Leserpreis 2018

Jenneightdolls Bibliothek

75 Bücher, 37 Rezensionen

Zu Jenneightdolls Profil
Filtern nach
76 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Alles, was ich mir wünsche

Ina Taus , Maya Prudent
Flexibler Einband: 282 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.11.2018
ISBN 9783551301352
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"sex":w=1,"geschichten":w=1,"lust":w=1

SommerLust | Erotische Geschichten

Amy Walker
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei blue panther books, 31.08.2018
ISBN 9783862779789
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meinung:

Ich werde jetzt nicht alle Stories einzeln benennen, da ihr ja selber das Buch lesen sollt ;)

Das Buch „Sommerlust“ von Amy Walker beinhaltet mehrere Stories und daher auch mehrere Charaktere. Was ich eigentlich sehr interessant finde.
Jedoch weisen paar Stories kleine Schwächen auf, da sie mir persönlich zu wenig Erotik aufweisen.
Wieso? Wenn ich den Namen Sommerlust lese, denke sofort an Sommer natürlich aber auch an erotische Ereignisse.

Aber es gab auch Stories, die genau meinen Geschmack und „Anforderungen“ getroffen haben. Da wünscht man sich quasi den Sommer zurück.

Das Cover ist einfach wunderschön. Es erweckt die Sehnsucht nach Sommer. Gleichzeitig ist es sexy. Ich glaube, dass Cover gefällt mir sogar am meisten als die Bucher die sonst von dem Verlag gelesen habe.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, was auf jeden Fall ein Pluspunkt ist.

Fazit:
Das Buch „Sommerlust“ von Amy Walker hat eine gute Mischung. Wer mehr erotische Szenen will, sollte vielleicht andere Bücher vom Verlag anschauen. Aber wer das nicht schlimm findet und auf Abwechslung steht, dann kann ich das Buch empfehlen.
Auch wenn mir paar erotische Szenen in einzelnen Stories gefehlt haben, hatte ich trotzdem Spaß beim lesen. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen. Zudem werde mir noch weitere Bücher von der Autorin anschauen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"sex":w=1,"leidenschaft":w=1,"tanz":w=1,"hitze":w=1,"spiel mit dem feuer":w=1,"swinger-club":w=1

Zeige dich, begehre mich! | Erotischer Roman

Carol Stroke
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei blue panther books, 31.08.2018
ISBN 9783862773664
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meinung:
Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, denn es geht um zwei beste Freundinnen, die sehr unterschiedlich sind. Das machte mich neugierig.
Auch das Cover ist wunderschön. Die vielen kleinen glitzernden Punkten erinnern mich an Sterne.
aber ich hätte mir gewünscht, dass vielleicht beide Charaktere abgebildet werdenJ.

Die Story beginnt mit Jane, eine junge Geschäftsfrau, die gerade eine Beziehung hinter sich hat. Jane wirkte sehr spießig. Ihre beste Freundin Lily will sie natürlich aufmuntern und  überredet sie zu einem gemeinsamen Clubbesuch. Jane wird von einem Mann angetanzt, nichts Außergewöhnliches aber bei den beiden geht es richtig zu Sache ;). Wie es bei den beiden weiter geht, dass solltet ihr unbedingt herausfinden.
Was mir nicht so gefallen hat, dass Jane öfters über ihre Beste Freundin gemeckert hat aber irgendwie kennt das doch jeder von uns oder?

Lily hat mir von charakterlichen etwas besser gefallen, weil sie verrückt ist. Natürlich im positiven Sinne.  Auch sie lernt jemand kennen, namens „Peter Pan“. Ich feier diesen Namen.  Doch wie es manchmal so ist, kommt noch jemand ins Spiel. Für wen wird sie sich entscheiden?

Der Schreibstil ist flüssig und man kann es echt gut lesen. Auch wenn manchmal etwas verkrampft wirkte, was ich jetzt persönlich nicht so schlimm fand. Könnte aber den ein oder anderen stören.

Die Kapiteleinteilung hat mich etwas gestört, denn ich lese gerne zu Kapitel zu Kapitel. Manche Kapitel waren recht kurz und andere wiederum hatten mehr.

Fazit:
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch „ Zeige dich – Begehre mich“ eigentlich gefallen. Klar es gibt paar Minuspunkte aber trotzdem war ich unterhalten und die Erotik kam nicht zu kurz. Die zwei Stories waren sehr realtisch. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"banshee":w=3,"fantasy":w=1,"schicksal":w=1,"rezension":w=1,"urban fantasy":w=1,"schottland":w=1,"pegasus":w=1,"booksbuddy":w=1,"tomfloorverlag":w=1,"alinaschüttler":w=1

Das Schicksal der Banshee

Alina Schüttler
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Tomfloor Verlag, 20.11.2018
ISBN 9783964640093
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Auf der neuen Schule in Schottland ist Felicity die Außenseiterin. Keine Überraschung für die Siebzehnjährige, denn ihre Mitmenschen haben sie schon immer gemieden. Doch als wäre das noch nicht schlimm genug, träumt und sieht sie unheimliche Dinge, die eigentlich nicht wahr sein können. Erst der geheimnisvolle Krieger Jack bringt ein wenig Licht ins Dunkle. Er warnt sie vor dem mysteriösen Schwarzen Orden und offenbart ihr ein unglaubliches Geheimnis: Felicity ist eine Banshee. Gejagt von dem Geheimbund, der sie töten will, folgt sie Jack in die Parallelwelt Aldean. Dort findet sie endlich Freunde, muss sich aber auch gefährlichen Herausforderungen stellen, denn es droht ein Krieg. Als Felicity von neuen schrecklichen Visionen geplagt wird, erkennt sie endlich, dass sie der Schlüssel zu allem ist. Ob Felicity bereit ist, ihr Schicksal als Banshee anzunehmen und an der Seite ihrer neuen magischen Freunde zu kämpfen, erzählt die außergewöhnliche Fantasy-Geschichte "Das Schicksal der Banshee" aus dem Tomfloor Verlag.

(Quelle: https://tomfloor-verlag.com/buecher/alina-schuettler-das-schicksal-der-banshee/)

Meinung:
Erstmal ein dickes Dankeschön an die Autorin Alina Schüttler, dass ich ein Teil ihres Bloggerteams sein durfte/darf.
Ich kenne die Autorin schon etwas länger und ich war deshalb sehr gespannt, wie sie das Thema Banshee in ihrem Buch umsetzen wird.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ich liebe ja Themen, die realitätsnah sind z.B Freundschaften schließen. Zu diesem Thema habe ich einen Beitrag geschrieben, wenn ihr den gerne lesen möchtet: https://thehellofeverything.blogspot.com/2018/12/das-schicksal-der-banshee-freundschaft.html

Das Cover finde ich wunderschön und passt total gut zum Titel. Ich mag diese düstere und doch mysteriöse Atmosphäre. Respekt dafür, liebes Tomfloor Verlag. 

Der Schreibstil von Alina Schüttler ist sehr angenehm und flüssig. Man findet keine schwierigen Wörter, die den Lesefluss stören könnten. Bei den Beschreibungen hätte sie aber mutiger sein können. Mir fehlten paar Darstellungen bzw. Tiefe über das Aussehen und der Charakterzüge von einzelnen Charaktere sowie der Umgebung selbst.
Die Kapitel waren gut eingeteilt, nicht zu lang und auch nicht kurz.

Alina hat die Nebencharaktere gut und bedacht hineingearbeitet. Allesamt wirkten sie alle sympathisch.

Man konnte schon, wenn man sich drauf einlässt, in Felicity Welt eintauchen. Auch wie sie fühlt oder dachte. Sie ist ein wunderbarer Charakter, die eine tolle Entwicklung hingelegt hat.

Ich habe immer noch sehr viel Respekt, dass Alina so ein Thema ausgewählt hat.
Auch, dass sie die „Freundschaft“ mit hinein gearbeitet hat, fand ich super. Ich hätte mir aber für Felicity ein anderes Ende gewünscht ;)

Fazit:
Im Großen und Ganzen hat mir die Story um Felicity gefallen. Das Cover hat was Mysteriöses und doch was Düsteres an sich, was wiederum sehr zum Thema passt. Der Schreibstil war angenehm und verständlich geschrieben. Ab und zu waren manche Situationen sehr schnell abgehandelt, wo man als Leser und Leserin mehr erfahren wollte. Aber das ist auch Geschmacksache, wie schnell eine Situation zu Ende sein sollte.
Die Charaktere fand ich alle sehr sympathisch und realtisch. Wenn man sich drauf einlässt kann man mit der Protagonistin mitfühlen.
Was ich mir mehr gewünscht hätte, dass die Stadt oder Personen mehr tiefe bekommen hätte. Mehr über das Aussehen und  der Charakterzüge der einzelnen Charaktere und der Umgebung selbst.  Für ihr erstes Debütroman hat sie eine wunderschöne Welt erschaffen, auch wenn noch paar Kleinigkeiten fehlen, ist das eine Leseempfehlung von mir. Daher gebe ich Alina Schüttler und ihrem Buch 4 von 5 Sternen.
Ich hoffe, ich kann noch mehr von dir lesen ♥

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

324 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

"new-adult":w=5,"emma scott":w=5,"liebesroman":w=4,"liebe":w=3,"lyx":w=3,"all in":w=3,"gefühle":w=2,"jonah":w=2,"kacey":w=2,"tausend augenblicke":w=2,"tod":w=1,"verlust":w=1,"krankheit":w=1,"romance":w=1,"alkohol":w=1

All In - Tausend Augenblicke

Emma Scott , Inka Marter
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2018
ISBN 9783736308190
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meinung:
Öfters habe ich auf verschiedenen Portalen Rockstar-Geschichten gesehen, die mich aber nicht zu 100 Prozent angesprochen haben. Aber „All in- Tausende von Augenblicken“ hat mich sofort angesprochen. Es klang nicht wie eine 0815 Story.

Das Cover ist einfach wunderschön gestaltet. Die verschiedenen Farben harmonieren einfach perfekt zueinander. Meiner Meinung nach, könnte das eine Flamme aus Hoffnung und Wünsche sein. Würde auf jeden Fall passen ;).
Der Schreibstil der Autorin Emma Scott ist sehr angenehm. Ebenfalls hat sie einen fesselenden Schreibstil, wodurch man über die Seiten geflogen ist. Durch die Ich-Perspektive von den beiden Charakteren wirkt die Story sehr lebendig.

Im Buch sind alle Charaktere sehr realistisch beschrieben, was mir sehr gefällt.
Einmal haben wir die Protagonistin Kacey Dawson, die eine Rock Göre ist. Die Band scheint sehr schnell bekannt zu werden und doch macht Kacey dies nicht glücklich. Man merkt schnell, dass sie was ganz anderes sucht, wünscht und benötigt. Jonah Fletcher war mich von Anfang an sehr sympathisch.  Er ist einfach zum lieb haben, besonders sein Hobby fand ich sehr interessant und das er dafür hart arbeiten geht gab ihm meinen vollen Respekt. Die Story spilt in Las Vegas. Alle Orte werden einfach so bildlich beschrieben, dass man als Leser und Leserin Lust hat dorthin zu reisen. Am besten sofort.


Fazit:
Ich habe es sehr genossen das Buch „All in - Tausend Augenblicke“ von Emma Scott zu lesen und doch fehlte mir irgendwas.
Davor habe ich verschiedene Bücher gelesen, die viele Emotionen enthalten und mich anschließend richtig berührt haben. Aber dieses Buch hat es leider nicht zu 100 Prozent geschafft. Ich weiß, nicht ob ich es an meine aktuelle Stimmung lag oder am Buch selbst.
Bevor ihr es aber falsch versteht. Das Buch ist gut und es lohnt sich zu lesen. Es ist sehr realitätsnah beschrieben und die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet. Jedoch kann ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen geben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

249 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

"japan":w=6,"samurai":w=4,"kaiser":w=3,"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"geheimnis":w=2,"one verlag":w=2,"das mädchen aus feuer und sturm":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"magie":w=1,"vergangenheit":w=1,"verrat":w=1,"mädchen":w=1,"ehe":w=1

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag - über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall - und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz ... ausgerechnet an den Feind.


Meinung:
Als ich die ersten Seiten des Buch „Das Mädchen aus Feuer und Sturm“ gelesen habe, hatte ich direkt Mulan vor Augen. Keine Ahnung, aber es erinnert mich sehr daran.  Deswegen wollte ich unbedingt weiterlesen.

Die Protagonistin Mariko war mir am Anfang sehr sympathisch. Ein junge Frau, die sehr schlau und gerissen ist, wo man als Leser und Leserin, wenn man sich drauf einlässt, mitfühlen und ihr Handeln nachvollziehen kann. Aber irgendwann nervte mich das sie als stärkste dargestellt wurde. Dann änderte sich meine Meinung und ich hatte das Gefühl, sie handelt unüberlegt und manche Situationen waren unbedacht und unlogisch.

Wie z.B.
*Spoiler*
Ihre Beschreibung im Buch war sehr weiblich.
Wie können Männer die ganze Zeit nicht merken, dass sie eine Frau ist? Kann man wirklich so Blind sein? *Spoilerende*

Kommen wir mal zum Schreibstil.
Der Schreibstil an sich war okay. Auch die asiatischen Begriffe sind eine super Idee, wodurch das Flair noch lebendiger und echter wirken sollte. Jedoch haben mich genau diese Begriffe und einzelne altmodische Wörter immer wieder aus den Leserhythmus heraus gebracht. Hinten findet man zwar einen Glossar für die einzelnen Begriffe aber während des Lesens hatte ich keine Lust, da immer wieder rüber zu blättern.
Die Story wird in der dritten Person erzählt. Hauptsächlich begleitet der Leser und die Leserin die Protagonistin Mariko. Aber auch einzelne Eindrücke ihres Bruders finden die Leser und Leserin im Buch wieder. Meiner Meinung hätte man dies aber kennzeichnen sollen, denn ab und an war ich echt verwirrt und müsste überlegen, welche Sicht gerade beschrieben wurde.

Das Cover dafür eine Augenweide. Es ist so liebevoll gestaltet. Besonders die Farben gefallen mir so gut. Dazu hat mich das Setting sehr überzeugt.

Fazit:
Die Grundidee fand ich eigentlich super. Leider fehlte mir die Spannung. Manchmal konnte ich mir selbst denken, was passiert wird. Der Schreibstil war okey, jedoch brachten mich die asiatischen Begriffe und altmodischen Wörter aus dem Lesefluss raus, dadurch habe ich mich etwas durch das Buch gequält. Die Protagonistin konnte mich nicht zu 100 Prozent überzeugen.  Aber durch die Idee, des Settings  und das wunderschöne gestaltete Cover bekommt das Buch „Das Mädchen aus Feuer und Sturm“ von Renée Ahdieh von mir 3 von 5 Sternen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"aura":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"kampf":w=1,"#thienemannesslinger":w=1,"#thienemannverlag":w=1,"#thienemannesslingerverlag":w=1,"#clarabenedict":w=1,"#auraderfluch":w=1,"#derfluch":w=1

Aura 3: Aura – Der Fluch

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 09.10.2018
ISBN 9783522202435
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Enttarnt! Die Akademie weiß, wer Hannah wirklich ist. Was bleibt, ist die Flucht vor Dr. Levander und seinen Handlangern. Während Hannah und ihre Freunde einen riskanten Plan schmieden, um den bösen Machenschaften endlich ein Ende zu setzen, kommen sich Hannah und Valentin näher. Dabei gehört ihr Herz doch Raphael, oder? Mitten in diesem Gefühlschaos muss sich Hannah eingestehen, dass die dunkle Seite ihrer Gabe mehr als gefährlich ist. Nicht nur für sie selbst, sondern für alle, die sie liebt. (Quelle: https://www.thienemann-esslinger.de/thienemann/buecher/buchdetailseite/aura-aura-der-fluch-isbn-978-3-522-20243-5/)

Meine Meinung:

Ich empfehle euch die vorherigen Bänder: „Aura-die Gabe“  und „Aura- der Verrat“ gelesen zu haben!

Endlich kam der dritte Band der Reihe raus. Nach dem Cliffhanger wollte ich unbedingt wissen, wie es ist ausgeht. Der Kampf gegen den Leiter der Akademie Dr. Levander  geht weiter, worauf ich mich echt gefreut habe. Man ist sofort wieder in der Story und durch den Schreibstil der Autorin, kann man erstens alles gut vorstellen, zweites sich in die einzelnen Charaktere hineinfinden sowie mitfühlen und drittens fliegt man quasi über die  384 Seiten.
Mir persönlich haben die Charaktere im Buch alle gefallen. Natürlich hatte ich auch hier wieder meinen Liebling aber ich werde nichts verraten :P
Die Autorin hat alle Charaktere  gut in das Geschehene hineingearbeitet. Auch wie sie sich im Einzelnen verhalten haben, kommt sehr realtisch rüber und nicht daher geholt. Daumen hoch dafür.

Manche Szenen im Buch waren echt brutal und doch passend.  Ich weiß nur nicht, ob es für eine 13. Jährige geeignet ist, daher sollten Eltern abwägen können, ob es für ihr Kind geeignet ist oder nicht. 
Jetzt kommen wir zum Cover. Es ergänzt perfekt die anderen zwei Bände. Die Farben sind toll und zusammen sind sie ein echter Hingucker im Bücherregal.


Fazit:
Das Buch „ Aura – Der Fluch“ von Clara Benedict gefiel mir gut, denn es blieb bis zum Schluss spannend.  Für Action ist natürlich auch gesorgt. Die Protagonistin Hannah überraschte mich immer wieder, wie sie sich weiterentwickelt und in einzelnen schwierigen Situationen bedacht entschieden hat, im Gegensatz zum ersten Band. Ein weiterer Charakter hat mich sehr überrascht und ist echt zu meinem Liebling geworden. Doch werde ich es nicht verraten, wer es ist ;)!  Auch die Themen wie Freundschaft, Liebe, Angst und Kampf kommen hier wieder nicht zu kurz.
Mit einem weinenden und lachenden habe ich dieses Buch beendet. Es ist ein gelungener Abschluss der Reihe und daher kann ich es nur empfehlen sie zu lesen.
Ohne groß nachzudenken, gebe ich „Aura – Der Fluch“ liebend gern 5 von 5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"familie":w=2,"politik":w=2,"jugendbuch":w=1,"verlust":w=1,"erste liebe":w=1,"forschung":w=1,"revolution":w=1,"roya":w=1,"bepolar":w=1,"martha kindermann":w=1

BePolar

Martha Kindermann
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublishing, 01.06.2018
ISBN B07D1DC5HY
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Wenn du in eine liebevolle Familie hineingeboren wirst, in der es zu viele Geheimnisse gibt...

Wenn du im Land der Zufriedenheit aufwächt und die Fassade Risse bekommt...
Wenn du zum Werkzeug der Revolte wirst, ohne es zu wissen...
Wenn deine große Liebe einer nächtlichen Fantasie entspringt und es nahezu unmöglich scheint, die Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit zu erkennen...
...dann hast du eine vage Vorstellung, wie es sich anfühlt tagtäglich in Royas Haut zu stecken.

Meinung:
  Das Buch wurde mir vor wenigen Monaten von einer Freundin ans Herz gelegt.
Irgendwie hatte das nicht mehr ganz auf dem Schirm bis die liebe Martha Kindermann eine zweite Leserunde gestartet hatte.

Das Cover ist wirklich ein Hingucker. Besonders das Farbenspiel zwischen Rot, Lila und Pink mag ich sehr gern. Der dazugehörige Klappentext hat meine Neugier auf das Buch noch mehr bestärkt. 
Der Schreibstil der Autorin ist von Anfang bis Ende angenehm. Man fliegt quasi über die Seiten. Sie hat alles so gut beschreiben, egal ob Situationen, Emotionen oder Personen.
Dadurch wollte man gar nicht mehr aufhören zu lesen. Auch die Charaktere waren einfach toll und es kam einen echt vor, ob sie wirklich reale Menschen wären.
Die Protagonistin Roya fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Ihre Charakterzüge haben mich etwas an  an eine Freundin und an mich selbst erinnert. Was mich beeindruckt hat, dass sie trotz der schweren Schicksalsschläge nicht aufgegeben sondern weitergekämpft hat.
Die anderen Charaktere, die eine wichtige Rolle spielen, wurden gut in die Story hineingearbeitet und harmonieren mit der Protagonistin.
Durch die verschiedenen Kapitel, die zwischen Traum und realen Welt spielt, bekommt das Buch seinen gewissen Touch. Genau das macht das Buch aus.

Fazit:
Das Buch „BePolar“ von Martha Kindermann ist der erste Teil. Es machte Spaß gemeinsam mit Roya die unbekannte neue Welt zu entdecken. Zwar bleiben viele Fragen noch offen, die sicherlich im zweiten Teil aufgeklärt werden. Auch Themen wie Freundschaft, Familie, Verlust, Trauer, Geheimnisse und Liebe kommen in diesem Buch auf jeden Fall nicht zu kurz.
Daher gebe ich dem Buch „BePolar“ 4 von 5 möglichen Sterne. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil :)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"engel":w=1

Awaking: Das Erwachen der Gabe

Lea Weiss
E-Buch Text
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 31.08.2018
ISBN 9783522654081
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Klappentext:
 
Eine verbotene Liebe zwischen einer jungen Frau und einem Engel – Romantasy vom Feinsten.


Roses Leben wird auf den Kopf gestellt, als der Engel Chulo ihr das Leben rettet. Doch damit ist die Gefahr nicht gebannt: Roses Angreifer, gefallene Engel, fordern ihre Seele und machen weiter Jagd auf sie. Chulo setzt alles daran, sie zu beschützen – obwohl ihm jeder Kontakt zu Menschen strengstens untersagt ist. Zwischen den beiden entfacht eine große, aber verbotene Liebe. Als ihre Beziehung entdeckt wird, verstoßen die Wächterengel Chulo aus ihrem Kreis. Er opfert sich für Rose und liefert sich den Gefallenen aus – die Verwandlung in einen von ihnen droht. Nur Rose kann ihn retten, tief in ihr schlummern gewaltige Fähigkeiten …
(Quelle: https://www.thienemann-esslinger.de/planet/buecher/buchdetailseite/awaking-isbn-978-3-522-65408-1/)
Meinung:
Danke an Lea Weiss und ihrem Verlag, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte.
Diese Leserunde kam wie gerufen, denn ich folge Lea Weiss schon etwas länger auf Instagram und das Buch stand schon auf meine Wunschliste.

Vor allem das Cover hat mich sehr angesprochen. Es zeigt eine junge Frau, ich denke das soll die Protagonistin Rose sein. Außerdem wirkt es düstere, magisch und zugleich verletzlich, was mir besonders gefallen hat.  Der Titel „Awaking – Das Erwachen der Gabe“ sowie der Klappentext verrät uns schon, um was es geht, aber das finde ich gar nicht so schlimm.

Die Protagonistin Rose, Gott ich liebe diesen Namen, kam mir von Anfang an sehr sympathisch rüber. Mit ihr kann man, wenn sich der Leser darauf einlässt, gut identifizieren und mitfühlen.
Chulos, der zweite Protagonist, fand ich gut hineingearbeitet. Auch wenn sein Part etwas zu kurz kam, meiner Meinung nach. Er wirkt kühl aber doch hat er etwas an sich, was ihn sehr interessant macht. 
Die Nebencharaktere wie Freunde, Familie und „Freunde von Chulos kommen gut rüber.
Mehr möchte auch zu den Charakteren nicht sagen, da ich nicht Spoilern möchte ;)

Die Liebesstory war zwar da, aber die hätte noch mehr Bums gebraucht. Aber da ja noch ein zweiter Teil kommt, kritisiere ich das mal nicht so streng ;).

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und macht Spaß die Sicht von Rose und Chulos zu lesen.

Fazit:
In der Gesamtheit hat das Buch „ Awaking – Das Erwachen der Gabe“ von Lea Weiss mir sehr gefallen. Auch wenn der Klappentext den Ablauf der Story etwas verrät. Aber ich sag mir lieber so, als das der Klappentext was ganz anderes vorhersagt als was eigentlich passiert. Ebenfalls fand ich die Charaktere gut hineingearbeitet. Besonders gelungen fand ich  die beiden Erzählperspektiven von den beiden. Auch wenn Chulos einen kürzeren Part hatte als Rose.  Ich freue mich auf den zweiten Teil. Ich gebe dem Buch von Lea Weiss 4 von 5 Sternen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

38 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"liebesroman":w=2,"roman":w=1,"emotional":w=1,"lesenswert":w=1,"wunderschön":w=1,"frei":w=1,"5sterne":w=1,"unmoralisch":w=1,"moralisch":w=1,"wennduwiedergehst":w=1,"wenn du wieder gehst":w=1,"a. d. wilk":w=1

Wenn du wieder gehst: Eine Liebesgeschichte

A.D. WiLK
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2018
ISBN B07HYVF9L6
Genre: Liebesromane

Rezension:

Als erstes möchte ich mich nochmal ganz ganz ganz herzlich bei der Autorin bedanken, dass sie mich gefragt hat, ob ich Lust hätte ihr Buch zu lesen. Das beeinflusst aber nicht meine Meinung!!!

Meinung:
Als ich schon den Titel des Buches las, war ich echt neugierig geworden und so begann ich direkt die enthaltende Leseprobe, die sie mir freundlicher weise mitgeschickt hatte.
Das hat mich natürlich noch neugieriger gemacht.

Das Buch „Wenn du wieder gehst“ ist eine Liebesgeschichte mit wirklich realtischen Hürden und Hindernissen, die jeder von uns irgendwie kennt und vielleicht sogar selbst schon erlebt hat.  Besonders die Themen wie Verlust, Trauer, Kummer, Alltagsprobleme, Freundschaft und natürlich die Liebe kommen nicht zu kurz. Sie gemeinsam bauen auf diese Geschichte auf, was mich echt berührt hat. Ok Ok,  ich bin auch ein sehr emotionaler Mensch, aber die Autorin A.D. Wilk hat alles so bildlich und lebhaft beschrieben, da kann man einfach nur mitfühlen. Auch die gewählten Orte passen perfekt in die Geschichte.
Einen Ort, der in einem die Sehnsucht und Geborgenheit auslöst und andere Ort, der genau das Gegenteil in einem auslöst.

Das Buch spielt nicht nur in der Gegenwart sondern auch in der Vergangenheit, dadurch können wir die Charaktere noch besser kennenlernen und es verbindet sich zu einer vollständigen Geschichte.  
Die gewählten Charaktere haben mich positiv überrascht.

Lucy ist die Protagonistin in „Wenn du wieder gehst“.  Eine junge Frau wie du und ich.
Sie arbeitet als Reporterin und das spielt eine wichtige Rolle in diesem Buch.
Mit ihr konnte ich mich am meisten identifizieren, weil ich ihre Gedankengänge besonders nachvollziehen konnte und daher am meisten mitgefühlt habe.

Nik fand ich als Charakter sehr sympathisch. Doch am Anfang schossen mir tausend Gedanken in meinem Kopf. In welcher Beziehung steht er zu der Protagonistin? Was ist überhaupt passiert? Wieso handelt er so?

Ben ist ebenfalls ein wichtiger Charakter in „Wenn du wieder gehst“. Er scheint ein liebevoller und verständnisvoller Mann zu sein.
Louise ist ein wundervoller Charakter mit ganz viel Talent, welches Lucy bemerkt und ihr in ganz vielen Dingen hilft. Ihr wollt wissen, welche Rolle Ben oder Louise in dem Buch spielen müsst ihr es selbst herausfinden ;).

Wenn man das Buch beendet hat, bei mir  natürlich mit paar Tränen im Auge, dann macht der Titel „Wenn du wieder gehst“ ganz viel Sinn und das hat die Autorin einfach mächtig gut herausgearbeitet.  Dabei schließt das Cover das Gesamtpaket des Buches ab. Es ist schlicht aber wunderschön. Wenn ihr die Bedeutung der einzelnen Farben und Symbole wissen wollt, schaut doch mal bei der Autorin vorbei. *link*

Fazit:  Das Buch „Wenn du wieder gehst“ von der Autorin A.D. Wilk ist eine tolle Liebesgeschichte, wo man selbst mitfühlen und nachdenken kann. Die Emotionen bordeln förmlich in einem und fiebert mit den Charakteren mit. Als Leser und Leserin bleibt man bis zum Schluss neugierig wie das Buch schließlich Enden wird.  

Daher gebe ich liebend gern 5 von 5 Sternen. Es ist eine klare Leseempfehlung von mir.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman

Helen Carter
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei blue panther books, 31.08.2018
ISBN 9783862773459
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Die Sklavin Walda wurde von dem römischen Feldherr Marcus Lucius erotisches Unterpfand seiner poltischen Ziele gekauft. Doch er selbst bekommt gefallen eine seiner Sklavin. Aber nicht nur Marcus hat Interesse sondern auch sein jüngere Bruder Gaius. Doch dann taucht noch ein dritter Mann auf.
Für wen wird sie sich entscheiden?

Meinung:

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Endlich mal ein Buch, was sowohl Erotik als auch Historik beinhaltet.
Gelungen war auf jeden Fall der Anfang, da man als Leser und Leserin direkt in der Story drin war. Somit lernten wir auch direkt unsere Hauptfigur kennen.
Die gekaufte Sklavin Walda ist die Protagonistin in diesem Buch. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man schon nachvollziehen aber ob man sich auch selbst mit ihr identifizieren kann, liegt glaub ich an den Leser. Ich persönlich konnte es nicht zu 100%.
Die beiden männlichen Charaktere Marcus und Gaius waren sehr unterschiedlich und doch wollten beide das gleiche. Das fand ich sehr interessant, wie unterschiedlich die Herren gehandelt haben. Jedoch hätte ich mir noch mehr Handlung gewünscht. Vielleicht sogar mehr tiefe der beiden Männern.
Allgemein kann man sagen, dass alle Charaktere mehr tiefe vertragen hätten können.
Der Schreibstil der Autorin war anders aber doch konnte man ihr sehr gut folgen.
Die Beschreibungen der einzelnen Szenen sind ihr sehr gut gelungen. Doch manchmal haben sich die Handlungen überschlagen und man war verwirrt. Zudem blieben Fragen im kopf zurück.
Besonders an diesem Buch ist jedoch, dass die Autorin auch einzelne lateinische Begriffe verwendet hat. In meinem Fall kein Problem, aber für Leser und Leserin, die keine Ahnung haben, könnte das etwas abschrecken außer sie schlagen die Wörter nach.

Fazit:

Das Buch „Geliebter Gebieter – Eine Sklavin im Zeichen Roms“ von Helen Carter zeigt viele mögliche Ereignisse die in Rom abgespielt haben muss. Daher merkt man schon, dass die Autorin sich mit dem Thema beschäftigt hat. Leider waren die Zeitsprunge unschlüssig und ließen viele Fragen im Kopf zurück. Doch im Großen und Ganzen kann ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen geben, denn für eine kleine erotische Abendlektüre lohnt es sich. Man darf auch nicht vergessen es handelt sich um einen erotischen Roman und nicht um einen historischen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

205 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"dämonen":w=4,"dämonentage":w=4,"nina mackay":w=3,"roman":w=2,"band 1":w=2,"piper":w=2,"adriana":w=2,"cruz":w=2,"piper fantasy":w=2,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"horror":w=1,"buch":w=1,"engel":w=1

Dämonentage

Nina MacKay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492281836
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt/Klappentext:
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Meinung:

Als erstes Danke ich Nina und dem Piper Verlag die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.
Es war mein erstes Buch von Nina und ich bin total begeistert. Ich frage mich wieso ich nicht vorher was von ihr gelesen habe.

Das Cover ist schon ein Hingucker. Es wirkt düster und doch wurde dies mit einzelnen
Rosafarbakzente gebrochen. Man könnte diese Farbakzente als ein kleinen Hoffnungsschimmer sehen.*Daumen hoch*
Wenn man den Klappentext liest bekommt man einfach Lust auf die Story und was Adriana in diesem Tagen erlebt.

Adriana, die Protagonistin, könnte glatt eine Freundin von mir sein. Sie ist eine kleine Sammlerin, was sie mir direkt sympathischer machte. Sie wird als hübsch und doch ruhig bezeichnet, wodurch man sich mit ihr identifizieren und mitfühlen kann.
Der Protagonist Cruz ist ein Halbdämon. Von Anfang an möchte ich ihn. Könnte ich mir einen Bookboyfriend aussuchen, wäre er auf jeden Fall  unter den ersten dreien.
Die Nebencharaktere sind sehr unterschiedlich und doch passen sie perfekt in der Story ;) Mehr wird nicht verraten.

Die Story ist bis zum Schluss fesselnd und ich wollte unbedingt wissen wie es endet. Dadurch, dass der Schreibstil flüssig  ist, fliegt man quasi über die Seiten. Auch einzelne Situationen oder Charaktere konnte ich mir sehr gut bildhaft vorstellen. *Daumen hoch dafür*

Themen wie Freundschaft, Liebeleien, Verrat und Angst kommen auf jeden Fall nicht zu kurz.

Fazit:
Im Großen und Ganten hat mir das Buch „Dämonentage“ von Nina MacKay sehr gut gefallen. Es ist passend zu diesem tristen und schmuddeligen Oktoberwetter.  Allein durch den  Schreibstil fühlt man sich so, ob man selbst ein Teil des Buches wäre. Zudem kann man sich gut mit den verschiedenen Charakteren identifizieren und mitfühlen. Es ist einfach eine klare Leseempfehlung von mir. Daher gebe ich dem Buch liebend gern 5 von 5 Sternen.
P.S: Ich will mehr. *-*


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

Selfie mit Zuckerguss

Emma Simon
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 03.09.2018
ISBN 9783960874317
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:

Instagram, Selfies und die große Liebe

Louisa ist nicht perfekt. Sie hat Speckröllchen, liebt flauschige Hausschuhe und ihre gemütliche Couch. Ganz anders als die Instagram-Models, denen sie folgt. Als sie dann Johannes, den Traumtypen mit den blauen Augen, kennenlernt, fasst sie einen Plan: Weg mit der alten Louisa und her mit dem trainierten Beach-Body! Sie will endlich das perfekte Leben, von dem sie schon immer geträumt hat: Perfekter Body, perfekter Freund und perfektes Instagram-Feed! Louisa ist bereit, alles dafür zu geben, um endlich die beste Version ihrer selbst zu sein. Doch sie erkennt, dass die schöne Selfie-Welt nicht das ist, wofür sie sie gehalten hat ... Kann Louisa sich selbst lieben wie sie ist? Und was ist an einem unperfekten Ich eigentlich so verkehrt? Quelle (Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Emma-Simon/Selfie-mit-Zuckerguss-1661168339-w/)

Meinung:
Als ich das Cover sah und den dazugehörigen Klappentext gelesen habe, war ich total begeistert. Endlich mal ein Buch, dass ein wichtiges Thema anspricht. Wichtig in dem Sinne, da viele von uns öfters auf Instagram oder andere Social Media-Kanäle unterwegs sind. Den Moment sich verändern zu wollen, den hatte bestimmt jeder mal von uns, oder? Besonders wenn man jemand kennenlernt und ihn total toll findet. Das lässt der Klappentext zumindest vermuten.

Am Anfang war ich unterhalten. Die Sprüche und Vergleiche der Protagonistin gefielen mir sehr. Frech und Lustig. Doch so weiter ich gelesen habe, desto nerviger wurde es. Mein Lesefluss war irgendwann gestört ab den Moment wo Louise in einen Fitnesswahn verfallen ist.

Ich bin auch ehrlich. Ich kann nicht ganz beschreiben, was für eine Person Louise ist, da ich das Buch auf Seite 50 abgebrochen habe. Aber sie kam mir am Anfang echt taff rüber.
Der Kontakt zwischen ihr und ihrem Traumtypen kam nur sehr kurz vor.

Auch der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, denn einmal war er total ernst und plötzlich war es wieder Sarkasmus pur. Zudem tauchten öfters Rechtschreibfehler auf (Der Name von der Protagonistin).
Was mir aber gefallen hat, dass es ist der Ich-Perspektive geschrieben ist

Fazit:
Der Teil den ich gelesen habe, gefiel mir leider nicht so gut. Ich habe irgendwas anderes erwartet. Vielleicht meinte die Autorin Emma Simon gut und wollte ein Buch über unsere heutige Gesellschaft schreiben. Doch dies ist ihr leider nicht gelungen. Deshalb kann ich nur 1 von 5 Sternen geben.

Info: Das Buch „Selfie mit Zuckerguss“ wurde im Jahr 2017 unter den Titel „Fitnessbitch“ veröffentlicht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

420 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

"ella":w=5,"cinder":w=5,"liebe":w=4,"cinderella":w=4,"kelly oram":w=4,"märchen":w=3,"unfall":w=3,"hollywood":w=3,"liebesroman":w=2,"schauspieler":w=2,"autounfall":w=2,"brian":w=2,"one verlag":w=2,"cinder & ella":w=2,"chatfreunde":w=2

Cinder & Ella

Kelly Oram , Fabienne Pfeiffer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600702
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/cinder-ella/id_6610747)

Cover: 
Das Cover von „Cinder & Ella“ ist relativ schlicht aber trotzdem ein Hingucker. Besonders die rosafarbenden Blumen mit dem Titelnamen auf einen blautürkisenen Hintergrund verleihen dem Buch diesen „märchenhaften“ Touch. Doch trotzdem  ist es nicht zu kitschig und typisch märchenhaft gestaltet.

Schreibstil:
Die Übersetzung von Fabienne Pfeiffer ist ihr gut gelungen. Emotionen und Beschreibungen von Charakteren sowie einzelne Situationen sprechen Leser und Leserin an. Man kann sich in den zwei Hauptcharakteren hineinversetzen und das handeln logisch nachvollziehen.

Meine Meinung:  
Als ich bei der Lesejury dieses Buch sah, müsste ich sofort die Leseprobe lesen und war sofort begeistert. Ich war total Happy ein Teil der Leserunde gewesen zu sein. Danke nochmal dafür.
Die Handlung erinnert schon etwas an „Cinderella“ aber wenn man dachte, die Szene kommt einen bekannt vor, hat die Autorin geschickt eine neue unbekannte Szene daraus gemacht.
Natürlich gibt es paar einzelne Parallelen zu der Originalstory der Cinderella.

Die Protagonistin Ella ist eine junge Frau mit einem harten Schicksal und doch gibt sie nicht auf. Sie kämpft jeden Tag weiter. Gerade da man sich mit Ella identifizieren und mitfühlen kann, wirkt sie noch echter. Auch ihr Hobby, das bloggen, macht sie noch sympathischer. Es kommt einen so vor, dass sie genauso wie du und ich ist.

Cinder ist ein besonderer Typ. Er hat eine liebvolle süße Art an sich. Auch dieses necken, was  in den Chats zwischen Ella und ihm stand fanden,  macht ihn auch lebendiger, auch wenn der ein Hollywoodstar ist. Auch bei ihm können Leser und Leserin mitfühlen.

 Die Nebencharaktere passten in der „Cinder & Ella“ Story rein. Natürlich hat die Autorin versucht, die Story etwas zu ändern, was ihr auch gelungen ist. Mehr zu den Charakteren sage ich jetzt nicht, da ihr das Buch ja lesen sollt ;)

Verschiedene Themen, wie Freundschaft, Mobbing, Ausgrenzung und Familie,  hat die Autorin  gut zusammengefügt. Es sind sehr aktuelle Themen, die jeder von uns kennt. Egal ob von früher, als man selbst noch jung war oder als Erwachsener selbst. Es regt sehr zum nachdenken an.

Fazit:
Das Buch „Cinder & Ella“ von Kelly Oram hat mich nicht enttäuscht. Ich war positiv überrascht, was sie daraus gemacht hat. Es finden sich einzelne Parallelen von der Originalstory wieder, doch sie hat eine eigenständige Story entwickelt. Es machte mir sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen. Man wird angeregt über verschiedene Themen nachzudenken und dankbar zu sein, was man im hier und jetzt besitzt.
Daher gebe ich das Buch „Cinder & Ella“ 5 von 5 Sternen. #Leseempfehlung 
Infomation:
Von „Cinder & Ella“ gibt es noch einen zweiten Teil, jedoch nur auf Englisch.
Titel: Happily Ever After
Preis: 9,99 € bei Thalia
Ich konnte einfach nicht abwarten und habe mir dann die englische Version bestellt. Natürlich werde ich eine Rezension auf Deutsch verfassen. Aber ich hoffe natürlich, dass der zweite Teil auch auf Deutsch erscheint.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"fantasy":w=2,"meerjungfrau":w=2,"meerjungfrauen":w=2,"fantasy-genre":w=2,"freundschaft":w=1,"rezension":w=1,"meer":w=1,"freundinnen":w=1,"verwandlung":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"kinder- und jugendliteratur":w=1,"youngadult":w=1,"haie":w=1,"delphine":w=1,"perle":w=1

Die Legende der Meerjungfrauen

Pia Hepke
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 01.03.2018
ISBN 9783947288243
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Adele liebt das Meer auf eine ganz besondere Weise, mehr noch als das Kitesurfen oder Singen. Eigentlich scheint das Leben mit ihrer Großmutter perfekt, all das ändert sich jedoch in nur einer Nacht.

Als ihre Klassenkameradin Conny eine Kette mit einer grünen Perle geschenkt bekommt, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Noch nie hat sie sich so sehr zu etwas hingezogen gefühlt, nicht einmal zum Meer. Geheimnisvolle Stimmen fordern von ihr, die Perle in ihren Besitz zu bringen.

Wie hätte sie ahnen können, was sie damit ins Rollen bringt? Ihr Schicksal ist fortan eng an das anderer gebunden, denn sie ist nicht allein; fünf Perlen, fünf Mädchen.

Doch nicht nur Eingeweihte kennen ihr Geheimnis. Dabei ist die Frage, die Adele sich eigentlich stellen sollte: Warum der Tod ihrer Mutter der Grund für all das sein könnte?
(Quelle: https://hawkifybooks.com/produkt/die-legende-der-meerjungfrauen-ueber-nacht-zur-meerjungfrau-1/9


Cover: 
Das Cover „Die Legende der Meerjungfrauen – Übernacht zur Meerjungfrau“ find ich wunderschön gestaltet. Etwas erinnert mich das an „Arielle, die Meerjungfrau“ aber das finde ich gar nicht so schlimm. Das Cover weckt in mir einfach das Gefühl ans Meer zu wollen. Hut ab. Die Kapitalanfänge sind mit den jeweiligen Meerjungfrauen, um die es gerade handelt. geschmückt.


Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin Pia Hepke finde ich sehr angenehm zu lesen. Die Beschreibung von Charakteren und Orten sind ihr gelungen, auch wenn manche Beschreibungen sehr detailliert waren. Aber man flog trotzdem  über die Seiten hinweg.

Meine Meinung:
Als ich bei Lovelybooks nach tollen Büchern geschaut habe, stach dieses Buch mir direkt ins Auge. Nicht nur wegen dem Cover . Nein, sondern der Titel hat meine Aufmerksamkeit erregt.

Die Story an sich erinnert am Anfang etwas an H2O- Plötzlich Meerjungfrauen. Doch die Charaktere sind ganz anders. Die Story entwickelt sich anders weiter. Somit wird es spannend und actionreicher als in der Serie.

Die Charaktere sind einfach bezaubernd und doch sehr unterschiedlich. Respekt dafür, dass alle Charaktere einen Wiedererkennungswert besitzen.  Trotz, dass sie alle unterschiedlich sind harmonieren sie gemeinsam sehr gut. Zudem entwickelt sich eine Teamfähigkeit.

Wir erleben gemeinsam mit den Mädels, ihren Alltag. Egal als Teenie oder Meerjungfrau. Sie müssen nun ihr Leben anders leben als zuvor. Das hat die Autorin sehr gut herausgearbeitet.


Fazit:

Die Autorin Pia Hepke hat mit ihrem Buch „Die Legende der Meerjungfrauen – Übernacht eine Meerjungfrau“ ein tolles Buch geschrieben. Auch wenn viele Fragen offen sind, die erst im zweiten Teil aufgeklärt werden, hat mir die Story um Adele und ihren Freundinnen gefallen. All die Schwierigkeiten und neue Probleme, die nun dazu gekommen sind, bildhaft dargestellt hat, damit sich der Leser und die Leserin, mit den einzelnen Charakteren mitfühlen und identifizieren kann. Daher gebe ich der Autorin Pa Hepke und ihrem Buch 4 von 5 Sternen.


Danke, dass ich mit Lesen durfte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"kurzgeschichte":w=1,"zombies":w=1,"untote":w=1,"zombieapocalypse":w=1

Zombiecity: Stadt der Untoten

Rebecca van Deyk
E-Buch Text: 58 Seiten
Erschienen bei neobooks, 29.07.2018
ISBN 9783742727961
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Jennifer traut ihren Augen kaum, als ihre Tochter sie weckt und von Menschenfressenden Monstern in ihrer Stadt erzählt, doch nicht nur die Medien bestätigen es, auch der Blick aus dem Fenster.
Ihr Mann ist eines der ersten Opfer und erinnert sich wohl, wo er gewohnt hat, denn er und eine Horde Untoter sind auf dem Weg zu ihr. Jennifer verbarrikadiert sich und ihre Tochter im Haus, doch die Lebensmittel werden knapp. Als ihre letzten Konserven aufgebraucht sind, entscheidet sie sich, die Geschäfte aufzusuchen und einen neuen Vorrat zu sammeln. Doch mit jedem Tag sind die Zombies mehr geworden.
Ein Wettlauf gegen die untote Verseuchung beginnt, denn auch Jennifer wird infiziert. Doch für sie gibt es eine unerwartete Rettung...

Cover:
Das Cover ist wirklich gut getroffen. Es hat alles, was eine Kurzgeschichte mit Zombies haben sollte. Etwas Gruseliges und faszinierendes zugleich. Natürlich darf etwas Blut auf dem Cover nicht fehlen ;)

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin Rebecca van Deyk ist sehr flüssig. Es macht echt Spaß die Kurzgeschichte zu lesen. Es gab Szenen, die wirklich sehr gut beschrieben waren, wodurch man als Leser und Leserin direkt ein Bild vor den Augen hatte, was genau gerade in der Geschichte passiert.

Meine Meinung:
Als ich mal wieder bei Lovelybooks unterwegs war und geschaut habe, welche Autoren bzw. Verlage eine Leserunde veranstalten, bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ich habe dann nur ein Zombie gesehen und in meinem Kopf kam der Gedanke auf, da musst du dich bewerben.
Als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich etwas schmunzeln, denn die Protagonistin heißt einfach genauso wie ich. Jennifer.
Wenn das nicht ein Zufall war.

Die Story an sich ist super umgesetzt. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende erhalten. Dafür schon mal ein dickes Plus.

Die Protagonistin Jennifer gefiel mir von Anfang an. Das Verhalten und Handeln von ihr kam sehr realtisch rüber. Ich glaube sogar, ich hätte mich genauso verhalten wie sie.
Der Umgang mit ihrer kleinen Tochter, hat mich sehr berührt, denn einerseits musste Jennifer die Fassung halten anderseits hatte Jennifer ganze Zeit Angst um sie. Die Tochter-Mutter-Bindung wurde auf jeden fall gut herausgearbeitet. 

Die Nebencharaktere fand ich gut gelungen und wurden bewusst eingebaut.

Die Beschreibung der Zombies war genau richtig. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Auch, dass die Autorin beschrieben hat, wer die Zombies einmal waren, fand ich gut. Dadurch hatte man nochmal einen anderen Blickwickel zu diesen Menschen, die es nicht geschafft haben.


Fazit:
Das Buch „Zombiecity: Stadt der Untoten“ von Rebecca van Deyk, was eine Kurzgeschichte ist, fand ich sehr gut umgesetzt. Wir als Leser und Leserin bekommen hautnah mit, was in dieser Apokalypse passiert. Aber auch wie einzelne Charaktere versuchen mit dieser Situation umzugehen.
Besonders das Handeln finde ich sehr interessant, denn jeder Autor beschreibt sowas anders.
Die Autorin hat die Apokalypse realtitätsnah  beschrieben, was ich gut finde, denn irgendwie muss man ja überleben.
Aus diesem Grund gebe ich der Autorin und ihrem Buch 5 von 5 Sterne.
P.S. Ich will mehr ! 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"2018":w=1

Augustine

Isabella Maria Kern
Flexibler Einband: 274 Seiten
Erschienen bei IATROS, 21.08.2017
ISBN 9783869634104
Genre: Romane

Rezension:


Klappentext:
„Augustine -– In den Schuhen der anderen“ ist die irreale Geschichte einer Frau, die mit Hilfe einer besonderen „Gabe“ in die Körper anderer Frauen schlüpft (transcorporiert), um leidenschaftlichen Sex zu haben und sich wenigstens für kurze Zeit der Illusion hinzugeben, geliebt zu werden.
Als sie sich in Dominik verliebt, zwingt sie die Angst, nicht attraktiv genug zu sein, in den Körper der bezaubernden Melanie zu schlüpfen, deren „Liebe“ Dominik schließlich erwidert.
Doch Melanies Körper steht nicht immer zur Verfügung, was Augustine immer kälter und rücksichtsloser werden lässt…

Es ist die Geschichte einer Frau, die ihren persönlichen Wert emotional nicht erfassen kann. Das Gefühl, sich nur in fremden Körpern als vollkommen zu sehen, lässt Augustine immer tiefer in ihre verworrene Gefühlswelt sinken. (Quelle Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Isabella-Maria-Kern/Augustine-1483358673-w/)


Cover: 
Das Cover von „Augustine: In den Schuhen der anderen“ ist komplett schwarz gestaltet. Oben links sieht man ein Bild mit den besagten Schuhen, in einem wunderschönen Rotton. Über das Bild befindet sich der Titel des Buches.


Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin Isabella Maria Kern gefällt mir sehr gut. Es ist flüssig und es macht echt Spaß das Buch zu lesen. Gerade durch die Gedankengänge der Protagonistin macht das Buch noch lebendiger.


Meine Meinung:

Die Protagonistin Augustine gefiel mir, denn sie hat mehrere Gefühle in mir geweckt. Einerseits war sie sympathisch und man hatte Mitgefühl für sie entwickelt. Anderseits hat sie mich manchmal so genervt und man fragte sich wieso?!?
Aber das haben wir ja auch mit „realen“ Personen in unserem Umfeld auch, denn sie ist „fast eine normale Person wie du und ich.

Der kleine Unterschied ist, dass sie eine besondere Gabe hat, denn sie kann in andere Körper schlüpfen.
Mir kam es irgendwann vor, dass Augustine den Druck nach Begehrung nachgeben muss und es wird sehr deutlich, dass Augustine jegliche Gefühle und Empathie irgendwann kein Gedanke mehr verschwendete.

Die anderen Charaktere wurden sehr gut ein-undausgebaut. Sie machten das Buch noch lebendiger und dadurch hatte ich noch mehr Spaß, es zu lesen.

Man merkt einfach, dass die Autorin sich sehr viele Gedanken um diese Story gemacht hat.
Meiner Meinung geht es nicht nur um eine „Partnersuche“ sondern das man begehrt wird von einem Menschen, den man selbst begehrt. Denn das möchte doch jeder von uns, egal in welchen Maßen.

Wer also ein Buch sucht, der alle Gefühle abdeckt, wo man selbst mit fiebert und sich aufregen kann, dann ist dieses Buch auf jeden Fall genau das richtige.


Fazit:

Das Buch „Augustine: In den Schuhen der anderen“ von Isabella Maria Kern ist echt gelungen und hat mir sehr viel Spaß gemacht, es zu lesen.  Zudem regt es zum Nachdenken an, ob man sich wirklich so verändern will, um dann begehrt zu werden von der gewünschten Person. Auch das der Leser und die Leserin selbst entscheiden können wie und was sie/er für Augustine empfindet, finde ich persönlich super.

Ich denke, die Autorin wollte deutlich machen, dass unsere Gesellschaft sehr oberflächlich denkt und gar nicht mehr auf den wahren Charakter schaut und kennenlernt. Dieses Problem kennt bestimmt einige von uns?

Aus diesem Grund gebe ich dem Buch von Isabella Maria Kern 4 von 5 Sternen, denn es ist nur ein normaler Roman sondern dieses Buch hat einen ernsten Hintergrund aufzuweisen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Hamburger Blut

Rob Lampe
Fester Einband: 338 Seiten
Erschienen bei hansanord, 01.08.2018
ISBN 9783947145065
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Es ist Februar. Es ist kalt. Es ist nass. Doch Max Goedeke erhofft sich viel von diesem Treffen in einer kleinen Dönerbude nahe des Stadtparks am U-Bahnhof Borgweg.

Anders als erwartet werden ihm dort allerdings drei belastende Blätter Papier übergeben, die sein komplettes Lebenswerk infrage stellen. Das konnte nicht sein. Das durfte nicht sein. Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wer kann noch wem vertrauen? Und was hat das alles mit dem Kiezboss Tarek zu tun? (Quelle Lovelybooks : https://www.lovelybooks.de/autor/Rob-Lampe/Hamburger-Blut-1568804575-w/)

Cover:
Die Covergestaltung ist sehr passend zum Titel „Hamburger Blut“. Es sind Gebäude von Hamburg abgebildet und die gewählte Schriftfarbe ist Rot, was wiederum zum Titel passt.

Schreibstil:
Der Schreibstil vom Autor Rob Lampe ist flüssig und es macht einfach Spaß über die Seiten zu fliegen. Der Humor im Buch ist einfach köstlich. 

Meine Meinung:
Der  Protagonist Max Goedeke fand ich anfang echt sympathisch. Sowohl sein Handeln als auch seine Verzweiflung bringt der Autor sehr gut rüber, denn er ist Eigentümer des Imperial-Hotels am Stadtpark. Es ist also keine Kleinigkeit, was sich in der Story abspielt.

Auch die anderen Charaktere werden passend in der Story eingeführt. Ich finde es sehr gelungen, auch deren Hintergründe, wieso wer was macht, erfahren zu haben.
Besonders, dass die Charaktere sich weiter aufbauen, finde ich Klasse, denn so wird es nicht langweilig und im realen Leben entwickeln wir uns auch immer weiter.

Die Kulisse Hamburg wurde gut gewählt, da viele unterschiedliche Menschen leben und gerade dort, ist ein perfekter Tatort gegeben.

Die Storyentwicklung ist wirklich wie eine Achterbahnfahrt. Der Klappentext hat nicht zu wenig versprochen.

Fazit:
Es hat richtig Spaß gemacht mit Max Goedeke auf Reisen zu gehen und herauszufinden, wer ihn belastet und warum. Allein manche Schockmomente waren echt gelungen. Auch der schwarze Humor, der ab und an auftaucht, macht die Story noch lebendiger.
Besonders die schöne Kulisse des vielseitigen Hamburgs gibt dem Krimi einen gewissen Touch.
daher gebe ich dem Krimi „Hamburger Blut“ von Rob Lampe 4 von 5 Sterne.
Ich werde auf jeden Fall noch andere Werke von Rob Lampe lesen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"der myrtenzweig":w=3,"historisch":w=2,"historischer krimi":w=2,"cosy crime":w=2,"dorothea stiller":w=2,"regency roman":w=2,"mordfall":w=1,"regency":w=1,"london 19 jhd":w=1

Der Myrtenzweig

Dorothea Stiller
E-Buch Text: 258 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 26.07.2018
ISBN 9783960873785
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Lady Dorothy Beresford, warmherzige und zugleich resolute Marchioness, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Mordfall, als der Bruder ihrer treuen Kammerdienerin sich vom Galgen bedroht sieht. Percy Seymour, ein berüchtigter Frauenheld und Dandy, ließ sich von ihm aus dem berühmten Almack’s Club heimfahren. Doch als die Droschke am Ziel eintraf, fand man den Insassen erdolcht und mit einem Myrtenzweig auf der Brust im Fond. Obwohl er seine Unschuld beteuert und schwört, die Fahrt nicht unterbrochen zu haben, wird der Kutscher verhaftet …
Lady Beresford will ihrer Kammerdienerin helfen, die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. Gleichzeitig fällt ihr das Los zu, das zu tun, was Dorothy „Dotty“ Beresford am besten kann: eine Ehe zu stiften. Rose Lymington, das Patenkind ihres Gatten, soll dringend unter die Haube. Bald stellt sich heraus, dass die Lymingtons noch eine Rechnung mit dem Ermordeten offen hatten. Ist die renommierte Familie etwa in den Mord verwickelt?
Quelle Digitalpublishers  https://www.digitalpublishers.de/ebooks/der-myrtenzweig-ebook/

Cover:  Das Cover ist passend zum Titel „Der Myrtenzweig“ gestalten. Auf dem Cover selbst sind Dotty, der Tatort sowie der Myrtenzweig abgebildet.  Es wirkt geheimnisvoll und rätselhaft.

Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin Dorothea Stiller ist sehr angenehm, trotz das es im Jahr 1814 spielt. Sie schreibt so, ob man selbst im diesem Jahrhundert befinden. Die bildhafte Beschreibung von Personen oder Orte hat sie wunderbar umgesetzt, wodurch ich selbst ein besseres Bild von diesem Jahrhundert im Kopf hatte.

Kapitel: Das Buch „Der Myrtenzweig“ ist in Kapitel aufgeteilt. An sich sehr gut. Jedoch waren manche Kapitel so kurz, dass ich manchmal das Gefühl hatte, es würde was fehlen.

Meine Meinung:

Wer mich kennt oder schon länger auf meinem Instagramprofil folgt, weiß vielleicht, dass ich ab und an gerne historische Romane lese. Doch diesmal war es kein normaler historischer  Roman, den ich gelesen habe sondern ein historischer Cosy Crime. 

Der Klappentext hat mich besonders angesprochen. Die Story spielt in London im Jahr 1814.
Das schreite einfach nach mir.

Die Protagonistin Lady Dorothy Beresford, auch liebevoll Dotty genannt, war mir von anfang an sehr sympathisch. Sie kam nicht wie eine typische Lady herüber, sondern etwas moderner, was sonst nicht so üblich war in dieser Zeit. Ich möchte ihre liebevolle und hilfsbereite Art in diesem Buch.
Ihr Ehemann, Archibald, ist ebenfalls eine sympathische Person, was aber erst nach und nach klar wird. Besonders seine liebevolle Art zu seiner Ehefrau macht ihn besonders.

Rose Lymington gefiel mir als Charakter auch sehr gut. Sie wurde in die Story integriert.
Sie hat mich sehr an mich selbst erinnert, wodurch ich direkt in mein Herz geschlossen hatte.

Die Nebencharaktere harmonieren sowohl zueinander als auch in der Story perfekt. Man merkt, dass die Autorin darauf wert gesetzt hat. Es sind keine unlogischen Zusammensätze zu finden.

Auch die Geschichte des Myrtenzweigs fand ich fesselnd und passte einerseits zum Titel und anderseits zur Story.

Durch die Puzzlestücke, blieb die Story bis zum Schluss spannend, wodurch wir als Leser/in wirklich erst am Ende erfahren, wer der Mörder von Seymour war.


Fazit:
. Das Buch „Der Myrtenzweig“ von Dorothea Stiller kann ich empfehlen. Es hat Spaß gemacht zu erfahren, was genau in diesem Mordfall passiert ist. Die Charaktere wurden so liebevoll herausgearbeitet sowohl charakterlich und äußerlich.
Besonders die Spannung des Falls hielt bis zum Schluss. Man musste es unbedingt zu Ende lesen. Auch andere Themen wie  Liebe, Verrat, Familie, Rache und besonders die Ehemannsuche, was früher normal war, kommen nicht zu kurz.
Daher gebe ich 4,5 von 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"mukoviszidose":w=4,"leben":w=3,"tod":w=2,"krankheit":w=2,"singen":w=2,"liebe":w=1,"musik":w=1,"sterben":w=1,"traum":w=1,"kämpfen":w=1,"träumen":w=1,"krankheiten":w=1,"lieben":w=1,"besonders":w=1,"chancen":w=1

Ein Song bleibt für immer

Alice Peterson , Sylvia Strasser
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.07.2018
ISBN 9783404177080
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Alice und Tom. Alice ist nicht nur wunderschön, sondern eine mitreißende Persönlichkeit. Aber ihr Leben ist unvorhersehbar und kompliziert, denn sie leidet unter einer unheilbaren Erbkrankheit. Gerade darum kämpft Alice für ihren Traum, Sängerin zu werden. Tom liebt sie von ganzem Herzen, doch kann er die Vorstellung ertragen, dass er sie in wenigen Jahren verlieren wird? Und plötzlich gibt es die Chance auf eine Lungen-Transplantation und ein Leben ohne Krankheit ...

Quelle: Bastei Lübbe https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/frauenromane/ein-song-bleibt-fuer-immer/id_6389619


Cover:
Das Cover ist passend zum Titel Ein Song bleibt für immer“ gestaltet. Es zeigt eine CD bzw. Platte mit der Aufschrift des Buches. In dieser CD ist ein Mädchen abgebildet, die einen Vogel freilässt. Meiner Meinung steht dieser Vogel für Freiheit aber wer das Buch gelesen hat, weiß genau, was dieser Vogel zu bedeuten hat.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin Alice Peterson bzw. der Übersetzerin ist einfach und verständlich. Man fliegt formlich über alle Seiten. Auch Situation, die detailiert beschrieben worden sind, konnte man sich bildhaft vorstellen. Natürlich dürfen emotionale Momente nicht fehlen. Gerade diese Momente hatten mich. 

Erfrischend sind die Songtexte, die zwischen durch im Buch auftauchen.

Meine Meinung:

Ich habe mich direkt in den Klappentext verliebt. Eigentlich berühren mich Bücher erst, wenn ich in der Story mittendrin bin aber bei dieses Buch war echt anders.

Wir lernen und begleiten eine Protagonistin, wo wir alle uns echt eine Scheibe abschneiden könnten.
Sie heißt Alice und ist 26 Jahre alt. Alice leidet an einer unheilbaren Krankheit und doch kämpft sie für ihren größten Traum, Sängerin zu werden. Mich hat es echt berührt und zum nachdenken angeregt. Wieso wir alle so schnell aufgeben und jemand, der an eine Erkrankung oder sonst was leidet, kämpft für das was er in seinem Leben unbedingt erreichen möchte?

Besonders berührt hat mich die Freundschaft zwischen Alice und ihren Freundinnen.
Alle Charaktere harmonieren so perfekt zu einander. Sie zeigen eine Freundschaft, die sich jeder von uns wünscht. Doch die Realität sieht manchmal anders aus.

Der Charakter Tom hat mich auch sehr begeistert. Ich könnte seine Ängste sowie das Handeln von Ihm zu 100 % verstehen und mitfühlen. 

Auch alltägliche Situationen, die jeder von uns kennt, kommen in diesem Buch vor, was es noch lebendiger macht. Egal ob positive oder negative Situationen.

Wer nicht nur ein Roman zur Unterhaltung sucht sondern auch mit einem ernsterem Hintergrund, dann kann ich dieses Buch sehr empfehlen, da es verschiedene Themen wie Liebe, Familie, Verlust und Trauer verbindet. Aber auch der Kämpf gegen die Zeit, um den größten Traum zu erreichen kommt nicht zu kurz.


Fazit:
Das Buch „Ein Song bleibt für immer“ von Alice Peterson hat mich sehr berührt, was ein Buch mit einem ernstem Hintergrund echt selten schafft. Für mich persönlich nehme ich mit, dass ich für meinem Träum kämpfen kann oder sogar soll. Dieses Vorhaben kann mir auch keiner schlecht machen oder ausreden. Das Thema Freundschaft hat mir auch wieder gezeigt, dass auch eine Freundschaft  anders verlaufen kann und das nehme ich für meine Zukunft mit.
Ich kann nicht anders als 5 von 5 Sternen zu geben.
Es ist eine absolute Leseempfehlung von mir.


Information und Spoiler:
Das Buch „Ein Song bleibt für immer“ beruht auf eine wahren Begebenheit. Sie handelt um die Sängerin Alice Martineau, die an Mukoviszidose litt. Ich habe erst zum Schluss des Buches nach ihr gegoogelt. Allein zu wissen, wie sich ihre Songs anhören und ihre Stimme dazu zu hören, war es eine richtige Entscheidung, es am Ende zu tun.
Im Buch wurde auch das  Thema Organspenden angesprochen.  Meiner Meinung finde ich, dass es immer wichtiger wird, besonders heut zu Tage, über das Thema aufzuklären aber auch wie die Sichtweise und Gefühle der  Menschen ist, die eine bekommen sollen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"kreativität":w=2,"notizen":w=2,"kreativbuch":w=1,"datum":w=1,"selbst gestalten":w=1

Bullet Journal

Erfolgstagebücher
Flexibler Einband: 132 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 28.04.2018
ISBN 9781717326225
Genre: Sonstiges

Rezension:

Cover: Das Cover vom Bullet Journal ist schlicht aber trotzdem wunderschön. Ich könnte mir aber vorstellen, dass andere Farben und eine andere Schriftart auch geeignet wären.

Aufteilung: Die Aufteilung des Bullet Journal ist leicht zu verstehen. Die ersten drei Seiten wird erklärt was überhaupt ein Bullet Journal ist und wie man es nutzen kann. Darauf folgen 4 weitere Seiten für eurer Inhaltsverzeichnis und nochmals 2 Seiten für eurer Index, wo ihr verschiedene Keys eintragen könnt.

Meinung: Bei Instagram habe ich schön öfters solche Bullet Journal gesehen und sie waren einfach so toll gestaltet, deswegen kam die Verlosung von Marvin Pomplun gerade richtig.
Besonders das schlichte Cover hat mich begeistert.
Jedoch ist die Papierqualität im Mittelbereich. Wer gerne mit Fineliner und Gelstifte arbeitet, kann dies gerne tun, da sie nicht oder kaum durchdrücken. Stempel und andere wässrige Stifte drücken leider durch.
Für Bullet Journal Profis wird die Gestaltung kein Problem darstellen. Doch für ein Bullet Journal Anfänger wie mich, ist es echt schwierig einen Anfang zu finden, da Beispiele, Muster oder eine Anleitung fehlt. Ok. Es gibt viele Youtubevideos oder Instagramseiten, die sich damit beschäftigen aber eine kleine Anleitung im Buch selbst wäre echt cool.

Fazit: Ich werde mein das Bullet Journal für Planungen für den Blog sowie für Leserunden und  Rezensionsexemplare verwenden. Vielleicht sogar für Gewinnspiele oder Bücher, die gerne lesen möchte. Mal schauen, ob ich auch so ein tolles Bullet Journal gestalte wie auf  Instagram.
Ich gebe dem Bullet Journal von Marvin Pomplun 4 von 5 Sterne.

Wer Tipps oder Tricks hat, kann es mir ja gerne mal in den Kommentaren schreiben J
P.S. Möchtet ihr, dass ich ca. 1 mal im Monat ein Update (auf dem Blog oder auf Instagram) meines Bullet Journal mache?

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

121 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"fantasy":w=3,"verrat":w=3,"aura":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"flucht":w=2,"gabe":w=2,"clara benedict":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"sex":w=1,"geheimnis":w=1,"schule":w=1,"kampf":w=1

Aura 2: Aura – Der Verrat

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522202428
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Hannah muss untertauchen. Ausgerechnet an der Akademie, die von ihrem Widersacher selbst ins Leben gerufen wurde. Dort darf sie um keinen Preis auffallen, und das ist umso schwieriger, weil sie um ein Vielfaches mächtiger ist als ihre Mitschüler! Wird es ihr gelingen, sich selbst und ihre Gabe unter Kontrolle zu halten? Plötzlich ist da auch noch Raphael, der ihre Konzentration enorm stört und ihr Gefühlsleben in heftiges Chaos stürzt. Was verbirgt sich hinter seiner undurchschaubaren Fassade?
Quelle: Thienemann-Esslinger https://www.thienemann-esslinger.de/thienemann/buecher/buchdetailseite/aura-aura-der-verrat-isbn-978-3-522-20242-8/

Cover:  Das Cover ist, wie im ersten Band, wunderschön gestaltet. Doch nicht wie der Vorgänger in Pinklila-und Rottönen sondern in hellen und dunkleren Blautönen. Was besonders die mysteriös unterstreicht.

Schreibstil: Der Schreibstil von der Autorin Clara Benedict hat sich auf jeden Fall verbessert. Es sind keine Wiederholungen mehr enthalten, daher war der Lesefluss nicht mehr gestört.
Man flog einfach über den Seiten hinweg und fieberte mit Hannah. Besonders haben mir diesmal die ausführlichen Beschreibungen von Situationen, die Hannah erlebt hat, gefallen. Ich hatte direkt eine bildhafte Vorstellung im Kopf.

Meine Meinung:
Da ich den ersten Band von der Autorin gelesen habe, musste ich unbedingt nach den Cliffhanger wissen, wie es mit Hannah weitergeht.

Allgemein fand ich, dass die Charaktere im zweiten Teil mehr herausgearbeitet waren als ihm ersten. Man hat einfach die verschiedenen Persönlichkeiten im Buch gemerkt und konnte, wenn man wollte, sich mit den Charakteren identifizieren.

Ich muss ja zugeben, dass ich Hannah im ersten Band sehr unsympathisch fand, was sich im Laufe des Buches geändert hat. Doch im zweiten Band hat mich Hannah positiv überrascht. Sie wirkt erwachsener. Aber auch mit Situationen oder neue Aufgaben ist sie gefasster umgegangen. Natürlich hat sie, wie jeder Mensch, paar schwache Momente bei einem bestimmten Kerl. Wer würde das nicht haben? ;) Aber das macht sie aus.

Raphael hat mir besonders gut gefallen. Er ist sehr sympathisch. Ich finde auch, dass die Autorin ihn gut in die Story rein gearbeitet hat, wodurch die Spannung noch höher war. 

Die Themen wie Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Neuanfang, Abenteuer sowie alltägliche Situationen, vor allem Schule und Leistungsdruck kommen auf jeden Fall nicht zu kurz. Es machte einfach Spaß mit der Protagonistin diesen Alltag nochmal zu erleben und mitzuleiden, denn jeder kennt diese Situation von früher und vielleicht sind welche von euch noch in dieser Situation?

Fazit:
Das erste Band von Clara Benedict habe ich mit 4,5 Sternen bewerten, da ich einfach ein Potenzial der Reihe gesehen habe.
Nach diesem Buch bin ich mir zu 100 % sicher. Ich bin froh, dass ich auf mein Gefühl gehört habe. Der zweite Band „ Aura der Verrat“ war spannend, witzig und traurig zu gleich.
Wir erleben eine Entwicklung von Hannah, die ich selbst nie geglaubt hätte.
Auch hier bin ich wieder überrascht über das Ende und freue mich sehr auf den dritten Band.
Aus diesem Grund kann ich nicht anders als 5 von 5 Sternen zu geben.

Info:
Das dritte Band  „Aura  -Der Fluch“ erscheint am 09.10.2018

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"märchen":w=1,"meer":w=1,"ozean":w=1,"meerjungfrau":w=1,"stimme":w=1,"gaia":w=1,"meermenschen":w=1,"oberfläche":w=1,"kleine meerjungfrau":w=1,"louise o'neill":w=1,"the surface breaks":w=1,"little mermaid":w=1,"düstere märchen":w=1

The Surface Breaks - a reimagining of The Little Mermaid

Louise O'Neill
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Scholastic, 03.05.2018
ISBN 9781407185538
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"fantasy":w=1

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2018
ISBN 9783492281676
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

185 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"fantasy":w=4,"hogwarts":w=4,"harry potter":w=3,"newt scamander":w=3,"magie":w=2,"zauberei":w=2,"zauberwesen":w=2,"tierwesen":w=2,"zauberer":w=1,"jugendliteratur":w=1,"carlsen":w=1,"schulbuch":w=1,"magic":w=1,"j. k. rowling":w=1,"muggel":w=1

Hogwarts-Schulbücher: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz , J.K. Rowling
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551556967
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
76 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.