Bücher mit dem Tag "gesa schwartz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gesa schwartz" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Grim - Das Erbe des Lichts (ISBN: 9783802583049)
    Gesa Schwartz

    Grim - Das Erbe des Lichts

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Nannibuch

    Grim, der Gargoyle, und Mia, die Seherin, müssen sich nach kurzer Schonfrist einer neuen Herausforderung stellen. Unbesiegbare Schattenalben bedrohen die Welt der Menschen. Um sie besiegen zu können müssen sie den Nachfahren des Kriegers des Lichts finden, ein mächtiger Krieger mit der Macht die Alben zu besiegen. Doch als die beiden den neuen Krieger des Lichts sehen haben sie ihre Zweifel. Ein kleiner Junge soll ihre letzte Hoffnung sein. Doch erstmal müssen sie seine Kräfte wecken.

    Mir gefällt der zweite Teil von Grim sehr gut. Zunächst scheinen die Gegner zwar etwas ZU übermächtig, aber dank des Kriegers des Lichts soll sich das klären. Die neu dazukommende Hauptfigur Caven, zukünftiger Krieger des Lichts, ist auch sehr sympatisch  und nicht zu unfähig. Sehr schön finde ich auch das Grim Zweifel hat ob alles funktioniert weil ihn das lebendiger macht (ich mag keine unfehlbaren Romanfiguren). Für jeden dem der erste Teil gefallen hat ist das auf jeden Fall ein muss.

  2. Cover des Buches Scherben der Dunkelheit (ISBN: 9783570164853)
    Gesa Schwartz

    Scherben der Dunkelheit

     (181)
    Aktuelle Rezension von: hope_stlp

    Infos zum Buch

    Autor: Gesa Schwartz
    Verlag: Cbt
    Seitenanzahl: 592
    Preis: 17,99 € [Hardcover] 13,99 [eBook]
    ISBN: 978-3-570-16485-3
    Erschienen am 25. Spetember 2017 

    Klappentext

    Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint … 

    Meine Meinung

    Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen. Unsicher ob ich es lesen sollte. Der Klappentext hatte mich sehr angesprochen. Doch beim ersten Versuch es zu lesen, fühlte es sich einfach nicht richtig an. Ich kam nicht voran und hatte keine Lust. 

    Das war nun ganz anders. Es war damals einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür. 

    Die Autorin hat mich nun von der ersten Seite an gefesselt und mich mit ihrem wunderbar melodischen, sehr poetischen Schreibstil für sich gewonnen. 

    Schöner Einstieg und sympathische Charaktere

    Aber erstmal von Anfang an. Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr gut. Auf den ersten Seiten wird einem die Protagonistin vorgestellt und man bekommt schonmal einen guten Einblick in ihre Vergangenheit, in ihr denken und ihren Charakter. Anouk war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, da ich mich einfach gut mit ihr identifizieren konnte. Vor allem durch das Zeichnen. 


    […] Sie war eine Träumerin, eine Wanderin, eine entfesselte Fackel in der Finsternis. Sie war die Königin der Farben.
    – Seite 226


    Die ersten Einblicke in den Zirkus verschafften mir schon eine Gänsehaut. Ich bin kein Fan von Grusel Sachen, da war mir der Eingang zum Zirkus schon zu creepy. Doch davon abgesehen hat die Autorin den Zirkus wirklich schön dargestellt und beschrieben. Durch ihren Schreibstil hab ich mich direkt in die Geschichte hineinversetzt gefühlt. 

    Daher war ich auch mega gebannt, als Anouk in der Manage auf Rhasgar traf. Ich habe den Moment so lebhaft vor Augen, als wäre ich an Anouks Stelle gewesen. 

    Rhasgar war, ebenso wie Anouk, ein mega interessanter und von der ersten Seite an sympathischer Protagonist. Der Zauberer war anfangs sehr abweisend und kalt. Doch mit jeder Seite zeigte er eine weitere Facette von sich. 


    „[…] In mir sind Abgründe, von denen du keine Vorstellung hast, und sie rufen nach mir, in jder Sekunde meines Lebens! Aus eigener Kraft halte ich der dunklen Macht nicht stand! Ist es das, was du wissen wolltest? Dann sieh genau hin! In mir ist nichts als Finsternis! „
    – Seite 226


    Auch wenn Anouk die eigentliche Protagonistin ist, so ist Rhasgar wohl der wichtigste und vermutlich auch vielschichtigste Charakter von allen. Mit jeder Seite die man liest, erkennt man wie viel sich Gesa Schwartz bei ihm gedacht hat. Wenn man denkt, man hat ihn endlich durchschaut, wird schon wieder etwas aufgedeckt. Etwas das man nicht hat kommen sehen und ihn wieder in ein ganz anderes Licht stellt. 

    Das hat mir mega gut gefallen. Rhasgar war nicht durchschaubar. Aber dennoch so interessant, das man einfach weiterlesen musste! 

    Eine zauberhafte Atmosphäre

    Zu Beginn, nachdem Anouk vom Zirkus gerufen wurde, war es doch schon sehr bizarr und gruselig. Danach jedoch war die Atmosphäre einfach nur magisch. Der Zirkus an sich, so düster die Macht dahinter auch ist, ist ein Ort voller Magie und Wunder. Wie es in dem Buch so oft heißt: 


    Nichts ist, wie es scheint…


    Das ist und bleibt die einzige Regel im Zirkus der Schatten. Und auch wenn ich dachte, ich hätte diese verinnerlicht, so überraschte die Autorin mich im laufe der Geschichte immer und immer wieder mit einigen Wendungen. 

    Etwas sprachlos

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht wirklich in Worte fassen kann, wie gut mir das Buch gefallen hat. Ungefähr jede zweite Seite musste ich markieren, weil mir eine Stelle gut gefallen hat. Mehrmals musste ich das Buch aus der Hand legen, einfach um nochmal darüber nachzudenken was ich grade gelesen hatte. 

    Ich kann nur ganz klar eines sagen: Das Buch war einfach der hammer und es lohnt sich es zu lesen. Allein wegen des wahnsinnig poetischen und tiefgründigen Schreibstils.

  3. Cover des Buches Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim (ISBN: 9783802584572)
    Gesa Schwartz

    Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim

     (214)
    Aktuelle Rezension von: LoveBooks358

    In dem Buch "Die Chroniken der Schattenwelt -Nephilim" geht es um einen Jungen, Nando, der herrausfindet, das er ein Nephilim ist, dem ein Teil der Macht des Teufels zur verfügung steht. Er lernt eine neue Welt kennen, die Welt der Dämonen, Engel und anderer fantastischer Wesen. Der Teufel, will sich Nandos Kräfte zunutzen machen um sich aus der Hölle zu befrejen und Nando hat die Wahl, sich der Finsternis zu stellen oder vor ihr davon zu laufen.

    Gesa Schwartz ist eine deutschsprachige Autorin, die in der Nähe von Hamburg wohnt.

    Die Story spielt sich in der heutigen Zeit in Rom ab. Ich finde Rom als Handlungsort einfach klasse gewählt, da es durch den Vatikan, der ja in Rom liegt, religös angehaucht ist. Das passt gut zum Buch, denn dieses habdelt von Engeln und Dämonen. 

    Das Cover ist umwerfend und spiegelt die Atmosphäre des Buches gut wieder. Diese dubklen blau Töne und der helle Schriftzug des Titel verdeutlichen noch einmal das auch in der tiefsten und düstersten Nacht ein Licht ist.

    Ich fand das Buch am Anfag ein wenig verwirrend, da so viele neue Charaktere auf einmal vorgestellt wurden, doch das hat sich nach den ersten paar Kapiteln wieder gelegt. 

    Des weitern fand ich das Buch extrem gut. Jeder Charakter ist gut ausgearbeitet und gestaltet. Und spannend geschrieben. 

    Was mir besonders gut gefallen hat war die Sache mit den Augen. Nando konnte, wenn er jemanden in die Augen gesehen hat, dessen Wesen erkennen und ich finde das einfach total faszinierend. Hier passt der Spruch "Die Augen sind ein Fenster zur Seele" einfach perfekt.

    Ich fand auch die Gedankengänge der Charaktere schön mitzulesen, da sie einem sehr viel über die Charaktere aussagen. 

    Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen har und ich das Buch an jeden weiter empfehlen kann, der gerne Fantasy Bücher über Engel ließt. 

    Ich freue mich schon, die nächdten Bände zu lesen.

  4. Cover des Buches Emily Bones (ISBN: 9783522505659)
    Gesa Schwartz

    Emily Bones

     (92)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde
    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ...

    Meine Meinung:

    Zu Beginn geht es direkt sehr spannend und mitreißend los. Man merkt, dass Emily etwas mit der Situation überfordert ist - aber wer wäre das nicht, wenn er plötzlich und unerwartet zum Geist wird?

    Gut gefallen hat mie die Lebendigkeit der verschiedenen Charaktere. Gesa Schwartz ist es gelungen dieser sehr bildhaft und detalliert darzustellen, so dass man sich ein sehr gutes Bild von ihnen machen kann.

    Auch der Schreibstil der Autorin liest sich locker flockig, so dass man gut in die Geschichte gezogen wird. Die Spannung war leider nicht so groß vertreten. Vieles war für mich leider vorhersehbar. Zwischendurch gab es auch einige Längen, in denen nicht wirklich etwas passiert ist. Es wirkte teilweise ein bisschen wie Seiten füllen. Das ist allerdings der einzige Kritikpunkt.

    Es gab auch einige Stellen, an denen ich Schmunzeln musste. Humor kam genau im richtigen Maß vor. Vor allem angesichts des vorwiegenden Themas Tod.

    Eventuell ist die Altersempfehlung mit 10 Jahren etwas weit unten angesiedelt, angesichts dem nicht ganz einfachen Inhalts.

    Fazit:

    Ein super Buch mit wirklich interessantem Spielort. Gesa Schwartz hat wirklich eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen, die hin und wieder durch kleine Längen unterbrochen wird.

  5. Cover des Buches Nacht ohne Sterne (ISBN: 9783570311509)
    Gesa Schwartz

    Nacht ohne Sterne

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Rose98

    Ich habe dieses Buch angefangen zu lesen, als ich von der Leseprobe zu "Izara-verbrannte Erde" (Band 4 der Reihe) in ein großes tiefes Loch aus Fragezeichen und "Aber..Aber…Aber"-Gestammel gefallen bin.

    Erstaunlicherweise konnte mich dieses Buch aber zum Teil wieder etwas aus dem Loch herausziehen.

     

    Inhalt:

    Es geht um Naya, sie ist die Tochter eines Menschen und einer Elfe. Naya hat jedoch keine magischen Kräfte und so steht sie zwischen den Welten zu denen sie nicht wirklich dazugehört.

    Nayas Freund aus Kindertagen ist Jaron, er ist ein Lichtelf und schützt New York vor den Dunkelelfen.

     

    Zwischen den Völkern der Licht- und Dunkelelfen herrscht Krieg, fast schon so lange dass sich kaum jemand an die Zeit vor dem Kriege erinnern kann.

     

    Naya vertraut Jaron und lauschte oft gespannt den Geschichten aus seiner Welt und auch aus vergangenen Zeiten.

     

    Doch mehrere Begegnungen mit Wesen und einem Dunkelelfen namens Vidar bringen Nayas Glaubensgerüst deutlich ins Wanken.

    Und sie wird mitten zwischen die Fronten des Kriegs zwischen die beiden Elfenvöker katapultiert.

    Wem kann sie trauen? Wem soll sie glauben? Und worauf soll sie hören?

     

     

    Meine Meinung:

     

    Ich bin wirklich sprachlos.

    Der Einstieg in die Geschichte ist sanft und nachvollziehbar, wir erleben die Geschichte aus Nayas Sicht.

    Und  werden in ihre Welt(en) eingeweiht,dies geschieht gut mit der Geschichte verwoben. Die Spannung hält sich eigentlich während des gesamten Buches im oberen Drittel, lässt dem Leser und Naya aber trotzdem etwas Zeit zum verschnaufen. Für mich war es genau die richtige Mischung aus Spannung und Verschnaufpausen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich und passt zur Geschichte.

    Die Welt die die Autorin geschaffen hat ist wirklich toll und die Geschichte hat mich in meinen Weihnachtsferien wirklich toll mitgenommen. Ich habe mit gefiebert, gezweifelt, gehofft und gekämpft.

    Naya, ist wie ich finde ein Charakter, der sich im Verlauf des Buchs zu einer immer stärkeren Protagonistin entwickelt, auch die beiden männlichen Charaktere die mit ihr im Vordergrund stehen wandeln sich und zeigen vielleicht auch mal eine Seite von sich, die nicht so schön ist.

    Zwischendurch hatte ich etwas Angst, dass es ein nerviges Liebesdreieck geben würde ( und von diesem Thema sind glaube ich, viele einfach übersättigt) aber ein "richtiges" Liebesdreieck kommt nicht zur Stande, auch wenn Naya Vidar und Jaron wirklich wichtig sind.

    --

    Man steht mit Naya zwischen den Fronten und weiß ebenso wenig wie sie wem man wirklich trauen kann und wer vielleicht doch nur ein falsches Spiel spielt um seine Ziele zu erreichen. Auch Jaron und Vidar bringen jeweils glaubwürdige Erklärungen vor, aber auch einige Fragezeichen sammeln sich Stück für Stück an so dass man auch seine Zweifel an den Absichten der Beiden bekommt.

    Und dadurch ebenso wie Naya nicht weiß auf wen der Beiden sie nun "hören" soll, also wer die Wahrheit sagt und wer sie nur für seine Zwecke benutzen will…

     

    Es bleibt spannend bis zur letzen Seite. Ein Buch das mich wirklich unverhofft von sich beeindrucken konnte.

  6. Cover des Buches Herz aus Nacht und Scherben (ISBN: 9783570164501)
    Gesa Schwartz

    Herz aus Nacht und Scherben

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Kriegsfeder
    Infos zum Buch:
    • Name des Buches: Herz aus Nacht und Scherben
    • Band: 01
    • Autor/in: Gesa Schwarz
    • Seitenzahl: 544
    • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
    • Verlag: Cbt Verlag
    • Originalverlag: cbt HC
    • Erscheinungsdatum: 03.10.2016
    • ISBN: 978-3-570-16450-1
    • Preise: 
    •  Hardcover: 17,99 €
    •  Taschenbuch: 9,99 €
    •  eBook: 13,99 €

    Inhalt:
    Nach einer langen Zeit die Milou in Paris gelebt hat kehrt sie zurück nach Venedig. Der Stadt ihrer Kindheit, die sie damals oft in der Nacht durchstreift hat, in den Glauben das es weit mehr gibt, als wir alle mit unseren Augen und Geist erkennen können. Kaum hat sie nun wieder die Straßen ihrer Kindheit betreten zieht ein düsterer geheimnisvoller Nebel auf, aus dem ein unheimliches Flüstern an ihr Ohr dringt. In diesem Nebel sieht sie unheimliche Schemen und schon bald steht sie einer dieser düsteren Kreaturen Auge in Auge gegenüber. Durch den Schrei eines Raben entkommt sie. Doch das ist nicht das einzig Düstere was ihr in Venedig auffällt. Dieser Nebel entführt vor ihren Augen unschuldige Kinder und keiner scheint es zu bemerken. Auch ihre Großmutter wird in den Bann des Nebels gezogen und Milou will versuchen sie zu retten. Sie begegnet Niv, der sie vor dem düsteren Zauberer Caldoron rettet. Sie begleitet ihn in seine Welt. In die Welt der Scherben, die vom Frost und Nebel Caldoron´s überzogen sind und in deren Gassen seine Schergen lauern. Ihre einzige Hoffnung besteht darin Niv zu helfen seine Welt von Caldoron zu befreien. Dafür muss sie sich auf die Suche nach dem Pala´Dhey begeben. Doch diese Suche verlangt ihr sehr viel ab und sie muss viele Prüfungen bestehen und ihre Selbstzweifel überwinden. Doch Niv der Traum aus Nacht und Schatten steht ihr zur Seite. Schon bald verbindet sie mehr als diese schwere Aufgebe, der sie sich entgegenstellen. Jedoch ist es nicht gesagt, dass sie alle Prüfungen überstehen werden, denn der Schatten über dem Reich der Scherben hängt tief.

    Charaktere:

    Milou:
    Milou ist lebhaft. Sie ist eine Träumerin, die an mehr glaubt, als man mit dem bloßen Auge und seinen Geist sehen kann. Sie spürt, dass mehr in den Schatten der Welt und der Nacht liegt und sie behält recht, denn in diesem Buch begibt sie sich auf ihr größtes Abenteuer. Sie taucht ein in die Welt der Scherben und sieht mehr als sie sich jemals erträumt hat. Allerdings nagen während ihres Abenteuers immer wieder Selbstzweifel an ihr, die sie bezwingen muss um ihre Lieben zu retten. Jedoch hält sie stehst an ihrer Hoffnung fest und lässt diese nicht los. Sie findet in dieser ihr so unbekannten Welt ihre Stärke und verliebt sich Hals über Kopf in einen Traum aus Nacht und Scherben.

    Niv:
    Niv ist ein starker Krieger der ein dunkles Geheimnis birgt. Es verfolgt ihn und er scheint etwas daran zu zerbrechen. Er sehnt sich nach einem menschlichen Herz und er wünscht sich das Licht, das aus den Fenstern in der Menschenwelt fällt auf sich spüren zu können. Etwas Düsteres und Geheimnisvolles umgibt ihn. Er ist einer der wenigen der an Milou glaubt und er beschützt sie auf ihrem gemeinsamen Abenteuer. Er ist entschlossen und ermutigt auch Milou immer wieder. Ein regelrechter Kampfgeist brennt in ihm und er ist sehr stark. Auch in ihn treibt die Hoffnung an, jedoch sieht er keine Hoffnung für die Liebe zwischen ihm und Milou.

    Meinung:
    Zur Gestaltung kann ich nur sagen, dass das Cover wirklich gut zum Inhalt des Buches passt. Es sieht leicht mysteriös aus und ist in matten Farben gehalten. Ich finde den Raben, der am Anfang jedes Kapitels ist schön, auch er passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Das Buch fängt leicht gruselig und düster an. Der Anfang ist sehr spannend und man befindet sich sofort mitten in der Geschichte wieder. Am Anfang wirft das Buch einige Fragen auf, zum Beispiel, was hat es mit dem Nebel auf sich oder was sind das für Kreaturen im Nebel. Jedoch klären sich die Fragen im Laufe des Buches. Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und die Geschichte reist einen mit. Die Seiten erwachen in den Gedanken zum Leben und man fühlt mit den Charakteren der Geschichte mit. Das Buch ist die perfekte Herbst Lektüre. Sie ist leicht düster und mysteriös. Die Welt der Scherben ist etwas surreal und erinnert an eigene Traumwelten. Der Schreibstil der Autorin ist lebhaft und man kann sich sehr leicht in die Geschichte und die Charaktere hineinversetzen. Auch einige herzzerreißende Stellen sind in diesem Buch zu finden, wo ich mir dachte, dass das jetzt nicht passieren darf, dass es einfach nicht sein kann. Dieses Buch bleibt spannend und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig.
    -Spoiler-Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler-



    Es ist eine leicht düstere Geschichte mit einen tollen Happy End.


    -Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende-

    Während ich dieses Buch gelesen habe hat sich ein lustiger Zufall ergeben. Als ich mit meinem Hund (Elmo) im Feld hinten bei uns spazieren gegangen bin hatte ich das Buch dabei und habe ein wenig gelesen. Über den Wiesen und im Wald hing noch leichter Nebel und es war bewölkt. Als Milou gerade von dem Schrei des Raben gerettet wurde sind drei Raben aus dem Wald aufgeflogen und haben ebenfalls gekrächzt. Irgendwie war dies ein toller und leicht amüsanter Zufall der mir im Gedächtnis bleiben wird.
    Aber nun zur Bewertung des Buches!


    Bewertung:
    Ich gebe dem Buch 10 von 10 möglichen Federn!

    - Kriegsfeder

    Zu meinem Blog: https://paradiseofbooksdot.wordpress.com/
  7. Cover des Buches Die Chroniken der Schattenwelt - Angelos (ISBN: 9783802584589)
    Gesa Schwartz

    Die Chroniken der Schattenwelt - Angelos

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Rutana
    Wie schon der Vorgänger ist auch der zweite Band der Chroniken der Schattenwelt hochkomplex. Abgesehen von den Figuren, die man schon aus dem ersten Teil kennen- und lieben- (oder hassen) gelernt hat, zeigt sich das besonders bei der ausgefeilten Handlung. Erneut ist nichts, wie es scheint, und erneut zeigt die Autorin, dass sie sich bestens auf die Verflechtung verschiedener bekannter Mythen versteht und damit zu fesseln weiß. Ich wurde immer wieder von der Handlung überrascht und das passiert mir normalerweise nicht oft. Die Vielschichtigkeit zeigt sich auch bei den Figuren. So sind Nandos Gegenspieler aus einem ganz besonderen Holz geschnitzt und es war sehr spannend für mich, diese mythologischen Figuren (verraten werde ich an dieser Stelle nichts ;-)) neu interpretiert und zum Leben erweckt zu sehen, ohne dass sie ihre ureigenen Attribute eingebüßt hätten. Die anderen Figuren entwickeln sich folgerichtig weiter und ich habe mich sehr gefreut sie wiederzusehen und mehr von ihnen zu erfahren. Die Konflikte, die sie austragen, gehen weit über den Gut-Böse-Konflikt hinaus und verleihen ihnen eine Tiefe, die mich nachhaltig beeindruckt hat. Unaufhaltsam gerät man mit ihnen in scheinbar ausweglose Situationen, und vor allem innerlich gibt es nicht immer einen Ausweg. Ich konnte mit jeder einzelnen Figur mitfühlen, egal, ob ich sie nun mochte oder nicht. Auch die Liebe kommt in diesem Band nicht zu kurz, und auch sie habe ich so nicht vorhersehen können. Sie entwickelt sich unterschwellig und dabei so eindrucksvoll, dass sogar ich, obwohl ich normalerweise nicht so viel Wert auf Liebesgeschichten in Büchern lege, mitfieberte, wie sich die Sache weiter entwickeln würde. Insgesamt war die Welt wie schon im ersten Teil sehr facettenreich gestaltet. Die beschriebenen Orte waren wieder so eindrucksvoll, dass sie sehr real wirkten. Seien es die Brak Az’ghur mit all ihren Gefahren, Katnan, die Stadt der Zwischenweltler, die Stadt der Engel oder die Wüste des Lichts oder oder oder. Zwischendurch habe ich mich teilweise richtig geärgert, weil ich mir das alles nicht selbst mal ansehen kann. ;-) Sehr gut hat mir auch gefallen, dass das Buch, obwohl es ein zweiter Teil ist, doch nicht mittendrin abbricht, sondern in sich „rund“ ist. So konnte ich es befriedigt zuklappen, auch wenn ich jetzt natürlich unbedingt wissen will, wie es jetzt weitergeht. Am Ende bleibt das Gefühl, eine großartige Geschichte gelesen zu haben und sofort den nächsten Band lesen zu müssen.

  8. Cover des Buches Die Chroniken der Schattenwelt - Daimon (ISBN: 9783802584596)
    Gesa Schwartz

    Die Chroniken der Schattenwelt - Daimon

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Estelle12
    Ich habe nun die ganze Trilogie mit Wehmut beendet und muss sagen, dass ich von dieser phantastischen Erzählung unglaublich begeistert bin. Selten habe ich so eine tolle Geschichte in dieser literarischen Qualität gelesen :). Man kann nur hoffen, dass die Autorin ihrer Linie treu bleibt und die Fantasy weiter mit Ihren Geschichten bereichert.
  9. Cover des Buches Grim - Das Siegel des Feuers (ISBN: 9783863960551)
    Gesa Schwartz

    Grim - Das Siegel des Feuers

     (353)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Klappentext:

    “Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind – die Gargoyles.”

    Der Gargoyle Grim wahrt das steinerne Gesetz nach dem niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Doch dann wird dieses Gesetz aufgrund eines rätselhaften Pergaments gebrochen. Gemeinsam mit der jungen Sterblichen Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis des Pergaments ergründen. Sie ahnen nicht, dass sie einem Rätsel auf der Spur sind, welches das Schicksal der ganzen Welt bedroht…

    Inhalt:
    Mia, eine Hartide, verbringt ihre freie Zeit auf den Friedhöfen von Paris und mit dem knacken von Schlössern, denn für sie darf nie eine Tür verschlossen sein. Ihr Vater Lucas hat sich vor einiger Zeit das Leben genommen, seit dem lebt sie mit ihrer Mutter und der verrückten Tante Josi zusammen. An einem Abend, den sie auf den Friedhof zeichnend mit der Büste ihres toten Vaters verbringt, passiert etwas unheimliches, sie fühlt sich beobachtet von einer seltsamen Kreatur und flüchtet zu ihrem Bruder Jakob. Dieser erzählt ihr, dass sie eine Hartide ist und von einem geheimen Pergament, dass ihm die Gargoyle-Dame Moira zur Aufbewahrung gegeben hat und beschützen muss, denn es ist sehr wichtig und darf nicht in die falschen Hände kommen. Um diese Aufgabe zu bewältigen zu können bittet er Mia um Hilfe.
    Im Vorfeld wurde der Gargoyle Grim, darauf aufmerksam, dass Moira einen Menschen (Jakob) ein Pergament übergeben hat. Er vermutet, dass es sich dabei um wichtige Unterlagen der Gargoyles handelt, die nicht in fremde Hände kommen dürfen. Als er Moira darauf anspricht, nimmt sie ihn das Versprechen ab auf Jakob acht zu geben. Als Moira schließlich endgültig versteinert, bleibt ihm nichts anderes übrig als sein Versprechen zu halten. Vor allem als er Jakob und Mia in Groghonia antrifft, der Stadt der Gargoyles, in der beide nichts zu suchen haben. Grim, ein Vulkangeborener und Schattenflügler, im Dienst der OGP, der obersten Gargoyle Polizei, macht sich daran Jakob und das Pergament zu schützen. Denn der Hybride Seraphin von Athen ist auch hinter dem Pergament her, dass mit dem Siegel des Feuers geschützt wird. Nur der Auserwählte kann das Siegel des Feuers brechen und die geheime Botschaft entschlüsseln. Für Grim, Jakob und Mia beginnt ein Kampf gegen die Zeit, denn Seraphin ist nicht zu unterschätzen.

    Meinung:
    “Grim – Das Siegel des Feuers” von Gesa Schwartz ist ein fantastischer Urban Fantasy-Roman. Er spielt in den Katakomben von Paris und Rom. Ich hatte bisher noch nie etwas mit Gargoyles gelesen und so war ich sehr froh, über die Möglichkeit dieses Buch als Rezensionsexemplar, zu erhalten. Gesa Schwartz gelingt es mit ihrem Schreibstil, der auf viele Kleinigkeiten Wert liegt, einen richtig in den Bann zu ziehen. Ihre Figuren sind liebevoll gezeichnet und wandlungsfähig. Sei es Mia, die sich in ihrer neuen Aufgabe erst einmal zu recht finden und mit manchen Schicksalsschlag umgehen muss oder auch der Gargoyle Grim, der auf der einen Seite stur ist und doch ein weiches Herz hat. Besonders gut gefallen hat mir der Kobold Remis, den Gesa Schwartz, einen lustigen Charakter und oft freche Sprüche in den Mund gelegt hat. Ihr ist es nicht nur gelungen den Hauptcharakteren ein Gesicht und eine Stimme zu geben, sondern auch den Nebenpersonen Mourier, Kralles, Thoron und dem Drachen Kaphyr. Überhaupt ist es ihr gelungen so viele magische Wesen in ihrem Fantasy-Roman einzubinden, dass es ein wahrer Genuss war in die Welt einzutauchen: Werwölfe, Vampire, Druiden, Feen, Kobolde, Drachen und Harpyen.
    Neben den sehr gut beschriebenen Charakteren hat Gesa Schwartz auch wunderbare Orte dargestellt: Groghonia, die Stadt der Gargoyles oder auch das oberirdische Paris und Rom. Durch den Schreibstil der sehr bildhaft ist, ist man in der Geschichte verankert und man glaubt mit im Geschehen zu sein.
    Mein einziges Manko, war der für mich doch schleppende Anfang, aber jeder weiter ich in die Geschichte eingedrungen bin umso klarer wurde sie. Die kunstvoll gesponnen Fäden wurden zum Ende hin alle aufgelöst. Ein wunderbares Fantasy-Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der nicht genug von magischen Geschöpfen bekommen kann. 

  10. Cover des Buches Frostzauber (ISBN: 9783499216640)
    Tanja Heitmann

    Frostzauber

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, "Frostzauber- Magische Liebesgeschichten", von der Autorin Tanja Heitmann, beinhaltet Kurzgeschichten von verschiedenen Autorinnen.
    Die Anthologie handelt von Liebe, Fabelwesen, Magie und Zeitreisen. Die Geschichten spielen alle in der kalten Jahreszeit.


    Das Buch ist in sechs Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel beinhaltet eine Kurzgeschichte. Diese sind in der Erzählperspektive geschrieben.

    Mein Fazit:
    Ich fand die unterschiedlichen Schauplätze der Geschichten sehr spannend. Vorallem die Sage aus dem Spreewald habe ich sehr gerne verfolgt, da dieser bei mir in der Nähe liegt. Auch die Leuchtturmstory fand ich sehr ansprechend. Hier hätte ich sehr gerne noch weiter gelesen. Alle Geschichten waren sehr vielseitig und abwechslungsreich in ihrer Thematik.
    Ein schönes Buch für zwischendurch. Mir fehlten leider etwas mehr Informationen oder längere Enden, dies liegt jedoch an der Geschichtenform.


  11. Cover des Buches Große Geschichten vom kleinen Volk (ISBN: 9783404207053)
    Bernd Perplies

    Große Geschichten vom kleinen Volk

     (9)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Das Ebook enthält drei Geschichten vom Kleinen Volk, den Halblingen. Drei bekannte Fantasy-Autoren/Autorinnen haben sich Gedanken zum Thema gemacht und ganz unterschiedliche Geschichten geschrieben.

    Prisca Burrows zeigt in „Der Dolch des Ritters“ das Manches zunächst ganz anders erscheinen kann, als es tatsächlich ist. Diese Geschichte hat mich eher enttäuscht, die Autorin (die in der Regel unter ihrem Realnamen schreibt) hat bereits zwei Halbling-Bände veröffentlicht, die mir gut gefielen, hier habe ich mich aber eher gelangweilt.

    Stephan Russbült hat in „Zur Toten Krähe“ zwei Halblinge erschaffen, die eher wie Lausbuben wirken und ein ziemlich durchgedrehtes Abenteuer mit Zombies und Hexen erleben. Mir waren die beiden Protagonisten, wie auch die Geschichte zu überdreht, mir fehlte ein bisschen der rote Faden, die beiden Halblinge waren mir eher unsympathisch.

    In Aileen P. Roberts' Geschichte „Beim Barte der Ahnen“ wächst der Protagonist bei Zwergen auf. Diese Geschichte konnte mich als einzige der Drei begeistern, die Charaktere gefielen, der Humor kam bei mir an, die Geschichte war spannend und interessant.

    Kann man, muss man aber nicht lesen, insgesamt ist das Ebook eher enttäuschend, gefallen hat mir nur eine der Geschichten, die aber richtig gut. 

  12. Cover des Buches Stille Nacht (ISBN: 9783499216268)
    Tanja Heitmann

    Stille Nacht

     (69)
    Aktuelle Rezension von: -Coco-


    Klappentext: Tanja Heitmann * Nina Blazon * Michaela F. Hammesfahr * Nora Melling * Gesa Schwartz und Anika Beer erzählen romantisch-schaurige Geschichten, in denen die Grenzen zwischen Menschen und Dämonen, Vampiren und allerlei anderen mystischen Gestalten durch die Liebe aufgehoben werden. Stille Nacht? Geheimnisvolle, magische Nacht!


    Meinung: Das Buch enthält sechs Kurzgeschichten von sechs verschieden Autorinnen. Jede der Kurzgeschichten hat seine eigene Story, seinen eigenen Stil seine eigene Wirklichkeit. Ich kann nur sagen, dass man hier die unterschiedlichen Schreibstiele der Autoren sehr gut erkennt und wahrnimmt (da man ja die Geschichten meist gleich hintereinander liest), was ich ganz interessant fand. Einige der sechs Geschichten wie zum Beispiel: Eine Spur von Rot, Geisterwolf, Winterkinder, Raunächte konnten mich wirklich überzeugen und mitreißen. Wobei ich hier schade fand, dass die Geschichten so schnell und abrupt aufhören z.B. Winterkind. Ich hätte wirklich bei manchen ein bisschen mehr gelesen, weil ich es einfach sehr interessant fand und wissen wollte wie es weitergeht :).  Manch andere Geschichte fand ich ganz nett und unterhaltsam, waren aber nicht hundertprozentig mein Fall aber trotzdem schön zu lesen. 


    Fazit: Ein Buch mit sechs kurzen und „magischen“ Geschichten, die jede ganz einzigartig ist und die man perfekt in der kalten Jahreszeit lesen kann.


  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks