sehr zufrieden mit dem Buch und mochte auch den Schreibstil der Autorin sehr. Mit 184 Seiten ist es eins der schmaleren Bücher in meinem Regal, aber das erzählt ja nicht von der Qualität. Ich war wirklich positiv überrascht und kann das Buch allen nur ans Herz legen.
Aus diesem Grund vergebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen und eine ganz ganz dicke Empfehlung.

Ich möchte mich auch noch einmal dafür bedanken, dass ich ein Rezi-Exemplar erhalten habe und an der Leserunde bei LovelyBooks damit teilnehmen durfte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

19th century, klassiker, education, liebe

Emma

Jane Austen , Christian Grawe , Ursula Grawe
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959671156
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

330 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

italien, liebe, geheimnis, jugendbuch, freundschaft

Die längste Nacht

Isabel Abedi
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 11.03.2016
ISBN 9783401061894
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vita erhascht nur einen kurzen Blick auf das noch unveröffentlichte Manuskript, was auf dem Schreibtisch im Arbeitszimmer ihres Vaters liegt, aber es verzaubert sie sofort und berührt sie unbewusst sofort.
Wenig später bricht die frischgebackene siebzehnjährig Abiturientin mit ihren beiden besten Freunden auf, um Europa mit einem quietsch-orangen Bulli zu erkunden. Dabei steht eine grobe Rute fest. Erst einmal aus Hamburg raus und Richtung Süden. Am besten Italien, da Vita und Danilo – einer der beiden besten Freunde - Italienisch sprechen können.
Doch genau dort, findet sie zufällig den Schauplatz der Geschichte, die auf dem Schreibtisch ihres Vaters wartet: Viagello, ein kleines zauberhaftes Dorf. Und genau dort, trifft sie auf Luca, der ihr mehr oder minder direkt vor die Füße fällt.
Vita merkt direkt, dass etwas an Luca besonders ist und schell muss sie feststellen, dass Luca nicht nur in ihre Gegenwart und eventuell in ihre Zukunft gehört. Luca ist auch ein Teil ihrer Vergangenheit – eine Vergangenheit, die Vita wie ein nebliger Traum erscheint und die sie mit Lucas Hilfe langsam wiederfinden muss. Eine Vergangenheit mit zahlreichen Erinnerungen und der Frage, was wirklich geschah damals in jener Nacht – in der längsten Nacht…

Isabel Abedi beschreibt in ihrem Roman die Macht der Liebe und der Kraft, der Erinnerung. Ihr Schreibstil ist besonders und einzigartig, was den Leser noch mehr abholt. Aus der Sicht von Vita wirft das Buch viele Rätsel auf, die der Leser zusammen mit ihr und Luca herausfinden kann. Zudem folgen ab und zu Ausschnitte des Manuskriptes, die weitere Rätsel aufwerfen, wie beispielsweise die Frage danach, wer denn der mysteriöse Autor des Werkes ist. Zusammen mit Vita und ihren Freunden erlebt man merkwürdige Begebenheit und eine Findung zurück in ihr altes Leben, was ihr so schleierhaft vorkommt.

Meine Meinung
Die Geschichte von Vita und ihrer Suche nach der Vergangenheit ist wirklich sehr toll und verbunden mit viel Spannung. Der Leser wird dank dem Schreibstil der Autorin voll und ganz in das Buch eingebunden und kann miträtseln und eigene Ansätze überdenken.
Außerdem besteht das Buch aus detailverliebten Beschreibungen der italienischen Landschaft, was dazu führt, dass man ein Gefühl von Urlaub und Fernweh erhält. Zudem greift die Autorin in ihrem Buch einige Handlungsorte wiederholt, sowohl im Manuskript, als auch in der Gegenwart und auch der Vergangenheit. So bekommt der Leser noch einen größeren Eindruck von dem Ort und der Handlung.

Die Emotionen der Protagonistin sind nachvollziehbar erläutert und man kann selbst die innere Spannung spüren. Zudem kommt ein wunderschönes Cover auf die Liste der Dinge, welche mir sehr gut gefallen haben. Unter dem schwarzen Schutzumschlag ist der Einband Gelb und trägt schwarze Spränkel. Somit ergänzen sich Schutzumschlag und Einband sehr gut und bilden auch mit einem Cut-Out auf dem Cover für ein optisches Highlight. Das gibt dem Buch noch einen besonderen Ausdruck und passt somit super zum Buch.

„Die längste Nacht“ von Isabel Abedi ist das erste Werk, was ich von dieser Autorin gelesen habe und es hat mich neugierig auf mehr gemacht. Es ist für 19,99 Euro in Deutschland im Arena-Verlag zu finden und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Von mir erhält das Buch 4 Sterne und einen schönen Platz in meinem Bücherregal. An alle, die Italien lieben und auch Spannung suchen, ist dieses Buch genau das Richtige. Und durch die kleine Liebesgeschichte, kommen zu den normalen Emotionen noch wunderbare und zuckersüße dazu.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

137 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

dystopie, selection, eadlyn, maxon, america

The Crown

Kiera Cass
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollinsChildren'sBooks, 19.05.2016
ISBN 9780007580248
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Prinzessin Eadlyn übernimmt vorläufig den Platz ihres Vaters – König Maxon -, der immer noch um das Leben seiner Frau – Königin America – bangt. Dazu kommt, dass sie sich immer noch in der Selection befindet und ihren zukünftigen Mann finden soll. Doch dazu muss sie erst die übrigen Kandidaten an sich heran lassen und ihnen die Chance geben, Eadlyn und auch das Leben der Prinzessin kennenzulernen. Da hat ihr langjähriger Kindheitsfeind/-freund Kile die besten Chancen, da er an Eadlyns Seite aufgewachsen ist und sie dadurch in gewisser Weise kennt. Doch dann gibt es ja noch den freundlichen und liebenswerten Henri, der mit seinem besten Freund und Übersetzer Erik in den Palast und Eadlyns Leben schlitterte oder den selbstbewussten Ean, der ebenfalls sehr imposant ist. Oder Hale, der Eadlyn direkt am Anfang versprach ihr jeden Tag etwas Besonderes zu geben und der auch vom Volk als ein Favorit gesehen wird. Aber auch der witzig charmante Gunner und der niedliche Fox haben es in die Elite geschafft. Doch wer wird das Rennen machen und Eadlyns Herz gewinnen oder eher: Wird jemand das Rennen machen und Eadlyns Herz gewinnen?

Kiera Cass bringt noch einmal ein Feuerwerk an Gefühlen in den letzten Teil der Selection-Reihe und zeigt mehr als einmal was Liebe bedeutet. Dabei dreht es sich nicht nur um Eadlyn sondern auch um ihre Eltern, Aspen und Lucy, ihren Zwillingsbruder und seine Seelenverwandte und viele mehr. Auf 378 in der englischen Taschenbuchausgabe von HarperTeens kommt man definitiv auf seine Kosten, sowohl was Spannung aber auch Gefühl betrifft. Wie in den vorherigen Bücher der Reihe erkennt man deutlich den Stil der Autorin und merkt, wie ihr diese Geschichte am Herzen liegt.

Meine Meinung
Ich habe gelacht. Ich habe gehofft. Ich habe geheult – und ich meine so richtig geheult. Wie in den vier Hauptteilen, die in dieser Reihe erschienen sind, habe ich auch jetzt gelitten und lieben gelernt. Ich kann kaum beschreiben, wie es mir am Ende erging.
Kiera Cass hat ein Meisterwerk geschafft, dass von Emotionen und Spannung kaum mit einem anderen Buch mithalten kann. Ich bin froh, dass ich das Buch nicht im Zug gelesen habe, denn sonst hätte jeder meine emotionalen Ausbrüche während des Lesens mitbekommen.

Ich gebe diesem Buch 5 Sterne, weil es mich sooooo berührt hat. Obwohl ich mich erst mit Eadlyn schwer getan hatte, so konnte ich sie spätestens in diesem Buch verstehen und mochte sie sogar. Man merkt eine deutliche Entwicklung ihrerseits und das ist sehr faszinierend.
Eadlyns Geschichte ist nicht ganz mit der ihrer Eltern zu vergleichen, weist aber in einigen Zügen, ähnliche Details auf. Aber das ist schließlich der Bestandteil der Geschichte.

Die letzten beiden Teile hätten nicht sein müssen, da mit der Trilogie auch ein toller Abschluss gefunden hätte werden können, aber ich bin auch nicht enttäuscht über Teil vier und fünf. Die Protagonisten aus den ersten Teilen wieder zu treffen, war sehr interessant und zu erkennen, dass die Liebe, die man in den ersten Teilen verfolgt hat, noch genauso erhalten ist, war einfach nur wunderbar. Ich kann die Reihe nur empfehlen und mochte es sehr sie auf Englisch zu lesen, da Kiera Cass‘ Schreibstil sehr schön und angenehm ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

219 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

selection, liebe, erbe, dystopie, englisch

The Heir

Kiera Cass
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 05.05.2015
ISBN 9780062391308
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es sind zwanzig Jahre vergangen seit Maxon der neue König wurde und America an seine Seite trat. Sie lieben sich noch immer wie am ersten Tag und haben vier wunderbare Kinder – Prinzessin Eadlyn, Prinz Ahren, Prinz Kaden und Prinz Osten.
Eadlyn ist die Kronprinzessin und wird daher irgendwann einmal Königin von Illea. Als solche benötigt sie aber einen Mann an ihrer Seite und ihre Eltern raten ihr somit zu einer Selection, wie ihr Vater sie vor zwanzig Jahren hatte.
Blöd nur: Eadlyn will keinen Mann an ihrer Seite und die 35 jungen Männer – die sie selbst zufällig gewählt hat – sind nur im Schloss, weil Eadlyn das aufgebrachte Volk mit dem glamourösen Casting zu besänftigen. Eadlyn glaubt nicht an die Liebe, aber vielleicht geschehen ja Wunder, die ihre Meinung ändern?!

Dieses Buch ist der vierte Teil der Reihe und macht optisch den Vorläufen klare Konkurrenz. Mit neuer Protagonisten auf dem Cover, die ihrer Großmutter Königin Amberly sehr ähnlich sieht, bleibt dennoch ein atemberaubendes, traumhaftschönes und glanzvolles Cover. Begleitet von Eadlyns Gedanken trifft man auf viele alte Bekannte und merkt immer wieder die bekannten Gefühle aus den ersten drei Teilen, die nebenbei wahrzunehmen sind. Man merkt zudem, dass das Königspaar älter geworden ist und in wie weit eventuell Veränderungen festzustellen sind. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und wiederzuerkennen. Im Englischen, wie auch im Deutschen ist es wirklich gut zu lesen.

Meine Meinung
Da mich die Liebesgeschichte zwischen Maxon und America schon gepackt hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Zudem macht die neue Protagonistin, die man auch auf dem Cover sehen kann, sehr neugierig und ich wollte mehr über die Kronprinzessin erfahren. Eadlyn ist America in einigen Dingen sehr ähnlich, wie man bereits zu Beginn mitbekommt. So spielt die Autorin auch im vierten Teil mit viel Humor und Eigensinnigkeiten der Protagonistin.

Auch wenn ich Eadlyn nicht von Beginn an mochte und mich erst nicht auf einen Kandidaten verstand, musste ich am Ende feststellen, dass ich süchtig nach der Reihe bin. Mit einem bösen Cut am Ende muss ich unbedingt erfahren, wie es weitergehen wird. Aus diesem Grund werde ich sofort beginnen auch das letzte Buch zu lesen und wahrscheinlich auch noch die zusätzlichen Bände in mein Bücherregal zu adoptieren. Ich kann mich auch am Ende diesen Buches noch nicht auf einen Favoriten festlegen, weshalb ich unbedingt wissen will, für wen sich Eadlyn am Ende eventuell entscheiden wird.

Alles im allen gab es viele Überraschungen und viel Humor, jedoch hat es mich auch zum Weinen gebracht. Besonders am Ende gab es traurig schockierende Neuigkeiten, weshalb ich dem Buch nur 4 Sterne geben werde. Ich hab das Buch auf Englisch gelesen, wie die anderen Bücher der Reihe auch und fand es sehr schön. Ich kann die Reihe bis jetzt nur empfehlen und hoffe, dass mich Teil 5 genauso überzeugen kann, wie die ersten 4.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

449 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

liebe, galaxie, science fiction, weltall, rebellion

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583611
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jubilee und Flynn könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie dürften sich auch nie begegnen. Jubilee und Flynn kämpfen in verfeindeten Lagern. Er ist Anführer der Rebellen, sie ein hohes Tier im Militär, welches gegen die Rebellen agiert.
Und dennoch begegnen sie sich. Flynn schleicht sich in das Lager der Armee ein und wird dort von Jubilee gefangen genommen. Flynns einziger Ausweg besteht darin, Lee gefangen zu nehmen und mit ins Rebellenlager zu schleppen.
Doch dann fordern die anderen Rebellen Lees Tod. Flynn trifft daraufhin eine Entscheidung, die nicht nur sein Leben verändert, sonder auch etwas zwischen Jubilee und ihm bewegt.

Der zweite Teil der „These Broken Stars“-Reihe ist genauso gelungen, wie der erste Teil. Optisch ist er beinah sogar noch einen Ticken besser, als der erste. Sowohl mit als auch ohne Schutzumschlag kann sich dieses Buch zeigen, welches am 25. November 2016 im Carlsen-Verlag erschien. Wie der erste Band auch kostet es 19,99 Euro und ist als Hardcover erhältlich.
Das Buch ist in einem Blauton gehalten und bildet so minimal einen Unterschied zum ersten Teil. Beide Bücher sind aber im Galaxy-Stil gehalten und machen ein erstes Versprechen auf  den Inhalt des Buches.

Auch in diesem Buch kommt es zu mysteriösen Vorfellen, die logisch nicht erklärt werden können. Dies ist aber der ausschlaggebende Punkt dieser Reihe, die mit genau diesem Phänomen spielt. Das Geheimnis was Lee und Flynn lüften müssen, ist wie im ersten Teil so unerklärlich, wie das Universum selbst.
Vor jedem Kapitel sind wieder kleine „Vorkapitel“, die aber in diesem Fall kein Verhör darstellen und nach der Handlung spielen, sondern auf Lees Kindheit anspielen. So bekommt man einen Einblick der Geschichte, bevor die eigentliche Handlung einsetzt. Dadurch muss man ebenfalls verschiedene Blickwinkel beachten und sich seine eigene Meinung bilden.

Meine Meinung
„These Broken Stars – Jubilee und Flynn“ ist ein sehr spannendes Buch, welches die Geschichte zweier Kämpfer zeigt, die dasselbe Ziel verfolgen – auch wenn es anfangs nicht danach aussieht.
Auch wie im ersten Teil bekommt man die Handlung aus beiden Sichten erzählt. Flynn als Rebell hat teilweise andere Ansichten, als Jubilee, die ihr Leben dem Militär verschrieben hat.
Mir gefiel der Schreibstil der beiden Autorinnen wieder sehr gut und ich konnte die 493 Seiten schnell durchlesen und war wieder einmal sehr fasziniert.

Jubilee und Flynn erhalten von mir 4,5 Sterne, genau wie Lilac und Tarver. Ich mag die Geschichten der Reihe und finde auch die Cover, die der Carlsen-Verlag entworfen hat wunderschön. Die Cover der Reihe bilden ein optisches Meisterwerk in jedem Bücherregal und harmonieren somit perfekt mit den einzelnen Handlungen. Mich hat diese Reihe bereits im ersten Band gepackt und ich hoffe, dass der letzte Band mich noch einmal genauso umhauen wird, wie die ersten beiden.

Ich mag die Art und Weise, wie man sich in die Protagonisten hineinversetzen kann und auch das Leben der Rebellen, aber auch das Leben im Armee-Lager gezeigt bekommt. Auch das Wiedertreffen mit Lilac und Tarver ist sehr erfreulich. Zudem erfährt man schon etwas von den neuen Protagonisten aus Teil drei.
Ich mag es, dass die Konstante mit demselben Bösewicht und demselben Mysterium gegeben ist und man somit eine Verbindung zu Teil eins hat.
Ich kann das Buch nur ausdrücklich empfehlen, auch wenn sich die Geister scheiden. Ich bin dieser Reihe positiv gegenüber gestellt und hoffe, dass ich euch auch davon überzeugen kann.
Man muss ich nur darauf einlassen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

357 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

jugendbuch, liebe, fantasy, parallelwelt, paralleluniversum

Gefangen zwischen den Welten

Sara Oliver
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2017
ISBN 9783473401444
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ve lebt eigentlich in Los Angeles. Seit ihre Eltern sich getrennt haben ist sie bereits mehrere Male umgezogen und lebte fast auf jedem Kontinent. Jetzt soll sie zu ihrem Vater, doch der ist plötzlich spurlos verschwunden und niemand hat eine Ahnung, wo er ist.
Zu dem kommen mehrere geheimnisvolle Sachen aufeinander. Beispielsweise hat Ves Dad – ein arbeitsloser Physiker, ein Schloss in mitten der Berge gebaut und einen tiefen Schacht graben lassen. Woher hatte er das Geld? Und dann ist da noch Marcella, eine alte Bekannte ihrer Eltern, auf die Ves Mom anfangs nicht gut zu sprechen ist.

Und plötzlich landet Ve in einer Parallelwelt, in der sie auf Nicky, ihre Doppelgängerin, trifft und ein komplett anderes Leben vor sich sieht. Die einzige Verbindung: Ihre Kindheit und der Schacht im Schloss.
Und als wäre das nicht schon genug Chaos in ihrem Leben trifft sie auch noch den Jungen ihrer Träume im Paralleluniversum. Doch Ve weißt nicht, ob sie ihm vertrauen kann oder ob er - genau wie sein Doppelgänger aus ihrer Welt – gemein ist.

„Gefangen zwischen den Welten“ von Sara Oliver ist ein verrückter vor Physik strotzender Roman, der eine geheimnisvolle Welt offenbart und mit den Problemen vieler Teenies hantiert. Ve muss zusätzlich aber noch mit dieser Parallelwelt und all den Doppelgängern klar kommen.
Das Buch erschien am 1. Januar 2017 beim Ravensburger-Verlag und kostet 16,99 Euro. Die Geschichte ist voller Spannung, aber auch voller Gefühl. Die Leser werden angeregt ebenfalls einzelnen Charakteren zu miss- oder vertrauen.

Meine Meinung
„Gefangen zwischen den Welten“ ist eine niedliche Geschichte, die man besonders bei einer Leseflaute empfehlen kann. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und ich kann dieses Buch jedem nahe legen, der auch mal aus der Realität verschwinden will (mit Hilfe von Physik).
Sara Oliver bringt die Spannung perfekt herüber und verrät nicht zu viel und nicht zu wenig.
Außerdem ist der Schutzumschlag wunderschön und auch ohne Schutzumschlag kann sich dieses Buch zeigen lassen.

Ich mochte Ve von Anfang an und konnte mich gut in sie und ihre Gedanken hineinversetzen. Teilweise habe ich auch sehr mit ihr gelitten, besonders am Ende. Da jedoch ein gewaltiger Cliffhanger am Ende auf uns wartet, bin ich derzeit auf der Suche nach Teil 2 (Verloren zwischen den Welten).
Ich mochte auch die anderen Charaktere sehr, hatte beispielsweise aber auch Probleme mit Marcella warm zu werden und konnte Ve in einigen Situationen doch nicht hundertprozentig verstehen.

Alles in allem ist es eine niedliche kleine Geschichte für zwischendurch und ich gebe dem Buch 4 Sterne. Die Geschichte ist relativ einzigartig und da ich Physik eh sehr gern mag, fand ich es noch besser. Man kann auch als „Nicht-Physik-Freund“ den Gedankengängen und Erklärungen folgen und bekommt vielleicht so einen Einblick in atemberaubende Eigenschaften unseres Universums.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen und freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(474)

898 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 168 Rezensionen

mona kasten, liebe, feel again, monakasten, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sawyer Dixon ist eine eigenständige, unabhängige und außergewöhliche junge Frau. Sie ist tough und isoliert sich freiwillig von anderen, da sie seit dem Tod ihrer Eltern sehr zu kämpfen hat.
Isaac Grant ist ein ehrgeiziger, freundlicher, schüchterner Kerl, der vor allem durch seinen nerdigen Stil auffällt.
Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und ihre Wege würden sich normalerweise niemals kreuzen, aber Dawn ist die Schlüsselfigur der beiden. Und so entwickelt sich daraus eine Art Deal. Isaac will nicht länger der schüchterne Nerd ohne Freundin sein. Aus Mitleid hilft ihm Sawyer dabei, seinen Ruf zu verbessern. Dafür hält sie Isaacs Entwicklung zum Bad Boy als ihr Abschlussprojekt in einer Bilderreihe fest.

„Feel Again“ bildet den Abschluss der „Again“-Reihe von Mona Kasten, welche im LYX-Verlag erschienen ist. Das Buch kostet wie auch die vorhergehenden Bände 12 Euro und ist wieder wunderschön. Der Einband ist in einem fliederfarbenen Ton gehalten und ist wunderschön. Das Cover ist von Layout her, den beiden anderen Bänden nachempfunden und passt damit optisch perfekt zu den anderen.
Es ließ sich wieder supergut lesen, obwohl man mehr Rechtschreibfehler (vergessene Buchstaben, etc.) als in den anderen Werken entdecken konnte. Die 464 Seiten waren zügig durchgelesen und bildeten einen perfekten Abschluss.

Die Charaktere sind traumhaft schön. Man hat bereits in den vorherigen Büchern Einblicke in das Leben von Isaac und Sawyer erhaschen können, aber erst mit diesem Band lernt man sie richtig kennen. Das Buch ist aus der Perspektive von Sawyer geschrieben und sehr emotional gehalten, auch wenn es nur unterbewusst wahrgenommen wird. Isaac ist auf seine ganz eigene Art und Weise sehr faszinierend und man muss ihn einfach mögen. Besonders durch die Entwicklung die er nimmt – und einige andere private Eigenschaften seinerseits – ist er ein wahrer Kerl zum Verlieben.
Desweiteren trifft man im Laufe der Handlung immer wieder au altbekannte Charaktere und bemerkt auch bei ihnen eine Entwicklung.

Meine Meinung
Das Buch bildet – wie bereits erwähnt – einen grandiosen Abschluss. Ich habe geweint und gelacht, mich aber vor allem in Isaac (und Sawyer) verliebt. Diese Geschichte hat noch einmal wo viele Emotionen in mir wachgerüttelt, sodass ich nicht aus Woodshill gehen will. Es ist schade, dass es jetzt vorbei ist. Ich würde mich sehr über einen weiteren Band – vielleicht mit Scott?! – sehr freuen.

Mona Kasten weiß, wie man Emotionen herüberbringt und man kann ihr nur für die Reihe, die die Woodshill-Clique zeigt, danken. Diese Bücher bestehen aus einer Mischung aus Schmerz und Ernsthaftigkeit, sowie etwas Lockerleichtem und Liebe.
„Feel Again“ erhält von mir 5 Sterne und ist einfach nur sehr sehr sehr zu empfehlen. Dieses Buch könnte emotionaler kaum sein. Sowohl aus Sicht von Sawyer als auch von Isaac.

Fest steht: Ich werde die Reihe sehr vermissen und kann jedem dieses Buch/ diese Reihe ans Herz legen. Die „Again“-Reihe ist ein MUST-HAVE in jedem Bücherregal. Zum einen auf Grund der tollen Cover und natürlich auch wegen der tollen Geschichten und Monas Schreibstil ist sie sehr zu empfehlen. Mich hat die Reihe gepackt und ich weine diesem Abschied jetzt schon nach. Danke für die tolle Zeit und danke für diese wunderbaren Charaktere. Ich werde alles vermissen. Das Steakhouse, die Berge, der See, die Uni, Isaacs WG, die Farm, Dawns Dad, Nolan, Spidey (wie ich diesen Kater liebe!), Kaden & Allie, Dawn & Spencer, Sawyer & Isaac, Scott, Robyn, Ethan & Monica,…
Es bleibt nur noch eins zu sagen: „Bye, Bye Woodshill“

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(563)

1.076 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 167 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(576)

1.229 Bibliotheken, 29 Leser, 2 Gruppen, 220 Rezensionen

raumschiff, liebe, these broken stars, jugendbuch, amie kaufman

These Broken Stars. Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lilac ist das reichste Mädchen des Universums und Erbin von LaRoux-Industries. Sie bekommt alles was sie will und jeder tanzt nach ihrer Nase.
 Tarver Merendsen ist ein junger, gefeierter Kriegsheld aus armen Verhältnissen. Er ist ein gutaussehender junger Mann, der zudem Erfahrungen im Kampf und Kriegsführung hat, jedoch kennt er sich in der Welt der High Society – zu der er jetzt mehr oder minder gehört – nicht ganz so aus.
Die Welten der beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch begegnen sie sich. Dieser eine kurze Augenblick der Begegnung hat einen starken Eindruck hinterlassen – bei beiden - und das ist nur möglich, da sich beide auf der Icarus – dem sichersten Raumschiff im ganzen Universum – befinden. Dieses Schiff gehört Lilacs Vater und ist ein Urlaubsraumschiff.
Lilac und Tarver gehen getrennte Wege, da beide Welten scheinbar nicht vereinbar sind, dennoch finden sie erneut zusammen, als es zu einem Schiffsunglück kommt. Das hat zur Folge, dass die beiden zusammenarbeiten müssen, damit sie überleben können. Dabei überschreiten sie die Kluft der beiden Welten und erleben das Unfassbarste, was sie in noch größere Schwierigkeiten bringt…

„These Broken Stars. Lilac und Tarver“ von Amie Kaufman und Megan Spooner erschien am 27. Mai 2016 in der deutschen Übersetzung – von Srefanie Frida Lemke – beim Carlsen-Verlag als Hardcover-Ausgabe und kostet 19,99€. Der Schutzumschlag ist wunderwunderschön und gibt schon einen ersten Einblick darauf, dass die Geschichte im Weltraum spielt und daher in die Kategorie Science-Fiction aber auch Jugendliteratur gehört.
Unter dem Schutzumschlag ist dieses Buch auch eine pure Schönheit, da uns das Universum entgegenblickt. Das Buchcover/der Schutzumschlag sind in einem Grau-Braun-Ton gehalten und erwecken so noch mehr ein Feeling von Weltraum, All und Galaxy.

Auch wenn sich die Geister scheiden, dass man einen falschen Eindruck der Protagonisten durch das deutsche Cover erhält, ist es wunderschön und gehört meiner Ansicht nach in jedes Bücherregal, weil allein das Cover schon zum Kauf verleitet. (Wenn ein Cover mich bereits überzeugt hat, wird es schwer mich vom Kauf der Story abzuhalten)

Vor jedem Kapitel erfährt man einen kleinen Einblick auf das Ende des Buches, da vor jedem Kapitel ein kleiner Einblick in ein Verhör von Major Tarver Merendsen, durch LaRoux-Industries stattfindet. Auf diesem Gespräch und den hinterfragten Situationen bauen sich dann die einzelnen Kapitel auf und man wird teilweise auch in die Irre geführt.

Meine Meinung
Die Geschichte von Lilac und Tarver ist sehr interessant und wirklich sehr einzigartig. Durch die „Vorkapitel“, also die kurzen Ausschnitte des Verhörs, bekommt man schon eine kleinen Vorgeschmack auf das Ende der Geschichte, jedoch kann man nicht genau sagen, wie es letztendlich ausgeht.
Ich mochte die Idee der Geschichte sehr und auch das Cover war ein großer Pluspunkt. Die 487 Seiten ließen sich gut und schnell lesen, da die Geschichte sehr spannend und der Schreibstil der beiden Autorinnen und die deutsche Übersetzung sehr angenehm war.

Da es eine solche Art von Geschichte – abgesehen von der Liebesgeschichte – noch nicht gibt und es zwar teilweise verwirrend, aber den Kernpunkt der Geschichten bildet, fand ich es sehr interessant und erstaunlich. Zudem brachte diese Besonderheit genügend Spannung in die Handlung und machte neugierig auf mehr. Man wollte direkt erfahren, wie es weitergeht und ließ es zudem zu, auch seine eigene Meinung zu bilden.

Der erste Teil der „These Broken Stars“-Reihe hat mich sehr überzeugt und mich neugierig gemacht. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne und eine riesengroße Empfehlung. Ich kann es nur jedem Interessierten nahe legen. Man muss sich nur dafür öffnen und den Kernpunkt der Geschichte nicht zu skeptisch sehen.

  (0)
Tags:  
 
15 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks