Bücher mit dem Tag "coelho"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "coelho" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Der Alchimist, Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783257065541)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist, Jubiläumsausgabe

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Jolie16

    Ich habe so viele Antworten in diesem Buch gefunden. 

  2. Cover des Buches Der Alchimist (ISBN: 9783257261165)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist

     (1.467)
    Aktuelle Rezension von: Mossi63

    Ein wunderbares Buch - berührend.

  3. Cover des Buches Der Magier (ISBN: 9783257067521)
    Fernando Morais

    Der Magier

     (46)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Bis zu einem gewissen Punkt mag ich die Art und Weise wie die Biographie aufgebaut und verfasst wurde, aber sie hat einen pathetischen Charakter, der mir nicht zusagt. Coelhos Jugendjahre sind interessant, verworren und teils voller Zufälle. Für mich wurde es ab dem einsetzenden Erfolg uninteressant, abgesehen von der Bildung von zwischenmenschlichen Beziehungen, denn da hat Coelho so eine Art und auch der Umgang mit Kritik gefällt mir. Das Buch hat an sich gut begonnen, bekommt aber ein schales, abgeschmacktes Ende, schade.
  4. Cover des Buches Der Weg des Bogens (ISBN: 9783257069488)
    Paulo Coelho

    Der Weg des Bogens

     (40)
    Aktuelle Rezension von: karatekadd
    Ein Buch im Design des Diogenes-Verlages. Ein kleines Buch. Darauf ein sparsames, skizzenhaftes Bild. Kyudo – Die Kunst des Bogens. So heißt dann das Büchlein: Der Weg des Bogens. Von Paulo Coelho. Ein Brasilianer schreibt „japanisch“. Ein Meister des Bogens lehrt einen Jungen. Und doch: „Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.“ (S.25)
    Coelho hat den „japanischen“ Weg gewählt, um die Leserinnen und Leser mit seinen Gedanken vorwärts zu bringen. Das Ziel, der Bogen, der Pfeil, die Haltung, der Abschuss, der Flug des Pfeils: So heißen einige der Artikel, doch ist das erste Kapitel das wichtigste. Die Verbündeten. In diesem geht es um die Menschen. Das man „Menschen erst anhören muss, eh man über sie urteilt“, in heutiger Zeit, eine leider zu oft in Verlust geratene Weisheit. Der Autor, in der Gestalt des Kyudo-Meisters Tsetsuya, fordert seinen Schüler auf: „Suche dir verbündete – Menschen, die sich für das interessieren, was du tust.“ Er erklärt weiter, dass dies „Menschen sind, die keine Angst davor haben, sich zu irren und es daher auch tun. Aus diesem Grund wird ihre Arbeit nicht immer anerkannt.“ (S.33/35)
    Natürlich darf das Büchlein hier nicht zu Ende sein, aber allein diese Zeilen waren es wert, es in die vielen anderen Bücher im Regal einzureihen. Das der Band zudem wunderschön gestaltet ist, die Bilder von Christoph Niemann die Gedanke Coelhos blendend unterstreichen, ist ein weiterer Pluspunkt. 
    Dies war mein erster Coelho, auf den ich vor einiger Zeit durch Ute Lemper, dem Weltstar des Musicals und des Chansons aufmerksam wurde. Lemper wurde durch „Die Schriften von Accra“ zu ihrem musikalischen Programm „The Nine Secrets“ inspiriert. Nicht leicht zu begreifen. Auf jeden Fall aber ein entscheidender Hinweis, nach dem „Der Weg des Bogens“ zu weiteren Werken des Autors führen wird.
    © KaratekaDD
  5. Cover des Buches Elf Minuten (ISBN: 9783257261318)
    Paulo Coelho

    Elf Minuten

     (1.075)
    Aktuelle Rezension von: Melfi

    Interessante Geschichte. Man möchten wissen wie es weiter geht und vor allem aber auch wie es mit Ihrem Leben endet, abschließend leider eine Geschichte ohne Höhepunkt und ohne unerwartetem Ende. Mir hat eindeutig die Pointe gefehlt. 

  6. Cover des Buches Aleph (ISBN: 9783257242423)
    Paulo Coelho

    Aleph

     (143)
    Aktuelle Rezension von: lu_booksandpieces

    . . . 

    Zum Buch . . .

    Aleph ist zugegeben nicht mein Favorit von Paulo Coelho. Er macht sich auf die Suche nach dem Sinn und wird von seinem Mentor sowie durch seinen Glauben bestärkt und unterstützt.


    Gedanken zur Geschichte . . .

    Das Buch hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, wie ich es von „Veronika beschließt zu sterben“ oder den „Schriften von Accra“ gewohnt war. Dennoch ist der Schreibstil wahnsinnig klug und das Buch lässt sich sehr schön lesen. Es regt definitiv zum Nachdenken an. Einige Stellen kamen mir etwas weither geholt vor und ich konnte mich für die Sichtweise nicht öffnen.


    Fazit . . .

    Ein Buch, welches zum Nachdenken anregt. Leider hat es mich nicht vollends überzeugt, der Schreibstil ist jedoch unübertrefflich!


  7. Cover des Buches Leben (ISBN: 9783257065893)
    Paulo Coelho

    Leben

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Abraxandria
    Leben von Paulo Coelho. Das Buch trägt den Untertitel: Gedanken aus seinen Büchern. Es ist eine Ansammlung von Zitaten aus den Werken Coelhos, Zitate voller Poesie und Lebensweisheit. Bunt gemalte Bilder zieren die Kapitelseiten und vervollständigen das Buch zu einem kleinen Kunstwerk. Wie heißt es doch in einem dieser arabischen Sprüche: “Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt?”. Nun, hält man dieses Buch in seinen Händen und blättert darin, so scheint es sich in einen Schatz zu verwandeln.
  8. Cover des Buches Die Schriften von Accra (ISBN: 9783257242829)
    Paulo Coelho

    Die Schriften von Accra

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Leuchtturmwaerterin

    Ein sehr tiefgründiges und sehr christlich geprägtes Buch.

    Es ist sicher nicht für jeden etwas, aber gerade die Menschen, die in ihrem Glauben gefestigt werden möchten, sollten dieses Buch lesen.

    Für mich ist es tatsächlich schwer, dieses Buch zu rezensieren. Ich selbst glaube an Gott, wenn auch nicht an die Institution Kirche. Ich habe dieses Büchlein als Ratgeber, als Mutmacher gelesen, aber auch als realistische Auslegung der Liebe Gottes.

    Mir haben die Worte Coelhos teilweise so gut gefallen, dass ich hier einfach ein paar Zitate seiner Weisheiten aufschreiben möchte:


    "Und jene, die das Alleinsein bedrückt, sollten sich in Erinnerung rufen, dass wir in den entscheidenden Augenblicken des Lebens immer allein sind." (S. 42)


    "Das höchste Ziel des Lebens ist zu lieben. Der Rest ist Schweigen." (S. 81)


    "Man darf sein Ziel nicht aus den Augen verlieren, doch wenn man einen Berg erklimmt, sollte man hin und wieder stehen bleiben und die Aussicht genießen." (S. 127)


    "Wahrer Erfolg bedeutet, sein Leben zu bereichern, und nicht, seine Schatzkiste zu füllen." (S. 127)


    "Die zerstörerischste Waffe ist das Wort, das ein Leben zunichtemacht, ohne Blutspuren zu hinterlassen, und dessen Wunden niemals heilen." (S. 166)


    Ein so unglaublich weises Buch und ein so fantastischer Autor. Für mich war es absolut 5 Sterne wert.

  9. Cover des Buches The Alchemist (ISBN: 9780007835393)
    Paulo Coelho

    The Alchemist

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Kermunto
    Ein nettes Buch, gut geschrieben gerade wenn man sich selbst gerade auf dem Weg der Selbstfindung befindet. Das Ende empfand ich als kleine Enttäuschung.
  10. Cover des Buches Die Tränen der Wüste (ISBN: 9783257802030)
    Paulo Coelho

    Die Tränen der Wüste

     (2)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    Wie alles in einem Teil enthalten sein kann 21 Geschichten aus Coelhos Buch "Sei wie ein Fluss, der still die Nacht durchströmt" wurden vom Diogenes-Verlag auf diese Hör-CD gebrannt, ein kleines Werk, das uns vielleicht ein bisschen Orientierung und Sinnsuche in unserer hektischen Welt bringen soll. Den Jakobsweg, den bekanntesten europäischen Pilgerweg, hat Paulo Coelho bereits vor Hape Kerkeling berühmt gemacht. Und spätestens mit seinem "Alchimisten" bekamen seine Bücher Kultstatus. Vielleicht, weil sie - trotz seines schmucklosen Erzählens - die Leser darin bestärken, ihrem Lebenstraum zu folgen und damit dem eigenen Leben Sinn zu geben. Der selbst ständig nach dem Lebenssinn Suchende - meist in spiritueller Art und Weise und tief mit dem Glauben an Gott verbunden - berichtet von seinen Reiseerlebnissen und von dem, was Freunde aus aller Welt ihm ständig zutragen. Coelho erzählt von einfachen und besonderen Menschen, die immer wieder über sich hinaus wachsen. Manchmal braucht es dazu auch eines zweiten Anlaufs wie bei einem Reisenden, der einer Bettlerin ein Almosen bei der ersten Begegnung verwehrte und danach keine Ruhe findet, bis er sie aufstöbert und es ihr in die Hand drücken kann ("Von einer Begegnung, die nicht stattgefunden hat"). Besonders schön ist auch die erste Geschichte "Die Tränen der Wüste", in der es um die vermeintliche Nutzlosigkeit der Wüste geht. Doch "jedes Mal wenn ich hier lang gehe, führt mir ihre Weite vor Augen, wie klein wir in Wahrheit (…) sind." Paulo Coelho berichtet in seiner einfachen und doch so bewegenden Art von den Dingen, die ihn umtreiben, die ihm wichtig sind und die er seinen Hörern weitergeben möchte. Seine bescheidenen, aber kraftvollen und lebendigen kleinen Episoden oder nacherzählte Legenden und Fabeln sollte man jedoch nicht in einem Ruck durchhören. In ruhiger entspannter Atmosphäre, beim zweiten und dritten Mal Hören, beginnen sie nachzuklingen und immer mehr an Wert zu gewinnen. Coelho nimmt einen an die Hand um eine Reise in eine andere Welt zu unternehmen. Und: Er gibt Denkanstöße. Viele der Kurzgeschichten haben einen Sinn, tragen eine Botschaft in sich. "Sei wie ein Fluss, der still die Nacht durchströmt" ist ein sehr spirituelles Hörbuch. Die Suche nach "Gottesbeweisen" grundiert zahlreiche dieser 21 Geschichten, wobei der bekennende Katholik Coelho keinerlei Wert legt auf die Exklusivität seiner Religion legt. Aber er kann auch humorvoll sein. Vor allem bei den Worten an George W. Bush "Danke, Mr. President" kann man sich eines Schmunzelns nicht erwehren, mit welch feiner Ironie er doch den Kern der Dinge trifft. Gert Heidenreichs Stimme scheint für die Vermittlung von Coelhos Gedanken nahezu prädestiniert zu sein. Seine sonore, einfühlsame Intonation vermittelt die Botschaft des Autors wunderbar. Fazit: Ein kleines Hörbüchlein, in welchem sicherlich jeder Hörer seine ganz persönliche Lieblingsgeschichte finden und sich auf ganz eigene Art von dem Vorgelesenen berühren lassen wird.
  11. Cover des Buches Hippie (ISBN: 9783257070491)
    Paulo Coelho

    Hippie

     (130)
    Aktuelle Rezension von: IsabellMezger-Schumann

    Wundervolle Reise mit jungen Hippies und Paulo Coelho gibt einen Einblick in seine Geschichte. Wundervoll und sehr empfehlenswert!

  12. Cover des Buches Der Zahir (ISBN: 9783257602661)
    Paulo Coelho

    Der Zahir

     (318)
    Aktuelle Rezension von: MurphyS91
    Da ich bereits zwei weitere Bücher von Coelho gelesen hatte bevor ich im Sommer mit Zahir angefangen habe, hatte ich bereits hohe Erwartungen an dieses Buch, da die zwei Vorläufer (Der Alchemist, Elf Minuten) mich total von den Socken gehauen hatten.

    Die Handlung von diesem Romand fand ich etwas simpler im Gegensatz zu Coelhos anderen Büchern, die ich gelesen hatte. Jedoch fand ich das Buch nicht total langweilig, weil auf jeder Seite ein lesenswertes Zitat zu finden war. Und genau das liebe ich so sehr an Coelho: Egal wie wenig die Story dem Leser gefällt, durch Coelhos bemerkenswertem Schreibstil und Esprit sind alle seine Werke lesbar.
  13. Cover des Buches Handbuch des Kriegers des Lichts (ISBN: 9783257602593)
    Paulo Coelho

    Handbuch des Kriegers des Lichts

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Sweetybeanie

    Zum Inhalt:

    Vor vielen Jahren begegnete ihm als Kind am Strand eine geheimnisvolle Frau und hat ihm von der versunkenen Insel erzählt. Und von den Glocken des Kirchturms, die man manchmal hört. Die Jahre vergehen. Gerade als er aufgeben will, hört er die Glocken läuten… Er verlässt den kleinen Ort und kehrt Jahre später als erwachsener Mann zurück. Da begegnet ihm die geheimnisvolle Frau erneut, reicht ihm ein kleines Heft und befielt ihm: „Schreib!“….

    Meine Meinung:

    Das „Handbuch des Kriegers des Lichts“ fängt mit dieser kleinen geheimnisvollen Geschichte an und nimmt den Leser mit auf eine spirituelle Reise in die Gedanken und Reflexionen von Paulo Coelho.

    Die Texte auf den einzelnen Seiten sind stets recht kurzgehalten, doch ihr Inhalt ist umso bedeutungsvoller. Mit verschiedensten Glaubenssätzen und Parabeln berührt Paulo Coelho Gedanken und löst mit seinen Worten Empfindungen in uns selbst aus.

    „Aber Sieger machen nie zweimal denselben Fehler. Daher riskiert der Krieger des Lichts sein Herz nur für etwas, das es wert ist.“ – Seite 24

    „War seine Entscheidung richtig, wird er siegreich aus dem Kampf hervorgehen, selbst wenn dieser länger dauert als erwartet. War seine Entscheidung falsch, wird er geschlagen werden und muss den Kampf von neuem aufnehmen – mit mehr Weisheit. Ein Krieger des Lichts geht den eingeschlagenen Weg bis ans Ende.“ – Seite 39

    „Ein Krieger des Lichts glaubt. Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder. Weil er sich sicher ist, dass seine Gedanken sein Leben verändern können, verändert sich sein Leben. Weil er sicher ist, dass er der Liebe begegnen wird, begegnet ihm diese Liebe auch“ – Seite 72

    Das Buch hat mit 150 Seiten nicht besonders viel Text, aber sein Inhalt ist umso wertvoller.

    Jeder von uns hat im Leben mit etwas zu kämpfen und manchmal fehlt der Glaube, die Hoffnung und die Liebe, diesen Kampf weiterzukämpfen. Wir sind mutlos. Traurig. Einsam. Verzweifelt. Und stehen kurz vorm Aufgeben. Dann sollten wir dieses Buch lesen. Und auch in jedem anderen Moment. Traurigen Momenten. Glücklichen Momenten. Ganz egal. Denn es hat so viel Wahrheit in sich. So viel Glaube. Soviel Liebe. Es hilft, den Fokus auf das Ziel nicht zu verlieren. Weiterzumachen. Hoffnung zu geben. Glaube.

    Coelhos Texte inspirieren, machen nachdenklich und manchmal berühren sie einen so sehr, dass man beim Lesen eine Gänsehaut bekommt.

    Dieses kleine unscheinbare Buch hilft, daran zu glauben, dass wir alles schaffen können, was wir wollen. Denn wir sind alle Krieger des Lichts.

    Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.de

  14. Cover des Buches "Wie süß das Mondlicht auf dem Hügel schläft!" (ISBN: 9783791371443)
    Annette Roeder

    "Wie süß das Mondlicht auf dem Hügel schläft!"

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Eingefangen hat mich Annette Roeders Buch "Wie süß das Mondlicht auf dem Hügel schläft!" mit dem Titelgemälde "Ein Karnevals-Abend" von Henri Rousseau. Danach genügte ein Blick in den Band, der sich mit Kunst, Gedichten, Lieder und Kurzgeschichten an Kinder und Erwachsene wendet, um die Entscheidung zum Kauf zu fällen. Annette Roeder machte die Nacht zu ihrem Thema für die bezaubernde Sammlung ganz unterschiedlicher Kunstwerke und unterstreicht damit ihr "Nacht-Wort" zur Einleitung und zeigt auf, dass die Nacht keineswegs nur schwarz, düster und eine einzige "Abwesenheit von Licht" ist.
    Bereits das Titelgemälde erstrahlt durch die Leuchtkraft des Mondes und deren Reflektionen und so finden sich zahlreiche Gemälde, die deutlich machen, dass die Nacht vieles zum Erstrahlen bringt. Das Licht strahlt regelrecht aus dem Gemälde "Abendlicher Garten mit Blick auf ein erleuchtetes Wohnhaus" von Grimshaw und bei Hughes "Mittsommernacht" meint man die Elfen kichern und plaudern zu hören. Paul Klees' "Der Goldfisch" greift die strahlende Leuchtkraft in den dunklen Tiefen des Wasser auf. Georgia O'Keefe erschafft "Die Leiter zum Mond" und John Auster Fitzgerald darf mit einem Ausschnitt aus seinem Gemälde "Titania und Bottom" den Zauber der Traumwelt versinnbildlichen. Dazwischen kuscheln sich Reime, Gedichte, Laternenlieder, ein Rezept für die beste Einschlafschokolade, Schlaflieder, gruselige Kurzgeschichten und vieles mehr rund um die Schlummerstunden, die Zeit der Schlaflosigkeit, Gruselstunden, Traumzauberzeiten, die blaue Stunde oder die Tiere in der Nacht.
    Einzig für das Kapitel "Gänsehäutiges Gruselgrauen" will ich einen kleinen Warnhinweis in Bezug auf die Auswahl der Kunstwerke platzieren. Goyas' "Hexensabbat" gruselt sogar mich, da die skelletierten Kinder so grausam und erbarmungslos den Blick auf sich ziehen. Nicht weniger gruselig empfinde ich Johann Heinrich Füsslis "Der Nachtmahr" mit diesem blicklosen Geisterpferd und dem höhnisch grinsenden Mahr. Klimts' "Irrlichter" mag ich persönlich sehr gerne, bin mir aber nicht sicher, ob die abgebildete Wolllust nicht wirklich Grauen in einem Kind erregt, anstelle auf die Strahlkraft der Farbe Weiß hinzudeuten.
    Alles in allem ein zauberhafter Band, der Lust auf das gemeinsame Betrachten von Kunstwerken, ein schönes Gedichte, ein Schlaflied zur Nacht, das wohlige Rankuscheln in Gruselmomenten und das Hinübergleiten in Traumwelten macht. Ich ende mit Rilkes Worten..."Dahinter wird Stille. Ich habe groß die Augen auf dich gelegt; und sie halten dich sanft und lassen dich los, wenn ein Ding sich im Dunkeln bewegt." - Zum Einschlafen zu sagen -
  15. Cover des Buches Die Hexe von Portobello (ISBN: 9783257602609)
    Paulo Coelho

    Die Hexe von Portobello

     (298)
    Aktuelle Rezension von: alinakuhlmann

    Bevor wir uns den tatsächlichen Bewertungskriterien widmen, möchte ich einmal anmerken, wie schön ich die Diogenes Bücher und besonders dieses hier finde. Obwohl sich die Diogenes Bücher in ihrem Aussehen offensichtlich stark ähneln, haben alle ihre eigenen Charme. Die Bücher sehen aus als würde in ihnen die Welt erklärt und das von sehr weisen Menschen. Steckt hinter der Hülle denn auch was?


    "Wer weiß, vielleicht hat sie den Tod 

    gesucht wie ein Schiffbrüchiger eine Insel."


    In "Die Hexe von Portobello" steht die junge Frau Athena im Vordergrund. Sie wurde von sehr christlichen Eltern adoptiert und ist nun auf der Suche nach sich selbst. Athena ist eine begeisterte Tänzerin und durch ihre Tanzschritte scheint sich eine höhere Macht in ihr zu zeigen. 


    Das Buch ist im Dezember auf meine Weihnachtswunschliste gewandert aus verschiedenen Gründen. 1. Ich schleiche schon lange um die Diogenes Bücher herum und würde gerne wenigstens eins davon mal gelesen haben. 2. Verschiedene Leute in meinem Umkreis haben "Der Alchimist" gelesen und waren davon absolut begeistert. 3. Ich mag Hexen. Ja, das ist ein Grund. Ich mag Geschichten über interessante, starke Frauen und so ist "Die Hexe von Portobello" auf meine Wunschliste gewandert. 


    Mein erster Eindruck war nicht unbedingt positiv. Ich war von der Strukturierung des Buches sehr überrascht, weil mich das mehr an einen Sachtext und nicht an eine fiktive Geschichte erinnert hat und war seltsamerweise davon überzeugt, dass mir das Buch nicht gefallen wird. Aber ich wollte dem Ganzen eine Chance geben. 


    "Unsere Zeit auf dieser Erde ist heilig, und wir müssen sie in jedem Augenblick feiern."


    Schnell hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und an die seltsame Strukturierung habe ich mich gewöhnt. Und wie ich von der Geschichte mitgezogen wurde! Ich habe alles um mich herum vergessen und konnte mir die verschiedenen Kulissen so gut vorstellen, als wäre ich tatsächlich da. Selten werde ich von einem Buch so eingenommen und ich liebe es mehr als alles andere. 


    Der Schreibstil war sehr esoterisch und Coelho wirft mit sinnlichen Sätzen um sich. Ich kann mir gut vorstellen, dass das für viele to much ist. Mir hat das sehr gut gefallen, weil durch diese übertriebene Einstellung meine negativen Gedanken übertrumpft wurden und ich viel für mein persönliches Leben mitnehmen konnte. 


    Für Coelhos Bücher musst du definitiv offen für Wunder sein. Jeder, der in seiner eigenen negativen Welt gefangen und die Gesellschaft für das wahre Leben hält, wird nichts mit seinen Büchern anfangen können. Wenn du dich aber für andere Ansichten interessierst, auch wenn sie erstmal merkwürdig sind, und du dich sowie andere Welten besser kennen lernen möchtest, kann ich dir "Die Hexe von Portobello" sehr ans Herz legen. 


    Coelho thematisiert in seinem Buch vor allem wie schwer es sein kann seinen eigenen Weg zu gehen. Er verdeutlicht, dass du immer deiner eigenen Stimme folgen musst, denn auch wenn es erstmal nur regnet und alles furchtbar ist, am Ende wird es sich auszahlen. Falls du also vor schwierigen Entscheidungen in deinem Leben stehst, wird dir das Buch eventuell dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. 


    Tschüssele,

    Alina


  16. Cover des Buches Brida (ISBN: 9783257602555)
    Paulo Coelho

    Brida

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik
    Brida möchte erfahren was die wahre Liebe ist und so geht sie in die Lehre einer Hexe und lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Das Buch wimmelt nur so von tiefgründigen Sätzen, die mich zum Nachdenken gebracht haben und sehr weise und philosophisch sind. Daher fand ich es sehr interessant das Buch zu lesen. Das Thema des Hexenkults und der ganze Esoterikkram, war jedoch nicht wirklich etwas das mich überzeugen konnte. Dazu kommt in dem Buch eigentlich fast nichts anderes vor und hauptsächlich besteht die Handlung aus aneinandergereihten Hexenpraktiken. Nur ein kleiner Teil erzählt Bridas Liebesgeschichte. Außerdem kamen mir die Personen sehr oberflächig und leblos vor, weshalb ich nicht in die Geschichte reinfinden konnte. Auch wenn das Buch an sich sehr gut geschrieben wurde, so konnte es mich nicht wirklich überzeugen. Am meisten haben mir die tiefgründigen Sprüche gefallen, aber mehr leider nicht. Es trifft einfach nicht meinen Geschmack.
  17. Cover des Buches Auf dem Jakobsweg (ISBN: 9783257057386)
    Paulo Coelho

    Auf dem Jakobsweg

     (184)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    „Auf dem Jakobsweg“ von Paulo Coelho ist ein Roman in Tagebuchform. Es beschreibt eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Wer gern Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ gelesen hat, sollte sich dieses Buch wohl eher nicht vornehmen. Es schlägt eine völlig andere Richtung ein. Es ist mehr ein Buch aus der Esoterik-Reihe, statt aus dem Bereich des Humors, oder der Reise-Literatur. Es war eine Empfehlung einer Arbeitskollegin, die es genial fand. Ich hingegen musste arg kämpfen, um es durchzulesen. Mein Fall war es leider nicht. Da meine Kollegin es aber so toll fand, möchte ich es nicht abwerten. Es hängt sehr vom Lesegeschmack ab, ob man mit dem Text klarkommt, oder nicht. Das ist zweifelsfrei bei allen Texten so. Da dieser Autor aber recht viele Bestseller verfasst hat, möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, es wäre kein gutes Buch. Nur ich kam mit der Art des Schreibens und des Inhalts nicht zurecht. Ich würde es daher nicht erneut lesen und kann es auch leider nicht weiterempfehlen.
  18. Cover des Buches Und am Ende sind sie alle tot (ISBN: 9783426301302)
    Henrik Lange

    Und am Ende sind sie alle tot

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Wichmann
    Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung der Leseprobe.

    Cover
    Kurz und prägnant in einer farbenfrohen Aufmachung verspricht das Cover Vergnügen in Comic-Art. Der Einstieg ist gelungen.

    Inhalt und Aufteilung des Buches
    Bereits das Inhaltsverzeichnis zeugt von einer Fülle an ‚bekannter‘ Literatur, die zumindest dem Titel nach einmal Auge oder Gehörgang gestreift haben sollte. Um einige zu nennen: ‚Im Westen nichts Neues‘, ‚Romeo und Julia‘ oder gar 1984. Hinter jedem Titel ist der Autorenname vermerkt, außer bei Gottes Werk ‚Die Bibel‘. Dies mag dem Umstand geschuldet sein, dass diese durch zu viele Autorenhände ging und für die Zusammenstellung alter Schriften allenfalls Flavius Josephus, bzw. die Synode von Laodicea zu benennen wäre. Allein diese Hinweise bräuchten wohl zu viel Platz auf der knappen Übersichtsseite. Im Folgenden werden zu jedem Titel zwei Buchseiten präsentiert. Eine enthält lediglich Titel und Autorenname des Werkes, die andere Seite stellt insgesamt vier Bilder mit wichtigsten Aspekte dar. Dermaßen gebrieft ist es tatsächlich möglich eine kurze Zusammenfassung widerzugeben oder zumindest zu erahnen, worum es in einem entsprechenden Werk geht. Nicht außer Acht zu lassen ist jedoch das Augenzwinkern dieser ‚Besprechungen‘, denn wirklichen Hintergrund werden sie nicht aus vier Schlagworten ziehen.
    Dem trägt auch die jeweils eine fast vollständig unbedruckte Seite Rechnung: Es geht um den schnellen Überblick, mit Augenmerk auf den kurzen Witz mit schneller Pointe.

    Zielgruppe
    Das Buch richtet sich an diejenigen, die zumindest einen Kurzüberblick erhaschen wollen auf Titel, die jederzeit als Smalltalkthema hervorgekramt werden könnten. Zeichnungen und Comic-Schrift ermöglichen den Schnellüberblick, ohne einen Schnelllesekurs für die nun unnötige Gesamtlesung des jeweiligen Buches absolviert zu haben.

    Stil
    Das Buch ermöglicht durch die Verknappung auf Wichtigstes einen schnellen Überblick im Comic-Stil, wobei die Schrift aufgrund des verwendeten Schriftfonts teils schwer lesbar ist.

    Autor
    Der Buchautor Henrik Lange veröffentlichte ebenso auf humoristische Art ‚Filmklassiker für Eilige und die Anleitung ‚Wie Sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben‘.

    Fazit
    Mit Humor zu verstehende Kurzübersicht wichtiger Werke.
    Ich mags.
    5 Sterne!

    Rezension von Wichmann-Reviews.de

  19. Cover des Buches Der Dämon und Fräulein Prym (ISBN: 9783257602562)
    Paulo Coelho

    Der Dämon und Fräulein Prym

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus912
    Coehlo erschafft eine Welt, die einerseits weit entrückt und lang vergangen scheint, aber dennoch aktuell ist. Eine Parellelwelt, in der auch wir uns befinden.
    Er erzählt sehr spannend und baut die Elemente menschlicher Psyche geschickt aufeinander auf.
    Womit ich mir jedoch immer wieder schwer tue, ist sein Gottesbild. Verspottet er das oder glaubt er selbst noch an einen fern ab existierenden, willkürliche, strafenden Gott? 
  20. Cover des Buches Am Ufer des Rio Piedra saß ich und weinte (ISBN: 9783257603187)
    Paulo Coelho

    Am Ufer des Rio Piedra saß ich und weinte

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    Wie schön kann man denn schreiben? Coelho fesselt ab dem ersten Kapitel und verzaubert mich auf ein Neues mit seinem Stil und seiner Sprache. Die Gedanken, Zweifel und Gefühle der Protagonisten sind wunderschön verpackt, dass Thema gefällt mir außerordentlich gut. Ich war direkt gefesselt von der Geschichte um eine ehemalige Jugendliebe, bei der sich nach Jahren des Nichtsehens so viel verändert hat. Auch der Aspekt des Glaubens gefällt mir als "Gegner" der Liebe sehr gut.

  21. Cover des Buches Die Spionin (ISBN: 9783257803778)
    Paulo Coelho

    Die Spionin

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Krokodilgott

    Diogenes Verlag - geb. Ausgabe, 191 S.

    Paulo Coelho - aus Argentinien stammend, Meister der Erzählkunst. Denken wir an sein berühmtes Werk der Alchimist. Hier will er das Leben einer berühmten Spionin - Mata Hari - darstellen:

    Das Buch beginnt mit einem Gebet nach Lukas. Paris am 15. Okt. 1917. Eine Gruppe von Männern, fast alle Offiziere der franz. Armee gingen mit dem Gefängnisaufseher in einem Gefängnis unter Leitung der Nonnen zu einer Gefangenen. Sie wurde geweckt und ihr mitgeteilt, dass ihr Gnadengesuch abgelehnt wurde. Die Gefangene zog Seidenstrümpfe an und über ihren Seidenpyjama einen langen Pelzmantel.  Auch einen Hut setzte sie auf und zog Handschuhe an. Sie war jetzt bereit. Mata Hari war die verurteilte Frau, sie wurde zur Exekution gebracht. Sie wurde weder gefesselt noch die Augen verbunden. Ruhig und gefasst stand sie da. Feuer, die Soldaten schossen und Mata Hari sackte in sich zusammen, den Kopf erhoben. Aber es reichte nicht, ein Soldat ging mit gezogenen Revolver auf die am Boden Liegende und schoss in die Schläfe und verkündete Mata Hari ist tot.

    So beginnt das Buch die Spionin mit der Hinrichtung. Jetzt erst wird das Leben der Mata Hari beschrieben. Sie lernte in Wien Freud kennen, der sehr beliebt war. Mata Hari beschreibt sich als Prostituierte, die ihre Gunst für Juwelen gab. Alle Männer gaben ihr Schmuck, nur der Direktor in der Schule in Leiden (NL), der sie als sie 16 J. alt war, vergewaltigte, der gab nichts, er nahm. Sie hiess Margaretha Zelle. Sie wurde durch Tanzaufführungen in Paris berühmt. Das Erlebnis liess sie nie los. Für sie war Sex etwas ohne Liebe zu machen. Sie heiratete, Rudolph, einen Offizier, bekam einen Sohn Norman, wurde immer wieder geschlagen und ertrug es. Norman, der später von wem? vergiftet wurde. Sie bekan auch noch eine Tochter und war nie glücklich in dem grossen prunkvollem Haus in Java.

    Dann änderte sich ihr Leben, der Kommandant, der Vorgesetzte ihre Mannes lud alle Offiziere und Gattinen ein. Sie sollte sich sinnlich einkleiden, wollte ihr Mann. Er genoss es, wie alle Männer sie bewunderte und voller Begierde betrachteten. Auf dieser Feier erschoss sich die Frau ihres Freundes Andreas. Das nahm sie als Anlass, ihr Leben zu ändern und nach Holland mit dem nächsten Schiff zu fahren. Am nächsten Morgen zeigt sich ihr Mann bereit, mit ihr zu fahren. In Holland angekommen, fuhr sie eines Tages nach den Haag und zur franz. Botschaft. Sie wollte ein Visum für Frankreich. Auf die Frage, was sie denn könne, sagte sie, sie sei orientalische Tänzerin. Sie gab als Namen Mata Hari an und verliess damit Mann und Tochter. Das war 1904. Sie lernte viele Männer kennen, so auch Pablo Picasso, denn sie aber nicht mochte.

    Sie wurde zur exotischen Tänzerin Mata Hari. 12 Jahre vergingen. Sie tanzte, lernte viele einflussreiche Männer kennen und irgendwann wurde ihr angebotem, das sie so viele wichtige Personen kannte, diese auszuspionieren. Sie wurde zur Spionin. Sie pendelte von Paris nach Amsterdam, Den Haag und war froh, den niederländischen Pass zu haben, in Deutschland stand der Krieg bevor. 1917- Sie wurde der Spionage bezüchtigt und angeklagt. Ein Abstieg, sie war nur noch armselig bekleidet, aber stets mit erhobenen Kopf, so betrat sie den Gerichtssaal und wurde zum Tode verurteilt. Mata Haris Leiche wurde anonym begraben und wie es damals üblich war, der Kopf abgetrennt.

    Paulo Coelho ist ein Meister der einflussreichen Erzählkunst. Das Buch ist ein geschichtliches Dokument und für jeden Leser geeignet. Empfehlenswert.

    Helga Sobek 24.05.17

  22. Cover des Buches Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt (ISBN: 9783257602586)
    Paulo Coelho

    Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Buechersuechtig
    MEINE MEINUNG: Eine Bewertung über einen Kurzgeschichtenband abzugeben, finde ich gar nicht so leicht. Zuerst mal sind hier 104 KURZGESCHICHTEN über Menschen aus den verschiedensten Ländern, Kulturkreisen und Religionen vertreten. Eine kunterbunte Mischung, die dem Leser (fast) nie langweilig wird. Vorweg möchte ich festhalten, dass man den Schreibstil von Paulo Coelho mögen muss/sollte, um diese Geschichten geniessen zu können. Der Autor hat in diesem Buch eine gut lesbare Sammlung an Geschichten, Anekdoten persönlichen Erinnerungen und Erlebnissen aus seinen letzten Jahren zusammengestellt. Teilweise aus dem Alltagsleben gegriffen, dann wieder spirituell/religiös anmutend gibt der brasilianische Autor in lebhaft beschriebenen Worten seine Gedankenanstösse an die Leser weiter. FAZIT: Die Geschichten sind sehr kurz gehalten, was mir persönlich gut gefällt. Einige Geschichten mögen vielleicht banal erscheinen, dafür sind andere wiederum tiefgründiger und regen zum Nachdenken an. Deshalb vergebe ich gern 4 STERNE dafür!
  23. Cover des Buches Brida (ISBN: 9780007271207)
    Paulo Coelho

    Brida

     (17)
    Aktuelle Rezension von: November
    Paulo Coelhos "Brida"kaufte ich mir vor einem Jahr in Irland. Es erschien mir äußerst passend, doch gelesen habe ich es erst jetzt. Brida, eine junge und weltoffene Frau sucht die Magie in ihrem Leben. Dafür macht sie einen charismatischen Magier in den tiefen Wäldern abseits Dublins ausfindig und wird von einer weisen Frau mit den spirituellen Kräften und Riten vertraut gemacht. Sie lernt ihre Augen für die sie umgebende Welt neu zu öffnen. - "Every moment in life is an act of faith" - Und sie beginnt die Dinge zu sehen, die nicht unbedingt für unsere Augen sichtbar sind. "Magic speaks many languages - and all of the human heart." Brida lernt ihre ganz eigene Macht zu entdecken und sie erfährt die tiefe Verbundenheit zu ihrem Seelengefährten. Bald jedoch muss sie sich entscheiden, welchem Weg sie folgen will... "The Brave ones are those who make decisions despite their fear,[...] who are gripped by anxiety about their every action [...] and yet, nevertheless, they act" Coelho schreibt auch hier wieder in leicht verständlicher Sprache, kleidet die Gedanken seiner Protagonisten in einfache Worte und lässt den Leser so an kleinen Weisheiten teilhaben. Mir gefiel das Buch ganz gut - zum einen wegen der Thematik, zum anderen wegen des Handlungsortes. Es brachte mich dazu, zumindest während ich das Buch las, einmal mehr im Alltag inne zuhalten, gewisse Dinge beim Namen zu nennen und den dort angebotenen Gedanken nachzuhängen.
  24. Cover des Buches Weisheit - Buch-Kalender 2011 (ISBN: 9783257067569)
    Paulo Coelho

    Weisheit - Buch-Kalender 2011

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Gutes um Altes wieder aufzufrischen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks