Bücher mit dem Tag "möwen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "möwen" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (831)
    Aktuelle Rezension von: Lesehase_55

    Als letztes habe ich gelesen und wirklich gut gefunden: "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von @joeldicker. Spannende Geschichte um zwei Autoren, eine Leiche und eine verbotene Liebe.

    Ich fand den Roman sehr kurzweilig. Besonders gut haben mir die Selbstzweifel der beiden Autoren gefallen. Authentisch schreibt Dicker über den Leistungsdruck der beiden Bestsellerautoren und verwebst sie mit der tragischen Geschichte einer verboten Liebe.. .Der preisgekrönte Roman liest sich wie ein raffinierter Krimi und ist doch so viel mehr. 

    Und darum geht’s:

    Dreiunddreißig Jahre nachdem die ebenso schöne wie geheimnisumwitterte Nola spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten. Der zurückgezogen lebende und sehr erfolgreiche Schriftsteller Harry Quebert steht plötzlich unter dringendem Tatverdacht.

    Absoluter Lesetipp!


  2. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse - Der große Bestseller als limitierte Schmuckausgabe (ISBN: 9783446268463)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse - Der große Bestseller als limitierte Schmuckausgabe

     (573)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Fortin

    Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil es mir aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis empfohlen wurde.

    Es ist nicht umsonst ein Bestseller.

    Hier wird das entbehrungsreiche Leben von Kya erzählt, die im Alter von sechs Jahren, nach und nach von allen Familienmitgliedern verlassen wird.

    Sie lebt ganz allein in einer Hütte im Marschland. (North Carolina)

    Von den Städtern wird sie gemieden und nur das Marschmädchen genannt.

    Ein mitreißendes und beeindruckendes Buch über die Abgründe des Menschen aber auch über Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung.

    Mehr möchte ich hier aber nicht verraten. Spoilergefahr !

    Das Ende hat mich dann aber doch überrascht, so dass ich das Buch etwas wehmütig aus der Hand gelegt habe.

    Von mir eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783844921564)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Fee04

    Das Hörbuch war fantastisch,, viel dazu hat auch die Sprecherin Luise Helm beigetragen. Unglaublich gut und fesselnd wurde die Geschichte über Kya das Marschmädchen erzählt. 

    Klappentext: 

    In den 1960er-Jahren schwirren viele Gerüchte über Kya Clark durch die ruhige Küstenstadt Barkley Cove. Isoliert lebt sie im Marschland mit seinen Salzwiesen, Sandbänken, Buchten. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Zwei junge Männer werden auf die wilde Schöne aufmerksam, und Kya öffnet sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Als einer der beiden tot aufgefunden wird, sind sich die Bewohner sicher: Das "Marschmädchen" ist schuld.

    Das Hörbuch lässt einen nicht mehr los, die Geschichte erzählt von einem kleinen Mädchen, welches nach und nach von ihrer Familie verlassen wurde und zuletzt alleine in der Marsch lebt. Kya meistert ohne Schule und Hilfe der Stadtmenschen ihr Leben und wächst zu einer wunderschönen jungen Frau heran. Tate der Jugenfreund ihres Bruders und Kya lernen sich kennen als dieser hin und wieder in der Marsch fischt. Kya verliebt sich in Tate, doch sie ist noch ein Mädchen.Er lernt ihr lesen und bringt ihr viele Bücher mit; Kya lehrt ihn über Federn, die Tiere und Gewächse der Marsch.
    Tate muss zur Universität und bricht sein Versprechen. Kya ist sehr einsam und lernt nun Chase Andrews kennen. Er verzaubert Kya und verspricht ihr eine Familie! Und leider ist das nicht die Wahrheit-er verschweigt ihr etwas wesentliches. Kya wird zwischenzeitlich in bestimmten Kreisen sehr angesehen, sie schreibt und skizziert Bücher.
    Sie trifft sich nach langer Zeit mit ihrem Lektor und genau zu dieser Zeit passiert ein Mord.
    Das Gerichtsverfahren lässt einen mitfiebern und man hofft so sehr, dass die Geschworenen nicht voreingenommen sind.

    Ein außergewöhnliches und sehr besonderes Hörbuch, welches noch eine Weile nachklingt. Sehr berührend und  empfehlenswert. 

  4. Cover des Buches Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe (ISBN: 9783570310717)
    Nina Blazon

    Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe

     (197)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Hans Christian Andersens Märchen über die Meerjungfrau kennt man ja fast in uns auswendig, daher fand ich es um so spannender eine neue Seite zu entdecken. Ein: Was wäre wenn. Ich liebe es immer wenn altbekannte Geschichten mit neuen verknüpft werden und hier ist es ausgezeichnet gelungen. Das Buch hat zwar kleine Längen und könnte vielleicht etwas eher zum Punkt kommen, wobei dann die lebhaften und glaubwürdigen Figuren darunter leiden würden.  Der kleine Gruselfaktor hat mir sehr gut gefallen und mich bis spät in die Nacht das Buch nicht aus der Hand legen lassen. Auch wenn die Zielgruppe um einiges jünger ist als ich hat es mich sehr gut unterhalten.

  5. Cover des Buches Inselküsse (ISBN: 9783958183780)
    Evelyn Kühne

    Inselküsse

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Annabeth_Book

    Inhalt:


    Marie versucht sich und ihre drei Kinder irgendwie über Wasser zu halten, was gar nicht so einfach ist wenn man nur einen Nebenjob hat und noch selbstständig als Töpferin arbeitet. Nebenbei unterstützt Marie auch ihre kranke Nachbarin.

    Doch nachdem das Mietshaus verkauft worden ist, beginnt für alle 4 ein Neuanfang auf Rügen.


    Erster Satz:


    Mit kreisenden Bewegungen massierte Marie das duftende Shampoo in ihre Kopfhaut.


    Die Meinung von meiner Mama:


    Als das Buch bei uns daheim angekommen ist, hab ich es mir sofort geschnappt weil es eindeutig nach einem Buch aussah das wie für mich gemacht war und ich würde auch nicht enttäuscht.


    Das Cover finde ich wirklich sehr passend zu dem Buch. Immerhin geht es hier um ein Haus das renoviert werden soll und ich hatte dann auch immer wieder das Bild vor Augen beim lesen, dass das Haus so aussehen muss.


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, sodass man mit dem Buch wirklich sehr gut vorankommt und auch ist alles wirklich sehr detailliert beschrieben das man sich wirklich alles sehr genau vorstellen kann.


    Marie, war mir von Anfang an sehr sympathisch vielleicht liegt es auch daran wie man sie kennen lernt, nämlich unter der Dusche und es kommt kein Wasser.  Diesen Moment kann wohl jeder Leser nachvollziehen, dass es in diesem Augenblick nicht schlimmeres gibt. Aber gerade weil es einfach bei ihr immer wieder solche Situationen gibt, war man ihr dann automatisch auch viel näher.


    Ihre Kinder möchte ich auch sofort. Zum einen Karo die frisch in der Pubertät ist mit ihren 14 Jahren und dann noch die Zwillinge Til und Ole die Unterschiedlicher nicht sein können. 


    Die Nachbarin Ruth eine ältere Dame, war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch und man merkt wie die beiden Frauen sich gegenseitig gut tun und als es dann wirklich hart auf hart kommt, sind beide füreinander da und ab geht es nach Rügen.

    Hier merkt man Marie dann auch die ersten Zweifel an ob sie wirklich das richtige macht und als sie das Haus sieht will sie nur eins und zwar zusammen mit ihren Kindern wieder weg.


    Und ab Rügen taucht dann auch Christian auf, Tischler und alleinerziehender Vater von zwei Söhnen Benny und Tommy.  Christian wird für Marie quasi der Mann für alles weil er immer zur Stelle ist wenn sie einen Notfall hat und man merkt als Leser relativ schnell das die beiden sich sehr sympathisch finden.


    Alles in einem kann ich an diesem Buch wirklich nicht meckern und es ist wirklich ein tolles Sommerbuch, wo ich jedem empfehlen kann der was locker, leichtes für Zwischendurch mal lesen möchte.


  6. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783869522401)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Briggs

    Ein faszinierendes Hörbuch, dieser Fall Harry Quebert.
    In mir ließ es einige Irritationen zurück, obwohl mein Gesamtfazit sehr positiv ausfällt.

    Wir lauschen der Erzählung des Schriftstellers Marcus Goldberg, der sich in seiner Schaffenskrise an seinen frühen Förderer und Freund Harry Quebert erinnert und dabei just den Moment erwischt, da dieser wegen Mordverdachts im Gefängnis landet.
    Im Folgenden leiden wir mit, weil sich eine intensive Liebesgeschichte vor 35 Jahren abspielte, weil die Aufdröselung schwierig ist und vieles im Dunklen bleibt, weil der Schriftsteller seine Blockade mit dem Buch über Quebert überwinden soll und er sich deshalb intensiv um die Aufklärung des Mordes bemüht.

    Abwechselnd in der Gegenwart und in Rückblenden werden wir auf verschiedene Fährten gelockt, das hat mir gut gefallen. Nicht so angenehm waren zum Beispiel etliche Wiederholungen. Auch die Liebesgeschichte war ein wenig aufgesetzt – da klingt der 34jährige Verliebte ähnlich pubertär wie die 15jährige, mit der er durchbrennen will. Oder die Telefonate des Goldberg mit seiner anscheinend etwas durchgeknallten Mutter. Wozu waren die gut? Um das Buch aufzublähen? Denn inhaltlich gaben die rein gar nichts her.

    Interessant ist, dass Quebert mit genau einem genialen Buch ein so erfolgreicher Schriftsteller ist, während der erzählende Harry genau das nicht ist. Und wie wahrscheinlich ist, dass auf Martha's Vineyard keiner sich über den Altersunterschied wundert und sie echte Liebende sein können, ohne Versteckspiel?

    Die Auflösung wiederum gefiel mir gut, am Ende wurde das Buch rund. Es war gut gelesen und trotz einiger in meinen Augen logischer Fehler ein spannendes und fesselndes Spiel mit Verdacht und „Wahrheit“.

  7. Cover des Buches Möwentod (ISBN: 9782496704785)
    Elias Haller

    Möwentod

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Magicsunset

    „Ich weiß nur, dass wir an einer Sache dran sind, die unsere bisherigen Vorstellungen übersteigt.“ (Zitat Seite 172)

     

    Inhalt

    Paulina Münzner, eine ehemalige Spitzenjournalistin, arbeitet jetzt als Privatdetektivin und entdeckt eher durch einige Zufälle und Recherchen eine brisante Geschichte. Doch nun liegt sie tot in einem billigen Motelzimmer in Stralsund, erwürgt. Wenige Monate sind erst nach dem intensiven letzten Fall der beiden Ermittler vergangen, gegen Hardy Finkel läuft ein mögliches Disziplinarverfahren. Doch als Greta Silber an diesem neuen Tatort niedergeschlagen wird, ist Hardy nicht aufzuhalten. Sie tauchen in einen unglaublichen Fall ein der immer weitere Kreise zieht und jemand will sie stoppen, um jeden Preis.

     

    Thema und Genre

    Auch dieser zweite Band der Ostsee-Thriller-Serie spielt an der deutschen Ostsee-Küste. Es geht um die Hoffnung auf einen Neubeginn und die damit verbundenen Themen und Hintergründe sind brisant und aktuell.

     

    Charaktere

    Das denkt Hardy über Greta: „Mit ihren Ermittlerfähigkeiten hätte sie vor Jahren beim BKA eine steile Karriere hinlegen können. Andererseits war sie dafür viel zu bodenständig und mit der Region verwurzelt.“ (Zitat Seite 171) Im Gegensatz zu ihr ist Hardy nach zwanzig Jahren erst wieder in seine alte Heimat zurückgekehrt, doch diesmal will er bleiben.

     

    Handlung und Schreibstil

    Eine Serie von Mordfällen und die damit zusammenhängenden Ereignisse lassen Hardy und Greta teilweise zweifeln, wem sie überhaupt noch trauen können. Unterschiedliche Fälle mit einigen Überraschungen führen schließlich zu unglaublich grausamen Verbrechen, doch die daran Beteiligten wollen mit allen Mitteln verhindern, dass diese aufgedeckt werden, denn es geht um sehr lukrative Geschäfte. Wer ihnen zu nahe kommt, riskiert das eigene Leben.

     

    Fazit

    Auch dieser zweite Fall für Hardy Finkel und Greta Silber ist vielschichtig, packend und  intensiv. Zusammen mit den stimmigen Schilderungen der großartigen Ostseeküste mit den Hansestädten und bekannten Inseln garantiert dieser Thriller interessante, sehr spannende Lesestunden.

  8. Cover des Buches Urlaub mit Papa (ISBN: 9783423219099)
    Dora Heldt

    Urlaub mit Papa

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Kunigunde-Bieberbach

    Renovierung, Papa und eine neue Liebe, was will man mehr.  Dora Heldt sorgt für die Lacher auf Ihre eigene Weise,  Die Situationskomik mit Papa und seiner Schrulligkeit ist wunderbar, die Liebesgeschichte allerdings etwas voraussehbar und konstruiert. Trotzdem, leichte Lektüre für einen schönen Sommetag im Garten. 

  9. Cover des Buches Engelssturm - Azrael (ISBN: 9783453409316)
    Heather Killough-Walden

    Engelssturm - Azrael

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Dieses Buch bleibt der Reihe Treu und hat fast das selbe Cover wie die Restlichen Bücher.
    Der Schreibstil bleibt ebenfalls der Reihe treu. Es lässt sich flüssig lesen und ist ebenfalls sehr humorvoll.

    Die Story selbst war traumhaft aber auch überraschend. Es passieren einige krasse unvorhersehbare Wendungen mit denen keiner Rechnen konnte. Die Liebesgeschichte zwischen Azrael und Sophie ist einfach wundervoll. Azrael ist einfach ein Traummann.

    In diesem Teil kommen auch Azraels Vampire auf. Man kommt mit ihnen Voll auf ihre Kosten was mich mehr als begeistert hat. 

    Hierzu kann ich nur noch sagen: Ich liebe Azrael und die Engelssturm Reihe und kann sie einfach nur empfehlen!
  10. Cover des Buches Club der frechen Möwen (ISBN: 9783961290598)
    Usch Luhn

    Club der frechen Möwen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: LovelyReed


    Ich habe das Buch zusammen mit meinen Söhnen (6 und 10 Jahre) gelesen.

    Beiden hat es sehr gut gefallen und fanden es spannend.

     

    Die beiden Mädchen Stella und Rosalie machen mit ihrer Mutter Paula und Kater Kasimir Urlaub im Ferienhaus einer Freundin an der Nordsee.

     

    Die Mädchen lernen schnell Elin, Naima und Enno kennen und erfahren von den Einbrüchen in die Seehundstation. Dort sind bereits einige Robben verschwunden.

    Die Kinder werden neugierig und wollen herausfinden, wer dafür zuständig ist und gründen den „Club der frechen Möwen“.

     

    Die fünf Kinder werden sehr realistisch beschrieben und meine Kinder hatten Spaß an dem Abenteuer der aufgeweckten Kinder. Auch das Robbenthema hat sie fasziniert. Ganz nebenbei haben sie direkt noch etwas über Robben gelernt.

     

    Auch mir hat es Spaß bereitet, den Kindern das Buch vorzulesen.

  11. Cover des Buches Mordsmöwen (ISBN: 9783954511358)
    Sina Beerwald

    Mordsmöwen

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Dieses Buch ist einfach der Kracher! Selten habe ich mich so humoristisch unterhalten gefühlt bei einem Kriminalroman. 

    Die Geschichte ist von vorne bis hinten gut durchdacht und sorgt trotz oder vielleicht auch gerade wegen der amüsanten und sympathischen Charaktere für einige Überraschungen. 

    Besonders gut gefallen hat mir, dass es Frau Beerwald scheinbar mühelos gelungen ist das ganze Buch über im "Möwenjargon" zu bleiben und eines kann ich verraten: ihr sind einfach herrliche "Möwenworte" für menschliche Alltagsgegenstände eingefallen. 

    Die Kriminalhandlung selbst hat mich ehrlich gesagt positiv sehr überrascht! Spannend und ich konnte wirklich mal bis zum Schluss mitraten, wie der Fall ausgehen wird. 

    Fazit:

    Ein Buch, das ich eigentlich nur als "Gag" zur Hand genommen habe, mich dann aber doch vollends überzeugen konnte. 

  12. Cover des Buches Die Möwe Jonathan (ISBN: 9783550050305)
    Richard Bach

    Die Möwe Jonathan

     (206)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Das Buch hat einen kindisch wirkenden Titel und dennoch kann jeder aus ihm lernen.

    Jonathan eine kleine Möwe mit grossem Traum. Wunder bar zu lesen.

    Johnathan ist ein leuchtendes Vorbild für alle die ihre Wünsche und Träume auch leben wollen

  13. Cover des Buches Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1 (ISBN: 9781695377646)
    Jordis Lank

    Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1

     (186)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Ronan weiß nicht, wie ihm geschieht. Durch einen Fehler seinerseits wird er von seinem Vater aus dem Königreich Raukland verbannt mit der Aufgabe innerhalb eines Jahres die Insel Lannoch zu erobern und dem Königreich Raukland zu unterwerfen. 

    Ronan nimmt die Foderung seines Vaters notgedrungen an, auch weil er selbst seine Position als Nachfolger des Königs nicht noch mehr gefährden will. So macht er sich auf nach Lannoch mit den besten Vorsätzen. Doch kaum in Lannoch angekommen, merkt er, dass die Insel mit vielem gespickt ist, mit dem er nicht gerechnet hat. 

    Vor allem die Bewohner von Lannoch sind anders als gedacht. Denn plötzlich schließt Ronan Freundschaften, bekommt Hilfe von völlig Fremden und dann ist da noch Eila, die Enkelin des Herrschers von Lannoch, die mit ihrem so ganz eigenen Charme Ronan den Kopf verdreht. 

     

    Als die Autorin auf mich zukam, war ich doch etwas skeptisch, das Buch anzunehmen, obwohl es schon länger auf meiner Wunschliste stand. Auch die vielen guten stimmen für das Buch haben mich nicht recht überzeugen können, es mir zu holen. Die Gelegenheit, es nun zu rezensieren zu dürfen, war dann doch sehr verlockend und iah habe mich an den ersten Teil gewagt.

     

    Schon als ich die ersten Seiten lesen konnte, war ich von dem sehr packenden und faszinierenden Schreibstil der Autorin gefangen. In einer sehr flüssigen Weise erzählt sie die Geschichte von Roland, der als Sohn eines Königs durch einen dummen Fehler von diesem nach Lannoch verbannt wird, um die Insel zu erobern, so dass sie zum Königreich Raukland gehört. 

    Und so landet Ronan auf Lannoch, einer kleinen Insel, die jedoch regen eigenen Herrscher hat, er nicht gewillt ist, die Insel irgendjemandem zu überlassen, der nicht würdig genug ist, sein Vol zu führen. 


    Damit es jedoch nicht zum Krieg kommt, haben sich die ehemaligen Herrscher Lannochs etwas besonderes überlegt. Nur wer die von ihnen aufgestellten Aufgaben erfüllen kann, ist auch würdig genug, König zu werden. Und so bekommt Ronan seine erste Aufgabe: Finde einen Freund!

    Gar nicht so einfach, wenn man ja eigentlich gekommen ist, um die Insel zu erobern. 

     

    Die Autorin hat sich noch weitere knifflige Aufgaben ausgedacht und so muss Ronan so einiges über sich ergeben lassen. Vor allem dann auch, als er auf Eila trifft, die für ihn nur puren Hass empfindet.

     

    Die Geschichte wartet mit vielen Überraschungen und Wendungen auf und zeigt, was ein eiserner Wille, Freundschaft und Treue so alles erreichen kann. Nicht nur auf Seiten Ronans. 

     

    Ich bin vollends überzeugt worden und möchte nun auch wissen, wies mit Ronan, Lannoch und vor allem Raukland weitergeht. Denn gerade von Raukland würde ich gerne mehr erfahren, spricht Ronan doch immer wohlwollend von seinem Königreich. 

     

    Wie zu erwarten, bleiben natürlich einige Fragen am Ende offen. Man will nun wissen, wie es weitergeht. Deswegen habe ich mir auch gleich en zweiten Teil der Trilogie zugelegt.

     

    Am Anfang dachte ich noch, ich werde Ronan nie mögen. Seine stille, in sich gekehrte Art, der wortkarge Umgang mit seinen Mitmenschen und seine Gedanken haben mir gar nicht gefallen. Doch dann gab es einen Wendepunkt, der mir zeigte, dass Ronan auch anders kann. Vor allem Liam gegenüber, den er auf Lannoch kennenlernt und ihn bei sich aufnimmt. Die beiden entwickeln eine Freundschaft und fangen an, sich gegenseitig zu helfen. 

     

    Meggies Fussnote:

    Der großartige Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie.

  14. Cover des Buches Club der frechen Möwen - Die Suche nach dem verschwundenen Schatz (ISBN: 9783961292080)
    Usch Luhn

    Club der frechen Möwen - Die Suche nach dem verschwundenen Schatz

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ela_Vpunkt

    Der Text liest sich sehr flüssig. Die Kapitel haben eine ideale Länge für junge Erstleser/innen und sind so richtig schön spannend geschrieben, dass die Lesezeit bei uns sogar ausgedehnt wurde.  Das Buch eignet sich aber auch hervorragend zum Vorlesen. 

    Wir kannten den ersten Band nicht, was aber überhaupt nicht schlimm ist. Man kommt super in die Geschichte rein, und am Ende sind wir uns einig: wir wollen unbedingt mehr von den Möwen lesen!

  15. Cover des Buches Jimi Hendrix live in Lemberg (ISBN: 9783257243505)
    Andrej Kurkow

    Jimi Hendrix live in Lemberg

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kingofmusic

    Mh…Genauso geht es mir jetzt nach der Lektüre von „Jimi Hendrix live in Lemberg“ von Andrej Kurkow :-).


    Die Fragezeichen in oder über meinem Kopf sind sowohl während als auch jetzt im Nachhinein nicht verschwunden, weil ich mich ständig gefragt habe „Was bitteschön soll das Ganze?“


    Klar, die Sprache Kurkow´s ist leicht, seine Figuren sind in der Hauptsache nett gezeichnet und – auf Deutsch gesagt – arme Schweine, aber reicht das für eine gute, teils skurrile Geschichte? Die Frage ist mit einem zwiespältigen „Jein“ zu beantworten.


    Die zentrale Geschichte um den „medizinischen“ Fahrer Taras, der seine Kunden auf besondere Art und Weise von ihren Nierensteinen befreit und seine Liebe zu der Geldwechselstubenmitarbeiterin Darja, die eine Allergie gegen Geld hat und deshalb nur mit Handschuhen arbeiten darf, ist nett, bleibt es aber auch – sie ragt also nicht heraus aus der Verflechtung von Geschichten der insgesamt 7 Hauptprotagonisten. Auch die anderen Erzählstränge kommen über ein „Nett, aber warum?“ nicht hinaus.


    Der gefakte Aufhänger der ganzen Geschichte (Jimi Hendrix live in Lemberg bzw. der Kult um Jimi Hendrix in der früheren Sowjetunion) kommt auch nur sporadisch zur Sprache, trotzdem wurde ich hier am Ende etwas entschädigt, da „Hey Joe“ im Buch zitiert wurde und ich sofort die damit verbundene Melodie im Ohr hatte.


    Nichts desto trotz bin und bleibe ich ratlos ob dieser Geschichte…

    3*

  16. Cover des Buches Der Leuchtturm auf den Hummerklippen (ISBN: 9783551552662)
    James Krüss

    Der Leuchtturm auf den Hummerklippen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Nach diesem Motto erzählen sich die Figuren Märchen und Gedichte. Der Leuchtturmwärter Johann, seine Freundin Tante Julie, der Poltergeist Hans im Netz, die Möwe Alexandra und der Wassermann Markus Marre – alle haben wundersames, märchenhaftes und auch lehrreiches zu erzählen. Dabei vergisst man schon mal sich vor einem Gewitter zu fürchten, einen gemeinen Plan durchzuführen, sich seiner Erschöpfung hinzugeben oder es regnen zu lassen. So kann Tante Julie unversehrt die Hummerklippen erreichen.

    Wunderschöne Märchen verpackt in eine interessante Rahmengeschichte, die in mir das Heimweh nach dem Norden weckt. Die Geschichten sind mal rührend (Ommo und Gesine), mal lustig (Der Poltergeist von Helgoland) und mal einfach nur schön (Der Kuchenbäcker Martin). Zeitgeschichte ist sowohl Hintergrund der Rahmengeschichte (Tante Julie flieht nach dem Bombenangriff auf ihr Heimatdorf) als auch Thema der Märchen (Krieg auf Pappamannakaska), doch sie ist kindgerecht aufbereitet, sodass sie keine Alpträume verursachen kann.

    Ein Buch, das man eigentlich an einem Regentag lesen muss, bei einer Tasse Tee und dem Seufzen des Windes vorm Fenster. Ich liebe die Hummerklippen und werde mir auch den Rest holen. Ich will viel mehr James Krüss lesen! Solange ich nicht im Norden leben kann, muss ich mir meine Heimat in der Phantasie aufbauen und mit Krüss kann man nichts falsch machen. Ein großartiger Erzähler!

  17. Cover des Buches Möwenfluch (ISBN: B009F128WS)
    Christian Biesenbach

    Möwenfluch

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Möwengelächter (ISBN: 9783596192793)
    Kristín Marja Baldursdóttir

    Möwengelächter

     (44)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Freyja die mit siebzehn mit ihrem Freund nach Amerika ging kehrt allein zurück in das isländische Dorf zu ihrer Familie.Agga ist von ihrer Tante voreingenommen.Sie spioniert Freyja hinterher weil sie ihr nicht traut.Denn warum unternimmt Freyja nächtliche Wanderungen?Und warum passieren plötzlich seltsame und komische Dinge im Dorf?Auch die Männerwelt steht praktisch Kopf wegen Freyja. 

    Der Schreibstil ist ruhig,flüssig und etwas dichter zu lesen.Die Protagonisten passen sehr gut in diese Geschichte hinein zudem baut sich die Spannung langsam auf aber für mich erhöhte sie sich nicht so richtig.

    Fazit:Dieser Roman der in den fünfziger Jahren spielt liest sich wie eine Erzählung.Zu Beginn kam er mir sogar etwas düster vor aber das gab sich mit der Zeit.Vielleicht lag es auch am  isländischen Wetter. Die Story beginnt nämlich zwischen Winter und Frühling.Die Autorin hat die jeweiligen Stimmungen sehr gut umgesetzt.Die zwölfjährige Agga muss sich langsam von ihrer Kindheit verabschieden und im Dorf verändert sich so einiges mit Freyja.Da wird es schwierig für Agga.Genauso sind die Gegensätze:Hier die mondäne Dame Freyja und dort das einfache Leben der Familie in Island.Gegensätzlicher kann es kaum sein.Zwischendurch kommt der verhaltene Humor durch da musste ich dann das eine und andere Mal schmunzeln.Trotzdem ist mir  dieser Roman etwas zähflüssig vorgekommen da die Geschichte mir eher wie ein gemächlicher Fluss vorkam.Lebensmittelknappheit,Preisschwankungen in dem Fischerdorf sind nur zwei der Themen die die Autorin verarbeitet hat.Das Buch ist meiner Meinung nach ganz auf die dortigen Frauen zugeschnitten.Ich bin leider nie wirklich richtig in das Buch und Geschehen hinein gekommen.Trotz dass die Charaktere sehr gut beschrieben werden.

  19. Cover des Buches Fanggründe (ISBN: 9783499259203)
    Natascha Manski

    Fanggründe

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zum Buch: „Fanggründe“ von Natascha Manski ist ein Krimi, der am 02.04.2013 im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/3499259206/lovebook-21

    Klappentext: Sushi, Fischbrötchen und eine Leiche Ihr Vater kommt aus Japan, doch aufgewachsen ist Hauptkommissarin Tomma Petersen in Norddeutschland. In der Wesermarsch ticken die Uhren anders. Langsamer. Mit der Ruhe ist es jedoch jäh vorbei, als ein junger Fischer tot aufgefunden wird. Suizid, heißt es. Denn Windräder zerstören die Fanggründe in der Nordsee. Keine Krabben, keine Zukunft. Dann stirbt ein zweiter Fischer. Diesmal war es zweifelsfrei Mord. Was verheimlicht seine schwangere Witwe? Und welche Interessen verfolgt der Betreiber des riesigen Windparks? Tomma stellt unbequeme Fragen. Und bekommt von allen Seiten Gegenwind . . .

    Die Story: Hauptkommissarin Tomma Petersen ist neu im Team und wird von ihren Mitarbeitern kritisch beäugt. Ihr erster Fall entpuppt sich als Selbstmord, doch ein weiterer Toter wirft viele Fragen auf und die Ermittlungen führen die Kripo tief in die Abgründe der menschlichen Seele. Mehr als ein Geheimnis decken die Ermittler auf der Suche nach der Wahrheit auf, und am Ende läuft es für Tomma auf eine Entscheidung zwischen Leben und Tod hinaus…

    Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in Tage unterteilt.

    Covergestaltung: Das Cover zeigt einen rötlichen Fisch an einem Angelhaken, der gerade aus dem Wasser gezogen wird. Der Hintergrund ist blau und im oberen Bereich des Covers steht der Autorenname in weiß und der Titel des Buches in grün und blau.

    Zum Autor: Natascha Manski wurde 1973 in Nordenham in der Wesermarsch geboren. Sie hat Politik, Geschichte und Anglistik in Köln und Cambridge studiert und war mehrere Jahre als Redakteurin tätig. Heute arbeitet sie als Pressesprecherin in Hannover und lebt in der Nähe der Landeshauptstadt. Seit 2006 verfasst sie Kurzgeschichten.
    (Quelle: lovelybooks.de)

    Meine Meinung: Dieser Krimi hat mich absolut begeistert. Von Beginn an war die Story sehr interessant und hat mich gefesselt, so dass ich das Buch am Liebsten gar nicht an die Seite legen wollte. Auch Spannung kam rasch ins Spiel und wurde im Laufe des Buches immer weiter gesteigert, so dass beim Lesen keine Langeweile aufgekommen ist.
    Durch den flüssigen Schreibstil kann man den Text sehr gut lesen und sich in die Geschichte hineinversetzen, wodurch ich mich beim Lesen einfach wohlgefühlt habe.
    Der Autorin ist es gelungen, aus einem einfachen Mordfall auf dem Dorfe ein tolles Buch zu machen, das durch seine Wendungen absolut nicht vorhersehbar ist, und auf dessen Ende ich trotz einigem Überlegen nicht gekommen bin, bevor ich die Auflösung gelesen habe.
    Ich vergebe 5 Sterne.


     

  20. Cover des Buches Die Wilden Hühner 2. Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt (ISBN: 9783751300650)
    Cornelia Funke

    Die Wilden Hühner 2. Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Alinchen

    Sprotte, Frieda, Melanie und Trude fahren auf Klassenfahrt. Natürlich sind auch die Pygmäen, bestehend aus fred, Torte, Willi und Steve, mit dabei. Die Jungs sind der Meinung, dass der geschlossene Friedensvertrag mit den Wilden Hühnern auf der Insel nicht gilt und haben allerlei an Stinkbomben, Juckpulver und anderem Zeug dabei. Doch neben dem üblichen Bandenkrieg sind Hühner und Pygmäen bald etwas ganz anderem auf der Spur. Im Landschulheim soll es nämlich spuken, schon bald passieren die ersten ungewöhnlichen Ereignisse.

    Das Buch habe ich in meiner Kindheit unglaublich oft gelesen und auch jetzt verzaubert es mich noch. Es zeigt die Freundschaft zwischen den Mädchen und wie wichtig Zusammenhalt ist (insbesondere wegen Trudes Eltern). Und am besten sind sie, wenn Mädchen und Jungs zusammen arbeiten, um das Gespenst doch noch klein zu kriegen.

    Perfekt für Kinder und für alle, die mit dem Buch für eine kurze Zeit zurück in ihre Kindheit gehen.

  21. Cover des Buches Todesbrut (ISBN: 9783743209473)
    Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut

     (45)
    Aktuelle Rezension von: SonnenBlume

    Die Bedrohung ist unsichtbar, dafür aber umso tödlicher. Ostfriesland III will ihre Passagiere nur zum wohlverdienten Urlaub nach Borkum schippern, aber aufgebrachte Bürger lassen die Fähre nicht mehr anlegen. Norddeutsche Städte werden vehement abgeriegelt, es gibt kein Hinein und auch kein Hinaus mehr. Tausende Menschen leidern unter Fieber, die Krankenhäuser und Ärzte sind völlig überlastet. Bürger sehen nur mehr einen Weg, wenn die Regierung die Sache schon nicht in den Griff bekommt: Selbstjustiz.

    Man mag mich als makaber bezeichnen, aber ich dachte mir im Angesicht der momentanen Corona-Krise und Ausgangssperren könnte ich mir doch ein Buch zu Gemüte führen, das thematisch passt. Natürlich kam ich deshalb nicht umhin die Handlung dauernd auch mit der gegenwärtigen Situation zu vergleichen und eines darf ich sagen: Zumindest hier in Österreich gibt es keine Zustände wie im Buch.
    Mir fiel der Einstieg sehr schwer, da so unglaublich viele Personen vorkommen, dass ich sie mir gar nicht alle merken konnte. Die einen bleiben länger am Leben, die anderen werden gleich am Anfang gemeuchelt. Für mich machte es das aber umso schwerer, weil ich nie den Überblick behalten konnte, wer wer ist. Am Ende laufen zwar die meisten Stränge zusammen, aber des kostete mich einige Zeit, bis ich mich damit abgefunden habe, dass ich die Personen sowieso nicht kenne. Ich schaffte es nur bei den wenigstens, mich auf sie einzulassen.

    Die Handlung ist in Ordnung und wenn man einmal drin ist, nimmt die Geschichte auch etwas an Tempo auf. Auch wenn das Buch als Thriller "gekennzeichnet" ist, sollte man nicht allzu zart besaitet sein, wenn man sich "Todesbrut" aussucht. Teilweise geht es schon sehr derb zur Sache und die Charaktere handeln ohne jedes Gefühl für Recht, Unrecht oder auch nur Moral. 

    Ich finde es schwer, das Buch wirklich abschließend zu bewerten, für mich fühlt es sich einfach nicht stimmig an und auch das Ende ließ sehr zu wünschen übrig. Wie bereits ein anderer Rezensent vor mir schrieb: Es ist ein Ende ohne Abschluss.

    Trotzdem finde ich es beruhigend, dass in einer so ähnlichen Situation, wie wir sie jetzt durchleben, keine vergleichbaren Szenarien stattgefunden haben.

  22. Cover des Buches Totenseelen (ISBN: 9783442468553)
    Birgit Lautenbach

    Totenseelen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Sune

    Dieses Buch hat mir gut gefallen, vorallem die Zeitreisen in die Vergangenheit und der Ermittler, der mit Menschenverstand alles beurteilt.

     

  23. Cover des Buches Sylter Gift (ISBN: 9783746635323)
    Ben Kryst Tomasson

    Sylter Gift

     (5)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707
    Die Häkelschwestern oder die Häkelmafia, wie sie Kari Blom nennt, das sind die Bäckerwitwe Alma Grieger, Klempnerwitwe Grethe Aldag, Kapitänswitwe Marijke Meenken und Landarztgattin Witta Claaßen. Die vier älteren Damen finden bei ihrem Rundgang an der Odde nicht nur eine weitere tote Möwe am Strand beim Hörnumer Leuchtturm, sondern auch eine tote Frau, gefesselt an einen Stuhl. Zur gleichen Zeit observieren Kriminalhauptkommissar Jonas Voss und seine Kollegin Kriminalkommissarin Hannah Behrends einen abgelegenen Parkplatz, wo ein Mercedes als Lockvogel platziert ist. Gibt es zwischen der toten Frau am Strand und den Autoschiebern vielleicht eine Verbindung?

    Kari, Jonas und die Häkeldamen habe ich schon in den Sylter Affären kennen- und schätzen gelernt. Es freut mich, dass die resoluten Damen neben den ermittelnden Beamten auch hier wieder eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Ich habe nicht nur
    die Vier richtig in mein Herz geschlossen.

    In diesem Fall geht es um organisierte Kriminalität, um Verletzungen des Umweltschutzes und um Mord. Sehr gut ineinander verwoben, gut nachvollziehbar und mit Wendungen gespickt, schaue ich den Ermittlern über die Schulter. Ich bin ihnen zwar immer einen kleinen Schritt voraus, anfangen kann ich damit aber trotzdem nichts. Ich lasse mich sogar mal wieder auf´s Glatteis führen und merke, wie meine Vorurteile hier mit einfließen. Das wahre Tatgeschehen bzw. den Täter habe ich erst kurz vor Schluss durchblickt.

    Natürlich kommt auf dieser wunderschönen Insel auch der Lokalkolorit nicht zu kurz. Ich sehe die Möwen über den blauen Himmel schweben und habe ihre unverwechselbaren Schrei im Ohr. Ich spüre den frischen Wind und den Sand auf meiner Haut. Und freue mich nun noch mehr, dass ich diese Insel bald wieder besuchen darf.

    Kari und Jonas – ihnen hätte ich gewünscht, dass sich ihre persönlichen Probleme lösen lassen. Ich erfahren wieder einiges an Privatem und kann beide Seiten in ihrem Handeln und ihren Gedanken immer besser verstehen. Für mich gehört ein Schuss privates einfach mit dazu.

    Auch diesmal durfte ich einen fast unblutigen, spannenden und ideenreichen Krimi lesen, der mir wieder sehr gut gefallen und aufregende Lesestunden geschenkt hat. Ich bin gespannt, worin sich Kari, Jonas und die Häkeldamen beim nächsten Mal verstricken.
  24. Cover des Buches Gregs Filmtagebuch 2 - Böse Falle! (ISBN: 9783833936579)
    Jeff Kinney

    Gregs Filmtagebuch 2 - Böse Falle!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks